Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

RÄDER-VOGEL RÄDER- UND ROLLENFABRIK GMBH & CO. 
KG
Bewertungen

20 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

20 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

6 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 6 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von RÄDER-VOGEL RÄDER- UND ROLLENFABRIK GMBH & CO. KG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Zu schnell zu groß geworden. Viel ungenutztes Potential. Zu strukturlos. Wichtige Positionen falsch besetzt.

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Gehaltszahlungen (ist eigentlich selbstverständlich). Flexible Arbeitszeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Management, Strukturlosigkeit, zweifelhafte Entscheidungen, Einarbeitung.

Verbesserungsvorschläge

Das Management größtenteils austauschen. Mehr frischen Wind von außen reinbringen. Regelmäßige Schulungen diverser Führungskräfte.

Arbeitsatmosphäre

Personalmangel wohin man schaut. Teilweise der schlecht organisierten Prozesse geschuldet. Zum Teil wird wie in den 80er Jahre gearbeitet. Die Atmosphäre ist von Abteilung zu Abteilung und Werk zu Werk sehr unterschiedlich. Es wird merklich schlechter. Man sollte den MA aus den Fertigungsbereichen mehr Gehör schenken.

Image

Wird nicht besser. Von außen betrachtet ganz ok. Wer einmal hinter die Fassade geblickt hat erkennt den trügerischen Schein. Das Unternehmen ist viel zu sehr vertriebsgetrieben.

Work-Life-Balance

Kommt stark auf den Einsatzbereich an. Durch teilweise erhebliche Unterbesetzung sind einige Abteilungen kaum in der Lage keine Überstunden zu machen. In einigen Bereichen kann man einen gesunden Mittelweg finden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Naja, man tut das Nötigste, um die Zertifizierungen zu behalten. Mehr aber auch nicht. Teilweise sind Maschinen im Einsatz, die den Zenit schon vor vielen Jahren überschritten haben und energetisch weit weg vom Stand der Technik sind. Es wird aber auch viel investiert. Nur leider zu zögerlich.

Karriere/Weiterbildung

Für mich nicht nachvollziehbar, wie entschieden wird, wer für einen Karrieresprung in Frage kommt und wer nicht. Der Bildungshintergrund , die Arbeitsleistung bzw. Berufserfahrung sind definitiv keine Sprungbretter! Das lässt sich an bestimmten Positionen gut erkennen. Lange Arbeitstage, ein "voller" Outlook Kalender und sinnfreie Telefonate/Meetings sind keine Indizien für eine Beförderung. Produktionsleitung scheint ohne jegliche Erfahrung in Personalführung möglich zu sein. Hier scheint Quantität weit vor Qualität zu stehen. Für bestimmte Personen werden Stellenbeschreibungen maßgeschneidert.
Im Vertreib kann Karriere machen. Gefühlt wird jeder da Vertriebsleiter.

Kollegenzusammenhalt

Wird immer schlechter. Oftmals wird gegeneinander gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Die Abteilungsleiter der gewerblichen Angestellten sind, bis auf wenige Ausnahmen alle umgänglich.
Bei den Abteilungsleitern aus den kaufmännischen Bereichen finden sich gute und schlechte.
Erschreckend, was unter Produktionsleitung verstanden wird. Weiter kann man von der Produktion und von Personalführung nicht weg sein. Weder fachlich noch disziplinär in der Lage Personal zu führen. Fehlende Kompetenz wird versucht durch arrogantes Verhalten zu kompensieren. "Fehlverhalten" de Belegschaft wird kleinligst dokumentiert.
Krankschreibungen sind nicht gern gesehen und werden oft kritisch hinterfragt. Die Demotivation vieler MA steigt stetig. Konkrete Punkte, die zwingend angegangen werden müssen, bleiben auf der Strecke. Mit leeren Worthülsen wird erklärt, warum man diese Punkte nicht angehen kann. Gerne wird auch auf Kollegen verwiesen, die gerade "in der Mache" sind. Dies geht so lange, bis das Thema im Sande verläuft. Fortschritt ist nicht zu erkennen. Dies bleibt traurigerweise konsequenzenlos. Alle sind gleich aber einige sind doch gleicher.

Arbeitsbedingungen

Sehr unterschiedlich. Im kaufmännischen Bereich fehlt es eigentlich an nichts. Im Fertigungsbereich kommt es stark auf das Einsatzgebiet an. Von sehr gut bis miserabel ist alles dabei. Neue Arbeitsbereiche werden aber nach aktuellem Standard geschaffen.

