Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich 
GmbH
Bewertungen

20 von 62 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 75%
Score-Details

20 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

15 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Gut, aber immer noch Raum für Verbesserungen da.

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH in Jülich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-oft guter Zusammenhalt unter den Kollegen, teilweise wirklich gute Führungskräfte
-teilweise sehr interessante Aufgaben im Forschungsmanagement bzw. der Begutachtung und der Projektbetreuung
-schöner, naturnaher Campus mit gutem Casino

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-zu viele Führungskräfte ohne wirkliche Eignung für Personalführung bzgl. Erfahrung, Kommunikation, Konflikten usw. und ohne Erfahrung im Tagesgeschäft
-teilweise auch Leerlauf/ Langeweile: unterschiedliche Auslastung der Geschäftsbereiche, dennoch werden laufend neue Leute eingestellt. Die bereichsübergreifende Zusammenarbeit wird schon länger propagiert, aber noch selten umgesetzt. Dadurch zu große Abhängigkeit von einzelnen Auftraggebern (die einen teilweise als Handlanger behandeln) und einzelnen Verträgen.

Verbesserungsvorschläge

-Besseren Ausgleich des Arbeitsaufkommens zwischen den Abteilungen ermöglichen statt immer weiter zu wachsen bei gleichzeitig einigen unterbeschäftigten Mitarbeitern, die bereichsübergreifende Zusammenarbeit wird schon länger propagiert, aber selten umgesetzt.
-Bereich ÖA/Wissenschaftsjournalismus bringt nach Einschätzung vieler trotz recht vieler Mitarbeiterinnen dort eher wenig brauchbaren "Output", der dem Projektträger und dem Auftraggeber und auch dem Bürger wirklich weiterhilft
-Bei Führungskräften stärker auf nachweisbare Erfahrung in der Personalführung & vor allem auch im Tagesgeschäft achten

Arbeitsatmosphäre

Teilweise gut, jedoch durch die manchmal nicht ausreichende oder intransparente Kommunikation der Leitung und der Führungskräfte mit den Mitarbeitern sowie durch ineffiziente übergreifende Abteilungen belastet.

Image

durch das bekannte Forschungszentrum Jülich recht gut. Hier sollte man sich mehr annähern statt distanzieren.

Work-Life-Balance

gut, Gleitzeit etc.

Karriere/Weiterbildung

eingeschränkte Karrieremöglichkeiten, Weiterbildung recht gut aber ausbaufähig (z.B. zertifizierte Weiterbildungen, die einen wirklich weiterbringen)

Gehalt/Sozialleistungen

als wissenschaftlicher Mitarbeiter ok bis gut, allerdings als erfahrener Ingenieur oder Naturwissenschaftler in der freien Wirtschaft oft höher.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

teilweise ausbaufähig, teilweise veraltete Gebäude und technische Ausrüstung, wenig Mülltrennung, viel Verschwendung von Papier und Energie, keine Akkreditierung des Umweltmanagements nach EMAS oder DIN EN ISO 14001 bzw. des Energiemanagements

Kollegenzusammenhalt

gemischt, meist aber gut, wenn es darauf ankommt

Umgang mit älteren Kollegen

voll integriert

Vorgesetztenverhalten

Ist vom jeweiligen Vorgesetzten abhängig. Viele Vorgesetzte nicht wirklich gut geschult in Konfliktbewältigung, Führung, klarer Kommunikation etc., viele Vorgesetzte leisten eher wenig, einige wurden ohne jede Erfahrung im Tagesgeschäft eingestellt- keine gute Idee. Andere sind sehr engagiert und menschlich sehr gut.

Arbeitsbedingungen

insgesamt in Ordnung, viele Einzelbüros, Kollegen teilweise aber auch länger in Containern, Gebäude und Technik zum Teil schon älter, aber ok. Verbesserungen sichtbar.

Kommunikation

intern oft recht gut, übergreifende Kommunikation zwischen Leitung, Geschäftsbereichsleitern und Mitarbeitern noch ausbaufähig und oft zu intransparent. Vom Auftraggeber meist als Handlanger behandelt.

Gleichberechtigung

gegeben, Gleichstellungsbeauftragte kann aber nur eine Frau sein und nur von Frauen gewählt werden, bei großem Frauenanteil und vielen Frauen auch in Führungspositionen wird dies teilweise als nicht mehr zeitgemäß angesehen, dass Frauen teilweise bevorzugt werden.

Interessante Aufgaben

Grds. ja, aber wechselnd, mal sehr viel und interessantes zu tun, mal aber auch zu wenig. Besserer Ausgleich zwischen den Abteilungen nötig bzw. sinnvoll. Auch manche Führungskräfte haben keine eigenen Projekte und wirken teilweise unterbeschäftigt

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr konstruktives Feedback. Schön, dass sie offensichtlich Freude an Ihren Aufgaben haben. Für eine effizientere und gleichmäßigere Auslastung über die Geschäftsbereichsgrenzen hinweg wird derzeit ein Rotationsverfahren pilothaft getestet und der geschäftsbereichsübergreifende Austausch wird mit unterschiedlichen Maßnahmen zunehmend gefördert.
Was mich betroffen stimmt, sind Ihre Schilderungen zum Vorgesetztenverhalten. Durch Assessment-Center, regelmäßige Schulungen sowie Maßnahmen im Rahmen des Strategieprozesses bemühen wir uns stetig um eine geeignete Kandidatenauswahl und die Weiterentwicklung der Führungskompetenzen.
Gern möchte ich anregen, dass Sie Ihre Punkte und Ideen aktiv in den Strategieprozess einbringen. Im kommenden Jahr wird es dazu wieder für alle Mitarbeitenden entsprechende Möglichkeiten geben.

Viele Grüße

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Miserable Bezahlung und schlechtes Management

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Projektträger Jülich in Jülich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Keine Fairness in Punkto Bezahlung, keine Wertschätzung und somit eine große Fluktuation

Image

sofern überhaupt bekannt, nur belächelt

Work-Life-Balance

Gleitzeit ist ein positiver Aspekt

Karriere/Weiterbildung

nicht möglich

Gehalt/Sozialleistungen

unterirdisch, nicht leistungsbezogen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nicht vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Natürlich geschäfts- und fachbereichsabhängig; im Endeffekt teilen die Meisten das gleiche Schicksal

Vorgesetztenverhalten

viele, vor allem sozial, inkompetente Führungskräfte und Blender

Arbeitsbedingungen

Katastrophale Büros in völlig veralteten Gebäuden, welche überbelegt sind. Uralte IT und Softwareprodukte

Kommunikation

Kommunikation von der Leitung zu den Mitarbeitern ist kaum bis gar nicht vorhanden


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben PtJ zu bewerten. Ich bedauere, dass Sie in Ihrer Position bei uns insgesamt so unzufrieden sind. Die von Ihnen kritisierten Themen haben für uns große Bedeutung und wir arbeiten kontinuierlich an ihnen.

Gern können Sie mich oder und meine Kolleginnen im Fachbereich Personalgewinnung und –betreuung (DEQ 3) auch einmal persönlich kontaktieren, um über Möglichkeiten zur Verbesserung der von Ihnen angesprochenen Punkte zu sprechen. Unser Gespräch wird selbstverständlich vertraulich behandelt. Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft.

Schöne Grüße,

Flexibler Arbeitgeber

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Projektträger Jülich in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Abhängig vom jeweiligen Geschäfts- bzw. Fachbereich. In meinem Fachbereich fühle ich mich wohl.

Work-Life-Balance

Durch den durchgängigen Gleitzeit-Charakter kann man kommen und gehen, wann man will. Die Arbeit muss geschafft werden.

Kollegenzusammenhalt

Großartiges Team!

Vorgesetztenverhalten

Menschlich hervorragend

Kommunikation

Es werden unzählige Meetings, Besprechungen, Workshops, TelKos, Videokonferenzen etc durchgeführt...oft stellt sich mir die Frage nach dem Sinn der überbordenden JourFix-Kultur.
Zumal die Informationskaskaden oft nur schwerfällig funktionieren und meistens dann, wenn es schon "zu spät" ist.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für die positive Bewertung und Ihre kritischen Anmerkungen. Schön zu hören, dass es Ihnen bei PtJ und insbesondere in Ihrem Team so gut gefällt.

Schöne Grüße nach Berlin,

Behördenähnlich mit allen Vor- und Nachteilen

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Projektträger Jülich in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Volle Flexibilität

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Langweilige Arbeit

Verbesserungsvorschläge

Man könnte die erwirtschafteten Überschüsse auch mal für Teamevents und Arbeitsausstattung nutzen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für das positive Feedback!

Ihren Vorschlag kann ich gut nachvollziehen. Allerdings sind wir aus haushalterischen Gründen gehalten, sehr zurückhaltend mit etwaigen Überschüssen zu verfahren. Dennoch werde ich Ihren Vorschlag zur internen Prüfung weiterleiten.

Schöne Grüße nach Berlin,

Gute Alternative für Journalisten, die in einem politischen Umfeld arbeiten wollen

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Projektträger Jülich in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten, viele Weiterbildungen möglich, eigenständiges Arbeiten ausdrücklich erwünscht, eigene Ideen willkommen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig Karriereperspektiven, zu wenig Austausch zwischen den Geschäftsbereichen, zu wenig Selbstbewusstsein gegenüber dem Auftraggeber

Verbesserungsvorschläge

Viele Vorteile, die Mitarbeiter am Forschungszentrum Jülich in Jülich haben, würden die Bonner Kollegen auch gerne nutzen.

Arbeitsatmosphäre

Kleines Team, gute Arbeitsatmosphäre. Sehr persönlich.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und Telearbeit möglich, Betriebssport in der Mittagspause

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegsmöglichkeiten halten sich in Grenzen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Jobticket wäre schön.

Vorgesetztenverhalten

Größtenteils Unterstützung für eigene Anliegen.

Interessante Aufgaben

Politiknah, enge Zusammenarbeit mit Bundesministerien, tagesaktuelle Aufgaben


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin/lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit für die Bewertung genommen haben und schön, dass Sie sich bei PtJ so wohlfühlen. Die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte versuchen wir mit unserem gemeinsam entwickelten Zukunftsbild zu verbessern.

Schöne Grüße nach Bonn

Ich bin zufrieden.

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Projektträger Jülich in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Beruf und Familie sind vereinbar, die Work-Life-Balance kann gut gehalten werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man sollte auch mal über den eigenen Tellerrand schauen und starre Prozesse öffnen. Teilweise wird für einfache Sachverhalte sehr kompliziert agiert.
Die Ausstellung von Arbeitszeugnissen dauert sechs - acht Monate, das ist zu lange.
Die Mitarbeiter in Jülich erhalten mehr Zusatzleistungen als die in Berlin, z.B. gibt es in Jülich einen Betriebsarzt und eine Kantine.

Verbesserungsvorschläge

Prinzipiell bin ich sehr zufrieden, jedoch würde ich mir mehr Engagement für das Wohl der Mitarbeiter wünschen. Einmal im Jahr eine Bratwurst zum "Sommerfest" ausgeben ist ein bisschen wenig. Kostenloses Wasser in Hitzeperioden, eine größere Feier im Jahr, Essengutscheine... andere Arbeitgeber sind da deutlich weiter.

Arbeitsatmosphäre

Prinzipiell gut, ab und zu hat eben jeder einen schlechten Tag.

Image

Der PtJ ist außerhab der Förderlandschaft nicht bekannt.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten, Telearbeit, Home-Office, Mutter-Kind-Büros.... alles was ein moderner Arbeitgeber bieten sollte.

Karriere/Weiterbildung

Begrenzte Aufstiegschancen, jede Weiterbildung muss begründet und genehmigt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

In meinem Fall sehr zufrieden stellend.

Kollegenzusammenhalt

Vertretungen funktionieren, man arbeitet mit und nicht gegeneinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Können sich teilweise aufs Altenteil zurück ziehen, das ist aber typabhängig.

