Navigation überspringen?
  

Sparkasse Dillenburg

Deutschland Branche Banken
Subnavigation überspringen?
Sparkasse DillenburgSparkasse DillenburgSparkasse Dillenburg
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte


Arbeitgeber stellen sich vor

Sparkasse Dillenburg Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,41 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
1,67 Azubis
  • 01.Okt. 2011
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit Kollegen 45+
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00
  • 11.Aug. 2011 (Geändert am 18.Aug. 2011)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

.

Vorgesetztenverhalten

.

Kollegenzusammenhalt

.

Interessante Aufgaben

.

Kommunikation

.

Gleichberechtigung

.

Umgang mit Kollegen 45+

.

Karriere / Weiterbildung

.

Gehalt / Sozialleistungen

.

Arbeitsbedingungen

.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

.

Work-Life-Balance

.

Image

.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Die Mitarbeitervertretung muss ein deutlich stärkeres Gegengewicht zur Leitungsebene organisieren und aufrechterhalten. Personalversammlungen sollten nur für Mitarbeiter/innen stattfinden, damit die freie/ -angstfreie Aussprache und Diskussuion im Gremium möglich ist. Ausschließlich der Personalrat sollte die Ergebnisse und Beschlüsse danach mit dem Vorstand kommunizieren. 2. Die Bank sollte sich darüber bewußt sein, das nur gut motivierte Mitarbeiter/innen auch herausragende Leistungen erbringen können und dauerhaft gesund und leistungsfähig sind. Dazu ist es erforderlich, mit dem Menschen fair, ehrlich, partnerschaftlich und verläßlich zusammen zu arbeiten. Es geht um Kontinuität im Arbeitsleben, Perspektive und Gesundheit. Die Menschen haben ein Recht auf Respekt, Würde und Anerkennung ihrer Leistungen. Auch wenn sie noch nicht perfekt sind. Die Führungskräfte sind keine Herrscherklasse, sondern haben dienende und unterstützende Funktion gegenüber den Angestellten. Denn nur durch die vielen Hände sind wir das was wir sind, ein Dienstleistungsunternehmen am Kunden. In erster Linie durch und für Menschen. Also menschlich und nicht kalt und maschinenhaft. 3. Gewinnmaximierung ist nicht die erste Aufgabe unserer Sparkasse, sondern die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, stabilisierend, verläßlich, wahrhaftig und sozial. Das Team als Dienstleistungseinheit sollte deutlich gestärkt werden. Die Abschaffung der mittleren Führungsebene um Personalkosten zu sparen, hat viel Selbstwertgefühl zerstört. Sie kommt einer Degradierung gleich. Junge Mitarbeiter werden gerne zu sehr günstigen Konditionen eingestellt. Ziel war es offensichtlich, die eigene Machtposition zu verbreitern und das eigene Gehalt zu verdoppeln. Die Leistungsverdichtung beim Mitarbeiter führt nicht zu einem höheren Einkommen, sondern zur Aush ölung der Arbeitskraft. Wenn der Mensch dann leer ist, wird er fallen gelassen und vergessen. Er ist ja selber schuld. Kommt er auf den Gedanken mehr Lohn zu fordern, wird ihm trotz guter Leistungen und höherem Gewinn für die Firma gesagt: Das gibt die Struktur nicht her! Das ist ja wohl ein ganz schlechter Witz!! Wenn immer weniger Menschen immer mehr leisten müssen, sollten sie auch deutlich mehr verdienen, damit sie eine Rücklage bilden können. Das haben SIE sich verdient. 4. Respekt und Wertschätzung nur ein frommer Wunsch? Zunächst macht der Ton die Musik. So wie ich angesprochen werden will, habe ich auch meinem Gegenüber zu begegnen, egal ob er gerade sehr gut oder fehlerbehaftet gehandelt hat. Der Mensch besitzt Würde und die ist grundsätzlich zu achten. Als Vorgesetzter sollte ich offen sachlich und integrativ Ziele kommunizieren, damit alle vorhandenen Recourcen aktiviert werden. Das kann schon nicht klappen, wenn ich bei gleicher Arbeit Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau habe, was einer Diskriminierung und Geringschätzung gleich kommt. Außerdem ist es äußerst unfair langjährigen Mitarbeitern/innen das Gefühl zu vermitteln sie wären zu teuer. Es ist Führungsaufgabe zu fragen und zu sehen, wo meine Mitkollegen/innen meine Unterstützung brauchen, damit sie gesund handeln und persönlich wachsen können. Aber auch qualitativ und an der Sache/Aufgabe. Fehler sind dazu da aus ihnen zu lernen und an ihnen zu wachsen. Sie sind eine sinnvolle Investition in Knowhow und Mitarbeiter. Das kann natürlich nur dann funktionieren, wenn ich auch die Begeisterung fördere und zu gemeinsamem partnerschaftlichem Handeln anleite. Potenzialorientierte Mitarbeiterführung, kooperativ und mit Freude am gemeinsamen und einzelnen Erfolg, das ist für mich gesund und schweißt zusammen. Niemand wird ausgegrenzt und gedem ütigt oder wegen Fehlern vorgeführt, sondern so begleitet, das er angstfrei jederzeit mit der Unterstützung seines Vorgesetzen rechnen kann. Nicht zwanghafte Kontrolle des Einzelnen, sondern Vertrauen und menschliche Erreichbarkeit sind der Schlüssel zum guten Miteinander. Dann gehen die Menschen gerne zur Arbeit,ohne Angst.

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

kununu Scores im Vergleich

Sparkasse Dillenburg
2,16
3 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,26
34.654 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,13
1.412.000 Bewertungen