Navigation überspringen?
  

Stadtverwaltung Sonthofenals Arbeitgeber

Deutschland Branche Öffentliche Verwaltung
Subnavigation überspringen?

Stadtverwaltung Sonthofen Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,14
Kollegenzusammenhalt
4,29
Interessante Aufgaben
4,14
Kommunikation
3,14
Arbeitsbedingungen
3,57
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,50
Work-Life-Balance
4,29

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,33
Umgang mit älteren Kollegen
4,29
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Image
4,17
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 6 von 7 Bewertern Homeoffice bei 4 von 7 Bewertern keine Kantine Essenszulagen bei 2 von 7 Bewertern keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 5 von 7 Bewertern Barrierefreiheit bei 5 von 7 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 6 von 7 Bewertern Betriebsarzt bei 6 von 7 Bewertern Coaching bei 3 von 7 Bewertern Parkplatz bei 5 von 7 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 5 von 7 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 5 von 7 Bewertern kein Firmenwagen Mitarbeiterhandy bei 2 von 7 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 2 von 7 Bewertern Mitarbeiterevents bei 6 von 7 Bewertern Internetnutzung bei 4 von 7 Bewertern Hunde geduldet bei 4 von 7 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 23.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Willkommen in einer typischen Stadtverwaltung!
Viele Angestellte, ein paar Beamte, eine Menge Büros, 3 Kopierer auf dem Gang, ab und zu Ganggespräche, Bürger, Öffnungszeiten, Ausschüsse, Debatten, Abendtermine, Empfänge, Veranstaltungen, Papier, Telefone, Postboten und alles, was man noch so deutschlandweit auf Rathausfluren antrifft. Die Atmosphäre im Rathaus ist gut. Punkt. Es ist zwar immer irgendwo jemand beleidigt, aber wo hat man das nicht ? Habe keine großen Probleme mit irgendwem, im Gegenteil. Untereinander wird sich viel ausgetauscht.
Ich liebe es hier zu arbeiten. Sicherlich an und ab mal stressig, deshalb ziehe ich einen Stern ab. Aber auch nur, weil ein Halber nicht funktioniert. Wer denkt er arbeitet zu viel, sollte vielleicht mal die Notbremse ziehen. Wir alle haben einen Mund zum Reden. Leider, wie auch hier, eher klagend und wehleidig, als mal konstruktiv und produktiv.
Ich glaube nicht, dass Unverständnis und Leistungsdruck das Rezept dieser Verwaltung ist. Das Problem liegt eher darin, dass niemand seinen Mund aufmacht, unzufrieden ist und sich dann hintenrum woanders aufregt. Typisch deutsch halt. Grundsätzlich aber eher die Minderheit.

Vorgesetztenverhalten

Fair! Bin oftmals unterschiedlicher Meinung, wenn es um Entscheidungen von weiter Oben geht. In der Regel kann man aber miteinander reden und findet Lösungen. Auch wenn keine Lösung gefunden wird, ist das eben so. Dafür wird man bezahlt. Man ist eben manchmal nur Auftragsempfänger, Bote oder ausführendes Medium. Wenn das nicht der Fall wäre, hätte vermutlich jeder schon sein eigenes Startup oder wäre irgendwo Geschäftsführer. Wer sich zu Höherem berufen fühlt, kann auch hier mit dem Vorgesetzten sprechen und seine Zukunftsperspektiven ausloten. Bin von allen meinen Vorgesetzten begeistert. Sind halt auch nur Menschen. Menschen machen auch mal Fehler, aber hier steht man wenigstens für seine Fehler ein.

Kollegenzusammenhalt

Zum Glück sind wir alle auch nur Menschen. Meine Kollegen halten zusammen, andere Kollegen eben nicht. In unserer Abteilung wird darauf geachtet, dass jedem gleiches Recht eingeräumt wird. Top!

Interessante Aufgaben

Definitiv! Alles was das Verwaltungsherz begehrt. Von Steuerbescheiden über Einwurfeinschreiben hin zu Bauanträgen über Verträge, Veranstaltungen gefolgt von Wirtschaftsförderung, begleitet von Kultur und vieles vieles mehr. Wer gern Anträge bearbeitet findet hier genauso ein zu Hause wie ein kreativer Kopf. Wichtig! - Zeit einplanen und Prioritäten setzen!

Kommunikation

Sieht man leider hier - Anstatt das Gespräch zum Vorgesetzten zu suchen, wird sich in der Regel hinter "es tut sich sowieso nichts" versteckt. Meine Meinung ? Es tut sich definitiv was! Man sollte aber sachlich und vorbereitet das Gespräch suchen. Nennt man im Volksmund auch Professionalität. Fehlt leider bei dem Ein oder Anderen. Ich rege mich auch oft genug über Vorgesetzte auf, habe aber erkannt, dass Sachargumente und der gegenseitige Austausch zum Erfolg führen. Es gilt, Überzeugungsarbeit leisten.
Ansonsten könnte man die Sitzungstermine etwas eindampfen, hier manchmal zu viel Absicherung und unnützes Gerede. Generell hält sich aber auch dies in Grenzen und im planbaren Bereich.

Gleichberechtigung

M/W/D - Was gibt's noch zu sagen ? Willkommen im 21. Jahrhundert.

Umgang mit älteren Kollegen

Wertschätzend.

Karriere / Weiterbildung

Die ganze Palette! Wer will und wer kann, der darf auch.

Gehalt / Sozialleistungen

Es gibt da so ein Gerücht, dass sich Verwaltungen an das Tarifrecht halten müssen.
Also Klartext: 39 Wochenstunden in Vollzeit - Überstundenausgleich und alles was der TVÖD-VKA so hergibt.

Arbeitsbedingungen

Passt! - Ein wenig moderner und dem Stand der Technik angepasster dürfte es dann doch schon sein.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Fairtrade!
Viele Grüne in Sonthofen im Stadtrat aktiv - Merkt man.

Work-Life-Balance

Gut! Einige Termine sind unnötig, diese fressen Zeit, leider auch manchmal Freizeit. Zu viele Gremien, Projektgruppen, Beiräte und sonstwas. Ich verstehe den Gedanken der Bürgerbeteiligung, manchmal aber schon nervig, wenn man zur Terminfindung Stunden benötigt und der Termin dann irgendwann 2-3 h nach Dienstschluss angesetzt wird. Die Zeit dazwischen kann konstruktiv genutzt werden, ist es aber in den meisten Fällen nicht. Dies schlägt manchmal auf das Gemüt. Dafür ist aber der Rest der Woche planbar. Will man sehen, wo das in der freien Wirtschaft oder im Schichtdienst funktioniert.
Auch Überstunden sind schaffbar abzugelten. Liegt halt an der Eigenorganisation.

Image

Manchmal vielleicht ein bischen zu viel Rat und Rad.
Ansonsten Sonthofen ist sehr schön. Das Rathaus ist auch schön, schön alt. Etwas in die Jahre gekommen. Andere Verwaltungen sind fortschrittlicher, dies ist auch der Gebäudesubstanz geschuldet. Technisch derzeit etwas wenig Bürgersupport. Das gibt abzüge in der B-Note.

Verbesserungsvorschläge

  • Fokus auf Einzelprojekte. Manchmal zu viel auf einmal, was einfach zu Unübersicht führt und die Ergebnisse der vielen Projekte qualitativ schmälert.

Pro

Arbeitszeiten, entgegengebrachtes Vertrauen, Freundlichkeit, Kollegen, Aufgaben, Gehalt, Urlaub.

Contra

Zeitdruck, zu viele Sinnlosprojekte und wenig Entscheidungsfreude.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber Mitarbeiter/in, vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, wir freuen uns sehr. Wir möchten hier gerne mit positivem Beispiel voran gehen und auch und gerade positive Bewertungen kommentieren. Dass wir eine typische Verwaltung sind, lassen wir einfach mal so stehen. Unser Ziel ist es jedenfalls, uns hier im positiven Sinn zu verbessern und als Arbeitgebermarke hervorzustechen. Es freut uns riesig, dass Sie die Atmosphäre bei uns gut, den Umgang wertschätzend, die Aufgaben vielfältig finden und nicht nur gern hier arbeiten, sondern es sogar lieben! Wow, mehr geht nicht. Und Sie schauen offensichtlich sehr genau hin: Lösungsorientierung haben wir uns auf die Fahnen geschrieben und schaffen es sicher oft, wenn auch nicht immer, das zu tun; manchmal gelingt es uns auch nicht, eine für beide Seiten befriedigende Lösung zu finden. Großen DANK für Ihren Appell an manche Kollegen, nicht nur zu schimpfen, sondern wirklich auch in den Dialog und wenn es sein muss in die Auseinandersetzung zu gehen. Diese Bereitschaft ist einfach immens wichtig, um unsere Kommunikation untereinander zu verbessern, da sind wir dran, aber ohne die Unterstützung von Allen wird es nicht gut gelingen. Mit Ihrer Bewertung, dass auch unsere Sitzungs- oder neudeutsch „Meeting Kultur“ durchaus etwas Straffung und neue Methoden vertragen könnte, rennen Sie offene Türen ein, auch damit beschäftigen wir uns. Übereinstimmung unsererseits für Ihre Bewertung bzgl. für Gehalt, Gleichberechtigung und Arbeitsbedingungen. Da stimmt die Balance. Bezüglich der Technik haben wir bei den kritischen Kollegen ja schon ausführlich geantwortet, den Austausch wird in diesem Jahr noch umgesetzt haben. Danke für Ihre Bewertung! Auch wir freuen uns über Wertschätzung und Anerkennung!

Petra Wilhelm
Geschäftsleitung

Wie ist die Unternehmenskultur von Stadtverwaltung Sonthofen? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 21.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Servus, also ich habe bis dato nur gute Erfahrungen machen können mit meinen Kollegen (ich bin allerdings erst weniger als ein Jahr dort). Natürlich gibt es wie bei jedem Arbeitgeber den einen oder anderen Kollegen mit dem man zwar nicht zurecht kommt aber man arrangiert sich halt und versucht das beste. Ansonsten wurde ich sehr herzlich im Rathaus und in meinem Team aufgenommen. In unserem Team ist die Atmosphäre sehr angenehm. Wir können über alles sprechen ohne das irgendwas von vornherein „als blöde Idee“ abgestempelt wird.

Vorgesetztenverhalten

Ich komme super mit meinen Vorgesetzten zurecht! Ich habe noch nicht erlebt, dass ich nicht kurzfristig ein Gespräch unter vier Augen führen konnte. Des weiteren finde ich auch das sich die Vorgesetzten professionell verhalten und sich auch die Sorgen der „Unterstellten“ anhören und versuchen eine Lösung zu finden:)

Kollegenzusammenhalt

Ich kann leider noch nicht so viel dazu sagen aber das was ich bis jetzt mitbekommen habe ist sehr positiv. Wie gesagt die Kollegen sind sehr freundlich und klar, es gibt immer so 1-2 Kollegen (in größeren Unternehmen) mit denen man nicht zurecht kommt. Aber das Gebäude ist groß und man kann sich ja aus dem Weg gehen, wenn man nicht gerade eng zusammen arbeitet;)

Interessante Aufgaben

Ja. Ich glaube es kommt darauf an in welchem Referat oder Abteilung man arbeitet. Es gibt sicher viele interessante Projekte in der IT oder im Baureferat, wohin es im Einwohnermeldeamt wohl eher nicht so ist. Aber es werden ja auch interne Stellen ausgeschrieben. Also wenn jemand interessantere Aufgaben sucht dann kann man sich ja intern umsetzen lassen:)

Kommunikation

Wie gesagt die Atmosphäre im Rathaus ist gut, dementsprechend ist auch die Kommunikation gut. Ich kann mit meinen Vorgesetzten sprechen. Die Geschäftsleitung und der Bürgermeister sind sehr offen für neue Sachen und hören sich Vorschläge an die zur Verbesserung beitragen. Wenn man es richtig erklärt, dann wird i.d.R. das auch so umgesetzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Also ich habe noch nicht mitbekommen das mit älteren schlechter umgegangen wird. Die neuen und jüngeren Angestellten nehmen auch Ratschläge der älteren an und auch wenn die älteren vielleicht in ihrem Vorgehen etwas eingefahren sind, nehmen sie auch gern Ratschläge der jüngeren an.

Gehalt / Sozialleistungen

Also ich bin sehr zufrieden mit meinem Gehalt und den Sozialleistungen! Ich verdiene als Fachkraft sogar mehr als in der „freien Wirtschaft“ bzw. mehr als bei meinem alten Arbeitgeber. Zusätzlich zahlt die Stadt in ein private Altersvorsorge ein (also on top).

Arbeitsbedingungen

Also ich bin zufrieden mit meinem Arbeitsplatz. Wenn ich denke das ich neues Mobiliar benötige, kann ich zur entsprechenden Stelle gehen und die Kollegin ist sehr bemüht es schnell und zur Zufriedenheit umzusetzen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ich finde das beides sehr ausgeprägt ist bei der Stadt! Die Stadt gibt Anreize um beides gut umzusetzen.

Work-Life-Balance

Wie mehrfach erwähnt, es gibt Gleitzeit von 7-19 Uhr mit Kernarbeitszeiten (so wie es in der „freien Wirtschaft“ auch ist, teilweise. Bei meinem alten Arbeitgeber war es um einiges schlechter, dagegen ist die Verwaltung von Sonthofen sehr fortschrittlich:) Ich finde es auch super das man kurzfristig (von heut auf morgen) Urlaub bekommen kann, was bei meinem vorherigen Arbeitgeber nicht so war!

Image

Ich kann mich der einen Aussage nur anschließen. Die Stadt hat als Arbeitgeber einen schlechteres Image als es in Wirklichkeit ist und ich finde es sehr schade das ehemalig Kollegen so schlecht darüber reden und das Image dementsprechend runterziehen:( ich denke, wenn man persönliche Probleme (warum auch immer) mit den Vorgesetzten hat, sollte man hier nicht den „ganzen“ Arbeitgeber schlechtreden!

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber Mitarbeiter/in, vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, das freut uns sehr. Vor allem freut uns, dass gerade jemand, der erst 1 Jahr bei uns ist, die Atmosphäre, das Miteinander und die Möglichkeit Neues zu entwickeln und dies Vorgesetzten vorzustellen, so positiv bewertet. Gerade weil Sie ja fast noch einen „Blick von außen haben“ und nicht aus einer Verwaltung zu uns gekommen sind, ist Ihre Einschätzung wertvoll für uns! Danke auch, dass Sie sich an unsere ehemaligen Kollegen, die sehr kritisch zu uns stehen, wenden; hier haben wir ja bereits eindeutig Stellung bezogen mit der Bitte an alle, mit uns zu sprechen, nur dann können wir auch etwas verändern. Gerne sprechen wir auch mit denjenigen, die bereits Variante 3 gewählt haben und woanders arbeiten; das schärft den Blick und wir zur Veränderung bereit, wenn wir konkrete Anhaltspunkte haben. Also nochmals herzlichen Dank! Wir hoffen, wir können das Niveau halten bzw. noch eine Schippe drauflegen.

Petra Wilhelm
Geschäftsleitung

  • 15.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Man kann über alles mit den Vorgesetzten reden.!

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits gesagt, man kann wirklich alles Ansprechen

Kollegenzusammenhalt

Leider stimmt die Chemie nicht immer bei allen.

Karriere / Weiterbildung

Mann kann jederzeit Fortbildungen und Schulungen machen - wenn notwendig bzw. Interessant.

Arbeitsbedingungen

Leider ist der Platz langsam nicht mehr ausreichend.

Work-Life-Balance

Ich genieße es, kurzfristig frei zu bekommen und auch alle Überstunden ohne Diskussion wieder als Freizeit zu haben.

Image

Leider ist unser Image schlechter, als wir tatsächlich sind!

Verbesserungsvorschläge

  • Wir sollten denke ich in den nächsten Jahren etwas vergrößern, weil die Aufgaben immer mehr werden, der Platz jedoch nicht.

Pro

Besonders gut finde ich unser Gesundheitsmanagement und einem wirkliche Möglichkeiten zur Entfaltung nicht verwehrt werden.

Contra

nichts

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber Mitarbeiter/in, vielen Dank für Ihre Rückmeldung, insbesondere von einem langjähriger Mitarbeiter Wertschätzung positive Anerkennung zu unserer Arbeit zu bekommen tut gut. Schön, dass Sie die Atmosphäre und insbesondere die Möglichkeit alles anzusprechen so positiv bewerten. Auch die einen guten Ausgleich zwischen Beruf und Freizeit – auch kurzfristig – umsetzen zu können, ist uns ein wichtiges Anliegen und es freut uns, wenn es auch so gesehen wird. Danke auch, dass Sie unsere Angebote zur Gesundheitsförderung Anklang finden- Ihre Gesundheit und die aller Kollegen ist die notwendige Basis für gutes Arbeiten und Privatleben. Das Thema mangelnde Raumkapazität ist uns sehr bewusst und beschäftigt uns schon seit geraumer Zeit: die Anforderung weitere Räume zu finden und doch kurze Wege für die Bereiche/Abteilungen und die Verwaltung insgesamt zu gewährleisten, gestaltet sich als durchaus schwierig. Dennoch werden wir eine Lösung finden.

Petra Wilhelm
Geschäftsleitung

  • 10.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich gehe jeden Tag gern zur Arbeit

Vorgesetztenverhalten

Faires und respektvolles Miteinander.
Kaum hierarchische Strukturen.

Kollegenzusammenhalt

Besser geht's nicht !

Interessante Aufgaben

Eigenverantwortliches Arbeiten wird großgeschrieben

Work-Life-Balance

Ganz nah an den Bedürfnissen der Mitarbeiter.
Gleitzeit, Teilzeit, wenn möglich.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber langjähriger Mitarbeiter/in, wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Arbeit und das Klima bei uns, die Aufgaben und Ihre Eigenverantwortung beim Arbeiten nach vielen Jahren so positiv sehen. Herzlichen Dank, dass Sie uns dies auch mitteilen! Wir fühlen uns sehr bestätigt, wenn Sie schreiben, dass die Lebensbalance sehr nah an den Bedürfnissen der Mitarbeiter ist, genauso soll es sein. In diesem Sinne, hoffen wir, dass wir dieses Niveau halten bzw. an der einen oder anderen Stelle noch besser werden.

Petra Wilhelm
Geschäftsleitung

  • 09.Juli 2019 (Geändert am 12.Juli 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Arbeiten in der Verwaltung kann auch Spaß machen. Hier auf jeden Fall. Der Umgang untereinander ist sehr familiär und weniger steif, wie man es aus anderen Verwaltungen kennt. Untereinander ist das "Du" üblicher als das "Sie" und es wird mit dem notwenigen Respekt miteinander umgegangen. Dass nicht immer alles super sein kann, sollte klar sein. Jeder ist aufgrund von eigener Arbeit so eingespannt, dass manches nicht sofort erledigt werden kann. Dass immer heile Welt idt, wird man in keinem Job der Welt finden - dies wäre utopisch. Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Dennoch ist die Atmosphäre untereinander grundsätzlich sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Kann dem/der Vorgesetze/(i)n keinerlei Vorwürfe machen. Sehr konstruktiv im Umgang mit kritischen Sachverhalten, gesprächsbereit und lösungsorientiert. Man fühlt sich ernst genommen und willkommen, selbst bei unangenehmen Gesprächen. Arbeitsziele werden klar besprochen und definiert. Ist "Sand im Getriebe" wird hier verständnisvoll agiert und nach Lösungen gesucht. Auch hier wieder, wer sich nicht meldet, muss sich nicht wundern, wenn man sich gerechtfertigten Fragen stellen muss.
Aus der Politik leider oftmals unsachliche, weltfremde und teilweise utopische Forderungen, weshalb hier Abstriche gemacht werden müssen. Hier trifft leider gutbürgerliches Interesse auf realitätsferne Projekte. Hier könnte offener und undiplomatischer mit Vorschlägen umgegangen werden, im Sinne der strategischen Zielsetzung. Hier würde ich mir mehr Rückgrat der Verwaltungsspitze wünschen. Über ein Nein von ganz Oben gegenüber Dritten, sei es Privatperson, Amtsträger, Vorstand würde sich bestimmt der Ein oder Andere aus der Verwaltung freuen. Das spart nämlich Kapazitäten.

Kollegenzusammenhalt

Kann das "toll ein anderer machts" Credo nicht unterstreichen. Wenn man sich zu helfen weiß und den gegenseitigen und respektvollen Umgang pflegt, dann kommt man auch relativ weit. Habe in meinem Team ausschließlich Kollegen und Kolleginnen, die an einem Strang ziehen und denen ihre Arbeit und ihre Arbeitsergebnisse wichtig sind. Jeder ist bemüht Lösungsansätze für aktuelle Aufgaben zu finden und es wird sich eingebracht in die Aufwertung von Abläufen, was zu einem angenehmen Betriebsklima innerhalb des Teams führt. Auch hier wieder - es gibt auch Kollegen, die vielleicht die Bearbeitung von Aufträgen anders interpretieren - sobald man aber hier durchdringt, dass es um die Sache geht, wird auch hier die Wichtigkeit der Aufgabe verstanden und umgesetzt.

Interessante Aufgaben

Ganz klares ja! In jedem Fachbereich gibt es genügend Projekte, Aufgaben die verfolgt werden können und umgesetzt werden müssen. Neben den aktuellen Entwicklungen im bereich Digitalisierung mobile media, aber auch städtebaulich und im Bereich Ordnung, Soziales, Tourismus oder im Vereinsleben gibt es viel Interessantes, was durch helfende Hände umgesetzt werden kann. Wichtig ist nur, dass man die Zeit dafür eingeräumt bekommt und man finanziell ausgestattet wird.

Kommunikation

Vorhanden, verbesserungswürdig aber Problem erkannt. Dass sich der Arbeitsplatz dem Zeitalter der Digitalisierung unterwerfen muss, ist bekannt. Leider ist es aufgrund der Flut der E-Mails, der Anfragen und der persönlichen Eingebundenheit in Termine schwer, sich fernab des Telefons oder des Arbeitsplatzes zu organisieren, da die Anbindung an mobile devices außer für Apple devices nicht möglich ist. Dies ist verständlich, da datenschutzrechtlich viel zu bedenken ist. Den Arbeitsalltag vereinfacht dies leider nicht unbedingt. Es wäre schön, wenn man auch von Zuhause aus oder von Unterwegs seine Termine koordinieren könnte und die Hardware hierfür zur Verfügung gestellt werden würde. Dies soll sich aber ändern. Die Vorgesetzen und Kollegen haben immer ein offenes Ohr für Anregungen, Fragen und Informationen. Aber auch hier gilt Kommunikation findet nicht allein statt. Wer nicht aktiv kommuniziert, sollte sich auch nicht wundern, wenn man irgendwann im Tal der Ahnungslosen aufwacht. Es finden regelmäßig Meetings statt, es wird über Mailings informiert und generell wird sich um gegenseitig informiert. Leider fehlt es manchmal an Defintion der Wichtigkeit der anzugehenden Projekte.

Gleichberechtigung

Hängt vom Fachbereich und von den Personen ab. Grundsätzlich glaube ich schon, dass Gleichberechtigung in unserer Verwaltung ernst genommen wird. Es gibt aber unter Kollegen auch den Einen oder Anderen, der vielleicht noch etwas konservativ denkt.
Berücksichtigt man aber die Struktur der Mitarbeiter im Rathaus, stellt man schon fest, dass viele Ämter durch Frauen bekleidet sind. Also ein guter Arbeitsplatz für Frauen! Auch Wiedereinsteigerinnen wird der Weg geebnet. Topp!

