Steinmüller Babcock Environment GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Selbstzerstörung auf höchstem Niveau

2,8
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Geschichte und das was man mal geschafft hat.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das momentane (nicht existente) Krisenmanagement!

Verbesserungsvorschläge

Bremst den know-how Verlust! Lasst euch etwas gegen den dramatischen Personalabgang einfallen.
So hat das keine Zukunft...

Arbeitsatmosphäre

Schlecht. Weit und breit pessimistische Stimmung. Für die neue GF und das mitgebrachte Führungspersonal ist alles was man in der Vergangenheit getan hat grundsätzlich falsch und schlecht.

Kommunikation

Eine abteilungsübergreifende Kommunikation innerhalb der Firma findet ohne jegliches System statt. Auch innerhalb der Projekte fehlt jeglicher Standard. Wichtige Informationen erhält man durch Zufall oder im Treppenhaus.
Die Raucher sind die am besten informierten Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Teils, teils. Dank alten Verbindungen und einzelnen Leistungsträgern funktioniert überhaupt noch etwas.

Work-Life-Balance

Eher schlecht. Ohne unzählige Überstunden bekommt man das Arbeitspensum nicht gestemmt.
Die GF glaubt dennoch dass noch zu viele Köpfe an Bord sind. Eine Verbesserung in weiter Ferne.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt gute Chefs. Aber der „neue Trend“ zeigt ein düsteres Zukunftsbild.

Interessante Aufgaben

Dank der Branche eine sehr interessante Spielwiese für jeden Ingenieur

Umgang mit älteren Kollegen

Die alten Kollegen sind bald kein Problem mehr. Die fehlenden neuen Kollegen sind das Problem! Wo soll das eigentlich hinführen?

Arbeitsbedingungen

Alles etwas verstaubt. Da ist man bei vergleichbaren Firmen schon paar Stufen moderner.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Punktuell wird etwas Aktionismus gezeigt. Aber mehr Schein als Sein.

Gehalt/Sozialleistungen

Gut, aber vergleichsweise nichts Besonderes.

Image

Man arbeitet mit Hochdruck daran das einst gute Image zu pulverisieren.

Karriere/Weiterbildung

Für ein paar junge Greenhorns wurde eine „Eliteschmiede“ ins Leben gerufen. Das Konzept ist fragwürdig. Daneben gibt es kein Weiterbildungskonzept.


Gleichberechtigung