ProSite GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

20 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,5Weiterempfehlung: 30%
Score-Details

20 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

6 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von ProSite GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Guter Einstieg in die Baubranche

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei ProSite GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung der Mitarbeiter

Work-Life-Balance

Durch Montage sehr eingeschränkt

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechte Bezahlung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

BahnCard

Arbeitsbedingungen

Schlechte Einsatzplanung vom Personal

Kommunikation

Die Transparenz von oben nach unten fehlt

Gleichberechtigung

Frauen werden weniger Vergütet als Männer bei gleicher Arbeit


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Die Ausbildungsstätte - fair, im Umbruch, kommunikationsschwach, nichts für Berufserfahrene

2,0
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei ProSite GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Für die bereitgestellten Hygienartikel, der Aufklärung, den Anweisungen und dem täglichen Update zur Situation mit COVID 19 die es nicht gibt.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Wir schützen uns schon in dem Kaum Mirarbeiter da sind und alle Kündigen.

Arbeitsatmosphäre

Gemäß der Tätigkeit und dem Einsatzort kann dies stark variieren. Erfahrungsgemäß ist mann hier auf sich alleine gestellt. Baustellen werden nach Möglichkeit ressourcenarm besetzt. 1-2 Bauleiter sind hier Standard.

Image

Generell ein gutes Image wenn der Richtige Bauleiter vor Ort war. Das Image ist hier stark vom Personal abhängig.

Work-Life-Balance

Der Einsatzort wird Bundesweit zugewiesen. Das ist jedem bei der Vertragsunterschrift bewusst. Falls es mit derzeitigen Familiensituation (Kinder) passt ist alles in Ordnung. Urlaubsbedingt, Krankheitsbedingt sowie längere Bauzeiten können jedoch dazu führen daß man doch länger an einem Standort arbeiten muss wie vorab besprochen oder auch gewünscht.
Die Firma steht an erster Stelle. Daher kann es durchaus schonmal sein daß manche Entscheidungen persönlich zu Unzufriedenheit führen. Geht vorbei, ist dann so.. es geht auch wieder weiter.

Karriere/Weiterbildung

Kaum vorhanden. Weiterbildung im Sinne von..." hey ich bin schon 2 Jahre bei der Firma können wir an diesem Seminar teilnehmen" gibt es nicht. Welches Seminar?
Es gibt eine Ausbildung zum Einstieg in die Firma. Ausbilder haben selber kaum Baustellenerfahrung und lesen nur Folien vor. Das Coaching ist schlecht bis kaum vorhanden und dann auch noch qualitativ schlecht.

Gehalt/Sozialleistungen

Ganz schwieriges Thema. Bezahlung ist Branchentechnisch völlig in Ordnung. im Vergleich zu einem Klassischem Bauleiter leider nicht zu vergleichen. Gehaltserhöhungen müssen über Wochen erkämpft, argumentiert und durch einen Antrag plaziert werden. Dieser wird dann nach Nase freigegeben. Gehaltssprünge bewegen sich zwischen 100 - 300€. Danach ist dann auch ersteinmal für 18 Monate Ruhe gefordert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir sorgen für eine saubere Baustelle. Alle Fahren Bahn.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf eine Sommerfeier und der Weihnachtsfeier gibt es KEINE andere Teambuildingmaßnahmen. Es gibt eine Schulungen mit anschliessender Prüfung. Dort lernt man ein paar Kollegen kennen. Teilweise kennt mann kaum andere Kollegen die in einer anderen Region arbeiten. Bis auf Hallo und Tschüss ist da nicht viel mit Zusammenhalt.

Umgang mit älteren Kollegen

Leider kaum ältere Kollegen im Unternehmen. Seit 2018 werden bevorzugt Absolventen eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Schwieriges Thema. Die Führungskräfte treten vor der Belegschaft geschlossen auf. Unterbesetzt. Vorgesetzte kommunizieren oft im Sinne des persönlichen Erfolg. Mein Vorgesetzter ist kaum zu erreichen und leider ruft auch nicht immer zurück. Habe ich ein Problem bekomme ich irgendwann eine Lösung dazu. Es ist allgemein bekannt das hier nur 1.Person entscheidet wenn es mal brenzlich wird. Kommuniziert werden für den Mitarbeiter vermeintlich gute Entscheidungen schnell. Handelt es sich aber um negative Beschlüsse dann leider nur häppchenweise so spät wie nur möglich.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsmateriial ist nicht immer auf Stand. Wenn etwas noch funktioniert dann wird es auch nicht ausgetauscht. Verständlich aber teilweise echt nervig. Viel hängt auch dem Einsatzort ab.Beispiel - ZUKO Baustelle in Mitteldeutschland - es kann sein das man dann Dort alleine ist, 5 Tage die Woche, 10 Monate. Technisch mag alles da sein. Kosten für Unterkunft und Mobilität werden übernommen. Auf Dauer gesehen aber sehr sehr sehr sehr nervenaufreibend.

Kommunikation

Zwischen den Kollegen auf selber ebene verläuft die Kommunikation gut (es wird aber auch sehr viel gelästert) Ein weiterer Teil der Kommunikation verläuft über einen Zensierten Newsletter monatlich. Relevante Themen werden hier über eine Whattsapp Gruppe verteilt. Oftmals schneller als gewünscht

Gleichberechtigung

Für jeden steht die Tür offen. Sogar für Kollegen ohne Abschluss, thematische Vorkenntnisse,Berufserfahrung oder Deutschkenntnisse. Sehr Positiv..

Interessante Aufgaben

Leider Nein. Hat mit meinem Studium kaum noch etwas zu tun. Ausweise erstellen Rollcontainer, Wiegescheine und Sauberkeit dominieren meinen Alltag. Telefoniert wird nur weil etwas mal wieder nicht Funktioniert. Ich bin alleine und das bleibt auch erstmal so.

Gibt Berufsneulingen eine Chance. Ist allerdings für Erfahrene eher nicht so interessant.

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Selbstständiges arbeiten gefällt mir sehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Gehalt. Die Topleute werden ohne eine Träne oder sonstigen Bemühungen einfach ziehen gelassen. Eigestellt wird alles was bei 3 nicht aufm Baum ist. Das habe ich bis heute nicht verstanden. Das macht schlichtweg keinen Sinn.

Verbesserungsvorschläge

Hört auf die guten Leute ständig gehen zu lassen. Ich war fast 3 Jahre im Unternehmen und habe viele vorbildliche Kollegen gehen sehen. Orientiert euch am Gehaltstechnisch am Markt und nicht daran, was euer Budget ist.

Arbeitsatmosphäre

Baustellenabhängig, es gibt oft zu viel oder zu wenig zu tun. Da man hauptsächlich als selbständiger Bauleiter auf den Projekten ist, kann ProSite auch wenig für die Atmosphäre vor Ort. Intern gefiel mir die Atmosphäre ganz gut.

Image

Es gibt einige Bestandskunden.

Work-Life-Balance

Ich habe eine entspannte Baustelle da kann ich mich nicht beklagen. Alles ist sowieso von dem Projekt abhängig. Es gibt Projekte, da war es das denn mit dem Leben neben der Arbeit.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ist schon gegeben. Ich habe allerdings mehr so das Gefühl es geht der Prosite mehr darum, den Mitarbeiter in möglichst viele Crashkurse zu schicken um dann Unterschriften für bestandene Schulungen zu bekommen. So kann man im Nachhinein sagen, du hattest doch schon eine Schulung diesbezüglich gehabt.

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann sich durchaus weiterentwickeln. Allerdings war nur ein geringer Gehaltssprung möglich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist in Ordnung.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist im Großen und Ganzen in Ordnung.

Umgang mit älteren Kollegen

Was soll ich dazu sagen? So etwas ist doch individuell von der Person abhängig.

Vorgesetztenverhalten

Da ist noch Luft nach oben.

Arbeitsbedingungen

Wir sind hier auf der Baustelle. Da bekommt man Baustellenatmosphäre.

Kommunikation

Hängt vom Vorgesetzten ab. Fragst du allerdings nach einer Gehaltsanpassung vergehen schon gerne mal 3 Monate.

Gleichberechtigung

Mir ist nichts negatives aufgefallen. Es strömen derzeit sehr viele Frauen in die Branche.

Interessante Aufgaben

Ich habe viele schöne Projekte kennen gelernt.

Hat nicht zu tun mit Logistik

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Am Anfang bezahlen sie gut, nachher nix

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Hierarchie, sie hatten uns niemals angesprochen

Verbesserungsvorschläge

Sie rutschen weiter


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Dies ist meine persönliche und unvoreingenommene Bewertung.Jeder sollte sich selbst ein Bild machen.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben.
Die ProSite GmbH sollte die berechtigten Bedürfnisse ihrer MA nicht vernachlässigen, sonst zerfällt das einst starke Team (die Familie) sehr bald.
Der Arbeitgeber muss sich nochmal bewusst machen, dass ALLE Mitarbeiter (auch die auf der Baustelle) dafür verantwortlich sind, dass sie jedes Jahr hohe Zahlen erzielen, nicht nur wegen der erfolgreichen Arbeit des Vertriebes/ der Bereichsleitung.

Verbesserungsvorschläge

Verbesserung der Kommunikationswege zwischen FV - MA.
Beim Treffen von Entscheidungen sollten die MA mit einbezogen werden.
Gute, langdienende MA mit Gehaltserhöhungen im Unternehmen halten.
Gute Ideen von MA, welche die Arbeit erleichtern/ verbessern, umsetzen.
Mehr Respekt und Wertschätzung der Leistung jedes MA (egal in welchem Bereich dieser tätig ist).
Versprechen gegenüber MA halten.

Arbeitsatmosphäre

Super Kollegen, super Geschäftsführung, super Arbeitsumfeld (je nachdem auf welcher Baustelle und in welchem Bereich man tätig ist)

Image

Die ProSite GmbH ist ein guter Arbeitgeber, muss sich aber in einigen Bereichen verbessern.
In jedem Unternehmen kotzt man sich beim Kollegen aus, wenn man mit etwas unzufrieden ist, auch bei der ProSite.
Ich versuche mich nicht beeinflussen zu lassen und mache mein eigenes Bild.

Work-Life-Balance

Für Alleinstehende: Top!
Für Verheiratete mit Kleinkinder: kann kritisch werden, aber FV und Geschäftsführung versuchen stets eine Lösung zu finden um Väter/ Mütter zufrieden zu stellen.
Wegen Montage-Arbeit: Flexible Arbeitszeiten möglich, außerordentliche Vereinbarungen mit FV sind möglich
Bei privaten Problemen versuchen FV/ Geschäftsführung soweit es geht Rücksicht zu nehmen, man wird aufjedenfall nicht im Stich gelassen.

Karriere/Weiterbildung

Neue Mitarbeiter erhalten eine Ausbildung und alte Mitarbeiter eine Weiterbildung.
Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt kann man sich einen erfolgreichen Aufstieg erarbeiten, aber Perspektiven sehr weit nach oben gibt es nicht. Man muss als Mitarbeiter schon einiges beweisen, um eine höhere Position antreten zu dürfen. Zudem ist die Selbsteinschätzung nicht immer gleich mit der Fremdeinschätzung, einer der Gründen warum viele MA unzufrieden sind - trauen sich mehr zu als sie leisten/ können.
Allgemein sind die Aufstiegschancen nicht so groß, da es nicht viele Ebenen gibt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird bei allen immer pünktlich gezahlt. Das Unternehmen ist in der Hinsicht sehr zuverlässig!
Die Gehälter sind für den Anfang super.
Die Entwicklung dagegen ist eher schwach.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist da - Als Baulogistiker sind wir zuständig für die Bauentsorgung und achten somit stark auf die Trennung von Abfall.
Das Unternehmen spendet jedes Jahr an mehrere Organisationen.

Kollegenzusammenhalt

Besser kann es nicht werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Arbeitnehmer werden auch eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Bei Entscheidungen werden die Mitarbeiter nicht immer mit einbezogen.
Informationen werden oft auf den letzten Drücker mitgeteilt, was wenig Zeit für Vorbereitungen etc. mit sich bringt.

Arbeitsbedingungen

Von Baustelle zu Baustelle anders.
Da die Arbeit auf Montage ist, lebt man in Betriebswohnungen. FV reagieren schnell auf Unzufriedenheit der MA bezüglich der Unterkunft.
Man wird mit allem an Technik ausgestattet was man für die Ausführung der Arbeit benötigt.

Kommunikation

Es gibt zwei Mal im Jahr ein Treffen - Zum Sommerfest + zur Weihnachtsfeier.
Zu Anfang werden wichtige Informationen und Entwicklungen mitgeteilt.
Darüber hinaus kommuniziert das Unternehmen monatlich via Mail mit allen MA.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer werden auf jeden Fall gleich behandelt, ist trotzdem ein männerdominierter Beruf.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreiche, interessante Arbeit, man trägt Verantwortung (auch Personalverantwortung)
Typische Baustellenarbeit: Es gibt stressige Phasen, aber auch wieder ruhige Zeiten.

In Summe genau das Richtige für mich ...

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

wohlwollend, solide, lösungsorientiert,
lässt mir eine "lange Leine"

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Absprachen treffen dauert manchmal sehr lange ...

Verbesserungsvorschläge

Ich hätte gerne mehr konkretes Feedback um mich verbessern und schneller Aufsteigen zu können.

Arbeitsatmosphäre

Einzelne Kollegen verbreiten schon mal "schlechte Laune" durch (unbewusste ?) Fehlinformationen. Nach einer Weile weiß man aber wessen (meist emotionalen) Statements man lieber nochmal an anderer Stelle hinterfragt ...

Image

die meisten Kollegen stehen hinter dem Unternehmen. Viele haben sogar alte Kollegen und Familie nachgeholt ...

Work-Life-Balance

... wie das halt so ist auf Montage.

Karriere/Weiterbildung

Innerhalb der Bauleitung gibt es 3 Karrierstufen. Nach oben hin wird es enger.
Zum Aufstieg ist viel Eigenengagemet erforderlich.

Gehalt/Sozialleistungen

Das ist mein 3. Job in Festanstellung und bin schon seit einigen Jahren dabei. Schon das Einstiegsgehalt war eine Verbesserung für mich. Jedes Jahr gibt es 1% pauschal oben drauf. Am Ende des Jahres bisher immer eine kleine Prämie. Momentan boomt der Baumarkt - vieleicht könnte ich irgendwo etwas mehr verdienen ... aber wie lange?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

... wir trennen Abfall und fahren überwiegend Bahn.

Kollegenzusammenhalt

Perfekt. Jeder ist für den anderen da.

Umgang mit älteren Kollegen

schwer zu sagen ... die Ältesten bei uns sind auch noch nicht so alt und meist in höheren Positionen.

Vorgesetztenverhalten

im Grunde gut. Nur sieht man sich leider so selten. Das meiste wird Telefonisch oder per Skype gereglet.

Arbeitsbedingungen

Man muss sich schon auch selber um sich kümmen. Der Fehrnseher auf Montage ist z.B. "Privatvergnügen". Aber einige Dinge wie Kaffe + Wasser und Grundausstattung Wohnung gibt es oben drauf ...

Kommunikation

Da die Belegschaft bundesweit auf Baustellen versteut ist, ist ein reger Kontakt leider nur punktuell möglich ..., da helfen auch die regelmäßigen Betriebsveranstalltungen und das Newsletter nur bedingt. Wo es geht organiseren wir uns zusätzlich noch privat über regionale Treffen und Whats-App. Das geht dann schon mal richtig ab :)

Gleichberechtigung

ich kann keine Unterschiede m/w erkennen. Der Frauenanteil ist bei uns aber Brangenbedingt geringer.

Interessante Aufgaben

Ohne Ende. Jeder ist seines Glückes selber Schmied.
Die Kunst besteht eher darin nicht jeder neuen Idee blind hinterherzulaufen.

Schlechte Struktur, wenig Geld, sie konzentrieren sich nur auf Profit.

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ProSite GmbH gearbeitet.

Image

Scheiße...man schämt sich

Work-Life-Balance

You have no life...always traveling

Karriere/Weiterbildung

Null

Gehalt/Sozialleistungen

Niedrig

Vorgesetztenverhalten

So unprofessional

Arbeitsbedingungen

Einfach schlimm

Gleichberechtigung

Null

Interessante Aufgaben

Das ist halt Müll


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Ich bin zufrieden!

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Intensive Arbeit mit Kunden und Mitarbeitern

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

Diese liegen meinem Arbeitgeber vor.

Arbeitsatmosphäre

Eine gute persönliche Struktur und Organisation ist die Voraussetzung. Ruhige und stressige Phasen welchseln sich ab. Wer diese durchweg gut bewältigt erntet Lob.

Image

Die steigende Anzahl an Mitarbeitern und Kunden sollte für sich sprechen. Bei Unzufriedenheit werden konstruktive Gespräche geführt. Leider halten Mitarbeiter Unzufriedenheit häufig viel zu lange hinterm Berg. Damit möchte ich jeden ermutigen über solche Dinge zu sprechen. Man findet Lösungen.

Work-Life-Balance

Als Oberbauleiter wechselt man zwischen Außeneinsätzen und Home-Office. Wer die Zeiten effektiv nutzt schafft sich Freiräume für andere Dinge.

Karriere/Weiterbildung

Bei ProSite herscht eine flache Hirarchie. In dieser gibt es jedoch vielfältige Positionen und Aufgaben. Da das Unternehmen weiter wachsen will, werden damit auch weitere Aufgaben geschaffen. Weiterbildung und Schulung ist dabei ein zentrales Thema.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier sind Erfahrung, Vorbildung und Verantwortungsbereich entscheidend.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Unternehmensidee hat Umweltbewusstsein als Grundstein. Daher die Leistungssparte ProWaste. Soziales Angagement findet durch jährliche Spenden an gemeinnützige Einrichtungen, welche von den Mitarbeitern ausgesucht werden, ebenfalls statt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist klasse. Habe hier durchweg Kollegen die ich sehr schätze.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir haben eine hohe Altersbandbreite im Unternehmen. Dies ist von gegenseitigem Nutzen in Bezug auf Arbeits- und Lebenserfahrung.

Vorgesetztenverhalten

Gutes respektvolles Verhältnis. Jeder ist seines Glückes Schmied und so wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder hinaus...

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind gut. Das technische Equipment wird auf Stand gehalten und den Bedingungen des Einsatzortes angepasst. So hat eine Baustelle andere Anforderungen als ein Büro zu Hause.

Kommunikation

Haben eine vorgegebene Struktur, jedoch vielfältige Möglichkeiten.
z.B. Jährlich ein Mitarbeitergespräch mit 1-2 Ebenen über der Position um gegenseitig positive und negative Kritik zu äußern.

Gleichberechtigung

Wird absolut unterstützt, haben dazu mehrere Beispiele in der Belegschaft.

Interessante Aufgaben

Breites Spektrum! Vor allem die Arbeit im Team ist sehr reizvoll. Hier muss man ein wenig von allem sein: Pädagoge, Kaufmann, Führungskraft, etc.

Etwas sehr viel mehr sollte es sein

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die interne Ausbildung

Verbesserungsvorschläge

Als Einstieg geeignet und dann nach einem Jahr weg

Arbeitsatmosphäre

Permanent Arbeit unter Druck

Work-Life-Balance

Life ist strickt verboten

Kollegenzusammenhalt

Mit ein paar wenigen gut

Vorgesetztenverhalten

Heuchler

Kommunikation

Lügen, täuschen, beleidigt werden

Interessante Aufgaben

Das ist der Grund für den Job


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Endlich weg!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei ProSite GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

eigentlich ist das Arbeitsgebiet super … aber von oben wird es vermiest.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

immer sind alle unter der Führungsebene schlecht, unorganisiert und haben eine gestörte Wahrnehmung. vielleicht sollten sich die leitenden Angestellten mal selber hinterfragen, ob sie so toll sind, wie sie sich sehen.

Verbesserungsvorschläge

endlich mal mit dem Mitarbeitern reden und deren Ansicht auch mal als besser akzeptieren und diese nicht immer nur als unwissend darstellen

Arbeitsatmosphäre

Druck: die Arbeit in 50 Stunden je Woche zu schaffen.
Angst: man will bei Fehlern nicht gefeuert werden.

Image

da gibt es gestörte Selbstansicht. Habe mehrfach gehört, dass nach dem ersten Projekt keine weiteren mehr mit uns abgeschlossen werden sollten.

Work-Life-Balance

man wird aufgrund schlechter Kalkulationen zu Überstunden (10-20 je Woche) gezwungen, wird dann als unorganisiert bezeichnet und wenn man die Überstunden dann entlohnt haben will, wird man auch noch beleidigt als undankbar und gierig.

Karriere/Weiterbildung

Karriere ist kaum möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistung gleich 0, Gehalt branchenunüblich niedrig

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nicht beurteilen … habe ich nie angetroffen

Kollegenzusammenhalt

auf gleicher Ebene gut, zwischen den Ebenen gaaaanz schlecht.

Umgang mit älteren Kollegen

wir haben keine ausser in der Führungsebene

Vorgesetztenverhalten

meiner hat leider überhaupt keinen Rückhalt und kann dadurch selber nur den Druck weitergeben. Er will anders, aber ich glaube er wird ausgebremst.

Arbeitsbedingungen

wir hatten das Gegenteil von Highteck. Wir waren immer die mit den ältesten Computern und den übelsten Büros. Es war gegenüber anderen fast peinlich. Es gibt Firmenhandys vom billigsten, die in Gebäuden keinen Empfang haben, man ist nicht erreichbar und wird dann dazu angezählt. Und das Handy wird auch genutzt, um Abends um 10 noch angerufen zu werden und auch regelmäßig im Urlaub.

Kommunikation

alles wird gefiltert. Beschwerden werden nach oben gefiltert, seit einiger Zeit gibt es einen Engpaß, der an Intrigen grenzt

Gleichberechtigung

nicht vorhanden.

Interessante Aufgaben

das einzige, was mich länger gehalten hat als 1 Jahr

Mehr Bewertungen lesen