Workplace insights that matter.

Login
Schwitzke Project GmbH Logo

Schwitzke Project 
GmbH
Bewertungen

17 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

17 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

9 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Sehr gute Entwicklungschancen unabhängig vom Ausbildungsgrad.

4,2
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn man einen guten Job macht erhält man im Gegenzug alle erdenklichen Freiheiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gekocht wird überall mit Wasser.
Aber in diesem Umfeld kommen leckere Süppchen raus.

Verbesserungsvorschläge

Es ist ein sehr attraktiver Arbeitgeber mit vielen Annehmlichkeiten.
Darauf wurde sich vielleicht etwas zu lange ausgeruht. Es muss wieder etwas passieren in punkto moderner Arbeitsplatz.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ich arbeite hier gerne

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Überwiegend tolle Kollegen (auch bei Schwitzke & Partner und SG), die Geschäftsführer sind auch sehr nett. Die Arbeitszeiten sind relativ flexibel, solange man die Kerarbeitszeit nicht außer Acht lässt. Kolleginnen mit Kindern wird sehr entgegen gekommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Mehr Weiterbildungsmöglichkeiten wären super. Frauen sollten genauso gut bezahlt werden wie Männer.
Wieso sind eigentlich keine Hunde erlaubt?

Arbeitsatmosphäre

Ansich gut. Jedoch ist es manchmal doch sehr laut, da in Großraumbüros gearbeitet wird.

Image

Ich persönlich fühle mich sehr wohl in dem Unternehmen. Es gibt aber auch Kollegen die es nicht tun.

Work-Life-Balance

Ich glaube es kommt auf einen persönlich an, wie man seine Arbeit einteilt und die Aufgaben abarbeitet. Zudem natürlich, welches Projekt man betreut.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen sollten definitiv mehr gefördert werden!!!

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktlich gezahlt wurde bisher immer. Frauen verdienen im Vergleich leider weniger als die Männer.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Definitiv noch ausbaufähig!

Kollegenzusammenhalt

Es gibt Kollegen, die sehr loyal sind und gerne ihre Hilfe anbieten. Leider gibt es auch Kollegen, die nicht so sozial eingestellt sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Bisher konnte ich keinen Unterschied zu jüngeren Kollegen feststellen.

Vorgesetztenverhalten

Es gab Situationen, da wurde einem der Rücken gestärkt. Ebenso war es schon der Fall, dass man sich ein wenig allein gefühlt hat...

Arbeitsbedingungen

Kleinere Büros, mit weniger Kollegen wären natürlich toll. Vor allem, wenn alle telefonieren. Ansonsten sind alle Arbeitsplätze gut ausgestattet, auch wenn der eine oder andere Rechner etwas schneller sein könnte.
Es gibt für alle Wasser und Kaffee in der Kantine.

Kommunikation

Manche Kollegen sollten definitiv mehr miteinander reden, um schneller zum Ziel zu kommen. Aber das ist wohl in fast jedem Unternehmen so.

Gleichberechtigung

Dies ist eigentlich der Punkt, den ich wirklich kritisiere. Vor allem beim Thema Gehalt.

Interessante Aufgaben

Es gibt sehr spannende Aufgaben und Projekte. Zwischendurch kann es jedoch immer mal passieren, dass man nicht so spannende Dinge erledigen muss.

Leider nicht so geil wie sie tun

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufgaben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird geduzt aber man begegnet sich nur auf den ersten Blick auf Augenhöhe. Schaut man tiefer sieht man, dass man nichts zu melden hat. Kollegen die anderen Kollegen das Leben schwer machen werden gelobt und gefördert.

Verbesserungsvorschläge

Regelmäßige und ehrliche Mitarbeitergespräche bei den man sich austauscht und auch den Mitarbeiter nach seiner Meinung und nach Verbesserungsvorschlägen fragt, faire Überstundenregelung, ergonomische Büromöbel, klare Hierarchien oder die inoffizielle glätten.

Arbeitsatmosphäre

Habe in einer anderen Bewertung hier gelesen "Ein Fisch frisst den anderen" und das muss ich leider bestätigen. Sobald einer den Raum verlässt wird schlecht geredet.

Work-Life-Balance

Beim Vorstellungsgespräch wird damit gelockt, dass Überstunden erfasst werden und natürlich abgefeiert werden können. Das habe ich persönlich nie erfahren und Kolleginnen die nach einer Weile eine beträchtliche Summe an Überstunden angesammelt haben wurde klar vermittelt, dass sie sie nicht abfeiern werden, weil diese "selbstverschuldet" gewesen sein sollen. Dafür wurden wir von Kollegen angesprochen, ob wir denn die Zeit nachholen, die für Arztbesuche während der Arbeitszeit drauf gingen.

Kollegenzusammenhalt

Siehe meinen Kommentar unter Atmosphäre: entsprechend schlecht, weil man nie weiß wie die Kollegen wirklich zu einen stehen. Bauleiter die zu spät auf Baustellen auftauchen und anderen Gewerken die Subunternehmer abkommandieren und somit die ursprünglichen Aufgaben brach liegen. Da wird leider nicht miteinander gesprochen und gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Siehe Kommunikation. Man denkt alles passt so und plötzlich hat man ein Messer im Rücken. Es wird nicht konstruktiv kritisiert (die Arbeitskleidung war nicht leger genug), es kommen keine Vorschläge und es wird nicht nach Vorschlägen oder der eigenen Meinung gefragt. Die Erwartungen (die nicht direkt kommuniziert werden) sind sehr hoch, doch wird nicht nach den Erwartungen der Mitarbeiter gefragt.

Arbeitsbedingungen

Keine ergonomische Büroeinrichtung - alles sieht total hip aus (Architekten eben) aber praktisch war nicht einmal die Beleuchtung (Architekten eben). In vielen Räumen hatte man eine sehr unangenehme Geräuschkulisse. Man sitzt mit mehreren Kollegen in einem Raum die alle fast kontinuierlich mit Subunternehmern telefonieren - da sollte unbedingt Raumdämmung her!

Kommunikation

Die Kommunikation war ein großes Problem. Es gab keine Teambesprechungen, keine Mitarbeitergespräche und auch in der Verwaltungsebene gab es nur Austausch im Vertrauen unter 4 Augen. Sehr unorganisiert und unprofessionell. Ebenso die Arbeitsanweisungen - ohne Angaben zur Priorität und man muss allen Leuten hinterher laufen.

Interessante Aufgaben

Sehr interessante Aufgaben und nach relativ kurzer Zeit auch viel Verantwortung was wirklich toll war.

Gutes Unternehmen mit kleinen Schönheitsfehlern

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den freundlichen Umgang, das gute Klima und dass der Spaß nicht zu kurz kommt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die Kaffeemaschine

Verbesserungsvorschläge

Kummer-Kasten, da nicht jeder seine Meinung laut ausspricht
Mehr Pflanzen und "break-away" Flächen

Arbeitsatmosphäre

Die Großraumbüros sind nicht immer der beste Platz zum arbeiten.
Es fehlen "kleine Inseln" für ein ungestörtes arbeiten.

Work-Life-Balance

Die Branche ist natürlich nicht planbar, es gibt Höhen und Tiefen.
Und wer seinen Mund aufmacht, wird gehört.

Karriere/Weiterbildung

Die Strukturen lassen wenig bis keine Aufstiegsmöglichkeiten zu.
Fort- und Weiterbildung wird gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Bewertung nach Leistung, Erfahrung und Firmenzugehörigkeit - unabhängig vom Geschlecht.
Überdurchschnittliche Gehälter

Umwelt-/Sozialbewusstsein

so wie es sein sollte

Kollegenzusammenhalt

Gutes Team, tolle Unterstützung durch Kollegen, bei fast 100 Mitarbeiter gibt es natürlich auch schwarze Schafe

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team ist eher jung, aber es gibt auch "alte Hasen"

Vorgesetztenverhalten

Die leitenden Personen agieren sehr unterschiedlich im Umgang mit den Angestellten. Mal mehr mal weniger Rückhalt.

Arbeitsbedingungen

Leider nur Großraumbüros, keine "break-away" Flächen

Kommunikation

Die Türen der leitenden Personen stehen immer offen, auch die der Geschäftsführer - hindurchgehen muss jeder für sich.
Es wird viel miteinander gesprochen, guter Austausch.

Gleichberechtigung

Bewertung nach Leistung, Erfahrung und Firmenzugehörigkeit - unabhängig vom Geschlecht

Interessante Aufgaben

Die Branche hat ihr Eigenleben und bringt die Abwechslung.
Zudem viele nationale und internationale Kunden.


Image

Teilen

Tolles Unternehmen mit kleinen Fehlern

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kleine Probleme können durch die kurzen Dienstwege schnell geklärt werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In manchen Punkten sind die leitenden Angestellten sowie die Geschäftsführer beratungsresistent. Kritik wird nicht immer gerne gehört.

Verbesserungsvorschläge

Neben dem Job auf mal auf die persönlichen Probleme / Wünsche der Mitarbeiter eingehen. Man verbringt schließlich viel Zeit im Unternehmen und da sollte auch darauf geachtet werden ob es den Mitarbeitern gut geht.

Arbeitsatmosphäre

Das Unternehmen ist in einer ehemaligen Fabrikhalle sowie in einem Gebäude im Hinterhof gelegen. Optisch und Atmosphärisch also sehr gut und schön. Wer es ein wenig rustikaler mag wird das Gelände lieben.

Kein aufgesetztes "Schicki-Micki-Business" Verhalten. Was man auch daran merkt, dass es keinen festgeschriebenen Dresscode gibt. Jeder kommt wie er möchte. Wichtig ist nur, dass es eine vernünftige Kleidung ist.

Alle sind untereinander per "du"... vom Praktikanten bis zum Geschäftsführer.

Work-Life-Balance

Mal besser mal schlechter. Das Projektgeschäft fordert manchmal mehr Einsatz als einem lieb ist und machmal lässt es viel Freizeit zu.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hat sich in den letzten Jahren gebessert, aber auch hier noch viel Luft nach oben.

Karriere/Weiterbildung

Für Architekten werden regelmäßig Seminare angeboten. Für alle anderen (Schreiner und kaufmännische Angestellte) sind diese Seminare leider nicht hilfreich. Hier sollte man Überlegungen ins Leben rufen auch nebenberufliche Weiterbildungen anzubieten und die Mitarbeiter dadurch auch eventuell längerfristig an das Unternehmen zu binden.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt bei Schwitzke Project ist die Lebensversicherung für das Unternehmen. Mit so einem Team lässt sich jede Krise überwinden.

Arbeitsbedingungen

Der Arbeitsplatz an sich ist gut.
Computer-Austattung ist guter Durchschnitt (Aktuell wird hier auch modernisiert).
Diensthandy ist sehr guter Standard.

Kommunikation

Interne Kommunikation ist ganz ok. Es gibt fast regelmäßige Team-Meetings und alle paar Monate laden die Geschäftsführer zum teamübergreifenden Meeting für alle Mitarbeiter.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist guter Durchschnitt. Nicht mehr nicht weniger.

Interessante Aufgaben

Viele unterschiedliche Kunden erfordern viele unterschiedlichste Aufgaben. Wenn man hier das "richtige Projekt" erwischt wird einem bestimmt nicht langweilig. Leider auch Projekte dabei, welche den Mitarbeiter nicht fordern.


Image

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Super Unternehmen. Genau mein Ding.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Global Player mit Familienatmosphäre.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Firmenwagen für Senior-Bauleiter, aber auch das ist ein Luxusproblem.

Verbesserungsvorschläge

Ich wünsche mir mehr Hi-Tech in der Firma. Büro 2018. "Google Spaces"-Like. Kicker, Musikraum, arbeiten wie im Wohnzimmer, auch mal mit einem Laptop auf einer Couch und mehr Pflanzen. Würde gerne unseren Kunden zeigen wie Büro geht und nicht umgekehrt. Des Weiteren mehr Architektenspielzeuge. Ipad-Pros zum zeichnen (nicht Minis, oder sonstige), vielleicht auch Wacom-Tablets, Drohnen für Luftfotos, ein paar Laserscanner für komplexe Bauaufnahmen etc.. Unsere Luxusprobleme endlich angehen! :)

