Ray Sono AG als Arbeitgeber

Ray Sono AG

Endlich angekommen.


4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Ray Sono AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass es sich trotz der über 250 Mitarbeiter so familiär anfühlt. Nach anderen Agenturerfahrungen hat man wirklich das Gefühl, endlich angekommen zu sein und seine Koffer endlich auspacken zu können, anstatt nur auf der Durchreise sein zu wollen. Dass man wirklich hinter der Agentur stehen kann und auch privat gerne über die Arbeit redet, man die Wertschätzung merkt und gerne mit wachsen möchte, und vor allem: viel lernt.
Natürlich auch die schön organisierten, regelmäßigen Team- und Firmen-Events, Workshops und Offsites.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bisher nichts - ich denke auch nicht, dass da noch etwas großartiges kommen wird :)

Arbeitsatmosphäre

Alles auf Augenhöhe und tolle Kollegen und Vorgesetzte mit viel Empathie und Offenheit.

Kommunikation

Regelmäßiger Austausch im Team und im 1:1 Gespräch mit dem Teamlead. Zusätzlich wird man im Plenum regelmäßig zu übergreifenden Themen abgeholt und Firmeninternes wird transparent kundgegeben.

Kollegenzusammenhalt

Man muss nie das Gefühl haben, zu "schwimmen". Es wird immer rechtzeitig darauf geachtet, dass die Auslastung nicht überschritten wird und Ressourcen gerecht eingeteilt sind. Auch in der Einarbeitungsphase wird sich sehr viel gekümmert und Zeit genommen.

Work-Life-Balance

Die gewöhnlichen Agenturen da draußen können sich hier eine reisen Scheibe abschneiden - so ist es, wie es modern und gut läuft. Überstunden werden angerechnet und auf private Angelegenheiten wird eingegangen. Hier muss keiner bis in die Nacht sitzen, eben weil alles gut geregelt wird. Daher geht man auch mit Freude und Motivation in die Arbeit und ärgert sich nicht, wenn ein Projekt mal (Ausnahmefall) mehr Zeit frisst.

Vorgesetztenverhalten

Wahnsinnig nette Vorgesetzte mit lockerer Art und Freude für das, was sie tun. Mitarbeiter werden auf jeden Fall in Entscheidungen einbezogen und v.A. gepusht.

Interessante Aufgaben

Bereits im Bewerbungsgespräch werden die Stärken und Interessen fokussiert, deshalb sind die Aufgaben nach wie vor sehr interessant. Auch innerhalb des Kundenbereiches kommt man in unterschiedliche Projekte und darf schnell Eigenverantwortung übernehmen und damit wachsen.

Arbeitsbedingungen

Schöne Büros (auch an den anderen Standorten, von denen aus man arbeiten kann) und Möglichkeiten für die Auszeit zwischendurch. Auch dabei wird an Abwechslung gedacht. Man darf entscheiden, ob man lieber PC oder Mac benutzt, was wirklich hilfreich ist um am Anfang nicht die Hürde eines Umgewöhnens mit sich bringt. Technisch wird alles notwendige zur Verfügung gestellt, genau so wie Support Inhouse. On top das Frühstücksbuffet jeden Morgen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird schon immer mehr bewusst darauf geachtet - ist aber noch ausbaufähig :)

Image

Was man von Außen über Ray Sono hört und wie man sie selber erlebt, ist sehr positiv.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt viele Weiterbildungsmöglichkeiten auch was Sprachen angeht. Man hat auch stets die Option, in andere Bereiche einzutauchen.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen


Arbeitgeber-Kommentar

Thomas Fehr, Vorstand | CEO
Thomas FehrVorstand | CEO

Liebe Kollegin oder lieber Kollege,

also, mich würde ja wirklich interessieren, was der Trainer vom SC Freiburg auf so eine Bewertung antworten würde. Ich höre ihn in meinem inneren Ohr. Mit seiner unfassbar sympathischen Sprachfärbung. Es käme ein leichtes Misstrauen auf. Er würde es schon verargumentieren können, dass es genau so ist, wie Du es beschreibst. Er würde ergänzen, dass es in einer besonders guten Woche genau so läuft. Und dann das „Ankommen“ und „Kofferauspacken“. Christian Streich würde erwähnen, wie unfassbar gottlos (im Schwarzwald ist sowas im absolut normal aktiven Wortschatz vorhanden) und unfair es wäre, das zu schreiben, aber nicht so zu meinen. Und es würde ein Angebot folgen zum Kaffee und zum Sprechen mit dem Autor dieses Textes. Damit man sich mal zusammen Gedanken macht, wie man das Ganze beibehalten und weiterentwickeln kann. Und wie man dafür sorgen kann, dass es solch gute Wochen oft und für möglichst viele Kolleginnen und Kollegen gibt.

In diesem Sinne: vielen Dank für Deine Bewertung. Ich freu mich wirklich sehr, dass Ihr – Du und Ray Sono – Euch gefunden habt.

Eines noch. Wir bekommen immer wieder – fast systematisch – einen Abzug in der Kategorie „Umwelt- und Sozialbewusstsein“ – in Deinem Fall zwei von fünf Sternen. Das würde ich gerne besser nachvollziehen können. Vielleicht müssen wir unsere Umweltinitiative, die wir vor 10 Jahren in Sachen Car-Sharing, Ökostrom, myclimate usw. begonnen haben, noch einmal nachschärfen? Wir im Management wären in jedem Fall dankbar für weitere Ideen.

Alles Gute und viele Grüße
Tom