Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Schülerhilfe Deutschland Logo

Schülerhilfe 
Deutschland
Bewertung

Wenn Geld menschliche

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Schülerhilfe (ZGS Bildungs GmbH) in Gelsenkirchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

s.o.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Konditionen der Vergütung
Ehrlichkeit und klare, vor allem wahre Zielsetzungen von den Vorgesetzten fehlen.
Umgang mit den Honorar- Angestellten (NHL) und schwammige
Gerechtere Preispolitik, da die Standorte kaum was von der Gewinnmarge sehen - Verbesserungen im Standort selbst oder Lohnerhöhungen sind nicht zu sehen, auch auf Anfrage nicht.

Verbesserungsvorschläge

Die Bildung mehr in den Mittelpunkt stellen, pädagogische Lehrgänge für alle Angestellten anbieten - mehr Kollegialität, weniger "Business - Druck" von oben nach unten.

Arbeitsatmosphäre

Zuerst möchte ich sagen, dass ich ca. 2 Monate nach der Kündigung verstreichen ließ, um beim Schreiben dieser Bewertung möglichst objektiv bleiben zu können. Dabei sollen Gefühle wie Enttäuschung und Wut bzw. Trauer außen vor bleiben.

Als erstes Detail: die Schülerhilfe warb nach einer Bürokraft für einen ihrer Standorte an, von der Stelle als "Standortleiter" habe ich erst beim Vorstellungsgespräch erfahren - das war ziemlich seltsam, da eigentlich die wirkliche Stellenausschreibung nicht dem wiedergibt.

Die Rendite war leider der große Kernpunkt im Tagesgeschäft

Kommunikation

Die Kommunikation hat horizontal und mit den Nachhilfelehrern gut funktioniert. Die unmittelbaren Vorgesetzten waren ebenfalls am Telefon gut zu erreichen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt - puh, das ist in meinen Augen recht unterschiedlich anzusehen:
ich hatte zwar das Gefühl, dass meine Kollegen bereitwillig da waren(geschäftliche Unterstützung konnte man erwarten); aber man wird sehr schnell von den Kollegen / -innen fallen gelassen, falls sich was gravierend ändern sollte.

Work-Life-Balance

Also von einer Balance kann hier nicht die Rede sein, denn nur 4h tgl. reichen bei weitem nicht, um alle Ziele des Tagesgeschäfts zu erfüllen. Klar Überstunden sind leicht gemacht, 1 - 2 h locker einkalkulierbar. Die vertragliche Stundenzahl muss erhöht werden, dann wird auch das Arbeiten

Vorgesetztenverhalten

Vorgeblich nett und hilfsbereit. Habe aber ihre Umgangsstrategie mit festen Angestellten erleben müssen:

Ich war und bin der Typ Mensch, der Problemstellungen aktiv und diplomatisch angehen und lösen möchte. Das galt für alle Fälle in der Arbeit, zwischen Eltern, Schülern und Nachhilfelehrkräften - ebenso wie Kollegen und Vorgesetzten.

Auch war mir gegenüber genau so - so schien es. Man half sich gegenseitig aus, Lehrertausch, Alternativkurse für Schüler, regelmäßige Updates für besondere Arbeitssituationen... die niedrigen Zahlen der Vertragsverkäufe wurden mitunter mir als ein Problem erklärt, die sich mit der Zeit regeln ließe. Alles schien gut zu sein, bis ich eine Stellenausschreibung auf meinen Posten entdeckte, was mir als Suche nach einer Vertretung meines Postens angesehen. Tatsächlich durfte ich erfahren, dass die unmittelbare Vorgängerin der gleichen Prozedur erlag. Also das Ehrlichkeitsgefühl hatte hier einen Dämpfer erlebt. Auch leisten sie sich, unterschwellig auf den Angestellten Druck auszuüben - besonders bei der Erfüllung der Vertragszahlen und Kundenerhaltung.

Bei den Nachhilfelehrern ist es ebenso - bei Lohnfragen und Konfliktsit. mit Kunden - nur schlecht

Interessante Aufgaben

Organisation des Standortes, Logistik und Verwaltungsfragen, Kommunikation mit allen Betreffenden .... selbst die Kundenberatung konnte sich interessant gestalten.

Gleichberechtigung

Keine konkreten Angaben, aber ein Großteil der Stellen sind weiblich besetzt. Für Senioren, Wiedereinsteiger (Gender-unabhängig) eine gewisse Möglichkeit zum Arbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Kollegschaft älteren Semesters waren gut eingegliedert. Waren ebenfalls als Ratgeber sehr wertvoll. Dennoch mit Vorsicht zu genießen.

Arbeitsbedingungen

Die IT - Ausstattung ist pragmatisch, schlicht und auf das Notwendigste beschränkt. Diese Einfachheit liegt, positiverweise, in einer allgemein einheitlichen Ausstattung aller Standorte und der einfachen Bedienungsmöglichkeiten des firmeninternen Systems.

Dem entgegen steht die hohe Anfälligkeit des Programmes, Internet- Ausfälle können auch vorkommen - gerade in Situationen, wo häufige Anfragen der Kinder und Nachhilfelehrer kommen können, sehr unangenehm sein können.

Da ich nur für meinen ehemaligen Standort sprechen kann, soviel:
Die Räumlichkeiten waren hell, gut beleuchtet und groß genug. Im Winter ideal beheizbar, im Sommer aber schlecht zu kühlen - nur ein Ventilator ist insgesamt zu wenig. Es kann so heiss werden, dass eine gute Kursteilnahme und Schülermotivation abbaut.

Gehalt/Sozialleistungen

Insgesamt ist die Bezahlung in diesem Unternehmen sehr dürftig, da können Nachhilfelehrer im privaten Bereich mehr verlangen und die Konditionen sind für die Standortleitungen genauso unattraktiv. Für die Aufgabenbereiche in den jeweiligen Standorten, für den gemachten Leistungsdruck beider Seiten (Eltern und eigenen Vorgesetzten) sind die Lohnverhältnisse gelinde gesagt absolut furchtbar.

Alleine eine marginale Gehaltserhöhung geht eine gar jahrelange Verzögerung voraus, was ich selbst bei einer Nachhilfslehrkraft bei mir im Standort erleben durfte. Seien es nur Beträge von wenigen Euros. Unterirdisch für Nachhilfelehrer.

Alleine von den Konditionen der Bezahlung kann ich nur von diesem Unternehmen tunlichst abraten. Anbetracht der Tatsache, dass ich die Tätigkeit als Standortleitung sehr gerne ausgeübt hatte, sind die firmeninternen Lohnbedingungen unvereinbar.

Image

Außen hui, innen pfui: die Werbebanner, die Plakate vermitteln ein falsches Bild der Schülerhilfe. Tatsächlich täuschen die hellen und freundlichen Farben und die lächelnd abgebildeten Personen ein liebenswertes und pädagogisch geschultes Unternehmen vor. Bestimmte Kinder bzw. Jugendliche mit besonderen Symptomen (respektive Schwächen wie ADHS, ADS, Lese - Rechtschreib- Schwäche (Bsp.)), die zur Nachhilfe kommen, wird aufseiten des Unternehmens eine entsprechend pädagogisch angepasste Unterrichtsweise durch die Nachhilfelehrer versprochen. Das stimmt in keinster Weise, denn die Nachhilfelehrer sind oftmals nicht hierfür geschult worden, ebenso wenig fehlt eine pädagogische Ausbildung für die Standortleiter.

Karriere/Weiterbildung

Für Nachhilfelehrer gibt es keine Karriere- Chancen und keine Weiterbildungsmaßnahmen.

Für die generellen Mitarbeiter, Standortleiter respektive, hat man hingegen groß aufgefahren; Bildungsmeetings in anderen Städten (Saarbrücken oder Mannheim und Memmingen) mit gestellten Fahrt- und Übernachtungsmöglichkeiten. Aber: die Thematiken sind häufig die gleichen wie die Meetings zuvor. Also Themenarmut... und Innovationsarmut.

Arbeitgeber-Kommentar

Melanie Weber, Schülerhilfe-Zentrale
Melanie WeberSchülerhilfe-Zentrale

Vielen Dank für die ausführliche und konstruktive Bewertung. Wir nehmen Ihre Bewertung sehr ernst und bedauern, dass Sie diesen Eindruck von der Schülerhilfe als Arbeitgeber gewonnen haben. Gerne möchten wir Ihnen anbieten, den Dialog mit uns zu suchen. Schreiben Sie uns gern an mitarbeiterzufriedenheit@schuelerhilfe.de.