Reha Nord dresden als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

3 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,8Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

3 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Keiner dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Finger weg! Nichts für Menschen die beruflich vorankommen wollen.

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zu Beginn der Einstellung erfolgte ein netter Kontakt mit den Angestellten der Personalabteilung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Einstellung gegenüber neuen Mitarbeitern
- im Fokus sollte der Patient stehen

Verbesserungsvorschläge

- verbesserte Einarbeitung
- weniger Praktikanten (waren teilweise einfach zu viele)
- sinnvolle Tagesplangestaltung
- keine permanente Anordnung zu Minusstunden (passiert sehr schnell)
- faires Gehalt
- mehr Arbeitsaufgaben im eigenen Fachbereich
- Kritikfähigkeit
- besseren Umgang mit dem Personal
- Unterstützung bei Weiterbildungen

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte haben sich von Tag 1. an nicht seriös verhalten. Bei Problemen oder Nachfragen wurde man lediglich abgespeist.

Image

Von Kollegen hörte man im Laufe der Zeit keine guten Worte. Man bekam den ständigen Personalwechsel sehr mit. Die Dinge, die das Unternehmen in seinen zahlreichen Stellenausschreibungen anpreist, wurden nie geboten.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten wurden vom Arbeitgeber vorgegeben. Allerdings ist hier zu erwähnen, dass diese sich spontan jeden Tag/Abend veränderten. Dadurch konnte sich nebenberuflich nicht alles im Voraus planen lassen beispielsweise Arzttermine.
Schon im ersten Monat wurden spontan vom Arbeitgeber mehrere Minusstunden angeordnet. Diese sammelten sich (leider) schnell an und bekommt man nicht so schnell wieder aufgearbeitet. Im Gegenzug werden die Plusstunden ebenso vom AG vorgegeben (egal, ob man an diesem Tag kann oder nicht). Zeitliche Flexibilität wird verlangt.
Urlaubsplanung sehr chaotisch, wenn man im Laufe des Jahres neu dazu stößt gibt es keine Möglichkeit im aktuellen Quartal noch Urlaubswünsche zu notieren, dies geht mit viel Glück erst im nächsten Quartal.

Karriere/Weiterbildung

Leider gibt es keinen Anspruch auf Urlaubstage um eine Weiterbildung aufnehmen zu können. Wem das genügt in seinem Beruf, dürfte sich daran nicht stören. Jedoch die unter uns, die beruflich nicht immer nur am gleichen Punkt stehen wollen, sollten sich ihre berufliche Zukunft in diesem Unternehmen nochmals überdenken.

Kollegenzusammenhalt

Alteingesessene Kollegen hatten einen guten Draht zueinander. Gegenüber neuen Kollegen herrschte ein sehr kühles und distanziertes Verhältnis.
Leider bekam man eine auffällige Grüppchenbildung untereinander sehr zu spüren, in der man auch nicht das Gefühl hatte, das immer gut vom Anderen geredet wurde.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen aber auch die alteingesessenen Kollegen wurden von allen Mitarbeitern sehr geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte keine Ansprechpartner, wenn man wirklich etwas auf dem Herzen hatte. Hielten sich nicht an vertraglich vereinbarte Arbeitsaufgaben. Kompromisse wurden nicht eingegangen. Man fühlte sich sehr alleine gelassen.

Arbeitsbedingungen

Die Einrichtung besitzt leider eine sehr alte und teilweise nicht mehr akzeptable Ausstattung. Dies betrifft sowohl Therapieliegen in den Behandlungsräumen, als auch Therapiegeräte im Bereich der Medizinischen Trainingstherapie. Da kann die Einrichtung mit anderen Rehabilitationseinrichtungen definitiv nicht mithalten.
Das Personal hatte keine getrennten Umkleideräume. Shirts und eine Jacke wurden gestellt, Hose und Schuhe mussten selbst organisiert werden.

Kommunikation

Sehr schlechte Kommunikation auf allen Ebenen. Sowohl interdisziplinär, als auch im eigenen Fachbereich.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn man bedenkt, dass der Markt an Rehabilitationseinrichtungen v.a. den ambulanten Rehaeinrichtungen stetigem Wachstum unterliegt, wird hier leider das Gehalt nicht entsprechend angepasst. Man wird als Therapeut nicht reich, aber hier wird man für seine Arbeit auch definitiv nicht entsprechend entlohnt.
Der Arbeitgeber bietet keine Möglichkeit eines Jobtickets an. Parkplätze gibt es auch nur für die Chefetage und die angestellten Ärzte. Aufgrund der Lage gestaltet sich die Parksituation leider sehr schwierig.

Gleichberechtigung

Aus personeller Sicht gesehen arbeitet ein gutes Gleichgewicht an Frauen und Männern in dieser Einrichtung.

Interessante Aufgaben

An und für sich ist eine ambulante Rehabilitation ein sehr interessantes und weitläufiges Arbeitsfeld. Leider schaffte es diese Einrichtung, diesen Denkansatz zu vernichten.
Es gibt kaum Raum zur Selbstverwirklichung. Keine Mitsprache bei der Durchführung von Gruppen, (fachgebietsfremde Gruppenkurse) mussten durchgeführt werden ohne für den Inhalt qualifiziert zu sein - diese wurden ohne Ankündigung in den Tagesplan des Angstellten integriert.

Unkollegialer Umgang hinter dem Rücken!

1,6
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung gemacht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit den Kollegen. Lernchance zu den Kollegen.

Verbesserungsvorschläge

Personal nur für die Ausbildung zur Verfügung stellen und entsprechende Stellvertreter benennen.

Arbeitsatmosphäre

Es wird hinter dem Rücken über das Personal gelästert.

Karrierechancen

Man wird seltenst in neue Dinge eingearbeitet.

Arbeitszeiten

Montag Früh, Dienstag wieder Spät, Mittwoch wieder Tagsüber...ziemliches durcheinander. Allerdings fest geplant so. Persönlich kann man damit planen, allerdings ist es körperlich anstrengend ständig die Arbeitszeiten zu wechseln. Es ist eine sehr hohe Flexibilität gefordert.

Ausbildungsvergütung

Vergütung ist in Konkurenzfirmen bedeutend höher. Aber es gibt eine, pünktlich.

Die Ausbilder

Herablassend und voreingenommen.

Spaßfaktor

Eintönige Arbeiten werden durch Ausbilder bzw. Beauftragte verteilt. Teamarbeit steht hier total im Hintergrund. Meine Arbeit ist meine Arbeit.

Aufgaben/Tätigkeiten

Eintönig bis Aufgabenlos. Lernchancen sind ziemlich gering.

Variation

Abteilungdurchlauf wird wie geplant durchgeführt.

Respekt

Ganz nach der Meinung ich bin der größte.

Schwierig!

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Bezahlung, Urlaubstage müssen für Weiterbildung genutzt werden.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Geld für Weiterbildung der Mitarbeiter zur Verfügung stellen!
Keine Urlaubstage für Weiterbildung! Urlaub ist zur Erholung da!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben