Workplace insights that matter.

Login
Sparkasse Oberhessen Logo

Sparkasse 
Oberhessen
Bewertungen

43 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

43 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

23 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 16 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sparkasse Oberhessen über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Zu wenig Wertschätzung

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

??????

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

ungerechte Bezahlung , hohe Boni für BCL und UBL, der restgeht leer aus

Verbesserungsvorschläge

Mehr KOntakt zur Basis

Arbeitsatmosphäre

Wenn die Zahlen (Vertrieb ) dann ganz gut. Ansonsten Druck

Work-Life-Balance

erlebe ich nicht

Gehalt/Sozialleistungen

seit Jahren keine Anerkennung, Kopfprämie für einzelne , aber subjektiv

Kollegenzusammenhalt

gut im Team

Vorgesetztenverhalten

Da der Vorgestezte eine hohe Bonifikation ( 5 stellig) erhält , muss verkauft werden. leier kommt bei den Verkäufern/innen nichts an.

Arbeitsbedingungen

veralttete Technik

Kommunikation

Teilweise gute Informationen , leider nicht alle wichtigen Infos. an alle !!!!!

Interessante Aufgaben

eher wenig,


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte Kollegin oder Kollege,

vielen Dank für Ihr Feedback. Ein konstruktiver Austausch bietet uns die Gelegenheit das Miteinander innerhalb der Sparkasse zu verbessern. Gerne laden wir Sie daher zu einem vertraulichen Gespräch ein. Bitte kontaktieren Sie zur Terminvereinbarung den Bereich Personal.

Freundliche Grüße

Nichts gelernt.... das Chaos regiert immer noch!

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hat erkannt, dass es die Frontsoldaten sind, die das Geld verdienen. Deshalb hat man sie teilweise besonders geschützt. Wenn der Spuk aber wieder vorüber ist, geht es wieder ungeschützt und mit noch mehr Hurra in die Schlacht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das er die Erleichterungen für uns Mitarbeiter Nach Corona bald wieder vergessen hat. Dann geht unter verschärften Bedingungen noch härter weiter wie bisher.

Verbesserungsvorschläge

Größere Flexibilität für die Betreuung von Kindern. Nicht nur Lippenbekenntnisse und Schmalspurlösungen.

Arbeitsatmosphäre

Trotz großer Ankündigungen und verheißungsvollen Worten des Neuen, immer noch das Schwert durch den Scharfrichter geschwungen und man lässt ihn nach wie vor seine Spielchen treiben. Will oder kann der Neue nicht? Vielleicht setzt er aber auch nur auf die Dinge, die sich jahrelang schon bewährt haben. Ist vielleicht doch der einfachere Weg. Wer weiß?

Image

In der eigenen Welt der Fürsten - unbeschreiblich GUT.
In der Realität - man spricht besser nicht darüber, oder: schlimmer gehts hier immer!

Work-Life-Balance

Ist und bleibt in diesem Haus ein Fremdwort.
Aktuell schiebt man die ersten kleinen positiven Veränderungen auf Corona.
Wäre der Virus nicht gekommen, gäbe es nach wie vor Null!

Karriere/Weiterbildung

Für linientreue Ja Sager top.

Gehalt/Sozialleistungen

Zweigeteilt: für das Fußvolk nur das nötigste und das Minimum.
Der Scharfrichter hat im Laufe seiner Herrschaft quasi einen eigenen Tarifvertrag auf unterster Ebene für das Haus eingeführt, der selbst den gesetzlichen Tarif missachtet bzw. unterbietet. Wer für seine gute Leistung auch eine ordentliche Bezahlung haben möchte, heuert hier besser nicht an.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Noch ein Fremdwort für diesen Arbeitgeber. Steht sehr oft nur auf dem Papier geschrieben, weil sich so etwas eben gut macht. Kein Wunder, wenn man die Bedeutung der Begriffe nicht kennt bzw. kennen will.

