Navigation überspringen?
  

Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württembergals Arbeitgeber

Deutschland Branche Sonstige Branchen
Subnavigation überspringen?
Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-WürttembergStaatliche Toto-Lotto GmbH Baden-WürttembergStaatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg

Bewertungsdurchschnitte

  • 25 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (6)
    24%
    Gut (5)
    20%
    Befriedigend (5)
    20%
    Genügend (9)
    36%
    2,77
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    100%
    1,25
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,00

Firmenübersicht

Als Landesunternehmen sind wir, die Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, im wahrsten Sinne des Wortes einmalig. Wir bieten Lotterien und Wetten an, darunter den Klassiker LOTTO 6aus49 und den Eurojackpot. Gut zwei Millionen Spieler und Spielerinnen vertrauen uns Woche für Woche. Das ist unser größtes Kapital – und wir tun alles dafür, dieses Vertrauen zu erhalten.

In der Lotto-Zentrale am Stuttgarter Nordbahnhof arbeiten 190 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Unser Spielangebot gibt es flächendeckend in etwa 3.200 Annahmestellen in Baden-Württemberg und natürlich online auf www.lotto-bw.de und via App. Als staatlicher Glücksspielanbieter gehört der Fördergedanke zu unserer DNA. Ob Sport, Kunst und Kultur, Denkmalpflege oder Soziales – jeder dieser Bereiche profitiert enorm von den Erträgen unserer Lotterien.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

987,6 Mio. Euro (2018)

Mitarbeiter

190

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Perspektiven für die Zukunft

Die Zeiten sind längst vorbei, als Kuriere Millionen Spielscheine aus den Annahmestellen in die Lotto-Zentrale brachten und sie dort von Hand bearbeitet wurden. Heute ist Lotto ohne digitale Vernetzung und moderne IT nicht mehr vorstellbar. Vom händisch geprägten Betrieb zum High-Tech-Geschäft – dieser technologische Sprung änderte den grundlegenden Charakter des Unternehmens. Die Belegschaft von Lotto Baden-Württemberg bilden heute Menschen mit ganz unterschiedlicher Qualifikation und Hintergrund. Um nur einige Fachbereiche zu nennen: IT, Statistik, Marketing, Rechtswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Redaktion. Eine besondere Stärke des Unternehmens macht die gute Mischung aus erfahrenen und jüngeren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus.

Benefits

Attraktive Konditionen
Bei uns erwartet Sie eine Vergütung nach Haustarif, 30 Tage Urlaub und eine fixe Jahressonderzahlung. Eine betriebliche Altersvorsorge bietet Ihnen auch Unterstützung nach der aktiven Zeit im Unternehmen.

Vielfältiges Arbeitsumfeld
Wir bieten abwechslungsreiche Aufgaben in unterschiedlichsten Einsatzbereichen.

Karriere & Entwicklung
Profitieren Sie von vielen internen und externen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. In regelmäßigen Mitarbeitergesprächen planen wir Ihre persönliche Weiterentwicklung sowie Förderungsmöglichkeiten.

Standort

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Gesuchte BewerberInnen mit Hochschulabschluss
Angewandte Informatik, Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Informationstechnik, Management, IT & Mathematik, Wirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften.

Gesuchte BewerberInnen mit Berufsausbildung
Fachinformatiker, IT/Elektrotechnik/Wirtschaftsinformatik, Kaufleute für Büromanagement.
Wenn Sie gerne mit uns die Zukunft der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg mitgestalten möchten, heißen wir Sie in unserem Unternehmen herzlich willkommen.

Gesuchte Qualifikationen

Projektkompetenzen, Agiles Projekt-Management, Erfahrung in Change-Prozessen

Gesuchte Studiengänge

Angewandte Informatik, Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Informationstechnik, Management, IT & Mathematik, Wirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Als Unternehmen in einer Boomregion konkurrieren wir um die besten Köpfe. Deshalb bieten wir eine moderne Arbeitsumgebung in attraktiver Lage, spannende Entwicklungsperspektiven, eine leistungsgerechte Vergütung nach Haustarif, Weiterbildungs- und Gesundheitsprogramme, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen, flexible Gleitzeitregelungen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir sind ein tolles Team – jede(r) ein Experte / eine Expertin auf seinem / ihrem Feld, und gemeinsam sind wir noch viel besser. Denn wir haben hoch gesteckte Ziele, für die wir alle zusammen hart arbeiten. Und weil das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, gibt es natürlich auch gemeinsame Veranstaltungen und Events, wie einen Betriebsausflug, ein Gartenfest und eine Weihnachtsfeier.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Profitieren Sie von vielen internen und externen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. In regelmäßigen Mitarbeitergesprächen planen wir Ihre persönliche Weiterentwicklung sowie Förderungsmöglichkeiten.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir suchen echte Persönlichkeiten, die unser Team mit bereichern: ob aktuelle Vakanz oder einfach initiativ – schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Unser Rat an Bewerber

Bleiben Sie in Ihrer Bewerbung authentisch, wir suchen Menschen mit Charakter und Persönlichkeit.

Bevorzugte Bewerbungsform

E-Mail

Auswahlverfahren

Gespräche, Tests, Assessment-Center

Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,77 Mitarbeiter
1,25 Bewerber
2,00 Azubis
  • 24.Juni 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Leider kann ich mich hier nur meinen Vorrednern anschließen, es ist mittlerweile eine reine Katastrophe.
Kommt man aus dem Wochenende oder aus dem Urlaub zurück, dauert es nur wenige Stunden bis wieder der "ich will hier wieder weg" Modus erreicht ist.

Vorgesetztenverhalten

Hier würde ich gerne mehr Sterne vergeben, kann es aber leider nicht.
Egal wie sich die Zwischenschicht (Teamleiter und Gruppenleiter) auch bemühen, am Ende entscheidet der König was zu tun ist.
Kritik nach oben wird nicht geduldet!
Außerdem wird der Zwischenschicht innerhalb kürzester Zeit das Rückgrat entfernt, der König schüchtert so lange ein, bis er letztendlich gesagt bekommt, was er hören möchte.
Da wird auch gerne mal die Unwahrheit erzählt, Hauptsache man wird als Berichterstatter nicht geteert und gefedert.

Kollegenzusammenhalt

Zum Glück halten die wenigen Kollegen, welche noch noch im Unternehmen sind einigermaßen gut zusammen.
Dies ist auch der Grund warum nicht einfach alle das sinkende Schiff verlassen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant, es gibt viele neue Projekte und man möchte nach vorne kommen.
Leider ist die Anzahl der Mitarbeiter aber so gering, dass neue Projekte nur unter enormen Stress bewältigt werden können und alte Projekte aus Zeitmangel nicht mehr dokumentiert werden.
Nur eine Frage der Zeit bis alles wie ein Kartenhaus zusammenbricht.

Kommunikation

Kommunikation besteht nur von oben nach unten, es gibt einen König und viele Untertanen. Dazwischen gibt es eine Zwischenschicht, die aber nur als Durchlauferhitzer genutzt wird.
Eine Kommunikation von unten nach oben ist nicht existent, man wird auch gerne mal darauf hingewiesen, dass dies nicht erwünscht ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden geduldet, manchmal bekommen diese aber das Gefühl vermittelt, dass man sie nicht mehr unbedingt benötigt.

Karriere / Weiterbildung

Eine Weiterbildung innerhalb der letzten 8 Jahre, mehr sage ich dazu nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter laufen trotz exakt gleicher Tätigkeit sehr stark auseinander.
Neue Mitarbeiter werden mit tollen Stellenbeschreibungen hergelockt, die Bezahlung ist aber unterirdisch im Vergleich zu anderen Unternehmen mit etwa gleicher Arbeitsleistung.

Arbeitsbedingungen

Ist nicht ganz am Puls der Zeit ;-)

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man verkauft sich als umweltbewusstes Unternehmen, entsorgt aber tonnenweise alte IT-Komponenten.
Ab in den Schredder heisst es da, ich bin mir sicher, dass sich soziale Einrichtungen oder Schulen sehr über die vermeintlich alte Hardware freuen würden.

Work-Life-Balance

Meiner Meinung nach OK, es gibt Gleitzeit und ausreichend Urlaubstage.
Allerdings wird man immer wieder darauf hingewiesen wie toll es wir doch alle haben.
Das ist ein Witz, in anderen Unternehmen bekommt man diese Leistungen auch, allerdings ohne die unnötigen Hinweise.

Image

Das Image leidet mittlerweile immer mehr unter der neuen Marschrichtung, die von oben vorgegeben wird.
Hier ist sogar so, dass manch externer Dienstleister dankend auf einen Auftrag verzichtet.

Verbesserungsvorschläge

  • Es ist dringend notwendig die jetzige Strategie (wo auch immer das hinführen soll) zu überdenken. Ansonsten sehe ich die Gefahr, dass bald immer mehr Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Die wirklichen Top-Leute sind leider schon weg oder sind auf dem Sprung. Etwas weniger Druck und weniger Projekte würden evtl. helfen noch die Kurve zu bekommen.

Pro

Da fällt mir leider derzeit kaum was ein, sollte sich in naher Zukunft etwas verändern bin ich gerne bereit meine Bewertung abzuändern.

Contra

In der IT-Nachbarabteilung können Mitarbeiter nur noch unter Einnahme von Medikamenten zur Arbeit erscheinen.
Es gab persönliche Gespräche mit der Geschäftsleitung wo die Problematik geschildert wurde.
Es gab eine psychische Belastungs-Analyse durch einen externen Dienstleister, alles nur Makulatur, unterm Strich hat sich nichts geändert.
Die Personalabteilung hat permanent schlechte Laune und man traut sich schon überhaupt nicht mehr eine einfache Frage zu stellen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 21.Juni 2019 (Geändert am 07.Juli 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Leider kann man nicht direkt auf einen Arbeitgeberkommentar antworten. Daher möchte ich das hier tun: Auch wenn in den Arbeitgeberkommentaren mehrmal betont wird, dass die GL jederzeit für ein persönliches Gespräch offen ist, so muss man einfach sagen dass dies so nicht der Wahrheit entspricht. Der Führungsstil in diesem Unternehmen ist gnadenlos von oben nach unten. Manchmal hört die GL die Meinungen der Mitarbeiter an, aber sie interessiert sie nicht. Ich befürchte allerdings, dass sie wirklich glaubt dass sie einen kooperativen Führungsstil pflegt. Aber glauben Sie mir, dem ist nicht so! Spätestens wenn die GL die vielen negativen Bewertungen hier liest, müsste sie zumindestens mal reflektieren, ob nicht doch etwas falsch läuft. Oder irren wir uns alle? Haben alle anderen GF davor einen falschen Führungsstil gehabt? Irrt ver.di wenn es von einem neuen negativen Kultur im Haus spricht? Liegen alle falsch nur die GL nicht? Mit so einem Denken kann man durch das Leben gehen, aber erfolgreich für das Unternehmen wird es sicherlich nicht sein. Und noch etwas: Ich bin keine Führungskraft. Ich möchte wirklich nicht, dass jemand falsches verdächtigt wird. Daher kann ich versichern, dass ich weder ein Gruppen- noch ein Abteilungsleiter bin. Kluge Leute gibt es auch in unteren Ebenen und Informationen fließen auch so im Haus. Man muss nicht zur Elite angehören, um in diesem Unternehmen informiert zu sein.

Contra

Wir sind ein staatliches Unternehmen mit einem ganz klaren Auftrag: Wir sollen legales Glücksspiel möglich machen und in geoordnete Bahnen lenken. Wir sollen durch unser seriöses Angebot den Spieltrieb in der Bevölkerung befriedigen und Spieler vor Spielsucht schützen. Aus diesem Grund ist auch Gewinnmaximierung ausdrücklich NICHT unsere Aufgabe. Unsere Einnahmen kommen dann auch dem Gemeinwohl zugute (Sport, Kunst, Kultur, Denkmalpflege, Soziales). Ein Geschäftsmodell auf das wir stolz sein können und die meisten Mitarbeiter auch stolz sind. Wer wirklich ein Blick hinter die Kulissen hat und weiß wie es bei den vielen illegalen Glücksspielanbietern oder vor allem auch bei den Sportwettenanbietern abgeht und wie dort Kunden betrogen und zum Glückspiel verführt werden. Der weiß, wieso ein seriöser staatlicher Anbieter wichtiger denn je ist.
Allerdings schein das unsere Geschäftsführung und Personalabteilung nicht zu wissen oder zu verstehen. Denn seit wir die neuen Chefs haben steht nur noch die Gewinnmaximierung im Vordergrund. Aus diesem Grund haben wir derzeit auch OC&C Strategy Consultants im Haus Eine Unternehmenberatung, die Vorschläge erarbeitet wie man unseren Umsatz von knapp 1 Mrd. Euro pro Jahr auf mindestens 1,5 Mrd steigern kann. Nicht nur dass es den Steuerzahler viel Geld kostet, es ist auch einfach nicht unsere vom Land Baden-Württemberg gestellte Aufgabe.
Was unsere Geschäftsführung aber nicht begreift ist, dass es auch den Fortbestand unseres Unternehmens riskiert. Denn wenn wir nach Gewinnmaximierung streben kann man sich schon die Frage stellen warum es überhaupt einen staatlichen Anbieter benötigt. Warum dann nicht private zulassen?
Am Bestens hat man das bei unserer Lotterie LOGEO gesehen. Diese wurde letztes Jahr ganz offiziell eingestellt, weil sie Verluste gemacht hat. Nur ist das keine Begründung mit der man eine Lotterie einstellen darf. Die einzige Begründung darf sein, dass so wenig Menschen mitspielen, dass eine Kanalisierung nicht mehr gegeben ist. es haben nach offizielle Angaben jede Woche 20.000 - 25.000 Baden-Württembergische Bürger mitgespielt. Wir haben andere Lotterien (z.B. Auswahltipp) bei denen genauso wenig Bürger in BW mitspielen. Die wird allerdings nicht eingestellt. Warum? Weil sie Gewinne abwirft.
Mit dieser Philosophie riskiert unsere GL den Fortbestand des Unternehmens, denn wenn wir handeln wie Private illegale Anbieter, dann muss man sie auch zulassen. Und sind sie mal zugelassen, sind wir ganz schnell am Ende und damit auch die vielen sozialen und kulturellen Fördermittel.
Wie wenig das unsere Geschäftsführung das interessiert, sieht man auch daran dass neue Mitarbeiter gar nicht mehr gelernt bekommen, für was wir stehen und was ihre Aufgabe ist. Sie können es nachlesen wenn sie es wollen. Aber wer macht das schon, wenn es unsere GL wohl auch nicht getan hat?

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Verfasserin/sehr geehrter Verfasser, für einen kritischen Beitrag zur Zukunft unseres Unternehmens bin ich grundsätzlich sehr dankbar. Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, dass wir ein besonderes Wirtschaftsgut mit einer ganz besonderen Verantwortung gegenüber unseren Kunden vertreten. Damit wir als staatlicher seriöser Anbieter, so wie Sie unser Unternehmen zu Recht bezeichnen, auch in Zukunft uneingeschränkt unseren Kanalisierungsauftrag gegenüber den illegalen Anbietern wahrnehmen können, engagiert sich die Geschäftsleitung auf landespolitischer Ebene und im DLTB ausdrücklich für die Beibehaltung des Lotteriemonopols. Da der Druck aufgrund des Agierens der Illegalen auf dem deutschen Markt zunimmt und die Sorge besteht, dass es ab Sommer 2021 zu einer teilweisen Liberalisierung des Glücksspielmarktes kommen kann, sehen wir es als unsere Aufgabe, gerade um die Zukunft unseres Unternehmens zu sichern, entsprechende Maßnahmen zur Optimierung unseres Vertriebes in die Wege zu leiten. Die Unternehmensberatung OC&C hat uns hierfür Handlungsempfehlungen erarbeitet, damit wir den zunehmenden Herausforderungen des Marktes gewachsen sind. Nur so sichern wir zum einen die Arbeitsplätze in unserem Haus und zum anderen bleiben wir mit unseren seriösen Angeboten konkurrenzfähig. Weder OC&C noch die Geschäftsleitung strebten eine Gewinnmaximierung auf mindestens 1,5 Mrd. Euro an. Zu unserer Verantwortung gegenüber dem Steuerzahler gehört auch, dass wir Produkte dann vom Markt nehmen müssen, wenn Sie auf lange Sicht keine Chance mehr haben, mit positiven Umsatzzahlen einen Beitrag zum seriösen Glücksspiel zu leisten. Wenn jährlich mindestens eine Million Euro durch das Produkt LOGEO negativ bilanziert wird, dann haben wir die Verantwortung, zukünftig solche finanziellen Verluste zu vermeiden. Leider haben Sie sogar als Führungskraft unseres Unternehmens bisher keine der möglichen Gelegenheiten für eine offene Aussprache mit der Geschäftsleitung genutzt. Betriebsversammlungen, Mitarbeiterversammlungen, ALR, oder auch ein persönliches Gespräch wären sicher zielführender vermeintlich anonyme Äußerungen in einem öffentlichen Portal. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Probleme/Anliegen in der Zukunft persönlich, oder in entsprechenden Gremien gegenüber der Geschäftsleitung zur Sprache bringen. Scheuen Sie sich nicht! Mit freundlichen Grüßen, Georg Wacker Geschäftsführer

Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
Geschäftsleitung

  • 23.Feb. 2019 (Geändert am 02.März 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Team-Stimmung in der Buchhaltung ist miserabel. Für manche Mitarbeiter herrscht „Abstellgleisatmosphäre“. Teile meiner Aufgaben basierten darauf, dass man sie anderen Teammitgliedern weggenommen hat, was zu einer unguten Stimmung im Team führt.

Vorgesetztenverhalten

Von der Teamleitung wurden schon Mitarbeiter zwangsversetzt, andere werden gemobbt, was dann als starke Führung verkauft wird. Das alles wird von den höheren Führungsebenen geduldet und gedeckt, man muss ja schließlich noch zusammen zu Tisch gehen.
Es wurde bei symbolträchtiger Übergabe eines Regenschirms behauptet, man würde nicht im Regen stehen gelassen, an anderer Stelle, man hätte Verantwortung gegenüber dem Arbeitnehmer. De facto wurde ich dann, weil ich moniert hatte, dass die Aufgabenbeschreibung aus der Stellenanzeige nicht viel mit der Realität zu tun hat und ich für die Aufgaben überqualifiziert bin, in der Probezeit einfach gekündigt.

Kollegenzusammenhalt

Arbeitnehmer arbeiten gegeneinander. Bspw. werden teilweise Informationen und Dokumente, die für Aufgaben benötigt werden, nicht weitergegeben.

Interessante Aufgaben

„Data Entry“-Buchhalter ohne qualifizierte Aufgaben. Verbesserungen verlangt, in der Praxis aber dann nicht angenommen. „Gerechtigkeit“: Eine Teilzeitkraft mit Realschulabschluss delegierte mir als Akademiker mit Vollzeitstelle Aufgaben weg. Eine Kraft mit befristetem Arbeitsvertrag genehmigte mir als Arbeitnehmer mit unbefristetem Vertrag den Urlaub. Einige nicht zeitintensive Vorgänge bläst man unnötig zu zeitraubenden auf. Bei allen Zahlläufen liest man sich im Team gegenseitig die automatisch generierten Datensätze vor. Zu fast jedem ERP-Vorgang werden umständlich und zeitraubend parallel Excel-Tabellen geführt. Im Kreditorenbereich wird mit einer sehr fehleranfälligen, umständlichen und benutzerunfreundlichen Software gebucht. Buchhaltungsdocs werden zig mal „angefasst“ und kontrolliert, bis der Vorgang final abgeschlossen ist. Aufgaben: Buchhaltung für kleine Tochter GmbHs (vorwiegend Bank u. Kasse), Banken buchen, „Wochenabrechnung“, manuelle Zahlungen, Rechnungen erfassen. Die USt ist äußerst hakelig, viele korrigierte USt-VA sind die Regel. Im Bereich AV gibt es teilweise haarsträubende Sachen: Bspw. lässt man GWGs abgehen, obwohl diese noch im Bestand sind.

Kommunikation

Manche Kollegen beschweren sich bei Kleinigkeiten gleich bei den Vorgesetzten. Dies führte dann in meinem Fall dazu, dass mein Ruf sukzessive beschädigt wurde.

Karriere / Weiterbildung

Im Sachbearbeitungsbereich speziell im Bereich Buchhaltung nicht empfehlenswert. Aufstiegschancen gleich Null. Kompetenz ist eher hinderlich. Interessant ab Teamleitungsebene, weil es da kein Tagesgeschäft gibt bei gleichzeitig relativ hoher Vergütung.

Arbeitsbedingungen

Offenes Büro, Mitteltüren stehen auch offen: Nicht optimal, zumal wenn es Leute gibt, die sich – zum Leidwesen der anderen – lautstark gerne selbst reden hören.

Work-Life-Balance

Viele Überstunden, gerade auch bei manchen Vorgesetzten, sollen einen hohen Workload suggerieren. Wenn man eben früh kommt und frühstückt, seine Notdurft verrichtet, permanent zum Rauchen oder Abends einfach nicht nach Hause geht, tickt natürlich hinten schön die Uhr runter. Diese „Überstunden“ kann man dann in ganze Freizeit-Tage umwandeln.
Ein Home-Office-Tag wird manchen angeboten. Ein wunderbares Instrument, um einen vollen Arbeitstag mit Arbeitsstunden zu generieren. Hinter vorgehaltener Hand hat man dann bspw. gehört, dass in dieser Zeit einem Kumpel beim Umzug geholfen wurde.

Contra

In der Personalabteilung wurden bei mir trotz Krankmeldung Stunden nicht nachgetragen, was dann zu Minusstunden geführt hat. In einem anderen Krankheitsfall wurde bei der Krankmeldung von der Personalabteilung am Telefon behauptet, man hätte die Krankmeldung am 3. Arbeitstag im Original vorzulegen. Wie das gehen soll, wenn man bettlägrig krank ist, war mir allerdings rätselhaft. Ein Blick in den Tarifvertrag verriet dann, dass die Behauptung gar nicht stimmte.
VWL wurden erst mit Verweis auf den Tarifvertrag auch rückwirkend gewährt. Zuvor wurde dies abgelehnt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Ihre „Bewertung“, in der Sie offensichtlich einem großen Unmut und Frust Luft machen, haben wir zur Kenntnis genommen. Irritiert sind wir darüber, dass Sie damit gegen Ihre Pflichten zur Verschwiegenheit verstoßen haben. Wir bedauern sehr, dass unsere klärenden Gespräche keine sachlichere Argumentation bewirken konnten. Sich öffentlich mit Ihren anonymen Vorwürfen auseinanderzusetzen, entspricht nicht dem Stil unseres Unternehmens. Wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute, vor allem eine Ihren Vorstellungen und Qualifikationen entsprechende Position. Freundliche Grüße, Ihre Gruppe Personal Staaatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg

Kathrin Degenhardt
Gruppenleiterin Personal


Bewertungsdurchschnitte

  • 25 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (6)
    24%
    Gut (5)
    20%
    Befriedigend (5)
    20%
    Genügend (9)
    36%
    2,77
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    100%
    1,25
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,00

kununu Scores im Vergleich

Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
2,64
28 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Sonstige Branchen)
3,35
203.471 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.554.000 Bewertungen