Orgadata AG Unternehmenskultur

  • Leer, Deutschland
  • BrancheIT
Orgadata AG

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 11 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei Orgadata die Unternehmenskultur als modern ein, während der Branchendurchschnitt in Richtung modern geht. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 3,7 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 102 Bewertungen.

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
Orgadata
Branchendurchschnitt: IT

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Orgadata
Branchendurchschnitt: IT

Die meist gewählten Kulturfaktoren

11 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Kollegen helfen

    Umgang miteinanderModern

    82%

  • Sich kollegial verhalten

    Umgang miteinanderModern

    82%

  • Mitarbeitern Freiräume geben

    FührungModern

    73%

  • Offen für privaten Austausch sein

    Work-Life BalanceModern

    73%

  • Langfristigen Erfolg anstreben

    Strategische RichtungModern

    64%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

2,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Das Unternehmen setzt konsequent auf Großraumbüros. Selbst beim Neubau wurde zum Zwecke der Maximierung der Arbeitsplätze die Abtrennung zwischen den Arbeitsgruppen wegrationalisiert. Viele Mitarbeiter auf engstem Raum, dazu hoher Geräuschpegel und hohe Arbeitslast - das führt zwangsläufig zu demotivierender Arbeitsatmosphäre.

3,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Meeting werden gerne und viel abgehalten - dabei auch gerne mal in unnötig großer Runde. Ergebnisse werden in Ergebnisprotokollen festgehalten um Sie dann sehr oft zu vergessen oder nicht umzusetzen. Eine offene Kommunikation ist gewünscht, findet jedoch häufig nicht oder viel zu spät statt. Führungskräfte können ihre Mitarbeiter nur unzureichend abholen, da Ihnen selbst nicht alle notwendigen Informationen zur Verfügung stehen. Eine gemeinsame Abstimmung aller Führungskräfte fehlt.

4,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Aufgrund des jungen Alters der meisten Kollegen ist der Zusammenhalt in aller Regel sehr gut. Es gibt viele Aktivitäten während und außerhalb der Arbeitszeit, um den Zusammenhalt zu stärken. Viele dieser Aktivitäten werden von Mitarbeitern organisiert.
Der Zusammenhalt funktioniert dabei jedoch nur auf der eigenen Ebene.
Zu anderen Teams oder/oder Vorgesetzten wird zumeist ein notwendiger emotionaler Abstand gehalten.

2,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Nach außen hin wird suggeriert, dass Work-Life Balance groß geschrieben wird: Es gibt eine Firmeneigene KiTa, es gibt Vertrauensarbeitszeit und viele Möglichkeiten sich den Arbeitstag selbst zu gestalten. Theoretisch ist das auch richtig, zumindest wenn man im richtigen Team arbeitet (Entwicklung). Viele andere Bereiche schauen dabei jedoch in die sprichwörtliche Röhre. Es gibt fest angesetzte Arbeitszeitfenster. Führungskräfte sind angehalten auf die Einhaltung der 40h Wochenarbeitszeit zu achten (Vertrauensarbeitszeit?) Im Urlaub soll man bitte auch erreichbar sein. Und Meetings bis 19:00 Uhr gehören auch der Normalität an, wenn der Vorstandsvorsitzende teilnimmt. Letztlich hat man das Gefühl einer zwei Klassen Arbeiterschaft: Softwareentwicklung und der Rest.

1,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Es gibt keine Ziel. Es gibt keine Ziele.
Das kann man nicht oft genug schreiben. Der Vorstand gibt keine Ziele vor, es gibt keine Bereichsstrategie, keine Budgets, keine Personalplanung, etc. - kurzum: Der Großteil der Führungsverantwortung wird aus dem Büro der Vorstandsetage heraus entschieden.
Ohne klare Ziele für das Unternehmen fehlt es den Führungskräften jedoch auch an Orientierung, was dazu führt, dass diese häufig improvisieren müssen, wenn Sie Ihren Mitarbeitern Ziele vorgeben wollen.

3,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Das Unternehmen versucht innovativ zu sein - von daher gibt es auch immer Geld für "technische Spielereien" - zumindest wenn man den Vorstandsvorsitzenden mit der Idee infiziert. Leider versanden viele dieser Ideen und Spielereien und werden nicht konsequent weiter verfolgt. Das führt dann häufig zu Frust, da man immer wieder Themen von neuem aufzieht.