Navigation überspringen?
  

P+Z Engineering GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

P+Z Engineering GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
4,31
Schnelle Antwort
4,45
Erwartbarkeit des Prozesses
3,90

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,29

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
4,56
Vollständigkeit der Infos
4,31
Angenehme Atmosphäre
4,60
Wertschätzende Behandlung
4,60
Zufriedenstellende Antworten
4,58
Erklärung der weiteren Schritte
4,33
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 07.Dez. 2017
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
Du hast Fragen zu P+Z Engineering GmbH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • 15.Juni 2017
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
2,00
Schnelle Antwort
1,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • 11.Juni 2017
  • Bewerber

Chaos

3,11

Kommentar

Beworben in München.
1. Vorstellungsgespräch in Ingolstadt. Keine Reaktion.
2. Vorstellungsgespräch in München. Lange Reaktion, dann Absage.
3. Vorstellungespräch in Ingolstadt. Keine Reaktion.

Da mein drittes Vorstellungsgespräch nun mehr als ein halbes Jahr her ist, gehe ich von einer Absage aus.

  • 31.Mai 2017
  • Bewerber

Kommentar

4 Monate nach der Bewerbung keine Reaktion, da braucht mir keiner zu erzählen die Firam ist serious...

  • 18.Dez. 2016
  • Bewerber

Kommentar

- sehr zeitnahe Einladung zum Vorstellungsgespräch innerhalb einer Woche nach Eingang der Bewerbung
- sehr ausführliche (fast schon zu ausführliche) Vorstellung des Unternehmens durch Powerpoint-Präsentation
- sehr angenehmes Gespräch, keine Standard-Bewerbungsfragen
- Dauer des Gesprächs 1,5h - irgendwann nimmt die Konzentration einfach auch nach, könnte etwas kürzer sein

  • 06.Dez. 2016
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Fragen zum Praktikum, insbesondere Beschreibung der genauen Tätigkeit, warum man sich für diese Studienfach entschieden hat, Fragen zum Auslandssemester, wie fit man in Englisch ist, ein paar oberflächliche Fragen zur Masterarbeit
  • Ein paar wenige Fragen zu Matlabkenntnissen, ab wann man anfangen könnte

Kommentar

Alles war sehr strukturiert und man fühlte sich gut aufgehoben. Angefangen bei den netten Leuten am Empfang, über die Personalerin die einen abholt bis hin zur Teamleiterin, die beim Gespräch ebenfalls anwesend war. Ich hatte einen guten Eidnruck und habe diese Firma nach der Zusage auch in meine nähere Entscheidung miteinbezogen. Leider war mir das Gehalt einen Zacken zu niedrig und ich habe kurz darauf noch ein arbeitszeitlich und geldmäßig besseres Angebot erhalten. Dennoch glaube ich, dass ich mich auch hier sehr wohlgefühlt hätte.
Schon während des Wartens im Eingangsbereich wird man freundlich von allen gegrüßt

  • 30.Aug. 2016
  • Bewerber

Kommentar

Reaktionszeit war sehr gut, kaum 2 Wochen von Bewerbung bis zum Gespräch!

  • 23.Juli 2016
  • Bewerber

Kommentar

Ich habe keine guten Erfahrungen mit dem Bewerbungsprozess von P+Z gemacht.
Ich hatte mich 2015 für eine Diplomarbeitsstelle bei dieser Firma beworben. Es kam monatelang keine Rückmeldung. Eine Absage erhielt ich erst, NACHDEM ich meine Diplomarbeit bereits bei einer anderen Firma ABGESCHLOSSEN hatte - also ca. 7 Monate nachdem ich die Bewerbung an P+Z gesendet hatte. Es handelte sich hierbei um eine Standardabsage, keine Erklärung oder Entschuldigung für die massiv späte Antwort.

Nunja, ich gab P+Z anschließend noch eine Chance, da ich nach Fertigstellung der Diplomarbeit eine Arbeitsstelle suchte. Es hätte ja sein können, dass meine Bewerbung damals irgendwie untergegangen ist und es deshalb zu der Verspätung gekommen ist.

Leider bekam ich auch auf die Bewerbung als Ingenieur monatelang keine Antwort.

An meiner Bewerbung kann es wohl nicht gelegen haben, denn alle anderen Firmen haben sich innerhalb 2 Wochen bei mir gemeldet inkl. Einladung zum Gespräch.

Fazit: Sehr schlechter Bewerbungsprozess, Bewerber werden nicht geschätzt.

Übrigens: P+Z hat sehr viele positive Bewertungen bei einer relativ geringen Mitarbeiterzahl - die Echtheit mancher Bewertungen muss in Frage gestellt werden.

  • 11.Juni 2016 (Geändert am 15.Juni 2016)
  • Bewerber

Kommentar

Zunächst: nicht ich habe mich beworben, sondern P+Z wollte mich abwerben, nachdem der Auftrag, den vorher die Firma hatte, die mich unterbeauftragt hat, an P+Z gegangen ist.
Nach der Kontaktaufnahme via Xing erfolgten ein paar Anrufe eines Gruppenleiters, die schließlich zu einer Einladung zum Gespräch führten. Dort waren der Gruppenleiter und sein Abteilungsleiter meine Gesprächspartner und erzählten mir von den Vorzügen, die eine Anstellung bei P+Z bringt. Es wurde aber auch kommuniziert, dass man nicht garantieren könne, dass ich meinen bisherigen Job bei meiner alten Firma weitermachen könnte, falls sich P+Z mit dieser bzgl. Unterbeauftragung nicht einigt. Man könne sich auch strategisch entscheiden, das ganze nach einem halben Jahr auslaufen zu lassen. Auf die Art wurde versucht, mich zum Wechsel zu "motivieren". Letztlich kam die Frage nach dem Gehalt auf (übrigens musste ich das Thema ansprechen. "Was wäre ich ihnen denn wert?"). Und hier stellte sich heraus, dass das Unternehmen wenig Vorstellung hatte, was es erfahrenen Leuten zahlen möchte. Nachdem ich den Betrag genannt hatte, den meine alte Firma mir zahlte, bekam ich zu hören, P+Z hätte den Auftrag ja auch auf Grund des Preises bekommen, und das könnte schwierig werden - ein absolutes No-Go, das sagt man nicht zu einem, den man abwerben will (auch wenn es ehrlich ist...)!!! Ab dem Zeitpunkt war die Sache für mich jedenfalls gelaufen. Wir einigten uns darauf, dass P+Z sich in den nächsten Tagen (es musste schnell gehen) telefonisch bei mir meldet. Das geschah dann aber erst auf Nachfrage meinerseits. Das Angebot, das P+Z mir gemacht hat, hätte dazu geführt, dass ich im Folgejahr insgesamt (geringfügig) weniger verdient hätte als bei der alten Firma. Nein danke! Einen Tag später habe ich dann via Telefon dankend abgelehnt.
Das Ende der Geschichte: die Unterbeauftragung wurde (auch auf Wunsch des Kunden) für 6 Monate und dann für weitere 6 Monate fortgesetzt. Innerhalb dieser Zeit ist es mir gelungen, eine direkte Anstellung beim Kunden (OEM) zu bekommen; für mich die weitaus bessere Lösung!