Siemens AG als Arbeitgeber

Siemens AG

"Viel mehr Schein als Sein" (kein wirklicher SIEMENS-Standort)

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Siemens Traction Gears GmbH in Penig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ehrlich gesagt nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Perspektivlosigkeit, die fehlende Work-Life-Balance, das Vorgesetztenverhalten, und die Zwei-Klassen-Gesellschaft zur Siemens AG

Verbesserungsvorschläge

Tarifvertrag, Tätigkeitsbeschreibungen zu jeder Stelle, Abschaffen der 41-h-Woche, Familienförderung, Weiterbildungen erleichtern, Mitarbeiter allgemein fördern. Es gibt viel das dringend verbessert und modernisiert werden sollte.

Arbeitsatmosphäre

Ohne Perspektive was die eigene Position und das Gehalt angeht, lässt es sich leider nur schwer arbeiten.

Kommunikation

Viel Schaumschlägerei und unnütz lange Prozesse mit entsprechend unnötig viel Kommunikation verlangsamen den gesamten Arbeitszyklus.

Kollegenzusammenhalt

In den Büros halten die Kollegen sehr gut zusammen. Leider muss am Ende jeder für sich kämpfen, da wir keine Gewerkschaft haben und der Betriebsrat nicht viel ausrichten kann.

Work-Life-Balance

41-Stunden-Woche (10 min am Tag werden pauschal immer abgezogen von der Arbeitszeit) und fehlende Förderungen für Familien machen das Arbeitsleben mehr und mehr zur Belastung. Außerdem gibt es kein Home-Office, obwohl viele Tätigkeitsbereiche dies erlauben würden. Leider sehr unmodern!

Vorgesetztenverhalten

Arrogant und nur wenig transparent. Einzelgespräche führen zu nichts und die Geschäftsführung geht nur selten auf die Mitarbeiter ein. Ich habe mehrmals versucht mein Anliegen direkt bei der Geschäftsführung vortragen zu dürfen , wurde aber immer wieder abgewiesen.
Gute Argumente und sinnvolle Vorschläge werden garnicht erst diskutiert.

Interessante Aufgaben

Copy & Paste seit knapp 25 Jahren. Es fehlt komplett die Innovation. Forschung und Entwicklung wie bei unserer direkten Konkurrenz gibt es nicht. Auf mittelfristige Sicht wird dieser Standort abgehängt.

Gleichberechtigung

Ein höherrangiger Mitarbeiter hat eine Werksstudentin unter dem Schreibtisch unter den Rock fotografiert, das dann auf Instagram gestellt und wurde dafür nicht belangt. Eine Mitarbeiterin hatte den Vorfall der Geschäftsführung gemeldet. Die betroffene Werksstudentin ist fort und eine neu da. Da fehlen einem die Worte!
Mütter mussten bis vor Kurzem um verkürzte Arbeitszeiten betteln. Außerdem wird eine "Nasen-Politik gelebt". Es gibt keine klaren Tätigkeitsbeschreibungen und keine genauen Eingruppierungen. Man bekommt immer wieder Aufgaben zugewiesen (auch dauerhaft) die eigentlich nicht zum Aufgabengebiet gehören. Wenn man nun versucht damit mehr Gehalt zu verhandeln, heißt es nur, dass gehört zu ihren Aufgaben.

Umgang mit älteren Kollegen

Annehmbar

Arbeitsbedingungen

Alte Rechner, Arbeitsmittelbeschaffung dauert lange, Softwarebeschaffung dauert lange, kein Home-Office

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Quasi nur auf dem Papier vorhanden. Energieverschwendung in vielen Bereichen und hohe Umweltbelastung durch z.B. Lack der nicht auf Wasser basiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Niedriges Gehalt (kein Tarifvertrag / keine IG-Metall am Standort) und keine Sozialleistungen. Keine Kita-Vergütung wie bei der Siemens AG oder andere Sozialleistungen. Traurig!

Image

Wir Kollegen halten nichts von diesem Standort. Wir sind weder stolz noch froh, dass wir hier Siemens geworden sind. Zu Flender-Zeiten war es besser.

Karriere/Weiterbildung

Wenig Aussichten auf Karriereaufstieg. Wenn dann nur bei gleichbleibendem Gehalt.
Weiterbildungen sind möglich, allerdings nur wen man vorher einen Vertrag unterschreibt der einen für längere Zeit das Kündigen untersagt. Man wird also an das Unternehmen und den Niedriglohn gefesselt. Das alles mündet in einer ziemlichen Perspektivlosigkeit.

Arbeitgeber-Kommentar

Dr. Gisela EmlingMO HR IE

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter,

das in der Bewertung beschriebene Verhalten ist mit unserer Unternehmenskultur und unserem Compliance System in keiner Weise vereinbar. Wir wollen den Vorwürfen nachgehen und bitten Sie daher um Ihre Unterstützung. Sie erreichen - auch anonym - unsere Ombudsfrau unter der Adresse siemens-ombudsfrau@hvc-strafrecht.de. Diese steht Ihnen neben der Klärung des vorgefallenen Verhaltens auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.