Let's make work better.

Kein Logo hinterlegt

Sontheim 
Industrie 
Elektronik 
GmbH
Bewertungen

27 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

27 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

15 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 11 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Sehr unzufrieden!

1,8
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

größtenteils sind die Kollegen ok

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Toxische Unternehmensführung, welche bis ein gutes Stück unter die Gürtellinie gehen.

Und alles was in der Bewertung steht.

Verbesserungsvorschläge

Unbedingt eine angenehme Unternehmenskultur aufbauen & die Mitarbeiter wertschätzen!

Arbeitsatmosphäre

Durch die von der Führungsetage gelebte Kultur entsteht meiner Meinung nach ein toxisches Arbeitsumfeld.

Macht sich in fast allen Bereichen der Fertigung bemerkbar.

Image

sehr schlecht das meiste was ich gehört habe war negativ, sowohl von internen als auch externen sowie Ex-Mitarbeitern

Work-Life-Balance

Sehr limitiertes Gleitzeitsystem.

Nach Urlaub hört man Sprüche wie „oh Sie arbeiten ja auch mal.“ (welche in diesem Kontext nicht als Spaß zu verstehen sind.)

Karriere/Weiterbildung

wurde bei mir nicht unterstützt

Gehalt/Sozialleistungen

schlechtes & unterdurchschnittliches Gehalt - kein Urlaub / Weihnachtsgeld

Umwelt-/Sozialbewusstsein

hier gibt es nichts erwähnenswertes

Kollegenzusammenhalt

geht von Kollegen die nahezu befreundet sind, bis Kollegen die sich gegenseitig versuchen anzuschwärzen.

Umgang mit älteren Kollegen

War ok

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesetzte wechseln ständig, sind aber i.O.

Führungsetage empfinde ich als sehr grenzwertig was den Umgang mit den Mitarbeitern angeht.

Arbeitsbedingungen

Veraltete & sehr schlechte Ausrüstung

mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen

Kommunikation

keine Klaren Zielvorgaben.

Gleichberechtigung

War ok

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren zwar interessant, machen aber mit der sehr mangelhaften Ausstattung kaum Spaß.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Guter Start, unzufriedene Entwicklung

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Teamzusammenhalt, Aufgaben, Angebot von Homeoffice

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird mit zweierlei Maß gemessen

Verbesserungsvorschläge

Weniger Misstrauen den Mitarbeitern gegenüber, bessere Sozialleistungen, nicht nur einzelne Personen bevorzugen sondern gleiches Recht für alle.

Arbeitsatmosphäre

In den einzelnen Teams herrscht ein gutes und sehr kollegiales Verhältnis. Man arbeitet gut zusammen und unterstütz sich gegenseitig.

Work-Life-Balance

1x die Woche Homeoffice und das auch nur an bestimmten Tagen.
Gleitzeit ist vorhanden und die Kernzeiten sind in Ordnung

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungsmöglichkeiten.
Selbst auf Nachfrage wird das ignoriert.
Am besten selbst darum kümmern und natürlich auch selbst bezahlen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Leistung die man erbringt in vielen Bereichen zu wenig

Kollegenzusammenhalt

Allerdings nicht unbedingt Abteilungsübergreifend

Vorgesetztenverhalten

Die Fachvorgesetzten sind, so fern es der Stress zulässt, für einen da und haben ein offenes Ohr.
Auch die Teamleiter, so fern vorhanden, helfen einem wo sie können.
Allerdings wird einem von der Geschäftsleitung oftmals ein großes Misstrauen entgegen gebracht.
Ist man hier, gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, in "Ungnade" gefallen, ist es sehr schwer zu zeigen, dass man ein wertiger Mitarbeiter ist.

Arbeitsbedingungen

Teilweise noch eine ältere Büroausstattung, die aber nach und nach ausgetauscht wird.
Höhenverstellbare Tische, neue Bürostühle, Laptops usw.

Kommunikation

Ist etwas schwierig.
In den Teams selbst tauscht man sich regelmäßig aus.
Der Austausch unter den Abteilungen an sich funktioniert eher dürftig, wenn man sich nicht darum kümmert diese Infos selbst einzuholen, die man benötigt


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Interessantes Unternehmen mit viel Potential, das durch veraltete Denkmuster und Führungskräftemangel ausgebremst wird.

3,9
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Insgesamt positives Betriebsklima. Das Verhältnis vieler Mitarbeiter zueinander hat familiären Charakter, trotzdem werden neue Kollegen herzlich empfangen (klar, es gibt solche und solche, aber wo ist das nicht so). Koleriker gibt es zwar (wie überall), aber relativ wenige. Die Projekte sind inhaltlich durchaus interessant und abwechlungsreich. Trotz seiner überschaubaren Größe ist das Unternehmen in bestimmten Bereichen ganz vorne (z.B. Diagnoseelektronik für Land- und Baumaschinen und CAN-Diagnosetechnik). Das Gehalt kam immer zuverlässig. Die Höhe des Gehaltes ist in Ordnung (aber wem es primär ums Geld geht, der sollte woanders suchen; Bonusleistungen zum Gehalt sind nur minimal). Die Unternehmensführung hält mehrmals im Jahr Betriebsversammlungen ab, um über neue Projekte, den Stand des Unternehmens und die Entwicklung wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen zu informieren. Die Familie Sontheim hat die Firma von Null aus aufgebaut, und dafür verdient sie Respekt. Die ÖPNV-Anbindung ist gut, ebenso die Erreichbarkeit mit PKW, durch den Standort direkt an der A7 und B12 (bezieht sich auf den Hauptsitz in Kempten).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen ist dürftig. Jede Abteilung brütet und hütet ihr eigenes Know-How. Innerhalb von Abteilungen gilt zwar schon „Einer für alle, alle für Einen“, aber zwischen den Abteilungen bestehen Firewalls, sowohl strukturell als auch in den Köpfen der Leute.

Verantwortungen bei Projekten sind oft unklar. Das ist wohl zumindest teilweise auf einen Mangel an Führungskräften im Unternehmen zurückzuführen – und die, die da sind, sind überlastet, da bleibt halt manches auf der Strecke.

Es wird nichts, absolut gar nichts getan, um Mitarbeiter zu fördern und weiter zu entwickeln. Externe Schulungen, Kurse, Besuche auf Fachmessen, etc. gibt es nicht. Auch interne Schulungen beschränken sich auf ein Minimum. Wie neue Mitarbeiter in das Unternehmen, Prozesse und Strukturen eingeführt werden, wird dem Zufall überlassen.

Den Leuten wird nicht so recht vertraut. Das bezieht sich weniger auf die fachliche Kompetenz, sondern auf Motivation und den Einsatzwillen für die Firma. Naja, wenn man fest davon ausgeht, dass den Leuten die Arbeit am Allerwertesten vorbeigeht...

Leider keine Kantine.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiterfluktuation ist zu hoch. Es sollte mehr getan werden, um die Mitarbeiterbindung zu verbessern. Man muss den Leuten ja nicht den sprichwörtlichen Hintern pudern, aber durch gezielte Maßnahmen könnte man ihnen schon das Gefühl geben, dass jeder einzelne wertgeschätzt wird. Gutes Gehalt ist eine Möglichkeit, aber es würde auch helfen, aktiv in die Mitarbeiter zu investieren. Z.B., in dem man den Mitarbeitern regelmäßig die Teilnahme an Schulungen und Fachmessen anbietet. Auch Webinare könnten sinnvoll sein. Die Leute werden dadurch in ihrer Kompetenz gefördert. Das ist gut fürs Unternehmen, und es wird klar gezeigt, dass jeder einzelne wichtig ist.

Neue Mitarbeiter sollten strukturiert und umfänglich ins Unternehmen eingeführt werden. Bei vielen Unternehmen ist es z.B. üblich, dass neue Leute erst mal alle Abteilungen durchlaufen (½ Tag „Reinschnuppern“ in jede Abteilung). Dadurch lernt man gleich mal das ganze Unternehmen kennen, anstatt nur die eigene Abteilung. Außerdem sollten Schulungen über die Strukturen der Firma abgehalten werden, z.B. über die einheitliche Ablage von Dokumentation und Dateien, sowie die effektive Verwendung von entsprechenden Software-Tools.

Arbeitsatmosphäre

Könnte besser, aber auch schlechtre sein.

Image

Passt schon.

Work-Life-Balance

Passt.

Karriere/Weiterbildung

Die Geschäftsführung weiß zwar, dass Führungskräfte gebraucht werden, aber es wird nichts getan, um die Leute zu entwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist in Ordnung, aber nicht überragend. Bonusleistungen minimal. Gehalt kam immer zuverlässig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Dazu kann ich nichts sagen.

Kollegenzusammenhalt

Zumindest innerhalb von Abteilungen halten die Kollegen fest zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da ist nie was negatives aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Gemischt. Manchmal werden einzelne Mitarbeiter vor den Kollegen rund gemacht. Könnte aber auch schlimmer sein.

Arbeitsbedingungen

Weitgehend okay; in die technische Ausstattung dürfte mehr investiert werden.

Kommunikation

Gut.

Gleichberechtigung

Schwer zu sagen. Wie in der Branche üblich ist der Frauenanteil eher gering.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind inahltlich interessant. Dürftiges Management macht leider so manches zu nichte.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Interessante Tätigkeit bei einem verbesserungswürdigen Arbeitgeber

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Aufgabe, Technologie und Produkte sind top

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsklima, Management, Gehalt und Work-Life-Balance.

Verbesserungsvorschläge

Vertrauen in die Mitarbeiter entwickeln und ihnen den Rücken stärken und nicht da hinein fallen.

Image

In der Branche top - als Arbeitgeber Flop

Work-Life-Balance

Work-Work-Balance ist hier das Motto.
Home Office gibt es jetzt, aber den Mitarbeitern wird stets misstraut.

Karriere/Weiterbildung

Weiterwas? Keine Chance auf eine Schulung.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen top - Management flop

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu beurteilen, da das Team sehr jung ist, durch den ständigen Personalwechsel.

Vorgesetztenverhalten

Misstrauen und Druck. Oft widersprüchliche Signale und kaum ein verlässliches Ziel.

Kommunikation

Betriebsversammlung gibt es - aber alles andere ist Intransparent und ein Staatsgeheimnis

Interessante Aufgaben

Die Projekte, Produkte und Technologien sind erstklassig. Umso schmerzhafter, dass die Rahmenbedingungen nicht passen.


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Daniel MagnusMarketing Manager und Assistent der Geschäftsleitung

Vielen Dank für die offene und konstruktive Bewertung. Es freut uns, dass Sie die Aufgaben, Produkte und Technologien als erstklassig herausstellen. Bezüglich Ihren Anregungen und Bemerkungen zum Arbeitgeber und Vorgesetztenverhalten sind wir offen für Input und Verbesserungsvorschläge. Ich lade Sie herzlich dazu ein unter marketing@s-i-e.de mit uns/mir auf eine anonyme Weise Kontakt aufzunehmen. Ich wäre dankbar hier mit Ihnen in den Dialog zu gehen und detailliert zu erfahren an welchen Punkten wir uns verbessern können. Vielen Dank und Ihnen ein schönes Wochenende, wenn es soweit ist!

Chaotische und unprofessionelle Entwicklungsabteilung, schlechtes Gehalt

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt kam pünktlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr schlechtes Gehalt, schlechte Planung und Organisation in der Entwicklungsabteilung

Arbeitsatmosphäre

Vertrauen wird einem hier weniger entgegengebracht, wenn man nicht einer der alteingesessenen Mitarbeiter ist. Bei Rückschlägen wird nicht nach deren Ursache und Lösungen gesucht, sondern erstmal nach Schuldigen. Bei Erfolgen dagegen ist direktes positives Feedback selten.

Image

Scheint in der Branche einen guten Ruf zu haben. Unter (Ex-)Mitarbeitern eher weniger.

Work-Life-Balance

Man wird gerne mal in der Freizeit oder im Urlaub wegen Dingen kontaktiert, die bei einer gut organisierten Entwicklungsabteilung auch ohne einen lösbar sein sollten.

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungsmöglichkeiten oder -Angebote. Aufstiegschancen gibt es kaum.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt grenzt schon an Ausbeutung. Vor allem Berufseinsteiger (ob studiert oder aus der Ausbildung) werden ausgenutzt. Um Gehaltserhöhungen muss man kämpfen, und nicht selten wird einem eine Erhöhung in Aussicht gestellt, die dann nicht kommt. Für die selbe Arbeit mit der selben Erfahrung kann man in dieser Region durchaus Arbeitgeber finden, die das doppelte zahlen.

Kollegenzusammenhalt

Viele Junge Mitarbeiter und hohe Fluktuation. Ein paar langjährige Mitarbeiter. Mit einigen Kollegen ist der Umgang nicht gerade angenehm. Der Zusammenhalt ist am besten unter den Ex-Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Es wird über die Köpfe der Mitarbeiter weg entschieden, man wird nur selten mit einbezogen. Oft wird zeitlich schlecht geplant, so, dass die Arbeit nicht mit der nötigen Sorgfalt erledigt werden kann und so aufgrund Zeitmangels Fehler entstehen.

Arbeitsbedingungen

Die Entwicklungsabteilung ist sehr schlecht organisiert. Es fehlt eine eigene Support-Abteilung, die die Kundenanfragen und -wünsche abfängt, damit die Entwickler in Ruhe arbeiten können. Es gibt auch keine separate QS-Abteilung für Software. An der Hardware wird gerne gespart, vor allem bei Neulingen. Es gibt keine richtige Release-Planung.

Kommunikation

Hin und wieder wird über die ungefähre Geschäftslage informiert. Dokumentation zum Code ist dagegen nicht immer leicht zu finden oder vorhanden.

Interessante Aufgaben

Teilweise interessante und abwechslungsreiche Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Familier und trotzdem international

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Vorgesetzten haben immer ein offenes Ohr, Familiäre Atmosphäre in einem international agierendem Unternehmen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Gute Kollegen für schlechtes Geld

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bei aller Kritik kam das Unternehmen doch ziemlich gut durch die Corona- und die daraus resultierende Halbleiter-Krise. Der Führungsstil mag nicht allen gefallen, aber er funktioniert definitiv und bietet so ein hohes Maß an Stabilität.
Außerdem sind die Kollegen der Anker der Firma, man fühlt sich sehr wohl und die Arbeit macht Spaß.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird gespart wo es nur geht, eben auch bei den Angestellten. Das Unternehmen ist dafür bekannt lieber junge Absolventen und Berufseinsteiger einzustellen und deren Unerfahrenheit so lange auszunutzen bis sie woanders einen besser bezahlten Job finden. Wer bleibt "lässt es halt mit sich machen".

Wer im home office arbeiten will muss sehr kämpfen und sich erst unter Beweis stellen bevor zusätzliche Tage in Einzelfällen bewilligt werden. Das Misstrauen ist groß, auch wenn jederzeit einsehbar ist was in diesen Tagen geleistet wurde.

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Kollegen, Vorgesetzte sind gut, nur der gelegentliche "Überraschungs"-Task der spontan reinkommt.
Es herrscht jedoch ein gewisses Grund-Misstrauen den Angestellten gegenüber und es dauert bis man das loswird.

Image

Die Mitarbeiter sprechen ganz gut über die Firma, jedoch traut sich auch kaum einer den Mund über Missstände aufzumachen. Wer sich offen mit der Chefetage anlegt ist nicht mehr lange dabei.

Work-Life-Balance

Von der Chefebene her neigt die balance zu work, von home office wird dort nicht viel gehalten. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit das im Einzelfall mit dem direkten Vorgesetzten zu diskutieren und Ausnahmen zu bekommen, das kann jedoch ziemlich mühsam sein und man ist ein Stück weit auf den Vorgesetzten angewiesen.
Urlaub wird in der Regel ohne Probleme direkt genehmigt.

Karriere/Weiterbildung

Es ist möglich innerhalb des Unternehmens aufzusteigen, die Gelegenheit dazu bietet sich jedoch nicht sehr oft. Wer Weiterbildungen und Schulungen möchte muss sich privat darum kümmern, die Firma bietet hier nichts.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich sags wie es ist, wenn einem das Geld vorrangig wichtig ist, dann ist das nicht die richtige Firma. Die Einstiegsgehälter sind niedrig und große Gehaltssprünge gibt es kaum. Oft wird man lange hingehalten und es wird viel versprochen, aber dann tut sich nichts.
Es gibt kein Urlaubsgeld, 13. Monatsgehalt oder ähnliche benefits.
Diejenigen die bei der Firma bleiben tun es wegen der Kollegen, nicht wegen des Geldes.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen in der Abteilung und im Team verstehen sich alle ziemlich gut. Es wird untereinander offen gesprochen, es wird öfter zusammen Mittagspause gemacht und es fühlt sich eher familiär an.

Umgang mit älteren Kollegen

Je besser gearbeitet wird desto mehr wird man geschätzt. Das hat jedoch weniger mit der Dauer der Betriebszugehörigkeit und dem Alter zu tun.

Vorgesetztenverhalten

Insgesamt sind die direkten Vorgesetzten fair, es wird aber auch sehr viel (teils sehr spontaner) Einsatz vorausgesetzt.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind sehr ruhig, aber nur ausreichend ausgestattet. Höhenverstellbare Tische sind die Ausnahme und einige Stühle sind schon sehr in die Jahre gekommen. Neue Hardware bekommt man nur mit etwas Anstrengung und insbesondere die Werkstudenten und Azubis werden etwas benachteiligt.
Es gibt aber auch sehr gut ausgestattete Räume.

Kommunikation

Oft werden alle nötigen Informationen weitergegeben, es ist aber nicht selten dass man selbst hinterherrennen muss. Hängt stark davon ab wer einem die aktuelle Aufgabe gibt.

Gleichberechtigung

Innerhalb des Teams werden sie gleichberechtigt behandelt, wie es firmenweit aussieht ist schwer zu sagen.

Interessante Aufgaben

Die Produkte der Firma sind vielfältig und es gibt keine repetetiven oder langweiligen Aufgaben. Es bleibt immer sehr anspruchsvoll und damit auch interessant.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Nicht zu empfehlen

2,0
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Anbindung

Verbesserungsvorschläge

Würde den Rahmen sprengen..

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht keine gute Atmosphäre. Jede Abteilung ist sehr angespannt.

Image

Es steckt so viel Potential, aber sehr viele top down Entscheidungen verhindern vieles.

Work-Life-Balance

Die Devise ist work und tatsächlich NUR work...

Karriere/Weiterbildung

Nur auf mehrmaligen Nachfragen und nur über den EINEN Schreibtisch.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr notdürftig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Profit geht vor.

Kollegenzusammenhalt

Sehr unterschiedliche. Die meisten sind demotiviert und haben deswegen kein Interesse irgend einer Art von Zusammenhalt.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu sagen, da fast nur junge Leute dort arbeiten. Sehr hohe Fluktuation.

Vorgesetztenverhalten

Verbesserungsvorschläge, egal welcher Art, werden grundsätzlich abgelehnt. Erfolg wird nicht gewürdigt. Misserfolg ständig vorgehalten.

Arbeitsbedingungen

Sehr bescheiden. 15 Jahre alte Stühle werden nicht ersetzt, obwohl diese offensichtlich defekt sind.

Kommunikation

Über wichtige Sachen wird nicht ganz offen gesprochen, da sich viele vor den Konsequenzen fürchten.

Gleichberechtigung

Vorhanden

Interessante Aufgaben

Sehr interessante Produkte.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Tolles Familienunternehmen

4,2
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Freundlicher Umgang unter Kollegen. Moderne Arbeitsbedingungen

Work-Life-Balance

Homeoffice, Gleitzeit

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird hier groß geschrieben

Kollegenzusammenhalt

Alle helfen zusammen

Vorgesetztenverhalten

Fair und haben ein offenes Ohr

Arbeitsbedingungen

Moderne Maschinen

Kommunikation

Regelmäßige Abteilungsübergreifende Meetings

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene Produkte


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Man kann keinem trauen. Es gibt viele Petzen, die dem oberen Management alles weitererzählen.

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lage an der Autobahn

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gerüchteküche, Misserfolge jahrelang nachtragen, Angst-Atmosphäre, Umgang mit Versprechen

Verbesserungsvorschläge

Zeitreise 30 Jahre in die Gegenwart machen

Arbeitsatmosphäre

Dienst nach Vorschrift oder Angst, wenige sind motiviert

Image

Fast jeder lästert über die Firma

Work-Life-Balance

Es wird nur Work erwartet. Im Home-Office wird häufig unterstellt, dass man nicht arbeite, obwohl alles einsehbar ist, war geleistet wurde.

Karriere/Weiterbildung

Hilf dir selbst ist das Motto

Gehalt/Sozialleistungen

Schlecht bezahlt. Notdürftiger Beitrag zur Altersvorsorge. Bei Gehaltsverhandlungen wird man hingehalten. Was einem im Vorjahr versprochen bekommt man nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Bisherige Leistungen werden schlecht gewürdigt. Jedes Jahr muss man sich neu beweisen und kann in Ungnade fallen und damit seinen bisherigen Erfolge zunichte machen. Misserfolge zählen 5 mal stärker als Erfolge.

Vorgesetztenverhalten

Unkollegial. Nach oben schleimen, nach unten treten.

Arbeitsbedingungen

Mobiliar gut. Höhenverstellbare Tische darf man sich erbetteln, genauso wie Laptops. Mitarbeiter tragen ihre PC Gehäuse ins Homeoffice

Kommunikation

Top-Down gibt es nur Ansagen, Verbesserungsvorschläge von unten werden nicht angehört

Gleichberechtigung

Teilweise Kommentare unter der Gürtellinie von Vorgesetzten. Es gibt Lieblinge, die bekommen alles. Einen Laptop muss man sich verdienen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind ok. Man kann sich Dinge selbst beibringen. Schulungen gibt es nicht.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 29 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Sontheim Industrie Elektronik durchschnittlich mit 3,6 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt über dem Durchschnitt der Branche Elektro/Elektronik (3,5 Punkte). 29% der Bewertenden würden Sontheim Industrie Elektronik als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 29 Bewertungen gefallen die Faktoren Kollegenzusammenhalt, Interessante Aufgaben und Gleichberechtigung den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 29 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Sontheim Industrie Elektronik als Arbeitgeber vor allem im Bereich Karriere/Weiterbildung noch verbessern kann.
Anmelden