SNP Schneider-Neureither & Partner SE als Arbeitgeber

  • Heidelberg, Deutschland
  • BrancheIT
SNP Schneider-Neureither & Partner SE

98 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

98 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

54 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 31 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SNP Schneider-Neureither & Partner SE über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Top Arbeitgeber

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SNP Transformations Deutschland GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Partnerstrategie

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zu schnell gewachsen, viele Einheiten (legal entities) müssen weltweit integriert werden

Verbesserungsvorschläge

Weniger Marketing; Mehr Produktentwicklung

Arbeitsatmosphäre

tolles Team, jeder ist absolut hilfsbereit

Work-Life-Balance

sehr gutes Angebot für Fitness, Wellness

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In den Statuten verankert

Kollegenzusammenhalt

one family

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt keine Unterscheidung

Vorgesetztenverhalten

offen und ehrlich

Arbeitsbedingungen

wir platzen leider aus allen Nähten, wegen des stringenten Wachstums

Kommunikation

proaktive Kommunikation des Managements

Gleichberechtigung

mehr Mädels als Jungs im Vertrieb

Interessante Aufgaben

Aufsetzen von Taskforces für Sonderthemen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Hier arbeite ich gerne

4,3
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Schnelle Reaktion, Homeoffice, Digitales Sportangebot, Masken werden gestellt, regelmäßige Informationen zum covid Thema...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Schein als Sein - ein Betriebsrat würde der Firma gut tun

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SNP Schneider-Neureither & Partner AG in Deutschland gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Es wird ein kleines Mobilisationsprogramm zum Mitmachen und psychische Unterstützung angeboten. Desweiteren habe ich den Eindruck, dass sehr gut toleriert wird, dass Eltern junger Kinder gerade einer Doppelbelastung ausgesetzt sind.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Es gibt zwar ein wöchentliches Meeting, hier werden aber keine offenen Fragen zugelassen und nur ausgewählte Fragen vorgelesen und beantwortet, sehr intransparent.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Firma verbreitet Angst um den Arbeitsplatz und verordnet Zwangsurlaub. Unstimmigkeiten im Management, dort weiß der eine nicht, was der andere in den Meetings erzählt und verbreitet so Panik unter den Mitarbeitern (z.B.) Kurzarbeit.

Arbeitsatmosphäre

Keine Großraumbüros, aber wenn alle 4 Kollegen auf einmal telefonieren, versteht man sein eigenes Wort nicht mehr und die Konzentration leidet extrem.
An gewissen deutschen Standorten gibt es kaum/ gar keine Bilder an der Wand oder Blumen, andere werden gefühlt bevorzugt behandelt und sehen entsprechend besser aus.
Es gibt höhenverstellbare Tische in separaten Büroräumen oder sie werden nach Nase zugeteilt.

Image

Seit Tag eins meckern die Kollegen um mich herum über ihre Unzufriedenheit. Nach außen stellt die Firma sich immer als "eine Familie" da.
Die Firma sollte endlich anfangen die Arbeitnehmer als Personen und nicht als zu verbrennende Ressourcen zu sehen, denn sie machen letztendlich die Arbeit und nicht die Software. Nicht ohne Grund ist die Fluktuation sehr hoch.

Work-Life-Balance

Es gibt zwar eine Vetrauensarbeitszeit, die aber nur positives für die Firma mit sich bringt: die meisten arbeiten eher 40-60h.
Wochenendarbeit ist normal, eskalieren die Projekte (ist nur eine Frage der Zeit), kann diese auch gerne mal kurzfristig am Donnerstag oder Freitag angesetzt werden.
Es gibt zu viel Arbeit für zu wenig Personal. Auch wenn es regelmäßige Neueinstellungen über sogenannte Bootcamps gibt, sind diese Kollegen meist nach 1-2 Jahren wieder weg. Es sollte versucht werden mehr Personal zu halten, anstatt auf Masse immer wieder neue einzustellen.

Karriere/Weiterbildung

Es werden zwar intern Stille-Post-Schulungen angeboten, aber zu SAP-Schulungen wird kaum jemand geschickt.
Um Karriere in der Firma zu machen, muss man am richtigen Standort sein und den richtigen Leuten den Kaffee hinterhertragen, ansonsten wird man sehr klein gehalten.
Beförderungen werden gelost oder müssen hart erkämpft werden, sehr abhängig vom Teamleiter.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Branche unterdurchschnittlich. Das Bonussystem ist völlig arbeitsnehmerunfreundlich und treibt die meisten nur in Überstunden. Niemand möchte Aufgaben übernehmen, die nicht bonusrelevant sind.
Altersvorsorge gibt es auch bessere in anderen Unternehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung an den meisten Standorten. Ansonsten fällt mir nicht ein, dass die Firma etwas für die Umwelt tut.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind oft hilfsbereit, auch wenn dies gerne mal am Freitagabend um 18 Uhr ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe hierzu weder Positives noch Negatives wahrgenommen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte werden nach fachlicher Kompetenz oder Zugehörigkeit und nicht nach Führungskompetenz und Charakter ausgesucht. Man kann Glück haben mit dem Vorgesetzten oder auch nicht..

Arbeitsbedingungen

Es gibt Kaffee, Tee, Softgetränke umsonst an allen Standorten. Dazu einmal in der Woche einen Obstkorb, der nach einem Tag aber auch bereits geplündert ist.
Je nach Standort gibt es andere Kleinigkeit wie einen Tischkicker, eine Eismaschine, usw.
Dafür das wir so viel telefonieren am Tag sind die Headsets wirklich nicht geeignet.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige E-Mails aus dem Vorstand mit neuen Unternehmensinformationen und der Einstellung vom x-ten Topmanager, der die Firma weiter vorantreiben soll.
Die interne Kommunikation mit den Kollegen läuft zu 90% virtuell, es gibt Tage da hangelt man sich von Meeting zu Meeting und kommt nicht zum eigentlich Arbeiten.
Leider werden die Telefonbücher auf den Diensthandys nie aktualisiert, so dass man meist ins Leere läuft oder den falschen Kollegen am anderen Ende erwischt.

Gleichberechtigung

Unter den jüngeren Kollegen gibt es keine mir gekannten Disbalancen, aber grundsätzlich wird Männern schon mehr technisches Wissen und Grundverständnis zugeschrieben als Frauen. Momentan gibt es genau eine Frau in der Teamleitung, obwohl der Frauenanteil in der Abteilung in den letzten Jahren immer stärker zunimmt.
Das Frauen "weiter oben" nicht gewünscht sind, ist kein Geheimnis.
Offener Sexismus während eines Großevents hat dem die Krone aufgesetzt.
Fehlende Gleichberechtigung bzgl. Homeoffice-Verträgen. Wer beim Losen Pech hat, bekommt leider kein Homeoffice.

Interessante Aufgaben

Auch wenn jeder Kunde andere Anforderungen hat, bedient man am Ende des Tages ein Tool. Über den Kunden/ die Branche erfährt man in der Regel nicht viel.

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
vielen Dank für Dein Feedback, das wir sehr ernst nehmen und bei der Planung unserer weiteren Aktivitäten hinsichtlich Covid-19 berücksichtigen werden. Es tut uns leid, dass Du den Eindruck hast, keine Fragen stellen zu können.

In unseren wöchentlichen „Covid-Calls“ informiert das Management-Team ganz transparent über die aktuelle Lage und geplante Maßnahmen. Im Vordergrund steht dabei ein offener und ehrlicher Umgang mit der aktuellen Herausforderung und möglichen Auswirkungen von Covid-19 auf unsere Geschäftsprozesse. Im Anschluss gibt es immer die Möglichkeit, dass die Mitarbeiter*innen, direkt per Chat Fragen an das Management richten können. Auf diese wird dann unabhängig von Thema und Kritik seitens des Managements eingegangen. Natürlich ist es manchmal aus Zeitgründen nicht möglich, alle Fragen zu beantworten. Diese werden im Anschluss individuell per E-Mail beantwortet.

Unser Ziel ist es offen mit der aktuellen Situation und ihren Herausforderungen umzugehen. Da der Schutz der Mitarbeiter*innen für uns Priorität hat, haben wir Euch entsprechend frühzeitig über mögliche Optionen im weiteren Verlauf der Covid Situation informiert. Die sollte keine Panik verursachen, sondern eine frühzeitige und transparente Einbindung der Mitarbeiter*innen sicherstellen. Wichtig ist es uns zudem, die Mitarbeiter*innen in dieser turbulenten Zeit zu unterstützen und so haben wir viele der von Euch vorgeschlagenen Ideen aufgegriffen und umgesetzt; wie z.B. Online-(Live)-Sportangebote, psychologische Beratungen sowie den Versand von SNP-Gesichtsmasken an alle Mitarbeiter*innen weltweit.

Wir nehmen jede Anregung und Kritik ernst und würden uns freuen, mit Dir persönlich in den Dialog zu gehen, um die von Dir aufgeführten Punkte gemeinsam zu besprechen. Komm gern auf uns oder – anonym – auf das Dialogteam zu!

#wewintogether #onesnp

Liebe Grüße
Dein HR-Team

Offen und fair, TOP aufgestellt in der aktuellen Situation

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Jeder hilft jedem. Hab ich so noch nicht erlebt. Zum Teil hoher Workload in den Projekten. Auch Abbau über Zeitausgleiche möglich.

Work-Life-Balance

Das ist eine Herausforderung im Projektgeschäft. Momentan gut möglich, aus meiner Sicht.

Kollegenzusammenhalt

TOP, das größte Plus der SNP.

Umgang mit älteren Kollegen

...man versucht, das ältere Kollegen später in Rente gehen. Die Erfahrung wird sehr wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

in Ordnung. Soweit ich dies beurteilen kann.

Kommunikation

Wöchentliche Calls (inbs. für COVID 19) sind offen und transparent.

Interessante Aufgaben

Definitiv. "The place to be" ....wenn es um S/4 Migrationen geht. USP im Markt aufgrund von tollen, flexiblen Tools und brillanten Mitarbeiter(Innen).


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Leider geht SNP sehr planlos durch die Krise. HR-Leitung hat stark nachgelassen, interessante Arbeit

2,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Es gibt weiterhin Arbeit, auch wenn SNP dafür wohl wenig kann.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

verbreitet Panik, rechtlich fragwürdiger Zwangsurlaub

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

keine Panik zu verbreiten mit Aussagen zur nicht Zahlung vom variablen Gehalt, kein Zwangsurlaub anordnen und wirklich mal mit den Mitarbeitern in den Dialog treten und nicht selbst ausgewählte nicht sichtbare Fragen zu beantworten

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre zu Kollegen super. Durch Aktionen des Managementes (z.B. HR-Leitung) ist man eher verunsichert.

Image

SNP wird von Außerhalb nicht so wahrgenommen. Durch Sponsorings z.B. bei Hoffenheim will man das verbessern. Kunden schätzen SNP, interne Mitarbeiter sehen auch die von mir angesprochenen Probleme.

Work-Life-Balance

Es gibt Phasen und Abteilungen mit einer höheren Arbeitsbelastung. (insbesondere Beratung). Dort kommt es auch noch auf die Projekte an. Generell kann man sich seine Arbeitszeiten zwar selber einteilen, wenn man aber zu viel Arbeit hat, dann hilft das auch wenig.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen finden nicht statt. Trainees bekommen im Bootcamp wissen vermittelt. Danach lernt man nur noch "on the job". Immerhin konnten einige Kollegen eine Plattform besuchen um Ihre englisch Fähigkeiten zu verbessern. Richtige SAP Schulungen wären ja mal toll...

Gehalt/Sozialleistungen

betriebsbedingte Rente ist nicht attraktiv.
Firmenwagenreglung ist gut.
Wie oben angesprochen gab es die Pflicht wegen Corona Urlaub zu nehmen. HR hat zudem verkündet, dass man prüft das variable Gehalt nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zu zahlen. Alles komisch für ein seriöses Unternehmen. Ich habe den Eindruck, dass die Gesetze hier großzügig interpretiert werden.
Getränke an den Standorten kostenlos, Kaffee ist lecker
Gehaltshöhe ist eher Durchschnitt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Habe hier keine besonderen Aktionen oder Tätigkeiten festgestellt. Teilweise gibt es Mülltrennung.

Kollegenzusammenhalt

Guter Zusammenhalt. Viele Kollegen arbeiten gerne mal eine Stunde länger um sich gegenseitig zu helfen. Die Mitarbeiter sind das Kapital der Firma und keine Software oder sonst was. Gibt natürlich auch schwarze Schafe, die eher "Dienst nach Vorschrift" machen, aber sind die Außnahme

Vorgesetztenverhalten

Es gibt sehr fähige Vorgesetzte und die anderen :) Kann man pauschal nicht beantworten. Teilweise werden einem sinnlos Steine in den Weg gelegt, teilweise wird einem aber auch viel vertraut.

Arbeitsbedingungen

Wenn alle 4 Leute im Büro telefonieren, dann kann man es auch ganz vergessen. Beschaffung von IT-Equipment hängt vom jeweiligen Admin ab. Teilweise darf man nicht man für einen PC Umzug beide Notebooks gleichzeitig nutzen? Obwohl telefonieren ein Hauptbestandteil der Arbeit ist, sind die Headsets schlecht. Ein Betriebsrat würde SNP gut tun.

Kommunikation

Vor einigen Jahren gab es noch offene Fragerunden. Man traf sich zu Dialogmeetings und konnte vor Ort oder remote offen Fragen stellen. Aktuell werden zwar regelmäßige Managementupdates angeboten, aber es sind keine offenen Fragen erlaubt. Das Management entscheidet selber was sie erzählen und welche Fragen sie vorlesen und beantworten. Zudem wird in solchen Meeting dann nur Zwangsurlaub, Prüfung auf nicht Zahlung von Gehaltsleistungen oder Aufforderung der Kurzarbeit schriftlich zu zustimmen verkündet. Das ist keine offene Kommunikation, sonder nur das verteilen von Informationen.

Interessante Aufgaben

Kein Projekt ist wie das andere - gefällt mir schon.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
vielen Dank für Dein Feedback, das wir sehr ernst nehmen und bei der Planung unserer weiteren Aktivitäten hinsichtlich Covid-19 berücksichtigen werden. Es tut uns leid zu hören, dass bei Dir der Eindruck von „Panik“ entstanden ist.

Es liegt uns fern Panik zu verbreiten. Unser Ziel ist es, offen und transparent mit der Situation umzugehen, u.a. weil der Schutz der Mitarbeiter*innen für uns hohe Priorität hat. Daher haben wir Euch frühzeitig in unternehmerische Überlegungen eingebunden. Das Management-Team informiert in unseren wöchentlichen „Covid-Call“ ganz transparent über die aktuelle Lage und geplante Maßnahmen, wie z.B. Urlaubsplanungen im Rahmen der aktuellen Situation. Im Vordergrund steht dabei ein offener und ehrlicher Umgang mit der aktuellen Herausforderung und möglichen Auswirkungen von Covid-19 auf unsere Geschäftsprozesse. Im Anschluss gibt es immer die Möglichkeit für alle Mitarbeiter*innen, direkt Fragen an das Management zu richten, auf die unabhängig von Thema und Kritik eingegangen wird. Natürlich ist es manchmal aus Zeitgründen nicht möglich, alle Fragen zu beantworten. Diese werden im Anschluss individuell per E-Mail beantwortet.

Wir bitte Dich um Verständnis und Unterstützung - da die aktuelle Situation uns alle im Unternehmen vor Herausforderungen stellt und wir diese besondere Situation nur gemeinsam meistern können.

#wewintogether #onesnp

Liebe Grüße
Dein HR-Team

Top innovativ und absoulte Teamplayer

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Erkrath gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

offene Kommunikation; viele proaktive Maßnahmen bei diesen unsicheren Rahmenbedingungen

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

sehr gut aufgestellt. Danach wird es vermehrt um Transaktionen gehen, die Firmenver- und -zukäufe betreffen werden. Das ist unser Hometurf!!!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Tolle Firma, Teamgeist, Spaß

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Erkrath gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Offene und regelmäßige Information

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Sehr gute Unterstützung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hier dauerhaft bestehen? Privatleben adé!

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei SNP Schneider-Neureither & Partner AG in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Flexibles, selbstbestimmtes Arbeiten
- schnelle Reaktionszeiten bspw. bei Beschaffung von Arbeitsressourcen
- guter Zusammenhalt der Kollegen
- unterschiedlichste (namhafte) Kunden und Einblick in alle Unternehmensstrukturen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Vertrauensarbeitszeit ist mehr ein Freibrief für "du arbeitest jederzeit länger als 40h/Woche und erfasst es nicht"
- der Kunde ist König, da muss dann eben auch damit gerechnet werden, dass freitags oder feiertags kurzfristig Wochenendarbeit angekündigt oder 21 Uhr nochmal angerufen wird
- Art des Bonus-Systems sorgt oft für Spannungen
- Gehaltsentwicklung sehr intransparent und weit unter Durchschnitt

Verbesserungsvorschläge

Fach- und Führungspositionen müssen klar getrennt werden - Führungskräfte müssen Team führen und fördern.
Einhaltung der gesetzlich festgelegten maximalen Arbeits- und Ruhezeiten.
Gehaltsanpassung an Branchendurchschnitt - so könnten viele Abwerbungen vermieden werden.

Arbeitsatmosphäre

Dem Kunden wird oft das Blaue vom Himmel versprochen und der Berater muss zusehen, dass dies fristgerecht umgesetzt wird. Ist man nicht bereit rund um die Uhr am Diensthandy/Outlook-Eingang zu hängen wird man schnell der "faule Außenseiter".

Image

Es schwirrte oft das Wort "Migrationsdiscounter" im Raum.

Work-Life-Balance

Fremdwort - Wenn man nach 9h Stunden nach Hause möchte, wird man von einigen Kollegen schief angesehen oder es fallen gehässige Kommentare. Bett im Büro oder in der Zeit zwischen Arbeitsende und -beginn im Grunde nur schlafen sind leider keine Seltenheit. Einige ältere Kollegen berichten relativ gleichgültig von eigenen Trennungen/Scheidungen aufgrund der vielen Arbeit.

Karriere/Weiterbildung

Trainee, Junior, Consultant, Senior - alles was darüber hinausgehen soll, ist nicht transparent geregelt oder offengelegt. Weiterbildung in Form von selbstständigem E-Learning. Es wirkte als ob Mitarbeiter bloß keine offiziellen Zertifikate erhalten sollten, damit sie auf dem Markt nicht so schnell an Wert zunehmen und so an die Firma gebunden bleiben.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich für die Branche und die meisten Standorte . Gehaltssprünge nach Traineephase kaum spürbar. Es wird gelockt mit Boni und Dienstwagen. Teambudget wird gern an ältere Kollegen verteilt und jüngere Kollegen müssen mit kleinerem Anstieg leben. Bei Unzufriedenheit wird man schnell mundtot gemacht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaum Maßnahmen, um Bewusstsein zu entwickeln.

Kollegenzusammenhalt

Ohne diesen Zusammenhalt, würde die Firma wohl kaum noch bestehen. Was kann einem schon über 14-stündige Arbeitstage oder Wochenendarbeit mit völlig ungeregelten Arbeitszeiten hinweghelfen.... Kollegen, die im selben Boot sitzen. Zusammenhalt zum überwiegenden Teil sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden hauptsächlich wegen Ihrer Erfahrung geschätzt und von der Rente abgehalten.

Vorgesetztenverhalten

Fachlich mögen die Vorgesetzten meist überzeugen, geht es aber um Führung und Förderung des eigenen Teams, gibt es einfach zu wenig Ressourcen. Teamleiter sind zu 100% in Projekten eingebunden und haben schlicht keine Zeit um Führungsaufgaben zu erledigen. Daher werden viele Personalthemen gerne mal ausgesessen oder ein generalisierendes "Das ist jetzt so, da kann ich nichts machen" vorgeschoben.

Arbeitsbedingungen

Mittlerweile fast überall Klimaanlagen. An manchen Standorten sehr hallende Büros, was die vielen Skype-Sessions nicht angenehm macht, wenn 4 Leute gleichzeitig reden. Es gibt kostenlosen Kaffee und Softgetränke, sowie ab und zu eine Mahlzeit spendiert.

Kommunikation

Teamabhängig - entweder völlig transparent was Entscheidungen angeht oder so lange schweigsam, bis man Themen/Umstände anspricht, die man von anderen Teams erfahren hat. Generell versackt vieles im mittleren Management und wird nicht weiterkommuniziert.

Gleichberechtigung

Frauen in Führungspositionen sind eine Seltenheit. Offener Sexismus seitens des Managements auch bei größeren firmenweiten Veranstaltungen. Innerhalb der Berater-Teams herrschte jedoch vollkommene Gleichberechtigung.

Interessante Aufgaben

Die unterschiedlichen Kunden und deren Portfolios sind sehr interessant. Man erhält durch die Arbeit tief in den SAP-Systemen einen umfassenden Einblick in die Unternehmen. Leider wird die Projektarbeit oft von "Das haben wir schon immer so gemacht"-Verhalten eingeschränkt und neue Konzepte oder Entwicklungen sehr selten dokumentiert oder übertragen.

Aufstrebendes, aufregendes Unternehmen mit super Perspektivmöglichkeiten #Wir wollen mehr

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Flexible Arbeitszeiten
- schnell wachsendes Unternehmen mit sehr interessanten Themengebiet
- Mitarbeiteraktienbeteiligungsprogramm
- Unsere SNP Feten sind unabsprechbar die Besten ihrer Art!
- Viele Fitness- & Freizeitangebote (Boxen, Basketball, vergünstigte Mitgliedschaft bei Venice Beach & Pfitzenmeier, Faszientraining, Rudern gegen Krebs, 1x jährliches Skifahren)
- Man kann Karten für die Heimspiele des "SV Waldhof", "TSG 1899 Hoffenheim", die "MLP Academics" oder die "SNP Bascats" bekommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Die Parkplatzsituation

Verbesserungsvorschläge

Ein gemeinsamer Standort in Heidelberg wäre wichtig (mit einer leckeren Kantine)!

Image

Ich bin stolz bei der SNP zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist bei größeren Unternehmen sicherlich etwas besser, allerdings hat man bei der SNP enorme persönliche Entwicklungsmöglichkeiten. Man wird aktiv & früh gefördert und wenn man das will und man sich gut anstellt, bekommt man auch schnell neue Verantwortungen übertragen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr familiär

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte bisher sehr positive Erfahrungen

Kommunikation

Hat sich enorm verbessert!

Interessante Aufgaben

In der Regel sehr interessante Aufgaben, da wir schnell wachsen, ergeben sich auch ständig neue Themen!


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

OneSNP - A big happy family

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Zusammenhalt und die Innovationskraft


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen