Navigation überspringen?
  

Sparkasse Dillenburgals Arbeitgeber

Deutschland Branche Banken
Subnavigation überspringen?

Sparkasse Dillenburg Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,67
Vorgesetztenverhalten
2,83
Kollegenzusammenhalt
3,50
Interessante Aufgaben
2,50
Kommunikation
2,50
Arbeitsbedingungen
3,17
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,67
Work-Life-Balance
3,50

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
2,83
Umgang mit älteren Kollegen
3,50
Karriere / Weiterbildung
2,33
Gehalt / Sozialleistungen
3,17
Image
2,67
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 5 von 6 Bewertern Homeoffice bei 2 von 6 Bewertern Kantine bei 5 von 6 Bewertern Essenszulagen bei 2 von 6 Bewertern Kinderbetreuung bei 2 von 6 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 5 von 6 Bewertern Barrierefreiheit bei 2 von 6 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 3 von 6 Bewertern Betriebsarzt bei 5 von 6 Bewertern Coaching bei 3 von 6 Bewertern Parkplatz bei 3 von 6 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 2 von 6 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 2 von 6 Bewertern Firmenwagen bei 2 von 6 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 1 von 6 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 1 von 6 Bewertern Mitarbeiterevents bei 3 von 6 Bewertern Internetnutzung bei 3 von 6 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Vorgesetztenverhalten

Mir gegenüber einwandfrei

Gehalt / Sozialleistungen

Mehr geht immer...;)

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ein großer Förderer der heimischen Vereine

Image

Älter wie oldscool und ob die Branche generell Zukunftstauglich ist, wird sich in den nächsten 5 Jahren zeigen

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
Wie ist die Unternehmenskultur von Sparkasse Dillenburg? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 12.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viel Tratsch, ständige Gerüchte und hohe Unzufriedenheit.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich. Leider nur wenig gute. Von 8 Direktoren (Vorstand und höheres Management) hat bei mir zweien das Gefühl, dass diese wissen, was sie tun. Teilweise ist der Umgangston niveaulos. Manche Vorgesetzte haben klar erkennbare Lieblinge, sind absolut kritikunfähig und besitzen wenig Führungstalent. Interesse an Mitarbeitern ist nur selten vorhanden. Teilweise sehr respektlos und herablassend.

Kollegenzusammenhalt

Viele nette Kolleginnen und Kollegen. In manchen Filialen wird aber gerne gegen Einzelne gehetzt. Mobbing kommt vor.

Interessante Aufgaben

War einmal. Inzwischen werden nur noch Versicherungen und Altersvorsorge verkauft. Teilweise interessantes Wertpapiergeschäft.

Kommunikation

Vorgehensweisen und Prozesse sind gut dokumentiert und nachvollziehbar. Entscheidung des Vorstandes sind oft nicht nachvollziehbar.

Gleichberechtigung

Schwer zu sagen. Es ist aber nur eine Frau im höheren Management.

Umgang mit älteren Kollegen

Ein paar Knorzköpfe, aber im Grunde in Ordnung.

Karriere / Weiterbildung

Ausbildung sehr gut! Danach aber absolute Katastrophe. Nur Sparkasseninternet Quatsch, der einem ja woanders nichts bringt. Den Hochizont erweitern ist sträflich und studieren beinahe unerwünscht. Mit dem Sparkassenfachwirt für Kundenberatung gewinnt man selbst bei der Sparkasse Dillenburg nicht einen Cent Gehalt oder einen Aufstieg hinzu.

Gehalt / Sozialleistungen

Voll solide. 13 Gehälter, VL und einige andere Dinge. Bezahlung nach TVöD. Teilweise ungerechte Regelungen.

Arbeitsbedingungen

Überwachung, Zahlendruck, uraltes Equipment, sehr schlechte Einstellung den Kunden gegenübern. Es wird sich gegenseitig angestachelt und unzufrieden gemacht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umwelt erkenne ich nichts. Sozial im Rahmen dessen, was für eine Sparkasse regional üblich ist. Aber das ist schon gut.

Work-Life-Balance

Im Grunde absolut in Ordnung. Ein Punkt Abzug weil die Gleitzeit erst um 8 Uhr morgens beginnt.

Image

Wird leider immer schlechter. Nicht mehr weit von Privatbanken entfernt. Teilweise begegnet man großer Kundenwut.

Verbesserungsvorschläge

  • Kräftig unter den Vorgesetzten aufräumen. Macht leider viel kaputt. Die Personalentwicklung ist dürftig.

Pro

Gehalt, Sozialleistungen und Ablauforganisation. Gerade letzteres ist in der Industrie häufig schlechter.

Contra

Vorgesetzte, Einstellung den Kunden gegenüber. Ihr seit eine Sparkasse und keine Versicherungsagentur.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Coaching wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Arbeitsatmosphäre

Leistungen werden monetär nicht gerecht vergütet, bei Sonderzahlungen werden immer die gleichen berücksichtigt, auch wenn man 150%-200% der Zielvorgaben erreicht hat. Nicht mal ein offizielles Danke oder mal eine Einladung zum Essen. Dies demotiviert sehr.

Vorgesetztenverhalten

Regelmäßige Bewerrtungen/Beurteilungen finden nur vage statt,

Interessante Aufgaben

Mitarbeit in Projekten findet nur mit den gleichen MA statt, kaum Möglichkeit sich in die Weiterentwicklung des Unternehmens einzubringen

Kommunikation

Viele Dinge erfährt man nur nebenher, bei Umstruktierungsprozessen wird man nicht eingebunden und noch nicht mal klar informiert, wie es mit dem eigenen Job weitergeht

Gleichberechtigung

Es herrscht immer noch ein sehr altmodisches Frauenbild. Wenige Frauen in Führungspositionen, da diese ja „schwanger werden könnten“, moderne Arbeitszeitformen werden selten gewünscht,

Umgang mit älteren Kollegen

Generell in Ordnung, wenn diese die aktuellen, massiven Veränderungen im Bankensektor mittragen. Ansonsten attraktive Ausstiegsangebote

Karriere / Weiterbildung

Wird nur begrenzt gefördert und wenn dann in der Form, wir die Sparkasse das möchte undnicht wie der Mitarbeiter sich vielleicht entwickeln möchte. Personalentwicklungsgespräche die wirklich mittel- bus längerfristig gehrn, finden de facto nicht statt.

Gehalt / Sozialleistungen

Entgeltgruppen generell sehr niedrig angesetzt( zB im Vergleich zu NRW), bis die Eimstufung in der EG erfolgt, geht man oft einen sehr langen und beschwerlichen Weg, wobei die Leistung dennoch ab dem ersten Tag zu bringen ist. Sozialleistungen wie VL, Buisnessbike etc. sind ok, aber reißen die monetären Defizite durch die Einstufung nicht heraus

Arbeitsbedingungen

Digitalisierungsstand=0, gearbeitet wird mit 15 Jahre alten Bildschirmen, Kantinenmöglichkeiten für Mitarbeiter in der Hauptstelle sehr gut,

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Generell wird ein gutes Umweltbewusstsein gepflegt, jedoch bietet die Digitalisierung hier weiteres Potential. Sozialbewusstsein stellenweise gegeben, Vereine werden unterstützt, in Notlagen wird einem auch weitergeholfen

Work-Life-Balance

Vom jeweiligen Vorgesetzten abhängig, die aktuellen Öffnungszeiten ermöglichen jedoch deutlich mehr flexibilität als früher. Homeoffice jedoch ist nicht erwünscht uns nicht möglich, wobei dies oftmals eine größere Freiheit aber auch bessere Kundenbetreuung ermöglichen würde.

Image

Sparkasse gilt als altmodisch, aber verhältnismäßig seriös. Kommt bei Bestandskunden von früher gut an, gegenüber jungen Menschen, Studenten eher unattraktiv.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Kommunikation mit den Mitarbeitern verbessern und bei der Besetzung von Führungspositionen auch auf Führungsqualitäten achten, und nicht nur auf die fachlichen. Zudem sollten Einstufungen sowie die Gestaltung der Arbeitsplätze so erfolgen, wie dies den Mitarbeitern auch rechtlich zusteht. Es sollte die Aus- und Weiterbildung gefördertt werden, statt Alibi-Schulungen. Größere Würdigung in guten Geschäftsjahren

Pro

Kantine, Sozialleistungen und Zuschüsse zu Parkplätzen, Fitnessstudio-Sondertarife,

Contra

Das Verhalten von Vorgesetzten und Vorstand gegenüber den Mitarbeitern, welche gute Leistungen erbringen ist arrogant. Die Bezahlung ist nicht der Leistung würdig und auch in Zeiten von nahezu Vollbeschäftigung und einer sich verändernden Branche, die verstärkt mehr kluge und engangierte Köpfe erfordert, nicht zeitgemäß

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 11.Aug. 2011 (Geändert am 18.Aug. 2011)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

.

Vorgesetztenverhalten

.

Kollegenzusammenhalt

.

Interessante Aufgaben

.

Kommunikation

.

Gleichberechtigung

.

Umgang mit älteren Kollegen

.

Karriere / Weiterbildung

.

Gehalt / Sozialleistungen

.

Arbeitsbedingungen

.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

.

Work-Life-Balance

.

Image

.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Die Mitarbeitervertretung muss ein deutlich stärkeres Gegengewicht zur Leitungsebene organisieren und aufrechterhalten. Personalversammlungen sollten nur für Mitarbeiter/innen stattfinden, damit die freie/ -angstfreie Aussprache und Diskussuion im Gremium möglich ist. Ausschließlich der Personalrat sollte die Ergebnisse und Beschlüsse danach mit dem Vorstand kommunizieren. 2. Die Bank sollte sich darüber bewußt sein, das nur gut motivierte Mitarbeiter/innen auch herausragende Leistungen erbringen können und dauerhaft gesund und leistungsfähig sind. Dazu ist es erforderlich, mit dem Menschen fair, ehrlich, partnerschaftlich und verläßlich zusammen zu arbeiten. Es geht um Kontinuität im Arbeitsleben, Perspektive und Gesundheit. Die Menschen haben ein Recht auf Respekt, Würde und Anerkennung ihrer Leistungen. Auch wenn sie noch nicht perfekt sind. Die Führungskräfte sind keine Herrscherklasse, sondern haben dienende und unterstützende Funktion gegenüber den Angestellten. Denn nur durch die vielen Hände sind wir das was wir sind, ein Dienstleistungsunternehmen am Kunden. In erster Linie durch und für Menschen. Also menschlich und nicht kalt und maschinenhaft. 3. Gewinnmaximierung ist nicht die erste Aufgabe unserer Sparkasse, sondern die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, stabilisierend, verläßlich, wahrhaftig und sozial. Das Team als Dienstleistungseinheit sollte deutlich gestärkt werden. Die Abschaffung der mittleren Führungsebene um Personalkosten zu sparen, hat viel Selbstwertgefühl zerstört. Sie kommt einer Degradierung gleich. Junge Mitarbeiter werden gerne zu sehr günstigen Konditionen eingestellt. Ziel war es offensichtlich, die eigene Machtposition zu verbreitern und das eigene Gehalt zu verdoppeln. Die Leistungsverdichtung beim Mitarbeiter führt nicht zu einem höheren Einkommen, sondern zur Aush ölung der Arbeitskraft. Wenn der Mensch dann leer ist, wird er fallen gelassen und vergessen. Er ist ja selber schuld. Kommt er auf den Gedanken mehr Lohn zu fordern, wird ihm trotz guter Leistungen und höherem Gewinn für die Firma gesagt: Das gibt die Struktur nicht her! Das ist ja wohl ein ganz schlechter Witz!! Wenn immer weniger Menschen immer mehr leisten müssen, sollten sie auch deutlich mehr verdienen, damit sie eine Rücklage bilden können. Das haben SIE sich verdient. 4. Respekt und Wertschätzung nur ein frommer Wunsch? Zunächst macht der Ton die Musik. So wie ich angesprochen werden will, habe ich auch meinem Gegenüber zu begegnen, egal ob er gerade sehr gut oder fehlerbehaftet gehandelt hat. Der Mensch besitzt Würde und die ist grundsätzlich zu achten. Als Vorgesetzter sollte ich offen sachlich und integrativ Ziele kommunizieren, damit alle vorhandenen Recourcen aktiviert werden. Das kann schon nicht klappen, wenn ich bei gleicher Arbeit Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau habe, was einer Diskriminierung und Geringschätzung gleich kommt. Außerdem ist es äußerst unfair langjährigen Mitarbeitern/innen das Gefühl zu vermitteln sie wären zu teuer. Es ist Führungsaufgabe zu fragen und zu sehen, wo meine Mitkollegen/innen meine Unterstützung brauchen, damit sie gesund handeln und persönlich wachsen können. Aber auch qualitativ und an der Sache/Aufgabe. Fehler sind dazu da aus ihnen zu lernen und an ihnen zu wachsen. Sie sind eine sinnvolle Investition in Knowhow und Mitarbeiter. Das kann natürlich nur dann funktionieren, wenn ich auch die Begeisterung fördere und zu gemeinsamem partnerschaftlichem Handeln anleite. Potenzialorientierte Mitarbeiterführung, kooperativ und mit Freude am gemeinsamen und einzelnen Erfolg, das ist für mich gesund und schweißt zusammen. Niemand wird ausgegrenzt und gedem ütigt oder wegen Fehlern vorgeführt, sondern so begleitet, das er angstfrei jederzeit mit der Unterstützung seines Vorgesetzen rechnen kann. Nicht zwanghafte Kontrolle des Einzelnen, sondern Vertrauen und menschliche Erreichbarkeit sind der Schlüssel zum guten Miteinander. Dann gehen die Menschen gerne zur Arbeit,ohne Angst.

Pro

Der Dienst am Menschen/Kunden und die Aufgabe an sich.

Contra

Die Führungskultur sieht eher patriarchalisch aus als kooperativ partnerschaftlich. Das was zählt sind Verkauf, Verkauf, Verkauf.
Erheblicher Erfolgsdruck wird ausgeübt! Der/die Mitarbeiter-in muss sich ständig rechtfertigen.
Ständig neue Vertriebskonzepte, Sprachkurse und eine Flut von Vorgaben machen den Angestellten das Leben schwer. Wer den
oberen genehm ist, wird ge- und befördert. Wer kritisch seine Meinung äußert gerät auf’s Abstellgleis, anstatt respektvoll gehört
und geschätzt zu werden. Die Personaldecke wird immer mehr ausgedünnt, die Arbeit verdichtet.
Wie es den Menschen dabei geht und ob sie noch Freude verspüren interessiert niemanden. Solidarität ist mittlerweile ein
Fremdwort und durch die Isolierung des einzelnen Mitarbeiters (Einzelbilanz) stark eingeschränkt, freie und kritische Meinungs
äußerungen sind unerwünscht, da diese im Einzelgespräch regelrecht unterdrückt und durch verschärfte Vorgaben ausgehebelt
wird. Im Zweifel wird gesagt, wenn das Ihnen nicht passt, sind Sie der/die falsche Mann/Frau am Platz und jederzeit ersetzbar.
Familiäre und persönliche Situationen ( Stressoren) werden oft ignoriert. Mit menschlicher Anteilnahme und Fürsorge
hat das nichts mehr zu tun. Wer nicht so funktioniert wie es sich die Oberen wünschen, ist schnell am Rande und wird in subtiler
Weise unter Druck gesetzt oder diskreditiert. Viele haben Angst und werden deshalb nichts sagen. Obwohl es allgemein bekannt
ist und jeder darunter leidet. Es ist die menschliche Kälte und Kaltschnäutzigkeit der Obersten, die die Menschen sehr belastet.
Es geht nur noch um Macht,Rechthaberei und Selbstherlichkeit. Schade. Nicht ohne Grund sind sehr viele ältere Mitarbeiter und
Mitarbeiterinnen in den vorzeitigen Ruhestand ( Altersteilzeit ) getreten. Sie verzichten lieber auf einen Teil Ihrer Rente als sich
das Gezerre täglich anzutun. Von den Angestellten wird absolute Loyalität und Freundlichkeit gefordert, aber selbst verhalten
sich Teile der Vorgesetzten unangemessen und arrogant. Vertrauensvolle Zusammenarbeit sieht völlig anders aus. Sehr schade.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 20.Juli 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus
Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 01.Okt. 2011
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Sparkasse Dillenburg
  • Stadt
    Dillenburg
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2010
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf