Navigation überspringen?
  

Spiegel Institutals Arbeitgeber

Deutschland,  7 Standorte Branche Beratung/Consulting
Subnavigation überspringen?

Spiegel Institut Erfahrungsbericht

  • 21.Sep. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Größtenteils schlechte Erfahrungen als Praktikant

2,69

Arbeitsatmosphäre

Regelmäßig fallen sinnlose und teils erniedrigende Aufgaben an. Diese lenken enorm von der eigentlichen Arbeit ab und können sehr zeitintensiv sein. Aus "Angst" vor solchen Aufgaben hatte ich ein ständig schlechtes Gefühl bei meinem Praktikum.

Interessante Aufgaben

Bei internen Projekten hatte ich viel Freiraum und konnte interessante Aufgaben übernehmen. Bei externen Projekten waren langweilige und stumpfsinnige Aufgaben Alltag. Als Praktikant hatte man das Gefühl, da zu sein, wenn hier und da mal kurz unsere Hilfe benötigt wurde. Keine tiefen Einblicke in Projekte oder Arbeitsalltag.

Kommunikation

Standortübergreifende weekly meetings und Jour fixe mit meinem Betreuer haben immer für einen guten Überblick bezüglich aktueller Projekte, Anlässe, Fortschritte u.Ä. gesorgt.

Gehalt / Sozialleistungen

Unter dem Durchschnitt.

Arbeitsbedingungen

Laptop und Arbeitsplatz in Ordnung.
Alle Praktikanten sitzen zusammen in einem Vorraum in der Nähe einer regelmäßig verwendeten Eingangstür und eines ständig betriebsbereiten Druckers, die das konzentrierte Arbeiten unmöglich machen. Zudem sitzen die Praktikanten in einem anderen Stockwerk als die Projektleiter. Das bedeutet, dass Praktikanten vom eigentlichen Arbeitsalltag nicht viel mitbekommen.

Verbesserungsvorschläge

  • Praktikanten nicht für alle unbeliebten Aufgaben einsetzen. Sie über alle möglichen Aufgaben im Vorstellungsgespräch aufklären.
  • Praktikanten im Vorstellungsgespräch über Tätigkeiten wie Empfang/Zentrale aufklären und nicht an ihrem ersten Arbeitstag überraschen.
  • Praktikanten mehr an Projekten teilhaben lassen und nicht nur an kleinen, nicht anspruchsvollen Teilaufgaben.
  • Praktikanten mit sinnvollen Aufgaben fordern und fördern.
  • Praktikanten in derselben Etage wie die Projektleiter sitzen lassen, damit sie richtigen Arbeitsalltag miterleben können.
  • Mehr Respekt und Wertschätzung gegenüber Praktikanten. Mitarbeiter und Geschäftsführung im Umgang mit Praktikanten sensibilisieren.
  • Grundsätzlich die Aufgaben und den Zweck von Praktikanten hinterfragen. Eventuell auf weniger Praktikanten und mehr Aushilfen setzen und dabei nicht nur den Faktor "Personalkosten" berücksichtigen.
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Spiegel Institut
  • Stadt
    Mannheim
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Kommentar des Arbeitgebers

Herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns als Arbeitgeber zu bewerten. Durch die sehr regelmäßigen Betreuungsgespräche mit unseren Praktikanten, konnten wir in den letzten Monaten Optimierungspotentiale aufdecken und diese aktiv angehen. So gehen wir noch sensibler in Vorstellungsgesprächen auf das gesamte Aufgabenspektrum unserer UX-Spezialisten und unserer Teamarbeit ein. Unsere Praktikanten sitzen gemeinsam mit ihren Paten in einem Büro und darüber hinaus gibt es einen zentralen Ansprechpartner für eine faire Verteilung von Alltagstätigkeiten. Dennoch erlauben der zeitlich beschränkte Rahmen eines Praktikums, der Wissenstand der Studenten und in diesem Zusammenhang vor allem unsere Fürsorgepflicht als Arbeitgeber, es nicht, Praktikanten Projekte von A bis Z und in voller Verantwortung zu übertragen. Vielmehr möchten wir unseren Praktikanten die Gelegenheit geben, den Bereich Consumer und UX Research in allen Facetten kennenzulernen. Dazu gehört spannende Forschungsarbeit, Freiraum für Ideen, internationale Abstimmungsarbeit aber auch das Durchführen von einer Vielzahl von gleichförmigen Interviews, das routinierte Auswerten von Datensätzen sowie das Vorbereiten und Korrekturlesen von Präsentation für Kundentermine. Final möchten wir auch unseren Praktikanten unsere Werte, wie u.a. Kooperatives Miteinander und Achtsamkeit näher bringen. Unsere Teams zeichnen sich durch ein großes WIR-Gefühl und gegenseitige Unterstützung aus. Es ist daher sehr schade, dass „Angst“ dein Begleiter war und du nicht Rat und Hilfe im Team und bei deinem Paten gesucht hast. Gern möchten wir daher anbieten, nochmal mit uns Gespräch zu gehen! Melde dich gern telefonisch unter 0621/72844-143 oder per E-Mail: k.schach@spiegel-institut.de. Wir freuen uns auf dein Feedback! Herzliche Grüße Katja Schach Human Resources Manager

Katja Schach
Human Resources Manager