Arbeitsatmosphäre

Muss man mögen! Alle Schwitzkefirmen befinden sich auf einem Fabrikgelände und bilden eine Art Campus. Es ist meistens laut und immer viel los. Alle reden am Telefon durcheinander. Mir gefällt es sehr, aber das ist wirklich subjektiv. Das Firmengebäude der Zentrale erinnert an ein Loft und hat viele kleine Bereiche. Grundsätzlich ist die Schwitzke-Gruppe wie eine Art Familienunternehmen aufgebaut. Man sollte, das auch wollen. Andere Firmen dieser Größe sind eher reserviert, was diesen Punkt betrifft. Hier wird man als Familienmitglied gefühlt angenommen und schnell eingebunden. Manchmal hat man den Eindruck, für den ein oder anderen ist es die einzige Familie, aber das macht nichts. :D Auch in den ersten 3 Tagen wird man allen Mitarbeitern von Schwitzke Project vorgestellt. Man wird nach Düsseldorf geflogen und durchläuft eine Art Stundenplan. Die Corporate Identity wird nicht nur gezeigt, sondern auch gelebt. Alle sind per du und Dresscode: Casual bis casual business.

Image

Würde sagen sehr gut, sonst wäre ich nicht hier. Aber auch die inneren Werte sind super...

Work-Life-Balance

Hängt von der jeweiligen Position ab. Ein Senior-Project Manager bekommt eher die komplexen Aufgaben, jüngere Mitarbeiter jetten öfters zu den verschiedenen Baustellen. Das ist mein subjektiver Eindruck. Die Firma ist zu groß um alle Mitarbeiteraktivitäten einzusehen. Mein Eindruck ist auch, dass Familienväter und Mütter öfters den Bauvorhaben in der Region zugewiesen werden. Wobei man auch nicht vergessen darf: Wir sind in der Baubranche. Stressige Phasen und komplexe und belastende Aufgaben gehören zum Tagesgeschäft. Wer das nicht aushält, ist einfach im falschen Beruf. Nicht in der falschen Firma. Sehr belastende Aufgaben wie z. B. Nachtschichten im Rahmen von Bauleitungen werden natürlich anders vergütet.

Karriere/Weiterbildung

Man kann es ganz gut mit den offiziellen Zahlen nachrechnen. Bei ca. 100 Mitarbeitern. 2% Geschäftsführer und 6% Abteilungsleiter. Ergeben 92% Mitarbeiter im Bereich des Bauens. Diese sind aber auch wieder in viele Berufe eingeteilt. Von allen Berufen in Schwitzke-Project sind es dann aber nur die Projektleiter, die zu Abteilungsleitern (Baugewerbe) aufsteigen können. Deshalb ist die Karriereleiter je nach Bereich unterschiedlich. Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass zuerst eigene Mitarbeiter in höhere Positionen befördert werden. Dafür benötigt man aber auch einen langen Atem.

Gehalt/Sozialleistungen

Bin sehr zufrieden, wobei ich nur für mich sprechen kann. Ich weiß nicht wie ältere Mitarbeiter vergütet werden. In meiner Altersgruppe und meinem Bildungsstand verdiene ich deutlich mehr als meine Arbeitskollegen in vergleichbaren Unternehmen oder der Baubranchen generell. Aber da spalten sich die Meinungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Trotzdem wird mir zu viel Druckerpapier verschwendet. Die Projektrealisierung sollte aber Nachhaltig sein.

Kollegenzusammenhalt

Bislang keine schlechten Erfahrungen, wobei es mit Sicherheit wie überall auch schwarze Schafe gibt. Die Firma hat um die 100 Mitarbeiter.

Umgang mit älteren Kollegen

Siehe Gleichberechtigung.

Vorgesetztenverhalten

Hängt sicher von der Abteilung ab. Kenne nicht alle Abteilungsleiter, aber habe den ein oder anderen auf Firmenfeiern beim Bierchen und einer Zigarette kennengelernt. Sehr cool. Fast schon Kumpelhaft. Gleiches gilt für die Geschäftsführung. Wirklich sehr freundliche Menschen. Ich glaube aber auch, dass gerade diese bei Bewerbungsgesprächen die Spreu vom Weizen trennen. Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Loyalität spielt in meinen Augen bei dieser Firma eine große Rolle.

Arbeitsbedingungen

Man sitzt am PC und macht seine Arbeit, bis man zur Baustelle geht und dort seine Arbeit macht. Wie in jeder anderen Baufirma auch. Die räumlichen und sozialen Bedingungen sind je nach Arbeitsplatz anders. Je nach Aufgabe mal Dinge die man lieber macht und umgekehrt. Arbeitszeiten relativ flexibel. Gleitzeit.

Kommunikation

Wie immer in der Bauwelt kommt es auf die Person gegenüber an. Grundsätzlich aber klare Kommunikation, oder Chaos ;)

Gleichberechtigung

Subjektiv betrachtet werden Frauen und Männer gleich behandelt. Sexualitäts-, Nationalitäts-, und Altersunterschiede stellen kein Thema dar.

Interessante Aufgaben

Wir arbeiten für nahezu alle Global Player und man bekommt Einblicke in alle großen Firmen. Referenzen finden sich im Internet zu genüge und das Unternehmen entwickelt sich stets weiter. Es wird NIE langweilig. Fakt!

Schlechte Kommunikation und kein Miteinander. Führungsstil der GF´s zu locker!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schönes Büro, teilweise nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

keine Aufstiegschancen

Verbesserungsvorschläge

bessere Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen und vor allem ein MITEINANDER erschaffen zwischen den Büro´s Düsseldorf, Berlin, Paris!!!

Karriere/Weiterbildung

keine Aufstiegschancen vorhanden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

FINGER WEG !!!

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Kaffee
-Tee
-Wasser

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine geregelten Arbeitzeiten.
Überstunden werden nicht ausgezahlt und können nicht abgefeiert werden.
Urlaubsatrag wird 10 Tage vor Fälligkeit erst signiert, Buchen des Urlaubs daher nicht möglich.

Verbesserungsvorschläge

Mit Weitsicht in die Zukunft. Mehr auf Mitarbeiter eingehen und von allein mal fragen wie es einem geht..
Die Nase nicht zu hoch tragen, die Leitung grüßt nicht zurück.

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf die Abteilung an. Bin in der schlechtesten.

Work-Life-Balance

Keine geregelten Arbeitszeiten. Die meisten fangen um 09:00 Uhr an und Arbeiten bis Ende offen. Die Projektleiter sind total überstresst.Wer hier anfängt und sich wohl fühlt der kann seine Familie abschreiben !!

Gehalt/Sozialleistungen

VW-Leistung ab 6 Monate Zugehörigkeit.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auch auf die Abteilung an.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es nicht, außer die Bosse..

Vorgesetztenverhalten

Passt.

Arbeitsbedingungen

Keine Parkplätze für die Mitarbeiter, außer natürlich Führungsebene.

Kommunikation

Bestimmte Apps machen es möglich.

Gleichberechtigung

Gibst nicht. Ein Fisch frisst den anderen.

Interessante Aufgaben

Inter/nationale Reisen.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Ausbeuter der schlimmsten Facon

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das ich nie wieer dort arbeiten muss.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den völlig indiskutablen Stil des Managements, gepaart mit finanziellem Unvermögen.

Verbesserungsvorschläge

Insolvenz wäre ein nachhaltige Lösung.

Arbeitsatmosphäre

Duckmäusertum erster Güte. Die Belegschaft ist so verngstigt das es nicht einmal gelingt, einen Betriebsrat zu gründen...

Image

Das "Image" der Firma und die Realität vor Ort könnten kaum weiter von einander entfernt sein. Die Führungsriege ist eine Ansammlung selbstgerechter Selbstdarsteller.

Work-Life-Balance

Wer hier arbeitet nimmt Abschied vom Privatleben oder bleibt nicht lange.

Karriere/Weiterbildung

Kein Aufstiegsmöglichkeiten. Kein Interesse an Weiterqualifizierung.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechter Lohn, schlechte Arbeitszeiten.

Kollegenzusammenhalt

...

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es so gut wie keine...

Vorgesetztenverhalten

Musterbeispiel für das Totalversagen des Mannegments. Angestellte werden selten entsprechend ihrer Qualifikation eingesetzt.

Kommunikation

Kommunikation?

Gleichberechtigung

Alle werden schlecht behandet, aber Frauen verdienen meisst deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Gut zum Einstieg

3,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Junge Teams, interessante Aufgaben, gibt Berufseinsteigern eine faire Chance.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Gleichberechtigung beim Gehalt ( Frauen verdienen deutlich weniger als Männer und kämpfen länger um Gehaltserhöhungen)
Keine Aufstiegschancen

Verbesserungsvorschläge

-Mehr Gleichberechtigung beim Gehalt für Frauen
-Mehr Rückendeckung von den Abteilungsleitern
-Ergonomische Arbeitsplätze


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN