PUSHH Pahnke und Schwieger GmbH als Arbeitgeber

PUSHH Pahnke und Schwieger GmbH

Ein Ort zum Entfalten, wenn man denn will!

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Das Schönste an PUSHH ist, dass die Agentur so "unfertig" ist. Man kommt nicht her und findet betonierte Strukturen vor in die man sich reinpassen muss. Stattdessen kann man mitgestalten, sich selbst auf verschiedenen Feldern weiterbringen und sein Arbeitsmodell an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Dass die eigene Stärke der Flexibilität und permanenten Beta dazu führen kann, dass man selbst nicht mehr weiterkommt, wenn man sich nicht selbst darum bemüht. Wie erwähnt gibt es hier halt keinen vorgezeichneten Weg, was ich grundsätzlich gut finde, aber manchmal wäre es hilfreich, wenn von "oben" ein oder zwei Mal öfter ein kleiner Wink oder Schubs kommen würde, in welche Richtung es mit einem gehen kann/soll. Und so auch eine langfristige Perspektive im Unternehmen aufgezeigt werden würde.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Zielveinbarungen mit Mitarbeitern ausmachen (Beginnt momentan! Sehr gut!) und diese bei Erreichen auch entsprechend zu honorieren.

Gerne auch mal ein mehrtägiges Teamevent, um die doch recht vielen Neulinge, die im Zuge des Wachstums dazugestoßen sind, gut zu integrieren und den tollen Haufen zusammenzuschweißen.

Fokussierung der momentanen Employer Branding Maßnahmen häufig überprüfen und ggf. nachjustieren.

Arbeitsatmosphäre

Total eigen. Respektvoll und humorvoll. Jeder schwatzt mit jedem und jeder bekommt den Raum zur Entfaltung den er sich nimmt, ohne andere dabei zu beeinträchtigen. Keine Choleriker, ein paar Leisetreter und ein paar Lautsprecher. Ein wirklich toller Haufen, von dem man gerne ein Teil ist.

Kommunikation

Im Prinzip passt hier Alles. Egal ob man jetzt mit versammelter Mannschaft im Büro sitzt oder in Corona-Zeiten nur noch via BlueJeans kommuniziert: Es funktioniert! Man ist selten in einer Situation, in der man sich vollkommen lost fühlt, und wenn doch, dann kann man durch eigene Initiative diese Situation meist schnell lösen. Dennoch gibt es auch Makel, die ich in dem Punkt "Vorgesetztenverhalten" nenne und mir persönlich noch ein verbesserungswürdiges Anliegen wären.

Kollegenzusammenhalt

Einfach großartig! Ich selbst kann mich als einen ziemlichen Kauz beschreiben, der wirkliche Ecken und Kanten hat und den man überhaupt nicht mögen muss. Aber dennoch habe ich eine interne Position inne, die mich nicht nur zu einem vollwertigen Mitglied dieses Unternehmens macht, sondern mir auch das Gefühl gibt, dass ich genau so akzeptiert und geschätzt werde. Und so geht es vielen "Introvertierten" und "Verschrobenen" hier. Man wird akzeptiert als das was man ist und bekommt ab und zu einen kleinen Schubs in die richtige Richtung.

Work-Life-Balance

Ist für eine Werbeagentur erstaunlich. Wenn ich mal bis 19Uhr in der Agentur bin, bin ich meistens der, der das Licht ausmacht. Überstunden halten sich in absolut überschaubaren Grenzen. Zusätzlich wird den Vollzeitkräften der halbe Freitag geschenkt (4 Stunden pro Woche!) und arbeiten ALLE den Freitag aus dem Home-Office. Wenn es projektbedingt mal zu einer Crunch-Time kommt, kann man die recht gut verkraften, da es eben diesen Ausgleich gibt.

Vorgesetztenverhalten

Ein sehr leidiges und bekanntes Thema in Agenturen: die Zeit! Bei PUSHH haben wir ziemlich entspannte und treusorgende Vorgesetzte. Die schippern den Kahn nach allen Kräften, aber man merkt manchmal, dass sie in ihren Terminen ziemlich auf Kante genäht sind. Das ist manchmal schade, denn man kann viel mit ihnen lachen und sich auf Augenhöhe unterhalten. Manchmal fehlt einem dadurch auch ein generelles Feedback zu den aktuellen Leistungen die man erbringt, oder ganz einfach wie man sich innerhalb der Agentur macht. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich auch das verbessern kann.

Interessante Aufgaben

Hier kommt es absolut auf die Person an. PUSHH ist halt eine Digital-Agentur im klassischsten Sinne. Es gibt wirklich nicht so oft die klassischen Aufgaben wie Plakate, Funkspots oder gar TV-Spots. Teilweise auch längere Zeit mal nichts, was man sich in seine Mappe kleben würde. Dennoch sind die Aufgaben echt abwechslungsreich und man ist nicht in irgendeinem Kundenteam XY gefangen. Etwas, das für mich sehr wichtig ist. Und man steht auch immer mal vor Herausforderungen und Aufgaben, wo man denkt "Hab ich noch nie gemacht - verstehe ich nichts von!" und sich dann einfach da reinbeißt und sich selbst dadurch upgraded. MUSS man nicht mögen, KANN man aber definitiv!

Gleichberechtigung

Witzig. Ich habe vor dieser Fragestellung noch nie darüber nachgedacht, wie es eigentlich mit der Gleichberechtigung bei PUSHH aussieht, weil sie einfach so selbstverständlich ist. Mann, Frau, Hund oder außerirdische Lebensform: Hier sind alle gleich. Und mit besonderen Situationen wie Schwangerschaften, Krankheit, familiären Problemen etc. wird in einer Art und Weise umgegangen, die - für mein Empfinden - weit über die Pflichtaufgabe eines Arbeitgebers hinausgeht.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gilt das, was ich im Punkt "Gleichberechtigung" geschrieben habe: Alle sind gleich! Erfahrung wird wertgeschätzt, aber eben auch das genaue Gegenteil: junge Ideen! Ein Praktikant hat genauso die Chance seine Einfälle zu Projekt XY beizutragen wie der alte Hase.

Arbeitsbedingungen

Haben sich stark verbessert. Zuletzt gab es ein Platzproblem, da die Agentur einfach gewachsen ist. Was ja grundsätzlich positiv zu bewerten ist. Dieses Problem wurde mittlerweile allerdings gelöst. Zwischendurch war es schon etwas beengt und dadurch auch unruhig. Zur Überbrückung wurde ein Büro im WeWork angemietet, das trotz der Problemlösung noch besteht und zusätzlichen Raum zum Ausweichen gibt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich persönlich würde 5 Sterne für das Umweltbewusstsein geben, aber ich nehme das ehrlich gesagt auch nicht sooo ernst wie andere. Es wird einiges versucht, wie Vermeidung von Inlandsflügen, freiwillige Spenden für NGO's und beinahe ehrenamtliche Arbeit für Kunden mit Öko-Ansatz. Es fällt mir schwer, einzuschätzen, in welcher "grünen" Liga PUSHH damit spielt, daher 4 Sterne.

Beim sozialen Bewusstsein und der Sorgfaltspflicht für die Arbeitnehmer ist das Unternehmen jedoch so weit vorne dabei, so dass ich dafür 6 Sterne gebe und deshalb in der Summe auf 5 komme ;)

Gehalt/Sozialleistungen

Ach ja, das liebe Geld... Im Branchenschnitt betrachtet, bezahlt PUSHH eher leicht unterdurchschnittlich und hier findet man auch einen Punkt, wo es zu Reibung zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten kommen kann. Ich kann es verstehen, wenn man z. B. Praktikanten und Junioren - die man noch nicht kennt -, sich erstmal beweisen lassen will und deshalb tief ansetzt. Wenn man aber bei verdienten Mitarbeitern anfängt zu schachern, finde ich es unangebracht. Klar will kein Arbeitgeber mehr zahlen als nötig, aber um Mitarbeiter WIRKLICH langfristig zu binden, wäre mir hier manchmal mehr Fingerspitzengefühl in Anerkennung der erbrachten Leistungen lieber. Und dann eben auch die Bereitschaft die Schatulle zu öffnen, wenn man weiß was das Unternehmen am Mitarbeiter hat. Insgesamt bin ich mit meinem Gehalt aber fein.

Image

Das Image ist leider immer noch ein großer Knackpunkt bei PUSHH. Es hat sich schon deutlich verbessert und wird es auch weiter - davon bin ich überzeugt! Dennoch ist die Agentur weiterhin vielen Menschen kein Begriff und wenn, dann oft nur als digitales Mündel der Pahnke Markenmacherei. Das ist schade und spiegelt überhaupt nicht die eigentliche Arbeit dieser ansonsten so tollen Agentur wieder.

Karriere/Weiterbildung

Aus meiner Sicht könnte ich 5 Sterne vergeben, da ich mich in dieser Agentur vom Praktikanten zum Midlevel hochgearbeitet habe. Dennoch muss man sagen, dass PUSHH keine Agentur für jeden ist. Klassische Agentur-Muster werden hier eigentlich durchgehend durchbrochen. Es gibt keinen vorgezeichneten Weg wie anderswo. Man macht auch mit hoher Wahrscheinlichkeit keine klare Karriere in nur einem Bereich. Fast jeder hier fängt an sich auch in anderen Sphären Wissen anzueignen und damit gewinnbringend arbeiten zu können. Das ist für mich persönlich spannend, für manche aber wahrscheinlich nicht das Richtige.