Workplace insights that matter.

Login
SMS group Logo

SMS 
group
Bewertungen

323 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 52%
Score-Details

323 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

144 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 134 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SMS group √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Herzlich Willkommen im Chaos-Stadl

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 bei SMS group in D√ľsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles.

Verbesserungsvorschläge

Beantragt besser fr√ľhzeitig Insolvenz oder verkauft Unternehmensteile nach Asien.

Arbeitsatmosphäre

Wenn Sie die Lust auf st√§ndig eingeschr√§nkte Handlungsfreiheiten und Entscheidungsbefugnisse versp√ľren oder Vorgesetzte sie grunds√§tzlich nie loben, obwohl Sie von 12 Monaten fast 11 Monate im Ausland unter widrigen Umst√§nden arbeiten - frei nach dem Motto ,,nur die Harten kommen in den Garten" - dann sind Sie hier goldrichtig.

Auch werden unbezahlte Mehrarbeit, das Scheitern ihrer Ehe und pers√∂nlichen Beziehungen gerne gesehen, solange Sie sich zu 200% nur f√ľr die Firma aufopfern.

Fairness und Vertrauen wird ihnen selbstverst√§ndlich entgegengebracht - zumindest solange Sie blo√ü keine Forderungen nach vern√ľnftigen Arbeitsbedingungen stellen oder sie wom√∂glich irgendetwas sagen, was einer ,,F√ľhrungskraft" missf√§llt. Dann landen Sie blitzschnell auf der ,Liste' und ihr unfreiwilliger Abgang ist so sicher wie das Amen in der Sonntagsmesse. Da wird auch gerne mal Freitags Sp√§tnachmittags kurz vor Feierabend pl√∂tzlich ein Personalgespr√§ch im Beisein eines Anwalts gef√ľhrt - dumm nur, dass ausgerechnet dann kein Betriebsrat mehr im Werk ist.

Image

Bei manchen Kunden immer noch sehr gut. Mittlerweile pfeiffen selbst die Spatzen von den Dächern, dass sich diese Firma auf den jahrzehntelangen Ruf vergangener Dekaden ausruht und davon zerrt.

Gutes Image ist schwer aufzubauen. Jetzt folgt der langfristige Abstieg mangels Innovationskraft und fähiger, motivierter Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Kaum vorhanden. Es wird selten darauf R√ľcksicht genommen. Sollten Sie mal zum Arzt m√ľssen oder ihre Frau ist schwanger und Sie wollen sogar Elternzeit als Mann... dann geh√∂ren Sie ganz schnell zur Gruppe der ,,Weicheier und Leistungsverweigerer". Wer Lust darauf hat, ist hier goldrichtig.

Karriere/Weiterbildung

F√ľhrungspositionen werden nur noch an ,Seilschaft-Gefolgsleute' vergeben, was einer elit√§ren Sippschaft √§hnlich wie im Feudalismus des 18. Jahrhunderts √§hnelt. K√∂nnen, Flei√ü, Loyalit√§t oder andere hohe moralisch-ethische Werte sind nicht mehr gefragt. Viel wichtiger ist, dass Sie eine Person aus der GF oder 1. Berichtsebene kennen. Dann sind Sie sicher im Karrieresattel. F√ľr alle Anderen hei√üt es ,,arbeiten, nicht aufmucken"... zumindest bis zur n√§chsten K√ľndigungswelle.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wurde immer bis sp√§testens zum Monatsletzten gezahlt. Sozialleistungen sind m.W. nur die tarifliche Zahlung der AVWL und ein Pseudobetrag von 1,X EUR f√ľr die Kontof√ľhrungsgeb√ľgren.

Mehr gibt es nicht mehr von dieser Firma zu erwarten.

Wie ich erfuhr, soll es in der Firma Mitarbeiter geben, die bereits seit mehr als 12 Monaten (!!!) in 100% Kurzarbeit sind - mit freundlicher Abnickgenehmigung des Betriebsrats.

Mir kann niemand erz√§hlen, dass eine so gro√üe Firma wie SMS keinerlei Arbeit mehr f√ľr ihre Mitarbeiter hat, seit so einem langen Zeitraum. Das stinkt geradezu nach Schikane und Rausekeln. Wird interessant, wenn der Zoll und die Staatsanwaltschaft mal irgendwann vorbeikommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man tut beim Umweltbewusstsein das, was laut Gesetz getan werden muss. Das war es auch schon. Alles andere kostet nur Geld. Da baut man sich lieber eine neue Hauptverwaltung neben der bereits bestehenden Hauptverwaltung. B√∂se Zungen munkeln bereits, dass damit nur die ,,Braut" aufgeh√ľbscht werden soll.

Sozialbewusstsein ist nur rudiment√§r vorhanden. Siehe unangek√ľndigte Personalgespr√§che mit Anw√§lten...

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind ebenso wie Sie in Geiselhaft. Deswegen wird i.d.R. zusammengehalten. Aber im Verlauf der Monate beobachtet man immer wieder, wie sich ein Teil der Kollegenschaft versucht abzugrenzen und andere Kollegen gezielt bei Vorgesetzten schlecht gemacht werden, um diese loszuwerden, um am Ende deren Aufgaben mit √ľbernehmen zu k√∂nnen - sichert das eigene wirtschaftliche √úberleben. Zumindest f√ľr eine Weile... bis zur n√§chsten K√ľndigungswelle.

Umgang mit älteren Kollegen

√Ąltere Kollegen sind Gold wert! Ihre Erfahrungen und Kenntnisse sind das Extrakt jahrzehntelanger Arbeit. Zum Dank bietet die Firma gerne ATZ (manchmal sogar erzwungen, wie ich selbst miterleben musste). Oder diese Kollegen landen mit als Erstes auf den Sozialpl√§nen des Betriebsrats, um die Altersstruktur aufrechtzuerhalten. In Wirklichkeit trennt man sich so von anscheinend zu ,teuren' Mitarbeitern.

Vorgesetztenverhalten

Wenn auch Sie Lust auf 80er/90er Jahre F√ľhrungsmethoden versp√ľren und garantiert nur von m√§nnlichen Karrierefetischisten beherrscht werden m√∂chten. Dann nur zu. Sollten Sie hingegen ein selbstbewusstes, intelligentes- eventuell sogar eine Frau sein - dann besser woanders arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Wer auf Gro√üraumb√ľros und der damit zwangsl√§ufig verbundenen Ger√§uschkulisse steht, ist hier ebenfalls goldrichtig. In manchen Kleinb√ľros sa√üen vor Corona locker 4 Mitarbeiter. Jedes Tastaturger√§usch war wie ein Hammerschlag, w√§hrend man gleichzeitig Projektgespr√§che telefonisch besprach.

Kommunikation

Informationen flie√üen i.d.R. zeitnah. Zumindest solche, die die Belegschaft h√∂ren und sehen soll. Zu sp√ľren bekommt die Belegschaft dann sp√§testens die Folgen in der n√§chsten Belegschaftsversammlung mit Ank√ľndigung von tiefgreifenden zumeist negativen Folgen f√ľr die Besch√§ftigten inkl. Gehaltsk√ľrzungen, etc.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist hier eine PR-Farce. Einerseits wird viel dar√ľber geredet, aber insgeheim hofft man, dass blo√ü keine Frau schwanger wird und es deswegen zu Problemen kommen kann (wom√∂glich noch mit Umstellung auf Teilzeit oder Elternzeit). Kostet nur Zeit und Geld, so mein Eindruck. Frauen haben - bis auf 1 bis 2 - keine relevanten F√ľhrungspositionen inne.

Sehr bedauerlich und schade im Jahre 2021.

Interessante Aufgaben

Es gibt dank meines Jobwechsels die Erkenntnis, dass es woanders deutlich interessanter und erf√ľllender ist.

Interessante Aufgaben gibt es ausschlie√ülich f√ľr die Jungs in der Radsport-Seilschaft mit ihrem Vitamin B++.

Altes, starres Unternehmen in heftiger Restrukturierung

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SMS group in D√ľsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Arbeitgeber versucht sich gerade neu aufzustellen. Die Projektleitung liegt zuk√ľnftig in den Regionen und die zentralen Bereiche sollen dann dorthin reporten. Ich sehe das als Chance ein paar der verkrusteten Abl√§ufe aufzubrechen. Ich finde dass macht Sinn und es ist ja nicht so, als ob jetzt alles wunderbar funktionieren w√ľrde.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Neue Entwicklungen gibt es nur nachdem es der Markt verlangt, Proaktivit√§t ist ein Fremdwort: "Das haben wir immer schon so gemacht, das m√ľssen wir nicht anders machen". Das gro√üe Erwachen kommt dann erst ein paar Jahre sp√§ter: "Wieso hat unser Wettbewerb eine L√∂sung und wir nicht?". Es muss viel nach oben gek√§mpft werden, das finde ich schade.

Verbesserungsvorschläge

Die Hysterie um die Stundenaufschreibung am Monatsende ist nicht zielf√ľhrend. Jede Stunde irgendeinem Projekt zuzuordnen mag das Controlling zufriedenstellen, stellt aber die Realit√§t nicht dar und demotiviert jeden Mitarbeiter. Gebt den Leuten ein Budget um neue Ideen zu generieren und um den Kollegen aus anderen Abteilungen mal bei einem Problem zu helfen. Die Leute versuchen lieber eine Fragestellung alleine zu l√∂sen als andere um Rat oder Hilfe zu fragen. Sonst m√ľssten die ja eine Projektnummer zur Verf√ľgung stellen. Das zerst√∂rt jegliche Zusammenarbeit √ľber Abteilungsgrenzen hinweg.

Arbeitsatmosphäre

Ist okay bis gut. Liegt nat√ľrlich stark an der Abteilung und den eigenen Vorlieben. Seit Monaten arbeitet der aller gr√∂√üte Teil der Belegschaft in Telearbeit. Wer das mag und kann, ist hier gut aufgehoben.

Image

The leading partner in the world of metals... Branchenfremde Freunde und Bekannte kennen die Firma nicht, selbst eingefleischte D√ľsseldorfer haben selten von dem Konzern mit √ľber 1500 Arbeitspl√§tzen mitten in der Stadt geh√∂rt. In MG angeblich anders. Kunden sch√§tzen die Firma wohl, allerdings resultiert dass nicht unbedingt in hohen Auftragseing√§ngen.

Work-Life-Balance

Ist gut bis sehr gut. Derzeit arbeiten alle 2 Stunden pro Woche länger, d.h. 24 Minuten am Tag. Leider unentgeltlich, tja.

Urlaub kann (meiner Erfahrung nach) frei gew√§hlt werden, auch bei kurzfristigen Verschiebungen gab es bis lang noch keine Probleme. Das kann in anderen Bereichen nat√ľrlich ganz anders sein. Kurzarbeit tut zwar finanziell weh, f√ľhrt aber zu freien Tagen en masse.

Karriere/Weiterbildung

Wer fragt und sinnvoll argumentiert bekommt eine Weiterbildung in der Regel gestattet. Karrieremöglichkeiten sind prinzipiell da, kommt viel auf die eigene Motivation an.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Grundgehalt ist passabel, nicht mehr. Wegen des internen Tarifvertrags gibt es keine Tariferh√∂hungen durch die IG Metall. Bei AT Vertr√§ge wird kein Abstandsgebot ber√ľcksichtigt. Die Vereinbarungen zu den Boni Zahlungen sind prinzipiell gut, allerdings an das Betriebsergebnis gekn√ľpft und daher seit Ewigkeiten praktisch nonexistent. Letztes Jahr gab es einen kleinen Boni, f√ľrs Erste wars das aber.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein integriertes Stahlwerk ist kein sauberes Gesch√§ft, keine Frage. Wie √ľberall wird intensiv an H2 Metallurgie geforscht, das entstammt aber eher dem derzeitigen politischen Druck und keinem inneren Umweltbewusstsein. Typische Marktlage eben.

Kollegenzusammenhalt

Kann man sicher Gl√ľck und Pech haben. Bei uns in der Abteilung l√§uft der Zusammenhalt sehr gut, auch wenn man hier auf Kununu allerhand liest.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt eher mehr √§ltere als j√ľngere Kollegen. Altersteilzeitmodelle sind vorhanden und werden teilweise auch genutzt.

Vorgesetztenverhalten

Bin mit meinem VG sehr zufrieden.

Arbeitsbedingungen

Die IT Infrastruktur k√∂nnte besser sein. Die firmenseitig verf√ľgbare Bandbreite l√§sst zu w√ľnschen √ľbrig. Das erschwert viele Aufgaben per Telearbeit, hier sollte dringend nachgebessert werden. Die Kollegen aus der IT Abteilung sind allerdings spitze, gro√ües Lob an dieser Stelle.

Das B√ľro in D√ľsseldorf wird zum Gl√ľck bald aufgegeben. Je weniger an dieser Stelle geschrieben wird, desto besser. Gro√üraumb√ľros wird es wohl auch weiterhin geben, muss man m√∂gen.

Kommunikation

Die abteilungsinterne Kommunikation ist gut, die meisten Kollegen erreicht man auch im Homeoffice sehr rasch. MS Teams wird flächendeckend genutzt.

Mittelpr√§chtig sieht die Kommunikation von der Gesch√§ftsf√ľhrung in die unteren Bereiche aus. Es gibt regelm√§√üige CEO Letter und einige Video Blogs die in unregelm√§√üigen Abst√§nden im Intranet auftauchen. √úber die anstehenden Restrukturierungsma√ünahmen wird so weit es eben geht auch berichtet. Ich meine hier gibt es aber noch viel Luft nach oben.

Gleichberechtigung

Mir ist kein Fall bekannt bei denen meine Kolleginnen nicht genauso behandelt wurden wie meine Kollegen.

Interessante Aufgaben

An interessanten Aufgaben mangelt es hier in der Entwicklung nicht. Eher an Budget um diese Aufgaben auch mal anzupacken.

Am wichtigsten ist die Gesundheit

2,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SMS Group in Hilchenbach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufgaben sind zumeist sehr interessant. Das Gehalt kommt p√ľnktlich. Die Werkstatt ist hochmodern, die B√ľros prinzipiell auch. Der Arbeitgeber investiert in die Zukunft, die aber hoffentlich nicht nur in M√∂nchengladbach liegt. Die Ausbildung ("Lernwerk") ist erstklassig. Die Investition des Arbeitgebers in die Infrastruktur ist un√ľbersehbar.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man das Personal nicht so wertsch√§tzt, wie es angebracht ist. Das man die Meinung des Personals nicht wirklich h√∂ren will. Schlecht ist auch, dass F√ľhrungsschw√§chen der Arbeitsebene extrem schaden. Die permanente Unruhe in der Belegschaft durch immer neue "Verbesserungsprogramme" zerren an den Nerven.

Verbesserungsvorschläge

Einfach mal die St√§rken der Mitarbeiter erkennen, sie f√∂rdern und wertsch√§tzen. Und die Holzhammermethoden besser √ľberdenken. Sie schaden mehr, als sie nutzen! Die derzeitige Unruhe sollte man schnellstm√∂glich beenden. Die Belegschaft leistet durch Lohnverzicht und unbezahlte Mehrarbeit einen erheblichen Beitrag an der gegenw√§rtigen Auftragskrise. Daf√ľr sollte der Arbeitgeber seiner Belegschaft auch positive Zeichen signalisieren.

Arbeitsatmosphäre

In den Teams gibt es ehrliche und aufgeschlossene Kollegen, Schauspieler und Machthungrige. Alles in allem, unter dem Strich, kommen wir klar.

Image

Es ist zu bef√ľrchten, dass das Image in den letzten Jahren sehr gelitten hat. Aber es gibt sie noch: Die Kollegen, die auch ihr vorletztes Hemd noch f√ľr die Firma geben w√ľrden. Aber es gibt immer weniger Zeitgenossen, die das erkennen wollen oder k√∂nnen...

Work-Life-Balance

Ohne weitere Kommentare sehr gut. Auf beinahe alles wird R√ľcksicht genommen, man ist dankbar und wertsch√§tzt den Arbeitgeber daf√ľr. Ehrliche Charaktere k√∂nnen auch gut mit dieser Freiheit umgehen. TOP - Werkzeug ist hier auch das Home-Office. F√ľnf Sterne!

Karriere/Weiterbildung

Karriere ist ist oft denen vorbehalten, die Vitamin B bekommen und/ oder in einer Seilschaft h√§ngen. Selbst "Kleinkarrieren" sind ein Problem f√ľr viele, sich abstrampelnde Kollegen. Gef√ľhlt gibt es die Gesch√§ftsf√ľhrung, Leiter, Referenten (die meisten waren mal Leiter) und den Rest. Einige aus dem Restpool (mit Ehrgeiz) m√ľssen sehen, wie sie mit ihrer Bedeutungslosigkeit klar kommen. Das frustriert unvorstellbar. Weiterbildung ist im Laufe der Jahre immer mehr "zu teuer" geworden.

Gehalt/Sozialleistungen

Oft Gejammere auf hohem Niveau. ABER: Die Gehaltsentwicklung ist auf dem absteigenden Ast. Auch hier muss man wieder die Fairness ansprechen. Es gibt viele total √ľberbezahlte Kollegen. Wahrscheinlich wesentlich mehr unterbezahlte Kollegen. Hier ist Gerechtigkeit ein Zweiklassenproblem. Wer gebrandmarkt ist, kommt nicht mehr auf einen gr√ľnen Zweig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da kann ich nicht viel zu sagen. Das Umweltbewusstsein sollte im Jahr 2021 ja allgemein groß geschrieben werden. Das Sozialbewusstsein ist nicht so ausgeprägt. Aber 3 Sterne, weil es auch viel schlimmer geht.

Kollegenzusammenhalt

Ein sehr schwieriges Thema. Es gibt Top-Kollegen! Und dann noch die anderen. Wer hier die Sterne z√§hlt, erkennt das Verh√§ltnis. Es gibt auch Kollegen, die mal total am Rad gedreht haben und sich nun wieder M√ľhe geben. Allerdings erinnere man sich diesbez√ľglich wieder an die Schauspieler, s.o.

Umgang mit älteren Kollegen

Neutral. Ist nur eine Einschätzung. Ein bisschen mehr Respekt täte allen Beteiligten gut.

Vorgesetztenverhalten

Da bleibt einem oft die Spucke weg! Es gibt gute Vorgesetzte, aber auch schlechte. Man hat den Eindruck, dass Abteilungsleiter fr√ľher grunds√§tzlich mehr Charisma hatten. Gewichtigen Entscheidungen scheinen nur von ganz oben zu kommen. Fairness ist eine Worth√ľlse. Leider nur ein Stern daf√ľr.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind gut. Pers√∂nlich bevorzugen viele Kollegen kleinere B√ľros. Bei SMS gibt es alles, vom Gro√üraumb√ľro bis zum Einzelb√ľro. Sehr gut finde ich die M√∂glichkeit, im Homeoffice arbeiten zu k√∂nnen. Es funktioniert!

Kommunikation

Was gesagt werden muss, wird gesagt. Leider bekommt nicht jeder 1:1 alles mit. Vieles ist vielleicht auch schwer zu verstehen.

Gleichberechtigung

Hier sollen die Verantwortlichen dringend nachbessern! Allein die Hierachie im Unternehmen verhindert jede Gleichberechtigung auf Jahre. Es gibt nur klassische Karrierewege, f√ľr Seilschaftsmitglieder werden ein paar neue "Titel" erfunden, die breite Basis guckt in die R√∂hre. Ob das wohl frustriert?

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind, √ľber die Bandbreite hinweg betrachtet, sehr interessant und vielseitig. Man kann sich entfalten. Es lohnt sich, daf√ľr zu sorgen, dass das so bleibt oder sich noch weiter verbessert.

Dramatische Entwicklung

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SMS group in Mönchengladbach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Standort Mönchengladbach und damit der kurze Arbeitsweg.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nahezu alle √Ąnderungen seit aus Meer die group wurde.
Es ist f√ľr die Kunden unzumutbar den Vertrieb √ľber L√§ndergesellschaften zu organisieren. Man sagt das man damit n√§her am Kunden sei. Der Kunde ben√∂tigt kompetenze Ansprechpartner. Da hilft die r√§umliche N√§he nicht weiter.

Verbesserungsvorschläge

Die aktuelle GF geh√∂rt ausgetauscht. Man kennt bei kleineren Produkten die funktionierenden Abl√§ufe im Unternehmen nicht. Das sollte sich rasch √§ndern und zwar bevor wieder neue Ver√§nderungen beschlossen werden. Unternehmensteile sollen wieder autark nach ihren Bed√ľrfnissen arbeiten. Die einheitliche Prozesslandschaft mit dem Ursprung "Stahlwerk" ist schnellstm√∂glich zur√ľck in Richtung individuellem Bedarf zu f√ľhren.

Image

Es gab Zeiten wo in M√∂nchengladbach jeder stolz war wenn er sagen konnte das er bei der Meer arbeitet. Heute ist das Gegenteil der Durchschnitt. Jeder denkt √ľber den bestm√∂glichen Fluchtzeipunkt in ATZ, Rente oder Wechsel nach.

Work-Life-Balance

Zunächst werden Mitarbeiter durch planlose Kompetenzbeschneidung demotiviert. Von diesen Mitarbeitern wird im nächsten Moment hohe Einsatzbereitschaft erwartet. Das Privatleben interessiert nicht.

Karriere/Weiterbildung

Schöner schein mit wenig Sein. Das hat sich von sehr gut innerhalb weniger Jahre in das genaue Gegenteil gekehrt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das soziale Gewissen der "Meer" wurde komplett einkassiert.

Kollegenzusammenhalt

Die Zusammenarbeit kommt noch aus der guten alten Meer-Zeit.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt keine klare Linie und Verl√§sslichkeit mehr. Das Wort des Vorgesetzten z√§hlt im n√§chsten Moment nicht mehr. Keiner √ľbernimmt Verantwortung. Wenn wichtige Themen zu besprechen sind wird sich weg geduckt und abgewartet.

Kommunikation

Die Kommunikation von der Gesch√§ftsf√ľhrung zur Arbeitsebene weist starke defizite auf. Halbgare Ank√ľndigungen lassen viel Raum zur Interpretation.

Interessante Aufgaben

Die aufgaben im Vertrieb wurden von selbständigem Handeln zur Sachbearbeitertätigkeit nach einer Vielzahl von dilettantischen Vorgaben verändert.


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

auch wenn wir uns f√ľr Ihre Bewertung zuerst einmal bedanken m√∂chten, bedauern wir nat√ľrlich Ihre Kritik. Wir m√∂chten Ihre Einsch√§tzung gerne nutzen, um uns als Arbeitgeber in Zukunft noch besser aufzustellen. Bei der SMS group leben wir eine Kultur der offenen Worte und des st√§ndigen Austauschs auch zwischen allen Hierarchien. Das m√∂chten wir auch weiterhin so halten. Wir laden Sie deshalb sehr gerne ein, Ihre Gedanken im direkten Gespr√§ch mit uns zu teilen: Sprechen Sie uns einfach an und wir finden einen Termin zum Dialog von Mensch zu Mensch. Wir freuen uns schon darauf, uns pers√∂nlich mit Ihnen zu treffen!

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Tim Gottschalk

Leiter Personalmanagement
D√ľsseldorf/M√∂nchengladbach

Es war mal ein relativ gutes Unternehmen - aber die Menschlichkeit untereinander war schon immer schlecht - viel NEID !

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SMS Group in Hilchenbach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

wenig bis gar nichts ....

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

sterbender Wirtschaftszweig - Stahl ist am Ende - Die Chinesen die man fr√ľher hofiert hat, machen SMS jetzt platt.

Verbesserungsvorschläge

ich weiss es nicht wo man anfangen soll, bei dem ganzen CHAOS

Arbeitsatmosphäre

gedr√ľckt - wer nicht mitzieht wird "drangsaliert".

Image

ALTBACKEN - STARR - UNBEWEGLICH - EIN DINO HALT...

Work-Life-Balance

√úberstunden sind Pflicht !

Karriere/Weiterbildung

nur wer RADFAHREN kann

Gehalt/Sozialleistungen

Der einzige Vorteil von SMS - die BEZAHLUNG - aber auch das wird immer schlechter...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

man bem√ľht sich schon ein wenig

Kollegenzusammenhalt

geprägt von Neid und sich in den Vordergrund spielen und andere Kollegen "anschwärzen" und schlechtreden !

Umgang mit älteren Kollegen

wahr mal besser - wird immer schlechter -

Vorgesetztenverhalten

Die meisten Vorgesetzen √ľbersch√§tzen sich masslos und kochen doch nur mit Wasser

Arbeitsbedingungen

Technik und Ausstattung sind in die Jahre gekommen

Kommunikation

wenig - schlecht - oberflächlich

Gleichberechtigung

das geht so gerade noch

Interessante Aufgaben

viel neues gibt es nicht - das alte wird zu lange "durchgezogen "

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

als erstes m√∂chten wir uns f√ľr Ihre Bewertung bedanken. Wir wissen, dass Sie sich Zeit daf√ľr genommen haben. In der SMS group leben wir eine Kultur des offenen Austauschs und des konstruktiven Miteinanders. Wir hinterfragen unsere Prozesse laufend, um sie aktiv immer weiter zu verbessern. Wir w√ľrden uns deshalb freuen, mit Ihnen in den direkten Dialog zu treten: Sprechen Sie uns einfach an und wir finden einen passenden Termin. Wir freuen uns darauf, uns pers√∂nlich mit Ihnen zu treffen!

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Bernd Schledorn

Leiter Personalmanagement
Hilchenbach / International

Die oberste Ebene des Unternehmens ist an L√§cherlichkeit kaum noch zu √ľbertreffen...

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SMS group in D√ľsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Vergangenheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Unehrlichkeit des Managements...

Verbesserungsvorschläge

Der Wandel muss durch deutliche und realistische Signale von oben kommen. Das Vertrauen der Belegschaft in die "Gesch√§ftsf√ľhrung" ist nach vielen negativen Erfahrungen nicht mehr vorhanden. Vielleicht sollte man die "Gesch√§ftsf√ľhrung" auch ins Ausland verschieben.

Arbeitsatmosphäre

Nachdem die Gesch√§ftsf√ľhrung sich entschlossen hat die deutschen Standorte drastisch zu reduzieren und immer wieder mit v√∂llig negativen Aussichten um die Ecke kommt, hat auch der bisher motivierte Mitarbeiter keine Lust mehr in diesem Zirkus der Peinlichkeiten noch einen Beitrag zu leisten. Unverst√§ndlich, dass an dieser Gesch√§ftsf√ľhrung noch fest gehalten wird - einfach l√§cherlich und peinlich. Die Situation hat derzeit nichts mehr mit dem Unternehmen zu tun, was es mal war - schade, wirklich schade.

Image

Es bröckelt, denn nahezu jeder Auftrag wird in den Sand gesetzt und somit bekommen die Kunden mit, was gerade intern passiert. Leider wird dort nicht angesetzt.
Durch leere Worth√ľlsen mit Industrie4.0 versucht man den Verfall aufzuhalten...Viel "Wind" um nichts in einer Vakuumblase. Wenn man sich demn√§chst vom Kerngesch√§ft verabschiedet hat und die Digital-Experten die Transformation des Unternehmens ins Abseits getrieben haben, wird man sich vielleicht seiner alten Kompetenzen bewusst, jedoch wird es dann vermutlich zu sp√§t sein.

Work-Life-Balance

Trotz Corona werden Kollegen willk√ľrlich und sinnlos in die Welt geschickt. Die F√ľhrungskr√§fte haben √ľberwiegend kein wirkliches Verst√§ndnis ihrer Verantwortung - Hauptsache sie selber k√∂nnen sch√∂n im Home-Office entspannen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bewusstsein ist mittlerweile nicht mehr vorhanden.

Karriere/Weiterbildung

Ja-Sager haben alle Möglichkeiten...
Konstruktive Kritik ist unerw√ľnscht... kein wirklicher Wille zu einer sinnvollen L√∂sung des Problems.

Kollegenzusammenhalt

War mal gut....mittlerweile ist √ľberwiegend Gleichg√ľltigkeit vorhanden.
Hauptkapital des Unternehmens - die Motivation und die fachliche Kompetenz wird systematisch mit F√ľssen getreten. Die Quittung wird kommen - vielleicht merkt die "Gesch√§ftsf√ľhrung", dass sie allein nicht wirklich √ľberlebensf√§hig sind!?

Umgang mit älteren Kollegen

Altersteilzeit...Hauptsache die Kosten können reduziert werden.

Vorgesetztenverhalten

Sehr vom Typ abh√§ngig, aber durch die letzten Bef√∂rderungen von, sowohl sozial als auch fachlich fragw√ľrdigen Ja-Sagern, k√∂nnen diese "F√ľhrungskr√§fte" nur aufgrund Ihrer Position entscheiden. Meist wird das falsche entschieden, da haupts√§chlich Bequemlichkeit im Vordergrund steht. Nicht das Unternehmen.

Arbeitsbedingungen

Nachdem man seine innere Einstellung angepasst, ist es gerade im Moment erträglich. Das Thema SMS wird sich mittelfristig erledigen.

Kommunikation

Seit Monaten wird per Monatsbrief und Videos die Belegschaft st√§ndig bel√§stigt und f√ľr wirklich sehr unf√§hig und einf√§ltig abgestempelt. Lediglich weitere Zugest√§ndnisse werden verlangt, ansonsten sollen 1200 Kollegen das Unternehmen verlassen. Der Beitrag von Top-Management?

Gleichberechtigung

Von der Unternehmskultur mittlerweile in fast allen Aspekten und Ebenen nicht vorhanden.

Interessante Aufgaben

War mal ein Traumjob, jetzt nur noch Albtraum....

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank f√ľr Ihre offenen Worte. Weil wir uns als Arbeitgeber immer weiter verbessern wollen, leben wir bei der SMS group eine Kultur des pers√∂nlichen Dialogs und des st√§ndigen, ehrlichen Austauschs zwischen allen Hierarchien. Wir laden Sie deshalb gerne zu einem direkten Gespr√§ch mit uns ein. Gemeinsam k√∂nnen wir Ihre kritischen Punkte genauer beleuchten. Sprechen Sie uns einfach an und wir finden einen passenden Termin: Wir freuen uns schon darauf, uns pers√∂nlich mit Ihnen zu treffen!
Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Tim Gottschalk

Leiter Personalmanagement
D√ľsseldorf/M√∂nchengladbach

Traditionsreiche Firma ... aber

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei SMS group GmbH, D√ľsseldorf in D√ľsseldorf/Hilchenbach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Insofern man sein Netzwerk √ľber die Jahre erschaffen hat und noch den Genuss des funktionierenden Familienunternehmens erfahren hat, kann man sogar Spa√ü bei der Arbeit haben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirklich schlechtes kann ich nicht berichten.
Merkw√ľrdig finde ich es nur, dass man zu wenige Auftr√§ge gewinnt ... Das l√§sst einiges erahnen, zumindest wenn man sich die Mitbewerber anschaut ...

Verbesserungsvorschläge

Micromanagement ist die falsche Philosophie, dessen sind sich die meisten F√ľhrungskr√§fte aus Vorstand und 1.BE bewusst, seltsamerweise haben die Vorgesetzten der weitere unten befindlichen Etagen Spa√ü daran.
Lasst doch die Mitarbeiter mehr am Geschehen der Firma teilhaben.

Arbeitsatmosphäre

War mal sehr gut. Es gab eingeschworen kleine Teams in den Abteilungen, in welchen man sich auf seine Kollegen und auch auf den Vorgesetzten verlassen konnte. Schließlich war es ein Team.

Image

Das Image leidet sehr. Die Tradition ist hier leider das weitergeben der Asche, als das erhalten des Feuers.
Zwar wird sehr gut versucht, neue Geschäftsfelder zu erschließen und zu fördern, dies ist grundsätzlich lobenswert, allerdings wird das Kerngeschäft stark vernachlässigt. Hier wird viel auf das aktuelle Marktgeschehen geschoben und somit ist da kaum der Focus zu finden.

Work-Life-Balance

Hier gibt nichts zu beanstanden, alles kann organisiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Man darf seine W√ľnsche √§u√üern, oft genug werden diese aufgrund der wirtschaftlichen Situation nicht weiter verfolgt beziehungsweise umgesetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt Firmen welche besser Zahlen, es gibt auch Firmen, welche schlechter zahlen. Es kommt also immer drauf an.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Innerhalb der Firma durchaus gut, aber ... es wird auf Lieferanten zur√ľckgegriffen, welche keine Interessen an Umwelt-/Sozialbewusstsein haben.
W√§hrend der Corona-Lockdown Zeit ist das gl√ľcklicherweise nicht mehr der Fall, allerdings hatten viele Leute ‚ÄěSpa√ü‚Äú an sehr regelm√§√üigen aber nicht immer erforderlichen Interkontinentalfl√ľgen und sonstigen Reisen ...

Kollegenzusammenhalt

Wir sind gl√ľcklicherweise noch in der angenehmen Situation, dass unsere Team eine funktionierende Gr√∂√üe hat und nicht zu gro√ü ist.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt SEHR auf die Abteilung und somit auf den jeweiligen Vorgesetzten als Person an. Der eine ist ein Anf√ľhrer und der andere ein micromanagement Boss.

Arbeitsbedingungen

Nun ja, es gibt relativ moderne Laptops aber das war‚Äôs auch schon. Wir haben zu viele Anwendungen und Programme, welche mehr als Kr√ľcke fungieren und weniger als arbeitserleichternde Innovation.

Kommunikation

Ich erfahre auf sozialen Medien und durch den Buschfunk mehr, als √ľber den Kanal der Abteilung oder dem Gesch√§ftsbereich.

Gleichberechtigung

Nicht immer gleich

Interessante Aufgaben

Das kommt auch sehr drauf an. Es gibt weiterhin sehr anspruchsvolle und interessante Aufgaben. Nicht immer hat man das Gl√ľck daran mitzuwirken.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
Ihre Gedanken helfen uns bei der Reflektion, wo wir als Arbeitgeber gut aufgestellt sind und an welchen Stellen Verbesserungspotenzial besteht.
Da wir uns eine weiterhin offene Kommunikation w√ľnschen, laden wir Sie auch zu einem Gedankenaustausch jederzeit gerne ein. Sprechen Sie uns an ‚Äď wir freuen uns auf das Gespr√§ch mit Ihnen!
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Tim Gottschalk

Leiter Personalmanagement
D√ľsseldorf/M√∂nchengladbach

Es hat meine Grundeinstellung zu den Menschen geändert

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SMS Elotherm GmbH in Remscheid gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Jeder zeigt mit dem Finger auf dem Anderen

Kollegenzusammenhalt

Gibt es nicht....Nur das B√ľndnis derer die sich m√∂gen st√§rken sich

Vorgesetztenverhalten

Jegliche Art der Handlung bezieht sich auf aussagen anderer

Kommunikation

Es wird schlecht geredet nicht kommuniziert

Gleichberechtigung

Nicht wirklich in anderen Abteilungen gibt es bei Frauen keine Aufstiegschancen. Könnten ja schwanger werden


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir sind sehr daran interessiert, die Hintergr√ľnde Ihrer Kritikpunkt besser zu verstehen und bitten Sie daher zu einem pers√∂nlichen Gespr√§ch. Ich stehe daf√ľr gerne zur Verf√ľgung. In einem direkten Austausch finden wir ganz bestimmt L√∂sungsans√§tze f√ľr diese Situation bzw. diese Probleme.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Silvia Dirkes

Human Resources
SMS Elotherm GmbH

Bewertungen

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei SMS Group in Mönchengladbach gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Akzeptanz der Mitarbeiter durch Vorgesetzte.. vorgesetzte sehr auf ihren Vorteil und ansehen bedacht

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung des Mitarbeiters. Förderung und Schulungen der Mitarbeiter . Diskriminierend älterer Mitarbeiter und langjähriger Zugehörigkeit


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir bedanken uns f√ľr die offene Bewertung und die Zeit, die Sie sich daf√ľr genommen haben.
Es ist sehr bedauerlich, dass Sie Ihre Arbeitssituation als so negativ einsch√§tzen. Darauf m√∂chte ich sehr gerne n√§her eingehen. Daher lade ich Sie ein, gemeinsam mit mir √ľber Ihre Kritik zu sprechen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Tim Gottschalk

Leiter Personalmanagement
D√ľsseldorf/M√∂nchengladbach

Spannendes Arbeitsgebiet, immer neue Herausforderungen, mir macht mein Job Spass

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei SMS Group in Mönchengladbach gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Hierarchie hat zuviele Berichtsebenen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Personalbereich

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank f√ľr Ihre positive Bewertung. F√ľr uns ist jede R√ľckmeldung wertvoll. Auch Ihre Kritik bzgl. der zu vielen Berichtsebenen haben wir aufgenommen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Tim Gottschalk

Leiter Personalmanagement D√ľsseldorf/M√∂nchengladbach

MEHR BEWERTUNGEN LESEN