Navigation überspringen?
  

P&I Personal & Informatik AGals Arbeitgeber

Deutschland Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
P&I Personal & Informatik AGP&I Personal & Informatik AGP&I Personal & Informatik AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 75 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (20)
    26.666666666667%
    Gut (4)
    5.3333333333333%
    Befriedigend (21)
    28%
    Genügend (30)
    40%
    2,58
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    3,92
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

P&I Personal & Informatik AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,58 Mitarbeiter
3,92 Bewerber
0,00 Azubis
  • 13.Nov. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Einige langjährige Kollegen/innen haben Sorgen, da viel Selbstverständliches in Frage gestellt wird und sich Rahmenbedingungen ändern. Neue, oftmals jüngere Kollegen, kennen dies nicht anders und stellen im Vergleich "zu draußen" wenig Negatives fest.

Arbeitsatmosphäre muss besser werden.

Vorgesetztenverhalten

Klare Hierarchie. Von oben nach unten. Punkt.
Das weiß man bzw. bekommt es gesagt und vorgelebt. Überraschungen bleiben somit aus. Demokratie ist etwas Anderes.

Kollegenzusammenhalt

Seit jeher Stärke des Unternehmens. Es gibt genug positiv-Verrückte, mit denen auch anstrengende Aufgabe mit Spaß erledigt werden können. Internationale Einflüsse durch Kollegen aus AUS, CH, Griechenland und Slowakai.

Interessante Aufgaben

Kann meinen Job ausüben, bin aber auch zu interdisziplinären Aufgaben gezwungen.

Kommunikation

Emails stellen das Lebenselixier dar (aber ehrlich, wo ist das anders?), man müsste (sich an die eigene Nase fassen) und auch mal wieder telefonieren. Es existiert eine digitale Informationsplattform. Vieles muss man sich jedoch aktiv holen und wird nicht gebracht.

Gleichberechtigung

Männer, Frauen, Neutrum - alles gleich.

Umgang mit älteren Kollegen

IMHO respektvoll. Es gibt die 30 bzw 35jährigen Jubliäen.

Karriere / Weiterbildung

Jährliches Traineeprogramm für Nachwuchs.
Mitarbeiter können bereits nach kurzer Zeit Sprung in das Management machen.
Keine klassische Personalentwicklung - hier liegt noch Potential brach.

Gehalt / Sozialleistungen

Hohes Einkommen bei Erreichen von Zielen. Kaum ein Mitarbeiter hat keine Vereinbarung, die nicht variables Einkommensplus ermöglichen. Basisgehälter auf Durchschnittsniveau.
Unfallversicherung durch den Arbeitgeber (fair), Betriebliche AV nach 2 Jahren Zugehörigkeit (auch fair), 13. Gehalt.

Arbeitsbedingungen

Moderne Ausstattung in jeder Hinsicht.
IT, Büromöbel, Räumlichkeiten - hier bleiben idR keine Wünsche offen. Wenn es der Sache (dem Job bzw. Erfolg in diesem) dient, gibt es auch Gimmicks.

Devices und IT-Strukturen (Rechner, Smartphone, Tablet, Internet, etc) dürfen in akzeptablem Rahmen privat genutzt werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Paperless soweit es geht. Autos, Flüge, Bahnfahrten nach Notwendigkeit.
Sozialleistungen sind unter Durchschnitt, aber auch kein Thema, bei der die P&I jemals punkten wollte.

Work-Life-Balance

Das Gesamtpaket passt. Viel, viel Arbeit. Quasi "immer im Dienst". Aber dafür eine faire und flexible Urlaubsregelung (soviel man möchte), Homeoffices und etliche Freiheiten, die im Alltag manchmals wenig wahrgenommen werden. Definitiv kein 9-to-5.

Image

Etabliertes Unternehmen. Ruf einer "harten Bude".

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Kommunikation. Mehr Transparenz. Weniger sprunghafte Entscheidungen. Ansonsten den Kurs halten, bewegt man sich wenig, ist man in dem Markt schnell weg vom selbem.

Pro

Freiheit für den Einzelnen.

