Workplace insights that matter.

Login
Silver Atena GmbH Logo

Silver Atena 
GmbH
Bewertungen

71 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

71 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

29 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 24 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Silver Atena GmbH ĂŒber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Konservativer Arbeitsgeber mit Verbesserungspotential

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Silver Atena GmbH in Bremen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abwechslungsreiche TĂ€tigkeiten, tolle Kollegen und gute Teamleiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Ausstattung, wenig Förderung und WertschÀtzung der Mitarbeiter.

VerbesserungsvorschlÀge

Mehr Investitionen in die Mitarbeiter (Schulungen, Anerkennung, Gewinnbeteiligung).
Verbesserung der Ausstattung und BĂŒrorĂ€ume.

ArbeitsatmosphÀre

Die ArbeitsatmosphĂ€re am Standort ok. Gute Arbeit wird anerkannt, aber nicht unmittelbar belohnt. Jedoch geringe WertschĂ€tzung der Standorte im Norden durch die sĂŒddeutsche GeschĂ€ftsfĂŒhrung.

Image

Es gibt leichte Diskrepanzen zwischen Image und RealitÀt.

Work-Life-Balance

Es gibt Gleitzeit und meistens ist auch der Urlaub frei bestimmbar, jedoch immer abhÀngig von der aktuellen Projektlage. Work-Life-Balance muss selbst aktiv durchgesetzt und Grenzen aufgezeigt werden.

Karriere/Weiterbildung

Wenig Aufstiegsmöglichkeiten und Anreize, eigentlich Ă€ndert sich nur der Titel (Senior, Lead, Chief), sonst nichts. Nur interne Schulungen, die sehr komprimiert sind, nur fĂŒr die Grundlagen reichen und meist auch nur die internen Prozesse erklĂ€ren. FĂŒr andere Schulungen muss ein direkter Nutzen/Projektbezug vorliegen. Strategische, zukunftsorientierte Schulungsplanung ist nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt kann als angemessen betrachtet werden, hÀngt aber stark vom Verhandlungsgeschick ab. Sozialleistungen sind eher mau.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Positiv: Papiervermeidung, vieles ist rein digital möglich, ist aber ausbaufÀhig.
Negativ: Keine MĂŒlltrennung, keine Förderung von ÖPNV.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen am Standort ist sehr gut. Jeder wird offen aufgenommen und unterstĂŒtzt. Bisher ist mir keine Diskriminierung aufgefallen.

Umgang mit Àlteren Kollegen

Es werden auch Àltere Kollegen eingestellt und meines Wissens gleich behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter: Gut bis sehr gut. Sie bemĂŒhen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Andere: Entscheidungen nicht immer nachvollziehbar, VerbesserungsvorschlĂ€ge werden nicht ausreichend/zeitnah nachgegangen.

Arbeitsbedingungen

BĂŒros mit rein funktionaler Grundausstattung an Schreibtischen, StĂŒhlen und Computern. Sehr schlicht und steril. Keine Pausen-/GemeinschaftsrĂ€ume oder Sitzecken. Moderne Sitz-/Stehschreibtische werden nicht geboten, Computerausstattung ist möglichst gĂŒnstig und leistungsschwach. Es gibt kostenlos Wasser und Kaffee aus Vollautomaten.

Kommunikation

Die allgemeine Kommunikation hat sich in der letzten Zeit verbessert, bleibt aber ausbaufÀhig. Die Kommunikation mit den Teamleitern ist hingegen gut.

Gleichberechtigung

Mir ist keine Ungleichberechtigung aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Teilweise interessante, teilweise uninteressante TÀtigkeit, immer abhÀngig vom Projekt. Spielraum bei der Aufgabenwahl ist eher gering.

Kollegen hui, Leitung pfui

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH (MĂŒnchen / Deutschland) in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen

VerbesserungsvorschlÀge

Die von den Mitarbeitern geĂ€ußerten Probleme ernst nehmen und auch mal eigene Fehler eingestehen.

Work-Life-Balance

Von jetzt auf sofort angeordnete Gleitzeit wenn nichts zu tun ist. Sonst hÀufig mehrere Vollzeitprojekte pro Mitarbeiter.

Karriere/Weiterbildung

Externes Know-How wird nicht eingeholt. Schulungen fast ausschließlich intern.

Gehalt/Sozialleistungen

Immerhin wird pĂŒnktlich bezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine MĂŒlltrennung

Kollegenzusammenhalt

Das positivste sind die Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Überwiegend tolle Teamleiter. DarĂŒber wird es ganz duster.

Arbeitsbedingungen

Alte Laptops werden nur erneuert, wenn sie wirklich kaputt sind. StĂŒhle nur wenn sie wirklich kaputt sind. BĂŒroausstattung auf das nötigste reduziert. Zu wenig Autos, daher oft die Bitte mit dem Privat-PKW zu fahren.

Kommunikation

Jeder Mitarbeiter bekommt so wenig Informationen wie möglich. Vieles erfÀhrt man nur durch Flurfunk.

Interessante Aufgaben

Licht und Schatten. Teils interessant, teils sehr öde.


ArbeitsatmosphÀre

Image

Umgang mit Àlteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas HentrichPersonalleiter

Wir haben ein starkes Team; da stimme ich Dir zu. Viele setzen sich fĂŒr die Zukunft des Unternehmens ein. Wir gestalten gerade einen krisensicheren Arbeitsplatz mit nicht nur „teils interessanten“ Aufgaben im Bereich Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme und Leistungselektronik. Bitte mach aktiv dabei mit. So kannst Du den guten Kollegen und „tollen Teamleitern“ etwas zurĂŒck geben.

Finger weg! Die Warnhinweise sollte man nicht ignorieren!

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH (MĂŒnchen / Deutschland) in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen sind nett

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Standort und Management

VerbesserungsvorschlÀge

Neues Management, dass nicht beim Bund war!

ArbeitsatmosphÀre

Der Fisch stinkt stets am Kopf! Es herrscht eine AtmosphÀre der Angst und Kontrolle.

Image

Außen hui, innen mehr als pfui

Karriere/Weiterbildung

Nur interne Schulungen

Kollegenzusammenhalt

Sitzen ja alle in einem Boot.

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleiter sind nett und bemĂŒht, was dadrĂŒber ist, das glaubt einem eh keiner wenn man es erzĂ€hlt. Unterste Kategorie!

Arbeitsbedingungen

Finkenwerder ist schwer zu erreichen und liegt nicht gerade zentral. Veraltetes Equipment.

Kommunikation

So wenig Informationen wie wenig rausgeben ist das Motto aus MUC und auch in HH

Gleichberechtigung

Frauen wĂŒrde ich grundsĂ€tzlich davon abraten sich hier zu bewerben. Es werden offen Witze ĂŒber Frauen gemacht und dieses schlechte Verhalten ist seit Jahren bekannt. Alle warten darauf das etwas passiert, Ă€ndern tut sich seit Jahren nichts! Einfach nur peinlich!

Interessante Aufgaben

Kommt auf den Kunden an


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit Àlteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas HentrichPersonalleiter

Wenn es nicht passt, muss man was Ă€ndern. Ich bin seit ein paar Monaten bei Silver Atena, weil es hier noch viel zu gestalten gibt. Das Unternehmen ist im Wandel, hat große Ziele und einen steinigen Weg vor sich. Wir nutzen fĂŒr unsere Standortbestimmung zwar auch die Einzelmeinungen aus Kununu, vertrauen aber mehr auf Mitarbeiterumfragen mit 86% Beteiligung (November 2020). Hierbei hat Silver Atena fĂŒr Management und faires Miteinander starke Werte bekommen. Frauen zeigen sich im Gesamtergebnis sogar 5 % zufriedener als ihre mĂ€nnlichen Kollegen. Ruhen wir uns darauf aus? Nein! Gemeinsam werden wir hart arbeiten, damit wir bald in allen wichtigen Bereichen ein attraktiver Arbeitgeber sein können.

Zielgerichtete Qualifikation und Weiterbildung sind uns wichtig. Leider haben wir 2020 zu wenige unserer Ziele fĂŒr Hamburg und Bremen umsetzen können. Corona und Auftragseinbruch in der Luftfahrtindustrie sind an uns nicht spurlos vorbei gegangen. Einigen konnten wir gar kein Training anbieten. Trotzdem haben wir unternehmensweit pro Mitarbeiter 2,4 Schulungen im Durchschnitt durchgefĂŒhrt. Die QualitĂ€t der internen Schulungen muss genauso stimmen, wie die der externen. Hier liegen wir im Durchschnitt bei 85% Zufriedenheit und arbeiten mit den Referenten an der weiteren Verbesserung.
Andreas Hentrich, Personalleiter

MĂ€ĂŸig

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Silver Atena hamburg in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mit etwas GlĂŒck hat man viel Abwechslung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt kein Vertrauen im Unternehmen.

VerbesserungsvorschlÀge

Das Verhalten an den beworbenen Werten ausrichten.

ArbeitsatmosphÀre

Kontrolle wird groß geschrieben. Arbeitszeiten werden wie fĂŒr Dienstleister ĂŒblich auf die Minute genau kontrolliert. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen funktioniert sehr gut. Man sitzt halt im selben Boot. Durch schwankende Projektauslastung ist mal viel Stress und Druck da und mal Langeweile und Sorge um den Arbeitsplatz.

Image

Bei den Mitarbeitern eher mĂ€ĂŸig.

Work-Life-Balance

Gleitzeit funktioniert gut so lange sie im Sinne des Unternehmens eingesetzt wird.
Mit Home Office wird zwar geworben, man hat jedoch das GefĂŒhl, dass man es nicht wahrnehmen sollte.

Karriere/Weiterbildung

Externe Schulungen gibt es nicht.
Interne Schulungen sind viele gelistet, gehalten werden aber kaum welche. Die QualitĂ€t der internen Schulungen ist aber auch eher mĂ€ĂŸig.
Vertikale Karriere gibt es nicht bei nur 4 Ebenen insgesamt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt liegt im Durchschnitt. Sozialleistungen werden oft gewÀhrt, sind aber Verhandlungssache.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wasser in Glasflaschen, Umweltberichte, ja ein gewisses Bewusstsein ist vorhanden. Es könnte jedoch noch konsequenter sein.

Kollegenzusammenhalt

Der Betriebsrat agiert im eigenen Interesse und nicht in dem der Mitarbeiter. Ansonsten geht es gut.

Umgang mit Àlteren Kollegen

Es werden auffĂ€llig viele jĂŒngere eingestellt. Die alten werden aber immerhin nicht vor die TĂŒr gesetzt.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter ist soweit echt gut. Auch aus den anderen Teams hört man meist gutes. Leider ist der Schwund an Teamleitern mit ca. 2 pro Jahr im Moment recht hoch. Oft hat man das GefĂŒhl die Teamleiter werden ausgebremst, auf VorschlĂ€ge kommt meist nach einer Weile nur ein knappes geht nicht.

Arbeitsbedingungen

Es gibt einen neuen Raum, der ist recht schick. Der Bestand wird jedoch deutlich vernachlĂ€ssigt. Wie man hört ist die TĂŒr zum Meetingraum, in dem auch Kunden empfangen werden, schon seit Jahrzehnten kaputt.
Die Leistungsklasse der Laptops ist fĂŒr einfache V&V Aufgaben sehr gut geeignet. FĂŒr richtige Entwicklung jedoch eher am unteren Ende. Defekte Telefone werden kaum erneuert. Die Beamern in den MeetingrĂ€umen sind alt, klein und laut.
Der Standort Finkenwerder ist fĂŒr manche ganz attraktiv, fĂŒr die meisten jedoch nicht.

Kommunikation

BemĂŒht. Die Teamleiter versuchen so viel wie möglich weiter zu geben. Es gibt einen regelmĂ€ĂŸigen live stream aus MĂŒnchen, soweit recht lobenswert, leider betont dieser die zwei Firmen Doktrin (Nord vs SĂŒd). Ansonsten wird Transparenz nicht großgeschrieben.

Gleichberechtigung

Überwiegend mĂ€nnliche Kollegen, der Frauenanteil ist selbst fĂŒr die Branche sehr niedrig.
Das Verhalten weiter oben ist auch nicht geeignet um dem entgegenzuwirken. (m/w/d) = MĂ€nnlich Weiß Deutsch.

Interessante Aufgaben

Steht und fÀllt mit dem Projekt, es gibt eine Handvoll sehr sehr spannende Themen. An denen arbeiten aber meist die selben etablierten Leute. Der Rest muss öde Aufgaben absitzen.

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas HentrichPersonalleiter

Bitte sei mutiger, wenn Du ein gutes partnerschaftliches Verhalten eingeschrĂ€nkt siehst. Hier bekommst Du Hilfe von Deinen FĂŒhrungskrĂ€ften, HR, dem Betriebsrat oder der Ethik-Hotline. Wir prĂŒfen die FĂ€lle sehr genau und handeln dann konsequent. Allerdings kursiert auch die eine oder andere gut erzĂ€hlte Gruselgeschichte. Ich bin bislang zwei MobbingvorwĂŒrfen konkret nachgegangen. Einer davon war der persönlich genutzte Parkplatz, den wir der Allgemeinheit zur VerfĂŒgung stellen mussten


Projektarbeitszeiten mĂŒssen genau kontrolliert werden, weil sie abrechnungsrelevant sind. Gleichzeitig bestĂ€tigen 78% in unserer Mitarbeiterumfrage, dass die FĂŒhrungskrĂ€fte auf die gute Arbeit der Mitarbeitenden vertrauen, ohne sie stĂ€ndig zu kontrollieren. Ich denke, es kann beides gut zusammen spielen, Empowerment im Job und Kontierung fĂŒr das Projekt.
Andreas Hentrich, Personalleiter

Sehr solider Arbeitgeber

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH in Böblingen gearbeitet.

ArbeitsatmosphÀre

Je nach Team und Vorgesetzten unterschiedlich.

Work-Life-Balance

Gleitzeitmodel lÀsst viel FlexibilitÀt zu. Sollten private Termine einen Urlaubstag benötigen wurde dies auch ohne weiteres genehmigt.
Manchmal wird es in Projekten zeitlich eng, sodass man ein bisschen weniger Life hat. Da man dies aber relativ frei wieder abfeiern kann ist das kein großes Manko.

Karriere/Weiterbildung

Viele auch zum Teil zertifizierte Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. ISTQB).
Als Teil der explo-group hat man ebenfalls die Möglichkeit kostenfrei auf MOOC wie edx und coursera zu zugreifen.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt sehr viele gute Kollegen und ein paar wenige die sich mehr als daneben verhalten.

Vorgesetztenverhalten

Einen besseren GeschĂ€ftsfĂŒhrer findet man wirklich selten!

Arbeitsbedingungen

Mit den Dell-Rechnern hat man jetzt nicht das beste Equipment. Aber eine gute Arbeitsgrundlage ist dies allemal.

Kommunikation

Relativ offene Kommunikation bezĂŒglich neuer Projekte und Projektfortschritte. Status-Meetings, lessons learned und MitarbeitergesprĂ€che im regelmĂ€ĂŸigen Turnus.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsverhandlungen waren stets zur vollen Zufriedenheit. Wenn man als Mitarbeiter mehr geleistet hat, hat sich das nach entsprechender Kommunikation auch entsprechend auf das Gehalt ausgewirkt.

Gleichberechtigung

Meines Wissens nach kamen ein paar Mitarbeiter zurĂŒck, denen es bei SiA doch besser gefiehl. Eine Benachteiligung gibt es nicht.

Interessante Aufgaben

Viele abwechslungsreiche Aufgaben aber auch Herausforderungen. Es gibt viele die einem auch gerne bei Fragen zur Seite stehen und unterstĂŒtzen. Allein fĂŒhlt man sich selten.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas HentrichPersonalleiter

In Deiner Beschreibung spiegelt sich viel wieder, was auch ich in den ersten Monaten erlebt habe. Mit anspruchsvollen, innovativen Projekten und einem leidenschaftlichen Ingenieursteam werden wir als Arbeitgeber in den nĂ€chsten Jahren StĂŒck fĂŒr StĂŒck attraktiver werden. NatĂŒrlich brauchen wir Verbesserungen; beispielsweise einfache und digitale Supportprozesse. Aber hier bei Silver Atena kann man auch viel gestalten und wird gehört, unabhĂ€ngig von Arbeitsplatz oder Hierarchie. Sowohl in Arbeitskultur als auch in Teamwork haben wir in der letzten Mitarbeiterumfrage 75 % Zustimmung bekommen. Also dann: Lets go!
Andreas Hentrich, Personalleiter

Solider Arbeitgeber fĂŒr Berufseinstieg

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Silver Atena hamburg in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Kollegen, Teamevents, Gleitzeit, Home Office, machnchmal sogar die Projekte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Tut sich schwer die seit der Corona Kriese weggefallenen Airbus Leiharbeiter neu zu vermitteln. Quasi die ganze Abteilung (oder der Anteil der such noch nicht wegbeworben hat) ist seit mehr als einem halben Jahr in Kurzarbeit und entsprechend sauer.

VerbesserungsvorschlÀge

Corona Schutzmaßnahmen hĂ€tten frĂŒher ernster genommen werden mĂŒssen.

ArbeitsatmosphÀre

Die Arbeit mit den Kollegen hat immer Spaß gemacht.

Work-Life-Balance

Volle Gleitzeit (außer bei Meetings) ermöglichen in den allermeisten FĂ€llen eine freie Einteilung der Arbeitszeiten. Home office ist schon lĂ€nger möglich, wenn auch nicht ĂŒberall gewĂŒnscht und geduldet.

Karriere/Weiterbildung

Mit Weiterbildungen wird geknausert, was verstÀndlich ist denn Silver Atena hat seine Probleme Mitarbeiter langfristig zu binden.

Kollegenzusammenhalt

Top Leute.

Vorgesetztenverhalten

Chefs können nicht immer nur nett sein, das ist klar und verstÀndlich, aber der einen oder anderen Person geht man besser aus dem Weg. 4/5

Arbeitsbedingungen

Manches Mobiliar ist schon ein bisschen abgelebt, tut aber was es soll.

Kommunikation

RegelmĂ€ĂŸige Teamrunden und Projektrunden haben alle auf dem neuesten Stand gehalten. Das ist inzwischen durch Corona (mangels Neuigkeiten) ein wenig eingeschlafen, deshalb nur 4/5.

Gehalt/Sozialleistungen

Habe (fĂŒr Ingenieurdienstleister) verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohes Einstiegsgehalt bekommen. Gute Leistungen werden bei Gehaltserhöhung berĂŒcksichtigt, aber natĂŒrlich wĂŒrde man bei den Kunden selber mehr verdienen.

Gleichberechtigung

Ein relativ hoher Frauenanteil spricht fĂŒr sich.

Interessante Aufgaben

Die Projekte mit denen sich Silver Atena gerne schmĂŒckt werden nicht in Norddeutschland abgewickelt. Es handelt sich oft um relativ trockene, dokumentarische Zuliefer-Aufgaben.

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas HentrichPersonalleiter

Probleme, Mitarbeiter langfristig zu binden, sehe ich nicht. 22% von uns sind bereits mehr als 10 Jahre dabei. Einige haben in dieser Zeit sehr interessante Karrieren gemacht und waren an hoch innovativen Projekten beteiligt. In unserer Mitarbeiterumfrage zeigt sich aber zwischen 2 und 5 Jahren Betriebszugehörigkeit ein niedriger Zufriedenheitswert von 59 %. Sind es die „trockenen, dokumentarischen Zuliefer-Aufgaben“ oder hören wir zu wenig auf die Impulse unserer neuen Mitarbeitenden? Hier gilt es genau hinzuschauen, wie wir uns verbessern können.

Corona hat uns alle in vieler Hinsicht sauer getroffen und mit dem Wissen von heute, hÀtte man sicher bei dem einen oder anderem Thema schneller und besser handeln können. Wichtig ist mir aber, dass die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen immer im Hauptfokus stand und wir auch dadurch bislang niedrige Fallzahlen und Null Infektionsketten an allen Standorten haben.
Andreas Hentrich, Personalleiter

Ganz OK fĂŒr den Einstieg

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH in MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt ist ok. Aufgaben sehr interessant. Unternehmen ist am Puls der Zeit. Homeoffice möglich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die teilweise schon schroffe Kommunikation einiger FĂŒhrungskrĂ€fte auf höherer Ebene.

VerbesserungsvorschlÀge

Die Kommunikation sollte weicher werden. Der eine oder andere ist dafĂŒr bekannt auch mal unsachlich "auf den Busch" zu klopfen. Betrifft aber eigentlich den "normalen" Entwickler nicht. Projektleiter möchte ich hier aber nicht werden.

ArbeitsatmosphÀre

Unter uns Entwicklern ist alles super. Je nach Projekt und Projektleiter ist es mal eher "lÀssig" mal eher "anstrengend"

Work-Life-Balance

Kann man sich schon einrichten. Als Entwickler geht das noch. Projektleiter will ich hier lieber nicht werden ;)

Karriere/Weiterbildung

Viele junge Leute, die es auch innerhalb kĂŒrzester Zeit ein paar Schritte vorangeschafft haben-

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Naja... Kann ich schlecht bewerten...

Kollegenzusammenhalt

Bei uns im Team gut. Andere Teams kann ich (noch) nicht bewerten

Umgang mit Àlteren Kollegen

Ältere Kollegen klagen zumindest nicht.

Vorgesetztenverhalten

Flache Hierarchien bedeuten oft, dass man auf höherer Ebene in die Schussbahn geraten kann. Da kann man froh sein, wenn sich der Projektleiter drum kĂŒmmert und einen da raus hĂ€lt.

Arbeitsbedingungen

Die Labore sind eher "spĂ€rlich" ausgestattet. VernĂŒnftiges Werkzeug findet man nur im Produktionslabor. In den Entwicklungslaboren sucht man sich verrĂŒckt. Daheim bin ich teilweise besser ausgestattet.

Kommunikation

Passt. Es gibt Teammeetings und neuerdings auch monatlich einen direkten Informationsfluss vom GeschĂ€ftsfĂŒhrer

Gleichberechtigung

Frauen sind da und arbeiten genauso wie ich

Interessante Aufgaben

Auf jeden Fall. In den letzten zwei Jahren hab ihc mich nicht gelangweilt.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Hardware Qualifikation

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SILVER ATENA GmbH (Assystem Group) in MĂŒnchen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man bekommt sehr schnell Verantwortung fĂŒr einen eigenen Aufgabenbereich.
Scheint recht Krisensicher zu sein - zumindest gabs durch Corona bist jetzt keinerlei Einbußen - sogar die Gehaltsrunde 2020 ging durch.
Mega flexible Arbeitszeiten - Homeoffice war schon vor Corona Tagesordnung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Materialorganisation.

VerbesserungsvorschlÀge

Langfristigere Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Diesen einen "Mentor" zur Seite stellen.

Image

Bei "normalen" Menschen unbekannt, bei OEMs vermutlich gerne gesehen.

Work-Life-Balance

Muss jeder fĂŒr sich selbst ausmachen - Arbeitszeit sehr flexibel organisierbar. Machen muss man es logischerweise selbst.

Karriere/Weiterbildung

Überwiegend interne Schulungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weder schlecht, noch gut. Also keine aktive Rolle fĂŒr Umweltschutz ;)

Kollegenzusammenhalt

Passt

Vorgesetztenverhalten

Kann nur den eigenen Vorgesetzten bewerten - der ist super.

Arbeitsbedingungen

Laptops/PCs/Displays sind gut - leider fehlt es oft an Material und Laborgrundaustattungen. MAn sucht sich sein Zeug immer selbst zusammen.

Kommunikation

RegelmĂ€ĂŸige Informationen zum aktuellen Geschehen durch den GeschĂ€ftsfĂŒhrer ĂŒber eine Online-Videoplattform

Gleichberechtigung

Mir sind weder gegenĂŒber Frauen, noch Menschen anderer Herkunft dumme Kommentare aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Immer zukunftsfÀhige Produkte - vorne mit dabei


ArbeitsatmosphÀre

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit Àlteren Kollegen

Teilen

Kaum vorhandene Kommunikation verursacht ein MissverstÀndnis nach dem Anderen. Das Geht einem an die Psyche.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH in MĂŒnchen gearbeitet.

ArbeitsatmosphÀre

Zusammenhalt der Kollegen bis auf eine Hand voll sehr gut. Die Hand voll verursacht halt das meiste Chaos, intrigiert und rennt sofort zur FĂŒhrungskraft bei irgendwelchen Vorkommnissen. Es gibt halt Lieblinge und weniger beliebte Mitarbeiter.

Image

Silver Atena kennen nur wenige. Die FĂŒhrung hat generell ein komplett verkehrtes Bild, was das zu meist schlechte Ansehen bei den Kunden betrifft.

Work-Life-Balance

Soweit okay, viele Freiheiten bei der Gestaltung der Arbeitszeit, die ich so noch nicht erlebt habe. Ein großes Plus an Silver Atena. Jedoch werden durch Corona die Mitarbeiter sehr stark kontrolliert und bei kleinsten Missachtungen gleich massiv in den Senkel gestellt, sofern diese im Homeoffice arbeiten.

Karriere/Weiterbildung

Große Aufstiegsmöglichkeiten gibt es kaum, da sehr flache Hierarchien und die Vorgesetzten nicht gerade die Ă€ltesten sind. Schulungen werden angeboten, aber entweder ist ein Teil der Kosten selbst zu tragen oder auch Freizeit dafĂŒr aufzuwenden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt und Sozialleistungen sind Durchschnitt. Beim Einstieg möglichst hoch verhandeln. Viel kommt nicht mehr danach. Gehaltsmodell bei Provisionen besteht aus Zielen, die unerreichbar sind. Somit bekommt man nur einen Bruchteil seiner Provision, auch in einem ordentlichen GeschÀftsjahr.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein MĂŒlleimer fĂŒr alles pro Arbeitsplatz. Mir ist nicht bekannt, dass die Silver Atena ein soziales Engagement betreibt.

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich so okay, aber ein paar Kollegen schaffen eine unterirdische Stimmung und ziehen die "normalen" Kollegen mit rein.

Umgang mit Àlteren Kollegen

Werden gerne mal entlassen, wenn sie zu teuer werden oder nicht mehr so arbeitsintensiv eingesetzt werden können, wie jĂŒngere Kollegen. Chronisch krank sein kann einem auch zum VerhĂ€ngnis werden, selbst mit einer langen Betriebszugehörigkeit.

Vorgesetztenverhalten

Direkter Vorgesetzter absolut in Ordnung. Alle die ĂŒber ihm stehen behandeln die Mitarbeiter von oben herab. Haben kein Vertrauen in die Mitarbeiter. VerbesserungsvorschlĂ€ge werden kaum beachtet oder sogar als direkten Angriff gesehen. Die meisten Vorgesetzten haben die "Silver Atena Brille" . Durch sehr flache Hierarchien wird sich daher auch nichts Ă€ndern so schnell. Auch KraftausdrĂŒcke können in Meetings schon mal fallen.

Arbeitsbedingungen

Nichts besonderes, erwartbarer Standard bis auf den Firmenwagen. Der ist ĂŒberdurchschnittlich.

Kommunikation

Keine vorhanden, ausser in Meetings, bei denen aber mehr oder weniger immer die selben Themen aufgegriffen werden. Andeutungen wenn ĂŒberhaupt außerhalb von Meetings. Fluhrfunk unter den Kollegen funktioniert ganz ordentlich, daher bekommt man wenigstens ein bisschen was mit. Oder man zwingt sein gegenĂŒber zur Kommunikation, in dem man einen BĂŒrobesuch macht.

Gleichberechtigung

Mir persönlich nichts negatives aufgefallen. Viele Frauen gibt es im Unternehmen eh nicht.

Interessante Aufgaben

Übliche Aufgaben, die in einem vergleichbaren Unternehmen in vergleichbarer Anstellung genauso bearbeitet werden mĂŒssen. Alles was man durch Eigeninitiative anpackt findet so gut wie keine Anerkennung geschweige denn Aufmerksamkeit.

Bisher sehr zufrieden, aber die aktuelle Situation drĂŒckt stark auf die Stimmung.

3,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH in MĂŒnchen gearbeitet.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Vertraut bitte euren Mitarbeitern etwas. Aktuell verströmt ihr ein sehr starkes MisstrauensgefĂŒhl, welches der Arbeitsstimmung und Motivation nicht gut tut.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstĂŒtzen?

Bspw auch erlauben neben dem Laptop vllt einen Bildschirm und tatsatur mitzunehmen. Nicht jeder hat einen vergleichbar ausgestatteten Arbeitsplatz zuhause, gerade in MĂŒnchen, aber leider wirkt die FĂŒhrung auch hier eher misstrauisch...

ArbeitsatmosphÀre

Gerade jetzt in weltweiten Krisenzeiten wird von oben die egtl. gute AtmosphÀre kaputt gemacht.
Es sind gerade viele Kollegen im Homeoffice. Es wird stĂ€ndig betont, dass nach wie vor erlaubt ist ins BĂŒro zu kommen. Weiter wird viel wert drauf gelegt, dass im Homeoffice die Mitarbeiter stĂ€rker kontrolliert werden mĂŒssen, nicht dass sie noch Rum sitzen und nichts tun.
Sind jetzt schwere Zeiten fĂŒr alle, aber wenn ihr davon ausgeht, dass mehr Stunden geschrieben werden als gearbeitet, warum sollte das im normalen BĂŒrobetrieb anders sein?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zu viele dicke Poolautos und im Management.

Vorgesetztenverhalten

HĂ€ufiger Mal latenter Sexismus. Nicht ok, auch, oder gerade wenn, ein sehr großer Anteil mĂ€nnlich ist.
Denkt Mal darĂŒber nach, warum die jungen Ingenieurimnen wegrennen. Wenn man das lange genug mitmacht gewöhnt man sich halt dran.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit Àlteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN