Workplace insights that matter.

Login
Sopra Steria Logo

Sopra 
Steria
Bewertungen

893 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 70%
Score-Details

893 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

311 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 135 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sopra Steria √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Gut durch die Krise gef√ľhrt

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Herausforderungen werden äußerst souverän gemeistert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gerade bei der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und Produkten könnte man etwas mehr ins Risiko gehen.

Verbesserungsvorschläge

Agilit√§t und Schnelligkeit ist richtig und wichtig, aber man muss aufpassen, dass man sich nicht selbst √ľberholt.

Arbeitsatmosphäre

Es wird viel f√ľr eine gute Arbeitsatmosph√§re getan, man merkt aber, dass die aktuellen Coronaeinschr√§nkungen manchmal etwas m√ľrbe machen. Die Versuche, dem entgegenzuwirken, z.B. durch h√§ufigere Kommunikation - fachlich zum Austausch und Feedback geben und auf pers√∂nlicher Ebene - oder Initiativen wie Online-Yoga, digitale Kinderbetreuung und "Tasting"-Events zum Feierabend etc. empfinde ich als gelungen.

Image

Bei Kunden und in der Branche gut, in der Breite aber nicht so gegeben.

Work-Life-Balance

F√ľr eine IT-Unternehmensberatung gut gegeben, auch wenn es projektbedingt mal stressigere Phasen gibt. Auf pers√∂nliche Umst√§nde wird sehr viel R√ľcksicht genommen und das Arbeitszeitmodell ist extrem flexibel.

Karriere/Weiterbildung

Sehr viele Angebote, von Online-Trainings bis hin zum Coaching. Die Organisation wird auch immer dahingehend weiterentwickelt, Karrieren zu ermöglichen. Man muss sich aber schon darauf einlassen.

Gehalt/Sozialleistungen

Leicht √ľber dem Schnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt viele Initiativen zur Hilfe von Benachteiligten im In- und Ausland. Pers√∂nliches Engagement wird unterst√ľtzt.

Die Beratung ist normalerweise von vielen Reisen geprägt und hinterlässt halt einfach einen gewissen Fingerabdruck. Home-Office und Bahnfahrten werden gefördert, genauso das "Dienstfahrrad".

Kollegenzusammenhalt

Empfand ich schon immer als gegeben, auf hohem Niveau. Einzelne KollegInnen, wo die Chemie vielleicht nicht so stimmt, laste ich nicht dem Unternehmen an.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine großen Schwächen, man könnte aber durchaus die Verdienste, Erfahrung, das Know-How und die Loyalität langgedienter KollegInnen mal wieder hervorheben.

Vorgesetztenverhalten

Ich bin mit meinen F√ľhrungskr√§ften immer gut ausgekommen. Mindestens war ein respektvoller Umgang gegeben, teils hat sich sogar ein freundschaftliches Verh√§ltnis entwickelt. Ist halt auch immer ein Geben und Nehmen.

Arbeitsbedingungen

Die Gesch√§ftsstellen sind sehr gut und modern ausgestattet, von den B√ľros bis hin zu den Pausenr√§umen. Die IT ist solide und damit guter Durchschnitt, aber nichts "hippes".

Kommunikation

Sehr regelm√§√üig, √ľber alle Ebenen und viele Kan√§le, wird man mit Neuigkeiten versorgt, was im Unternehmen vor sich geht, zu Kunden und Projekterfolgen.

Gleichberechtigung

Es wird sehr viel daf√ľr getan, angefangen von der Kommunikation bis hin zu Karrierechancen. Gleichberechtigung ist gegeben, Gleichstand nicht. Es entscheiden sich halt grunds√§tzlich noch weit mehr M√§nner f√ľr die IT-Beratung. Da ist auch die Gesellschaft gefragt.

Interessante Aufgaben

In der Beratung √ľberwiegen die interessanten Aufgaben eindeutig. Routine- bzw. 08/15-Eins√§tze gibt es aber auch immer mal, was zwischen stressigeren Phasen vielleicht auch nicht so schlecht ist.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit f√ľr dieses ausf√ľhrliche Feedback genommen hast. Wir finden uns in vielen Deiner Punkte wieder und freuen uns, dass unsere Ma√ünahmen und Aktionen, um insbesondere in der aktuellen Zeit den Teamzusammenhalt zu unterst√ľtzen und transparent zu kommunizieren, bei Dir so gut ankommen. Das ist f√ľr uns eine wertvolle R√ľckmeldung!

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Mehr Schein als Sein

2,5
Nicht empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria Consulting in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nur noch weniges - und das ist ausschließlich den Teams und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschuldet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verlust der Unternehmenskultur. Wir wollen mehr Accenture und IBM sein als diese selbst. Kopien sind oftmals nicht die bessere Alternative.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Vertrauen in die Mannschaft und Organisation setzen. neue Organisation mit Fokus auf Kundenorientierung und mehr Zeit f√ľr die Client Partner, dass dann auch zu tun - in der Theorie. Es m√ľssen ja noch die vorgeblich zentralisierten Aufgaben dezentral abgearbeitet werden.

Arbeitsatmosphäre

Auslastung, Auslastung, Auslastung und Profitabilit√§t √ľber alles - verpackt in eine neue Organisation, die "noch mehr Zeit beim Kunden erm√∂glicht". Themenentwicklung f√ľr neue Themenstellungen werden gefordert - und k√∂nnen gerne in Freizeit oder Abends gemacht werden. Neueste Idee - Domain-Leads - viele Aufgaben und Ziele aber keine Kompetenzen und Zeit daf√ľr.

Image

Billig-Anbieter - man will sich in Richtung Big- Deals entwickeln und Accenture, IBM, ... angreifen. Ein sehr weiter Weg, auf dem die Sopra-eigene-Kultur auf der Strecke bleiben wird.

Work-Life-Balance

Keine Freiräume mehr vorhanden, Auslastung und Profitabilität first. Gerne das Angebot nochmals abends machen, gerne auch Themenentwicklung und die Arbeit als Domain Lead, aber bitte denke an Orderbook und Engagement Record.

Arbeitszeitkonto bis Ebene Senior Manager per Definition vorhanden, ab Ebene Manager wird ein F√ľhren eines Arbeitszeitkontos von der Unternehmensleitung nicht gerne gesehen bzw. kommentiert mit "haben die Leute noch die richtige Einstellung oder Berater-DNA".

Karriere/Weiterbildung

Es wird hier viel geboten. Ob man es nutzen kann / darf steht auf einem anderen Blatt und ist sehr stark von der F√ľhrungskraft oder dem Auslastungsdruck abh√§ngig.

Gehalt/Sozialleistungen

Marktgerecht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird großgeschrieben und vorgelebt

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Projekte gute Zusammenarbeit. Offener und ehrlicher Umgang auf der Arbeitsebene. Je h√∂her du gehst, umso mehr Politik bzw. Unterw√ľrfigkeit ist im Spiel.

Ein Zugeh√∂rigkeitsgef√ľhl zur Firma ist nicht gegeben und hat sich in meinem Fall nicht entwickelt, absolut aber zur dezentralen Organisation der Client Unit oder des Teams.

Umgang mit älteren Kollegen

Professionell; es wird ein gutes Altersteilzeit-Modell angeboten; besonderen Druck auf ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehe ich nicht

Vorgesetztenverhalten

Auf der Client-Unit-Ebene gut, auch wenn von der Unternehmensleitung hier immer wieder unterstellt wird, das es genau das nicht ist. Nat√ľrlich gibt es auch hier Menschen, die es besser als andere machen. Nat√ľrlich gibt es auch F√ľhrungskr√§fte, die mit ihrer Aufgabe √ľberfordert sind oder Dinge nicht gut machen. Was F√ľhrungskr√§fte - wie Mitarbeiter - brauchen ist Vertrauen und nicht permanentes Controlling mit immer neuen Kennzahlen oder Tracking von Anrufen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Feel-Good).

Arbeitsbedingungen

Nahezu alle B√ľros sind nun modern umgestaltet - gut; Laptops und Smartphones standardisiert und OK, aber nicht auf Top-Niveau. Hier kein Unterscheidungsmerkmal zu Mitbewerbern.

Kommunikation

Zweigeteilt - in meiner Business Unit (oder neu Client Unit) gibt es regelm√§√üige Kommunikation durch die F√ľhrungsmannschaft. Es wird √ľber alles dort gesprochen - vorbildlich.

Anders die Unternehmensleitung - die Senior Client Partner (formerly known as Division-Direktoren) setzen keinerlei eigenen Akzente - nicht in der Kommunikation, nicht in der Art wie sie agieren. Sie geben ohne Reflektion das weiter, was der Alleinherrscher an der Spitze so will. So geht es nicht. Es wird vieles √ľber einen Kamm geschert.

Gleichberechtigung

Diversity wird jetzt mit Abflauen von Corona wieder richtig angegangen... spannende Aussage aus dem letzten Area-Update-Call.

Wie ist nochmal die Frauen-Quote im Comex?

Es gibt Bereiche, da läuft es gut - in diesen Teams haben alle die gleichen Chancen. Je höher du in der Hierarchie gehst, umso monotoner wird es. Aber wie gesagt, es wird jetzt ja wieder wichtig...

Interessante Aufgaben

Teamabhängig. Es gibt interessante Projekte, es gibt Bodyleasing-Anteile. Transformation des Geschäftsmodells wird seit Jahren vom Unternehmenslenker angepriesen und gefordert - aber bitte nicht zu Lasten von Auslastung oder nur dann, wenn wir die Kosten nochmals senken können. In Teilen gibt es zarte Pflanzen, die jetzt durch die neue Unternehmensstruktur wieder kleingemacht werden.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank f√ľr Dein offenes und ausf√ľhrliches Feedback. Wir nehmen Deine Hinweise ernst und behalten die Entwicklung unserer Arbeitgeberkultur neben unseren anvisierten Unternehmenszielen stets im Auge.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Nicht das gelbe vom Ei

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria Consulting in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre gibt der Kunde vor. Druck von oben wird ungefiltert weitergegeben.

Image

Der Bodyleaser 2.0

Work-Life-Balance

Wer weiter kommen will, muss auf WLB verzichten. Auf dem Papier gibt es aber eine √úberstundenregel.

Karriere/Weiterbildung

Mit wenig Aufwand ist hier viel möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchen√ľblich auf allen Ebenen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorbildlich

Kollegenzusammenhalt

Durchschnittlich

Umgang mit älteren Kollegen

Können schnell auf dem Abstellgleis landen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich. Druck von oben wird häufig ungefiltert weitergegeben.

Arbeitsbedingungen

Durchschnittliche Hard- und Software. Der Kunde gibt dem Ton an, Sopra springt.

Kommunikation

Transparenz und Verbindlichkeit schreibt man sich auf die Fahnen, wird jedoch von den wenigsten F√ľhrungskr√§ften gelebt.

Gleichberechtigung

Ist vorhanden und vorbildlich

Interessante Aufgaben

Nicht Fisch nicht Fleisch. Strategieberater werden hier nicht gl√ľcklich. Fachliche Karrieren nicht gef√∂rdert.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Hallo liebe*r Kolleg*in,

danke f√ľr Dein ehrliches Feedback. Wir finden es schade, dass Du negative Erfahrungen bei uns machst und m√∂chten da gerne ansetzen. Das gesamte HR Team steht Dir jederzeit f√ľr ein vertrauliches Gespr√§ch zur Verf√ľgung, vielleicht k√∂nnen wir Deine aktuelle Situation im Arbeitsalltag bei uns im gemeinsamen Austausch verbessern.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Als Durchlauferhitzer ok!

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Vorstandsebene hat viele gute Ansätze (bspw. CAC, CEO Updates). Das Einstiegsgehalt ist ok.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Kununu Score in der Kategorie ‚ÄěMitarbeiter‚Äú ist mit 3,2 unterdurchschnittlich. Dies wird durch extrem positive Bewerberbewertungen kaschiert. Ich hatte damals als Bewerber auch positiv bewertet. Mittlerweile werde ich misstrauisch, wenn die Bewertungen bei den Bewerbern besser als die der Mitarbeiter sind. Bei attraktiven Unternehmen verh√§lt es sich umgekehrt. In den Bewertungen gibt es einen roten Faden (mangelnde Kommunikation, fehlende Weiterentwicklung usw.) an Themen, die wirklich ernst genommen und angegangen werden sollten. Achtet im Management auf F√ľhrungsqualit√§ten und f√∂rdert diese mit entsprechenden Trainings. Schafft Bewusstsein daf√ľr, dass Mitarbeiterzufriedenheit ein wichtiger Faktor ist, der sich mittelfristig auch auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Unangemessenes Verhalten sollte zumindest mit entsprechenden Coachings geahndet werden. Es war wirklich erschreckend, welche Verhaltensweisen einzelne Mitarbeiter auf Senior Level an den Tag legten. Es wurde von vielen Menschen (auch Ebene Senior Manager) beobachtet und mit Achselzucken hingenommen.

Verbesserungsvorschläge

*Projekttechnisch besser aufstellen. Falls das nicht m√∂glich ist, den Mitarbeitern Perspektiven aufzeigen und Projektwechsel erm√∂glichen. Da die ‚ÄěProjekte‚Äú oft so langfristig ausgerichtet sind, sollte man die Mitarbeiter st√§rker in das Staffing miteinbeziehen.
*MIT den Mitarbeitern reden! Bitte die Mitarbeitern nicht bloß als Ressource, die man beliebig herumschieben kann, betrachten. Redet MIT euren Mitarbeitern, zeigt ihnen Perspektiven auf, fördert ihre Talente. Sopra hat auf der Ebene Associate Consultant / Consultant wirklich viel Potenzial! Fördert diese Mitarbeiter!
*√úberdenkt eure Bef√∂rderungssystematik. Hier sollte es ein klar definiertes, mit dem Betriebsrat abgestimmtes Framework unter Ber√ľcksichtigung verschiedener Faktoren geben. Es mutet als Au√üenstehender schon seltsam an, wenn einzelne in unter einem Jahr zum Consultant bef√∂rdert werden, nach 2 Jahren im Unternehmen ohne signifikante Vorerfahrungen schon Senior Consultant sind, w√§hrend andere auch nach 5 Jahren im Unternehmen noch auf dem Level Consultant verharren. Solch eklatante Unterschiede sind mir von anderen ‚ÄěBeratungen‚Äú nicht bekannt.
*nehmt konstruktive Kritik ernst und tut diese nicht mit Floskeln ab!

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosph√§re auf der eigenen Ebene ist gut. Unterhalb der Ebene Projektleiter gibt es sehr viele sehr nette Kollegen. Ab Projektleiter-Ebene habe ich menschlich absolut unangemessenes Verhalten von unterschiedlichen Personen (2x) erlebt und dies wurde auch aus anderen Projekten berichtet (keine Einzelf√§lle!). Nat√ľrlich gibt es auch hier positive Ausnahmen. Leider ist bei mir der Eindruck entstanden, dass menschliche und wertsch√§tzende F√ľhrungskr√§fte (Teamleiter, Projektleiter usw.) eher die Ausnahme als die Regel sind.

Image

Abseits der Branche unbekannt, in der Branche teilweise noch als Mummert & Partner bekannt.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich ok, teilweise leider beeinträchtigt durch unnötiges Reisen.

Karriere/Weiterbildung

Auf dem Papier gibt es viel Weiterbildung (bspw. g√ľnstige interne Schulungen). Weiterentwicklung ist durch Body Leasing T√§tigkeiten, die beim Kunden niemand machen m√∂chte, praktisch nicht m√∂glich. Die T√§tigkeiten m√ľssen √ľber Jahre hinweg erbracht werden, der Wunsch nach einem Projektwechsel wird ignoriert oder durch Hinhalte-/Salamitaktik ins Endlose gezerrt. Man l√§uft gegen eine Wand. Ich denke mittlerweile, dass Sopra was die Weiterentwicklung der Mitarbeiter anbelangt, wirklich unterdurchschnittlich unterwegs ist. Es ist einfach schwierig, sich weiterzuentwickeln oder Fachwissen aufzubauen, wenn man √ľber Jahre hinweg geringqualifizierte T√§tigkeiten aus√ľben soll. Leider sind das keine Einzelf√§lle.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist f√ľr den Einstieg ok. Geh√∂rt man nicht zu den vermeintlichen Senkrechtstartern im Unternehmen (siehe Absatz ‚ÄěGleichberechtigung‚Äú), bekommt man extern bald deutlich mehr.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Durchschnittlich. Hierzu kann ich nichts Negatives aber auch nichts Positives sagen. Ich denke trotzdem, dass die Anweisung, Bahn zu fahren eher durch Kostenaspekte beeinflusst ist.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt viele sehr nette junge Kollegen. Hier scheint die Personalauswahl zu gelingen. Leider kann es passieren, dass man auf einem Ein-Mann-Bodyleasing Projekt landet und deshalb nicht wirklich die Möglichkeit hat, Kontakt zu den Kollegen aufzubauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier ist mir nichts Negatives aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Die F√ľhrungskr√§fte verstehen sich offensichtlich mehr als Personaldisponenten denn als F√ľhrungskr√§fte mit dem Ziel, ihre Mitarbeiter zu betreuen und zu entwickeln.
Man wird √ľber pers√∂nlich relevante Themen nicht informiert oder nur im letzten Moment. Man wird wie eine Schachfigur herumgeschoben. Der Aspekt der Weiterentwicklung der Mitarbeiter wird nicht als relevantes Kriterium ber√ľcksichtigt. √Ąu√üert man Zweifel an der eigenen Weiterentwicklung √ľber 1,5 Jahren im gleichen Projekt in der identischen Rolle, die schon von Anfang an nicht die steilste Lernkurve hatte, st√∂√üt man auf Unverst√§ndnis.

Arbeitsbedingungen

Keine Weiterentwicklung m√∂glich, unn√∂tige Reisen. Man wird √ľber pers√∂nlich relevante Themen erst im letzten Moment informiert. Man wird wie eine Schachfigur herumgeschoben.

Kommunikation

√úber pers√∂nlich relevante Themen wird man erst im letztm√∂glichen Moment informiert (wenn √ľberhaupt). Es wird mehr √úBER Mitarbeiter als MIT den Mitarbeitern gesprochen. Teilweise wird auch in Anwesenheit der Person √úBER sie gesprochen (nicht nur positiv), was f√ľr mich ein absolutes Unding ist und was ich in dieser Form in meiner bisherigen Laufbahn noch nicht erlebt habe.

Gleichberechtigung

Auf dem Papier vorhanden - es wird flei√üig gegendert. Faktisch ist m√§nnliches Platzhirschverhalten verbreitet und wird honoriert. Typisch m√§nnliches Verhalten wird gef√∂rdert und honoriert. Der Ton ist oft sehr rau. Dem stehen wiederum einzelne Frauen gegen√ľber, die fast schon √ľbertrieben gef√∂rdert werden und die aus f√ľr Au√üenstehende nicht nachvollziehbar ungew√∂hnlich schnell bef√∂rdert werden. Hier stellt sich auch wiederum die Frage nach der Verh√§ltnism√§√üigkeit und Marktentsprechung.

Interessante Aufgaben

Das ist wirklich der Punkt, den ich am schlechtesten bewerte. Es gibt keine echten Projekte und oft auch keine Stellenbeschreibung f√ľr T√§tigkeiten, die √ľber Jahre hinweg von der selben Person ausgef√ľhrt werden sollen. Weiterentwicklung wird dadurch wirklich schwierig und man ist selbst vor die Herausforderung gestellt, sich innerhalb der schwierigen Rahmenbedingungen weiterzuentwickeln. Wenn man sich darauf gefasst macht, einige H√ľrden zu √ľberwinden und sich evtl. den ein oder anderen unangemessenen Spruch anzuh√∂ren, kann es zumindest ansatzweise gelingen. Relativ bald sind dem aber Grenzen gesetzt und es hilft nur der Austritt.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

vielen Dank f√ľr Dein Feedback. Obwohl Deine Einsch√§tzung uns nat√ľrlich betroffen macht, verstehen wir Deine Vorschl√§ge als konstruktiv.

Unsere F√ľhrungskr√§fte werden mit einem internen Entwicklungsprogramm umfassend auf ihre Aufgaben vorbereitet, um ausschlie√üen zu k√∂nnen, dass sich Deine Erfahrungen wiederholen.

Bedauerlich ist ebenfalls, dass Du negative Erfahrungen in der Kommunikation mit Deiner F√ľhrungskraft in Bezug auf Deine Weiterentwicklung machen musstest. Wir haben bei Sopra Steria ein umfassendes Trainingsangebot, das allen zur Verf√ľgung steht bzw. in Deinem Fall stehen sollte.

Wir finden es sehr schade, dass Du Sopra Steria mit derart negativen Erfahrungen verlassen hast. Wenn Du Dein Feedback nochmal in einem pers√∂nlichen Gespr√§ch geben m√∂chtest, stehen wir im HR-Team jederzeit zur Verf√ľgung.

Wir w√ľnschen Dir alles Gute - beruflich wie privat.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

There's a great disturbance in the force!

3,1
Nicht empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

...bodenständig...unprätentiös....geduldig...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

...Entrepreneurship...

Verbesserungsvorschläge

...mehr Mut und Entschlossenheit f√ľr den Markt...Mut, die Zukunft selbst zu gestalten...Mut zu mehr Selbstbewusstsein...weniger Mikromanagement...

Arbeitsatmosphäre

Mit reinem Fokus auf den Kunden gelingt es täglich, eine hervorragende Arbeitsatmosphäre herzustellen...sobald das Zentralkomitee dazu stößt, verheddern sich alle schnell im Mikromanagement...Zahlen, Daten, Fakten...

Image

...nicht √ľber alle Einheiten gleich, aber deutlich im Aufw√§rtstrend...

Work-Life-Balance

...unterm Radar geht eine Menge...

Karriere/Weiterbildung

...alle T√ľren stehen offen...

Gehalt/Sozialleistungen

...jeder verhandelt f√ľr sich selbst...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

... vom Porsche bis zum SUV alles vorhanden...
...Sozial bem√ľht aber wenig engagiert...

Kollegenzusammenhalt

...keiner f√ľr alle, alle f√ľr keinen...

Umgang mit älteren Kollegen

...werden durchgängig mit Respekt und Anerkennung behandelt...

Vorgesetztenverhalten

...geprägt von Zitaten...

Arbeitsbedingungen

...jeder kann sich selbst organisieren...

Kommunikation

...Harmonie ist Ziel, doch Transparenz und Ehrlichkeit ist leider nicht die Tugend...

Gleichberechtigung

....bem√ľht, aber nicht wirklich gewollt...

Interessante Aufgaben

...die Firma hat eine Menge Potential...

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank f√ľr Dein offenes Feedback.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Keine Empfehlung!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sopra Steria Consulting in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Unangenehme Arbeitsatmosph√§re beim Kunden vor Ort. Es werden nahezu ausschlie√ülich Linient√§tigkeiten √ľbernommen, die mit Consulting nichts zu tun haben. Dem entsprechend niedrig ist‚Äôs ich das Ansehen des Kunden.
5 Tage die Woche beim Kunden ohne jegliche Flexibilität.

Image

Trotz der internationalen Größe und der Werbekampagnen sehr unbekannt auf dem Markt.

Work-Life-Balance

Hier kommt es auf den Kunden an. Nat√ľrlich macht man erst Feierabend, wenn es dieser zul√§sst. Das ist in Dienstleistungsbereich ja √ľblich. Die Arbeitszeiten waren dennoch v√∂llig in Ordnung. Jedoch wurde von der Projektleitung deutlich gemacht, dass offiziell √úberstunden zwar notiert werden d√ľrfen, es da aber gar nicht gerne gesehen wird, somit musste man sich immer rechtfertigen uns bekomm unfreundliche E-Mails, wenn es zu √úberstunden kam.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

BahnCard.
Fl√ľge sollen, wenn m√∂glich, vermieden werden.

Karriere/Weiterbildung

Fast gar keine Bef√∂rderungen in meinem Teamumfeld. Auch die internen Weiterbildungsangeboten in dem Bereich lie√üen zu w√ľnschen √ľbrig.

Kollegenzusammenhalt

In diesem Fall kann ich nur f√ľr mein ehemaligen Team sprechen, es ist jedoch nicht in allen Teams bei Sopra so schlecht. Ein Teamzusammenhalt war nicht existent. Sowas haben ich unter Erwachsenen noch nie gesehen und f√ľhrt dazu, dass viele schon alleine wegen dem Team und der Leitung nicht gerne arbeiten bzw. Das Projekt wechseln wollen.

Vorgesetztenverhalten

In meinem Bereich und Projekt katastrophal. Wenn man lange genug bei Sopra ist uns gerne Verantwortung f√ľr Mitarbeiter √ľbernehmen m√∂chte, dann stehen einem diese Wege auch offen. Problematisch ist nur, dass man Projekte und Teams leitet, von denen man fachlich keinen blassen Schimmer hat. Hier kann wirklich jeder F√ľhrungskraft werden, egal, ob das fachliche Wissen und die menschlichen F√ľhrungskompetenzen vorhanden sind.

Arbeitsbedingungen

Der interne IT Support leistet super Arbeit, ist jeder Zeit erreichbar und sehr hilfsbereit.
Das Firmenhandy ist veraltet.
Die nötigsten Utensilien werden gestellt.

Kommunikation

Interne Kommunikation ist unzureichend. Ausgenommen hiervon sind die regelmäßigen CEO E-Mails und Events.
Kommunikation mit den direkten Vorgesetzten und auf dem Projekt selbst ist jedoch nicht vorhanden. Wichtige Informationen werden oft nicht weitergegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung und orientiert sich am Markt. Reich wird man hier nicht, aber man kann gut damit leben.
Die internen Gehaltsunterschiede sind nur leider wenig nachvollziehbar und zu groß.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung in sofern nicht vorhanden, dass die F√ľhrungskr√§fte und Teamleiter teilweise alle zusammen immer wieder gegen die gleichen Kollegen geschossen haben, ganz egal, was diese gemacht oder nicht gemacht haben.

Interessante Aufgaben

Ausschlie√ülich operative Linient√§tigkeiten beim Kunden. Sehr wenig Abwechslung und keine Aufgaben, an denen man wachsen kann. F√ľr Berufseinsteiger ist das sehr ern√ľchternd und nimmt schnell die Motivation.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

vielen Dank f√ľr Dein umfangreiches Feedback. F√ľr uns ist es sehr bedauerlich zu lesen, dass Du offensichtlich negative Erfahrungen machen musstest.

Wir haben Anfang letzten Jahres unser internes F√ľhrungskr√§fteentwicklungsprogramm gestartet, in dem unsere Kolleg*innen explizit auf ihre Aufgaben als F√ľhrungskraft, insbesondere im Hinblick auf die Kommunikation im eigenen Team bzw. mit den eigenen Mitarbeiter*innen, vorbereitet werden. Hiermit hoffen wir, F√§lle wie Deinen, in Zukunft nahezu ausschlie√üen zu k√∂nnen.

Dass Du angehalten wurdest, Deine Mehrarbeit nicht zu erfassen, steht in absolutem Gegensatz zu unserem Verst√§ndnis des Arbeitzeitkontos als eines unserer Alleinstellungsmerkmale gegen√ľber anderen Beratungen.

Um Dein Feedback im Detail aufarbeiten zu k√∂nnen, stehen wir Dir im HR Team jederzeit f√ľr ein weiteres Gespr√§ch zur Verf√ľgung, wenn Du m√∂chtest.

F√ľr Deinen weiteren Weg, beruflich wie privat, w√ľnschen wir Dir alles Gute.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

F√ľr ITler nicht geeignet

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unehrlichkeit

Image

Sopra Steria?

Work-Life-Balance

Bei mir war die WLB ok ABER wer wöchentlich reisen muss hat definitiv keine WLB. Zudem sind die zusätzlichen administrativen Tätigkeiten nervig

Karriere/Weiterbildung

Relevante Weiterbildungsangebote nicht vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnitt f√ľr die Branche. Sozialleistungen unterdurchschnittlich!

Vorgesetztenverhalten

Die Reinste Katastrophe. Zum Gl√ľck ist die Person hier nicht mehr besch√§ftigt

Arbeitsbedingungen

Beim Kunden sehr schlechte Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Fachfremde Tätigkeiten und Bodyleasing. Wer eine "steile Lernkurve" haben möchte ist hier fehl am platz. Mit "echten" Consulting hat das nichts zu tun


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

danke f√ľr Deine Offenheit. Du scheinst an vielen Stellen negative Erfahrungen gemacht zu haben, was sehr schade ist.

Unsere F√ľhrungskr√§fte werden mit einem internen Entwicklungsprogramm auf ihre Aufgaben vorbereitet, um solche F√§lle, wie Du ihn beschreibst, in Zukunft auszuschlie√üen.

Auch f√ľr alle anderen Level gibt es bei uns interne Trainings, Coachings und Weiterbildungsm√∂glichkeiten. Sollten wir ein Thema intern nicht abdecken k√∂nnen, habt Ihr auch immer die M√∂glichkeit, in R√ľcksprache mit Eurer F√ľhrungskraft, an externen Angeboten teilzunehmen.

Wir bedauern, dass Du uns als Arbeitgeber mit einem negativen Gef√ľhl verl√§sst. Das h√§tten wir gerne verhindert. Falls bei Dir noch Kl√§rungsbedarf bestehen sollte, kannst Du jederzeit gerne auf eine*n von uns aus dem HR Team zugehen.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Ich f√ľhle mich wohl :-)

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wir sind ein Beratungshaus. Daher muss man unterscheiden zwischen der Atmosph√§re beim Kunden - das kann die Firma nat√ľrlich nur beschr√§nkt beeinflussen - und der Atmosph√§re im Team/in der Firma. Und dort kann man sich sehr gut wohl f√ľhlen

Image

Beim "einfachen" Volk ist der Name Sopra Steria leider noch ein Fremdwort. Aber im Markt hat sich das Unternehmen einen sehr guten Namen erarbeitet

Work-Life-Balance

Der Berater-Job ist kein 9-to-5-Job. Das ist jedem klar, der in diese Branche geht. Dennoch wird darauf geachtet, dass es ein Leben neben der Arbeit gibt. Mit dem Arbeitszeitkonto gibt es auch ein Medium, √ľber das auch die F√ľhrungskr√§fte darauf achten, dass sich dort nicht Unsummen an √úberstunden ansammeln.

Karriere/Weiterbildung

Wer will, der kann ...

Gehalt/Sozialleistungen

Ich kann nicht klagen :-)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

CDP (Carbon Disclosure Project) rating A for the fourth time in a row ....

Kollegenzusammenhalt

Top. Habe bisher in vielen verschiedenen Konstellationen gearbeitet und die Sopra-Kollegen immer als sehr positiv wahrgenommen. Es war immer positiv, konstruktiv und ein klarer Team-Gedanken.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich selbst n√§here mich der "5" und geh√∂re mit meinen mehr als 12 Jahren schon zum alten Eisen. Ich habe noch nie wahrgenommen, dass es Vorbehalte/Restriktionen/Benachteiligungen f√ľr √§ltere Kollegen gegeben haben k√∂nnte

Vorgesetztenverhalten

Sehr gut. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Nat√ľrlich h√§ngt das stark von den jeweiligen Personen ab - aber ich habe trotz diverser F√ľhrungskr√§fte nie etwas schlechtes zu berichten gehabt.

Arbeitsbedingungen

In der Firma: Sehr gut. Im Projekt h√§ngt es nat√ľrlich vom Kunden ab.
Auch in der aktuellen Corona-geriebenen Situation zeigt sich die Firma flexibel im Umgang mit der persönlichen Ausstattung im HomeOffice

Kommunikation

Es gibt h√§ufig Emails von der Unternehmensf√ľhrung. Relevante und wichtige Informationen werden ordentlich "nach unten" kaskadiert. Es gibt ein internes Portal - Yammer - auf dem immer aktuelle Themen aus allen m√∂glichen Bereichen diskutiert werden

Gleichberechtigung

Diversity wird sehr groß geschrieben und aktiv vorangetrieben.

Interessante Aufgaben

Das hängt vom Projekt ab. Aber grundsätzlich: Ja. Wenn man etwas kann und das auch zeigt, ergeben sich auch immer interessante Projekte

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank f√ľr Deine R√ľckmeldung. Es freut uns sehr zu lesen, dass Du so viele positive Aspekte bei Sopra Steria als Arbeitgeber findest und wir hoffen nat√ľrlich, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

Luft nach oben

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria Consulting in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Diversity und Schulungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Vorgesetztenverhalten, Gehalt/ Sozialleistungen

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung aller Mitarbeiter-

Work-Life-Balance

Die Arbeit ist gut mit dem Privatleben vereinbar, da weniger √úberstunden anfallen als branchenspezifisch.

Karriere/Weiterbildung

Die Schulungen sind gut und umfassend. Anregungen bzw. Verbesserungsvorschläge werden zwar angehört, aber aus meiner Sicht nicht umgesetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist f√ľr den Stress, der mit dem Job als IT-Berater verbunden ist deutlich zu niedrig, solange man nicht im Management ist.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen auf gleicher Ebene herrscht generell eine Kultur der gegenseitigen Hilfe. √úber die Ebenen hinweg ist das ausgeschlossen.

Vorgesetztenverhalten

Leider sehr ausbauf√§hig. Es gibt Grundz√ľge einer Zweiklassengesellschaft, die das Management vom Rest trennt. Dies schl√§gt sich nicht nur in der Gehaltsstruktur nieder, sondern auch in im t√§glichen Miteinander. Manager gew√§hren nicht-Managern wenig Einblicke, sondern erwarten die Abarbeitung portionierter Aufgaben mit Scheuklappen. Wer nicht Teil des Managements ist, braucht seine Meinung im Arbeitsalltag in der Regel nicht zu √§u√üern, da sie nicht z√§hlt.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung sowie die B√ľror√§ume an sich sind gut bis sehr gut f√ľr den Arbeitsalltag geeignet.

Kommunikation

Die Kommunikation funktioniert leider sehr schlecht. Oft erf√§hrt man Umst√§nde, die sich auf den eigenen Arbeitsalltag auswirken erst wenn es zu sp√§t ist. Sehr unangenehm wird es dann, wenn der Kunde mehr √ľber Beraterinterna wei√ü, als der Berater.

Gleichberechtigung

Die Themen Diversity und Gleichberechtigung werden groß geschrieben, sehr vorbildlich!

Interessante Aufgaben

Man muss Gl√ľck haben interessante Aufgaben zugeteilt zu bekommen. Wenn man mit seinen Aufgaben nicht zufrieden ist, ist ein Wechsel, auch nach vielen gegenteiligen Versprechen seitens des Managements, nicht m√∂glich


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Isabel Feller, Talent Acquisition & Employer Branding
Isabel FellerTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

wir danken Dir, dass Du Dir Zeit f√ľr ein Feedback genommen hast. Wir freuen uns, dass Du unsere Bem√ľhungen und Ma√ünahmen im Bereich Weiterbildung, Work-Life-Balance und Diversity wahrgenommen hast und positiv bewertest. Aber nat√ľrlich ist es schade, dass Du das Gef√ľhl hattest nicht immer ausreichend und zeitnah in der unternehmensinternen Kommunikation involviert gewesen zu sein. Eine Zweiklassengesellschaft ist nicht im Sinne unserer Unternehmenskultur, in der wir die Kommunikation √ľber alle Hierarchieebenen hinweg gro√ü schreiben und diese stets auch in beide Richtungen m√∂glich sein soll. Jede*r Mitarbeiter*in kann und soll eigene Ideen und Meinungen mit einbringen, um uns als Unternehmen voranzubringen und das ganz unabh√§ngig vom eigenen Level. Es tut uns leid, dass Du das Gef√ľhl hattest durch Deine eigene F√ľhrungskraft daran gehindert worden zu sein. Wir arbeiten kontinuierlich daran, alle Mitarbeiter*innen zu erreichen und Plattformen f√ľr den Austausch von Ideen und Meinungen sowohl auf Divisionebene, als auch unternehmens√ľbergreifend, zu schaffen.

Wir danken Dir f√ľr Deinen Einsatz und w√ľnschen Dir alles Gute f√ľr Deine weitere berufliche Zukunft.

Viele Gr√ľ√üe
Isabel

Innovator mit top Entwicklungsm√∂glichkeiten, guter F√ľhrung, interessanten Projekten

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit f√ľr Vorschl√§ge/Ver√§nderungen, z.T. grandiose Gesch√§ftsr√§ume (HH), viele kleine Aktionen, offene Ohren bis zum C-Level, serviceorientierter Office Service

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gesch√§ftsstellen sind z.T. sehr qualitativ sehr unterschiedlich eingerichtet, mittleres Management muss manchmal "√ľbersprungen" werden, damit gute Ideen voran kommen

Verbesserungsvorschläge

Das mittlere Management sollte zu regelm√§√üigen Schulungen verpflichtet werden, hier gibt es Defizite zu vielen F√ľhrungsthemen. Ggf. mal "leading simple" etablieren?
VWL einf√ľhren.

Arbeitsatmosphäre

Offene Atmosphäre, gefördert durch Events, offenes Raumkonzept und Kommunikationsinfrastruktur

Image

Da, wo Sopra Steria bekannt ist, ist das Image gut. Viele kennen noch Mummert, Sopra Steria selbst ist aber am Markt wenig bekannt.

Work-Life-Balance

Sehr gut, hier gibt es eine realistische Zeiterfassung und der AG achtet auf Ruhepausen. Einzig die Urlaubstage sind im Vergleich mit anderen Unternehmen relativ gering.

Karriere/Weiterbildung

Sehr gute F√∂rderprogramme - f√ľr die man aber vom Vorgesetzten vorgeschlagen werden muss. Es gibt F√§lle. in denen Kollegen bereit w√§ren f√ľr den n√§chsten Schritt, aber der direkte Vorgesetzte wenig Wert auf Bef√∂rderungen legt - dadurch gehen dem Unternehmen leider richtig gute, potentielle F√ľhrungskr√§fte verloren.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenige Ausnahmen durchweg sehr kollegiales Verhalten. Bei den wenigen, unschönen Ausnahmen könnte das Unternehmen gern etwas schneller aussortieren

Umgang mit älteren Kollegen

Habe nur guten Umgang erlebt, den √§lteren Kollegen werden z.T. sehr gro√üz√ľgige Angebote f√ľr ATZ gemacht

Vorgesetztenverhalten

Auf C-Level und im unteren Management gr√∂√ütenteils gut, im mittleren Management gibt es einige defizite, da sind z.T. Menschen eingesetzt, die sich nicht einmal ansatzweise mit F√ľhrungsstilen auseinander gesetzt haben bzw. nicht einmal die Vorgaben des Unternehmens f√ľr gute F√ľhrung kennen.

Arbeitsbedingungen

In der GS Köln sind die "Open Spaces" teilweise sehr laut, es gibt wenig Möglichkeiten in Ruhe zu telefonieren - ansonsten sind die Räume sehr angenehm und modern gestaltet

Kommunikation

Das C-Level infromiert regelmäßig die Mitarbeiter in Live-Events und Meetings/Q&As, die Level darunter sind eher nicht so kommunikativ, im unteren Management wird es dann wieder besser

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt liegt in einem guten Rahmen, ist nat√ľrlich auch Verhandlungssache. Manchmal entsteht der Eindruck, dass bei den Gehaltsvorschl√§gen dem Management die Konkurrenzsituation im "war for talents" nicht bewusst ist.
VWL werden nicht angeboten.

Gleichberechtigung

Das Thema "Diversity" wird sehr groß geschrieben, was allerdings auf Bildern des LEX kaum auffällt - dort nur "weiße Männer", hier fehlt Frauenpower.

Interessante Aufgaben

Sehr großes Spektrum an Projekten und Kunden

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Lieber Kollege, liebe Kollegin,

vielen Dank f√ľr Dein konstruktives Feedback. Es freut uns zu lesen, dass Du in vielen Punkten bereits sehr zufrieden mit Sopra Steria als Arbeitgeber bist.

Wir arbeiten weiter an unseren Optionen zur F√ľhrungskr√§ftentwicklung f√ľr alle Level und nehmen Deine Hinweise daher gerne auf.

Viele Gr√ľ√üe
Anna

MEHR BEWERTUNGEN LESEN