Contra

Die Bereitschaft, manchmals das Offensichtliche als Realität anzuerkennen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    P&I Personal & Informatik AG
  • Stadt
    Wiesbaden
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 26.Sep. 2018 (Geändert am 18.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist schrecklich. Jeden Tag wird Druck durch die Kunden und das Management ausgeübt. Das liegt aber insbesondere an der sehr hohen Fluktuation. Es passiert des Öfteren , dass man die zahlreichen Kunden seines ehemaligen Kollegen auf einmal übernehmen muss. Lob vom Vorgesetzten gibt es schon, insbesondere wenn es besondere kritische Personalengpässe gibt, oder manchmal wenn man andeutet, dass man demnächst kündigen wird.

Aus Lob kann aber sehr sehr schnell Kritik werden. Lügen und falsche Versprechungen (Stichwort: Gehaltserhöhung) sind keine Seltenheit. Deswegen zählt das, was man unterschrieben hat (und nicht das, was mündlich versprochen wurde). Seinen Vertrag sollte man also richtig verstehen.

Vorgesetztenverhalten

Das ist das Schrecklichste, was es in dieser Firma gibt. Schade, dass man bei Kununu keine Minus-Punkte abgeben kann. Ich hatte zwei wunderbare Vorgesetze, die aufgehört haben. Ein anderer hatte Macken, er hat mich aber inspiriert. Aber am Ende (und generell) geht es darum, Personalkosten zu sparen. Heute sagt das mittlere Management etwas und morgen komplett das Gegenteil. Das Schlimme ist: Oft übernimmt es keine Verantwortung für sein Verhalten. Schuld ist der Mitarbeiter. Nur so kann man seinen eigenen Kopf vor dem Oberboss, vor dem es so viel Angst hat, retten.

Kollegenzusammenhalt

Egozentrische und hinterhältige Kollegen gibt es schon. Sie versuchen immer wieder anderen die Schuld zuzuweisen und übernehmen keine Verantwortung für ihr Verhalten.

Aber ich würde behaupten, es sind Einzelfälle. Insgesamt ist der Kollegenzusammenhalt das Beste, was diese Firma anzubieten hat.

Interessante Aufgaben

Man kann schon mit dem Management sprechen, aber generell entscheidet das Management, was man zu tun hat. Das kann von heute auf morgen ohne vorherige Schulung passieren und eine sehr schnelle Lernfähigkeit wird erwartet.

Die Arbeitsbelatung ist zwar mehr oder weniger gerecht verteilt, aber sie ist sehr sehr hoch (auch wenn man auf eigenes Risiko "nein" sagen kann).

Kommunikation

Es gibt jede Woche Telefonkonferenzen, einmal im Quartal Consulting-Meeting und natürlich der E-Mail-Verkehr. Trotzdem passiert es, dass man beim Kunden ist, und nicht genau weiß, was noch am Programm funktioniert.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer haben schon die gleichen Chancen. Aber in manchen Bereichen werden Frauen bevorzugt, da sie bekanntlich für weniger Geld viel arbeiten (manchmal mehr als Männer) und vor allem für eine Gehaltserhöhung wenig kämpfen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da die Fluktuation inzwischen sehr sehr hoch ist, wird es immer schwieriger langdienende Mitarbeiter zu finden (insbesondere im Consultingbereich.). Eine junge billige - und am besten naive - Arbeitskraft wird bevorzugt. Es geht hauptsächlich darum, Personalkosten zu sparen.

Zur Wahrheit gehört aber auch dazu: Die Mangelware "langdienende Mitarbeiter" wird auch mal offiziell gelobt.

Karriere / Weiterbildung

Das ist genauso schrecklich wie das Verhalten der Vorgesetzten. Das Traineeprogramm dauert theoretisch 1 Jahr, praktisch 3 Monate. Weiterbildungsmaßnahmen gibt es so gut wie nicht. Das Wissen muss man sich selbst aneignen. Kollegen unterstützten schon, aber sie haben immer weniger Zeit. Transparenz zum Thema Beförderung gibt es nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Weihnachts- und Urlaubsgeld, Handys, Meetings in teuren Hotels... Alles schön und gut. Dafür wird aber extrem viel gearbeitet (extrem viel mehr als das, was im Vertrag steht, und gesetzlich erlaubt ist). Ich bin mir dann nicht sicher, ob der Lohn pro Stunde überhaupt dem Mindestlohn entspricht (insbesondere wenn man kein Fachexperte ist und die Software noch lernen muss). Für die Arbeitsstunden, die ich geleistet habe, und das Geld, was ich bekommen habe, hätte ich bei der gleichen Anzahl an Arbeitsstunden als Reinigungskraft mehr verdient.

Zur Ausbeutung gehören aber immer 2 dazu. Manchmal übt das Management kurz vor dem Jahresgespräch harsche Kritik. Damit will es manchmal einfach Gehaltserhöhungen vermeiden. Macht man sich klein, wird das GNADENLOS ausgenutzt. Man sollte sich schon mit dem Thema "Gehaltsverhandlungen" vertraut machen und den richtigen Zeitpunkt erkennen, um zu kündigen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind schon gut. Die Büros sind modern und klimatisiert, Kaffeemaschinen und Orangensaftpresser sind vorhanden. Ein Fitnessraum und eine Kantine sind vorgesehen. Man erhält ein Handy und als Consultant nach 1 bis 2 Jahren im Normalfall (je nach Erfahrung) einen Firmenwagen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Als Softwarfirma wird automatisch mit wenigem Papier gearbeitet. Aber zu Kunde wird geflogen oder mit dem Auto gefahren. Generell wird nicht geachtet, wer nah beim Kunden wohnt, sondern wer gerade "Zeit" hat.

Work-Life-Balance

Das ist mehr Schein als Sein. Im Vertrag ist die Rede von Vertrauensarbeitszeit. Es wird aber schon geguckt, wer bis spät Abend im Büro bleibt und wer nicht. Überstunden muss man angeblich laut Arbeitsgesetz aufschreiben. Das ist aber gar nicht gut gesehen und das bekommt man schnell zu spüren. Wenn man dann kündigt und seine Überstunden und Urlaubstage gelten lassen will, kann es dann heißen, dass die Urlaubstage im letzten Jahr verfallen und die Überstunden nicht vorhanden seien. Man habe sie ja doch "freiwillig" nicht aufgeschrieben. Das Gegenteil zu beweisen (auch vor einem Richter) ist so gut wie unmöglich. Denn: Die Anforderung, Überstunden zu machen, wird immer nur mündlich kommuniziert.

Ich kann mich nur wiederholen: Man muss seinen Vertrag richtig verstehen und ggf. Anpassungen fordern, bevor man unterschreibt.

Image

Die Firma hat inzwischen ein schlechtes Image (intern wie extern). Auf der anderen Seite ist man bei der Konkurrenz gut gesehen, wenn man 1 bis 2 Jahre bei P&I überlebt hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Seminare für Führungskräfte
  • Transparenz zum Thema Beförderung
  • Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter
  • Gesundheitsmaßnahmen gegen Burn-Out

Pro

- Als Hochschulabsolvent ist es cool, wenn man gleich einen teueren Handy/PC und vielleicht einen Firmenwagen bekommt und in teuren Hotels schläft. Das Alter spielt keine Rolle. In der Arbeitswelt verlangen immer mehr Arbeitgeber Berufserfahrung. Ohne Berufserfahrung und ohne MA-Abschluss wird man auch durch das Traineeprogramm bei P&I eingestellt. Die Leistung zählt.

- Wenn man bei P&I überlebt hat, wüsste ich nicht, wo man nicht überleben sollte. Die Erfahrung dort erweitert den Horizont und man lernt Kleinigkeiten bei anderen Unternehmen wert zu schätzen.

- Dank P&I habe ich viel über Arbeitnehmerrechte und Arbeitsgesetz gelernt bzw. lernen müssen (ich weiß nicht genau, ob das gut oder schlecht war).

Contra

Das Verhalten des mittleren Managements ist generell unterirdisch. Bei Entscheidungen ist keine Struktur, kein Plan, keine Vision zu erkennen. Es geht vor allem darum, Personalkosten zu sparen.

Zur Wahrheit gehört aber auch dazu: Das Management hat Investoren und Aktionäre im Nacken und sie können nicht viele Entscheidungen alleine treffen. Viele - wenn nicht alle - sind einfach Marionetten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    P&I Personal und Informatik AG
  • Stadt
    Wiesbaden
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 16.Mai 2018 (Geändert am 21.Juni 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gibt kein Lob, nur die Erinnerung, dass die Firma gelobt hat besser für die Kunden da zu sein. Es hat nur niemand irgendeinen Mitarbeiter gefragt wie das gehen soll, bei so viel Arbeit und immer weniger Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Immer die gleichen Aufforderunge mehr für die Kunden zu tun.
Früher die Drohung, dass der Bonus sonst nicht erreicht wird, heute immer wieder die Erinnerung, dass die P&I doch mehr für die Kunden tun will.
Mehr tun, mehr tun. Aber keiner sagt, was man denn dafür lassen soll!

