Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
SOS Software Service GmbH Logo

SOS Software Service 
GmbH
Bewertungen

35 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 78%
Score-Details

35 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

21 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 6 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SOS Software Service GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

super firma, arbeite sehr gerne hier

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

meist gute Kommunikation, flache Hierarchie, super Arbeitsklima

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt könnte etwas besser sein, sonst soweit alles super

Verbesserungsvorschläge

IT Ausstattung modernisieren, alle Mitarbeiter mit kabellosen Headsets ausstatten, noch ein bisschen besser mit den Mitarbeitern kommunizieren

Arbeitsatmosphäre

Tolle Kollegen, trotz Corona immer Spaß im Team - egal ob im Home Office virtuell oder vor Ort im Büro

Image

Sehr angesehen bei Kunden und Geschäftspartnern, kein negatives Image

Work-Life-Balance

flexibles Gleitzeitmodell, wenn man mal früher gehen muss oder wichtige Termine hat findet sich immer eine Lösung

Karriere/Weiterbildung

Schulungen und Weiterbildungen werden regelmäßig während der Arbeitszeit angeboten

Gehalt/Sozialleistungen

Klar könnte es mehr sein aber ich bin soweit zufrieden und es finden jährlich Gespräche bzgl. Gehaltsanpassung statt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es wir versucht möglichst wenig zu drucken und Strom zu sparen
Chefs gehen mit gutem Beispiel voran und fahren Elektroautos

Kollegenzusammenhalt

Super Team, immer Hilfe wenn benötigt, genau so soll es sein

Umgang mit älteren Kollegen

nichts negatives zu sagen

Vorgesetztenverhalten

in den meisten Fällen absolut in Ordnung - oft werden aber leider Wünsche oder Anregungen nicht gehört oder ignoriert

Arbeitsbedingungen

einer der wenigen negativen Punkte, leider zum Teil sehr alte IT Ausstattung
manche Mitarbeiter bekommen kabellose Headsets andere nicht, hier wäre eine Gleichbehandlung schön

Kommunikation

meistens gut, manche Infos kommen leider etwas spät bei den Mitarbeitern an

Gleichberechtigung

jeder wird gleich behandelt, keine Bevorzugung von einzelnen Kollegen

Interessante Aufgaben

im Großen und Ganzen schon abwechslungsreich da es immer wieder Spezialfälle gibt die einiges an Denken und Arbeit benötigen

Schein ist wichtiger als Sein

2,3
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Gleitzeit muss man wirklich noch einmal lobend erwähnen.

Verbesserungsvorschläge

Ich würde mehr auf die Mitarbeiter eingehen. Unzufriedenheit ist kein guter Ausgangspunkt für starke Leistungen. Zum Tadel gehört auf immer Lob. Vielleicht wäre das ein Anfang.
Einige Teamleiter müssen dringend von einer externen Stelle im Umgang mit Mitarbeitern geschult werden! In jeglicher Hinsicht!
Die Form der kaufmännischen Ausbildung sollte überdacht werden. Über ein Jahr stumpfe Sachbearbeitung, in der es nach Masse geht, ist keine fachgerechte Ausbildung. Der kaufmännische Teil kommt zu kurz. Dabei bietet der Betrieb so viele spannende Bereiche für Azubis. Verwehrt Sie Ihnen nicht!

Arbeitsatmosphäre

Steigender Druck und die damit einhergehende Unzufriedenheit sind extrem deutlich spürbar. Fehltritte werden genau beäugt und bis ins kleinste Detail analysiert, positive Leistungen sind nicht im geringsten so Interessant.
Kleinkrieg zwischen den Standorten und Abteilungen sind teilweise fast schon lächerlich.
Alles in allem würde ich die Atmosphäre als unangenehm bezeichnen.
Man versucht alles richtig zu machen und achtet darauf, wem man was sagt und vor allem wie.

Work-Life-Balance

Durch die Gleitzeit wirklich super. Mehrsdunden können dadurch auch flexibel abgebaut werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In Sachen sozialbewusstsein muss definitiv etwas verändert werden. Das Ignorieren der allgemeinen Unzufriedenheit ist keine Lösung meiner Meinung nach.
In Sachen Umweltbewusstsein lebt die Geschäftsleitung wirklich vorbildlich vor. Hier wird viel Wert darauf gelegt.

Karriere/Weiterbildung

Keine Möglichkeiten leider. Für Weiterbildungen oder dergleichen muss Urlaub genommen werden und es finden vorher umfangreiche Gespräche statt, die zermürbend sein können.

Kollegenzusammenhalt

Insofern gut, dass ein gemeinsamer Feind ja bekanntlich zusammenschweißt. Eine ganz nette Zweckgemeinschaft. Unterm Strich ist sich jeder selbst am nächsten, was wohl menschlich ist. Innerhalb der einzelnen Teams ist die Stimmung gut, jedoch zwischen den Teams ist es oft kritisch. Von einem großen Team, in dem man sich hilft, miteinander kommuniziert und an einem Strang zieht, kann keine Rede sein.

Vorgesetztenverhalten

Mit der Geschäftsleitung kann man gut sprechen. Jedoch führt der Weg in erster Instanz über die Teamleiter und dann über die Abteilungsleitung. Die Teamleitung ist immer der erste und eigentlich einzige Ansprechpartner, ansonsten würde man jemanden übergeben. Es gibt wirklich tolle Teamleiter, leider gibt es auch das genaue Gegenteil.... In dem Fall wird sich immer gezielt auf jemanden eingeschossen und das wird unterschwellig auch gelebt. Unehrlichkeit und das Hindrehen von Tatsachen wie es gerade benötigt wird ist hier ganz normal.

Arbeitsbedingungen

Räumlich super, es gibt eine Klimaanlage für den Sommer und die Büros sind schön hell. Allerdings ist die schlechte Stimmung wirklich so deutlich spürbar, dass es auf Dauer die Arbeit wirklich unangenehm macht. Man fühlt sich direkt unwohl.

Kommunikation

Kommunikation zwischen Abteilungsleitung und Mitarbeitern ist obligatorisch. Es gibt regelmäßige calls, in denen sich aber niemand traut etwas zu sagen oder zu fragen. Manche Veränderungen oder Informationen werden oft so lang wie möglich zurück gehalten, damit niemand Zeit hat sich zu beschweren, so scheint es oft. Das pusht natürlich den Flurfunk.
Die Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen beschränkt sich größtenteils auf Schuldzuweisungen oder das hin und her schieben von Klarfällen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt leider keine Sozialleistungen.

Gleichberechtigung

Azubis bekommen grundsätzlich erst mal alte Stühle, alte PCs und Bildschirme.
Zwischen Männern und Frauen werden keine Unterschiede gemacht.
Ansonsten gibt es klare Hierarchien und es gibt Abteilungen, die mehr zu sagen haben als andere.

Interessante Aufgaben

Wer einen klassischen Sachbearbeiterjob sucht, ist hier richtig. Es gibt feste Abläufe und Syntax, die eingehalten werden müssen. Hier und da gibt es mal eine neue Aufgabe, die wohl interessant sein könnte, wenn man im Tagesgeschäft Zeit hätte, sich vernünftig damit zu beschäftigen.

Schwabenbetrieb. Wer einen sicheren Arbeitsplatz möchte ist richtig. Ausbau Richtung Personal und Lohn ist erforderlich

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Weiterbildung der MA führt zu mehr Fachkompetenz, führt zu Qualität, führt zu mehr DB, führt zu Expansion der Firma. Das gekoppelt mit einer leistungsorientierten Bezahlung wäre genial.
Testen schadet nicht.

Arbeitsatmosphäre

War mal deutlich besser. Manche Abteilungsleiter haben viel weniger Kontakt mit den Mitarbeitern. Die Geschäftsleitung ist auch sehr viel rarer geworden. Auf Fragen kommen nicht ausreichende Antwort bzw. ein langes Feedback. Dadurch entsteht ein Flurfunk, von dem jeder weiß, aber nichts unternommen wird.

Work-Life-Balance

Für wichtige Termine ist es auch möglich mal früher oder später zur Arbeit zu gehen. Urlaubstechnisch auch alles offen in Absprache. Ein überfälliges Gleitzeitsystem wurde auch endlich eingeführt -> Das wird wirklich toll gemacht!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Definitiv besser als andere Unternehmen. Luft nach oben gibt es immer mit Außergewöhnlichem. Solaranlage/Müll wird getrennt/ Recycling von Kaffeekapseln.

Karriere/Weiterbildung

nicht vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

War auch mal besser. Es bildeten sich Gruppen. Hintergrund sind mehrere Faktoren, allerdings kommt hier jeder mit jedem gut aus. Ausnahmefälle gibt es natürlich immer.
Hier fehlen definitiv Team Events und Team Arbeit. Kauft doch endlich mal einen Kicker und macht ein Kicker Turnier

Vorgesetztenverhalten

"Nein, wir machen das seit Jahren schon so" habe ich schon gehört. Es gibt je nach Abteilung verschiedene Führungsstile. Wer zu 100% eine Antwort will, oder eine sehr sehr geile Idee hat, sollte direkt zur Geschäftsführung gehen. Die Geschäftsführung gibt konstruktives und sehr gutes Feedback und weiß dies auch zu schätzen. Allerdings übergeht man somit den direkten Vorgesetzten.... Die anderen Führungskräfte sind teilweise nicht offen für Veränderung oder setzen sich nicht zu 100% ein. Es gibt auch Führungskräfte, welche sich sehr viel für die Mitarbeiter einsetzen, allerdings auf taube Ohren von oben manchmal stoßen. Da steckt sehr viel Potenzial drin.
Problem ist: Durch den langen Kommunikationsweg zu der Geschäftsleitung kommt schnell Demotivation zu stande und das Feedback dauert lange + ist meistens nicht zufriedendstellend.

Kommunikation

Die Zahlen der jeweiligen Abteilungen werden innerhalb der Abteilung und abteilungsübergreifend wenig gestreut. Alle 6 Monate gibt es dafür ein Update über die wichtigsten Zahlen. Definitiv eine Verbesserung nötig, damit sich die Mitarbeiter mehr mit der Firma identifzieren, Abteilungen sich gegenseitig helfen, sowie endlich Raum für neue Ideen geschaffen werden. Ob es sich geändert hat, bleibt ein Fragezeichen.

Wer an was gerade arbeitet ist auch nicht ersichtlich. Hier wird ein regelmäßiger Austausch benötigt. Vorallem von den Abteilungsleitern. Teamleads machen dies öfters, haben allerdings nicht immer alle Informationen und müssen diese dann wieder einholen usw.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kam IMMER pünktlich, leider zu wenig. Sozialleistungen sind überschaubar und diese werden nicht zu 100% aufgeklärt. Der Wille ist bei den Sozialleistungen da, aber ausbaufähig. Soviel ich weiß wird aktuell viel Richtung MItarbeiteratmosphäre gemacht.

Gleichberechtigung

Damals 5 weibliche Führungskräfte. 4 männliche (2 davon kommen aus der GL). Wie es jetzt aussieht ist mir unbekannt.

Ein "W" oder "M", bzw sogar ein "Divers", welche/-r/-s sich sehr gut mit Prozessen auskennt und ein Miteinander zwischen den Abteilungen bringt, würde die Firma immens voranbringen.

Das funktioniert ganz gut eigentlich


Image

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Für den Berufsstart okay

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Im Team doch sehr gut. Man lacht auch mal und macht Späße.

Karrierechancen

Man hat sehr gute Chancen übernommen zu werden, allerdings ist oft bis zur Vertragsunterzeichnung nicht klar welche Aufgaben man denn bekommt.

Arbeitszeiten

40 Stunden die Woche. Auch freitags bis Minimum 16:00 Uhr. Es darf nicht gestempelt werden, somit auch keine Möglichkeit angefallene Überstunden abzubauen. Wenn länger gearbeitet wird, sagt keiner Danke, aber wenn man mal 5 Minuten früher geht wird man gleich schief angeschaut!

Ausbildungsvergütung

Gehälter werden pünktlich bezahlt. Mit ach und krach wird sich an die vorgeschriebene Azubivergütung gehalten. Urlaubs-, Weihnachtsgeld und Sozialleistungen gibt es nicht.

Die Ausbilder

Die Ausbilder hatten zu jeder Zeit ein offenes Ohr, haben immer versucht die Dinge, die es verwaltungstechnisch zu regeln gibt zu regeln. Allerdings sind die Ausbilder nicht gleich die Personen die dir auch wirklich was beibringen. Das meiste lernst du durch deine direkten Kollegen und Fragen werden dir dort auch eher beantwortet als beim Ausbilder direkt.

Spaßfaktor

Im Team selbst herrscht meist lockere Stimmung und es gibt öfter mal was zu lachen. Die Aufgaben ansich machen aber nach ein paar Jahren auch nicht mehr wirklich Spaß.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man bekommt eigentlich von Tag 1 seine Aufgaben und wird als wichtige Arbeitskraft angesehen. Die Aufgaben sind nicht wirklich schwer, meist auch nicht sehr herausfordernd, aber man braucht natürlich auch seine Zeit, bis man das auch alles kann. Dass die Aufgaben abwechslungsreich sind würde ich allerdings nicht behaupten.

Variation

Aufgrund des Themas, dass man direkt als Vollzeitkraft eingesetzt wird und auch teils dieselben Aufgaben übernimmt wird man entsprechend in den Abteilungen auch benötigt. Da bleibt eigentlich keine Chance die Abteilung zu wechseln, da ein Wechsel stehts mit Aufwand verbunden ist, der gefühlt nicht unbedingt betrieben werden soll. Ich für meinen Teil war vielleicht einen Tag im Einkauf, einen in der Buchhaltung und ansonsten im Vertrieb, da ein Wechsel nicht stattfinden konnte.

Respekt

Ich hatte keine Probleme mit einem respektlosen Umgang. Dadurch, dass du ja als volle Arbeitskraft gesehen wirst, wirst du entsprechend auch gebraucht. Klar, gibt es Azubi-Aufgaben, die halt erledigt werden müssen. Allerdings finde ich Blumen gießen oder Spülmaschine aufräumen sind Aufgaben, da sollte sich keiner zu Schade dazu sein.

Es ist nicht alles Gold was glänzt

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kostenfreie Getränke und Kaffee
- selbstständiges Arbeiten
- bei den Firmenfeiern wird meist nicht gespart und sich schöne Dinge überlegt
- generell Teams gut zusammengesetzt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unwichtigen Personen wird hier zu viel Gewichtung geschenkt, ohne dass diese auch wirklich was leisten. Mit Vitamin B bekommt man auch, was man möchte. Es wird mit kurzen Entscheidungswegen geworben, welche es hier für die Unternehmensgröße aber definitiv nicht mehr gibt. Alles wird viel zu oft durchgekaut.

Verbesserungsvorschläge

- Mitarbeiter bei Weiterbildungen fördern
- Aufgaben interessanter gestalten
- Externe Coachings oder Trainings anbieten
- Gleitzeitregelung und Stundenkonto
- VWL
- BAV
- Gleichberechtigung an allen Standorten
- Möglichkeit zum Homeoffice 1x im Monat (wäre technisch Problemlos möglich)

Azubis sollten nicht als Vollzeitkräfte gerechnet werden. Die Abteilungen sind auf die volle Arbeitskraft der Azubis angewiesen, die ohne diese auch nicht funktionieren würden. Das macht natürlich das Rotieren in andere Abteilungen sehr schwierig und ist nahezu unmöglich.

Arbeitsatmosphäre

Es kommt immer darauf an, in welcher Abteilung bzw. in welchem Büro oder an welchem Standort man arbeitet. In dem einen Büro wird gelästert was das Zeug hält im anderen Büro ist die Stimmung super und es wird sich unterstützt wo es nur geht.

Image

Die SOS genießt ein gutes Image nach Außen - was auch seine Daseinsberechtigung hat. Nur intern sollte diese mal wieder aufpoliert werden. Das Verhalten ggü. der Mitarbeiter fängt langsam an zu bröckeln.

Work-Life-Balance

Auch hier unterscheidet sich das von Team zu Team. Während das eine Team recht pünktlich gehen kann ist es beim anderen Team an der "Tagesordnung " Überstunden zu machen.
Es gibt keine Gleitzeit und kein Stundenkonto. Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten und Freizeitausgleich gibt es keinen. Es wird seit gut einem halben oder dreiviertel Jahr damit geworben, dass es kommen wird. Wenn man zu lange auf eine offizielle Ankündigung warten muss, dann verliert man den Glauben, dass die Änderung auch wirklich kommen wird.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden nicht unterstützt, sie werden toleriert - das auch nur, weil man natürlich nichts dagegen tun kann. Anspruch auf einen Bildungsurlaub gibt es hier nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist Branchenspezifisch unterdurchschnittlich und Sozialleistungen oder sonstige Benefits gibt es nicht. Man hat keine wirkliche Chance mehr auf Gehaltsverhandlungen, da sich die GL für einen jährlichen Anstieg aller Mitarbeiterlöhne entschieden hat, welcher allerdings nur denen zugute kommt, die sowieso schon gut verdienen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

LEDs sind in allen Büroräumen verbaut und Solaranlage gibt es auf dem Dach wo der meiste Strom generiert wird.
Jedoch wird viel zu oft unnötig etwas auf Papier gedruckt, wenn es doch so einfach wäre das alles mit Software zu lösen.

Kollegenzusammenhalt

Ich würde sagen innerhalb des eigenen Teams funktioniert das ganz gut, aber die Abteilungen ansich arbeiteten absolut gegeneinander. Das ist oftmals der reinste Kampf wer mehr Ausdauer hat bzw. wer schneller nachgibt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Überzahl bilden hier ganz klar die jungen Kollegen und Auszubildenden. Allerdings kann ich keine Benachteiligung ggü. älteren Kollegen feststellen.

Vorgesetztenverhalten

Direkte(r) Vorgesetzter sprich Teamleitung ist wirklich super denn hier herrscht auch ein offener und ehrlicher Umgang. Die Teamleitung versucht immer Themen an die Abteilungsleitung zu platzieren, stößt aber oft auf taube Ohren.
Entscheidungen die in den höheren Leitungsebenen getroffen werden, werden ewig hingezögert, sodass gehofft wird, dass das unliebsamen Themen wieder in Vergessenheit geraten.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit wird an mind. 10 Jahre alten Glasschreibtischen und günstigen Bürostühlen verrichtet. Dafür sind die PCs und Displays einigermaßen neu. Ein Kampf ist jedoch die Software.
Gut ist allerdings, dass man Getränke, Kaffee und eine Küche zur freien Verfügung hat.

Kommunikation

Auch wieder sehr teamabhängig. In den einen Teams funktioniert die Informationsweitergabe super, die anderen erfahren nahezu gar keine aktuellen Themen. Es wird viel zu oft an denselben Themen herumgeredet, was meist nicht sehr zielführend ist.

Gleichberechtigung

Mann-Frau ja, aber generelle Gleichberechtigung herrscht so gut wie gar nicht. Führungs- oder Leitungspositionen bekommen die Leute, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind und nicht die, deren Kompetenzen dafür geeignet sind. Man muss nur lange genug dabei sein und auf die Position warten.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind meist eintönig und es gibt wenig spannende Projekte. Dabei könnte die IT-Branche doch so spannend und abwechslungsreich sein.

Insgesamt definitiv ein Arbeitgeber zum Wohlfühlen!

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man wird gefördert, unterstützt, bzgl. Work-Life-Balance wirklich umsorgt und wenn man möchte, kann man sich hier wirklich zuhause fühlen. Außerdem hat man immer die Möglichkeit Vorschläge zu machen und wird gehört.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Weil manche jungen Leute nicht wissen, wie man sich angemessen kleidet in der Arbeit, mussten dafür Regeln aufgestellt werden...

Verbesserungsvorschläge

Bei einigen Mitarbeitern macht sich manchmal eine Nörglerkultur breit und das treiben sie so lange bis es nach ihrer Nase geht. Meiner Meinung nach sind aber die, die am lautesten schreien selten die, auf die man hören sollte. Hier finde ich sollte man sich nicht von Mitarbeitern gängeln lassen ohne dass diese den Überblick oder konstruktive Vorschläge haben. Es ist schön, dass Mitarbeiter angehört werden, aber wer nichts konstruktives zu sagen hat sondern einfach nur nörgelt und immer wieder gegen alles ist, will meiner Meinung nach gar keine Lösung.

Zumindest teilweise leistungsabhängiges Gehalt: Menschen, die gute und mehr Arbeit leisten, sollten auch das entsprechende Gehalt bekommen. Wenn immer versucht wird alle auf dem gleichen Level zu halten und damit argumentiert wird, hat doch keiner Interesse daran, sich zu steigern.

Arbeitsatmosphäre

Von der Geschäftsleitung wird immer versucht ein angenehmes Betriebsklima zu schaffen.
Leider wird dies - wie wahrscheinlich in jedem Unternehmen - von den Mitarbeitern nicht immer wahrgenommen oder sogar teilweise (willentlich?) missverstanden und dann manchmal boykottiert.

Image

Das Unternehmen wird von Mitarbeitern mit lockeren Sprüchen manchmal schlechter dargestellt als es ist. Der Großteil ist wirklich gerne hier.

Work-Life-Balance

Wer von Mo-Do von 8 bis 17 Uhr und Fr 8 bis 16 Uhr in Stress geraten kann, ist mir ein Rätsel. In der IT Branche so wirklich nicht selbstverständlich.

Karriere/Weiterbildung

Hier wird auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingegangen und sie werden definitiv gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist ok, es gibt einmal im Jahr automatisch Gehaltsgespräche, durch die man sich durch gute Leistung natürlich jederzeit steigern kann.
Das Gehalt ist sicher nicht das höchste im Markt, sollte hier aber definitiv im Verhältnis zum Aufwand, der betrieben werden muss, gesehen werden. Während in anderen IT Unternehmen die Vertrauensarbeitszeit bis ins letzte ausgereizt wird, wird hier schon sehr darauf geachtet, dass man noch ein Leben hat und zur Not auch mal nach Hause geschickt, wenn man zu oft nach 17 Uhr noch da ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Top!

