SPECTRO Analytical Instruments GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

25 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

25 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

13 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 9 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SPECTRO Analytical Instruments GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Als deutsche Firma, Unternehmergeführt war vieles besser.

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenig

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gier und Macht

Verbesserungsvorschläge

Kein Kommentar.

Arbeitsatmosphäre

Mehr, mehr, mehr. AufKosten der Mitarbeiter wenig Gefühl für Menschlichkeit. Billig will ich.

Work-Life-Balance

Gruppenzwang zur Sparsamkeit SPECTRO first.

Kommunikation

Hürdenlauf, wer nicht will kann gehen.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mitarbeiter R&D

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Der Zusammenhalt unter Kollegen der unteren Ränge ist gut. Alles was darüber kommt nennt man Königsallee. Die Herrschaften sind durch die Bank abgehoben, überbezahlt und z.T. inkompetent.

Image

Das Image des Ladens in der Öffentlichkeit ist ganz gut. Man wird als Hightech-Firma wahrgenommen. Allerdings hat sich herumgesprochen, dass Spectro schlecht bezahlt.

Work-Life-Balance

Familie und privates Umfeld interessiert die Chefs nicht. Es ist auch besser das Privatleben den Chefs gegenüber nicht zu erwähnen, weil die oft in Hobbys und privaten Neigungen Gründe für Misserfolge im Job suchen und damit argumentieren.

Karriere/Weiterbildung

Wer keine Ellebogen hat und hier nicht ständig anmahnt was machen zu wollen wird Jahr für Jahr übergangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer gute Arbeit abliefert wird das auch immer weiter machen dürfen. Die Karrieretreppe nach oben nehmen nur Schleimer und Heißluftgebläse!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn es keine gesetzlichen Vorgaben gäbe hätte Spectro davon noch nie was gehört!

Kollegenzusammenhalt

Wie in Arbeitsatmosphäre beschrieben sehr gut unter Kollegen der unteren Ränge!

Umgang mit älteren Kollegen

ältere und erfahrene Kollegen werden in Krisenzeiten als allererstes mit Abfindungen vor die Türe gesetzt!

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten verhalten sich z.T. wie Kasernenkommandanten und erwarten das "Befehl und Gehorsam Spiel". Im Umgang mit Mitarbeitern herrschen Verhältnisse wie in den 60ern. Frauen, Schwule, Lesben, Andersdenkende werden z.T. gemobbt! (Natürlich nicht offiziell; da gibt es zum Schein sogar eine AGG Beschwerdenstelle)

Arbeitsbedingungen

Wer ordentliche Ellebogen hat und nicht bei jeder unangebrachten Kritik aus den Latschen kippt kann hier gut arbeiten und interessante Arbeiten machen.

Kommunikation

Den Mitarbeitern der unteren Ränge wird oft vorgeworfen nicht kommunizieren zu können - in Wahrheit kommt dieses Problem von oben und bezieht sich auf alle Managementebenen.

Interessante Aufgaben

Da man für alles verantwortlich ist muss man auch alles machen und bekommt immer wieder neue und vor allem viel Arbeit. Lob bekommt man natürlich für gut gemachte Arbeiten nicht - das muss man sich schon selbst bescheingen.


Gleichberechtigung

Wo viel Licht ist, ist viel Schatten.

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Qualität der Produkte, Reputation am Markt, technische sowie soziale Kompetenz der Mitarbeiter bis zur mittleren Führungsebene.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Motivation der Mitarbeiter wird viel zu wenig gefördert
- keine regionalen und internationalen Sales Meetings
- Umgangston gegenüber Mitarbeitern z. T. respektlos
- überbordende Dokumentationspflicht

Verbesserungsvorschläge

Wichtigster Punkt, das Unternehmen betreffend:
Als Mitarbeiter mit hoher Außenwirkung muss man bestmöglich unterstützt (das ist zu großen Teilen gegeben) und respektvoll behandelt (das funktioniert leider nicht) werden. Das Verständnis und die Anerkennung des Managements für die Aufgaben und die alltäglichen Nöte der Außendienstmitarbeiter wird weitgehend vermisst.

Arbeitsatmosphäre

Amerikanische Unternehmensphilosophie, die ausschließlich auf Profitsteigerung abzielt, geht zu Lasten des Arbeitnehmers, der sich als Person nicht wertgeschätzt fühlt.

Image

Gute Reputation in der Branche. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob dies bei Orientierung auf kurzzeitige Gewinnmaximierung so bleibt.

Work-Life-Balance

Starkes Entwicklungspotenzial!
60-Wochen-Stunden sind die Regel, da wegen der überbordenden Dokumentatationspflicht und der erforderlichen Reisetätigkeit de facto keine Freizeit am Abend bleibt. Selbst die Wochenenden werden z.T. der Dokumentation und der Vorbereitung von Kundenbesuchen geopfert.

Karriere/Weiterbildung

Wenig Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch Aufstiegsperspektiven werden vermisst.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt: für die Branche durchschnittliches Fixum plus Erfolgsbeteiligung, die allerdings erst nahe der Erfüllung des Jahressolls ausbezahlt wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Dieselfahrzeuge nach derzeit modernster Abgasnorm.
Sozial: die üblichen Sozialleistungen. Jedoch besteht der Eindruck, das Wohl und die Belange eines Mitarbeiters sind der Geschäftsleitung nicht wichtig.

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt zufriedenstellend.

Umgang mit älteren Kollegen

Respektvoller Umgang wird weitestgehend vermisst.

Vorgesetztenverhalten

Je höher die hierarchische Ebene, desto weniger ist subjektiv das Verständnis für die Belange des Vertriebs. Zunehmend setzt sich ein Befehlston durch, der der Motivation des Einzelnen nicht zuträglich ist.

Arbeitsbedingungen

Arbeit vom home office, wie allgemein üblich. Art und Menge des Transportgutes birgt Gefahren, die ein Mitarbeiter mit diesem Aufgabenfeld in Kauf nehmen muss.

Kommunikation

Qualität der Kommunikation liegt viel am Mitarbeiter. Kommunikationswege via Telefon, E-Mail und ERP sind eingerichtet, funktionieren jedoch nicht zur vollen Zufriedenheit.

Gleichberechtigung

Alle Kollegen mit gleichem Aufgabengebiet sind inzwischen männlich. Auch das Management besteht aus männlichen Funktionsträgern.

Interessante Aufgaben

Jeder Kundenbesuch eröffnet neue Einblicke in spezifische Anwendungsfälle. Ein "langweiliger Alltag" kann somit gar nicht eintreten.

International tätiges Unternehmen mit spannender Unternehmensstruktur

2,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- interessante Produkte
- reizvolle Aufgaben im Bereich der Finance
- individuelle Förderung bei Weiterbildung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- fehlende Perspektive
- in gewissen Teilen: fehlende Transparenz

Verbesserungsvorschläge

- unternehmerische Entscheidungen gegenüber den Mitarbeitern transparenter machen
- Austausch mit dem einzelnen Mitarbeiter fördern (z.B. bei Interessenskonflikten)
- jungen und aufstrebenden Mitarbeitern eine reizvolle Perspektive mit verantwortungsvollen Aufgaben bieten

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war im Grundsatz gut. Weitere Aussagen lassen sich aus den folgenden Kriterien ableiten.

Image

Im internationalen Markt genießt SPECTRO nach meiner Kenntnis einen guten Ruf der durch die Innovationskraft des Unternehmens und die Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit der Produkte getragen wird. Dieses Verständnis könnte auf Mitarbeiterebene ausgeprägter sein.

Work-Life-Balance

Mir war keine Beeinträchtigung des Privatlebens durch den Job widerfahren. Konkrete Angebote zur Förderung der Work-Life-Balance gab es jedoch nicht.

Karriere/Weiterbildung

SPECTRO bildet jährlich in verschiedenen Berufen aus. Einen definierten Katalog von Weiterbildungsprogrammen gab es zwar nicht, bei der individuellen Unterstützung bei Weiterbildungen hat man sich mir gegenüber jedoch jederzeit offen gezeigt.

Eine adäquate Position konnte mir im Anschluss allerdings nicht gegeben werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Meine arbeitsvertraglichen Konditionen unterlagen keinem Tarifvertrag. Das Gehalt wurde zwischen mir und SPECTRO grundsätzlich frei verhandelt. Mir wurden 12,5 Monatsgehälter im Jahr ausgezahlt. Dazu kam eine erfolgsabhängige Jahressonderzahlung. Mein Monatsgehalt lag dabei leicht unter dem Durchschnitt. SPECTRO leistete vermögenswirksame Leistungen. Fixe jährliche Gehaltssteigerungen wurden über Betriebsvereinbarungen sichergestellt und kompensierten die Inflation.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Am Standort Kleve achtete SPECTRO auf die Einhaltung ökologischer Standards. Logistische Lösungen bei Produktionsstandorten im Ausland wurden jedoch nicht in erster Linie im Sinne der Umwelt getroffen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen war auf gesamtkollektiver Ebene vorhanden. Die Ausprägung variierte mitunter in Abhängigkeit von dem jeweiligen Bereich.

Umgang mit älteren Kollegen

Eine Differenzierung im Verhalten gegenüber älteren und jüngeren Kollegen fand nicht statt.

Vorgesetztenverhalten

Meine persönliche Beziehung zu sämtlichen Vorgesetzten war durchweg positiv. Die Wahrnehmung von Führungsaufgaben, wie z.B. die Moderation von (Interessens-)Konflikten, hätte jedoch ausgeprägter sein können.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren gut. Gebäude, Büros (und ihre Ausstattung) und IT-Equipment entsprachen dem aktuellen Stand der Technik.

Kommunikation

Im Rahmen meines Bereichs wurden regelmäßig Meetings abgehalten, um aktuelle Informationen zu teilen und sich für anstehende Herausforderungen zu organisieren. Auch sonst war die Bereitstellung tätigkeitsrelevanter Informationen nicht eingeschränkt.

Hinsichtlich der erfolgsabhängigen Vergütungskomponente wurde allen Mitarbeitern ein Service zur Information über die Unternehmensperformance bereitgestellt. Dieser umfasste jedoch nicht alle notwendigen Parameter und war somit nur bedingt zur Beurteilung brauchbar.

Im Allgemeinen empfand ich die Kommunikation tiefgreifender unternehmerischer Entscheidungen gegenüber den Mitarbeitern als verbesserungswürdig.

Gleichberechtigung

Nach meiner Auffassung achtete SPECTRO die Gleichberechtigung von Frauen gegenüber Männern ebenso wie sämtliche anderen ethischen Standards.

Interessante Aufgaben

Als Tochtergesellschaft eines US-amerikanischen börsennotierten Konzerns mit wiederum eigenen Niederlassungen im internationalen Umfeld bot SPECTRO zahlreiche reizvolle Aufgaben.

Im Tagesgeschäft waren die Kapazitäten im Bereich Finance & Control gleichermaßen weitestgehend ausgeschöpft.

Bewertung einer unternehmensbegleiteten Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal

4,5
Empfohlen
Ex-Werkstudent/in

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Arbeitsatmosphäre und sehr hilfsbereite Kollegen die mich bei täglichen Problemstellungen unterstützt haben.

Work-Life-Balance

Als Trainee hatte ich sehr flexible Arbeitszeiten und konnte meine Arbeit so aufteilen, wie ich es für angemessen empfunden habe. Sehr flexibel!

Vorgesetztenverhalten

In der gesamten Arbeitszeit keine nennenswerte Auseinandersetzung, bei der nicht nach kurzer Zeit ein Kompromiss gefunden werden konnte. Sehr gut!!

Interessante Aufgaben

Das bereitgestellte Thema für die Bachelorarbeit wurde gut strukturiert und war sehr zeitgemäß.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

In der Region sicher einer der interessantesten Arbeitgeber.

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeiten im internationalem Umfleld, die Produkte sind interessant und umfassen weite Bereiche der Technik wie Vakuum, Pneumatik, Digital-, Leistungs-, Röntgen-, Optoelektronik, Optik, HV, RF, Leistungselektronik, Chemie, Meallurgie und Mechanik.
Guter Ausbildungsbetrieb, regelmäßig erringen die Auszubildenden die unterschiedlichsten Auszeichnungen.
Die Produktionsstätten, Büros und Gartenanlage sind sauber und gepflegt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oft kurzreichweitige Entscheidungen "Quartalsdenken", welches anscheinend von der Konzernmutter vorgegeben wird. Teilweise Verlagerung der Produktion in Billiglohnländer.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Kommunikation der Unternehmensziele, längerfristige Planung vor allem der Personalplanung.

Arbeitsatmosphäre

insgesamt Gut

Image

In einigen Bereichen gilt das Unternehmen als Marktführer mit gutem Ruf "Made in Germany" international bekannt. Nicht nur für technische Berufe einer der interessantesten Arbeitgeber der Region.

Work-Life-Balance

40h Woche!
Überstunden werden gelegendlich angewiesen und bezahlt. Die 30 Urlaubstage "müssen" im Kalenderjar genommen werden und können nur in Ausnahmefällen mit ins nächste Jahr genommen werden.

Karriere/Weiterbildung

Je nach Bereich kann man intern weitergebildet werden, es kommt aber sehr auf Eigeninitiative an. Wer dem Vorgesetzten einen konkrete Maßname vorschlägt, bekommt diese eher. Durch die flache Hierarchie gibt es wenig Fluktuation in Führungspositionen wodurch die Aufstiegschancen begrenzt sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nach Bereich sind die Gehälter für die Region gut. Durch Betriebsvereinbarungen wurden in den letzten (mehr als 10) Jahren die Gehälter aller Mitarbeiter um min. 3% jährlich angehoben.
Es besteht die Möglichkeit Dienst E-Bikes zu leasen.
In der Kantine werden von dem freundlichem Personal tägl. zwei Speisen (auch vegetarisch) samt Dessert angeboten. Eine Sataltbar (incl. Obstsalat) steht dort auch zur Verfügung.
Ganztägig werden belegte Brötchen, Getränke und Snacks angeboten.
Bei schönem Wetter kann man im Außenbereich in der gepflegten Grünanlage essen.
In allen Bereichen stehen gute Kaffeevollautomaten die vom Kantinenpersonal tägl. gereinigt (Tasse 0,20€, Pott 0,30€)
Jährlich wird eine Weihnachsfeier für die gesamte Belegschaft (incl. Partner) relativ aufwändig (Liveband) gefeiert. Auf firmenkosten werden für alle Mitarbeiter der Umgebung (50km) Taxi-Heimfahrten angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Kantine arbeiten sehr freundliche Menschen mit Behinderungen aus einem lokalen Sozialwerk.
Ansonsten halt ein amerikanischer Mutterkonzern.

Kollegenzusammenhalt

je nach Bereich unterschiedlich aber insgesamt eher gut bis sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele Kollegen sind "mit dem Unternehmen" alt geworden. Die "Alten Hasen" genießen aufgrund ihres Wissens und der Erfahrung normalerweise recht großen Respekt.

Vorgesetztenverhalten

sehr stark vom Bereich abhängig. In der Produktion herscht mit unter Unzufiedenheit mit manchen Vorgesetzten. Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht.

Arbeitsbedingungen

Gut, überwiegend Gleitzeit mit Vertrauensarbeitszeit.

Kommunikation

Mitunter Verbesserungwürdig.

Gleichberechtigung

Naja, ein eher technisches orientierte Unternehmen. Da gibt es leider weniger Frauen insbesondere in Führungspositionen, diese werden auch nicht besonders gefördert.


Interessante Aufgaben

Absolut Unprofessionell

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das miteinander unter den direkten Kollegen ist sehr gut.
Man hat viele Freiheiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Chaotischer, kurzsüchtiger Führungsstil. Der Fokus liegt einzig auf Profit bei kompletter Vernachlässigung der Qualität.

Verbesserungsvorschläge

Führungsetage muss komplett gewechselt werden.
Organisation und Struktur mit Weitsicht sind essentiell, damit die Firma sich wieder erholt.

Arbeitsatmosphäre

Da ich im Aussendienst arbeite, wechselt die Atmosphäre täglich. Planung der Einsätze bedarf Optimierungen!

Work-Life-Balance

Durch die schlechte Planung und die unnotigen Mehrarbeiten Zuhause ist die Work-Life-Balance stark gestört. Auch Schulungen finden kaum bis gar nicht statt, was ebenfalls "auf den Magen schlägt".

Karriere/Weiterbildung

Im Aussendienst ist keine Karriere möglich.
Es sei denn man wohnt in der Region Kleve und kann in den Innendienst wechseln.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist ein Witz.
Einstiegsgehalt eines Servicetechnikers welcher bei Spectro gelernt hat liegt bei unter 2000€ Brutto im Monat.
Um Gehaltserhöhung muss gekämpft werden. Die Schritte sind unverschämt klein.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Spectro liebt unnötige Plastiktüten abgöttisch. Die Planung der Serviceeinsätze ist auch nicht sehr umweltschonend.

Kollegenzusammenhalt

Wir Techniker unter uns halten eng zusammen. Der Zusammenhalt der zu und unter den Vorgesetzten ist mangelhaft.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation ist eine Katastrophe. Entscheidungen werden generell über unsere Köpfe hinweg getroffen.

Arbeitsbedingungen

Stark abhängig vom Einsatzort.

Kommunikation

Kommunikation ist hochgradig unprofessionell, wenn sie denn stattfindet.

Interessante Aufgaben

Sehr abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Holger KohnPersonalleiter

Das Einstiegsgehalt im Service direkt nach Berufsausbildung beträgt per Betriebsvereinbarung € 2.375,- (x13 Gehälter) + € 150,- feste Außendienstzulage. Hinzu kommt ein Firmenwagen zur Privatnutzung, erhöhte Spesensätze und ein umfangreiches Paket an weiteren Sozialleistungen. Gehaltserhöhungen erfolgen regelmäßig zum Jahresbeginn und werden mit dem Betriebsrat vereinbart. Diese liegen seit 10 Jahren nachweislich über den Tarifabschlüssen unserer Branche. Ein Bewerter, der schon die Faktenlage vollkommen falsch darstellt ist wahrscheinlich kein aktiver Mitarbeiter. Daher möchten wir den Rest nicht kommentieren.

Sehr gute Berufsausbildung!!

5,0
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist stets gut.

Arbeitszeiten

Durch variable Gleitzeit super mit privaten Vorlieben zu vereinbaren.

Die Ausbilder

Ausbilder sind alle sehr kompetent und auch für manchen Spaß zu haben.

Spaßfaktor

Der Spaß kommt bei der Arbeit nie zu kurz.

Aufgaben/Tätigkeiten

Sehr abwechselungsreich und vielseitig.

Respekt

Man wird immer sehr respektvoll behandelt.


Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Variation

Guter Arbeitgeber mit langer Tradition

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz weil es ein gut laufendes Unternehmen mit Wachstum ist

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Erfolgsdruck steigt und Ziele sind mit sehr viel Bemühungen zu erreichen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nette Kollegen, starre Struktur

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2011 im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

F&E und Produktion stehen eng im Kontakt und können wenn nötig, schnell reagieren. Toll!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kompetenzgerangel und wenig durchsichtige Entscheidungsfindung.

Verbesserungsvorschläge

Klare Strukturen schaffen. Verantwortung an Projektleiter abgeben und weniger Einflussnahme durch Zwischenebene.

Gehalt/Sozialleistungen

In meinen Bereich nur unterdurchschnittlich.

Kollegenzusammenhalt

Gut. Die Firma ist mit einigen Mitarbeitern durch Höhen und Tiefen gegangen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich. Mehrere Hierarchieebenen, die u.U. auf tagtägliche Entscheidungen eines Projektverantwortlichen eingreifen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind sehr gut.

Interessante Aufgaben

Mein Bereich war weniger innovativ und kaum offen für neue Ansätze


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Mehr Bewertungen lesen