Schuler Group Kultur des Unternehmens

Schuler Group

Kulturkompass - traditionell oder modern?

7 Mitarbeiter haben die Unternehmenskultur von Schuler Group auf kununu bewertet. Wir haben die Daten mit unserem Modell analysiert, damit du einen besseren Einblick bekommst. Finde heraus, wie es wirklich ist, bei Schuler Group zu arbeiten!

Traditionell
Modern
Schuler Group
Branchendurchschnitt: Maschinenbau

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell bis modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammen arbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Schuler Group
Branchendurchschnitt: Maschinenbau

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast Du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn Du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

1,0
ArbeitsatmosphäreAngestellte/r oder Arbeiter/in
Seit 15 Jahren im Unternehmen und die Atmosphäre war noch nie schlechter! Hier Stimmt wirklich überhaupt nichts mehr!
1,0
KommunikationAngestellte/r oder Arbeiter/in
Kommunikation im Unternehmen war schon sehr lange eine Katastrophe, in den letzten Jahren wurde trotz Zusammenwachsen 1.0 bis X.X (Hirnlose versuche die keiner verstanden hat - außer Kosten nichts entstanden! ) alles nur noch verschlimmert! Nun kommt die nächste Hammer-Idee "Core". Wir konzentrieren uns auf die Kernkompetenzen ("während wir sie gleichzeitig zerstören? ;)"). Die Uni auf der sowas gelehrt wird, gehört geschlossen! Kleine Prognose meinerseits: Wiedereinmal weiß kein Mitarbeiter wie und was... wiedereinmal wird nichts außer Kosten dabei herumkommen!
3,0
KollegenzusammenhaltAngestellte/r oder Arbeiter/in
Über den Zusammenhalt unter Kollegen kann ich mich nicht beschweren auch wenn die Unfähigkeit und die Unwissenheit vieler Kollegen im Unternehmen stark zugenommen hat (vor allem im Büro ). Man weiß wer die Tragenden Personen im Unternehmen sind und man versteht sich dementsprechend gut. Überbezahlte "Fachkräfte" die das Unternehmen hauptsächlich Geld kosten muss man hier einfach getrost ignorieren. Solche Leute werden eher noch gepusht.
1,0
Work-Life-BalanceAngestellte/r oder Arbeiter/in
Lerne ich jetzt gerade, dank fehlender Aufträge, auch einmal kennen! Zuvor nicht vorhanden.
Familie: "Schuler!"
Beste Freunde: "Kunde und Schuler!"
Hobbies: "Schuler!"
Trotzdem war man immer einer von denen, die zu teuer waren. Schade, offensichtlich auch überqualifiziert.
1,0
VorgesetztenverhaltenAngestellte/r oder Arbeiter/in
Direkte Vorgesetzte sind in Ordnung, leider werden Ihnen die wichtigen Aufgaben verwehrt indem man sie den halben Tag an absolut sinnfreie Shopfloorboards fesselt. Das alles ist an Lächerlichkeit kaum noch zu übertrumpfen. Hochbezahlte Führungspositionen werden von anderen Standorten versetzt um die Produktivität am neuen Standort vollends zu zerstören,hierdurch wird die Plausibilität einer Werksschließung natürlich noch unterstrichen - ein Schelm wer böses denkt.
3,0
Interessante AufgabenAngestellte/r oder Arbeiter/in
Aufgaben wurden zunehmend interessanter da kaum noch etwas funktioniert! Am Ende der Kette, beim Kunden, musst du eben trotzdem zu einer Lösung kommen! Hierfür auch mein Dank ans jahrelange Missmanagement!