Kollegenzusammenhalt

Überlebenswichtig. Leider gehen in absehbarer Zeit viele leidgeprüfte und erfahrene Mitarbeiter in den Ruhestand, von denen man noch viele Taktiken und reichliches Wissen erlernen konnte, um im Chaos einigermaßen bestehen zu können.

Umgang mit älteren Kollegen

....kein Problem, werden in Ruhe gelassen, da sie sich mit einer immer schneller zunehmenden Dynamik in naher Zukunft selbst entsorgen und somit den Geldbeutel nicht mehr belasten

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte.
Es gibt auch einige Gut.e, aber die sind an einer Hand zu zählen.

Arbeitsbedingungen

In den Chefetagen bestimmt gut. Bei uns an der Basis im Winter kalt und zugig und im Sommer stickig und unerträglich heiß. Die Technik am unteren Rand der Skala. Man optimiert nicht freiwillig, nur dann, wenn es nicht mehr anders geht.

Kommunikation

Durch den Führungswechsel haben sich die üblichen Verdächtigen an die werbewirksamen TV-Auftritte des Neuen aus dem Bergischen Land angepasst. Außer leeren Worthülsen und schlechten Parodien ist aber bisher nichts herausgekommen.

Gleichberechtigung

Nach wie vor sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert, was nicht gerade zur Verschönerung der Statistiken beiträgt.
Eine Amazone gibt es allerdings in der höheren Ebene schon, die man auch gerne schon mal werbewirksam ins Bild setzt.
Wen wundert das schon. Irgendwelche Dinge haben selbstverständlich nichts mit einer solchen Stellenbesetzung zu tun. Schließlich gibt es in einem solchen Unternehmen mit einer so überragend durchschnittlichen Unternehmenskultur, zu welchem sich dieses Haus seit vielen Jahren kontinuierlich entwickelt hat, absolut keinen Raum für irgendwelche Dinge. Eine Auszeichnung vor einigen Jahren als familienfreundliches Unternehmen unterstreicht das im höchsten Maße.
Übrigens ist dies ebenfalls öffentlich und für das Unternehmen werbewirksam herausgestellt worden und für jeden nachzulesen.

Interessante Aufgaben

..... übersetzt in die Sprache und Kultur dieser Sparkasse:
Jede Menge Arbeit und viele Baustellen bei denen die sogenannten Führungskräfte bei der Bewältigung Aufgaben mehr schaden als unterstützen.

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte(r) Ersteller(in) des Kununu-Eintrages,

wir bitten Sie, Ihre Kritikpunkte zu versachlichen und im Idealfall mit Ihrer Führungskraft persönlich zu besprechen. Gerne können Sie sich stattdessen auch vertraulich an den Personalbereich wenden. Wir sind sicher, dass wir gemeinsam gute Lösungen finden.

Freundliche Grüße

Es kann nur besser werden!!!

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

z.Zt. wenig. Außer unserem neuen VV.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

10 Mitarbeiter 1 Vorgesetzten. Zuviele Steuermänner die alles besser können.
(Orginalaussage: "Dann knirscht es halt" solange es nicht bei mir ist.)

Verbesserungsvorschläge

Mehr miteinander und nicht nur Kontrolle

Arbeitsatmosphäre

Oft das Gefühl, es gibt hier irgendwo Kameras

Image

Da der oberste Fisch gewechselt hat, wird es besser.

Karriere/Weiterbildung

Der Prophet im eigenen Land zählt nicht. Hier setzt man auf externe.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn der Vorgesetzte bei der SSZ bei Mitarbeitern spart hat er anscheinend etwas davon (kommt so rüber)

Kollegenzusammenhalt

Nur unter den älteren Mitarbeiter.

Umgang mit älteren Kollegen

Am besten Sie gehen in Rente!!!!

Vorgesetztenverhalten

Der Fisch fängt am Kopf an zu .......!!! Gut das der Kopf teilweise gewechselt wurde.

Arbeitsbedingungen

Der Residenz in Friedberg und Nidda gut.

Kommunikation

Informationen gehen nur sehr langsam an die Mitarbeiter.

Gleichberechtigung

Viele sind gleicher wie gleich.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

die Zufriedenheit der Beschäftigten der Sparkasse Oberhessen ist uns wichtig. Wir wollen uns als Arbeitgeber stetig verbessern. Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Wir bieten Ihnen gerne ein vertrauliches Feedbackgespräch an, bei dem Sie Vorschläge und Kritikpunkte näher ausführen können. Wenden Sie sich dazu gerne an uns (timo.gapp@sparkasse-oberhessen.de oder thorsten.werner@sparkasse-oberhessen).

Nutzen Sie auch gerne unser Ideenmanagement, um Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Freundliche Grüße

Solider Arbeitgeber und gutes Team

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Bei uns im Team ist die Stimmung toll und auch im Bereich hilft man sich gegenseitig.

Manchmal wird die Stimmungslage im Gesamthaus etwas getrübt. Das kommt hauptsächlich aus der ersten führungsebende. Und ändert sich jetzt hoffentlich mit einem elementaren wechsel.

Image

Leider durch die Vergangenheit etwas getrübt.
Eigentlich unberechtigt.vor Kriminalität kann sich kein Unternehmen schützen. Und an sich ist die Sparkasse tatsächlich sehr modern in den Strukturen und Möglichkeiten. Eigene online bratung für alle Kundengruppen möglich.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten. wenn man es vorher ordnetlich abstimmt ist viel möglich.

Karriere/Weiterbildung

Wer will der kann. Gibt genug Beispiele. Stellen werden immer erst intern ausgeschrieben.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nach Position natürlich unterschiedlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Regelmäßige Spenden an Vereine und regionale wirtschaft

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenige Ausnahmen die es überall gibt wirklich super.

Vorgesetztenverhalten

Hier im Team vorbildlich.
Leider gibt es auch schwarze Schafe die ihr eigenes Verhalten, wenn auch vll unbewusst, was es nicht beser macht, auch von Mitarbeitern erwarten. Schwierig wenn man von morgens bis abends 23 Uhr wie wild am arbeiten ist und nie zur Ruhe kommt. Bringt nur Unruhe und Unzufriedenheit. Ist auch nicht effizient
Zum Glück nur punktuell, deshalb trotzdem 4 Sterne.

Arbeitsbedingungen

In den großen Hauptstellen modern und in Ordnung. Manche kleinere Filialen sind wohl veraltet.

Kommunikation

Wichtiges für die Praxis erfährt man von der Führungskraft.
Strukturelle Veränderungen dauern etwas länger bis es auch beim letzten ankommt.

Interessante Aufgaben

Hier sind die Aufgaben sehr interessant und abwechslungsreich. Kontakt mit allen möglichen kundnegruppen, privat und gewerblich.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege, vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir wollen uns weiter verbessern. Ihre Zufriedenheit als Mitarbeiter/in der Sparkasse Oberhessen ist uns wichtig. Für Ihre Vorschläge und Kritikpunkte sind wir jederzeit dankbar. Wenden Sie sich dazu gerne an uns (timo.gapp@sparkasse-oberhessen.de oder thorsten.werner@sparkasse-oberhessen). Nutzen Sie auch unser Ideenmanagement, um Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Starkes Team, guter Zusammenhalt, aber ohne Fleiß kein Preis!

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Gemeinschaft und den Erfolg, den wir haben - sowohl im Ergebnis als auch in Form von zufriedenen Kunden.

Verbesserungsvorschläge

Noch mehr aufeinander hören und sich in wichtigen Diskussionen gerne mehr Zeit nehmen, um die besten Argumente und Lösungen zu finden.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich gehen alle offen und fair miteinander um. Das macht Spaß. Der Umgang ist locker. Wer sachlich und freundlich agiert und zeigt, dass er mitdenkt, erhält eigentlich überall die gleiche wertschätzende Behandlung. Klar - es gibt Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

Wer halt meint, man könne sich andauernd ausruhen oder man bräuchte sich für wichtige Dinge, wie z. B. das Nutzen und Verstehen neuer eigener Produkte oder das Beachten bestehender Regeln zur Einhaltung der Qualität nicht zu interessieren, dem stehen in der Regel schnell nicht mehr wirklich alle freundlich gegenüber.

Je nach dem, wie ignorant dieses Verhalten ist, ist das auch richtig so, denn unsere Kunden sollen doch guten Service und gute Beratung erleben - und nicht von einer Enttäuschung in die Nächste geraten, nur weil es einige nicht so genau nehmen.

Ist halt ein Job und man wird ja nicht fürs Rumsitzen, Nichtstun oder Nörgeln bezahlt, gelle?

Das einzige, was manchmal nervt, ist das überschnelle und instinktive "Ober sticht Under"-Verhalten mancher Führungskräfte. Das muss manchmal sein, klar. Aber erst NACHDEM alle Argumente angehört und bewertet worden sind.

Daher 4 Sterne.

Image

Ich glaube, unser Image ist sehr gut. Wenn ich uns mit anderen Banken vergleiche, dann brauchen wir uns in keiner Weise zu verstecken.

Wir sind grundsolide und kompetent, tun was für die Region und die Menschen und sind persönlich und vertrauensvoll ansprechbar und auch greifbar, wenn mal was ist.

5 Sterne - Da gibt es doch kein vertun, oder?

Work-Life-Balance

Es gibt hier bei uns viel zu tun, das wirtschaftliche Umfeld für Banken ist halt eben ziemlich mau und wir müssen halt dauernd ranklotzen, wenn wir halbwegs gut sein wollen.

Es fehlen halt hier und dort Mitarbeiter und oft müssen wir das irgendwie dauerhaft zusammen im Team auffangen. Blöd ist, dass das an vielen Stellen schon als "normal" gesehen wird. Ist es aber nicht. Aber ich weiß, dass das nicht nur in Banken so ist. Das ist fast überall so. Trotzdem ist das ein Zustand, der mich über das Thema "Work-Life Balance" nur müde lächeln lässt.

Ja, es gibt Homeoffice im Haus, wobei mir nicht klar ist, wer das überhaupt macht oder wie man da dran kommt - aber ich bin darüber auch ganz froh, weil Bekannte, die das machen, dauernd noch mal eben schnelle was für die Firma machen, abends oder am Wochenende. Das kann glaube ich auch nerven. Das gibt es bei uns Gott sei Dank nicht!

Vielleicht wäre es mal ganz gut, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Vor Ort machen wir noch alles mögliche andere, worauf man vielleicht auch verzichten könnte (Tickets verkaufen oder aufwändige Messen oder Zeugs, was nicht wirklich wichtig ist).

Daher nur 3 Sterne

Karriere/Weiterbildung

Es gibt tendenziell immer weniger Führungspositionen. Von daher ist es eher schwerer geworden, Karriere zu machen. Trotzdem gibts einige Jüngere in der letzten Zeit, die z. B. als Azubi angefangen hatten und Leiter von BeratungsCentern geworden sind. Wer also will, der kann.

Weiterbildungsangebote gibt es zuhauf. Da wird sogar drauf geachtet, dass jeder, wo es sinnvoll ist, auch mal bedacht wird.

Von daher 5 Sterne

Gehalt/Sozialleistungen

Für Frankfurt wären nur 3 Sterne.
Für die Region sinds aber fast schon 5.
Da ich aber doch noch ein Stück Auto fahre nur 4 Sterne. Sprich, für die viele gute Arbeit könnte es eigentlich gerne noch ne kleine Schippe mehr sein.

Aber ich kann gut damit leben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir sparen, wo wir können.
Wir spenden, wo wir können.
Wir schütten aus in zwischen.

Klare 5 Sterne

Kollegenzusammenhalt

Bei uns im Team prima. Mit den Teamprämien machen wir immer was zusammen. Oder der Chef spendiert mal was. Es helfen eigentlich alle irgendwie sich gegenseitig und packen mit an, wenn was zu tun ist.

Bei Betriebsausflügen (im Zug) ist der Zusammenhalt grandios. Aber die finden leider nur unregelmäßig statt.

Trotzdem 5 Sterne

Umgang mit älteren Kollegen

Fast zu gut. Die meisten von uns sind glaube ich älter als 45 Jahre. Gefühlt jedenfalls. Und ich kenne ein paar, die dem Online Banking skeptisch gegenüber stehen. Des geht eigentlich gar net. Aber einem beachtlichen Teil unserer Kunden gehts ja genauso. Von daher passt es dann doch irgendwie.

Trotzdem nur 4 Sterne. Manch einer müsste das mehr gefördert oder auch gefordert werden, finde ich. Ist aber kein einfaches Thema.

Vorgesetztenverhalten

Bei uns TOP. Bin zufrieden und weiß dass es an vielen anderen Stellen auch gut ist. Es ist nicht immer alles einfach, aber unsere Führungskraft sucht immer mit uns gemeinsam den Weg. Fair und auf Augenhöhe. Gefällt mir.

Ja, woanders im Haus gibts wohl Ausnahmen, wie man ab und zu mal hört. Aber seit November soll es auch dort spürbar besser sein.

Ich geb hier mal 5 Sterne, weil ich das Thema ja bei Arbeitsatmosphäre schon mit einem Abzug behandelt habe.

Arbeitsbedingungen

Unterschiedlich. An vielen Stellen okay bis gut. Mancherorts sanierungsbedürftig.

Veraltete Technik ( Filme abspielen usw ) habe ich oben schon angesprochen.

Ansonsten gibts i. d.r 14 Gehälter und einige Extraleistungen, bAV usw.

Im Vergleich zu anderen Firmen im Wetterau und Vogelsbergkreis sinds aber solide 4 Sterne!

Kommunikation

Eigentlich funktioniert der Informationsfluss gut. Klar, über so manche entlegene Stellen im doch recht großen Filialgebiet erfährt man leider fast nie etwas. Vieles passiert halt in Friedberg. Klar, da sitzen die meisten und da ist die Hauptstelle. Aber man wird immerhin über wichtige Sachen eigentlich immer vom Vorstand direkt informiert.

Es gibt eine Mitarbeiterzeitung und ein Intranet mit regelmäßigen Infos. Leider erfährt man vieles erst hinterher, aber über Sportereignisse, Betriebsausflüge oder größere Sparkassen-Kundenveranstaltungen wird man informiert und kann auch seine Kunden einladen.

Blöd ist, dass das Abspielen von Filmen vor Ort gar nicht gut geht. Gerade in Gruppensitzungen, wenn was gezeigt werden soll, fühlt man sich wie in der technischen Steinzeit. Voll MS Dos mäßig. Man sieht auf Personalversammlungen und Schulungen immer mal wieder gute Folien, Bilder und Filme, die dann aber nirgendwo nochmal geguckt oder verwendet werden können.

Deshalb nur 3 Sterne

Gleichberechtigung

Also im Grunde ist die Sparkasse Frauen gegenüber sehr aufgeschlossen. Mein Eindruck aus Gesprächen ist, dass es im Finanzbereich gar nicht so viele ehrgeizige Frauen gibt, die in eine Chef-Position wollen.

Ich komme jedenfalls sehr gut klar mit dem anderen Geschlecht und kenne keine Beschwerden.

Daher 4 Sterne

Interessante Aufgaben

Ja. Je nach Kunde. Mit den meisten machts richtig Spaß. Wir gehen halt auch strukturiert vor und gucken genau, wo Bedarf herrscht. Dann freuen sich die Menschen auch, wenn sie angesprochen werden.

Ich finde meinen Job jedenfalls abwechslungsreich und spannend genug. Einzig die Menge der Aufgaben könnte gerne etwas weniger sein.

Daher 4 Sterne

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege, vielen Dank für Ihre positive Bewertung und die erläuternden Worte. Wir wollen uns weiter verbessern. Ihre Vorschläge helfen uns dabei. Ihre Zufriedenheit als Mitarbeiter/in der Sparkasse Oberhessen ist uns wichtig. Ihre Vorschläge und Kritikpunkte können Sie gerne näher ausführen. Wenden Sie sich bitte dazu an uns (timo.gapp@sparkasse-oberhessen.de oder thorsten.werner@sparkasse-oberhessen). Nutzen Sie auch gerne unser Ideenmanagement, um Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Toller Arbeitgeber. Hier arbeitet man gern.

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Er zahlt ein adäquates Gehalt und bietet viele Benefits für seine Mitarbeiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bin vollkommen zufrieden mit meinem Arbeitgeber

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht wäre es toll eine Kantine zu haben


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Toller Arbeitgeber mit guten Zusatzleistungen

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Kommunikation zu den Angestellten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt könnte ein wenig besser sein

Verbesserungsvorschläge

Mehr gezielte Vorbildungen ermöglichen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es herrscht eine solide, aber etwas steige Atmosphäre. Trotzdem ist es ein recht angenehmes arbeiten

2,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mein aktueller Arbeitgeber zahlt ein gutes Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht sehr Kinder- und Familienfreundlich

Verbesserungsvorschläge

Kinderbetreuung oder bessere Flexibilität bei den Arbeitszeiten. Gemeinsame feste mit Kollegen um eine bessere Atmosphäre zu schaffen

Arbeitsatmosphäre

Steif

Kollegenzusammenhalt

Kaum


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Keine schöne Ausbildung

1,7
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben, Umgang mit Kundschaft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verkaufsdruck, Konkurrenz zwischen Mitarbeitern, schlechte Arbeitsatmosphäre, schlechte Ausbilderin

Verbesserungsvorschläge

Jedem Auszubildenden einen eigenen Arbeitsplatz bereitstellen. Regelmäßige, mindestens monatliche, Feedbackgespräche halten. Versetzungsmöglichkeiten anbieten, wenn es in einer Filiale nicht gut läuft. Einstellung zu Azubis überdenken - das sind die Mitarbeiter der Zukunft und kein Klotz am Bein. Kollegialität fördern und bessere Arbeitsatmosphäre schaffen.

Arbeitsatmosphäre

Für Azubis gab es nur einen Arbeitsplatz, den sich drei Azubis teilen mussten. Ich hatte also nur einen eigenen Arbeitsplatz, wenn die anderen beiden nicht da waren. Ich saß täglich neben einer anderen Mitarbeiterin und schaute bei der Arbeit zu. So habe ich nicht viel gelernt. Das Schaltergeschäft hat mir aber Spaß gemacht. Wenn ich eine Kollegin jedoch einmal um Hilfe bitten musste wurde ich oft ignoriert. Ich stand oft minutenlang neben zwei Kolleginnen und musste warten, bis diese ihr Privatgespräch beendet haben, bevor mir Gehör geschenkt wurde. Ich hatte oft das Gefühl, dass ich ein Klotz am Bein war. Für alle Fehler, die in der Filiale passierten, wurde ich verantwortlich gemacht. Kollegen standen für ihre eigenen Fehler nicht gerade. Ich wurde von meiner Ausbilderin oft vor versammelter Mannschaft zur Rede gestellt. Wenn es darum ging, Bausparverträge zu eröffnen, durfte ich das nie selbst am Computer machen, da meine Kolleginnen die Provision dafür kassieren wollten. Ich durfte es nur selbst machen, wenn sich die Kollegin zuvor mit ihrem Namen am Computer angemeldet hat.

Arbeitszeiten

Für Auszubildende waren die Arbeitszeiten in Ordnung. Da es erst einmal eine große Umstellung von der Schule in das Berufsleben war, kamen einem die Arbeitszeiten oft lange vor. Im Vergleich zu anderen Berufen waren sie jedoch nicht zu beanstanden. Während der Ausbildung musste ich nicht viele Überstunden machen.

Ausbildungsvergütung

Im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen war die Vergütung sehr gut. Wenn man nur 2,5 Jahre Ausbildung machte, bekam man nach dem ersten halben Jahr bereits die Vergütung des 2. Lehrjahres. Das war sehr fair. Vermögenswirksame Leistungen und Weihnachtsgeld wurden ebenfalls bereits in der Ausbildung gezahlt. Mitarbeiter bekamen für die eigenen Produkte bessere Konditionen.

Die Ausbilder

Meine Ausbilderin habe ich leider nicht oft gesehen. Sie war immer in ihrem Büro und hatte sehr viel zu tun. Es gab keine regelmäßigen monatlichen Feedbackgespräche und ich hatte das Gefühl, dass sich niemand ernsthaft darum bemüht, dass ich eine gute Ausbildung bekomme. Meine Ausbilderin habe ich außerhalb ihres Büros nur gesehen, wenn sie mich vor versammelter Mannschaft zurechtgewiesen hat, was die anderen Kolleginnen dazu ermutigt hat, genauso mit mir umzugehen.

Spaßfaktor

Die tägliche Arbeit hat mir großen Spaß gemacht. Im Umgang mit den Kollegen und der Ausbilderin hatte man aber leider nichts zu Lachen.

Aufgaben/Tätigkeiten

In der Ausbildung haben wir viel Schaltergeschäft gemacht. Kunden helfen Überweisungen und Scheckeinreicher auszufüllen, Eilüberweisungen tätigen, Unterschriften prüfen - das hat mir großem Spaß gemacht. Auch die Arbeit an der Kasse war toll. Kunden Geld auszahlen, Bargeld entgegennehmen und auf dem Konto oder Sparbuch elektronisch hinterlegen - ich hatte gerne mit Menschen zu tun. Am Weltspartag durfte ich Geschenke verteilen, ich durfte Geschäftskontoauszüge in die gemieteten Fächer der Betriebe einsortieren und beim Befüllen der Geldautomaten zusehen. Die tägliche Arbeit war sehr interessant.

Respekt

Es herrschte großer Verkaufsdruck, somit auch Konkurrenz zwischen den Kolleginnen am Schalter. Das hat man im Umgang miteinander gespürt. Man hat mich oft spüren lassen, dass ich der kleine dumme Azubi war. Als sich einmal eine Frau in den Schaltervorraum übergeben hatte, musste ich die Kotze wegwischen. Ich musste mit meinem Auto Geldtransport von Filiale zu Filiale spielen. Ich wurde für alle Fehler, die in meiner Filiale passierten, verantwortlich gemacht.


Karrierechancen

Variation

Arbeitgeber-Kommentar

Timo Gapp, Fachbereichsleiter Personalmanagement
Timo GappFachbereichsleiter Personalmanagement

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

vielen Dank für Ihre konstruktive Bewertung. Wir wollen uns als Arbeitgeber und ausbildender Betrieb kontinuierlich verbessern. Ihre aufgeführten Vorschläge helfen uns dabei. Ihre Zufriedenheit als (ehem.) Mitarbeiter/in der Sparkasse Oberhessen ist uns wichtig. Wir bieten Ihnen deshalb gerne ein vertrauliches Feedbackgespräch an, bei dem Sie Ihre Vorschläge und Kritikpunkte näher ausführen können. Wenden Sie sich dazu gerne an uns (timo.gapp@sparkasse-oberhessen.de oder thorsten.werner@sparkasse-oberhessen).

Freundliche Grüße,

Timo Gapp
Fachbereichsleiter Personalmanagement

Toller Arbeitgeber, gute Atmosphäre

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Sparkasse Oberhessen in Friedberg (Hessen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kümmert sich um seine Angestellte. Höhe Wertschätzung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bin rund um zufrieden. Habe aktuell keine negative Punkte

Verbesserungsvorschläge

Momentan keine. Wie schon erwähnt bin ich eigentlich rund um zufrieden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN