Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG Logo

Raiffeisenbank Südstormarn Mölln 
eG
Bewertung

Willkommen in der alten Welt!

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG in Trittau gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre wenig zufriedenstellend, Fehler und Defizite stehen im Fokus, veraltete Strukturen

Kommunikation

regelmäßige, unternehmensweite Kommunikation findet kaum statt, regelmäßige Informationsveranstaltungen zu Projekten, Gesamtentwicklung, Ergebnissen oder gar Erfolgen sind Mangelware, Führungskräfte kommunizieren auch zu wenig... oder dürfen vielleicht nicht, Austritte von Kollegen nicht nachvollziehbar, viele Entscheidungen nicht transparent

Kollegenzusammenhalt

okay, Betriebsrat macht einen guten Job

Work-Life-Balance

Ein Fremdwort, veraltete und längst überholte Ansichten und Strukturen

Vorgesetztenverhalten

altmodische Führungskultur, autoritär und streng nach Hierarchien geführt, Kontrolle, Misstrauen und Defizite stehen im Vordergrund, unberechenbare und nicht nachvollziehbare Entscheidungen, Mitarbeitern werden zu wenig einbezogen

Interessante Aufgaben

dauerhaft sehr hohe Arbeitsbelastung in nahezu allen Abteilungen/ Filialen, freie Stellen werden nicht nachbesetzt, vom reduzierten Team wird die gleiche Leistung erwartet, feste und starre Strukturen, kaum Gestaltungsspielraum

Gleichberechtigung

wie gesagt, veraltete Strukturen auf vielen Ebenen

Umgang mit älteren Kollegen

okay

Arbeitsbedingungen

moderne Zentrale in Trittau, die Filialen sehr veraltet und altbacken

Umwelt-/Sozialbewusstsein

okay

Gehalt/Sozialleistungen

gut und fair, Tarifvertrag immer noch attraktiv, aber sonst keine Zusatzleistungen

Image

nicht gut, altmodische und nicht zeitgemäße Strukturen, viele Trends und Weiterentwicklungen verpasst, dementsprechendes Image, kaum attraktiv für junge Generation

Karriere/Weiterbildung

okay, Mitarbeiter bilden sich weiter und werden dabei auch meist gefördert, leider viel Nasenfaktor dabei, Nachwuchsförderung nur "pro forma"