Vorgesetztenverhalten

Bereichsabhängig, ich persönlich bin sehr zufrieden.

Arbeitsbedingungen

Sowohl die Büros als auch die Arbeitsplatzausstattung müssten dringend modernisiert werden.

Kommunikation

War mal besser, man muss immer die Ohren offen halten.

Gleichberechtigung

Auf jeden Fall.

Interessante Aufgaben

Leider viel Monotonie, Arbeitsspitzen wechseln mit Langeweilephasen. Kann man aber auch nur bedingt öffentlich machen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin/lieber Kollege,

vielen Dank für die positive Bewertung und Ihre Verbesserungsvorschläge. Schön, dass Sie so zufrieden sind bei PtJ.

Herzliche Grüße nach Berlin

NICHT zu empfehlen!

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH in Jülich gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Arroganz und Ignoranz abschaffen. Mitarbeiter fordern und fördern.

Arbeitsatmosphäre

Viele Häuptlinge, wenige Indianer

Image

In der Öffentlichkeit meist unbekannt, bei Zuwendungsempfängern nicht wirklich geschätzt und vom Auftraggeber meist als Handlanger behandelt.

Work-Life-Balance

Gleitzeit und Möglichkeit von Homeoffice bzw. Telearbeit

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen kaum bis nicht vorhanden.

Wer wirklich etwas erreichen will, der sucht lieber schnell wieder das Weite.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt stur nach TVöD, abhängig von der Qualifikation, unabhängig von der Tätigkeit oder Leistung.

Leistungsorientierte Vergütung ist einheitlich und somit auch unabhängig von der Leistung.
Leistungsanreize nicht vorhanden, was sich in der Mitarbeitermotivation natürlich wiederspiegelt.

Betriebliche Alterversorgung über VBL, wie im öffentlichen Dienst üblich.

Kollegenzusammenhalt

Meist gut, jedoch abhängig von Geschäfts- und Fachbereich

Umgang mit älteren Kollegen

hier ist nichts einzuwenden

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich, jedoch viele sehr "wichtige Häuptlinge" bzw. Fürhungskräfte, welche sich für wichtig halten.

Arbeitsbedingungen

schlecht erreichbar, vor allem mit dem ÖPNV. Gebäude sind veraltet, Büros sind überbelegt, Raumsitualtion ist katastrophal.
Viel Papierkrieg und Bürokratie, kein entsprechender Einsatz von iT-gestützten Prozessen.

Kommunikation

Keine Kommunikation von der Leitung und den Vorgesetzten an die Mitarbeiter vorhanden

Gleichberechtigung

wird definitiv gelebt

Interessante Aufgaben

Teilweise wirklich interessant, viel Verwaltung und Verwaltung der Verwaltung innerhalb des Projektträgers und des Forschungszentrums.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Sehr geehrte ehemalige Kollegin, sehr geehrter ehemaliger Kollege,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es freut mich, dass Sie das Aufgabenspektrum und Aspekte wie Gleichberechtigung und Work-Life-Balance positiv bewerten. Schade, dass Sie anscheinend in puncto Vorgesetztenverhalten und Kommunikation keine guten Erfahrungen bei PtJ gemacht haben. Gern nutzen wir im Führungsteam konstruktive Kritik, um uns zukünftig zu verbessern. Damit wir nachvollziehen können, welche Erfahrungen Sie zu Ihren Aussagen geführt haben, schreiben Sie mir doch gern eine E-Mail (f.bank.-.moers@fz-juelich.de).

Für Ihre berufliche Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute.
Beste Grüße

Schnell weg

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Projektträger Jülich in Jülich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr familienfreundlich.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation leben, nicht nur darüber schreiben.

Arbeitsatmosphäre

Gearbeitet wird nach Lust und Laune der Vorgesetzten, mal so und morgen wieder andersrum. Auch langjährige promovierte Mitarbeiter werden gerne wie Schulkinder behandelt.

Image

Man wird kaum Ernst genommen, weder von Projektantragstellern noch von Auftraggebern. Kaum ein Wunder, dauern interne Prozesse noch länger als in den beauftragenden Bundesministerien.

Work-Life-Balance

Öffentlicher Dienst halt. Übliche Möglichkeiten von Teilzeit und Heimarbeit bei Kindern.

Karriere/Weiterbildung

Sackgasse.

Gehalt/Sozialleistungen

Für Betriebswirte TVÖD EG 9 (ab ca 1500€ netto), für Wissenschaftler EG 13 (ab 2100€ netto), für Ja-Sager nach einigen Jahren nach Laune des Vorgesetzten EG 14 (d.h. 100-200€ mehr).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

E-Akte wird in vielen Arbeitsgruppen diskutiert. Papermassen werden ohne Ende erzeugt.

Kollegenzusammenhalt

Super, aber gibt es irgendwo Ärger, gehen alle schnell in Deckung. Rückhalt kann man nicht erwarten.

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrungen zählen deutlich weniger als die Tagesmeinung der jungen und durchweg überforderten Vorgesetzten.

Vorgesetztenverhalten

Keine Kommunikation und für keine Fehler selbst verantwortlich.

Arbeitsbedingungen

Bürogebäude seit 40 Jahren nocht renoviert. Computer auch gerne mal 8-10 Jahre alt. Softwareausstattung Office 2010 und uralte Bundessoftware (1998).

Kommunikation

Ohne Flurfunk erfährt man nichts.

Gleichberechtigung

Wird wirklich gelebt.

Interessante Aufgaben

Wenn man fleißig Ja-Sagt darf man auch einmal in Jahr zu einer nationalen Konferenz oder Messe fahren. Ansonsten Massenarbeiten nach Schema abarbeiten. Gehirn dabei besser ausschalten, selbst denken wird nur vom Auftraggeber (div. Bundesministerien) gefordert, aber ist intern grundsätzlich unerwünscht.

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Ich bedauere, dass Sie in Ihrer Position so unzufrieden sind und hoffe, dass Sie auch unsere internen Austauschveranstaltungen im Rahmen unseres Strategieprozesses genutzt haben, um Ihr Feedback einzubringen (Wie wollen wir zukünftig miteinander arbeiten? Was erwarten wir von unseren Führungskräften? ...). Ich denke unser neues Zukunftsbild, das wir derzeit partizipativ erarbeiten, weist uns mit Blick auf Führungsverhalten, Kommunikation und Unternehmenskultur einen gänzlich anderen Weg, als die Situation, die Sie beschreiben. In dem Sinne sind wir alle dazu aufgefordert, den Anspruch, den wir darin an uns selbst stellen zu leben und aktiv von allen Führungskräften einzufordern. Ich hoffe, dass sich so auch Ihre persönliche Situation mit Blick auf die von Ihnen aufgeführten Punkte in Ihrer Wahrnehmung verbessern wird.

Gern können Sie mich auch einmal persönlich kontaktieren, um über Möglichkeiten zur Verbesserung der von Ihnen angesprochenen Punkte zu sprechen. Unser Gespräch wird selbstverständlich vertraulich behandelt. Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

ein Dienstleistungsunternehmen mit stärker Konkurrenz, geprägt allerdings durch eine Behördenkultur aus früheren Zeiten.

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH in Jülich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit des "mobilen Arbeitens", die Einbettung in der Struktur und im Campus des Forschungszentrums Jülich, Seecasino ist eine der besten Kantinen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

einen autoritären Führungsstil, der einige Geschäftsbereiche belastet. Intransparente Kommunikationswege und Entscheidungsprozesse.

Verbesserungsvorschläge

einen kooperativen Führungsstil in allen Geschäftsbereichen einführen und einhalten, Kooperation mit dem Projektträger ETN auf dem FZJ-Campus aufbauen und ausbauen.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre durch viel Büropolitik belastet; Unterstützung durch die Personalabteilung auf unterschiedliche Qualität, je nach der zuständigen Personalbetreuerin.

Image

Das Image stimmt mit der Realität im Großen und Ganzen nicht überein. Die bewusste Distanzierung vom weltberühmten Forschungszentrum Jülich (indem die Leitung des Projektträgers stets deren "weitgehende Selbstständigkeit" betonen) schadet m.E. dem Image des Projektträgers.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit des "mobilen Arbeitens" (Home Office) sind ein Pluspunkt.

Karriere/Weiterbildung

ein großzügiges Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Nach TVöD Bund, Eingruppierung und Einstufung meist tariflich geregelt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

ein sehr hohes Maß an Umweltbewusstsein, insbesondere durch die Projektträgerschaften im Energiebereich.

Kollegenzusammenhalt

Im Großen und Ganzen ein kollegiales Team. Es gibt allerdings einige ältere Kollegen, die bereits seit Jahrzehnten im Haus sind, die mit der neuen Realität des Projektträgermarktes leider nicht gut umgehen können.

Umgang mit älteren Kollegen

Die langjährige Erfahrung älterer Kollegen wird meist geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Führungsstil meist eine schlechte Kombination aus Arroganz und Ahnungslosigkeit. Einige Fachbereiche bilden allerdings eine angenehme Ausnahme

Arbeitsbedingungen

ständige Renovierungsarbeiten und Raumknappheit behindern Mitarbeiterproduktivität.

Kommunikation

Entscheidungen (Besetzung von Führungsposition, Neueinstellungen, Bewerbungen auf neue Projektträgerschaften ohne adäquate Fachkompetenz) meist intransparent und von der Leitung nicht gut begründet. In einem Fall führte die eingeführte (und für die Mitarbeiter sehr belastende) Kommunikationsstruktur indirekt zu der Nichtwiedergewinnung eines wichtigen Auftrags.

Gleichberechtigung

Chancengleichheit ist fester Bestandteil der Personalpolitik.

Interessante Aufgaben

Wissenschaftler aus den Bereichen Energie, Lebenswissenschaften, Bioökonomie und Maritim haben fachlich anspruchsvolle Aufgaben. Gleiches gilt für Mitarbeiter mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund.

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. An einigen Ihrer angeführten Punkte wird derzeit intensiv gearbeitet. So hat sich die Raumsituation ja bereits erheblich verbessert, weitere Umzüge und ein Neubau sind in Planung.
Auch arbeiten wir kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Prozesse, unserer Kultur und unserer Kommunikationsstrukturen – insbesondere in den vergangenen Monaten sind diese Themen in unterschiedlichen Austauschformaten intensiv behandelt worden. Auf der diesjährigen Jahresabschlussveranstaltung werden Sie im Sinne einer transparenten Kommunikation hierzu übrigens nochmal einen umfassenden Überblick bekommen. Darüber hinaus werden alle Mitarbeitenden auch im kommenden Jahr wieder die Möglichkeit haben, ihre Ideen einzubringen und an unserer Weiterentwicklung mitzuwirken.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mich auch einmal persönlich kontaktieren, um über einige Ihrer Anmerkungen zu sprechen. Unser Gespräch wird selbstverständlich vertraulich behandelt. Sie erreichen mich jederzeit per E-Mail, telefonisch oder persönlich.

Viele Grüße

Herausforderungen meistern

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Projektträger Jülich in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben im Forschungskontext, selbstbestimmtes Arbeiten, von der Leitung unterstützte Werteorientierung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eine gewisse Schwerfälligkeit in den Prozessen auch durch die Einbettung in die große Unternehmung Forschungszentrum Jülich; tlw. mangelndes wirtschaftliches Denken

Verbesserungsvorschläge

Stärkung des Verantwortungsbewusstseins jedes Einzelnen; Konsequenz im Handeln


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Frank Bank-Mörs, Fachbereichsleiter Personal
Frank Bank-MörsFachbereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung genommen haben. Schön, dass Sie sich bei PtJ wohlfühlen. Unsere Prozesse entwickeln wir – auch auf Basis unseres Qualitätsmanagementsystems – kontinuierlich weiter. Bringen Sie Ihre konkreten Verbesserungsvorschläge daher gern in Ihrem Fachbereich ein.

Mit freundlichen Grüßen

MEHR BEWERTUNGEN LESEN