Umgang mit älteren Kollegen

Respektvoll und wertschätzend. Auch bei Neueinstellungen ist Personal im gehobenen Alter gern gesehen und wird auch eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Fortbildungen und Weiterbildungen werden angeboten - persönliche Entwicklungschancen reichlich. Wichtig nur, rechtzeitig dem Vorgesetzten melden, Mehrwert für den AG, die Stadt und Bürger vermitteln und Mittel in den Haushalt einstellen lassen.

Gehalt / Sozialleistungen

TVöD-VKA - man bekommt, was man bekommt. Tarifliche Stufenaufstiege inklusive. Wen die freie Wirtschaft reizt - Viel Spaß! Sicherer Arbeitsplatz und faires Gehalt.

Arbeitsbedingungen

Ich hätte schon gern einen höhenverstellbaren Schreibtisch, einen besseren PC - der Neue, 2018 ist voll i.O. jedoch deutlich langsamer als der eigene Zuhause, aufgrund der aufgespielten Programme. Man merkt relativ schnell, dass das Rathaus mit Mitarbeitern ausgelastet ist. Hier wären neue Räumlichkeiten und mehr Platz wünschenswert. Grundsätzlich ist aber alles im Rahmen. Der Stand der Technik wird versucht einzuhalten, hinkt dem Ganzen aber etwas hinterher. Arbeitsbedingungen grundsätzlich aber gut, viel Luft nach oben. Modern und zeitgemäß ist sicherlich anders. Funktional und vertretbar sind vermutlich die richtigen Worte für die Arbeitsbedingungen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Eindeutiges Ja. Ob Fair-Trade, Re-Cup oder umweltbewusstes Handeln, hier wird Natur noch groß geschrieben. Auch der Bereich soziales ist gut vertreten.

Work-Life-Balance

Aufgrund des Sachverhaltes, dass viel Arbeit auf die Schultern weniger verteilt werden muss, sind Überstunden normal und gehören eben dazu. Es kommt regelmäßig vor, dass Abendtermine abgedeckt werden müssen, Ausschüsse etc. vorbereitet oder daran teilzunehmen ist. Der AG gibt einem aber die Möglichkeit die Stunden durch Gleitarbeitszeit auszugleichen oder Freizeitausgleich zu beantragen. Bisher hatte ich keine Probleme damit meine Überstunden abzugelten oder die Zeit des Ausgleiches frei festzulegen. Im Endeffekt liegt es an jedem selbst, wie er seinen Tag gestaltet. Dass Kernarbeitszeiten abgedeckt werden sollten ist ausdrücklicher Wunsch der Verwaltung und ist bei Laufkundschaft und festen Öffnungszeiten natürlich notwendig. Sind die Dienste aber anderweitig abgedeckt, gibt es keine Probleme.

Verbesserungsvorschläge

  • Wertschätzung sollte nicht nur nach außen kommuniziert werden, sondern auch gelebt werden. Hier sollte sich auch schützend vor sein Personal und seine Verwaltung gestellt werden. Eine klare Zielsetzung und klar definierte Ziele helfen dabei die Wichtigkeit der Aufgaben besser zu erkennen. Leider werden zu viele, teilweise sinnloses Aufträge, weiter an die Verwaltung gegeben, was dann Kapazitäten frisst und im Ergebnis nicht zur Verbesserung führt. Was sich einige pol. Vertreter und Vorstände teilweise rausnehmen dürfen wäre zu hinterfragen. Hier mehr Flagge zeigen und auch mal ganz klar sagen - So nicht.

Pro

fair - kommunikativ - bemüht - freundlich - in bester Lage - Angebote außerbetrieblich - Kollegen.

Contra

Manchmal fehlende Entscheidungsfreude - der Politik nach dem Mund redend.
Zu viel Verwaltungsaufwand und Rückversicherung für eigentlich klare Themen.
Der Verwaltung wird teilweise nicht das Vertrauen entgegengebracht, welches verdient wäre was beispielsweise realistische Einschätzungen von Kosten oder Projekten angeht. Hier werden oft unnütze Gutachten in Auftrag gegeben, die Geld kosten, das man an anderer Stelle in zusätzliches Personal investieren könnte. Teilweise zählt Zeitdruck und fristgerechte Abgabe mehr als das qualitative Ergebnis.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 09.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb des Teams ist die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm und auch nach außen hin super. Ich wurde von allen Seiten sehr positiv Willkommen geheißen.

Vorgesetztenverhalten

Bisher kann ich nichts beanstanden. Die Geschäftsleitung ist sehr professionell aber man bleibt auch immer auf Augenhöhe.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabenpalette ist riesig und es sind viele spannende Herausforderungen dabei. Die Geschäftsleitung ist sehr innovativ und treibt viele Projekte positiv voran.

Kommunikation

Wie überall wird auch hier kontinuierlich an einer besseren Kommunikation gearbeitet.

Karriere / Weiterbildung

Förderung ist von Seiten der Vorgesetzten und der Stadt da.

Gehalt / Sozialleistungen

Dazu kann ich nichts negatives sagen. Das Gehalt ist durch die Tariftabelle öffentlich, also auch im vornherein kein Geheimniss.

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude ist etwas veraltet. Nichtsdestotrotz wird auch innerhalb der Räumlichkeiten an Verbesserungen gearbeitet (z.B. höhenverstellbare Schreibtische etc.) und betriebliches Gesundheitsmanagement weiter ausgebaut.

Work-Life-Balance

Normale Arbeitszeiten mit Gleitzeit und Möglichkeit zum Home Office.

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserung der Kommunikation übergreifend und weniger Papier - aber ich glaube, Bürokratie lässt sich auf einer Behörde nicht ganz vermeiden.

Pro

Abgesehen davon das sich die Stadt Sonthofen mitten im wunderschönen Allgäu befindet, ist es ein sehr angenehmens Miteinander und der Zusammenhalt ist da. Das typische "Beamtentum" gibt es kaum noch und man spürt eine Dynamik vergleichbar zur freien Wirtschaft. Es geht was voran und das macht richtig Spaß.

Contra

Kann ich im Moment nichts dazu sagen.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 21.März 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Sehr in die Jahre gekommener Altbau. Die Fensterrollos sind per Handkurbel zu betätigen, wenn sie nicht abgebrochen sind. Alte, durchgesessene Stühle ohne Armlehne und keine höhenverstellbaren Tische. Enge Büros und total überbevölkert.

Vorgesetztenverhalten

Absolute Katastrophe. Die total überforderte Hauptamtsleitung schafft es nicht, eine Struktur in die Verwaltung zu bekommen. Sie hat wenig Wissen, reißt aber alles an sich, möchte überall mitreden und vor allem unbedingt entscheiden. Keine modernen Führungsqualitäten vorhanden, dafür aber eine Menge an Profilierungssucht und Geltungsbedürftigkeit. Frau muss ja zeigen, was sie wieder tolles "alleine" gemeistert hat. Arbeiten dürfen die anderen, aber wenn es erfolgreich war hat sie es natürlich initiiert, umgesetzt und vorangetrieben. Die Hauptamtsleitung wird intern am liebsten von hinten gesehen und ist generell unbeliebt. Menschlich aufgrund der beschriebenen Charakterschwächen total unsympathisch.

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung sehr gut. Abteilungsübergreifend eher weniger. Zuständigkeiten werden gerne abgeschoben. Bloß nichts selber machen und schon gar keine Eigeninitiative ergreifen. Hauptsache man hat selber nichts zu tun. Sollen es doch andere machen. "TEAM=Toll ein anderer machts" wird hier sehr gerne gelebt.

Interessante Aufgaben

Aufgrund des Totalausfalls an Führungsqualität im Hauptreferat leider auch keine interessanten Aufgaben. Die Verwaltung verwaltet sich am liebsten selber. Total verstaubte Behörde ohne Perspektive auf Besserung.

Kommunikation

Die Meetings im Hauptreferat sind sinnfrei, da die Hauptamtsleitung sich selber am liebsten reden hört.

Gleichberechtigung

Frauen werden stark bevorzugt. Muss daran liegen, dass die Hauptamtsleitung weiblich ist. Ihr Credo: The best man to do a job is a woman.

Umgang mit älteren Kollegen

Bekommen teilweise ihr Gnadenbrot. Rausschmeißen kann man sie nicht. Andere werden vorsätzlich mit Aufgaben konfrontiert die kaum zu bewältigen sind in der Hoffnung, dass sie kündigen.

Karriere / Weiterbildung

Um bis zur Rente abzusitzen ist es in Ordnung. Wer anspruchsvolle Aufgaben möchte oder Karrieregedanken hegt, sollte einen weiten Bogen um diese Verwaltung machen.

Gehalt / Sozialleistungen

Behörde! Niedriges Gehalt, welches wenigstens immer pünktlich kommt.

Arbeitsbedingungen

Zum Teil 6 bis 8 Jahre alte PCs. Alte Stühle ohne Armlehnen. Keine Klimatisierung und damit im Sommer in manchen Büros unerträglich.

Work-Life-Balance

39h bei 5 Tagewoche, Gleitzeit und 30 Tage Urlaub. Ist ok, aber geht besser. Keine Angebote bzgl. selber Arbeitszeit verteilt auf eine 4 Tagewoche.

Verbesserungsvorschläge

  • Hauptamtsleitung dringend!! austauschen. Die von eigener Machtbefriedigung und Ehrgeiz zerfressene Person verliert den Blick für die Basis. Viele würden lieber heute als morgen gehen, wenn sie nur könnten. Viele sind aber zu spezialisiert im Behördenwesen und haben damit wenig Alternativen.

Pro

Nach langem Überlegen: Gar nichts!

Contra

Dass die oberste Führungsinstanz, trotz vieler Fakten und einer Fülle von zugetragenen Vorfällen diverser Angestellter nicht den Mut hat diese inkompetente Geschäftsleitung auszutauschen. Schade für alle, die unter dieser Hauptamtsleitung "dienen" müssen. Ich habe es hinter mir.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
3,00
  • Firma
    Stadtverwaltung Sonthofen
  • Stadt
    Sonthofen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Mitarbeiter, danke für Ihre Bewertung. Ehrliches Feedback ist eine sehr wichtige Möglichkeit, suboptimale Zustände zu erkennen und ggf. zu verändern. Aus Ihren Bewertungen geht klar hervor, dass Sie sehr unzufrieden und enttäuscht von der, Atmosphäre und der Führungskultur in unserer Verwaltung waren. Schade, dass wir uns darüber nicht während Ihrer Zeit in unserer Verwaltung austauschen konnten. Uns ist durchaus bewusst, dass unsere Kommunikation über alle Ebenen hinweg Entwicklungspotenzial hat und wir sind gerade im Prozess, das zu verändern und zu verbessern. Konkret heißt das, dass wir kritische Stimmen sehr ernst nehmen und unsere diesbezüglich angedachten Maßnahmen sobald wir möglich umsetzen werden: diese werden u.a. die Führungskultur, die Kommunikation und hier insbesondere das offene Feedbackgeben betreffen. Gerade vor diesem Hintergrund, ist es von großer Bedeutung Konflikte oder ä. direkt und zeitnah anzusprechen. Gleiches gilt für die Meeting Kultur im Haus, die sicher an der einen oder anderen Stelle besser und effektiver gestaltet werden kann. Auch dies ist bereits in unseren Maßnahmen angedacht. Was das Thema Gehalt anbelangt, können wir nur anmerken, dass die Bezahlung bekanntermaßen niedriger als in Teilen der Wirtschaft ist; das liegt zum einen aber nicht in unserem Gestaltungsspielraum (TVöD) und beim Vergleich mit anderen Behörden sollte man sich die spezifischen Aufgaben und sich daraus ergebende Eingruppierungen genau ansehen. Zum anderen ist es eine individuelle Entscheidung für oder gegen eine Anstellung in der Verwaltung mit all ihren Nachteilen und all ihren Vorteilen wie zum Beispiel geregelte Arbeitszeiten, sichere Arbeitsplätze und eine gute Altersversorgung. Zum Thema Hauptamtsleitung möchten wir Folgendes anmerken: neben dem offensichtlich nicht ausgeräumten Konflikt, den wir nicht mehr lösen können, hier ein paar Fakten zur Klarstellung: ja Frauen werden gefördert in der Verwaltung Sonthofen, wenn sie eine entsprechende Qualifikation haben, Männer ebenso. Sieht man sich die Männer-Quote bei den Führungskräften an, kann man objektiv nicht mehr von einer Frauendominanz sprechen. Und ja, da wollen wir etwas ausgewogener werden. Das Thema Karriere und Weiterbildung halten wir die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Verwaltung für extrem wichtig. Im Moment praktizieren wir noch eine nachfrageorientierte Personalentwicklungsstrategie: das heißt, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können neben ihren Fachqualifikationen ihren jeweiligen weiteren Bedarf an Weiterbildung mit einer entsprechenden Begründung anbringen und dies wird budgetabhängig i.d.R. auch genehmigt. Zukünftig werden wir mit der Neubesetzung der Personalverwaltung und -entwicklung eine angebotsorientierte Strategie einführen, die u.a. gewisse Basisfortbildungen für alle Mitarbeiter vorsieht. Bei der Beurteilung der Büroausstattung der Stadtverwaltung müssen wir Ihnen widersprechen: zwar haben wir keine supermodernen Büroräume, aber was die Arbeitsausstattung bespricht, müssen wir uns sicher nicht verstecken: Jeder MA hat einen ergonomisch angepassten Stuhl, höhenverstellbare Schreibtische werden bei gesundheitlichen Beschwerden zur Verfügung gestellt und die Hardware (alle PC) ist seit Anfang des Jahres im Austausch, was Ihnen bei Ihrem Ausscheiden im März möglicherweise entgangen ist. Last but not least: Danke für Ihre Anerkennung der Möglichkeit hier in der Stadtverwaltung Leben und Freizeit gut und ausgeglichen gestalten zu können. Dazu gehört auch, eine 4 Tage Woche zu beantragen und die Arbeit individuell zu verteilen, vorausgesetzt die Stelle ist dazu geeignet.

Petra Wilhelm
Geschäftsleitung