pmOne Group (Deutschland) Logo

pmOne Group 
(Deutschland)
Bewertung

Unternehmen im Wandel

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei pmOne Group in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Nach den letzten, eher turbulenteren Monaten, kehrt wieder Ruhe in das Unternehmen zurück. Die Lücken, die sich durch den Abgang einiger Kollegen ergeben haben, schließen sich wieder.

Kommunikation

Es finden regelmäßige Meetings statt, in denen über die aktuelle Situation des Unternehmens berichtet wird. Dabei wird über die aktuelle Auftragslage, die Mitarbeiterentwicklung und die finanzielle Situation offen gesprochen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt zwischen den Kollegen ist sehr gut. Das funktioniert auch Standort- und Länder-übergreifend.

Für Fachthemen gibt es entsprechende Gruppenchats, in denen man schnelle Hilfe von anderen Kollegen erhält.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit lässt sich sehr flexibel gestalten. Es gibt eine 4+1-Regelung, d.h. 4 Tage die Woche soll fakturierbare Projektarbeit geleistet werden, 1 Tag (üblicherweise Freitag) wird für interne Meetings und Weiterbildung genutzt.

Als Mitarbeiter muss ich aber auch die Selbstdisziplin aufbringen, diesen Tag auch entsprechend zu nutzen und nicht doch noch "schnell" etwas für den Kunden erledigen, was dann doch den ganzen Tag dauert.

Wenn die Projektsituation es erfordert, kann man sich den +1-Tag allerdings auch aufsparen und auf einen späteren Zeitraum verschieben.

Bereits vor Corona konnte aus dem Home-Office heraus gearbeitet werden.

Interessante Aufgaben

Die Zuteilung auf die Projekte erfolgt nach Regionalität, Kenntnissen und Verfügbarkeit. Aber auch Wünsche á la "das wollte ich immer schon mal machen" werden berücksichtigt und eine neue Skill-Matrix soll helfen, die Auswahl der Projektmitarbeiter besser zu operationalisieren.

Die meisten Projekte sind interessant und herausfordernd, gelegentlich gibt es auch mal reine "Abarbeitungsprojekte", die man vielleicht nicht so spannend findet.

Gleichberechtigung

Mitarbeiter werden nach Ihrer Leistung beurteilt, nicht nach dem Geschlecht. Inwieweit es ggfs. einen finanziellen Unterschied gibt, ist mir nicht bekannt.

Umgang mit älteren Kollegen

Mitarbeiter werden nach Ihrer Leistung beurteilt, nicht nach ihrem Alter. Insbesondere werden die älteren Kollegen hinsichtlich ihrer reichhaltigen Projekterfahrung und auch etwaigen Kenntnissen in älteren Technologien benötigt und geschätzt.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist modern und angenehm eingerichtet. Man hat am Arbeitsplatz eine Dockingstation mit zwei Monitoren und elektrisch höhenverstellbare Schreibtische.

Es gibt keine festen Arbeitsplätze, sondern es gilt die "first come - first serve"-Regel, wobei ausreichend Arbeitsplätze vorhanden sind.

Es gibt kostenfreie Getränke (Kaffee, Tee, Wasser, Saft, Cola, ...).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bei innerdeutschen Reisen soll möglichst - wenn sinnvoll - die Bahn benutzt werden.

Generell ist hier jedoch noch Luft nach oben. Zwischenzeitlich gab es zwar mal die Idee, ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden, das Thema wurde jedoch in der letzten Zeit nicht wieder aufgegriffen, wobei ich denke, dass man in Summe mit den anderen Themen genügend beschäftigt war. Ich würde mich jedoch freuen, wenn man im neuen Jahr hier wieder anknüpfen könnte.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt wird immer pünktlich gezahlt und ich empfinde es als leistungsgerecht. Man kann Teile seines Gehalts in eine Pensionskasse einzahlen.

Als Mitarbeiter bekommt man Rabatte bei verschiedenen Unternehmen oder Online-Shops.

Es besteht die Möglichkeit, ein Sabbatical zu machen.

Image

Das Image hat sicherlich durch die Ereignisse der letzten Monate etwas Schaden genommen. Hier liegt es nun bei allen Mitarbeiten, das Image wieder aufzupolieren.

Karriere/Weiterbildung

Als Berater in einem Bereich, der einem stetigen technologischen Wandel unterliegt, bin ich speziell gefordert, die berühmte Nasenlänge voraus zu sein. Durch den +1-Tag gibt es daher ein gutes Instrument, sich beruflich weiterzubilden. Auch in der Vergangenheit wurden immer wieder Kurse (intern/extern) zu verschiedenen fachlichen Themen durchgeführt.


Vorgesetztenverhalten

Teilen