Es gibt auch keinen kritischen Vorgesetzten mehr, sondern nur noch Ja-Sager.

Kollegenzusammenhalt

Haben einander früher viel geholfen, jetzt hat man kaum noch Zeit anderen zu helfen, da man selbst kaum nachkommen kann.

Interessante Aufgaben

Ja, aller Branchen und alle Regionen. Aber auch nur LOGA und immer im gleichen Trott.

Kommunikation

Regelmäßig wird der Gewinn gelobt.
Die Entwicklung in der Software bestimmt nur einer, der seine Meinung erst dann ändert, wenn er einen Sändenbock gefunden hat, dem er das Misslingen anhängen kann.

Gleichberechtigung

Schwer, alle haben die gleichen Chancen, aber geschätzt wird niemand.
Solange man seine Zeile erreicht ist das gut, wenn man sie nicht erreicht liegt es immer nur in der Person, niemals daran, dass es keine Ausbildung gibt, keine Dokumentation oder zu viel kostenlose Nacharbeit.
Wer die Ellenbogen ausfährt kommt gut voran.

Umgang mit älteren Kollegen

Ein paar gibt es noch, die in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen, die 50+ fehlen. Es wird massiv auf günstigere Jüngere gesetzt, die nicht wissen, dass es Firmen gibt, die Wert auf die Mitarbeitenden legen.

Karriere / Weiterbildung

Karriere, kann man teilwiese schon nach zwei Jahren machen. Hauptsache man ist auf Linie und widerspricht nicht.
Weiterbildung gibt es nur für Experten, die schon Jahre dabei sind. Ansonsten sieht man Weiterbildung als Aufgabe des Mitarbeiters für die Freizeit.
Und wenn, dann wurden Weiterbildungen gerne am Samstag gemacht.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt gut, Sozialleistungen mäßig und der mögliche Bonus kann das Gehalt mehr als Verdoppeln.

Arbeitsbedingungen

Technik sehr gut, nach dem ewig dauernden Umbau in Wiesbaden werden auch die Büros gut sein. Solange herrscht dort Baulärm, seit Jahren.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Weniger Bewusstsein kann man als Softwarefirma kaum haben.
Dicke schnelle Autos, nur Diesel.
Viele Flugreisen und Einsätze unabhängig von der Distanz. Man nimmt den der gerade da ist, nicht den der den kürzesten Weg und passende Kenntnisse hat.

Work-Life-Balance

Die Firma interessiert nicht ob jemand Familie hat. Selbst um 18:30 werden E-Mails geschrieben die auffordern noch heute Feedbacks zu lösen!
Aber wer seine Ziele schafft, darf so viel Urlaub nehmen wie er oder sie möchte.

Image

Große Firmen und der öffentliche Dienst scheinen keine Alternative außer LOGA oder SAP zu kennen. Im Verkauf ist der Vertrieb mit seinen Visionen hervorragend.
Die Mitarbeiter intern sind mehr und mehr verzweifelt.
Wer muckt wird entlassen und von den guten Kollegen suchen sich mittlerweile mehr und mehr selbst was Neues.

Verbesserungsvorschläge

  • Vorstand austauschen. Mehr Mitarbeiter einstellen. Führungsseminare für Vorgesetzte. Die Erkenntnis, dass man nicht für die Arbeit lebt, sondern für das Leben arbeitet.

Pro

Hmmm... die Software kann viel.

Contra

Die Ignoranz vor dem Menschen.
Die simple Führung über ein schlechtes Gewissen des Mitarbeiters.
Fehlende Anerkennung.
Alles ausgerichtet auf ein Minimum an Verwaltung und ein Maximum an Gewinn ohne Rücksicht auf Verluste.
VT

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    P&I Personal und Informatik AG
  • Stadt
    Wiesbaden
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 75 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (20)
    26.666666666667%
    Gut (4)
    5.3333333333333%
    Befriedigend (21)
    28%
    Genügend (30)
    40%
    2,58
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    3,92
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

P&I Personal & Informatik AG
2,66
80 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,77
193.160 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.352.000 Bewertungen