SCHNELL Motoren AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

44 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,3Weiterempfehlung: 43%
Score-Details

44 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 13 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Unternehmer spielen Schach, SCHNELL spielt Roulette

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

abgesehen von der Gleitzeit und der Freiheit bei der Urlaubsplanung gar nichts mehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Umgangston ist mir persönlich zu rau, der Führungsstil altmodisch, nicht kommunikativ. Bierfest zu sein, scheint immer noch enorm wichtig zu sein. Das Hierarchiedenken ist ungewöhnlich stark ausgeprägt. Beispielsweise gibt es zu viele Hierarchieebenen. Gruppenleiter, Abteilungsleiter (in manchen Abteilungen sogar zwei!), Bereichsleiter und Vorstände. Letztere werden immer mehr. Wirklich was zu melden haben aber nur die, die einen Firmenwagen haben. Entsprechend groß ist das Chaos, die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen kaum existent. Abteilungen arbeiten oft gegen-, statt miteinander.
Mitarbeiterbeteiligung, Mitbestimmung, Essenzuschuss, flache Hierarchien, ruhige Büros, moderne Produktionshallen, usf. leider alles Fehlanzeige. Akademikerbashing gibt es insofern, daß akademische Grade und Verdienste einfach keine Anerkennung finden. Ob jemand ein Studium vorzuweisen hat findet keinerlei Beachtung - der Ausbildungsgrad scheint teilweise völlig irrelevant zu sein. Karriere macht dagegen der, der regelmäßig mit der Führungsriege Bier trinkt. Nur Führungskräfte haben noch ein schönes Leben: Firmenwagen (in der Regel ein SUV) auch zur Privatnutzung, super Gehalt, kostenlose Weiterbildungen.

Verbesserungsvorschläge

Die schlechte Kommunikation von oben nach unten und das verlorene Vertrauen in die Führungsmannschaft und die mangelnden Perspektiven sind klar das große Manko. Insbesondere 2 große vergangene Kündigungswellen und eine 3te weitere angekündigte, läßt auf keinen guten Ausgang hoffen.
Moderne Mitarbeitermitbestimmung, betriebliches Vorschlagswesen, Einbindung in Entscheidungswesen und flache Hierarchien müßten eingeführt werden. Ein freundlicherer Umgangston und Abteilungen, die sich nicht mehr bekämpfen. Die Fixierung auf professionelles Verhallten statt Bierkonsum wäre ebenso ein erster Schritt. - - wenn es dies alles neben fairen Gehalt gäbe, dann würde sich vieles zum besseren Wenden.
Tip an die Leitung: Auseinandersetzen mit der Kritik statt Ausblenden. Was jedoch nicht hilft, wenn hier unglaubwürdige Gefälligkeitsbewertungen abgegeben werden.

Arbeitsatmosphäre

Man ist von Geschäftsleitungsseite tatsächlich sichtlich bemüht, dass ein gutes Betriebsklima herrscht. Es fehlt jedoch schlicht die Kompetenz der Führungsebene, die richtigen Mittel zu wählen, das auch durchzusetzen. Dazu kommt: Leider werden diese Bemühungen durch ein nach wie vor altmodisches Rollenverständnis, nicht vorhandenes Mitspracherecht und mangelhafte Kommunikation viel zu oft zunichte gemacht.
Sehr Problematisch:
Auf Grund von mehreren großen Kündigungswellen haben die meisten Angst um ihren Arbeitsplatz, was sich negativ auf die Arbeitsatmosphäre auswirkt.

Image

Das Image war mal sehr gut hat jedoch extrem gelitten. Das liegt zum großen Teil an zwei großen Kündigungswellen und einer Führungsmannschaft, die keinerlei Rückhalt mehr in der Belegschaft hat. Die überall offensichtliche Ungleichbehandlung Führungskraft/normaler Angestellter bestimmt das schlechte Image.

Work-Life-Balance

Einer der wenigen echten Pluspunkte. Gleitzeit gibt es - prima: normalerweise kann diese problemlos geplant werden, bei Urlaub wird meistens auf die Wünsche des Arbeitnehmers Rücksicht genommen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten waren bislang sehr gut, sind aktuell jedoch für den normalen Mitarbeiter komplett gestrichen. Sehr problematisch: Führungskräfte erhalten nach wie vor auch mehrtägige und mehrstufige Weiterbildungen incl. Hotelübernachtungen. Beruflichen Aufstieg gibt es durch Fortbildung selbst auf privater Basis meistens leider nicht - Führungspositionen werden zu oft entweder an die vergeben, die Familienangehörige der Gründerfamilie sind, regelmäßig an den Bierrunden teilnehmen oder an Externe.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt entspricht in der Regel nicht einem guten Bildungsstand. Akademiker sind leider fast überall im Unternehmen klar Nachteil außer man ist Fhrungskraft. Gute Gehälter gibt es nur in Führungspositionen. Freiwillige Gehaltserhöhung gibt es nicht, man muß darum kämpfen aber selbst das lohnt nicht mehr, da Gehaltsanpassungen bis auf Weiteres offiziell ausgesetzt sind.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist nicht mehr so gut, wie er mal war. Die angespannte Lage und zwei große Kündigungswellen fördern das Konkurrenzdenken und Mauern innerhalb der Abteilungen. Das mangelhafte Kommunikationsverhalten der Vorgesetzten wird durch eine aus der Not geborenen gut funktionierende Buschtrommel teilweise kompensiert.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe nicht erlebt, daß Ältere in irgend einer Weise diskriminiert werden. Allerdings wurde einem Kollegen, der 5 Monate vor der Rente stand gekündigt. Auch schlecht: Erfahrung und Ausbildung zählt oft nicht sehr viel. Bei Beförderungen werden in vielen Abteilungen langdienende MA oft übergangen und entweder von extern Führungskräfte eingestellt oder diejenigen befördert, die die hier übliche Bierleidenschaft teilen. Das muss nicht in jedem Fall schlecht sein aber trägt aber zum Frust bei. Nicht Führungskräfte haben nichts zu melden.

Vorgesetztenverhalten

Im Vorgesetztenverhalten spiegelt sich in vielen Abteilungen das Grundproblem von Schnellmotor wieder: Mangelnde Kommunikation. Entscheidungen von oben durchgedrückt und überholtes Hierarchiedenken. Bei Konflikten verhalten sich viele Vorgesetzte nicht deeskalierend, sondern versuchen das Problem durch Wegschauen und Nichtbeachten zu lösen. Das ist eines der großen Probleme, die Schnellmotor in die heutige schlimme Lage gebracht hat. Interessanter Weise wird selbst angesichts der aktuellen Probleme nichts daran geändert.

Arbeitsbedingungen

Technisch sind die Büro-Arbeitsplätze noch recht gut und modern eingerichtet. Allerdings altert die Büroausstattung und Neues wird nicht mehr beschafft. Leider sind fast alle Mitarbeiter in lauten Großraumbüros untergebracht. Konzentration oder Effizienz in so einer Umgebung nicht möglich. Klimaanlagen gibt es keine, Büros und Fertigungshalle sind im Sommer oft unerträglich heiß. Manche Büroarbeitsplätze sind in s.g. Bürocontainern untergebracht. Temperatur erreicht dort im Sommer gerne um die 40 Grad.

Kommunikation

Ich kann nicht für jede Abteilung sprechen aber auch in meiner gibt es keine regelmäßige Besprechungen mehr. Die stattfindenden Besprechungen haben jedoch zu oft eher Alibicharakter. Man erfährt meistens nur, was man bereits weiß, wichtige Informationen werden, wenn sie nicht das direkte eigene Arbeitsgebiet betreffen und obwohl Abteilungsrelevant gerne vorenthalten. Vorgesetzte üben sich in gezielter Informationszurückhaltung.

Gleichberechtigung

Zwar haben Frauen eine Chance, jedoch nicht in Führungspositionen. Diese sind typisch ausnahmslos mit Männern besetzt. Mit selbstverständlich weiblicher Sekretärin.

Interessante Aufgaben

Der Gestaltungsspielraum für die eigene Arbeit ist in den meisten Abteilungen in engen Grenzen vorhanden aber durch das Führungsverhalten, Entscheidungen von oben nach unten ohne Vorankündigung oder Mitspracherecht durchzudrücken, beschränkt. Neue Projekte gibt es derzeit keine mehr, alles wird in ein enges Prozessgewand gepresst.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

"Stärker denn je..." = Immer noch Größenwahn vergangener Tage!!

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2017 im Bereich Produktion bei Schnell Motoren AG in Wangen im Allgäu gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fand ich gut:
Die Innovationskraft, gerade aus den Anfängen der Firma heraus.
Aufgaben, die auch von niederqualifizierten Fachkräften ausgeführt wurden konnten, durch Herzblut und Engagement, sich Wissen anzueignen, welches nur höherqualifizierte Fachkräfte, wie Ingenieure, mitbringen konnten.
Teilweise schnelle Entscheidungswege, unkompliziert zum Ziel kommen.
Durch ISO-Zertifizierung und Ausbau der Geschäftsräumlichkeiten, eine saubere und geordnete Produktion, mit allerhand nützlichem Knowhow und wertigem Werkzeug.
Eine gute IT-Infrastruktur, mit Homeoffice für Mitarbeiter, die dies sinnvoll benötigen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

"Wir sind stärker denn je"...dieser Spruch verhöhnt nahezu die jüngste Vergangenheit des Unternehmens und seiner ehemaligen Mitarbeiter, die teils durch Auffanggesellschaften und langwierige Gerichtsprozesse, aus dem Unternehmen ausscheiden mussten.
Nachweislich aus regionalen Zeitschriften öffentlich kommuniziert, hat das Unternehmen eine Insolvenz und eine mehrjährige Massenentlassungswelle hinter sich.
Das Unternehmen wurde durch einen tschechischen Investor aufgefangen, mehr aber auch nicht.
Durch den Umbau von der damaligen GmbH in die AG, Mitte der 2010er Jahre, ging in der Führungsebene vieles schief, welches diesen Crash verursachte.
Falsche Personalentscheidungen, schlechte Kommunikation im Unternehmen, mangelnde Durchsetzungskraft von innovativen Vorschlägen, nicht zielführende Endlosdiskussionen brisanter Themen und dadurch fehlende Umsetzung dieser, Hierarchiebenen die nicht über den Tellerrand hinaus denken und blockieren, sind nur einige Beispiele die durch diesen Umbau verursacht wurden.

Verbesserungsvorschläge

Viel Glück der neuen Gesellschaft und alles Gute für die Zukunft.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Eigentlich traurig....

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Innovative Produkte, weit gefasstes Arbeitsumfeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Katastrophale Entscheidungsfindungen im Management.....was soll man sagen....

Verbesserungsvorschläge

Entscheidungen gemeinsam finden, begründen, kommunizieren und durchhalten. Intransparenz und Zickzack Kurs sind nix gut!

Image

Das Image wird sicher schlechter geredet als es wirklich ist.

Work-Life-Balance

Pünktlich und zufrieden Feierabend machen sieht anders aus...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mit den Produkten ja, aber im Werk kann man von der Philosophie oft nichts erkennen. Stichwort: Materialverschwendung

Kollegenzusammenhalt

Aber auch nur, wenn man sich kennt...

Vorgesetztenverhalten

Das sind keine Führungskräfte...

Interessante Aufgaben

Auf jeden Fall..


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Es geht langsam wieder aufwärts!

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schnell Motoren AG in Wangen im Allgäu gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

bessere Kommunikation

Image

Das Image hat die letzten Jahre gelitten, das Unternehmen wird aber schlechter dargestellt als es tatsächlich ist.

Kollegenzusammenhalt

Sehr guter Kollegenzusammenhalt. Faires und offenes Miteinander unter den Kollegen.

Interessante Aufgaben

Es gibt ständig neue Projekte und interessante Herausforderungen.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

wo hört es auf... wie wird es weiter gehn?

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

es sieht so aus, als sei das erste mal über die tatsächliche reale Produktionsauslastung nachgedacht worden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis Dato 0 Plan bei den bisherigen Re- Re- Strukturierungen in den letzten beiden Jahren
Besetzung der Vorgesetzten-Positionen, diese werden dem Augenschein nach noch immer am Biertisch "ausgehandelt"

Verbesserungsvorschläge

Mehr das Ohr an die Mitarbeiter " legen"
Den Qualitätsanspruch wieder leben
"wir sind Schnell" auch von "oben" herab leben, nicht nur von unten Vordern
Führungspositionen in den einzelnen Abteilungen mit Personen belegen, die Führungskompetenzen haben
Aus Fehlern lernen, dies scheint mir in gewissen Bereichen bis heute noch nicht angekommen zu sein

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt sie halt...

Arbeitsbedingungen

Schallbelästigung im Büro; keine Kantine; recht kleiner Pausenraum


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Eine lohnende Herausforderung

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- es werden zunehmend alle Mitarbeiter eingebunden um auftretende Probleme zu lösen
- es wird wieder mehr miteinander gesprochen
- das Betriebsklima ist trotz angespannter Situation nach wie vor gut
- Hilfsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung sind bei Schnell nicht nur leere Begriffe
- es wird sichtbar optimiert und nach vorne gedacht
- der Service hat Außenwirkung und prägt das Bild des Unternehmens

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- das Potential der Mitarbeiter wird noch zu wenig genutzt
- Kommunikation muss aktiv betrieben werden, nicht als "Hohl-Schuld"
- es wird zu wenig für die Personalentwicklung getan
- der Fachkräftemangel wird unterschätzt

Verbesserungsvorschläge

- Aktiv Kommunizieren
- Mitarbeiter und Führungskräfte schulen
- Wertschätzung nicht nur denken sondern auch sagen !!
- Qualitätsbewusstsein durchgängig aufbauen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ich kann mich nur wiederholen "Unternehmer spielen Schach, Schnell spielt Roulett"

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

die interessante Idee erneurbare Energie (Biogas etc.)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die Geschäftsführung

Verbesserungsvorschläge

mehr mit den Menschen in der Firma sprechen und nicht einfach von oben delegieren ohne von der Basis eine Ahnung zu haben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Es geht wieder in die richtige Richtung

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Tätigkeiten in einem sinnvollen Sektor der regenerativen Energieen. Die meisten Kollegen sind sehr hilfsbereit und nett. Das WIR-Gefühl kommt langsam wieder.
Das Potential der Firma ist groß.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Immer noch Probleme mit der Kommunikation der GF zur Basis.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter sollten mehr Gehör finden.

Image

Das Image hat richtigerweise durch die ganzen Entlassungen gelitten, ist aber aktuell schlechter als es die Firma verdient.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Angenehmes Arbeiten

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freundliches Miteinander, gutes Arbeitsklima, nette Kollegen, die Arbeit macht Spaß

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation untereinander könnte besser sein


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es gibt nicht nur schlechtes

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SCHNELL Motoren AG in Amzell gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das die Arbeit abwechslungsreich ist und das man auch Jobs machen kann die man nicht gelernt hat

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das die Kommunikation nicht mehr so gut funktioniert und das manche Vorgesetzte nichts bewegen und einfach keine Chefs sind

Arbeitsatmosphäre

Ich gerne zum Arbeiten da es mit den Kollegen immer Spaß macht zu arbeiten.

Image

Das Unternehmen hat ein schlechteres Image nach Außen als es wirklich ist

Work-Life-Balance

Ich habe bisher fast jeden Urlaub genehmigt bekommen und in den Ferien wird meines Erachtens schon Rücksicht auf die genommen die Familie haben

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Aufstiegschancen in dieser Firma ist aber wegen der Umstrukturierung momentan ins stocken geraten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in vollkommen in Ordnung

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist gut und man hilft sich auch untereinander.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt viele gute Vorgesetzte die auch wie ein Chef agieren aber es gibt leider auch viele die nicht wissen was man in solch einer Position leisten muss

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind technisch und räumlich vollkommen in Ordnung. Der Lärmpegel in den Büros und Produktion ist in einem verträglichen Maß

Kommunikation

Die Kommunikation ist ausbaufähig sowohl von der Geschäftsleitung als auch von den Chefs

Interessante Aufgaben

Es gibt genügend Arbeit für jeden. Die Arbeit ist sehr oft Abwechslungsreich und interessant. Teilweise kann man sich die selber einteilen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Mehr Bewertungen lesen