Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Sparkasse Aachen Logo

Sparkasse 
Aachen
Bewertungen

66 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 46%
Score-Details

66 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

27 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 32 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sparkasse Aachen über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Veränderung muss nicht immer positiv sein!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Zusagen sollten eingehalten werden

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Geschäftsstelle herrschte eine sehr gute Arbeitsatmosphäre.

Image

Das Image hat die letzten Jahre sehr gelitten. Leider hat die Sparkasse (Aachen) es versäumt sich für die Zukunft richtig aufzustellen. Die Arbeitsabläufe passen einfach nicht in die aktuelle Zeit. Bedenkenträger verhindern den Entwicklungsprozess.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit passt leider nicht zu einem Leben mit Kindern oder
Hobbies. Selbst der kurze Freitag gleicht das nicht aus.

Flexible Arbeitszeiten wurden zwar vereinbart, aber von den Führungskräften nicht gelebt. Ergo: keine Chance.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Unterstützung der Vereine in der StädteRegion ist super.
Leider das Umweltbewusstsein nicht. Alles wird ausgedruckt um es dann wieder zu digitalisieren.

Karriere/Weiterbildung

Das Weiterbildungsangebot ist gut. In der Kombination Intern/Extern kann man aus einem großen Repertoire die passenden Seminare auswählen.

Karriere kann man machen. Wenn man die entsprechenden Kontakte im Haus hat.

Kollegenzusammenhalt

Leider hat der Zusammenhalt (außerhalb der GST) in den letzten Jahren sehr abgenommen, da das übertriebene Konkurenzdenken der anderen Abteilungen immer mehr zugenommen hat. Jeder sieht nur noch seinen Bereich und nicht das große Ganze. "Der Kunde ist König und am Ende finanziert er unsere Brötchen"

Vorgesetztenverhalten

Leider ist es bei mir mehrfach vorgekommen, dass Zusagen der Führungskräfte nicht eingehalten wurden. Selbst schriftliche Zusagen wurden versucht wieder zu umgehen.

Kommunikation

Welche Kommunikation? Oft werden Entscheidungen getroffen, die nicht nachvollziehbar sind, bzw. einfach nicht in den täglichen Ablauf passen.

Gehalt/Sozialleistungen

- Gehalt kommt pünktlich
- betriebliche Altersvorsorge
- FahrtkostenZUSCHUSS
.
.
.

Findet man auch bei anderen Arbeitsgebern

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe ehemalige Mitarbeiterin, lieber ehemaliger Mitarbeiter,

vielen Dank für ausführliches Feedback! Wir schätzen Ihre Meinung sehr und bedanken uns für Ihre Anregungen.

Gerne würden wir mit Ihnen persönlich über die von Ihnen genannten Punkte sprechen. Kommen Sie dazu doch gerne auf uns zu.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
Personalbetreuung

Die Floskel "früher war alles besser" passt nirgendwo besser als bei der Sparkasse AC - Arbeitgeber nicht zu empfehlen

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Gehalt kommt pünktlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- siehe Verbesserungsvorschläge und Bewertung der einzelnen Punkte

Verbesserungsvorschläge

- Rahmenbedingungen verbessern (klimaneutrale Drucker, Ausstattung der Räumlichkeiten)
- Vernünftige Arbeitszeiten
- Auswahl der Vorgesetzten (vor allem in den Geschäftsstellen) überdenken
- Beteiligung an Parkkosten auch für MA die nicht in der Innenstadt arbeiten
- Besseres Gehalt

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hat stetig nachgelassen. Vor zehn Jahren gab es noch Kameradschaft und jeder ist gerne zur Arbeit gekommen. Heute hat man 20 Jährige mit unberechtigt hohen Ansprüchen auf der einen Seite und die Platzhalter mit veraltetem Gedankengut auf der anderen Seite. Beide Extreme nehmen immer weiter zu, was dazu führt, dass jeder der eine Alternative hat, diese nutzt und den Arbeitgeber wechselt. SCHADE! Denn mit den guten Arbeitnehmer ging auch viel Qualität verloren. Leider wird "von oben" immer eine "heile Welt" dargestellt, die nichts mit der Realität zu tun hat. Darunter leidet sowohl die Stimmung als auch die Atmosphäre. Sehr schade!

Image

Nimmt immer weiter ab! Sparkasse Aachen gilt als altmodisch, langsam, teuer und nicht mehr zeitgemäß! Vor allem bei der Jugend und jungen Erwachsenen (U30) äußerst unbeliebt! Die Generation "Schalter" nimmt langsam ab und damit auch das Image der Sparkasse Aachen!

Work-Life-Balance

Gibt es nicht. Arbeitszeiten sind Mitarbeiter unfreundlich! Für private Termine oder Arzttermine gibt es kaum Zeit. Diese während der Dienstzeiten wahrzunehmen, weil es keine andere Möglichkeit gibt(!!!), ist nicht immer möglich. Die Zustimmung hängt stark vom Vorgesetzten ab.

Karriere/Weiterbildung

Jedem wird eine entsprechende Weiterbildung angeboten! Dafür ein Pluspunkt! Leider ist dadurch die Qualität der Weiterbildung auch stark rückläufig. Dazu kommt, dass jeder Anfang 20 Jährige entsprechende Weiterbildungen hat und eine dementsprechende Position will, die natürlich nicht in der Anzahl existiert. Kollegen die wie ich Ende 30 sind werden oft übergangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich für die Branche. Dies wird oft mit der "Sicherheit des Arbeitsplatzes" begründet. Wenn man jedoch sieht wie viele Geschäftsstellen geschlossen werden, ist dies auch nur Schall und Rauch! Dazu kommen immer stärker gekürzte Sozialleistungen. Daher von der Gehaltsperspektive nicht zu empfehlen!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird oft behauptet, aber wirklich gelebt nicht! Es wird noch alles gedruckt und das auch noch auf sehr alten Druckern, die nicht nur klima- sondern auch gesundheitsschädlich sind! Da, wahrscheinlich für das schlechte Gewissen, öfter für Projekte in der Region gespendet wird, gibt es dafür einen Extrapunkt!

Kollegenzusammenhalt

Die wohl größte Enttäuschung. Vor zehn Jahren gab es natürlich auch viel Gerede und viele Lästereien, trotzdem war der Zusammenhalt sehr stark. Heute gibt es immer häufigere Kollegenwechsel, sodass der Zusammenhalt kaum mehr vorhanden ist. Jeder macht nur noch Dienst nach Vorschrift. Durch die ständigen Veränderungen und der bestehenden Lästereien (Stichwort: Sparkasse ist ein kleines Dorf für sich!) ist die Arbeit unerträglich geworden! Schade!

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht seriös beurteilen

Vorgesetztenverhalten

Der wohl größte Schwachpunkt. Viele verhalten sich zum großen Teil wie Gott in Frankreich. Die "Machtposition" wird sehr oft raushängen lassen. Viele gute Kollegen sind unter anderem deshalb gewechselt, weil das Verhalten der Vorgesetzten eine Qual ist. Dies MUSS die Sparkasse Aachen angehen. Mehr Diversität bei den Filialleitern würden allen genannten Punkten gut tun und viele Mitarbeiter vom wechseln abhalten!

Arbeitsbedingungen

Zunehmend schlechter! Die Software ist veraltet, die Rahmenbedingungen (Work-Life-Balance) sowie die Hardware verdienen den Namen nicht. Räumlichkeiten sind 30-40 Jahre alt und sehen genauso aus! Klima/Belüftung gibt es nicht in jeder Geschäftsstelle, was vor allem im Sommer zu Problemen sorgt!

Kommunikation

Das Intranet wird zwar mit neuen Informationen bombardiert, doch meist sind diese nichtssagend. Es gibt natürlich auch Infoveranstaltungen, die jedoch immer häufiger von internen Kabbeleien überschattet werden. Vernünftige Kommunikation = 0. Die Filialleiter, die neue Informationen in das Team bringen sollen, propagieren immer häufiger das was von oben kommt, ohne auf Rückfragen von Mitarbeitern einzugehen.

Gleichberechtigung

Nicht vorhanden! Es gibt so viele weibliche und/oder ausländische Kollegen, die sehr viel Potenzial haben! Leider kommt es bei Beförderungen oder bei Besetzung von Filialleiterpositionen immer zum selben Muster.

Interessante Aufgaben

Kaum mehr! Niemand will mehr in die Räumlichkeiten, die größtenteils auch spartanisch eingerichtet sind. So sieht Banking im 21. Jahrhundert definitiv nicht aus! Die Sparkasse Aachen hat Glück, dass viele andere Banken sich aus Aachen zurückziehen. Trotzdem verliert man auf kurz oder lang weiter Kunden an Onlinebanken!

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe ehemalige Kollegin,
lieber ehemaliger Kollege,

wir danken Ihnen herzlich für Ihr Feedback zu unserer Sparkasse. Gerne würden wir mit Ihnen über Ihre Kritikpunkte persönlich sprechen, da uns Ihre Meinung sehr wichtig ist. Wir freuen uns, wenn Sie hierzu auf uns zukommen.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Ammann

Personalbetreuung

Rückstandig, intranzparent,...

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Kontzept überdenken und eine Atmosphäre schaffen... Kritik zulassen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen herzlichen Dank für Ihre Bewertung unserer Sparkasse. Wir bedauern es sehr, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber nicht rundum zufrieden sind. Wir würden uns freuen, wenn wir persönlich mit Ihnen über die Kritikpunkte sprechen könnten und Sie auf uns zukommen.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Ammann

A Personalbetreuung

Kontinuierlich verschlechtert - das ist nicht mehr "meine Sparkasse"

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Pünktliches Gehalt
- Sicherer Arbeitsplatz

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

EINIGE:
- Gehaltslevel anpassen (- nach Position bezahlen und nicht nach Alter)
- Parkplätze bezahlen (in der Innenstadt können Mitarbeiter der Hauptstelle kostengünstig im Parkhaus parken, andere müssen für über 100 Euro einen Parkplatz mieten) oder zumindest vereinheitlichen
- Führungskräfte in der Filiale mehr diversifizieren (mehr Frauen)
- Beschwerden jeglicher Art ernster nehmen
- Kritik annehmen (hatte vor meiner Kündigung mehrere Gespräche in der Personalabteilung gewünscht und bekommen, immer wieder dieselbe Leier "wir kümmern uns" - nicht passiert!)
- Digitaler werden (Prozesse, vor allem im Kreditbereich, dauern viel zu lange)
- Prozesse wirklich verschlanken und nicht immer nur darüber reden (es gibt immer neue Prozess-/ Projektgruppen die sich "kümmern")
- Arbeitszeiten flexibler gestalten (kein Home Office - ok!, aber 4x bis 18:05 Uhr ist schwachsinn)
- In den letzten fünf Jahren drei neue Arbeitszeiten zeugen nicht von Führungsstärke und sind nicht kundenfreundlich
- Bessere Eingliederung nach Mutterschutz und längerer Auszeit

Arbeitsatmosphäre

Vielen Mitarbeitern merkt man an, dass Sie keine Lust mehr haben. Ältere Kollegen sitzen meist ihre Zeit bis zur Rente ab, jüngere Kollegen werden zunehmend frustrierter und gehen in Scharren. Stimmung untereinander nimmt Geschäftsstellenübergreifend immer weiter ab, viele (gute) Mitarbeiter sind bereits gegangen, weitere folgen. Führungskräfte sind überwiegend vom Alter, Geschlecht und kulturellem Hintergrund gleich, etwas Abwechslung täte sehr gut. Altes Gedankengut einer Bank passt nicht mehr zur aktuellen Zeit.

Image

Zunehmend schlechter! Sparkasse Aachen gilt (zumindest was ich im Freundes- und Familienkreis so höre) zunehmend als kompliziert, umständlich und veraltet. Image von 5 Sternen (was die Sparkasse Aachen bei meinem Diensteintritt vor mehr als 10 Jahren definitiv gewesen ist!!!) ist heute nichts mehr übrig. Sehr schade. Früher als Arbeitgeber und als Dienstleister beispiellos, heute nur noch stark am Markt weil der Standort Aachen für andere Banken zunehmend uninteressanter wird.

Work-Life-Balance

Vier Mal die Woche von 08:30 Uhr bis 18:05 Uhr. Work-Life-Balance ist nicht vorhanden. Leider kommt hinzu, dass manche Vorgesetzte einen nicht mal zu notwendigen Arztterminen lassen, da man dies doch Freitags (Feierabend 13:30 Uhr) machen könnte. Leider haben die meisten Ärzte Freitags ebenfalls früher Schluss. Unter der Woche kommt man nur sehr selten zu privaten Aktivitäten. Leider...

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden, zumindest anfangs, bei guten Leistungen ermöglich. Sparkassenfachwirt und -betriebswirt kann fast jeder (mit entsprechender Leistung) machen. Leider zu inflationär genutzt, sodass heute fast jeder 25 Jährige Betriebswirt ist und sofort Leiter werden will. Der Schein bzw. die Weiterbildung wird immer mehr zur Routine und spiegelt nicht mehr die Qualität von früher wieder.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kommt immer pünktlich - Top!
Zusatzleistungen (Weihnachtsgeld, LAS, Urlaubsgeld) werden zunehmend zurückgefahren bzw. reduziert.
Im Vergleich zu anderen Sparkassen bezahlt die Sparkasse Aachen sehr schlecht. In Köln (und anderen Sparkassen) bekommt ein Berater zum Einstieg gut 4 Gehaltsklassen mehr als in Aachen. Auch später wird nicht nach Position bezahlt sondern nach Alter. Wenn man früh hierarchisch aufsteigt spiegelt sich dies nicht im Gehalt wieder. Eine 55 Jährige Servicekraft verdient teilweise mehr als eine 34 Jährige Leiterin! SOFORT ÄNDERN!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr sozial engagiert, jedoch mit veralteten Druckern, 24/7 geöffneter Heizung und Co. nicht sehr umweltbewusst.

Kollegenzusammenhalt

Leider stetig abnehmend. In den letzten 10-15 Jahren hat sich vieles verändert. Oft kommt es zu einer Kluft zwischen "Jung und Alt". Wo früher gerne mal ein Feierabendbier zusammen verzehrt wurde, sind heute alle um Punkt 18:05 Uhr an der Tür und laufen. Pausen werden vermehrt am Handy verbracht. Außerdem ist das Kollegium mittlerweile gespalten zwischen "Führungskräften" und "Personalrat".

Umgang mit älteren Kollegen

Kann hier wenig zu sagen, habe aber nie etwas negatives gehört.

Vorgesetztenverhalten

Leider sind die meisten Vorgesetzten sehr arrogant und unkollegial. Früher war dies ganz anders. Heute gucken Vorgesetzte, dass die Zahlen stimmen und der Rest ist egal. Was die Mitarbeiter machen bzw. wie es diesen geht ist mittlerweile egal. Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Das Thema männliche Führungskräfte in der Filiale stellt leider oftmals ein Problem dar. Frauen und junge Auszubildenden werden öfter "angemacht" ganz nach dem Motto "ach hab dich nicht so". Beschwerden bringen leider nicht immer den gewünschten Erfolg.

Arbeitsbedingungen

Eines der größten Mankos! Computer sind uralt, Räumlichkeiten sind mehrere Jahrzehnte als (Teppiche und Gesamtoptik). Im Zeitalter der Digitalisierung hängt die Sparkasse Aachen doch sehr weit zurück. Ich würde mir weniger Filialen, dafür jedoch zeitgemäße, wünschen.

Kommunikation

Intranet gibt immer wieder, wenn auch meist sehr spät, aktuelle Informationen. Führungskräfte sind in der Kommunikation grundverschieden. Einige (wenige) geben Informationen weiter, andere leider nicht. Viele Führungskräfte fühlen sich wie Gott in Frankreich und als "etwas besseres". Einer der Vorgesetzten sagte zu mir, man müsse den Mitarbeitern nur das wichtigste Mitteilen um sie "bei Laune zu halten". Alles wissen müssten nur die Führungskräfte.

Gleichberechtigung

Wenn man ins Raster passt bzw. bis zu einer bestimmten Ebene stimmt die Gleichberechtigung. Mir als Frau wurde bis zu einer bestimmten Ebene (Filialleitung) Möglichkeiten geboten. Alles andere (Vorstand, 2.Führungsebene, gehobenes Management) ist Männersache. Hoffentlich ändert sich hier schnell etwas. Auch die Einarbeitung von Frauen nach der Elternzeit läuft manchmal sehr gut und manchmal katastrophal. Bei mir lief es, nach einigen Komplikationen, gut.

Interessante Aufgaben

Zunehmend weniger interessant. Die Filiale stirbt langsam aus. Am häufigsten erlebt man Probleme beim Thema Online Banking. Kunden legen mittlerweile mehr wert auf online, kostengünstig (kostenlos) und schnell. Sparkasse Aachen ist genau das Gegenteil. Hier treffen neue Kundenbedürfnisse auf altes Bankengedankengut.

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe ehemalige Kollegin,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Sparkasse. Leider sind Sie nicht mit allen Bereichen Ihres Arbeitsplatzes zufrieden gewesen. Wir würden uns freuen, wenn wir mit Ihnen persönlich über diese Punkte sprechen könnten und Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Philipp Knapp
Personalbetreuung

Potential der guten Ausbildung folgt die Ernüchterung.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, Engagement in der Region.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation ist teilweise unterirdisch und das absolute Gegenteil von wertschätzend. Darüberhinaus wird Individualität klein geschrieben. So entsteht leider ein Einheitsbrei, der durch den Abgang zahlreicher guter Mitarbeiter immer mehr zum unmotivierten Haufen wird.

Die flexiblen Arbeitszeiten sind durch manche Vorgesetzte das Papier nicht wert, auf denen sie festgehalten wurden.

Verbesserungsvorschläge

Gespräche, Gespräche, Gespräche....und das nicht innerhalb der 1. und 2. Führungsebene bei Kaffe und Kuchen, sondern mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wo sich hinschauen lohnt. Jährliche Update Gespräche. Wo will der Mitarbeiter hin? Welche Aufgaben/ Seminare reizen? Was kann man tun um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben?
Leider wird dies alles als Holschuld der Arbeitnehmer interpretiert. Das war vielleicht in den 80er, 90er Jahren so.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre leidet von Jahr zu Jahr mehr. Geschuldet durch Inkonsequente Entscheidungen und kindlichen Zickereien zwischen Vorstand und Personalrat.

Image

Als ich bei der Sparkasse Aachen anfing war das Image gut. Nach all den Jahren und externen Erfahrungen muss man sagen: Der Ruf eilt der Sparkasse mehr und mehr voraus. Dies zeigt sich insbesondere auch an dem verzweifelten Kampf Quereinsteiger einzustellen und auf jeden Weg Azubis zu finden. Die Qualität leidet.

Work-Life-Balance

Hier wurde sicherlich einiges in den letzten 2 Jahren verbessert. Allerdings ist das Wort Homeoffice in der veralteten Struktur und starren Führungsetage nach wie vor eine Teufelei die verboten gehört.

Karriere/Weiterbildung

Nunmehr werden auch duale Studiengänge und finanzielle Beteiligungen am Bachelor innerhalb der Sparkasse angeboten. Nach wie vor hält man jedoch ganz besonders viel auf den Sparkassenfach- und Betriebswirt, die quasi keine akademische Anerkennung finden und tendenziell wenig mit Erwachsenenbildung zu tun haben.

Kollegenzusammenhalt

Oft ist der Zusammenhalt in den Geschäftstellen gut. Leider herrscht in der Einstellung und im Umgangston zwischen Markt- und Stabsmitarbeitern ein regelrechtes hauen und stechen.

Vorgesetztenverhalten

Mal hat man Glück, mal hat man Pech...Leider ist ein guter direkter Vorgesetzter oftmals noch der letzte Grund nicht zu gehen. Es mangelt jedoch an Empathie, Diskretion und anständigem Konfliktverhalten. Ganz dramatisch zeigt sich dies in den jährlichen Personalversammlungen, die zur tragischen Komödie werden wenn Vorstand und Personalrat sich gegenseitig ankeifen und jede Seite alles boykottiert was boykottiert werden kann.

Arbeitsbedingungen

i.O.

Kommunikation

Die Kommunikation steht und fällt zum einen mit dem direkten Vorgesetzten. Doch auch hier können Informationen nur soweit weitergegeben werden, wie Sie vom Vorstand kommuniziert werden. Alles in allem werden die meisten Entscheidungen im stillen Kämmerlein vereinbart und dann, weil man eben muss, der Belegschaft mitgeteilt.
Anfragen an der Vorstand werden meist ohne Anrede und mit maximaler Verwendung von Abkürzungen benutzt. Insbesondere die fehlende Anrede wirkt je nach Anfrage und damit verbundenen Aufwand wenig respektvoll und nicht wertschätzend.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif ist Tarif. Hier gibt es bei ambitionierten und erfolgreichen Mitarbeitern keinerlei Entgegenkommen. Die Sozialleistungen sind gut.

Gleichberechtigung

Gehaltlich gibt es keine Unterschiede. Ob besonders gute Leistungen oder besonders schlechte Leistungen, ob Mann oder Frau. Ehrgeiz wird nur gern gesehen so lange man keine Forderungen stellt. Frauen in gehobenen Führungsposition gibt es nicht.

Interessante Aufgaben

Im Großen und Ganzen i.O.

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Sparkasse. Leider sind Sie nicht mit allen Bereichen Ihres Arbeitsplatzes zufrieden gewesen. Wir würden uns freuen, wenn wir mit Ihnen persönlich über diese Punkte sprechen könnten und Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
Personalbetreuung

Toller Arbeitgeber, kann man nur empfehlen.

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn kommt Pünktlich, man kann immer überalles reden, guter Team zusammenhalt, man ist für einander da. Man versucht auf die Wünsche des Mitarbeiters einzugehen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kann ich nix zusagen

Verbesserungsvorschläge

Nur der Boden muss mal gemacht werden, neuer Teppich muss mal erneuert werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr Feedback zu unserer Sparkasse.

Wir freuen uns, dass Sie sich wohl an Ihrem Arbeitsplatz fühlen. Sollte es doch einmal Dinge geben, über die Sie mit uns reden möchten, dann kommen Sie gerne auf uns zu.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
A Personalbetreuung

Die Ausbildung ist gut. Ob man danach bleiben will...

2,7
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Ausbildungsabteilung ist fair, und wenn man das Glück hat interessante Fachabteilungen zu sehen kann man auch viel Spaß haben.

Ich wähle unten aus, dass ich den Arbeitgeber weiter empfehle, weil ich hier eine Antwort geben muss. Ich wähle die Weiterempfehlung, weil der Abschluss gut ist und man mit dem Abschluss auch in anderen Branchen gut unter kommt, dazu ist die Ausbildungsabteilung gut und wenn man das Glück hat auf einer guten Geschäftsstelle zu landen kann man etwas lernen und wird dort Spaß haben.
Ob man nach der Ausbildung aber bei der Sparkasse bleibt, ist eine andere Entscheidung. Als sich mir die Möglichkeit geboten hat, die Sparkasse zu verlassen habe ich diesen Weg gewählt und es nicht einen Tag bereut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeitszeiten. Ich kann es nicht genug betonen.
Darüber hinaus, und auch eher der Grund, weshalb ich die Sparkasse verlassen habe als die Arbeitszeiten, muss für die nach der Ausbildung doch sehr unterdurchschnittliche Bezahlung mehr geboten werden. Die einzelnen Berater brauchen mehr Freiheit und man sollte bitte aufhören, die eigene Belegschaft auf den Arm zu nehmen. Es war geradezu ein Hohn, dass völlig aus dem Nichts die Sparkasse Aachen zum „begehrtesten Arbeitgeber“ gekürt wurde auf der Höhe der Problematik mit den Arbeitszeiten und in einer Zeit, als jeder mindestens zwei Kollegen kannte die gekündigt hatten oder dabei waren es zu tun.

Verbesserungsvorschläge

Ich habe mitbekommen, dass in der Geschäftsstelle wo mir klar gemacht wurde ich sei einzig und allein für die Schalter verantwortlich weil sich „richtige“ Berater mit soetwas nicht befassen würden, ich nicht der erste Azubi war der am liebsten schreiend davon gelaufen wäre. Es braucht dringend Maßnahmen wie z.B., dass Azubis nicht mehr auf gewisse Stellen geschickt werden.

Allgemein sehe ich schlechte Führungskräfte auf GST-Leiter Ebene als Hauptgrund, warum bei der Sparkasse so viel falsch läuft. Hier muss sich etwas tun. Ein Ansatz könnte sein, den internen Wettbewerb zwischen den Geschäftsstellen abzuschaffen. Ich habe mitbekommen wie eine Geschäftsstelle ihr Vertriebssoll bei 135% der eigentlichen Zielerreichung festgelegt hat, was einfach gesagt mit dem jährlichen Bonus zusammen hängt (der in der Sparkassse anders genannt wird).

Man sollte das Arbeitszeitmodell wirklich flexibel gestalten, die zwangsweise einzulegenden Frühstückspausen streichen und optional machen und auch jungen Kollegen Optionen und Chancen bieten und diese nicht hinter einer weiteren Fortbildung, deren Besuch von der Empfehlung des GST-Leiters abhängig ist, verschließen.

Arbeitsatmosphäre

Eher durchwachsen. In meiner Zeit bei der Sparkasse hat sich viel verändert, von der Glanzidee, die Beschäftigten von 0830 bis 1805 arbeiten zu lassen an vier Tagen pro Woche und in wichtigen Führungspositionen und im Vorstand gab es Umstellungen. Junge Kollegen haben es schwer, weil sie sich sowieso erstmal beweisen müssen und nebenher noch für Prüfungen büffeln müssen, alte Kollegen wünschen sich bessere Zeiten zurück. Das Ganze wird leider verstärkt von jenen Kollegen die nicht am Markt und damit im Kundenkontakt arbeiten, von denen man oft genug hört man hätte keine Probleme und alles sei doch toll. Man denkt sich, zu Recht, dabei in welcher Welt diese Kollegen arbeiten.

Karrierechancen

Ich kann hier leider nur zwei Punkte geben, denn die bittere Realität ist dass der Abschluss nach zweieinhalb Jahren noch nichtmal für die einfachsten internen Stellenausschreibungen reicht. Man muss zwingend den Kundenberaterlehrgang machen (Weiterbildung mit Prüfungen) oder sogar den Sparkassenbetriebswirt.

Arbeitszeiten

Naja, in meiner Zeit waren diese halt absolut daneben. Wer kurz nach sieben los fahren muss, dann eine gute Stunde im Aachener Verkehrsinfarkt steckt und dann erst gegen sieben zu Hause ist an vier Tagen pro Woche sollte sich keine Illusionen machen und an diesen Tagen auf ein soziales Leben hoffen, geschweige denn ein Familienleben.
Die Umstellung Anfang 2018 war besonders hart, nicht nur ich sondern viele Kollegen mussten Sportvereine wechseln oder ganz aufgeben. Ich kenne Kollegen die im Zuge dessen krank wurden und die Zunahme der Kündigungen, oder besser das was man davon mitbekommen hat, spricht für sich, obwohl dies ständig geleugnet wird.

Ausbildungsvergütung

Für einen Abschluss der mit dem mittleren Dienst vergleichbar ist und vor Allem im Vergleich mit anderen Ausbildungsberufen gut. Problematisch sind die Nebenkosten, Arbeitskleidung muss angeschafft werden, die für Männer im Gegensatz zu den weiblichen Kollegen kaum in der Freizeit getragen werden kann. Parkplatzkosten und Kosten für ein Auto/Nahverkehrsticket (wobei ich in Aachen niemandem dazu raten kann, mit den Öffis zu fahren) kommen hinzu. Wer alleine und nicht mehr zu Hause wohnt kommt nur mit dem Ausbildungsgehalt nicht über die Runden.

Die Ausbilder

Ich kann kaum etwas Schlechtes über die Kollegen aus der Abteilung 951 sagen. Man darf nicht vergessen, dass die Sparkasse Aachen für eine Sparkasse sehr groß ist und man ist sicher nicht der einzigste um den man sich da kümmern muss. Wenn aber Redebedarf da war, hat man sich immer zeitnah Zeit genommen und wurde dann nicht mit einer halben Stunde abgespeist.

Die Ausbildung in der Berufsschule ist fachlich gut, jedoch liegt die Berufsschule in Aachen derart schlecht angebunden für jeden der mit dem Auto fahren muss, dass hier dringend Abhilfe geschaffen werden muss.

Spaßfaktor

Man hat einen Job zu machen, wer daran Spaß findet wird es sicher mögen. Ich musste feststellen dass die Realität des Tagesgeschäfts nicht mit dem was ich mir vorstellt hatte zusammen passen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Es kommt leider sehr stark darauf an, wo man in der Ausbildung eingesetzt wird und selbst dabei noch darauf, mit welchen Kollegen man in den Fachabteilungen zusammen arbeitet. Von Kollegen die bei der S-Immo waren habe ich Geschichten gehört die ich auch gerne erlebt hätte, außerhalb der Fachabteilungen hört man leider auf manchen Geschäftsstellen, dass der Azubi für das Schaltergeschäft zuständig ist. Selbst wenn man etwas zu tun hat und im Teamraum sich drei Kolleginnen über Hochzeitskleider unterhalten.
Ich tue mich sehr schwer hier eine eindeutige Wertung zu fällen da ich Geschäftsstellen erlebt habe, bei denen ich mir auch hätte vorstellen können, zu bleiben (Grüße gehen raus nach Laurensberg und Kornelimünster). Die anvertrauten Aufgaben und was man zu sehen bekommt hängt leider sehr stark von der jeweiligen Geschäftsstelle und ihrem Leiter ab, auch wenn die Ausbildungsabteilung sich bemüht, soetwas nicht vorkommen zu lassen, passiert es dennoch zu häufig.

Variation

Hier stellt sich die Sparkasse auch leider selber ein Bein. Die interessanten Termine finden meistens beim Leiter der Geschäftsstelle statt oder bei deren Stellvertretern, die zu oft noch sagen der Kunde würde nicht wollen dass ein Azubi dazu kommt wenn sie nicht sagen das ist noch „zu hoch“ für einen. Besonders die jungen Kollegen sind bemüht einen mitzunehmen zu interessanten Terminen, aber innerhalb von den Geschäftsstellen schiebt man diesen zu oft die Kunden zu bei denen man sich schwer tut, interessante Termine zu vereinbaren.
Die wirklich interessanten Termine werden darüber hinaus schon seit Langem an Fachberater ausgegliedert, und zu solchen Terminen darf man als Azubi nur auf den wenigsten Geschäftsstellen mit.

Respekt

Leider, wie schon angesprochen, sehr unterschiedlich. Von Seiten der Ausbilder kann ich nur Gutes berichten, auf den Geschäftsstellen ist es zu unterschiedlich.
Einen Stern Abzug für die geradezu haarsträubenden Arbeitszeiten. Diese wurden flexibilisiert, wovon man als Azubi nichts mitbekommt und überhaupt wurde die Umsetzung dieser den Geschäftsstellenleitern überlassen.

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Ausbildungszeit in unserem Haus so intensiv zu bewerten. Gerne würden wir in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen über die Punkte reden, die aus Ihrer Sicht nicht gut gelaufen sind. Melden Sie sich doch hierzu gerne bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
A Personalbetreuung

Sparkasse Aachen, wirtschaftlich stark aber aus der Vergangenheit leider einige Opportunisten an. Entscheiderpositionen

2,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wirtschaftliche Stärke. Kommunikation zwischen den Mitarbeitern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In den letzten 15 Jahren Entwicklung einer Misstrauens- und Opportunitätskultur verbunden mit Seilschaften. Es gibt nur zaghafte Anstrengungen, dies seit kurzem zu ändern.

Verbesserungsvorschläge

Weniger Seilschaften akzeptieren. Flexibilität in den Arbeitsbedingungen sowie Gleichberechtigung aktiv fördern. Mehr Mut zu Veränderungen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,

vielen Dank für ausführliches Feedback! Wir schätzen Ihre Meinung sehr und bedanken uns für Ihre Anregungen.

Gerne würden wir mit Ihnen persönlich über die von Ihnen genannten Punkte sprechen. Kommen Sie dazu doch gerne auf uns zu.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
Personalbetreuung

Gut, flexibel, ...

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehaltsstrukturen,

Verbesserungsvorschläge

Homeoffice anbieten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen, Ihren Arbeitsplatz so ausführlich zu bewerten.

Es liegt uns am Herzen, bestehende Probleme anzugehen und ein noch besseres Arbeitsumfeld zu schaffen. Haben Sie Interesse, sich mit uns noch einmal im Detail auszutauschen und gemeinsam mit uns Lösungen zu finden? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
Personalbetreuung

Gute Absprachen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern in Corona-Zeiten.

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Aachen gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

An erster Stelle steht der Schutz der Mitarbeiter am Markt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Markus AmmannPersonalbetreuer / Systemischer Coach

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,

es freut uns, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns ein Feedback zu gegeben. Vielen herzlichen Dank für die sehr gute Rückmeldung. Gibt es Dinge, die wir noch verbessern können? Dann freuen wir uns auch hier über eine Information Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Ammann
Personalbetreuung

MEHR BEWERTUNGEN LESEN