Sopra Steria als Arbeitgeber

Sopra Steria

867 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 71%
Score-Details

867 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

297 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 123 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sopra Steria über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Leider ein riesen GAP zwischen CEO und Belegschaft!

4,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Toller Turnaround, super CEO und teilweise wirklich gute Teams und Führungskräfte.
Mehr direkte Kommunikation mit den ersten Führungsebenen. Menschen einbinden und nicht nur durch die Hierarchie kommunizieren. Dann bekommt der CEO auch mehr mit was falsch läuft.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sicher eine einseitige Sicht, weil ich immer in einer BU war.
Aber aus meiner Sicht ist der "Hamburger Glaspalast" ein Traumschloss. HR hat keine Ahnung vom Business, war keinen Tag Berater, wirft aber munter mit unpassenden Ideen um sich.
Das zeigt sich auch in vielen Tools wie dem neuen CRM. 1000 Felder die man ausfüllen muss, super altes starres Design. Im Ergebnis, genau das alte System nur hübscher. Also nutzt es niemand.

Verbesserungsvorschläge

Business Unit Directoren und Division Directoren wirklich mal wieder ins Projekt bringen.
Everybody is billable is derzeit eine farce! Die Herren Directors lassen ihre Senior Manager von Vertrieb bis operativer Steuerung alles tun. Sie selbst sind mit Excel Tabellen und Rechtfertigungen beschäftigt.
Entweder geht Ihr den CEO Kurs mit oder arbeitet mit - derzeit seit Ihr eher die, die im Weg stehen. Nicht die Jungmanager, die zu Shape gehen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist gut. Alle sind sich einig, dass die Prozesse schlecht sind und lachen gemeinsam über Lotus Notes und die 100ste Excel-Liste zur Abfrage wer trotz Corona noch reist.

Image

Das wird besser! Vielleicht schafft es Sopra ja mal, länger als 3 Jahre den gleichen Namen zu behalten. Dann kennen Euch vielleicht bald mehr leute!

Work-Life-Balance

Klassische Unternehmensberatung.
Wer weiter kommen will wird hier und da ein paar Extra-Stunden arbeiten, Angebote schreiben etc.
Aber wer 9to5 machen will oder Dienstags Mittags zum Yoga will, den hindert nichts.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Verhältnis zu anderen IT-Beratern: Eher überdurchschnittlich. Und gute Karriere und Aufstiegschancen.
Im Vergleich zu eher strategischeren Beratern: Meist etwas schlecht bzw. mehr Fixgehalt / wenig Variables.

Kollegenzusammenhalt

Super!
NEXT und die Experimente in der Organisation haben es etwas schwieriger gemacht, aber noch immer 4/5

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt viele ältere Mitarbeiter aus Mergern etc. (Bull, Steria). Machmal etwas seltsam, wenn man als Senior Consultant einen 60 Jährigen Senior Manager im Projekt steuern soll. Aber passt!

Vorgesetztenverhalten

Natürlich immer unterschiedlich nach Bereich. Mein direkter Vorgesetzter war super und hat versucht alles möglich zu machen.

Arbeitsbedingungen

Hier geht mehr, Sopra! Die Laptops sind okay. Die Handys seit Jahren ein Witz! Aber vom BU-Direktor aufwärts genehmigt man sich natürlich was besseres! Das macht vieles leider unglaubwürdig.
Aber es gibt einen Extra-Stern für die tolle neue GS in Hamburg.

Kommunikation

Der CEO bemüht sich um Kommunikation - auf der Division und BU Ebene wird gnadenlos alles blockiert. Alles was die Leitung nicht wissen soll wird weg gefiltert und in beide Richtungen veränderte Nachrichten gesendet.
Schon in den ersten Wochen hieß es "Bloß nichts erzählen, das wird Dir alles zu DEINEM Nachteil ausgelegt".

Wer mal auf einem Business Update war weiß, dass das nicht stimmt.

Gleichberechtigung

Eigentlich sehr ausgeglichen.
Als ich angesprochen wurde ob ich nich mehr Vertrieb machen will, weil "ich eine Frau bin und sie gerne mehr weibliche Manager hätten" fand ich das nicht so toll. Hätte lieber eine Beförderung für Leistungen bekommen.

Interessante Aufgaben

Mal ja mal nein.
Mein erstes Projekt war recht langweilig und hatte wenig spannende Aufgaben. Im zweiten Projekt haben wir dann wirklich an der strategischen Entwicklung des Kunden mitgeholfen.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Hallo liebe ehemalige Kollegin,

danke für Deine offenen Worte. Es freut uns natürlich sehr, dass Sopra Steria Dir aus Deiner Perspektive sowohl tolle Karrierechancen als auch eine ausgewogene Work-Life-Balance geboten hat. Auch wenn Du generell zufrieden mit uns als Arbeitgeber warst, hast Du ein paar Verbesserungspotentiale geäußert, auf die ich gerne eingehen möchte.

Die aktuelle Lage ist für uns alle neu und zieht an einigen Stellen administrativen Mehraufwand nach sich, um den wir leider nicht herumkommen. Das wünschen auch wir uns anders.

Was die Kommunikation betrifft, ist es natürlich alles andere als unserer gemeinsamen Kultur der Offenheit entsprechend, wenn Information gefiltert wird.

Ebenfalls ist es schade, dass Dich das HR Team mit Ideen, welche die Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen fördern und verbessern sollen, nicht abholen konnte. Wir freuen uns, wenn Du nochmal die Zeit findest, um Deine Punkte im Detail mit uns durchzugehen.

Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Weg, beruflich wie privat, alles Gute.

Viele Grüße
Anna

Für Absolventen und Berater nicht geeignet

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Kollegenzusammenhalt hat vieles kompensiert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vieles (siehe oben)

Verbesserungsvorschläge

Die Personalauswahl für die Leitung des Bereichs Banking überdenken.
Endlich eine vernünftige Themenentwicklung ermöglichen und Budgets bereitstellen.
Berater nicht mehr für Sopra Steria arbeitskostenfrei durch die Republik schicken, sondern lokal einsetzen (ja, das funktioniert tatsächlich)
Endlich mehr Ehrlichkeit in Bezug auf Arbeitszeit und Beförderungen.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima (die Unternehmenskultur), das (die) vom aktuellen CEO im positiven Sinne mühevoll aufgebaut wurde, wird zunehmend schlechter und im Bereich Banking durch die neue Leitung seit Beginn 2020 geradezu mutwillig zerstört. Grund dafür ist der steigende Vertriebsdruck, der durch den Markt und die Mitbewerbersituation gerechtfertigt wird; von oben nach unten wird schleichend Konkurrenzdruck unter den Mitarbeitern geschürt.
Die Unternehmensleitung schürt laufend das Gefühl, dass es nie (!) genug ist, was man tut. Dennoch immer noch drei Sterne, da der Zusammenhalt unter den Kollegen auf der gleichen Ebene und unter jenen, die sich lange kennen, noch gut ist.

Image

In den über zehn Jahren meiner Betriebszugehörigkeit musste ich immer erklären, wer Sopra Steria eigentlich ist (Steria Mummert, das Vorgängerunternehmen, war noch eher ein Begriff). Sopra Steria hat kaum Branding im Markt, und wenn, dann eher das Image der "günstigen Berater" von der Stange. Es gibt Kundenaussagen: "Sopra Steria? Ne, da hole ich mir lieber einen richtigen Berater.". In einer anderen kununu-Bewertung stand "der Berater-ALDI", das trifft es gut.

Work-Life-Balance

Viel Reisetätigkeit wie eben für Unternehmen, deren Mitarbeiter an beliebigen Orten eingesetzt werden können, üblich. Acht Stunden Reisezeit pro Woche müssen unbezahlt akzeptiert werden. Wenn man drüber liegt, "verbietet" meistens der Projektleiter, dass man die Reisezeit auf das Projekt belastet. Es gibt zwar ein Arbeitszeitkonto, so dass Mehrarbeit zu gegebener Zeit wieder abgefeiert werden kann, allerdings wird das tatsächliche Aufschreiben von Mehrarbeit durch Projektleiter teilweise verboten. Bei Führungskräften ist die Dokumentation von Mehrarbeit verpönt, "so etwas tut man als FK nicht". Von einer FK wird beliebig Mehrarbeit ggf. auch am Wochenende erwartet. Das Überschreiten der gesetzlich zulässigen Arbeitszeit wird oft stillschweigend durch die jeweiligen FKs geduldet oder ignoriert.

Karriere/Weiterbildung

Auf den unteren Stufen noch in Ordnung. Weiter oben, wenn die Mitarbeiter dann so langsam teuer werden, werden Beförderungen immer schwieriger und an absurde Hürden (Umsatzvorgaben) gekoppelt. Die Bedingungen für Beförderungen sind dann nicht mal mehr einheitlich und klar definiert. Es ist viel von der "Extrameile" die Rede, die für Beförderungen zu gehen ist, sprich: opfere viel Deiner Freizeit für's Unternehmen und dann kommst Du vielleicht voran.
Dennoch immer noch zwei Sterne, da Sopra Steria als Sprungbrett zu richtigen Beratungsunternehmen evtl. hilfreich sein kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt im Marktdurchschnitt, verglichen mit großen Beratungshäusern eher unterdurchschnittlich. Sozialleistungen gibt es keine, Null, gar nichts. Die Anzahl der Urlaubstage (27 Tage) sind komplett unter Marktstandard.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Auffälligkeiten. Es wird überwiegend Bahn gefahren.

Kollegenzusammenhalt

Auf gleicher Ebene gut mit wenigen Ausreißern.

Umgang mit älteren Kollegen

Überwiegend gut. Ab einem bestimmten Alter wird man sanft genötigt, in ATZ zu gehen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich. Persönlich bin ich immer gut gefahren (evtl. einfach Glück gehabt). Von Kollegen hört man jedoch die absurdesten Geschichten über Vorgesetztenverhalten. Allen gemeinsam ist, dass der Druck von oben nach unten durchgereicht wird.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen hängen stark vom Kunden und Projekteinsatz ab. Die Technik, die Sopra Steria stellt, ist überwiegend in Ordnung. Die zu nutzenden Tools z.B. für Zeiterfassung und Forecast sind - gelinde gesagt - noch sehr unreif und fehlerhaft, teilweise eine echte Zumutung.

Kommunikation

Die Kommunikation vom CEO ins Unternehmen ist gut, aber teilweise gefiltert oder unvollständig. Ansonsten hängt die Kommunikation sehr von der Führungskraft ab. Die Kommunikation über die unternehmensinternen Plattform "Yammer" ist langweilig, da sie im Wesentlichen von Postings geprägt ist, die aussagen, wie wahnsinnig toll alles ist und das "wir die besten sind". Kritische Beiträge sind nicht erwünscht und werden sofort zerpflückt.

Gleichberechtigung

Keine besonderen Auffälligkeiten. Dennoch ein Stern Abzug, da man den Eindruck gewinnen kann, dass Frauen bisweilen bevorzugt werden, um eine bestimmte Quote zu erreichen.

Interessante Aufgaben

Für Absolventen ist Sopra Steria nicht geeignet, da diese aus Mangel an eigener Erfahrung erst mal für einige Jahre in (oft langweilige) Linienpositionen - also keine wirkliche Beratung - eingesetzt werden. Solange der Kunde zufrieden ist und bezahlt, ändert sich für den eingesetzten Kollegen auch nichts daran. Viele Absolventen erkennen das nach ein bis zwei Jahren und verlassen Sopra Steria daher wieder.
Für erfahrene, "echte" Berater nur bedingt oder nicht geeignet, da es kaum wirkliche Beratungsprojekte gibt. Oft auch nur Linienunterstützung und Kapazitätserweiterung in Projekten, die die Kunden selbst durchführen.
Interessante Aufgaben könnten in der Themenentwicklung liegen, allerdings ist dafür kein Budget vorhanden. Das Wichtigste ist die Faktura beim Kunden; dem wird alles untergeordnet. Besonders ehrgeizige Kolleginnen und Kollegen betreiben Themenentwicklung in ihrer Freizeit, weil sie glauben dann damit im Unternehmen vorankommen zu können. Das kann aber muss nicht funktionieren.

Arbeitgeber-Kommentar

Dana Orthaus, Talent Acquisition & Employer Branding
Dana OrthausTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

wir danken Dir für Dein ehrliches und konstruktives Feedback.

Schade, dass Du derart negative Erfahrungen aus Deiner Zeit bei Sopra Steria mitnimmst. Umso mehr freut es uns, dass Dir zumindest die Kommunikationskultur und der Teamgedanke so zugesagt haben. Auf einige Deiner genannten Verbesserungspotentiale möchte ich gerne näher eingehen. Offen und transparent zu kommunizieren, ist ein Anspruch, den wir an unsere Führungskultur stellen. Mit unserem neuen Führungskräfte-Entwicklungsprogramm tragen wir dafür Sorge, dass dies noch stärker umgesetzt wird. Dass die Ausstattung in Projekten bei unseren Kunden nicht immer unbedingt den eigenen Wünschen entspricht, können leider auch wir nicht beeinflussen. Was wir beeinflussen können, sind die Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche. Hier müssen wir auch auf die Proaktivität unserer Kolleg*innen setzen. Wenn Du nicht zufrieden bist, suche das Gespräch mit Deiner Führungskraft. Wir arbeiten daran, die branchen- und kompetenzübergreifende Zusammenarbeit innerhalb unserer verschiedenen Teams immer weiter auszubauen.

Zudem setzen wir in unseren Kundenbeziehungen auf Langfristigkeit. Somit ist es nicht Teil unserer Strategie, kurzfristig Neuausrichtungen und Innovationen voranzutreiben, um den Kunden dann mit der Umsetzung allein zu lassen. Wir möchten für unsere Kunden auch in jeder Phase der Projektumsetzung der erste Ansprechpartner sein.

Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Weg, beruflich wie privat, alles Gute.

Viele Grüße
Dana

Viel Versprochen, leider nichts gehalten

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Work Life Balance, viele Freiheiten

Verbesserungsvorschläge

Junge Talente fördern und vor allem Fordern! Die Vorgesetzten sollten sich an die Absprachen halten und nicht immer nur Ansprüche stellen, ohne Gegenleistung. Und die Leute dahin setzen, wo sie sich interessieren und nicht einfach Stumpf einteilen.

Arbeitsatmosphäre

Es interessiert sich keiner für dich, alibimäßig wird mal gefragt, aber die Antwort wird nicht gehört.

Work-Life-Balance

Du kannst machen was du willst. Auch während der Arbeitszeit

Karriere/Weiterbildung

Null Karrierechance, sofern man keine 50 Jahre alt ist oder älter.

Kollegenzusammenhalt

Jeder ist Einzelkämpfer

Vorgesetztenverhalten

Die Wurzel allen Übels: Tolle Reden halten, aber am Ende nichts einhalten.

Kommunikation

Es wird viel gesprochen und versprochen. Aber am Ende kann sich keiner daran erinnern und das, was dir in Aussicht gestellt wird, wird um Längen nicht eingehalten.

Gleichberechtigung

Ab 50 Jahren ist man etwas wert. Darunter ist man ein Grünschnabel und hat angeblich keine Ahnung vom Leben und der Arbeit.

Interessante Aufgaben

Es ist wie besser bezahlte Zeitarbeit: Du bekommst den Job, den die internen der Firma nicht machen wollen und du kommst dann als externer dahin. Monotone Arbeit, die du einfach ohne Hinterfragen ausführen sollst.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

danke für Dein Feedback. Wir bedauern, dass Du die Arbeitsatmosphäre als so wenig wertschätzend wahrnimmst und hoffen, dass wir daran gemeinsam noch etwas ändern können. Einzelkäpfertum und mangelnden Zusammenhalt unter den Kolleg*innen lesen wir hier als Kritik sehr selten. Wir hoffen sehr, dass es sich in Deinem Umfeld um eine Ausnahme handelt.

In Deiner Wahrnehmung kommt die Karriereförderung von jungen Talenten bei Sopra Steria zu kurz. Wir haben ein umfassendes Trainingsangebot, insbesondere für die Teilnehmer*innen der Graduate Programs, und fördern unsere Mitarbeitende sowohl im externen Projektkontext als auch in internen Projekten. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Dich in Deinem Aufgabenbereich nicht weiterentwickeln kannst, möchten wir Dir empfehlen, das Gespräch mit Deiner Führungskraft zu suchen, um mögliche Alternativen für Dich zu finden. Auch wir vom HR Team stehen Dir jederzeit für ein offenes Gespräch zur Verfügung.

Viele Grüße
Anna

Bewertung der Sopra Services-Finger weg.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das man theoretisch die Möglichkeit hat in den Consulting Bereich zu wechseln.
Bei der Services gab es ein gutes Teamwork.
Man kann wie viele ehemalige Mitarbeiter die Services als Karrieresprungbrett zur Bank nutzen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter werden verheizt, innerhalb des Unternehmens wird man oft von oben herab betrachtet.
Kommunikation zwischen Management und Mitarbeiter ist nicht wirklich vertrauensvoll

Verbesserungsvorschläge

Die Services sollte aufgelöst werden oder den Mitarbeitern sollte wenigstens ehrlich gesagt werden, dass es massive Unterschiede zwischen Consultant und Service Mitarbeiter gibt bevor sie unterschreiben.

Arbeitsatmosphäre

Extremer Druck vom Kunden der durch das Management ungefiltert an die Kollegen weitergeleitet wird. In vielen Bereichen innerhalb Sopras werden Mitarbeiter der Sopra Services leider von oben herab betrachtet.

Image

Sopra an sich ist in Ordnung, man sollte es aber tunlichst vermeiden bei der Services anzufangen deren Ruf im gesamten Unternehmen eher negativ konotiert ist.

Work-Life-Balance

Nur 27 Tage Urlaub, viele Kollegen saßen täglich mehr als 8 Stunden beim Kunden, Überstunden wurden vom Management sehr kritisch gesehen. Führungskräfte, die keine wirklich Ahnung vom Projekt hatten, kamen stets auf einen zu und baten keine Überstunden (die aufgrund Fristen notwendig waren) aufzuschreiben.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich intern durchaus jährlich bis zum fünf Tage weiterbilden, Bildungsurlaub gabs auch. Das Paket stimmte, jedoch sollten insbesondere zu Themen wie Compliance und AML weitere Schulungen angeboten werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich glaube Sopra bietet durchaus viele Möglichkeiten, diese sind aber den meisten Mitarbeitern der Services unbekannt. Gehalt ist deutlich unter den Consultants.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gab es nicht

Kollegenzusammenhalt

Dieser ist super, Teamleads und Team versuchen ihr Bestes, Kommunikation war stets ehrlich und man hat versucht gemeinsam das Beste aus dem Arbeitsalltag zu machen auch wenn der Kunde stets im Nacken saß.

Umgang mit älteren Kollegen

Bis auf wenige Ausnahmen gab es keine älteren Kollegen, diese Ausnahmen wurden jedoch respektvoll behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Im Team selbst herrschte eine kommunikative und vertrauensvolle Atmosphäre, falls jedoch mal das Management vor Ort war änderte sich dieses blitzschnell im Stille, die Vorgesetzten haben nur geringe Erfahrung mit den Projekten und sind entsprechend eher inkompetent, auch der Umstand Mitarbeiter dazu anzuhalten keine Überstunden zu nehmen, spricht Bände. Positiv zu bewerten ist, dass die Vorgesetzten stets erreichbar waren.

Arbeitsbedingungen

Überstunden an der Tagesordnung, Büro vor Ort sehr zentral beim Kunden in modernen Gebäuden, teilweise jetzt im Homeoffice.

Kommunikation

Kommunikation nicht immer ehrlich, vieles wird Versprochen, leider nur wenig und mit Nachdruck gehalten.

Gleichberechtigung

Team war bunt gemischt und selbst Leute aus anderen Studiengängen, ohne Verbindung zum Finanzwesen, erhielten eine Chance.

Interessante Aufgaben

Bodyleasing und Linientätigkeit bei denen oftmals Fristen eingehalten werden müssen, am Thema Anfang recht spannend, nach wenigen Monaten verliert aber fast jeder die Motivation.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

vielen Dank für Deine ehrlichen Worte.

Es ist schön zu lesen, dass der Teamzusammenhalt bei Euch so gut funktioniert hat. Was uns betroffen macht, ist die Tatsache, dass Du das Gefühl hattest, keine Mehrarbeit aufschreiben zu können, wenn diese notwendig war. Ebenfalls bedauerlich ist, dass Du die fachliche Führungsqualität Deiner Teamleads als nicht ausreichend empfunden hast.

Um hier anzusetzen, möchten wir Dich bitten, nochmal den Kontakt zu Clemens Meyer zu suchen, damit wir uns weiterentwickeln und Dein Feedback besser nachvollziehen können.

Wir wünschen Dir für Deine Zukunft, beruflich wie privat, alles Gute.

Viele Grüße
Anna

Solides IT-Beratungshaus mit moderner Kultur

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sopra Steria SE in Hamburg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Gute, offene und regelmäßige Kommunikation, Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Angst vor schlechter Geschäftsentwicklung, monetäre Mitarbeiterleistungen aufgeschoben, Selbstbeweihräucherung des mittleren Managements, eher Bodyleasing als echte Projektaufträge


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Dein ehrliches Feedback. Es freut uns zu lesen, dass Du die Kommunikation und Deine eigene Flexibilität bei uns im Unternehmen so positiv wahrnimmst. Auch auf Deine Bedenken möchten wir eingehen.

Wir fahren – wie ein Großteil aller Wirtschaftsakteure weltweit – in der aktuellen Situation auf Sicht. Das bedeutet für uns, dass wir uns im Hinblick auf die massive Eigendynamik um Covid19 dafür entschieden haben, vorausschauend und präventiv zu agieren – nicht reaktiv. Insofern möchten wir Dir versichern, dass verschoben keinesfalls aufgehoben bedeutet. Solltest Du Gesprächsbedarf haben, kannst Du auch jederzeit gerne auf uns im HR Team oder auf Deine Führungskraft zugehen.

Viele Grüße
Anna

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Bodyleasing und langweilige Aufgaben

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Überstunden werden dokumentiert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bodyleasing, falsche Versprechungen von der Führungskraft

Verbesserungsvorschläge

Man sollte sich nicht als Beratung verkaufen und letztendlich die Mitarbeiter für langweilige Linienaufgaben verbrennen. Viele junge Leute kommmen mit Motivation und gehen frustriert, weil viele Aufgaben einfach eintönig und langweilig sind

Work-Life-Balance

In den meisten Fällen wird man quer durch die Republik geschickt. Life also eher weniger..

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Graduate Programm. Wer einen Schulababschluss hat, verfügt bereits über die vermittelten Fähigkeiten. Andere Schulungen muss man bei der Führungskraft durchsetzen. Wird aber nicht so gerne gesehen, weil man in der Zeit keinen Umsatz generiert.

Vorgesetztenverhalten

Viel leere Worte

Interessante Aufgaben

Man erledigt die Arbeit, die sonst keiner machen will..


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Dana Orthaus, Talent Acquisition & Employer Branding
Dana OrthausTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

vielen Dank für Dein offenes Feedback. Es überrascht uns zu hören, welche Erfahrung Du in Bezug auf unser Weiterbildungsangebot gemacht hast. Das entspricht natürlich nicht dem Standard den wir verfolgen. Das man als Berater*in jedoch eine hohe Reisebereitschaft mitbringen sollte, kommunizieren wir bereits während des Bewerbungsprozesses, genauso wie den Aspekt, dass neben der Projekttätigkeit auch Linientätigkeiten anfallen. Gerne kannst Du persönlich nochmal den Kontakt zu dem HR Bereich aufnehmen, damit wir über Deine Kritikpunkte und mögliche Missverständnisse sprechen können.

Viele Grüße
Dana

Schade - schlecht geworden!

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

das diese Kapitel hinter mir liegt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

höhere Manager geben ambitionierte Commitments bzgl. Umsatz- und Saleszahlen. Die normalen Angestellten dürfen dann schauen, dass dieses Ziel erreicht wird.

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf das Projekt und Führungskraft an. Zur Zeit herrscht schlechte Luft. Management und Vertrieb kann die Zahlen nicht erreichen und gibt Druck nach unten weiter um eigene Position zu sichern.

Work-Life-Balance

In vielen Projekte nicht vorhanden. Urlaubstage unterdurchschnittlich. Wochenendarbeit wird häufig erwartet.

Karriere/Weiterbildung

Als Techniker oder Fachberater kaum Aufstiegchancen. Bei Gehaltsverhandlungen mit Führungskraft häufig der Verweis auf die "extra Meile", "mehr Unternehmer im Unternehmen", mehr digitales Engagement oder mehr Umsatz ..

Gehalt/Sozialleistungen

Unteres Mittelfeld, Hotelrate nicht zeitgemäss. Kein Essensgeld /Verpflegungsmehraufwand für Ortsansässige... obwohl man die Geschäftstelle als Berater nie sieht und meist seine Mittagspause mit nicht Ortsansässigen verbringt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

kein Jobticket u.ä. für den öffentlichen Nahverkehr

Kollegenzusammenhalt

Mit das beste an dem Unternehmen

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht viele ältere bzw. erfahrene Kollegen in Projekten unterwegs. Als Consultant ist man meist auf sich alleine gestellt.

Vorgesetztenverhalten

Vertriebsdruck wird für alle Mitarbeiter aufgebaut. Nur wenige Führungskräfte als Vorbild geeignet.
Mittleres Management ganz schwach und Fähnchen im Wind. Dient als Sprachrohr des höheren Managements.

Arbeitsbedingungen

Kundenabhängig. IT Ausstattung (Laptop, Handy,..) unteres Mittelfeld.

Kommunikation

CEO gibt sich mit Videos usw. große Mühe

Interessante Aufgaben

gerade für Entwickler eher uninteressante Aufgaben.


Image

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

danke, dass Du Dir die Zeit für ein Feedback genommen hast. Dein Lob für den Zusammenhalt unter den Kolleg*innen und für die Unternehmenskommunikation freut uns sehr.

Umso bedauerlicher ist es, dass wir Dich damit scheinbar nicht erreichen konnten. Die letzten Monate gehen an so gut wie keinem Unternehmen spurlos vorbei und so müssen natürlich auch wir verstärkt Kraft in unsere bestehenden sowie in den Aufbau neuer Kundenbeziehungen investieren. Schade, dass wir Dich dabei verloren haben.

Wir wünschen Dir alles Gute für Deinen weiteren Weg, beruflich wie privat.

Viele Grüße
Anna

Bodyleasing

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Karriere in vielen Bereichen mit fachl. Themen nicht möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

27 Urlaubstage...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Dana Orthaus, Talent Acquisition & Employer Branding
Dana OrthausTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

vielen Dank für Dein Feedback. Wir bedauern es, dass Du Sopra Steria nicht weiterempfehlen würdest. Deine schlechten Bewertungen in Form der Sterne überrascht uns, da viele der aufgeführten Kriterien fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur sind. Leider hast Du keine weiteren Erklärungen geschrieben, weshalb wir die Bewertungen nicht nachvollziehen können. Melde Dich gerne persönlich bei uns, damit wir die Kritik besser nachvollziehen können.

Viele Grüße
Dana

Spirale nach unten...

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Zitat eines Ex-Mitarbeiters "Man kommt wegen einer Unternehmensphilosophie und geht wegen einer Führungskraft"

Arbeitsatmosphäre

Ist leider im Wandel.

Work-Life-Balance

Nach der normalen Projektarbeit, Angebote und Verträge vorbereiten, Präsentationen sichten, mit Mitarbeiter-/Bewerbungsgespräche führen und dann in den Abendstunden noch selbständig die persönliche Weiterbildung betreiben.

Karriere/Weiterbildung

Nur als Verkäufer existiert eine Aufstiegschance. Entsprechender Verkaufsdruck wird durch die sogenannten "Führungskräfte" ausgeübt. Gerade im Bankingbereich ist dies zur Zeit sehr dominierend.
Als fachl./tech. Experte ist leider in der Position Senior Consultant schluss.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Normales Engagement für ein Unternehmen in dieser Größe

Kollegenzusammenhalt

Von Junior bis zum unteren Management ziemlich gut... ab da existiert ein Cut und es wird schlimm. Auszunehmen ist der CEO der engagiert das Boot zu steuern versucht.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch wenn anders kommuniziert, wird wenig bis nichts getan um ältere und erfahrene Kollegen zu halten.

Vorgesetztenverhalten

In Telkos/Meetings mit dem mittleren Management kann man häufig Bullshit-Bingo beobachten. Teilweise fragwürdige Kommunikation des höheren Managements bzgl. Zusammenhang von Auslastung und sicheren Job... mit der
JobAngst der Mitarbeiter während Corona zu spielen, sagt schon viel über die Wertschätzung von Mitarbeitern....

Kommunikation

Das mittlere und obere Management scheint sich mit Buzzwords übertreffen zu wollen. Auf der interne Kommunikationsplattform tummeln sich immer die gleichen Leute und spamen meist sinnfreie Posts oder finden sich gegenseitig "awesome"..

Gleichberechtigung

Führungspositionen werden mit weiblichen Kanidaten besetzt, auch wenn ein männlicher Kanidat opjektiv eher geeignet wäre.

Interessante Aufgaben

Bodyleasing


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Hallo liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

danke, dass Du Dir die Zeit für eine Rückmeldung genommen hast.

Du hast das Gefühl geäußert, dass in den letzten Monaten mit der Jobangst unserer Kolleg*innen gespielt wurde. Dem möchten wir gerne nachgehen, da wir mehrfach über verschiedene Kanäle über Gegenteiliges seitens des Managements informiert haben. Uns wäre es daher wichtig, dass Du Dich mit uns in Verbindung setzt, damit wir das klären können.

Viele Grüße
Anna

Zum Einstieg OK....

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Sopra Steria in Hamburg gearbeitet.

Work-Life-Balance

Uhrzeiten und Wochentage wurden ignoriert, sobald ein Kunde quengelt.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man Visibel ist, sich digital engagiert, am Bullshitbingobongos teilnimmt, seine Freizeit für die "freiwilligen" Projekte/Aufgaben nutzt und zusätzlich Neuumsatz generiert, steht der Karriere nichts im Wege.. .

Umgang mit älteren Kollegen

Neueinstellungen von außen werden im Schnitt besser entlohnt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte halten sich nicht an Absprachen. Eigene Ziele des Managements werden nach unten "delegiert".

Arbeitsbedingungen

Parkplatzsituation im Office als auch beim Kunden schlecht, keine Kantine, kein Essraum, kein Job-Ticket

Gleichberechtigung

vorhanden, wird teils sogar übertrieben


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena BlankTalent Acquisition & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

danke für Deine Rückmeldung. Wir setzen uns für Gleichberechtigung ein und belohnen Engagement. Daran werden wir nicht drehen.

Dass Du aber das Gefühl hattest, Dich nicht auf das Wort Deiner Führungskraft verlassen zu können, ist keineswegs im Sinne unserer Unternehmenskultur. Wir hoffen, dass es ein klärendes Gespräch gegeben hat und Du Deiner Führungskraft die Möglichkeit geben konntest, etwas aus Deinem Feedback mitzunehmen.

Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Weg alles Gute.

Viele Grüße
Anna

Mehr Bewertungen lesen