Kollegenzusammenhalt

Es gibt immer ein paar die aus der Reihe tanzen, aber insgesamt kann man schon von einem guten Zusammenhalt sprechen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team ist insgesamt eher jung, aber ältere sind genauso integriert. Auch hier kommt es natürlich immer darauf an, wie ältere den jüngeren begegnen und ob sie integriert werden möchten. Prinzipiell ist jeder willkommen und wird akzeptiert.

Vorgesetztenverhalten

Bei uns in der Abteilung absolut top. Für andere Abteilungen maße ich mir kein Urteil an.

Arbeitsbedingungen

Es gibt Büros, die im Sommer sehr warm werden, sodass man die Rollos eigentlich den ganzen Tag unten lassen muss. Ich glaube aber hier wird schon nach einer Lösung gesucht.
Die Arbeitsmittel sind definitiv gut.

Kommunikation

Die Kommunikation ist im allgemeinen gut, wenn gerade alle viel zu tun haben, passiert es aber auch mal, das jemand nicht abgeholt wurde oder etwas nicht auf direktem Weg bis in alle Ecken kommuniziert wurde.

Gleichberechtigung

Wer gehört und gefördert werden möchte, wird das auch. Wiedereinstieg ist definitiv keine Benachteiligung und regelmäßige Mitarbeitergespräche geben Möglichkeit sich zu entfalten.

Interessante Aufgaben

Die Geschäftsführer selbst sind auch Innovationstreiber und daran interessiert Mitarbeiterpotenziale richtig zu nutzen.

Nicht perfekt aber wer ist dass schon?

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die familiäre Art, die Größe des Unternehmen, die wirklich positive Entwicklung der letzten Jahre seitens der Geschäftsführung und auch der Struktur

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das oft den falschen Personen zuviel Gewichtung geschenkt wird

Verbesserungsvorschläge

Etwas transparenter, klarer und ehrlicher bei vielen Themen würde sicherlich die Mitarbeiter über viele Dinge anders denken lassen.

Arbeitsatmosphäre

Eine gute Atmosphäre, mit der man sich gerne täglich umgibt. Natürlich auch mal mit einem schlechten Tag, aber die gibt es ja überall.
Generell hat sich diese über den laufen der Jahre sehr gut entwickelt, es gab Höhen und Tiefen und definitiv befinden wir uns gerade (und das schon seit längerem) auf guter Höhe!

Image

Meckern auf hohem Niveau. Alles in allem ein guter Arbeitgeber und auch nicht Interna sprechen nur gut über die Firma.

Work-Life-Balance

Es gibt sicherlich Stoßzeiten wie z. B. Quartalsenden, bei denen die Flexibilität eingeschränkt ist, diese sind aber bekannt und ertragbar. Sonst gibt es Kernzeiten die in einem Kaufmannsberuf auch Okay sind, wobei man sich bei Terminen auch absprechen kann (solange es keine dauerhafte Sonderregel ist).
Richtig flexibel ist man dennoch nicht, allerdings ist dies durch ein evt. kommendes Zeiterfassungssystem bereits in Planung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was getan werden kann, wird auch getan.

Karriere/Weiterbildung

Konkrete Aufstiegspositionen gibt es nur sehr wenige und die sind für junge Mitarbeiter unerreichbar.
Spezielle Weiterbildungen oder sonstige Förderungen gibt es nicht, bei persönlichen Weiterbildungen wird aber zu mindestens nicht im Weg gestanden.

Kollegenzusammenhalt

Prinzipiell sehr gut und wie bei jeder Familie, gibt es welche die mag man mehr und welche mit denen kommt man gerade so aus.
Gerade aber die Kollegen und das menschliche Miteinander spricht mit als Hauptgrund für die Firma!

Umgang mit älteren Kollegen

So viele ältere Mitarbeiter gibt es nicht. Durchschnitt sehr jung, ein paar Ü30, die sicherlich geschätzt werden.
Gefördert eher schwierig, allerdings ist das Alters-unabhängig.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt mehrere Hierarchien, mit ihren Vorteilen und leider auch vielen Nachteilen.

Vorteile:
Klare Ansprechpartner und immer jemand, der vor und für einen da steht. Auch dass diese APs, je nach Zeit, immer ein offenes Ohr haben und versuchen Ihre Mitarbeiter-Bedürfnisse anzuhören.
Es zeigt ebenfalls, dass es durchaus Karrierestufen gäbe.

Nachteile:
Die oberste Riege ist bei geschäftlichen Belangen leider nicht mehr erreichbar, teils abgeschirmt und dadurch oft unwissend oder gar fehl informiert. Sicherlich bei vielen Firmen normal, doch bei der Größe viel zu schade!
Die mittlere Ebene mit den Abteilungsleitungen ist sich oft miteinander selbst nicht mal grün und es wirkt als würden sie teils gegeneinander und nicht miteinander arbeiten.
Meine Abteilungsleitung ist menschlich ein guter Sympathieträger und handelt im Vordergrund immer für seine Abteilung. Leider aber mehr schein als sein, da in erster Priorität doch nur das eigene Image der wahre Handlungsgrund ist und hier und da auch mal ein paar Informationen (teils unabsichtlich und teils aber auch mit Absicht) verdreht, vergessen oder abgehandelt werden.
Die Teamleads sind noch am greifbarsten und kämpfen an allen Fronten

Arbeitsbedingungen

Verbesserungswürdig aber generell gut.
Büro ist modern, hell und offen.
Die Grundausstattung ist vorhanden, allerdings nicht unbedingt auf langfristig gesundes arbeiten ausgelegt (Stühle, Klima).
Der Geräuschpegel in einem Großraumbüro ist oft sehr anstrengend und leider auch mit keiner Möglichkeit zur kurzen Erholung bei Stresssituationen.

Gehalt/Sozialleistungen

Klares Gehaltsmodell gibt es nicht, leicht unterm Branchendurchschnitt.
Allerdings sind bei stetig guter Leistung Gehaltserhöhungen möglich. Bei diesen muss man aber viel Geduld beweisen und auch hier wird stark nach Sympatie und gefühlt Geschlecht unterschieden.
Es steht aber der Plan eines regelmäßigen Mitarbeiter- und Gehaltsgespräches. Es wird sich zeigen ob dies daher in Zukunft verbessert wird.

Auch ab und zu ein kleiner Bonus ist drin, der aber bei weitem nicht vergleichbar mit (fehlendem) Urlaubs- oder Weihnachtsgeld wäre!

Gleichberechtigung

gut ausgeglichen

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich und man kann sein eigenes Aufgabengebiet (im Rahmen der Position) auch gut selbstständig gestalten und erweitern.

SOS 30 Jahre alt - aber kein bisschen müde

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Software Distribution befindet sich im starken Umbruch.
Wir gehen eine Fülle an Themen an, um sicherzustellen: "Future = SOS Software".

Verbesserungsvorschläge

Ein bisschen schnellere Entscheidungen.

Arbeitsatmosphäre

Viel Freiraum, in einigen Phasen durchaus höherer Belastungspegel, was aber in der Distribution normal ist

Image

Klein, aber fein.

Work-Life-Balance

Passt aus meiner Sicht auch in der gelebten Praxis "Geben und Nehmen". Aktuell arbeitet SOS an einem Gleitzeitkonzept um W-L-Balance noch besser Rechnung tragen zu können.

Karriere/Weiterbildung

Personalgespräche, Entwicklung und persönliche Weiterbildung, Gehaltsgespräche...hier gab (!) es Nachholbedarf. Dies haben wir erkannt und angefangen dies systematisch aufzubauen und werden es systematisch im Dialog mit den Mitarbeitern weiterentwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Passt. Im Vertrieb wünsche ich mir noch mehr erfolgsabhängige Komponenten, um Leistungsträger noch besser zu identifizieren und zu entwickeln.

Kollegenzusammenhalt

Trotz teils unterschiedlicher Verantwortung und Interessen geht es vorwiegend um die gemeinsame Sache und den Erfolg des Unternehmens.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Bandbreite der Kollegen reicht von "gerade mal Volljährig" bis "ein paar Jahre gehen noch". Damit entsteht eine spannende Dynamik, von der das in Summe recht "junge" Team sehr profitiert.

Vorgesetztenverhalten

Habe gleich zwei Cheffes. Die Resort-Verantwortungen könnten noch deutlicher ausgeprägt sein um Entscheidungswege noch mehr zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen

Kann nicht klagen.

Kommunikation

Enge Abstimmung im/mit dem Management über alle Unternehmensbereiche. Im Team Vertrieb sehr rege Kommunikation über die Teamleads mit den Mitarbeitern in den drei Teams => passt!

Gleichberechtigung

Gender? Kein Thema. Habe zwei weibliche Teamleads in meinem Bereich und drei Abteilungsleitungs-Kolleginnen. In den Teams "bunt gemischt".

Interessante Aufgaben

Das Thema Entwicklung von Mitarbeitern und die Gestaltung der Verantwortung um die jeweiligen Stärken/ Neigungen gelingt inzwischen gut.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Aufsteigender Stern in der Softwarebranche

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Absolutes Verständnis für schwere Situationen, die Vorgesetzten verhalten sich korrekt und respektvoll gegenüber den Mitarbeitern. Regelmäßige Events zur Förderung des Kollegenzusammenhalts.

Dickes Plus: Auf Wünsche von Mitarbeitern wird eingegangen und die Wünsche werden evaluiert nach Möglichkeit gewährt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal mangelt die Transparenz, die sonst doch großgeschrieben wird, an entscheidenden Punkten.

Verbesserungsvorschläge

Das Equipment für die Mitarbeiter ist modern und zuverlässig, aber es gibt dennoch Ausnahmen die gerne übersehen werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Unsere "Ältesten" sind unsere beliebtesten!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Noch nie so wohl gefühlt in einer Firma!

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Familiäre Atmosphäre
- Schöne Büroräume
- Freundschaftliches Verhältnis zu Kollegen
- Richtig coole Cheffes!! :)

Verbesserungsvorschläge

- Flexible Arbeitszeiten
- Anpassung der Gehälter bei bestimmten Personen

Arbeitsatmosphäre

Schönes Büro mit familiärer Atmosphäre. Bei der Büroausstattung könnte gerne mal etwas Geld in die Hände genommen werden, vor allem was das Thema Bürostühle angeht!

Image

Super Image! Super Chefs! Super Kollegen!

Work-Life-Balance

Strikte Arbeitszeiten von 08:00 - 17:00 Uhr. Pausenzeiten auch fest geregelt (inklusive Raucherpausen!)
Flexiblere Arbeitszeiten wären von Vorteil, falls man mal einen Arzttermin hat oder von weiter her kommt und den Feierabendverkehr etwas umgehen möchte!

Karriere/Weiterbildung

Es wird Kollegen immer ermöglicht, (auf eigenem Wunsch) z. B. den Fachwirt oder Ausbilderschein zu machen. Bezahlt wird dieser aber nicht. Interne Weiterbildungsangebote (wie z. B. Englischkurse) werden nicht angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist eher unterer Durchschnitt. Teilweise ein regelrechter Kampf hier eine angemessene Erhöhung zu erhalten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr gut! Mülltrennung wird groß geschrieben. Solaranlage auf dem Dach und im ganzen Haus sind LED Lampen eingebaut worden!

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt in den verschiedenen Abteilungen ist top. Abteilungsübergreifend könnte es ab und an mal zu Spannungen kommen. Ausnahme! Nicht die Regel!

Umgang mit älteren Kollegen

Da wir ein sehr junges Team sind, kann ich das kaum bewerten. Altersdurchschnitt ist zwischen 20 - 40 Jahre.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden meist in Entscheidungen mit einbezogen. Es gibt mehrmals im Jahr Gespräche, wo analysiert wird, was gut läuft und was weniger gut läuft. Nur so kann man sich verbessern!

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplätze ist größtenteils auf dem neutesten Stand. Einzig die Bürostühle lassen manchmal zu wünschen übrig. Diese sind teils durchgesessen und knarzen und quietschen. Auf Anfrage bekommt man dann einen Ersatz, der aber ebenfalls knarzt und quietscht. Einen Neuen zu bekommen ist eine Seltenheit.

Kommunikation

Die Kommunikation zu allen Kollegen (ob Augsburg oder Herrenberg) ist top. Manchmal könnten Informationen schneller an alle Kollegen weitergegeben werden. Oft werden Infos nur an ein Team weitergegeben. Die anderen Teams bekommen dann Infos nur vom Flurfunk oder gar nicht.

Gleichberechtigung

Die Gleichberechtigung ist auf jeden Fall gebeten. Momentan haben wir sogar ein sehr ausgeglichenes Verhältnis von weiblichen und männlichen Führungskräften.

Interessante Aufgaben

Im Vertrieb sind es grundsätzlich immer die gleichen Aufgaben. Daher irgendwann auch nicht mehr groß Interessant.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN