Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
SkyGate internetworking GmbH Logo

SkyGate internetworking 
GmbH
Bewertungen

14 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SkyGate internetworking GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Gute Unternehmen mit Herz

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Menschen, gute Firma

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

etwas mehr Gehalt wäre gut.

Verbesserungsvorschläge

So bleiben!

Arbeitsatmosphäre

Wir haben gute atmosphere. Alle sind happy und arbeiten gerne mit. Alt und Junge, Frauen und Mann.

Image

tradition Unternehmen schon lange auf dem Makrt sehr bekannt.

Work-Life-Balance

Wie bewertet wird das macht schlechten Eindruck, doch das stimmt nicht. Die balance ist sehr ok. Wenig arbeit.

Karriere/Weiterbildung

Immer etwas neues entdecken bei vielen prpjekte die wirklich toll sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ok aber hier angaben stimmen nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Klimaschutz wird wegen Umwelt gemacht und soll auch gespendet werden für charity.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen zusammen halten aber nicht alle best buddies. Aber all in harmony Negativen Bewertunge nicht richtig.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kolegen gibt es. Sind mit den Unternehmen alter geworden: Alte Mitarbeiter 20 Jahre und mehr dabei. Positiv für Unternhemen.

Vorgesetztenverhalten

Toller Mensch, der mir geholfen hat und zu mir stehen was nicht selbstverständlich.

Arbeitsbedingungen

Alles gut, zentrale Office in Mitte von Berlin-Kreuzberg. Mehrere Raum sehr sauber. Putzfrau und Mann.

Kommunikation

Geben nicht viele Kollege n was meckern und Misepeter. Feedback hier ist nur Wut.

Gleichberechtigung

Es wird geachtet alle die gleichen Rechte haben.


Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr guter Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Work-Life-Balance

Es wird sehr darauf geachtet das die Mitarbeiter keien überstunmde

Kollegenzusammenhalt

Man kann Fragen stellen und diese werden auch gern beantwortet.

Kommunikation

Die Kommunikation klappt auch in Zeiten von Corona sehr gut.

Gleichberechtigung

Für ein IT-Untenehmen überdurchschnittlich viele Frauen


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Guter Arbeitgeber mit Seltenheitswert

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenes und freundliches Betriebsklima, tolle Kollegen, sehr gute Work-Life-Balance

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen hat durch diverse Mitarbeiterbefragungen bereits viele Verbesserungen auf den Weg gebracht und außerdem einen klaren Fahrplan, was alles noch weiter verbessert werden kann - schön wäre es, wenn dieser Plan noch etwas zügiger umgesetzt werden könnte. Außerdem noch proaktiver die bestehenden guten Feedback- und Mitarbeiterbeteiligungsmöglichkeiten kommunizieren, damit konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge schnell an die richtige Stelle kommen.

Arbeitsatmosphäre

Ich war schon bei verschiedenen anderen Arbeitgebern und finde, dass das Unternehmen hier besonders positiv hervorsticht. Man fühlt sich einfach wohl, hat nette Kollegen, mit denen man sich auch mal privat treffen kann und hat den Eindruck, dass alle an einem Strang ziehen.

Image

Als kleineres Unternehmen kennt man das Unternehmen natürlich nicht überall, aber sowohl auf Seiten der Kunden, die teilweise schon 15 Jahre und länger zum Unternehmen halten, wie auch auf Seiten der Mitarbeiter ist das Image glaube ich sehr sehr gut - so eine Firma findet man nicht oft. Schade, dass das nicht noch viel proaktiver nach außen getragen wird.

Work-Life-Balance

Fast nie Überstunden dank guter Planung und Schutz des Teams über die Projektleiter ggü. den Kunden, flexible Arbeitszeiten und eine großzügige HomeOffice Regelung - hab ich bei keinem Unternehmen besser erlebt bisher.

Karriere/Weiterbildung

Natürlich kein Konzern mit x Hierarchiestufen, das weiß man ja vorher. Hier arbeiten eher Leute, die sich für die Sache an sich begeistern und als Team gemeinsam etwas schaffen wollen, auf das man stolz sein kann. Weiterbildung steht hoch im Kurs. Über die "SkyGate Academy" findet fast jede Woche Weiterbildung statt mit vielen Themen, dafür bekommt man auch ein jährliches Zertifikat, und auch die Teilnahme an fachlich gut passenden Konferenzen, Webinaren oder Workshops ist möglich, und natürlich die Anwendung der gelernten neuen Dinge im Rahmen der konkreten Projekte, damit das in Fleisch und Blut übergehen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Betriebliche Altersvorsorge mit zusätzlicher Arbeitsgeberunterstützung, BVG-Jobticket, Gesundheitsmaßnahmen mit Gymnastikübungen, Betriebsarzt mit Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen (zB Grippe, Corona) und ein für die Unternehmensgröße marktübliches Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Extrem sozial eingestellt wie ich finde, wie sich auch in Corona gezeigt hat, wie alle füreinander eingestanden haben. Ganz anders als in vielen anderen Unternehmen gehts hier so gar nicht um maximalen Profit. Auch auf Umweltbewusstsein wird geachtet, Ökostrom, Nachhaltigkeit, Mülltrennung findet alles statt und für die Zukunft ist explizit die Unterstützung von Klimaschutzprojekten vorgesehen und die Mitarbeiter können sich auch einbringen.

Kollegenzusammenhalt

Einer steht für den anderen ein, auch wenn mal jemand nicht so gut drauf oder krank ist, unterstützen sich die Leute. Viele haben sich angefreundet und treffen sich auch privat. Familiäres Umfeld, man fühlt sich als ein Team.

Umgang mit älteren Kollegen

Neben vielen jüngeren Kollegen gibt es auch erfahrene in den 40ern und 50ern, deren Rat sehr geschätzt wird. Es ist gut zu sehen, dass man auch in der IT älter werden und trotzdem am Ball bleiben kann. Wir haben sogar einzelne Mitarbeiter, die schon an die 20 Jahre mit dabei sind, was aus meiner Sicht sehr für das Unternehmen spricht.

Vorgesetztenverhalten

Sehr flache Hierarchie. Mit dem Geschäftsführer kann man, obwohl er wirklich sehr viel zu tun hat, über wirklich alles reden, er zeigt viel Verständnis auch bei privat schwierigen Sitationen und in den Mitarbeitergesprächen bekommt man gutes und individuelles Feedback.

Arbeitsbedingungen

Gut ausgestattete Technik, schnelle Rechner, gute Anbindung auch aus dem HomeOffice heraus. Helles Loft-ähnliches Büro mit Charakter, mit hohen Decken und mit einem tollen Blick aufs Wasser, direkt an der Spree. Freie Getränke, freier Kaffee, Obst, außerhalb von Corona gabs auch immer wieder AfterWork-Partys zum erfolgreichen Projektabschluss.

Kommunikation

Über das Intranet und wöchentliche Veranstaltungen wird gut über das Unternehmen und Neuigkeiten informiert. In der Corona-Zeit hatten wir sogar ein fast tägliches Morning-Briefing mit vielen Infos, das war echt vorbildlich.

Gleichberechtigung

Für ein IT-Unternehmen gibt es überraschend viele Kolleginnen, und das sogar im Bereich der Entwicklung, die einen tollen Job machen und sich viel im Unternehmen einbringen. In der Menge habe ich das im IT-Umfeld noch nicht erlebt bisher. Und keine Machos. Fairer Umgang miteinander.

Interessante Aufgaben

Natürlich gibt es überall in der Arbeitswelt auch weniger spannende Aufgaben, aber für die Unternehmensgröße ist es echt bemerkenswert, welche Kunden und interessanten Projekte hier gestemmt werden. Da so gut wie nichts von der Stange gemacht wird, sondern fast alle Projekte ganz individuell erstellt werden, gibt es Abwechslung und immer wieder die Möglichkeit, sich mit ganz neuen Technologien zu beschäftigen. Allerdings muss man das natürlich auch wollen und es liegt auch an den Mitarbeitern, das mit voranzutreiben.

Licht und Schatten, leider

2,1
Nicht empfohlen
Hat bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zentraler Arbeitsplatz in Kreuzberg, gute Verkehrsanbindung, faire Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eigentlich konstruktive Kritik wird von Führungskräften manchmal zu persönlich genommen. Klar, wenn sich jemand in die Enge gedrängt fühlt, reagiert man schon einmal ängstlich oder verstört, aber das sollte man besser im Griff haben. Schließlich geht es um die Sache und auch ein Vorgesetzter muss ein Nein von einem Mitarbeiter akzeptieren können.

Verbesserungsvorschläge

Die Projekte und nicht die Menschen stehen zu sehr im Vordergrund, die Identifikation mit dem Unternehmen könnte bei einigen Mitarbeitern noch verbessert werden - oder diese müssen das Unternehmen eben verlassen. Persönliche Entwicklung und Gehälter werden meiner Ansicht nach unter Marktniveau gehalten. Jeder Vergleich mit Gehaltsstudien zeigt, dass bei SkyGate trotz den niedrigen Lebenshaltungskosten in Berlin wenig verdient wird. Für Innovationen ist mehr Luft erforderlich, als das Unternehmen vielen seiner Mitarbeiter zugesteht.
Gelegentlich sehr kleinlich bei Arbeitszeiterfassung

Arbeitsatmosphäre

Ich habe selten so ein gutes Klima erlebt. Pessimisten gibt es überall und manchen Leuten kann man nichts recht machen, aber das lässt sich wohl nicht ändern. Das einzige Problem sind die Räume, die stark überhitzen im Sommer, was schon an die Substanz gehen kann. Dank des Klimawandels sind die Sommer aber bekanntlich meist verregnet, so dass sich das Problem ohne Zutun von selbst löst.

Image

Das typische Flur-Getratsche gibts vermutlich überall. Hier muss ich jüngere Mitarbeiter rügen, die sich durch Indiskretionen interessant manchen wollen. Unzufriedenheit sollte zunächst mit dem unmittelbaren Vorgesetzten besprochen werden. Sich immer nur zu beschweren hat keinen Wert. Ich verließ das Unternehmen aber nicht aus Imagegründen.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten gibt es. Manche Mitarbeiter nutzen dies aus. Wer nur 40 Stunden machen will, kann dies auch. Überstunden können abgefeiert werden, fallen jedoch eher selten an. Klar ist es unschön, wenn man weniger Urlaub als der Partner hat, aber irgendwie kommen alle schon damit zurecht. Es gibt zudem Mitarbeiter, die geradezu Lobeshymnen auf das Unternehmen singen hier, das finde ich ein wenig übertrieben.

Karriere/Weiterbildung

Prinzipbedingt gibt es keine großen Chancen im Job zu wachsen und Karriere zu machen, da das Unternehmen mit geschätzt 30 Mitarbeitern recht klein ist. Es gibt interne Vorträge, die finden jede Woche statt und sind teils Informationsrunden, teils Weiterbildungsveranstaltungen, wobei der Fokus stark auf Frontalunterricht liegt. Zudem wird wohl auch auf externe Weiterbildung gesetzt hörte ich von einem Kollegen.

Gehalt/Sozialleistungen

Die durchschnittliche Gehaltsentwicklung spiegelt nicht immer den wirtschaftlichen Erfolg wieder. Sonstige Leistungen sind eher auf mittlerem Niveau, was kaum jemanden stört, da die Mitarbeiter sparsam sind und lieber auf Geld und Karrieren verzichten, wenn die Arbeitsatmosphäre dafür stimmt. Das kann man gut finden oder nicht, ist aber eine Eigenheit des Unternehmens.

Man muss von Anfang an gut verhandeln, denn auf eine Gehaltserhöhung kann man schon lange warten. Allerdings sollte sich das Unternehmen auch nicht erpressen lassen von Mitarbeitern, die zu viel fordern.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müll wird in verschiedenen Eimern getrennt, was eine Mitarbeiterin auch überwacht und Kollegen, die nicht ordnungsgemäß entsorgen, mündlich und schriftlich ermahnt.

Kollegenzusammenhalt

Wer Hilfe braucht und danach fragt bekommt sie meistens. Klar, einige Kollegen sind auskunftsfreudiger als andere. Manchmal nerven herumlaufende, laut miteinander diskutierende und telefonierende Mitarbeiter in einem Großraumbüro. Ein wenig Cultureclash gibt es auch, da Mitarbeiter unterschiedlichster Herkunft miteinander auskommen müssen. Das gelingt jedoch meistens ganz gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Arbeitsalltag gibt es keine Unterschiede, aus Gesprächen weiß ich aber, dass gehaltsmässig recht früh Schluss ist mit Verbesserungen. Dennoch bleiben gerade ältere Mitarbeiter gern beim Unternehmen. Dafür muss es also auch noch andere (positive) Gründe geben, die mir jedoch nicht bekannt sind. Es scheint mir aber auch Ausrutscher zu geben und Mitarbeiter, die aufgrund ihres gestiegenen Alters Anpassungsschwierigkeiten haben.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten meiner Vorgesetzten war mir gegenüber jederzeit fair, allerdings haben sie oft keinen Einfluss auf die Arbeitsinhalte. Die Projektleiter leiden aber oft unter massiven Arbeits- und Zeitdruck, daher kaum Mitarbeiterführung: Das Projekt muss laufen, Mitarbeiterwünsche aber auch -zweifel stehen da oft im Hintergrund. Da die meisten Mitarbeiter zahlreiche Projekte gleichzeitig bearbeiten müssen, ist eine gewisse Grundhektik teil der Unternehmenskultur. Klar ist, dass Mitarbeiter so manchmal überfordert sind.

Arbeitsbedingungen

Teilweise Loft-Charakter, teils moderne Räume, nur die Klimatisierung ist unzureichend. Mit einer gewissen Lautstärke ist zu rechnen. Leider etwas karg ausgestattet, Ikea-Style. Es handelt sich um eine nicht wirklich kreativitätsfördernde Umgebung. Da die meisten Tätigkeiten nach Kundenvorgaben sehr strukturiert durchgeführt werden müssen, erscheint es mir jedoch auch nicht nötig, besonders kreative Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Es gibt aber auch Negatives zu berichten: Keine Mitarbeiterrabatte, keine Mitarbeiterhandys, keine Mitarbeiterbeteiligung und sehr billiges Arbeitsmaterial Das kostet alles Mühe, ist in anderen Firmen jedoch Standard.

Die erwartete Arbeitsleistung ist hingegen enorm hoch. Auch wenn die Firma wächst, werden den Mitarbeitern immer mehr Aufgaben zugeteilt. Klar, die Branche boomt ja auch und Personal ist teuer.

Kommunikation

Sehr gut, alles wird in diversen Systemen redundant vorgehalten, es gibt regelmäßig Meetings. Manche Mitarbeiter sind allerdings nicht sehr kommunikativ.

Gleichberechtigung

Wie das immer so ist: "Lieblinge" werden bevorzugt behandelt. Das kann man kaum anders sagen. Natürlich merkt man das nicht sofort, aber einige haben eben das Glück, dass sie von den oberen Etagen gemocht werden. Gut, wenn man dazugehört. Ich habe aber auch schon einen weinenden Kollegen gesehen, der sich massiv ungerecht behandelt fühlte.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist in meinem Bereich gerecht verteilt gewesen. Entwickler sind ausschließlich im Projektgeschäft tätig, was den Spielraum in der Bearbeitung durch strenge Kunden und Richtlinien einengt. Es ist zwar möglich auch einmal Ideen einzubringen, doch in der Regel ist alles strikt vorgegeben, was sich zunehmend verstärkt.

Arbeitgeber-Kommentar

Stephan JensenGeschäftsführer

Vielen Dank für Dein Feedback. Es betrübt uns sehr, dass Deine Bewertung dabei in fast allen Bereichen derart negativ ausfällt, obwohl Du in Deinem Text doch auch so viele positive Punkte hervorhebst.

Du beklagst fehlende Luft für Innovationen. Tatsächlich investieren wir durch die fast wöchentlichen Weiterbildungsveranstaltung, Teilnahme an Konferenzen, Workshops, Seminare und Coachings und auch unsere jährliche Convention zu fachlichen Themen ebenso wie zu Softskills viel Zeit in unsere Mitarbeiter und ihre Weiterbildung und Weiterentwicklung. Wir entwickeln überwiegend hochgradig individuelle digitale Lösungen für unsere teils auch internationalen Kunden, und dabei sind immer auch viele sehr innovative Ergebnisse und Plattformen, die so in dieser Form vorher noch nirgends existiert haben.

Die Arbeitszeiterfassung ist eine durch deutsche und EU-Gesetze vorgegebene Einrichtung, die letztlich zum Schutz der Mitarbeiter und zur Einhaltung der Arbeitsschutzgesetze dient. Da wir sie zudem für die Abrechnung ggü. unseren Kunden benötigen, die uns hier viel Vertrauen entgegenbringen, hängt an einer korrekten Erfassung auch unmittelbar das Geld, mit dem wir Dein Gehalt bezahlen. Es ist also im guten Interesse aller.

Du bewertest die Arbeitsatmosphäre bei uns sehr schlecht und schreibst gleichzeitig, dass Du selten ein so gutes Klima erlebt hast. Wir verstehen nicht, wie das zusammenpasst. Unser 120 Jahre altes gepflegtes Gebäude mit hohen Decken hat extrem dicke Mauern und hält damit die Hitze eine lange Zeit fern, aber irgendwann ist auch hier die Wärme drin. Das ist nicht anders als in anderen Gebäuden, und wie einige heiße Tage im Sommer für Dich die gesamte Arbeitsatmosphäre (hat das nicht viel mehr mit Arbeitsbedingungen zu tun?) so herunterzieht, können wir leider nicht nachvollziehen - zumal wir in den letzten 1,5 Jahren der Corona-Pandemie ja überwiegend im Home Office gearbeitet haben.

Du bewertest unsere Image als schlecht. Das Image eines Unternehmens hat aber doch etwas mit der (Außen-)Wahrnehmung zu tun. Wir arbeiten mit unseren Kunden sehr lang und vertrauensvoll zusammen, teilweise über 15 Jahre und länger - würden diese ein schlechtes Bild (Image) von uns haben, wäre das sicher nicht so.

Du bewertest unsere Work-Life-Balance als schlecht. Wir haben wie Du richtig sagst flexible Arbeitszeiten und kaum Überstunden. Mit 28 Urlaubstagen stehen wir nicht viel anders da als andere. Und auch wenn Du die ganz besonders positive Bewertung der Work-Life-Balance durch viele Mitarbeiter selbst übertrieben findest, verstehen wir nicht, warum Du uns auf dieser Basis nur die zweitschlechteste Bewertung gibst. Wir haben im Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zum Feedback, über unsere Umfragen, unsere Verbesserungsvorschlagsrunden, unseren SkyGate-Rat, persönlich und schriftlich, direkt und indirekt. Unsere herzliche Bitte ist, diese bei Verbesserungsvorschlägen auch zu nutzen - nur gemeinsam können wir das Unternehmen immer weiter verbessern!

Du schreibst, dass bei uns wenig verdient wird, das können wir beim Abgleich mit Gehaltsstudien z.B. der traditionell arbeitnehmerfreundlichen Gewerkschaften aber gar nicht nachvollziehen, sondern sehen uns unter Berücksichtigung von Standort, Unternehmensgröße, Branche und Berufserfahrung, aber natürlich auch der individuellen Leistung absolut im Durchschnitt.

Im Bereich Weiterbildung gibst Du uns die schlechtest-mögliche Note, schreibst aber selbst von Vorträgen, Weiterbildungsveranstaltungen (die übrigens immer häufiger auch Workshopcharakter haben) und auch externe Weiterbildung. Weiterbildung ist in unserer Branche ein extrem wichtiges Thema und sie liegt uns besonders am Herzen, wie investieren viel Zeit und Geld darin. Daher können Deine Bewertung hier leider wirklich nicht nachvollziehen. Das geht uns auch in anderen Bereichen, die Du ansprichst so. Du sagst, dass Verhalten der Vorgesetzten war Dir gegenüber jederzeit fair - dennoch bekommen wir die zweitschlechteste Bewertung.
Du kritisierst keine Mitarbeiterrabatte, keine Mitarbeiterhandys, billiges Arbeitsmaterial - tatsächlich legen wir zum Beispiel gerade bei der technischen Ausstattung wert auf gute und schnelle Systeme und achten beim Einkauf nicht zuletzt aus Umweltschutzgründen auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. Wir verkaufen keine Produkte, daher können wir auch keine Rabatte auf unsere Produkte gewähren, und da wir keinen Außendienst haben und Freizeit auch Freizeit sein soll ohne Arbeit, gibt es keine Bereitschaft und keine Notwendigkeit, ständig noch ein zweites Handy mitschleppen zu müssen. Warum dass die Punkte sind, die Du als negativ aufführst und daraus eine schlechte Bewertung ziehst, können wir auch hier nicht nachvollziehen.

Wie schon beschrieben gibt es bei uns viele Feedbackmöglichkeiten. Schade, dass Du diese in Deiner Zeit bei uns nicht ausreichend genutzt hast, denn um uns immer weiter zu verbessern brauchen wir auch konstruktive Verbesserungsvorschläge. Zum Glück bekommen wir diese von vielen unserer Mitarbeiter, und so haben wir allein in den letzten 3 Jahren die Umsetzung zahlreicher toller Ideen in die Umsetzung gebracht, die Du aber leider nicht mehr persönlich mitbekommen hast.

Ich arbeite hier gerne!!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein netter, freundlicher und verständnisvoller Geschäftsführer, wie man es sehr selten findet. Möglichkeiten, das Unternehmen zusammen mit der Geschäftsführung zu entwickeln und neue Ideen einzubringen. Sehr praktische Lage, schöne Aussicht. Home-Office Möglichkeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Optische Gestaltung vom Büro. Ich wünschte, manche Prozesse würden etwas schneller vorangehen.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ein sehr angenehmes und familienfreundliches Arbeitsklima. Die Mitarbeiter, die längere Zeit hier arbeiten, leben das Motto „Arbeit ist Arbeit“. Die Jüngeren kommen gut klar miteinander, treffen sich auch freundschaftlich viel außerhalb der Arbeitszeiten. Es wird respektvoll miteinander umgegangen. Unzufriedene gibt es vereinzelt wie überall.

Image

Firma hat einen guten Ruf. In den letzten Jahren wurden mehr jüngere Menschen eingestellt. Anteil der Frauen wird größer und größer was für die IT-Branche nicht so typisch ist.

Work-Life-Balance

Es gibt flexible Arbeitszeiten und Home-Office Möglichkeiten. Für Sondersituationen werden individuelle Lösungen gefunden. Die Überstunden können durch Freizeitausgleich abgebaut werden. Dadurch gibt es gute Möglichkeiten, Arbeitsleben mit Privatleben zu verbinden.

Karriere/Weiterbildung

Manche Entwickler verstehen Weiterbildung als Privatsache. SkyGate jedoch fördert aktiv die persönliche Weiterbildung. Es finden wöchentliche SkyGate Academies statt, wo man sowohl als Zuhörer oder auch gerne als Referent teilnehmen kann. Teilnahme an Developer Boards und Coding Dojos ist sehr willkommen. Zurzeit wird es an einem internen E-Learning Tool gearbeitet, das später viel zum Thema Weitebildung beitragen soll. Verschiedene Abo-Zeitschriften werden zur Verfügung gestellt. Teilnahme an Konferenzen, Seminaren ist auch möglich.

Kollegenzusammenhalt

Ich persönlich bin sehr begeistert vom Team. Das Team von SkyGate hat mein Bild von IT-Entwicklern sehr (zum Positiven) geändert. Ich komme sehr gut klar mit dem Team, mit ein paar Kollegen unternehme ich oft etwas privat. Natürlich gibt es auch vereinzelt mal Probleme mit Kollegen, aber das kann man nirgendwo vermeiden. Es gibt verschiedene Team Events, um den Teamspirit zu stärken, wie Sommerpicknick, Weihnachtsfeier, sportliche Aktivitäten, gemeinsame Frühstücke/Mittagspausen, es wurden sogar Entspannungsübungen eingeführt.

Vorgesetztenverhalten

Solche verständnisvollen Geschäftsführer gibt es kaum. Bei einem Problem kann er sofort angesprochen werden. Trotzt Stress und Zeitmangel herrscht bei ihm keine Hektik und es wird immer nach einer Lösung gesucht! GF hat immer ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge und neue Ideen. Konstruktive Kritik oder eventuelle Nicht-Berücksichtigung von Ideen kommt immer mit detaillierter Erklärung der Gründe.

Kommunikation

Es wird viel gechattet durch das interne Tool. Alle Informationen bekommt man problemlos von Geschäftsführung oder Projektleitung. Für interne Kommunikation ist die Personalabteilung zuständig. Man kann sich sehr gut über interne Events, Projekte, letzte Änderungen etc. in der internen Wiki-Software informieren.

Einigermaßen guter Arbeitgeber

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- der Geschäftsführer hat immer ein Ohr für seine Arbeiter und versucht ihre Wünsche immer umzusetzen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- keine Kantine
- kein Essenszuschlag
- keine Vergünstigung für öffentliche Verkehrsmittel
- keine Kinderbetreuung

Verbesserungsvorschläge

- Werkstudenten mehr in die Projekte einbeziehen. Sie haben gar kein Kontakt zum Kunden, nehmen nicht an Meetings teil und es finden auch keine Daily’s statt.

- Mehr Weiterbildungsmöglichleiten für alle.

- Projektleiter aus der IT nehmen und nicht Leute als Projektleiter einstellen, die kaum Erfahrung in dem Bereich mitbringen.

- Pro Entwickler ein Projekt und nicht so, dass ein Entwickler in zwei bis drei Projekten parallel arbeitet (erhöhter Stress)

- dem Kunden nicht so oft die Möglichkeit geben, dass er sich zwischendurch beim Entwickler (telefonisch) melden kann (erhöhter Stress).

- um mit dem Markt mithalten zu können, muss vieles verbessert werden, denn andere Firmen bieten viel mehr Möglichkeiten.

- wirklich jede Woche frischen Obst und nicht nur ab und zu

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist zwischen den Mitarbeitern eigentlich ganz gut, gäbe es den Stresspegel nicht.

Image

Eine unbekannte Firma

Karriere/Weiterbildung

Keine Möglichkeit

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist ok, wo anders kann man mehr verdienen und hat weniger Stress, da bei anderen Firmen nur an einem Projekt gearbeitet wird

Arbeitsbedingungen

Projektleiter die keine IT Erfahrung haben, Entwickler die an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten, Kunden die Entwickler (fast) immer telefonisch erreichen können,....

Kommunikation

Die Kommunikation ist ganz ok zwischen den Mitarbeitern, wenn jedoch etwas nicht stimmt wird es nicht direkt angesprochen, sondern verhält sich komisch


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stephan JensenGeschäftsführer

Vielen Dank für Dein Feedback, zu dem ich gern Stellung beziehen möchte.

Du schreibst, es gäbe bei uns keine Möglichkeiten zur Weiterbildung. Das irritiert uns sehr, denn als Werkstudent hattest Du wie alle anderen bei uns immer die Möglichkeit, an der wöchentlich stattfindenden Weiterbildungsveranstaltung der SkyGate Academy teilzunehmen, die mittlerweile schon hunderte Stunden von interner Weiterbildung geliefert hat. Unsere Werkstudenten haben zudem wie alle anderen auch Zugriff auf unsere Bibliothek mit zahlreichen aktuellen Fachbüchern und Fachzeitschriften, werden von erfahrenen Entwicklern in den Projekten, in denen sie mitarbeiten, betreut und erhalten von diesen auch einen Codereview und Feedback zu Ihrer Mitarbeit. Dir hat sogar einer unserer Entwickler angeboten, Dich freiwillig in seiner Freizeit zu unterstützen und weiterzubringen, was Du aber leider ausgeschlagen hast. Ich denke, wir haben Dir hier wirklich sehr viele Möglichkeiten gegeben - letztlich liegt es aber immer auch am Mitarbeiter selbst, die vorhandenen Angebote zu nutzen und Eigeninitiative zu zeigen, und das haben wir bei Dir leider sehr vermisst.

Du schreibst, dass wir Projektleiter ohne IT Erfahrung haben - wie kommst Du denn zu dieser Aussage? Alle unsere Projektleiter haben entweder selbst eine Ausbildung im Bereich Informatik/IT oder haben vor Ihrer Arbeit bei SkyGate bereits langjährige Erfahrung im Bereich von IT Projektmanagement hinter sich. Du kritisierst, dass es einen hohen Stresspegel gäbe, weil unsere Kunden die Entwickler immer telefonisch erreichen können - aber wenn Du bei uns gearbeitet hast, weißt Du, dass das genaue Gegenteil der Fall ist, Entwickler haben bewusst nur interne Durchwahlen, damit Sie nicht laufend von außen gestört werden können. Gleichzeitig widersprichst Du Dir selbst und sagst, dass Du als Werkstudent überhaupt keinen Kontakt zum Kunden hättest. Wie passt das zusammen?

Du sagst, wir wären eine unbekannte Firma - vielleicht waren wir ja Dir vorher nicht bekannt, aber wir arbeiten im B2B Umfeld für Unternehmenskunden und nicht für Privatkunden und sind mit über 25 Jahren einer der ältesten Dienstleister mit einem reinen Fokus auf Internetthemen in Deutschland. Und Du kritisierst, es gäbe keine Kantine und keinen Essenszuschlag, ignorierst dabei aber offenbar die kostenlose Versorgung mit Obst, Getränken, Kaffee u.a.

Du kritisierst, es gäbe keine Kinderbetreuung, was für ein kleineres Unternehmen jedoch kaum sinnvoll machbar ist, weswegen wir im Austausch dafür explizit Kitazuschüsse für unsere Mitarbeiter mit Kindern anbieten. Und Du kritisierst, es gäbe keine Vergünstigung für öffentliche Verkehrsmittel, was einerseits nicht der Wahrheit entspricht, da wir für alle Mitarbeiter das BVG-Jobticket anbieten, und was Dich andererseits als Student, der Du ohnehin ein Semesterticket in Berlin hast, gar nicht betrifft.

Es tut mir leid, dass wir Dir aufgrund Deiner Leistungen und Arbeitsergebnisse keine Weiterführung als festangestellter Mitarbeiter anbieten konnten, und wir haben Dir auch erklärt, warum das so ist.

Wir waren über all die Jahre immer mehr als fair zu Dir. Dass Du uns mit unehrlichen Kommentaren an diesem Ort jedoch nun in Misskredit bringen möchtest, enttäuscht uns und stimmt uns leider sehr traurig.

Toller Arbeitgeber und offener Umgang auf Augenhöhe

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Offen, ehrlich, selbstverantwortlich, vertrauensvoll

Work-Life-Balance

Geregelte Gleitzeit in manchen Bereichen und auch gelegentliche Home-Office-Möglichkeiten. Individuell werden stets Lösungen für Sondersituationen gefunden, das alles lässt einem einen großen Spielraum sein Privatleben bestmöglich realisieren zu können. Die Möglichkeit für Elternzeit ist gegeben und wird unterstützt.

Karriere/Weiterbildung

Wöchentliche Weiterbildungsveranstaltung mit interessanter, abwechslungsreicher Themenwahl.

Kollegenzusammenhalt

Bereichsübergreifendes Team kompetenter Experten, kollegial und teamorientiert

Vorgesetztenverhalten

Anerkennung, Wertschätzung, Förderung großer Eigenverantwortlichkeit und stets ein offenes Ohr für jeden einzelnen Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Helle offene Räumlichkeiten direkt an der Spree mit genug Platz für den Einzelnen.

Kommunikation

Direkt, modern, transparent

Interessante Aufgaben

Neben dem regulären Tagesgeschäft entstehen innovative Projekte gerade im Bereich der Digitalisierung und auch im internationalen Rahmen.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Offenes Ohr auch bei Problemen

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Auch bei persönlichen Problemen ein offenes Ohr und in meinem Fall tolle Unterstützung
- Sehr familienfreundlich, viele haben auch Familie und können vieles gut nachvollziehen
- Sehr offen und ehrlich, Intrigenspinner hätten hier keine Chance

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenn man auf Karriereleiter mit vielen Schritten aus ist, ist man hier falsch.

Verbesserungsvorschläge

Noch ein bißchen mehr Unterstützung bei der Weiterbildung

Arbeitsatmosphäre

Sehr zufrieden, fast immer sehr nette Kollegen, mit denen man gern auch mal ein Wort über private Themen wechselt.

Image

Für ein kleineres Unternehmen ist glaube ich der Ruf sehr gut, jedenfalls kommen immer wieder neue Kunden auf Empfehlung dazu. Und ich glaub auch dass die allermeisten,
die hier arbeiten, zufrieden sind.

Work-Life-Balance

Sehr gut. Ich konnte meine Arbeitszeiten relativ selbständig aussuchen, so dass sie gut in meinen Tag passen. Fast nie Überstunden, trotzdem hab ich freiwillig welche gemacht um Sachen ganz in Ruhe zuende bringen zu können, konnte ich
dann alles per Freizeitausgleich wieder nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Klassische Karriere steht für mich nicht so im Vordergrund. Geht in einer kleineren Firma wohl auch nicht so sehr. Ich will fair bezahlt werden und das machen, was mir Spaß macht, und genau da bin ich auch.
Weiterbildung ist natürlich wichtig. Da gibts schon ein paar Bemühungen von der Firma, aber als Entwickler guckt man sowieso immer selbst was es neues gibt, und das kann man hier dann auch gut mal in einem Projekt einbringen, und darüber lernt man sowieso am besten.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt betriebliche Altersvorsorge inkl. AG-Bonus, da wird auch viel Wert drauf gelegt, dass alle bescheid wissen. Als ich vor längerer Zeit mal ganz langsam anfing das Gehalt nicht mehr ganz angemessen zu finden, habe ich mit meinem Chef sofort ganz offen darüber gesprochen, und wir haben dann auch schnell eine gute Lösung gefunden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die normalen Sachen, Mülltrennung, Stromsparen usw.
Sozial - zumindest was den persönlichen Bereich der Mitarbeiter
angeht: siehe oben, das war echt der Hammer.

Kollegenzusammenhalt

Je nachdem woran man arbeitet hat man mit einigen mehr zu tun, mit anderen weniger. Das ändert sich aber auch mit der Zeit auch immer wieder, und wenn man alle etwas besser kennt, kommt man da eigentlich super aus.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur wenige, ist aber in der jungen Branche auch nicht ungewöhnlich. Die werden aber soweit ich sehen kann gut behandelt wie alle anderen auch.

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte zweimal größere private Probleme. Mein Chef hatte immer ein offenes Ohr und hat für mich auf unterschiedlichen
kreativen Wegen Entlastungen ermöglicht, die ich nicht für
möglich gehalten hätte. Das hat mir damals immens geholfen,
dafür bin ich heute noch sehr dankbar.

Arbeitsbedingungen

Keine Beanstandungen.

Kommunikation

Ist mit der Zeit immer besser geworden, mittelweile regelmäßig Updates und gut strukturierter Input für das, was zu tun ist.

Gleichberechtigung

Ich glaube hier werden wirklich alle gleich behandelt. Es zählt, was man kann, alles andere ist nebensächlich (im positiven Sinne).

Interessante Aufgaben

Sehr spannende Sachen wechseln sich mit Standard-Projekten (z.B. CMS-Websites) ab. Das ist aber ok, und manchmal scheint ein Standardprojekt für einen Kunden auch die Voraussetzung zu sein um darauf dann interessante neue Sachen machen zu können.

Überaus fair

4,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Sehr fairer Umgang
- Gutes Arbeitsklima
- Coole Projekte

Arbeitsatmosphäre

Kein Streit, kein Zank, kein Mobbing, keine lauten Worte - da hab ich schon ganz anderes erlebt. Unaufgeregt, sachlich, freundschaftlich. Hat Spaß gemacht.

Image

Ich musste einmal direkt zu einem Kunden für eine Installation, da hab ich schon gemerkt, dass wir bei denen einen sehr guten Ruf hatten. Ich würde das Unternehmen auf jeden Fall weiterempfehlen. Wenn ich nicht umgezogen wäre, würde ich vielleicht heute da noch arbeiten.

Work-Life-Balance

Sehr gut. In der ganzen Zeit kam es glaube ich nur zwei oder drei Mal vor, dass ich Überstunden gemacht habe weil das Projekt es erforderte, konnte ich dann aber bald wieder ausgleichen. Urlaub für 2 Wochen am Stück war kein Problem, 3 Wochen am Stück erzeugte keine Begeisterungsstürme, ging aber auch mal.

Karriere/Weiterbildung

Damals war die Firma noch kleiner und mir war klar, dass man da halt Junior oder Senior Entwickler sein konnte, mehr nicht. Das war und ist für mich aber völlig ok. Es gibt genug Leute, die im Rahmen ihrer Karriere später mal Vorgesetzte von anderen werden, ohne was von Personalführung und so verstehen, und damit viele Probleme verursachen.

Kollegenzusammenhalt

Ich hab mich mit den Kollegen sehr wohl gefühlt und
sogar mit einigen etwas angefreundet.

Vorgesetztenverhalten

Ich wurde sehr fair behandelt, es gab nie Probleme.
Bei knappen Deadlines wurde ich selbst gefragt was
realistisch ist und ggf. wurde mir dann Hilfe durch weitere Kollegen angeboten.
Entscheidungen waren immer sachlich und nachvollziehbar begründet.

Arbeitsbedingungen

Die PCs waren immer sehr gut ausgestattet, gab sonst nichts zu beanstanden.

Kommunikation

Ich hab meine Informationen immer direkt vom Projektleiter bekommen und konnte immer alles fragen, das war optimal. Besprechungen zu Ergebnissen gab es seltener, aber ich habe gehört, dass sich das mittlerweile geändert hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Obwohl ich schon einiges konnte, hatte noch keinen Abschluss und war daher im Einstellungsgespräch zugegebenermaßen sehr zurückhaltend. Meine Gehaltsforderung wurde damals aber glattweg abgelehnt. Er meinte, so wenig könne er für den Job nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, und hat stattdessen einiges draufgelegt. Das hab ich ihm hoch angerechnet. Als ich dann meinen Abschluss hatte, gabs zur Belohnung für die Mühe dann auch wieder eine gute Erhöhung.

Gleichberechtigung

Es gab damals nur eine Kollegin, aber die war ein Stück weit das Herz der Firma. Gibt halt nicht so viele Frauen in der IT-Branche, und weil dort fast nur ITler arbeiten, können die auch nichts groß machen.

Interessante Aufgaben

Ich konnte für mehrere große und bekannte Unternehmen an Projekten mitwirken, das war schon eine tolle Erfahrung. Wenn es mal an mehreren Stellen was zu tun hab, konnte ich mir die Arbeit in gewissen Grenzen auch selbst frei einteilen.

Soweit ganz ok, aber...

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SkyGate internetworking GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

gut zu erreichen direkt neben der U-Bahn, nettes Haus an der Spree

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Firma ist etwas gesichtslos - so richtig gut oder schlecht ist da nichts. Etwas kleinlich was Geld, Freizeit oder Motivationsförderung angeht, dafür pinngelig in der Arbeitszeiterfassung.

Verbesserungsvorschläge

Fortbildungen in Mitarbeiterführung machen, da ist noch Potential drin. Und vielleicht einmal ein Tipp an die Kollegen: überlegen, ob es wirklich so sinnig ist, den Mitmenschen so derart gleichgültig gegenüberzustehen. Habe einen Weggang erlebt und da gab es nicht einmal eine ordentliche Verabschiedung. Sowas muss echt nicht sein.
Eine Anweisung, leiser zu telefonieren wäre angebracht
Belohnungen für diejenigen, die sich echt reinhängen und was reißen und nicht nur frü die, die sich einschleimen - soll heißen: Leistungsorientierte Bezahlung
einen richtigen Besprechungsraum

Arbeitsatmosphäre

Das ist ein bisschen komisch - zwei Räume, kein Besprechungszimmer, es wird von früh bis spät gearbeitet, bis auf die Mittagspause non-stop. Gut, viel Zeit zum kreativen Dialog gibt es nicht, die Personen haben einfach keine Zeit dazu.

Image

Das Unternehmen hat keinen richtigen Ruf - es ist für so etwas einfach zu klein. Die Mitarbeiter identifizieren sich schon damit, aber wohl nicht so, dass sie besonders stolz darauf sind, dort zu arbeiten. Das wäre aber auch zu viel verlangt, eine richtige Firmenkultur gibt es nicht - aber da ist das Unternehmen sicherlich nicht allein.

Work-Life-Balance

kann ich ohne Vergleich nicht so richtig sagen. Viel Urlaub haben die Leute nicht - so 24 Tage. Ist ihnen aber vermutlich auch nicht so wichtig, weil alle trotzdem gerne dort zu arbeiten scheinen.

Karriere/Weiterbildung

Das Unternehmen ist für Karriere zu klein und Weiterbildung ist Privatsache, weil es wohl zu teuer ist und man auch Sorge hat, dass besser Qualifizierte abwandern oder mehr Geld wollen.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Firma ist zu klein, um branchenübliche Gehälter zahlen zu können und verzettelt sich auch zu sehr in vielen Projekten. Das ist irgendwie schade, aber es ist nicht erkennbar, wie das Unternehmen in der derzeitigen Struktur eine Änderung herbeiführen könnte. Egal wie viel gearbeitet wird, am Ende bleibt das Ergebnis für die Mitarbeiter gleich. Allerdings weiß wohl auch jeder, auf was er sich eingelassen hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Soziales Engagement - keine Ahnung. Spenden oder so sollte man ja nicht an die große Glocke hängen, aber ich denke nicht, dass Geld für soziales Engagement da ist - oder auch nur die Zeit.

Kollegenzusammenhalt

Soweit ich weiß ist da alles im reinen, allerings gibs auch nicht soviel Austausch oder gar gemeinsame Aktivitäten

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt einfach keine alten Personen dort, von daher kann man wohl sagen, dass man keine älteren Mitarbeiter mit Erfahrung braucht/will.

Vorgesetztenverhalten

Habe es als als ok empfunden, wie ich behandelt wurde.

Kommunikation

Es wird gechattet, manche reden kurz miteinander, ist aber nicht so gerne gesehen, meistens stehen schnell welche da und gucken, ob man weiterarbeitet. Gesagt wird meistens nichts.

Gleichberechtigung

Es gibt nur wenige Kolleginnen, was aber in der Branche normal ist. Ob die gleichberechtigt sind oder irgendwelche Nachteile haben - keine Ahnung. Sowas erfährt man ja meistens nicht.

Interessante Aufgaben

Empfand ich nicht als besonders spannend, aber gut, ist villeicht auch etwas schwer hier besonders interessante Aufgaben zu bekommen - es wird viel gearbeitet, was halt erledigt werden muss. Größtenteils CMS-Entwicklung, PHP und MySQL. Nichts, was es auch woanders geben würde.


Arbeitsbedingungen

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN