Workplace insights that matter.

Login
PRIME TIME fitness GmbH Logo

PRIME TIME fitness 
GmbH
Bewertung

Stärke: Außendarstellung | Schwäche: Mitarbeitern zuhören

2,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Prime Time Fitness in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wie viele junge Talente hier arbeiten ist echt der Wahnsinn. Hoffentlich schaffen wir es viele davon zu halten.

Verbesserungsvorschläge

Mehr das in den Mittelpunkt rücken was wirklich wichtig ist: Mitarbeiter!
Den Mitarbeitern aktiv Zuhören und auch mal etwas Umsetzen statt nur drüber Nachzudenken. Ansonsten verliert man weiterhin gute Talente, die wichtig für die Zukunft wären.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist geprägt durch Druck, Unverständnis und Motivationsreden. Leider nutzt das Unternehmen nicht die Stärke der Mitarbeiter aus, da man zu sehr damit beschäftigt ist den Zielen hinterherzujagen. Wenn man diese dann mal erreicht, ist die Stimmung super. Aber dass die Stimmung so immens davon abhängt ist sehr belastend für die Mitarbeiter, da sich das Thema Verkauf mit einem gewissen Nachdruck durch jede Abteilung zieht.

Kommunikation

Hier wird von oben fefordert die Kommunikation hoch zu halten. Die Führungskräfte kommunizieren allerdings nur vereinzelt an ihre Mitarbeiter. Hier gibt es enormen Nachholbedarf. Schwierig einzuschätzen, ob es mit Kalkül geschieht oder da es durch den Alltagsdruck untergeht.
Hier organisieren sich die Mitarbeiter allerdings gut selbst. Durch ihre Flexibilität kommt es nur selten zu größeren Schwierigkeiten.
Ein amüsantes Thema ist allerdings, dass die meiste Kommunikation über WhatsApp geführt wird - Kennzahlen, Mitgliederanliegen und Beleidigungen inklusive. Jeder Mitarbeiter ist in mindestens 4 Gruppen gebunden und kann somit auch nach Feierabend nie abschalten.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt immer schwarze Schafe, aber 99% der Mitarbeiter sind super! Junge Studenten, die Bock haben zu arbeiten. Das ist die absolute Stärke des Unternehmens. Super Auswahlverfahren der HR Abteilung führt dazu, dass junge Talente an Board geholt werden. Ich würde es toll finden, wenn man diese Stärke nutzt und ein BA-Studenten Event einführt, um sich noch besser zu vernetzen und sie wertzuschätzen.

Work-Life-Balance

Wer komplett abschalten möchte nach dem Job ist hier falsch. Durch den guten Zusammenhalt der Kollegen ist es aber dennoch auch schön, wenn Kollegen zu Freunden werden und man so einen schwimmenden Übergang hat zwischen Work und Life.

Vorgesetztenverhalten

Hui und Pfui.
Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.
Sales: Autoritärer Stil
Member Management: Coachender Stil
Training: Coachender Stil je nach Führungskraft

Es gibt Vorgesetzte, die wirklich Führen und als Leader fungieren. Von denen lernt man tatsächlich auch fürs Leben...und dann gibt es "Führer", die kommandieren und "motivieren", indem sie wirklich jeden kleinsten Arbeitsschritt ansagen und die Leine so kurz halten, dass man sich nicht entwickeln kann.

Interessante Aufgaben

Wir sind in der Fitnessbranche. Das Ziel ist es bei PRIME TIME fitness die "dummen" Aufgaben abzuschaffen. Dies gelingt bedingt durch die Digitalisierung - schleppend, aber es gelingt. Sicherlich kann hier noch mehr optimiert werden. Im Vergleich zu anderen Fitnessunternehmen ist man hier schon weiter.
Ich empfehle diese Unternehmen, da es eine gute Möglichkeit bietet Wissen anzueignen. Es kommt immer drauf an wie lange man es aushält. In dieser Phase lernt man allerdings eine Menge über die Fitnessbranche.

Gleichberechtigung

Leider kann man keine 0 Punkte geben.
Sagen wir wie es ist: Wir sind im Management eine Männerrunde + 1 Frau, die die elendigen Sprüche aushalten muss. Hier muss an der Ausdrucksweise gearbeitet werden. Das Machogehabe von überwiegend zwei Personen wirkt unprofessionell. Passt aber irgendwie auch zum Image des McLaren fahrenden Premium-Fitness-Studio.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier schafft es eigentlich niemand alt zu werden. Die einzigen "älteren" Kollegen sind 3 Personen. Ich denke niemand von ihnen darf sich über einen schlechten Umgang beschweren.
Umgekehrt wäre diese Bewertung allerdings durchaus interessant.

Gehalt/Sozialleistungen

An Gehalt kann man am ehesten schrauben. Im Management Bereich zahlt man sehr gut. Darunter eher durchschnitt. Wer darunter mehr arbeitet, als er müsste und dies vorwiegend im Sales macht, verdient auch gut.

Image

Image in der Branche fast perfekt. Aber intern herrscht aktuell leider eine starke Unzufriedenheit.

Karriere/Weiterbildung

War auf jeden Fall mal besser. Das Coaching-Programm wurde abgeschafft. Aktuell gibt es lediglich Sportweiterbildungen. Das ist schade. Auf Rückfrage der Führungskräfte gab es lediglich das Angebot sich Fachliteratur ausleihen zu dürfen. Das sagt vieles über die Weiterbildung der Führungskräfte und die stark schwankende Qualität von Abteilung zu Abteilung aus.