Schütze AG als Arbeitgeber

Schütze AG

Nicht alles Gold, was glänzt

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schütze Consulting AG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

netter Umgang, tolle Events, tolle Benefits (Sportclub, Obst, Kekse, Kaffee usw.), Klimaanlage, schöne Räume, Flexibilität bei Arbeitszeitmodellen, überpünktliche Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Gleichberechtigung von Frau und Mann, Zahlung nach Sympathie

Verbesserungsvorschläge

Frauen und Männer gleich behandeln, mehr Wertschätzung, gerechte Verteilung der Jahressonderzahlung (scheint nach Sympathie zu gehen), mehr Urlaub

Kommunikation

Einer Frau wird leider kein offenes Ohr gewidmet

Kollegenzusammenhalt

Die meisten Kollegen sind sehr nett. Die "höhere Ebene" ist sehr arrogant und von oben herab

Vorgesetztenverhalten

Wie gesagt, als Frau hat man es dort nicht leicht. Üblicherweise gibt es keine Frau in der Führungsebene. Leider teilweise sehr unprofessionell bei Mitarbeitergesprächen, Chefs werden schnell persönlich

Gleichberechtigung

Leider nein.

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts negatives

Arbeitsbedingungen

Sehr schöne Räume, neueste Technik

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist gut. Aber nur, wenn man dem Chef sympatisch ist, dann kann man evtl auch als Frau mehr verdienen. Allerdings verdienen die Männer trotzdem wesentlich mehr.

Karriere/Weiterbildung

Wurde nur den Lieblingen ermöglicht. Wer nicht schleimt, kommt hier nicht weiter.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Martin Rebs, Mitglied des Vorstandes
Martin RebsMitglied des Vorstandes

Liebe Kollegin,

ich danke Dir für Deine direkte und offene Meinung.

Zugleich bestürzt mich diese sehr, da gerade Schütze für ein diskriminierungsfreies Miteinander steht. Da ich aus eigener persönlicher Erfahrung Diskriminierung erlebte und dieses Thema insgesamt sehr wichtig ist, nehme ich als Vorstand Deine angesprochenen Punkte sehr ernst.

Wir haben auch schon in der Vergangenheit wichtige Maßnahmen getroffen, bspw. durch die Besetzung der neuen Teamleiterrollen in der Mehrzahl mit Kolleginnen. Wie Du vielleicht nicht weißt, diskriminieren wir auch positiv – bei gleicher Eignung von Kandidaten bevorzugen wir Frauen. Derzeit sind zwei wichtige Stellen in der Bereichsleitung Entwicklung und Beratung offen. Wir hoffen auch hier, dass sich verstärkt Frauen bewerben und durchsetzen.
Dass unsere Bemühungen bei Dir noch nicht angekommen sind, gibt mir Anlass, das Thema intensiv mit allen Kolleginnen und Kollegen erneut in diesem Jahr zu thematisieren. Ich möchte, dass auch insbesondere Frauen – gern auch mit jungen Kindern - weitere Führungspositionen im Unternehmen besetzen. Gerade auch damit Kolleginnen bei gleicher Leistung und Tätigkeit nicht schlechter bezahlt werden als unsere männlichen Kollegen, sind die Gehälter für alle einsehbar.

Auch, dass Du Deine Führungskraft als arrogant wahrnimmst, tut mir sehr leid und entspricht nicht unserer Vorstellung von Führung im Unternehmen. Insbesondere uns als Vorstand ist es sehr wichtig, dass Führungskräfte ihren Mitarbeitern auf gleicher Augenhöhe begegnen und diese nicht von oben herab behandeln. Hierzu werten wir auch das detaillierte Feedback der jährlichen anonymen Mitarbeiterumfrage zum Vorgesetztenverhalten genau aus und leiten konkrete Maßnahmen ab.

Schütze steht von Anfang an für Offenheit auf allen Ebenen, daher lade ich Dich ein, direkt ein vertrauliches Gespräch mit mir oder unseren benannten Ansprechpartnern für Diskriminierung und Gleichstellung zu suchen. Unsere Tür steht immer für Dich offen, damit wir gemeinsam Lösungen finden können und Deine hier kundgetane Einschätzung die Wertschätzung erfährt, die das Thema „Gleichberechtigung“ und „Führungsverhalten“ im Vorstand und auch im Gesamtunternehmen hat.