STAPPERT Deutschland GmbH als Arbeitgeber

  • Düsseldorf, Deutschland
  • BrancheHandel
Kein Firmenlogo hinterlegt

19 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 42%
Score-Details

19 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

8 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von STAPPERT Deutschland GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Genau so sollte es eine Firma nicht machen.

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Stappert Deutschland GmbH in Bönen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fällt mir spontan nichts ein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mehr als man hier auflisten kann.

Verbesserungsvorschläge

Zu viel was sowieso nicht umgesetzt wird da das meiste mit Investitionen zusammenhängt.

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich gute Stimmung wird aber immer wieder von der Vorgesetzten torpediert. Bei zu guter Laune ist man ja "Unkonzentriert".

Work-Life-Balance

Wenn man nur alle drei Wochen mal ein normales Wochenende hat, frage ich mich eher was dieses "Life" ist von dem immer alle reden.

Gehalt/Sozialleistungen

Lächerlich gering für 3 Schichtbetrieb.

Kollegenzusammenhalt

Gibt ein paar Ratten aber die hat man ja überall.

Umgang mit älteren Kollegen

Grenzt bei manchen an Mobbing. Genauso der Umgang mit jungen Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Sehr sehr schwach.Die meisten sind einfach zu Unerfahren und wollen sich nur die eigenen Taschen füllen, was sie auch ohne Rücksicht machen.

Kommunikation

Hier muss wirklich sehr sehr viel verbessert werden.

Gleichberechtigung

Vetternwirtschaft vom feinsten.

Interessante Aufgaben

Ist in der Produktion nicht immer gegeben sollte jedem klar sein.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Man wird verarscht und ist nur eine Nummer

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zahlung von Sonderleistungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man zählt nicht als Mensch. Keine Anerkennung für Leistung.

Verbesserungsvorschläge

Menschen einstellen die menschlich und ehrlich sind. Kommunikation verbessern. Angestellte nicht für dumm halten, nicht verarschen und belügen. Führungskräfte einstellen, die keine Angst vor Vorgesetzten haben und auch mal auf Tisch hauen können.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima ist im großen und ganzen ok. In jeder Firma gibt es jemanden der nicht dazu gehört. Was hier definitiv fehlt ist Kommunikation und ein normaler Umgang mit Auszubilden.

Image

???

Work-Life-Balance

Kann man so akzeptieren

Karriere/Weiterbildung

Wo bitte?

Gehalt/Sozialleistungen

Ist annehmbar.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was soll das denn sein? Einerseits wird in den Büros getrennt und letztendlich Entsorgung in einem Container.

Kollegenzusammenhalt

Jeder denkt nur an sich und man belogen.

Umgang mit älteren Kollegen

Alter spielt hier keine Rolle.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzten Verhalten läßt zu wünschen übrig. Keine Infos über Neuerungen. Kann Sachen nicht selbst regeln, muss dafür zum Abteilungsleiter der dies dann regelt.

Arbeitsbedingungen

Nicht gerecht.

Kommunikation

Kummunikation was ist das? Gibt's nicht. Neuerungen werden nicht Zeitgemäß weitergeleitet und erst Recht nicht an die zuständigen Personen. Man wird bewusst ausgebremst und auch belogen.

Gleichberechtigung

Gibt's hier nicht. Es gibt Angestellte die können sich alles erlauben und es wird nix gesagt. Andere bekommen gleich ne Abmahnung.

Interessante Aufgaben

Der Arbeitsbereich mit den dazugehörigen Aufgaben ist schon interessant und hat Spaß gemacht

Auf dem absteigenden Ast...

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Atmosphäre im Vertriebsbüro ist okay.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Neben der Kommunikation, der Gehaltszahlung und fehlender Perspektiven gibt es einiges.

Verbesserungsvorschläge

Deutlich an der Kommunikation und Motivation einiger Mitarbeiter arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Im Verkaufsbüro herrscht soweit eine gute Atmosphäre.

Work-Life-Balance

Es wird Keine Gleitzeit geboten. Sonst fordert niemand wirklich Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Es werden Schulungsmöglichkeiten geboten

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt deutlich unter vergleichbaren Jobs. Verhandlungen fallen schwer aus. Quartalsboni gibt es manchmal, manchmal nicht.
VWL wird geboten allerdings nicht zum vollen Anteil.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Könnte besser sein, jedoch auch schlechter. Es wird versucht Papierlos zu arbeiten.

Kollegenzusammenhalt

Wie im Punkt davor, halten die Kollegen im Büro zusammen. Anders sieht es aus wenn man sich an Kollegen wendet die nicht aus dem Verkaufsbüro sind.

Vorgesetztenverhalten

Es fehlen wirklich Führungskräfte. Stattdessen wird nichts für die Mitarbeiter getan.

Arbeitsbedingungen

Gute Büroausstattung. Kaffee wird umsonst angeboten.

Kommunikation

Die Kommunikation fällt im Büro soweit gut aus, jedoch ist es mit Beispielsweise sehr schwer mit manchen „Kollegen“ zu kommunizieren, da man schnell auf eine Abwehrhaltung trifft.

Interessante Aufgaben

in diesem Unternehmen gibt es kaum spannende Tätigkeiten.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Größtenteils kann man wirklich null meckern. Wenn es was zu meckern geben würde, dann kann man es ordentlich klären.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Stappert Deutschland GmbH in Bönen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mein aktueller Arbeitgeber ist sehr sozial und hilfsbereit, was soziale Kompetenzen betrifft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So gesehen macht er nicht wirklich etwas schlecht

Verbesserungsvorschläge

Für meinen aktuellen Arbeitsgeber habe ich keine Verbesserungsmöglichkeiten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schlechter geht fast nicht mehr!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ehrlich gesagt nichts!
Die Bezahlung stimmt nicht, der Umgang stimmt nicht und die Geschäftsführung verbreitet Angst.
Selbst wenn es in einigen Abteilungen gut läuft, dann haben diese Mitarbeiter Glück, ansonsten stimmt in dem Unternehmen nichts.

Verbesserungsvorschläge

Die ganze oberste Führungsriege (Geschäftsführung) muss in Deutschland ausgetauscht werden, ansonsten kann sich das Unternehmen nicht mehr positiv entwickeln. Wenn von ganz oben Druck und Angst verbreitet wird, wird dieses jeweils immer eine Etage tiefer weitergegeben bis diese Angst auch beim untersten Mitarbeiter ankommt.

Arbeitsatmosphäre

Führungskräfte werden von der Geschäftsführung so klein gemacht und in Angst versetzt, dass diese nicht hinter ihren eigenen Mitarbeiter stehen. Im Gegenteil: bevor der eigene Kopf rollt, wird ein Opferlamm aus der eigenen Abteilung gesucht, welches dann für alles negative verantwortlich gemacht wird. Mir ist es schleierhaft wie die Mutterfirma solche Geschäftsführer in Deutschland tätig sein lassen kann und darüber hinweg gesehen wird, dass diese die Führungskräfte dermaßen in Angst versetzen, dass diese wiederum alles an ihren Mitarbeitern auslassen.

Work-Life-Balance

Geht so. Man hat Gleitzeit aber sehr stark eingeschränkt. So, dass man es fast schon keine Gleitzeit nennen kann.

Kollegenzusammenhalt

An sich war es bei mir soweit ganz gut außer, dass die eigene Führungskraft nicht hinter einem steht weil diese selbst Angst vor der Geschäftsführung hat.
Würde aber behaupten, dass der Zusammenhalt je nach Abteilung variiert.

Vorgesetztenverhalten

Die meisten Vorgesetzten mögen eventuell gute Fachkräfte sein aber bei weitem keine gute Führungskräfte.

Kommunikation

Man bekommt selbst im eigenen Verantwortungsbereich so verlangsamt Informationen, dass man oftmals nicht auf dem neusten stand ist. Werden dadurch Fehler gemacht, ist man als Mitarbeiter schuld. Zugehört wird einem nicht, wenn man sich erklären möchte oder auf Verbesserung der Kommunikation hinweisen will.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlecht, hatte danach kein Unternehmen mehr kennengelernt, was genauso wenig an Gehalt bietet.
Und abgesehen davon, verdient man für die Metallbranche hier sogar sehr sehr schlecht, denn diese Branche zahlt sonst eigentlich ganz gut.
Bei Verhandlungen verliert man in der Regel außer man hat ein Stein im Brett oder ist unverzichtbar, aber wer ist das schon.

Gleichberechtigung

Absolut keine vorhanden. Die Geschäftsführung entscheidet willkürlich darüber ob jemand Bonus erhält oder nicht. Hier zählt der Nasenfaktor.
Auch Weihnachtsgeld bekommt nicht jeder. Ist zwar vertraglich festgehalten aber wenn der Mitarbeiter öfter krank ist oder kündigt, bekommt er statt anteilmäßiges Weihnachtsgeld (wie vertraglich vereinbart), einfach gar kein Weihnachtsgeld. Das entscheidet auch die Geschäftsführung nach Nasenfaktor. Es lohnt sich hier zu klagen oder in einem Schreiben mit dem Anwalt zu drohen, dann zahlt Stappert auch fleißig denn die wissen genau was sie rechtswidrig tun und was nicht.
Abmahnungen und Kündigungen werden dort ständig verteilt, natürlich auch von der Geschäftsführung nach Nasenfaktor ausgestellt.
Man sollte sich außerdem hüten, den Vorschlag zu äußern, dass ein Betriebsrat gegründet werden soll. Wer den Vorschlag äußert kann im Grunde seine Koffer packen und gehen. Man wird raus gemobbt oder sofort mit irgendeinem erfunden Grund gekündigt.


Image

Interessante Aufgaben

Es wird immer alberner

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzte austauschen

Arbeitsatmosphäre

Es gibt Möchtegern Vorgesetzte die nur schlechte Stimmung verbreiten und nur Mitarbeiter runter machen aber selbst absolut keinen Schimmer von der Arbeit haben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird Müll ohne Ende produziert

Kollegenzusammenhalt

Könnte besser sein. Liegt aber vielleicht auch daran das gewisse Betriebsleiter ihre Schätzchen haben

Vorgesetztenverhalten

Geht gar nicht zumindest nicht im Lager. Charakterlich und auch Führung von Mitarbeitern schlechter wie Schulnote 6

Kommunikation

Findet so gut wie gar nicht statt

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte besser sein es gibt zu große Unterschiede

Interessante Aufgaben

Immer gleich


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Altmodische Unternehmenskultur trifft auf kollegiale Mitarbeiter.

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stappert Deutschland GmbH in Bönen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es werden im Normalfall nach einem Jahr Festverträge vergeben. Das Direkte Arbeitsumfeld macht das arbeiten angenehmer. Man hat 30 tage Urlaub und erhält nach 5 Jahren Betriebszugehörigkeit dauerhaft einen weiteren Urlaubstag Pro Jahr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Veraltete Strukturen, Geschäftsführung ohne Bodenhaftung, unflexible Gestaltung der Arbeitszeit, unterdurchschnittliche Entlohnung

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiterzufriedenheit gegenüber der GF muss deutlich verbessert werden. Diese hat den Kontakt zu der Belegschaft vollkommen verloren. Generell sollte man Arbeitszeitmodelle, Arbeitsformen und Prozessstrukturen reformieren und dem aktuellen Standard anpassen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist generell gut. Es gibt die üblichen kleineren Reibereien zwischen einigen Abteilungen, die jedoch nur sehr selten ausarten.

Image

Die Darstellung nach Außen, als innovative, intelligente und dynamisch moderne Firma, entspricht in keinster Weise der Realität. Weiterbildungs- und Arbeitsstrukturen sind in den 80er Jahren stehen geblieben.

Work-Life-Balance

Ist eher mau. Starre Arbeitszeiten, Home office wird generell abgelehnt. Überstunden werden inoffiziell erwartet.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird durch interne Schulungen unregelmäßig angeboten. Wirkliche Weiterbildung in Form von externen Lehrgängen oder Unterstützung bei beruflicher Weiterbildung wird nur extrem selten genehmigt und auch nicht angeboten. Diese muss man sich erkämpfen von der GF, wobei hier dann auch nicht immer die Notwendigkeit der Weiterbildung zählt sondern die Tagesstimmung der GF.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist eher unter Durchschnitt. Es gibt Weihnachts- und Urlaubsgeld, sowie Boni, welche jedoch je nach Geschäftslage unterschiedlich hoch ausfallen. Diese Boni werden als besondere Leistung herausgestellt, heben das Gehalt jedoch erst auf ein normales Niveau. Andere Sozialleistungen werden nicht angeboten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht schlecht aber auch nicht überdurchschnittlich .

Kollegenzusammenhalt

Ist sehr gut. Klar gibt es immer wieder den einen oder anderen der etwas zu meckern hat, aber generell ist der Umgangston gut und die Hilfsbereitschaft gegenüber den Kollegen groß, wenn man sich selbst ebenfalls entsprechend verhält

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht schlecht aber auch nicht überdurchschnittlich .

Vorgesetztenverhalten

Ist in der Regel sehr gut. Urlaub wird kurzfristig genehmigt, und die vorgesetzten Unterstützen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten. Die "offene Tür" für Mitarbeiter wird nicht nur propagiert, sondern auch gelebt. Bei beruflichen oder privaten Problemen helfen die meisten Vorgesetzten, natürlich im Rahmen ihrer eigenen Möglichkeiten. Gilt allerdings nur für das mittlere Management. Die Geschäftsführung muss man davon klar ausschließen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze sind angenehm gestaltet, die Büros sind nicht überfüllt.

Kommunikation

Man muss hier sagen, dass die Kommunikation des mittleren Managements zu den Mitarbeitern sehr gut ist und dort ein reger austausch stattfindet. Oft wird dies aber durch die GF behindert. Auf Ebene der GF ist die Kommunikation katastrophal. Informationen die für die Mitarbeiter von Interesse sind, werden verschwiegen oder geheim gehalten. Wichtige Entwicklungsschritte des Unternehmens erfährt man eher durch den Flurfunk als durch die GF.

Gleichberechtigung

Nicht schlecht aber auch nicht überdurchschnittlich .

Interessante Aufgaben

Je nach Arbeitsbereich mehr oder weniger abwechslungsreich. Mitarbeitern die Ihre Tätigkeit erweitern wollen wird dies in der Regel auch ermöglicht, sofern die Qualifikation und/ oder freie Tätigkeiten vorhanden sind.

Vom einst "familiären" Betrieb zum 08/15 Möchtegern Großbetrieb oder "flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund"

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt noch einige Kollegen, die "den Laden Zusammenhalten" an Verbesserungen mitarbeiten und an den vorherrschenden Zuständen etwas ändern wollen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungsverhalten, Fehlerkultur. Entwicklung von einem einst fast schon familiär geführten Unternehmen zum anonymen Großunternehmen das sich als Global Player fühlt. Die Mitarbeiter sollen sich auf moderne Arbeitsweisen einstellen, moderne Unternehmensführung ist jedoch leider ein Fremdwort.

Verbesserungsvorschläge

Dringende Schulung der Vorgesetzten in Sachen Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation. Mitarbeiterkompetenzen besser bewerten und Aufgaben danach aufteilen LASSEN. Moderne Arbeitsplatz- und zeitgestaltung.

Arbeitsatmosphäre

Stetig schlechter werdend. Schlechte Stimmung wird von vielen Vorgesetzten vorgelebt. Mit Lob wird überwiegend gespart, dafür mit Kritik um sich geworfen. Mitarbeiter die nicht (mehr) passen, werden so lange "bearbeitet" bis sie freiwillig gehen. Negativer Druck ist viel zu hoch, für die Mitarbeitermotivation wird viel zu wenig getan.

Work-Life-Balance

Sehr unterschiedlich. Es gibt Standorte mit Gleitzeit, mit vielen Halbtagskräften und es gibt solche, wo einem regelrecht vorgeworfen wird, warum das Kind nun wieder krank ist. Urlaubsplanung ist ein Graus!!! Es wird erwartet, dass es keine Überschneidungen gibt, was ab einer bestimmter Anzahl an Kollegen unmöglich ist. Personal wird eher abgebaut was dazu führt dass viele Kollegen über die Maßen Überstunden tätigen. Dies wiederum wird zum Vorwurf gemacht, man hätte sein Zeitmanagement nicht im Griff.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt interne und externe Schulungen zur Weiterbildung, dies ist teilweise auch von den Niederlassungsleiter abhängig, ob diese es für einen als notwendig erachten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt für die Branche und für die Leistungen unterdurchschnittlich, ansonsten mit Zahlung von Urlaubsgeld, 13. Gehalt, Prämien für gut bestandene Prüfungen bei Azubis, Vwl und einem weiteren Urlaubstag ab 5 Jahren Betriebszugehörigkeit top!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es muss zu viel Plastikverpackung verwendet werden. Statt hier daraufhin entgegen zu wirken, wird es so hingenommen. So entsteht extrem viel vermeidbarer Müll. Positiv: der Wille auf Papierloses Büro umzustellen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr unterschiedlich. Für den Standort würde ich 5 Sterne vergeben, unter verschiedenen Niederlassung nur 2. Statt gemeinsam für Fehler einzustehen wird "das Haar in der Suppe gesucht" um den anderen wieder die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich kenne aber Fälle in denen langjährige und verdiente MA in Frage gestellt werden.

Vorgesetztenverhalten

Teilweise unmöglich bis hin zu regelrechten Mobbing (siehe Arbeitsatmosphäre). Es gibt Tage, da vermisst man eine gute Kinderstube.

Arbeitsbedingungen

Man gibt sich nach Außen Modern und Umweltbewusst. Computer sind aber veraltet und zu langsam, was zu einer Entschleunigung führt. Man möchte papierlos arbeiten, schafft jedoch nicht ausreichend die notwendigen Voraussetzungen. Durch eine Systemumstellung in 2017 ist alles noch sperriger und umständlicher geworden.

Kommunikation

Informationen werden schlecht, teilweise nur an ausgewählte MA weiter gegeben, statt sie direkt an die betroffenen weiterzugeben. Die Informationsplatform für Arbeitsabläufe wird nur sehr schleppend aktuell gehalten, was dazu führt dass nicht alle Kollegen aktuelle Abläufe verfügbar haben. Informationen muss man sich dann Zeitaufwändig zusammen suchen. Bei Fehlern oder Unwissenheit wird man dafür verantwortlich gemacht, man hätte sich die Informationen ja besorgen müssen.

Gleichberechtigung

Für einige Kolleginnen wurde es erschwert, nach der Geburt wieder einzusteigen.

Interessante Aufgaben

Arbeitsbelastung ist generell zu hoch für die Anzahl der Mitarbeiter. Es wird zu wenig darauf geachtet wo die Stärken der MA liegen. Statt dessen werden Mitarbeitern Arbeiten unter allen Umständen aufgedrückt, obwohl es Kollegen gäbe, denen die Aufgabe besser läge. Diese müssen sich wiederum um andere Aufgaben kümmern, die ihnen nicht so gut liegen.


Image

Top Ausbildungsbetrieb

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Stappert Deutschland GmbH in Düsseldorf absolviert.

Karrierechancen

gute Übernahmechancen

Arbeitszeiten

Gleitzeit

Ausbildungsvergütung

13. Gehalt, Urlaubsgeld, an Tarifvertrag angelehnt.

Die Ausbilder

Hier wird auf jede Frage eingegangen. Unterstützung besitzt eine hohe Priorität.

Spaßfaktor

nette Kollegen - man hat jeden Tag was zu lachen


Arbeitsatmosphäre

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Geballte Inkompetenz auf Kosten der Mitarbeiter

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Stappert Deutschland GmbH in Bönen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung, Arbeitsklima, Vorgesetztenverhalten - eigentlich alles.

Verbesserungsvorschläge

Jeden Austauschen der hier MItarbeiter führt. Angefangen mit dem Niederlassungsleiter

Arbeitsatmosphäre

Wurde mit jedem Jahr schlimmer

Work-Life-Balance

Wer viel Arbeiten und wenig verdienen möchte ist hier richtig.

Kollegenzusammenhalt

Hängt an der Abteilung ist aber in der Summer nicht mehr vorhanden.

Kommunikation

Kommunikation funktioniert weder zwischen Abteilungen, innerhalb von Abteilungen und schon gar nicht zwischen Vorgesetzten und deren Mitarbeitern. Eine Kultur der Schuldzuweisung hat zu durchgesetzt und verhindert jede Zusammenarbeit


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen