Navigation überspringen?
  

Randstad Deutschland GmbH & Co KGals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Randstad Deutschland GmbH & Co KG Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
2,81
Schnelle Antwort
2,99
Erwartbarkeit des Prozesses
2,50

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,44

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
2,78
Vollständigkeit der Infos
2,55
Angenehme Atmosphäre
2,89
Wertschätzende Behandlung
2,64
Zufriedenstellende Antworten
2,52
Erklärung der weiteren Schritte
2,78
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 25.Nov. 2014 (Geändert am 21.Apr. 2017)
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • kleinste Lücken im Lebenslauf wurden hinterfragt, z.B.: Die Zeit zwischen Ende Zivildienst und Anfang des Studiums (Dauer 6 Monate).
  • Gründe für Zeitarbeit.

Kommentar

Das Auswahlverfahren ist recht langwierig. Folgendes ist passiert:
Zuerst hatte ich ein Telefoninterview mit meinem angeblich zukünftigen Vorgesetzten von ca. 1h. Danach ein weiteres TI mit einer Kollegin von ihm. Weitere 45 Minuten. Danach wurden meine Unterlagen intern in der Hierarchie hochgereicht. Daraufhin ein erneutes TI, welches recht kurz war und eigentlich nur nachgefragt wurde, ob ich bereit sei die Stelle anzutreten und mir erneut Einzelheiten erklärt wurden, die ich allerdings schon durch die zwei anderen TIs erfahren habe. Im Anschluss dann die Einladung zum Online AC und zum richtigen VG in Mannheim. Zu Beginn des VGs wurde mir dann mitgeteilt, dass ich, falls es zu einer Zusage von Seiten Randstad kommt, das Auswahlverfahren immer noch nicht abgeschlossen sei, denn im Anschluss käme noch ein Persönlichkeitstest.
Bei mir war nach dem VG Schluss, das heißt der Marathon (3TIs, Online AC und VG) waren zu Ende.
Fazit: Warum werden 3 TIs gemacht, Fragen im VG gestellt, welche ich zuvor in den TIs schon beantwortet habe? Da ergibt sich meines Erachtens keinen Sinn. Außerdem habe ich den Eindruck, dass die 3 Mitarbeiter mit denen ich ein TI hatte, sich untereinander nicht ausgetauscht haben, genauso wenig mit den 2 anderen Mitarbeitern, die das VG geführt haben.

  • 21.Apr. 2017
  • Bewerber

Kommentar

Die Kontaktaufnahme erfolgte via Telefon bei meinem aktuellen Arbeitgeber. Als klassischer Türöffner erwähnte der Personalberater, dass ich für eine Position empfohlen worden sei. Dies scheint mir im Nachgang eine Taktik gewesen zu sein, damit das Gespräch nicht direkt abgebrochen wird.

Nach einer Terminabstimmung für einen ausführlicheres Gespräch, wurden mir in diesem detailliert die Aufgaben und Rolle der Funktion beschrieben. Im Nachgang erfolgte direkt die Zusendung der Jobbeschreibung. Für ein zweites Gespräch zur Klärung offener Fragen stand der Personalberater zeitnah zur Verfügung. Es erfolgte ein Einladung nach Düsseldorf zum gegenseitigen Kennenlernen. Bis dahin war der Prozess als Bewerber sehr angenehm.

In Düsseldorf führte das Gespräch ein anderer, senioriger Personalberater durch. Die Gesprächsatmosphäre war nett, das Gespräch war allerdings wenig strukturiert und der Personalberater verlor sich im Detail der eigenen ausschweifenden Erzählungen. Es wurden klassische Fragen zum Lebenslauf gestellt. Zum Abschluss wurde ein konkreter Termin zur Rückmeldung genannt. Nachdem ich nach einer Woche nach Fristsetzung noch nichts gehört hatte und auf meine Kontaktaufnahme in der Zwischenzeit nicht reagiert wurde, erreichte ich den Personalberater, der zunächst etwas genervt reagierte und anscheinend auch nicht mehr wusste, dass ein konkreter Termin bereits genannt wurde. Der Personalberater entschuldigte sich schließlich, führte die späte Rückmeldung auf die Abwesenheit des Kunden zurück und nannte einen weiteren Termin bis wann spätestens die Rückmeldung eintrudelt. Bis heute habe ich nie wieder etwas von dem Unternehmen gehört.

Gerade von Headhuntern, die ja im Vorfeld idealerweise nur passende Kandidaten kontaktieren, hätte ich ein professionelleres Verhalten erwartet. Dies ist nicht nur wenig wertschätzend, sondern führt auch ein schlechtes Licht auf den Kunden zurück. Im Gespräch mit einer ehemaligen Kollegin erfuhr ich, dass diese selbige Erfahrung bei Randstad gemacht hat. Bei der Direktansprache wäre ich also vorsichtig und würde mir bei Gefallen der Stellen drei Mal überlegen, ob sich die Anreise zum persönlichen Gespräch lohnt.

  • 11.März 2017
  • Bewerber

Kommentar

Ende Januar habe ich auf die Position als "Sales Consultant" bei Randstad beworben. Vom ersten Tag des Bewerbungsprozesses hatte ich einen sehr angenehmen & positiven Eindruck vom Unternehmen - sowohl das Telefoninterview, das persönliche Interview in der Niederlassung und ein damit einhergehender Schnuppertag liefen alle reibungslos. Zu jedem Zeitpunkt des Prozesses wurde ich ausreichend informiert und hatte von allen Anwesenden einen sehr sympathischen Eindruck. Auf jeden Fall zu empfehlen.

  • 02.März 2017
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • bisherige Tätigkeiten, welche Aufgaben in Zukunft gewünscht sind, was meine Ziele in den nächsten Jahren sind
  • Gehaltswunsch/Arbeitszeiten/Entfernung Arbeitsstelle/Umzugsbereitschaft/welche Branchen

Kommentar

Firma liegt direkt in der nähe vom Bahnhof. Habe auf meine Bewerbung direkt am nächsten Tag eine Rückmeldung bekommen. Das Gespräch vor Ort warfreundlich und ok, jedoch ist dort kaum privatsphäre, jeder kann überall zuhören-das hat mir nicht gefallen. Obwohl das Gespräch sehr gut war und ich mir Hoffnung gemacht habe, kam nie wieder was von denen. Auf mein telefonisches Nachfragen kam, wir melden uns, wenn wir etwas geeigentes haben...

  • 08.Feb. 2017 (Geändert am 19.Feb. 2017)
  • Bewerber

Kommentar

Es war - zu meiner Überraschung - eine angenehme Athmosphäre, der Recruiter war freundlich, nett und ging auf die Fragen ein.
Mag an der Einstellung der Mitarbeiter in dieser Niederlassung gelegen haben, aber ich war mit dem Gespräch und dem weiten Verlauf zufrieden.

  • 15.Feb. 2017
  • Bewerber

mittel

1,90

Kommentar

keine Urlaubs -und Gehaltsangaben auf Papier

Kommentar

Ich hatte mich auf eine sehr interessante Stelle als Sachbearbeiterin beworben und man meldete sich auch sehr zeitnah zurück, allerdings mit der Aussage, dass man mit dem "Kunden" nicht mehr zusammenarbeite. Trotzdem nahm ich das Gespräch bei Randstad war. Es war auch sehr angenehm. Danach habe ich jedoch nie wieder etwas von denen gehört. Bewerberpoofüllung???

  • 03.Feb. 2017
  • Bewerber

Kommentar

Ich habe verschiedene Vorstellungsgespräche bei verschiedenen Zeitarbeitsfirmen, mit randstad am Frankfurt Flughafen bin ich wirklich positiv überrascht.

- Sehr gute eMail- und Telefonkontakt.
- Sehr angenehme Vorstellungsgesprächs-Klima.
- Sehr kompetenter Disponent.

Ich bin rund rum sehr zufrieden!

  • 02.Feb. 2017
  • Bewerber

Kommentar

Auf die ursprünglich beworbene Stelle wurde überhaupt nicht eingegangen. Vielmehr ging es darum, einen Personalbogen auszufüllen, damit dieser dann potentiellen Auftraggebern präsentiert werden kann.

  • 19.Jan. 2017
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Ich wurde ausführlich über meine Berufserfahrungen befragt und konnte persönliche Berufswünsche in das Gespräch mit einbringen
  • Befristete Arbeitsverhältnisse in den letzten Jahren.
  • Die Gehaltsfrage konnte in beiderseitigem Einvernehmen gut geklärt werden. Es gibt bei Randstad einen Tarifvertrag.

Kommentar

Ich fühle mich bei Randstad in meiner Bewerbungsphase sehr aufgehoben