Silbury Deutschland GmbH Logo

Silbury Deutschland 
GmbH
Bewertung

Das Potential der Mitarbeiter wird verschenkt

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bis 2016 bei Silbury Deutschland GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gab kostenloses Obst, Wasser, Tee und Kaffee. Auch Sonderwünsche wurden hierbei berücksichtigt.

Verbesserungsvorschläge

Es gibt in vielen Bereichen Verbesserungsbedarf. Die HR-Abteilung bemüht sich, aber hat keine Ahnung von den Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter oder den Projekten innerhalb der Firma. So werden Personalentscheidungen scheinbar willkürlich getroffen und über den Kopf der Mitarbeiter hinweg entschieden.

Arbeitsatmosphäre

Das Klima ist grundsätzlich nicht schlecht, jeder macht seinen Job, aber keiner kommt gerne in die Arbeit. Es fehlt an Motivation, weil die Leistung der Mitarbeiter nicht wertgeschätzt wird und man sich mit Problemen oft alleingelassen fühlt. Fehler werden angesprochen, aber Lob für gute Arbeit gibt es kaum.

Kommunikation

In der Theorie wird "Offene Kommunikation" propagiert. In der Praxis wird zwar viel geredet, aber es fehlen oft die richtigen Ansprechpartner und so laufen gute Ideen und Verbesserungsvorschläge oft ins Leere.

Kollegenzusammenhalt

Zumindest der Zusammenhalt in meinen Team war gut, in der Firma gibt es aber die typische Grüppchenbildung (es gibt kaum Interaktion über Teamgrenzen hinaus).

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten und wenig Kontrollen. Aber die Bürokratie und unflexiblen Arbeitsmodelle für Werksstudenten (feste Stundenzahl in der Woche, minutengenaue Zeiterfassung über ein völlig veraltetes System) sind nervig.

Vorgesetztenverhalten

Die meisten geben sich Mühe, aber leider sitzen einige Leute an den völlig falschen Positionen. Es gibt gerade für Werksstudenten/Praktikanten keine Ansprechpartner, keine richtige Betreuung oder Ausbildung.

Interessante Aufgaben

Zu Beginn wurde ich mit einer Aufgabe abgespeist, die eher eine Beschäftigungsmaßnahme war, weil man sich keine Zeit für mich genommen hat und niemand für mich zuständig war. Ich habe während meiner Zeit bei Silbury nur in einem einzigen Projekt gearbeitet. Ich habe öfters gefragt, ob ich mich auch in andere Bereiche einarbeiten kann, aber aus Zeitgründen ist das nie zustande gekommen.

Arbeitsbedingungen

Kurz vor meinem Austritt gab es einen Umzug in ein neues Büro mit modernen Räumen. Leider passt die Großraumbüro-Atmosphäre nicht so wirklich zum Arbeitsalltag, da trotz "offener Kommunikation" viele Besprechungen hinter verschlossenen Türen stattfinden. Ausstattung der Räume ließ noch zu wünschen übrig und die Einrichtung ging nur schleppend vonstatten (keine Schlüssel für die Mitarbeiter, nur eingeschränktes WLAN, keine Parkplätze oder Fahrradständer, keine Terassenmöbel)

Image

Leider verkauft sich Silbury nach außen besser, als sie eigentlich sind. In Bewerbungsgesprächen werden völlig falsche Vorstellungen von einer "innovativen und agilen" Firma vermittelt.

Karriere/Weiterbildung

Trotz mehrfacher Nachfrage gab es für mich keine Möglichkeiten, mich weiterzubilden oder mich mal in andere Bereiche einzuarbeiten.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Ramona ReichertPersonalreferentin

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege,

erst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit und Mühe gemacht hast, eine ausführliche und persönliche Einschätzung zu Silbury zu geben. Das Wohlbefinden sowie die Meinung unserer sowohl aktuellen als auch ehemaligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist sehr bedeutsam für uns, daher ist uns auch Deine Rückmeldung sehr wichtig. Nur so können wir uns stetig verbessern.

Wir bedauern es, dass Du mit Silbury als Arbeitgeber während Deiner Werkstudententätigkeit nicht zufrieden warst. Gerne möchten wir auf Deine genannten Punkte eingehen. Aufgrund Deines ausführlichen Feedbacks bitten wir Dich um Verständnis, dass wir an dieser Stelle nicht zu jedem Punkt Stellung beziehen können, sondern eine Zusammenfassung der von Dir genannten Punkte vornehmen.

Es ist schade, dass es für Dich den Anschein gemacht hat, dass keiner bei uns gerne auf die Arbeit kommt. Viele der Kolleginnen und Kollegen bestätigen uns in verschiedensten Situationen immer wieder, dass sie gerne bei Silbury arbeiten, sich hier wohlfühlen und die verschiedenen Angebote zu gemeinsamen Events oder Aktivitäten toll finden.

Silbury ist in den letzten 2 Jahren stark gewachsen und es ist uns bewusst, dass nicht alle Strukturen und Prozesse in gleichem Maße parallel aufgebaut worden sind. Wir haben dies aber erkannt und arbeiten stetig an einer Verbesserung und Weiterentwicklung. Beispielsweise haben wir unsere HR-Abteilung vergrößert und arbeiten bewusst an gewissen Prozessen und Strukturen, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine bessere Orientierung zu geben. Wie Du weißt, befinden wir uns als Unternehmen aktuell selbst in einer Transformations-/Aufbauphase. Mit einer solchen Phase geht allerdings auch ein langer und aufwändiger Prozess einher, der seine Zeit benötigt. Auch für uns als Unternehmen ist das eine ganz neue Erfahrung und wir lernen im Rahmen der Transformation sehr viel, stecken aber durchaus bei einigen Prozessen und Strukturen noch in den Kinderschuhen. Aus diesem Grund läuft natürlich noch nicht immer alles glatt. Jedoch bieten wir jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, diese Phase aktiv mitzugestalten.

Bezüglich Deiner Anmerkung zur schleppenden Einrichtung und Ausstattung unseres Büros: Vor unserem Einzug wurde bereits offen kommuniziert, dass unser Bürogebäude und auch das umliegende Arial leider noch eine längere Zeit eine Baustelle sein wird. Aus diesem Grund konnten zum Einzug und auch in den bis jetzt folgenden Monaten noch nicht alle Wünsche unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (z. B. Fahrradständer) erfüllt werden. Jedoch arbeiten wir stetig an der weiteren Ausstattung des Bürogebäudes und nehmen Wünsche gerne auf. Wir hätten uns natürlich auch alle gewünscht in ein bereits fertig ausgestattetes Büro einzuziehen.

Wir hoffen, dass Du zwischenzeitlich eine (Werkstudenten-)Stelle gefunden hast, die Deinen Vorstellungen entspricht und wünschen Dir weiterhin alles Gute.

Viele Grüße

Ramona Reichert
Personalreferentin