Kommunikation

Der Flurfunk funktioniert besser als jeder Aushang. Es werden aber auch regelmäßig Informationen frühzeitig auf verschiedenen Wegen bekanntgegeben. Neuerdings werden auch Videobotschaften veröffentlicht. Vieles bleibt sehr unverbindlich.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt kommt immer pünktlich. Auch VWL werden gezahlt. Das HVV Ticket wird bezuschusst. Die Gehälter variieren ziemlich stark. Es wird auch Sonderurlaub gewährt. Allerdings nur, wenn auch entsprechende Nachweise eingereicht werden.

Interessante Aufgaben

Gibt es einige. Diese müssen allerdings die Hürde "Kosten" überwinden.

Der Mensch wird hier leider vergessen... Es wird viel gefordert, wenig kommt zurück.

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man sollte nicht krank werden, wird nicht gern gesehen. Man bekommt mehr Geld wenn man nicht krank ist

Verbesserungsvorschläge

Führungsetage auf Prüfstand stellen, mehr Anerkennung für fleißige, motivierte Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre

Man kann seine Arbeit in der Regel in Ruhe vereichten

Work-Life-Balance

Kurzarbeit wird spontan umgeplant, teilweise einen Tag vorher. Einsatz wird leider nicht ausreichend gewürdigt.

Karriere/Weiterbildung

Einige Kollegen werden gefördert, in der Regel kommt dafür keine Gegenleistung vom Meister bzw. Vorarbeiter. Vieles wird als selbstverständlich angesehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Lohnerhöhung? Fehlanzeige seit 2 Jahren, dabei wird damit bei Einstellung geworben. Weihnachtsgeld wurde im vergangenen Jahr nicht gezahlt, Nachzahlung Fehlanzeige. Man geht bereits davon aus, dass dieses Jahr sämtliche Sonderzahlungen ausbleiben.

Kollegenzusammenhalt

Viele Zeitarbeiter werden trotz Kurzarbeit beschäftigt. Der Zusammenhalt wird immer schlechter, viele suchen nach neuer Arbeit

Umgang mit älteren Kollegen

Viele ältere Kollegen bei uns. Junges Personal wird wenig gefördert, ist somit schnell wieder weg. Wertschätzung fehlt auch hier.

Vorgesetztenverhalten

Es kommt keine Anerkennung in Form von einem Danke oder einen netten Geste. Auch Gehaltserhöhung werden von den Vorgesetzten blockiert. Von allein passiert da gar nichts... Die Anforderungen nehmen immer weiter zu, die Gegenleistungen lassen immer mehr nach.

Arbeitsbedingungen

Es wird Arbeitskleidung gestellt, die Maschinen sind gut. Die Vorgesetzten müssen mehr durchgreifen. Viele Raucher stempeln nicht, Spät- und Nachtschicht sind besonders schlimm. Hier fehlen zuverlässige Führungskräfte.

Kommunikation

Die Vorarbeiter/Meister geben keine Infos weiter. Informationen werden kommentarlos am schwarzen Brett ausgehängt. Führungskräfte stellen sich nicht der Belegschaft. Mitarbeiter werden nicht einbezogen in Entscheidungen, teilweise sind diese jedoch fragwürdig

Gleichberechtigung

Es werden keine Unterschiede gemacht zwischen Mann und Frau. Lohngefüge ist jedoch jenseits von Gut und Böse, alles andere als gerecht. Hier muss mal was gemacht werden...
Kollegen die Einsatz zeigen werden nicht ausreichend belohnt, besonders im Verhältnis zu den faulen Mitarbeitern.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben

Viele Verbote, Überstunden werden gestrichen, Überwachung und keine Menschlichkeit. Vorsicht!!!!

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Junge Leute kriegen die Chance auf eine Arbeitsstelle.
- Geld kam immer pünktlich
- VwL wird gezahlt
- flexible Arbeitszeiten
- 30 Tage Urlaub
- bisschen Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Mikrowellen werden abgeschlossen
-Überstunden werden nicht bezahlt oder man kann kein Ausgleich nehmen. Am Ende des Jahres werden die Überstunden gestrichen!
-Handy Verbot
- Schreibtische müssen frei von privaten Gegenständen sein.
- Büroräume zu eng. Im Winter zu kalt, im Sommer zu warm.
- viel zu viel Druck von allen Seiten, dadurch sind viele Krank bzw. es gibt sehr viele Kündigung, sowas habe ich noch nie erlebt.
- Einarbeitung war sehr schlecht, man muss sich vieles unnötig selber beibringen.
- Kantinenessen war einfach nur ekelhaft.
- Man wird ständig beobachtet, bei Fehlern wird man gleich unter Druck gesetzt.
- Die Arbeitsvorbereitung, die Fertigungssteuerung und die Qualitätssicherung sind die schlimmsten Abteilungen. Vorsicht!
- Arrogantes Verhalten der Vorgesetzten.
- wenig Parkplätze vorhanden
-demnächst muss man beim Rauchen abstempeln.

Verbesserungsvorschläge

-mehr auf die Wünsche der AN eingehen.
- die Menschen in Ruhe arbeiten lassen, nicht immer Druck machen.
-Mikrowellen frei zugänglich, damit jeder frei wählen kann, was er Essen möchte.
-Überstunden nicht mehr streichen, auch mal dem AN die Möglichkeit bieten, ein Tag Ausgleich zu machen.
- Ehrlicher Umgang miteinander, die AN kriegen manchmal mehr mit als man denkt.
-mehr Freiheiten
- Konflikte zwischen den Abteilungen aktiv beheben.

Arbeitsatmosphäre

Zu viel Arbeit, zu wenig Personal. Deswegen viele Überstunden, die nicht abgebummelt werden können. Dadurch sind alle frustriert.

Image

Die Meisten reden schlecht über die Firma. Offiziell wird die Firma als gutes Familienunternehmen bezeichnet. Das stimmt nicht!

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildung möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war ok. Muss man im Vorstellungsgespräch selbst aushandeln.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mikrowellen werden in der Frühschicht abgeschlossen. Das sagt alles über das Sozialbewusstsein. Man wird gezwungen, in der Kantine zu Essen. Schlechtes Essen.

Kollegenzusammenhalt

Nicht immer gut, wenns drauf ankommt, gibt kein Zusammenhalt. Die Meisten wollen ihren eigenen Ar... retten.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nichts zu sagen.

Vorgesetztenverhalten

Es wird viel gelogen und die AN werden so klein wie möglich gehalten.

Arbeitsbedingungen

Kalte Büro Räume, da Leichtbau. Heizung lässt sich nicht hoch drehen. Technik war in Ordnung

Kommunikation

Oft niveaulos und unfreundlich.

Gleichberechtigung

Alle Abteilungen werden anders behandelt. Oft stark unterschiedliche Gehälter, obwohl die gleiche Arbeit geleistet wird.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind ok. Wenig neue Herausforderung, man wird klein gehalten.


Work-Life-Balance

Familienunternehmen das den Namen verdient!

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die familiäre Atmosphäre

Verbesserungsvorschläge

Die interne Kommunikation könnte verbessert werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Sehr empfehlenswert

4,5
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bis 2017 im Bereich Marketing / Produktmanagement bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist ein Familienunternehmen wo man sich um seine Mitarbeiter kümmert auch im hohen Alter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

War nicht lange genug vor Ort um das zu entscheiden

Verbesserungsvorschläge

Eventuell Löhne etwas erhöhen fördert die Leistungssteigerung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hinterhältigkeit, Dreistheit und Arroganz liegen in der Luft

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bis 2016 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kollegen sind mit Vorgesetzten gut zurechtgekommen
- Einige verfügen über Fachwissen und ein gesundes Selbstvertrauen
- Das Produktionsniveau konnte durch Leistungen gehalten werden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Unfreundliche Kollegen
- Inkompetente Chefs
- Anspruchslose Aufgaben

Arbeitsatmosphäre

Un

Karriere/Weiterbildung

Dieses Unternehmen war für mich pure Zeitverschwendung.

Kollegenzusammenhalt

Unfreundliche Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Die Abteilung Arbeitsvorbereitung war mehr als nur miserabel.

Kommunikation

Um Aufgaben muss man "betteln".


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Rentner

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Firma ist eigentlich ganz gut, vieles stimmt ,aber.....

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

....wenn das Produkt nicht wäre.
Man kann sich eine bessere Arbeit vorstellen als da zu versauern, aber wen man vom leben nicht viel erwartet ,sollte es passen. Der Zeitdruck nimmt immer mehr zu (ist aber noch im Rahmen die frage ist wie lang noch). Für das Geld 8 Stunden stehen 2 Maschinen bedienen und die Teile per Hand in die Maschine einlegen und genau so viel verdienen wie einer der 1 Maschine hat ist fair. "Danke" oder "sie machen ihre Arbeit gut" ist noch nie gefallen ausser man macht Überstunden um einen wichtigen Auftrag fertig zu machen und das ist sogar noch mal ein Glücks Spiel. Rückstände durch die EDV müssen WIR aufholen.
Für Leute die Motiviert sind und weiter kommen wollen kann ich die Firma nicht Empfehlen.
Für alle anderen die in einer Drecksfirma waren und noch etwas lernen wollen (CNC) ,werden die Firma schätzen, aber auch nur anfangs.

Fazit keine schlecht aber auch keine gute Firma.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte die Kollegen mehr entlasten mehr zeit zu Verfügung stellen Leistungen honorieren(Springer).
Mehr anreize ermöglichen um mehr Geld zu verdienen.
An die Alten Tage vor 10 Jahren oder noch später abknöpfen die Leute sind nicht um sonst solang schon in der Firma trotz der Bezahlung.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist gut, ABER die nimmt jedes Jahr ab.

Karriere/Weiterbildung

Ich kann nur von den Mitarbeitern sprechen dir in der Produktion sind.
Einfach gesagt ist Räder-Vogel was für Leute die ein gewisse alter erreicht haben wo der Arbeitsmarkt nicht mehr ganz bereit ist die zunehmen. Kurz gesagt Räder-Vogel ist für Einsteiger und 40+, weil die einen eine Chance geben zu Arbeiten .Für Berufsanfänger: Bleibt nicht länge als 1-2 Jahre, welche Leistung könnt ihr nachweisen (Räder Fertigen) ihr verdient wenig, ihr lernt wenig. Seien wir ehrlich man muss auch konkurrenzfähig sein auf dem Arbeitsmarkt.
Was Weiterbildung angeht quasi nicht vorhanden ihr seit auf verlorenen Posten
Für die Leute die 35-40 sind bzw. Älter: Ihr habt einen Sicheren Arbeitsplatz aber ihr müsst euch auf weniger Geld einstellen, also wer bis zur Rente durch halten möchte ist da bei der richtigen Firma

Gehalt/Sozialleistungen

Man bekommt in der Regel wenig Geld, aber dafür kommt es pünktlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die wissen das ihr eine Familie habt und solange ihr euch an die regeln halltet werdet ihr keine Probleme haben. (Ihr könnt das Positiv aufnehmen)

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind gut, Schweine gibst immer

Umgang mit älteren Kollegen

Klima ist da Gut ,aber auf Kohlegenschweine acht geben

Arbeitsbedingungen

Ist nicht schlecht ,aber noch ausbaufähig(Kritik auf hohen Niveau)

Kommunikation

Solange ihr eure Kollegen nicht verpetzt, geht es in ein Ohr rein und aus dem anderen raus

Interessante Aufgaben

Räder-Vogel macht Räder mehr zum Anspruch ist nichts zu sagen.


Image

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Frust

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist keine Art über Kollegen oder die Geschäftsleitung in einem Onlineportal herzuziehen.
Wenn jemand Probleme oder gar eine Unzufriedenheit hat muss er dies direkt ansprechen und lösen. Wenn es nicht lösbar ist muss sich derjenige Mitarbeiter eben neu aufstellen. Ich arbeite sehr gerne in diesem Unternehmen und fühle mich auch sehr wohl.
Mit Sicherheit gibt es Positives und Negatives aber so ist es in jedem Unternehmen und man darf nicht vergessen das es sich um Arbeit und nicht um Freizeit handelt!
Ich würde diese Firma jederzeit bedenkenlos weiterempfehlen und bin stolz ein teil von RV zu sein.

Verbesserungsvorschläge

Eventuell kürzere und schnellere Umsetzungen von Projekten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Räder-Vogel? Nein danke.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Professionalität der Mitarbeiter, Fachwissen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Management, Betriebsrat, Organisation, Kommunikation, Intrigen im Management, Chef 2 hat keine Ahnung ungefähr was er tut.

Verbesserungsvorschläge

Management austauschen, Chef 2 Knigge schenken, Einkauf kompetenter machen, Prozesse neu ordnen und strukturieren

Arbeitsatmosphäre

Weihnachtsfeier ohne Musik, um den Neubau zu feiern wurde einmal sogar eine Feier auf Neujahr verlegt. Sagt eigentlich schon alles aus.

Image

Nach außen hin genießt das Unternehmen einen guten Ruf. Das ist such durch die hohe Qualität der Produkte gegeben. Räder Vogel hat aus menschlicher und führungstechnischer Sicht keine Existenzberechtigung. Es ist das Produkt und das Patent was die Firma erfolgreich macht.

Kollegenzusammenhalt

Druck schweißt zusammen. Durch die teilweisen langjährigen Mitarbeiter hat sich eine Struktur gebildet, die von der denktart her nicht marktgerechte aufgestellt und veraltet ist.

Vorgesetztenverhalten

Im Vertrieb herrscht völlige Narrenfreiheit - besonders im Export.
Die Vorgesetzten bekakeln sich untereinander, seit dem der ältere Chef sich etwas zurückgezogen hat, buhlt das mittlere Management um die Gunst des Sohnes - welcher der 2. Chef ist - aber eher an ein verwöhnte arrogantes Kind wirkt als Führungskompetenz und Produktkenntnis zu zeigen.

Interessante Aufgaben

Durch die hohe Arbeitsbelastung und dem Erwarten von Überstunden (40 soll), dafür gibt es später nettes einen Tankgutschein, herrscht völlige Resignation. Innovative Ansätze werden vom mittleren Management erwürgt oder als Eigenleben verkauft um sich zu profilieren und um eine eigene Sicherheit im Wettrennen um Ansehen bei Chef 2 zu sichern.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

www.raedervogel.derv@raedervogel.de

Liebe Leserinnen,
Liebe Leser,

es scheint heute offensichtlich Mode zu sein, seinem Frust über den Arbeitgeber, vorzugsweise online, Luft zu machen. Man ist anonym und kann sich mal alles von der Seele schreiben. Jedoch sollte die Kritik sachlich, und nicht unsachlich oder gar beleidigend, sein.

Wir sind ein rasant wachsendes Familienunternehmen, das sich zusätzlich noch in einem Generationswechsel befindet. Mit Sicherheit sind noch einige Dinge verbesserungswürdig, allerdings gibt es auch eine Menge Positives zu berichten.

Obwohl wir in den letzten 10 Jahren mehr als 100 Arbeitsplätze geschaffen haben, können wir aktuell auf eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von 12 Jahren zurückblicken. Dies könnte ein kleines Indiz für die Arbeitsatmosphäre sein und dass sich die Mehrheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr wohl bei uns fühlt.

Und wir sind stolz auf unsere langjährigen Mitarbeiter. Wir schätzen ihren erworbenen Erfahrungsschatz, bauen diesen aus - und auf ihn auf. Ausdrücklich teilen wir nicht die Meinung des Bewertenden, dass bei diesen loyalen Kollegen „eine veraltete Denkart“ vorherrsche.

Die Kombination aus unseren Mitarbeitern und unseren Produkten hat RÄDER-VOGEL in den letzten Jahren und Jahrzehnten erfolgreich gemacht. Dies ist durch ein gemeinsames Zusammenwirken von Belegschaft, Betriebsrat und Management gelungen.

Daher bitte ich Sie, falls Sie gerade auf Jobsuche sind und wir eine passende Stelle ausgeschrieben haben: Bewerben Sie sich! Sollten Sie zu den eingeladenen Kandidaten gehören, können Sie sich selbst ein erstes Bild machen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, dass meine Tür, und auch die meines Vaters, immer für ein Gespräch offen steht. Aus diesem Grunde würde ich mich freuen, wenn unsere ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns auf dieser Plattform bewertet haben, auch nachträglich noch diese Chance nutzen, damit wir uns in einem offenen und sachlichen Dialog darüber austauschen können.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Henning
Geschäftsführender Gesellschafter

Ich habe noch nie eine Firma erlebt die so wenig Wert auf ihre Mitarbeiter legt.

2,5
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei RÄDER-VOGEL Räder- und Rollenfabrik GmbH & Co. KG in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt der Mitarbeiter

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In dieser Firma stimmt die mittlere und untere Führungsebene nicht.
Beide Chefs wissen genau was sie machen aber 2 Ebenen tiefer herrscht nur noch Wildwuchs und Unwissenheit!
Vieles wirkt total unorganisiert. Auch mit dem Wort LOB können viele Vorgesetzte nichts anfangen, dabei lebt jeder Mitarbeiter davon. Geld ist nicht alles im Leben.
Mitdenken oder gar eigene Ideen sind absolut unerwünscht! Es herrscht ständige Kontrolle.

Verbesserungsvorschläge

Die mittlere und untere Führungsebene austauschen und durch KOMPETENTE Leute ersetzten.
Die Mitarbeiter auch mal " machen " lassen.
Bürokratie ab nicht aufbauen.
Personaldecke erhöhen.
Eigeninitiative zulassen.
Mitarbeiter weiter entwickeln.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN