Sternico GmbH als Arbeitgeber

  • Wendeburg, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

30 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

30 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

20 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sternico GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ungesundes Betriebsklima, wenig Wertschätzung

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die ländliche Umgebung ist gut für Spaziergänge, um den Kopf frei zu kriegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- das Betriebsklima
- die Produktstragie
- die Kommunikation gegenüber Kunden (unterwürfig, „kritisiere niemals den Kunden“)
- Umgang mit Kunden
- Geschäftsführung mischt sich zu viel ins Tagesgeschäft ein
- Symptombekämpfung

Arbeitsatmosphäre

Die enge Zusammenarbeit und die Bedeutung des Einzelnen wird stets betont, tatsächlich kämpft aber jede Abteilung einen Krieg gegen die anderen (v.a. Management vs. Mitarbeiter) und jeder ist sich selbst am nächsten. Die Kommunikation der Vorgesetzten und der Geschäftsleitung gegenüber den Mitarbeitern ist schlecht - außerordentlicher Einsatz wird als selbstverständlich gewertet. Druck und Forderungen sind allgegenwärtig, Lob und Wertschätzung selten. Das führt oft zu zynischer, feindseliger Kommunikation im gesamten Unternehmen, Niemand strahlt Zufriedenheit aus. Die Tatsache, dass die allermeisten Kollegen im Unternehmen ihre Karriere begonnen haben und ansonsten in anderen Unternehmen noch keine Erfahrung gemacht haben, spielt sicherlich auch eine Rolle beim Betriebsklima.
Hohe Personalfluktuation wird auf das Unvermögen der scheidenden Mitarbeiter geschoben.

Image

Viele Kunden sind unzufrieden, bleiben aber als Kunde bestehen aufgrund der Marktstellung des Produktes (fast konkurrenzlos).
Personen, die Sternico außerhalb der Firma kennen, lassen kein gutes Haar an ihr.
Die Unternehmenskommunikation und das CD sind sehr konservativ.

Work-Life-Balance

Man kann sich seine Arbeitszeit flexibel einteilen. Es wird aber auch darüber geurteilt, wie man das macht. Eine längere Mittagspause beilspielsweise fällt negativ auf, auch wenn man dafür am Nachmittag entsprechend ausgleicht. Home Office ist grundsätzlich möglich, wird aber nicht allzugerne gesehen, da die Arbeit im Home Office vermeintlich nicht kontrollierbar ist.
Mitarbeiter, die krank oder im Urlaub sind, arbeiten trotzdem oder werden zumindest in die Arbeit noch eingebunden.
Spontan 1-3 Tage Urlaub nehmen ist möglich. Überstunden können abgebaut werden. Private Termine, wie Handwerkertermine zu Hause sind gut handelbar.

Karriere/Weiterbildung

Man hat pro Monat 4 Stunden für Weiterbildung zur Verfügung, was sich (außer für die Entwickler) auf die Lernplattform Udemy beschränkt. Man kann sich dort selber Kurse raussuchen und diese mit dem Unternehmenprofil durchführen. Die Teilnahme an eigens vorgeschlagenen Konferenzen oder andere Fachveranstaltungen werden nur wenigen Mitarbeitern gestattet, die Kriterien dafür sind intransparent.

Gehalt/Sozialleistungen

Dort, wo am meisten Mehrwert generiert wird, wird am schlechtesten bezahlt. Immerhin sind die Gehaltsgruppen offen gelegt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenige Mitarbeiter mit Umweltbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Es bilden sich Interessensgrüppchen, die gegeneinander wettern. Seit der Einführung von Scrum hat sich die Missgunst und das Missvertrauen innerhalb der Belegschaft etwas gebessert. Kritikfähig sind nicht viele Mitarbeiter. Auch hier würde frischer Wind von Kollegen, die auch schon Erfahrungen in anderen Unternehmen gemacht haben, hilfreich sein.
Einige Kollegen organisieren privat Events, wie gemeinsames Essengehen. Allerdings ist das, nach eigenem Wortlaut, nur einer favorisierten Gruppe von Kollegen vorbehalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht viele ältere Kollegen, aber ich bin sicher dass Erfahrung und Expertise von älteren Kollegen gut für das Unternehmen wäre.

Vorgesetztenverhalten

Es mangelt den Führungskräften an Erfahrung und persönlicher Reife. Man hat vor einigen Jahren eine Hierarchiestufe eingebaut, womit Stellen für Führungspositionen geschaffen wurden. Man hat diese Stellen intern besetzt und Führungskräfteworkshops mit den Kandidaten durchgeführt. Ich weiß nicht, ob und wie eine Eignung vorher geprüft wurde.
Persönliche Befindlichkeiten spielen oft eine große Rolle und es wird wenig Vertrauen gegenüber den Mitarbeitern an den Tag gelegt.
Die Zusammenarbeit zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern zeichnet sich durch Mikromanagement aus.
Vorgesetzte trauen ihren Mitarbeitern nicht viel zu.
Führungsaufgaben werden vernachlässigt, während die fachliche Arbeit vorgezogen wird.
Ich habe wenig Empathie bei den Vorgesetzten wahrgenommen. Mitarbeiter werden nur noch als Ressourcen bezeichnet und so auch behandelt.
Immerhin sind bereits einige dieser Führungskräfte ausgeschieden, sodass Potential für Verbesserung da ist.

Arbeitsbedingungen

Hardware-Ausstattung in den strategischen und administrativen Bereichen ist gut, In der Entwicklung okay. Teilweise wird mit Desktop-Computer gearbeitet.

Kommunikation

Man ist sich darüber bewusst, dass die Kommunikation eine der großen Schwächen im Unternehmen ist, daher bemüht man sich, die Fachkräfte auf dem Laufenden zu halten und aktuelle relevante Informationen zu teilen. Leider kommt es trotzdem immer wieder zu Nacht und Nebel-Aktionen, in denen plötzlich schnell Handlungen und Maßnahmen für Kunden durchgeführt werden müssen, was hätte vermieden werden können, hätte man die Mitarbeiter früher informiert. Viele Entscheidungen werden zu kurzfristig kommuniziert. Man wird oft vor vollendete Tatsachen gestellt, nachdem Themen hinter verschlossenen Türen monatelang diskutiert werden - obwohl immer wieder betont wird, wie wichtig auch das Urteil der Belegschaft ist, vor allem im Scrum. Kommunikation gegenüber Kunden lässt auch nach Ehrlichkeit und Transparent zu wünschen übrig.

Interessante Aufgaben

Die Bahnbranche ist per se nicht sehr schnelllebig, geschweige denn innovativ. Die Produktqualität ist schlecht - daher ist man ständig mit Kundenbeschwerden und Fehleranalysen konfrontiert.
Die tägliche Arbeit aller Bereiche besteht hauptsächlich aus Krisenmanagement und Symptombekämpfung. Interessanter ist es erst durch die Einführung von Scrum geworden. Allerdings sollte man sich vor Augen halten, dass nicht jedes Team pauschal für agiles Arbeiten geeignet sind. Bei einer Unternehmenskultur wie dieser, wo Kritik und Urteil der Mitarbeiter notorisch unterdrückt werden, bin ich da skeptisch.


Gleichberechtigung

Super Umgang mit der aktuellen Corona Lage

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Auf die besondere Lage wurde professionell reagiert und ich habe die Möglichkeiten Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen. Auch die Informationen Rund um Corona und die Regelungen im Unternehmen wurden sehr gut kommuniziert.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Überschrift

2,6
Nicht empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein super Team. Sehr familiär.
Entwickelt sich gerade bzgl. Der ISO-Zertifizierung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oft sehr unstrukturiert. Selbst einfache Kommunikation.
Professionalität fehlt n vielen Belangen.

Verbesserungsvorschläge

Investitionen im Personalmanagement
Motivation im Personalmanagement

Image

Aufgrund der geographischen Lage, schlägt es natürlich auf das Image. Die Firma liegt jedoch in der Nähe von Peine.

Work-Life-Balance

Die Firma garantiert einen völlig guten Ausgleich

Karriere/Weiterbildung

Aufgrund der flachen Hierarchie ist ein Aufstieg so gut wie nicht realisierbar. Schulungen sind derzeit nicht erwünscht bzw. nicht gewollt.

Gehalt/Sozialleistungen

Leider nicht gut. Das Gehalt ist im Vergleich unterdurchschnittlich. Aufstiegschancen sind aufgrund der kleinen Größe des Unternehmens natürlich nicht einfach wahrzunehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma teilt auf jeden Fall ein gerechtes Umweltbewusstsein. Über Fair Traide Kaffee etc. Werden auch weitere Initiativen in Angriff genommen, um Verbesserungen zu erzielen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt untereinander ist spitze. Bis auf weiteres. Gibt es Probleme, könnte dies anders aussehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir ist nicht bekannt, dass jemand aufgrund seines. Alters anders behandelt wird. Das ist hier sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt auch auf den Mitarbeiter an. Beide Seiten müssen sich ja auch verstehen.

Arbeitsbedingungen

An sich sind die Bedingungen. Sehr gut. Der Arbeitsplatz ist gut ausgestattet.

Kommunikation

Die interne Kommunikation ist sehr bedürftig.

Gleichberechtigung

Wertschätzung könnte besser sein. Die Führungskraft allein ist dafür verantwortlich, manchmal.

Interessante Aufgaben

Aufgrund der flachen hierarchischen nicht möglich.


Arbeitsatmosphäre

Interessanter Job in einem guten Team

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich finde es gut, dass Probleme im Unternehmen angegangen wurden und z.B. in der Entwicklung LeSS eingeführt wurde. Hier läuft es jetzt deutlich besser als früher.
Die Umstellung dass wegen Corona alle im Homeoffice sind hat sehr gut funktioniert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das es manchmal recht lange dauert, bis Verbesserungen umgesetzt werden.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter noch mehr in Entscheidungen einbeziehen.

Arbeitsatmosphäre

Prinzipiell entspannt, auch wenn es manchmal stressige Phasen gibt.

Image

Die meisten Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen sehr verbunden und sind hier lange beschäftigt. Es gab aber auch ein paar, da war eher das Gegenteil der Fall.

Work-Life-Balance

Man kann sich seine Arbeitszeit frei einteilen. Nur die Termine im Team müssen beachtet werden. Homeoffice ist jederzeit möglich und auf private Termine wird Rücksicht genommen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Kataloge zu Weiterbildungsangeboten von der Personalabteilung. Einmal im Jahr wird mit dem Vorgesetzten im Personalgespräch über einen Bedarf gesprochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung und es gibt eine betriebliche Altersvorsorge. Gehälter werden immer pünktlich gezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist vorhanden und in bestimmten Bereichen wird darauf geachtet: Fairtrade Kaffee, Bio Milch, usw.

Kollegenzusammenhalt

Der ist wirklich gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Wie bei der Gleichberechtigung, keine Unterscheidung zwischen jung und alt. Es gibt nur sehr wenige ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Ist in Ordnung, teilweise noch relativ junge Vorgesetzte. Sehr kollegiales Verhältnis.

Arbeitsbedingungen

Neue und moderne Büros in sehr ruhiger Umgebung. Gute IT Ausstattung. Mehrere Monitore und höhenverstellbare Tische sind Standard für jeden. Es gibt Getränke und Obst für alle kostenfrei.

Kommunikation

Hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert und es gibt jetzt regelmäßig Informationen zu aktuellen Themen im Unternehmen.

Gleichberechtigung

Es werden keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen gemacht. Das ist auf allen Ebenen im Unternehmen so.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant und im Rahmen unserer Sprints kann sich das Team die Aufgaben selbst aufteilen.

Tolle Kollegen, Unternehmen in der Krise

3,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt gut, die Büroräume sind gut ausgestattet. Ausreichend Ruhe ist vorhanden.
Allerdings wird man häufig von längeren Arbeiten abgehalten weil andere Dinge in diesem einen Moment angeblich wichtiger seien.

Image

Keiner kennt die Sternico im eigenen Ort, . Kunden sind teilweise zufrieden, teilweise sehr unzufrieden.

Work-Life-Balance

Home-Office-Möglichkeiten (unabhängig von der Corona-Krise), flexible Arbeitszeiten, je nach Abteilung ist die Beantragung von Urlaub auch kurzfristig kein Problem.
An einigen Ecken und Enden bekommt man aber mit, dass man offenbar auch in der eigentlichen Freizeit dringend noch Dinge erledigen muss.

Karriere/Weiterbildung

Man bleibt meistens auf der Stelle stehen. Weiterbildung kann man meist vergessen, es ist hier nie Budget da.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich und in der aktuell finanziell schwierigen Situation gibt es hier auch kaum Erhöhungen.
Betriebliche Altersvorsorge und Hansefit sind jedoch super. "Corporate Benefits" sind jetzt auch neu.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fair gehandelter Kaffee, saubere Mülltrennung, digitales Arbeiten so gut es geht, hier kann man nicht klagen. Es gibt aber Unternehmen die hier noch mehr tun.

Kollegenzusammenhalt

In diesem Punkt glänzt die Sternico ungemein.
Der Zusammenhalt ist sehr stark, es herrscht insgesamt ein sehr menschliches Miteinander, man hört einander zu und baut einander auf, wenn man mal einen schlechten Tag hat. Auch Lob gehört dazu.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier sind mir keine Probleme bekannt.

Vorgesetztenverhalten

Mit das größte Problem der Sternico.
Stark vom Vorgesetzten abhängig, und auch abhängig von der aktuellen Gemütslage. Größtes Problem ist das fehlende Gefühl für Verantwortung.
Es muss ständig nachgehakt werden bis mal etwas passiert. Die Worte "man müsste mal", "jemand sollte mal", "frag XY", "XY macht das für dich" oder "guck mal in dieses Dokument rein", obwohl man mit der Thematik nichts zu tun hat, sind sehr beliebt.
Planungen werden urplötzlich verworfen, weil etwas auf einmal super schnell gehen muss, während zuvor nichts getan wurde.
Hysterisches Reinplatzen ins Büro und die Aussage, man müsse sich umgehend um etwas kümmern, gehören auch dazu. Ein kurzes Austauschen ist dann auch nicht möglich, man wird ständig unterbrochen und Details sind dann plötzlich unwichtig, Hauptsache es funktioniert am besten jetzt sofort.
Das verunsichert, ist ineffektiv, führt zu schlechten Lösungen, und ist im Nachhinein oft nicht einmal so dringend gewesen.

Arbeitsbedingungen

s. Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Es wurde in der Vergangenheit viel falsch gemacht und viel zu wenig informiert. Das versucht man nun besser zu machen. Es gelingt auch, besonders durch regelmäßige Infoveranstaltungen und "Zwischenupdates".
Allerdings kommt es immer noch vor, dass wichtige Dinge nicht oder zu spät ausgesprochen, oder festgelegte Entscheidungen mehrfach verworfen werden.
Daran leidet das gegenseitige Vertrauen zwischen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen und Führungsebene.

Gleichberechtigung

Hier sind mir kaum Probleme bekannt.

Interessante Aufgaben

Wechselhaft.
Momentan wird mehr Professionalität in verschiedenen Belangen hineingebracht, was der Firma sehr zugute kommt und auch einige interessante Aufgaben mit sich bringt.
Leider kann man sich den Aufgaben nur oft nicht vollständig widmen, da sie gerne durch neue Aufgaben überlagert werden oder es häufig neue Ideen gibt, die bisherige Arbeiten teilweise nichtig machen können. Es wäre schön, wenn man hierauf mehr Acht geben würde.

Finger weg! - Frustrationen pur bis zur Entlassung oder Kündigung

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein seit vielen Jahren gesichertes Einkommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Hohe Fluktuation
- Schlechte Betriebsstrucktur
- Schlechte Personalpolitik
- Umgang mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen
- Entlassungen fähiger Mitarbeiter
- Es wird viel erzählt aber leider nicht umgesetzt.

Verbesserungsvorschläge

Neue und moderne strategische Ziele.

Arbeitsatmosphäre

War früher wirklich gut, jetzt möchten die vermeintlichen Führungskräfte nur noch sehr ambitionierten Berufsegoisten.

Image

Das Unternehmen kennt wohl niemand ... außer die Kunden.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden. Werden Vorgaben nicht erreicht (oft), wird der Druck erhöht.

Karriere/Weiterbildung

Perspektiven gibt es kaum. Weiterbildung wird sehr oft verweigert: kein Budget.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entspricht nicht dem Engagement. Überstunden können nur abgebaut werden. Auszahlung unmöglich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

i.O.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind nett und man versucht gemeinsam den Kopf über Wasser zu halten, obwohl keiner so recht weiß, wofür er denn nun verantwortlich ist oder nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Wird versucht.

Vorgesetztenverhalten

Unter aller Kanone. Absolut unverschämt und unberechenbar. Nicht kritikfähig. Verbesserungsvorschläge wurden nie angenommen.

Arbeitsbedingungen

Manche wirken irgendwie überfordert, was ich aufgrund der mangelnden Kommunikation und chaotischem Projektmanagement auch verstehen kann.

Kommunikation

Was man heute sagt, kann morgen schon wieder hinfällig sein. Sehr frustrierende Kommunikation. Informationen werden vom Management oder zu diesem nicht weiter getragen. Hier gibt es noch ein großes Verbesserungspotential.

Gleichberechtigung

Neutral bewertet

Interessante Aufgaben

Nur sehr wenige interessante Aufgaben. Aufgaben mit Innovationen nur wenigen vorbehalten. Jeden Tag das selbe. Das stumpft echt ab und motiviert nicht wirklich.

Umfeld und Umgang top, großes Wachstum zollt seinen Tribut bei Prozessen und Kommunikation. Spannende Aufgaben überall!

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass die Mitarbeiter und Ideen ernst genommen werden. Eine gute Idee kann auch von einem Azubi oder Werkstudenten kommen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So richtig schlecht eigentlich nichts. Man braucht nur manchmal etwas Geduld.

Verbesserungsvorschläge

Einige Prozesse sind noch nicht ganz rund und teilweise macht es die Toollandschaft auch nicht leicht, diese zu verbessern. Da ist noch Potential!

Arbeitsatmosphäre

Es wird sehr darauf geachtet, dass keine Ungleichgewichte entstehen. Loben sollte insgesamt noch häufiger stattfinden. Vieles gilt als selbstverständlich.

Image

Ich ja, was ich so höre, auch.

Work-Life-Balance

Es ist total stark, dass man sich den Tag selbst gestalten kann. Es gibt Kollegen, die kommen um 7 Uhr und andere um 10. Wieder andere machen regelmäßig home office. So, wie es zum Leben passt!

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungen und Schulungen werden angeboten. Man muss sich meist jedoch nachfragen. Wenn es sinnvoll erscheint, wird es eigentlich immer gemacht. Aber wenn man selbst das schon zu viel ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Größe der Firma ist das Gehalt angemessen. Sozialleistungen gibt es einige, wie zum Beispiel die bezuschusste betriebliche Altersvorsorge.

Kollegenzusammenhalt

Die Umgangsformen sind sehr höflich. Es wird immer sehr viel unternommen. Von Schwimmbad im Sommer und kicken.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch wenn es in dem Sinne keine wirklich älteren Kollegen gibt: Es werden alle zu Unternehmungen gleichermaßen eingeladen.

Vorgesetztenverhalten

Ziele werden noch zu selten gesetzt oder nachverfolgt. Gut ist jedoch, dass Mitarbeiter immer sehr ernst genommen werden und versucht wird, Probleme mit allen möglichen Mitteln auszuräumen.

Arbeitsbedingungen

Das Internet ist in dem Dorf nicht das schnellste. Zudem ist die Telefonanlage zu alt, was manchmal etwas unschön ist.

Kommunikation

Die ganze Firma wird einmal pro Quartal über alle Bereiche informiert. Zudem gibt es monatliche Newsletter, die auch informieren. Aber könnte im kleineren in den Abteilungen teilweise sicher besser sein.

Gleichberechtigung

Unter den Führungskräften sind ca. 50%Frauen. Bei der Jobsuche wird aktiv nach m/w/d gesucht. Ein Wiedereinstieg nach mehrmonatigem Fehlen (auch sabbatical) ist problemlos möglich.

Interessante Aufgaben

An interessanten Aufgaben mangelt es nicht. Wer sich engagiert zeigt wird schnell die für sich passenden Aufgaben finden. Durch besondere Erfahrungen und know how wird man sicherlich auch in dieser Hinsicht eingesetzt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das starke Wachstum zueht seine Konsequenzen

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein Familiäres und Freundschaftliches Klima
Guter Kollegenzusammemhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird stellenweise nicht eingestanden Fehler begangen zu haben
Entscheidungen für zu treffende Veränderungen und Maßnahmen werden oft Spontan getroffen, anstelle sich vorher Gedanken über die Gewinne und Verluste zu machen

Verbesserungsvorschläge

Prozesse definieren und zentral und schriftlich festhalten.
Vor der Einführung von Maßnahmen und Prozessen genau Analysieren was er bringt und welche Opfer dafür erbracht werden müssen.
Bei Entscheidungsfindungen die Kompetenz des gesamten Teams einbeziehen. Viele Entscheidungsträger sind mit Sternico gewachsen, Mitarbeiter mit Erfahrung aus anderen Unternehmen werden oft nicht mit einbezogen

Arbeitsatmosphäre

Aktuell herrscht in diversen Bereichen des Unternehmens eine sehr demotivierte Stimmung.

Work-Life-Balance

Durch flexible Arbeitszeiten und der Möglichkeit zum HomeOffice ist eine in meinen Augen gute Work-Life-Balance geboten

Karriere/Weiterbildung

Für Fortbildungen muss man sich aktiv bemühen und sich selber heraussuchen, als einen Schulungsangebot gestellt zu kriegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird ein hoher Wert auf ein „grünes Image“ gelegt. Was aber leider nicht von allen Mitarbeitern mit getragen wird

Kommunikation

mit dem Wachstum des Unternehmens, sind leider die Prozesse nicht mitgewachsen. Es werden viele Meetings gehalten um ein paar mal zu „Analysieren“ wo der Schuh drückt, anstelle die richtigen Fäden zu ziehen und sich einzugestehen das Durch die fehlenden Prozesse Probleme entstanden sind.

Interessante Aufgaben

aktuell ist eine sehr hohe Arbeitsbelastung für einzelne Mitarbeiter gegebenen, die nicht sein müsste. Positiv ist, das die Gestaltung der Arbeit in vielen Teilen in den eigenen Händen liegt


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Für alle, die mit einer Firma mitwachsen wollen und zusammen mit den Kollegen kontinuierliche Verbesserung anstreben.

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Firmenkultur. Ich liebe die Freiheiten in meinem Job. Ich arbeite in einem Team, dass unheimlich ehrgeizig und motiviert ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wie wahrscheinlich in jeder wachsenden Firma, kommen nicht alle Prozesse und Strukturen immer gleich schnell mit. Das führt gelegentlich zu zu viel Kommunikation und Nacharbeiten.

Verbesserungsvorschläge

Das Wachstum muss etwas besser gemanaged werden. Hier könnte ggf. auch mal auf Hilfe von außen zurückgegriffen werden. Das Management ist jung und sicher auch offen für Expertenmeinungen. Gewisse Drucksituationen sind sicher vermeidbar.

Arbeitsatmosphäre

Ich komme nicht nur wegen der Arbeit zur Arbeit, sondern auch wegen der Kollegen. Ob im eigenen Team oder bereichsübergreifend. Das geht auch über die Arbeit hinaus, da wir oft gemeinsame Aktivitäten planen. Die Arbeitsatmosphäre macht für mich Sternico aus.

Image

Wenn ich im meinem privaten Umfeld von der Arbeitsatmosphäre erzähle und von den ganzen Sozialleistungen und Firmenveranstaltungen und Goodies, können die Leute das immer nicht nachvollziehen, dass es sowas wirklich gibt.

Work-Life-Balance

Ich teile mir meine Arbeitszeit komplett selbst ein und kann dementsprechend mein Privatleben perfekt steuern. Ich bin dafür aber auch flexibel, wenn mal phasenweise etwas mehr Workload besteht. Durch Home Office ist eh alles entzerrt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt einen Nachhaltigkeitsbeauftragten. Bei kostenlosem Obst und Kaffee wird auf Bio und Fair Trade geachtet. Mülltrennung.

Karriere/Weiterbildung

Ich persönlich hatte noch nie so eine steile Lernkurve wie hier. Man muss auf jeden Fall selbst den Willen haben, sich weiterzuentwickeln und einen gewissen Drive haben etwas zu bewegen. Der Arbeitgeber begrüßt das und steht einem dabei nicht im Weg. Mir wurde noch kein Seminar verwehrt und ich habe den Freiraum mir Dinge selbst anzueignen.

Kollegenzusammenhalt

Ich arbeite in einem grandiosen Team. Hab ich so noch in keiner anderen Firma erlebt. Es gibt nirgends immer Friede, Freude, Eierkuchen, aber es gibt keine Ellenbogengesellschaft oder politische Spielchen.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich bin hier sehr zufrieden. Ich werde immer in Entscheidungen mit einbezogen. Man darf Fehler machen. Ich würde mir lediglich wünschen, dass die Schnittstellen besser gemanaged werden von oben.

Arbeitsbedingungen

Nichts auszusetzen. Ist alles modern. Arbeitssicherheit wird gewährleistet. Kleine Büros.

Kommunikation

Wir kommunizieren viel. Das liegt auch am Wachstum der Firma. Wenn sich eine Firma verändert, werden Strukturen verändert, was nicht immer reibungslos verläuft. Aber es herrscht eine Philosophie der permanenten Verbesserung der Prozesse.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier ist man ja nie zufrieden, aber das Gehalt ist branchenüblich und es gibt Gehaltsbänder um fair zu entlohnen.

Interessante Aufgaben

Ich habe neben dem Tagesgeschäft permanent die Möglichkeit Prozesse zu verbessern und Ideen einzubringen. Mein Aufgabengebiet ist extrem vielfältig. Es gibt keine langweiligen Tage.


Gleichberechtigung

Potential wird leider verschenkt

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- es wird durch einzelne Mitarbeiter im privaten „Events“ organisiert, z.B Fußball oder Grillen im Park
- die Mitarbeiter werden regelmäßig durch das Unternehmen zum Essen eingeladen
- es findet einmal im Jahr eine Eventfahrt statt
- Getränke sind kostenlos verfügbar
- das know-how bei der Softwareentwicklung ist sehr hoch und wird intern auch weitergegeben
- Arbeiten von zu Hause ist erlaubt
- super Softwareprodukt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- einzelnen Vorgesetzen fehlt es erheblich an Führungskompetenzen
- die Motivation von einzelnen Vorgesetzten ihre Mitarbeiter zu motivieren ist wenig stark ausgeprägt
- Überstunden werden quasi erwartet, da sie von „oben“ vorgelebt werden und sich damit zum Teil auch gebrüstet wird
- es sollte vermehrt auf Überstunden geachtet werden
- Es fehlt an verlässlichen Strukturen

Verbesserungsvorschläge

Weiterbildungen sollten auch proaktiv vom Unternehmen/Vorgesetzten angeboten/beworben werden. Aktuell muss der Mitarbeiter sich selber darum bemühen, was nicht weiter schlimm ist, da sie in den meisten Fällen auch genehmigt werden. Da das Unternehmen aber auch einen Nutzen daraus hat, wäre es schön, wenn entsprechende Schulungen, die für den Fachbereich nützlich sind, vom Unternehmen rausgesucht und angeboten werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Daniela AhkeBereichsleiterin Personalmanagement

Liebe Kollegin/ lieber Kollege,

vielen Dank für deine Verbesserungsvorschläge, deine Pro- aber auch Contra-Argumente. Gern möchte ich auf einzelne Aspekte deines Feedbacks eingehen.

Weiterbildung: Uns ist bewusst, dass wir im Bereich Personalentwicklung noch Nachholbedarf haben. Aus diesem Grund arbeiten wir im Personalmanagement aktuell an einem systematischen Personalentwicklungskonzept, das uns in die Lage versetzen soll, das Know-How der Mitarbeiter/innen auf dem aktuellen Stand zu halten und die Innovationskraft im Unternehmen zu stärken. Viele Förder- und Entwicklungsmaßnahmen werden bereits angeboten und umgesetzt. Weitere kommen in den nächsten Monaten dazu. Unser Ziel ist es, die bevorstehenden jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräche zu nutzen, um einen Abgleich zwischen den Personalentwicklungsbedarfen sowie den Potenzialen der Mitarbeiter zu erstellen und Folgemaßnahmen zu vereinbaren.

Vorgesetztenverhalten: Sternico hat in den letzten Jahren einigen Kollegen die Möglichkeit geboten, den Rollenwechsel vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten zu vollziehen. Um mehr Kompetenz und Sicherheit in dieser neuen Rolle zu gewinnen, wurden bereits im letzten Jahr Coachings durchgeführt. Auch in diesem Jahr werden wir bei der Führungskräfteentwicklung auf einige ausgewählte Aspekte zum Thema Mitarbeiterführung eingehen, um zum Beispiel die Motivation der Mitarbeiter besser in das Führungsverhalten zu integrieren oder auch den konstruktiven Umgang mit Konflikten zu trainieren.

Überstunden: Wer das Gefühl hat, dass Überstunden erwartet werden, auch wenn es nicht immer offen kommuniziert wird, hat die Möglichkeit, die Führungskraft oder eine Mitarbeiterin des Personalmanagements anzusprechen und gemeinsam eine Strategie zur Vermeidung von Überstunden zu entwickeln. Wir streben stets an, den bestehenden hohen Arbeitsanfall durch Neueinstellungen auszugleichen, was die Anzahl ausgeschriebener Stellen zeigt. Nicht nur bei Sternico, auch in anderen Unternehmen ist es üblich, dass notwendige Überstunden im Rahmen eines Projektes, insbesondere in der Schlussphase oder vor einer Messe, von den Mitarbeitern zu leisten sind. Durch Freizeitausgleich und Prämien für herausragende Leistungen versuchen wir stets, die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter zu erhalten und die Motivation zu erhöhen.

Ich freue mich auch über einen konstruktiven Austausch im persönlichen Gespräch und stehe, ebenso wie die anderen Führungskräfte, allen Mitarbeitern gern für die Klärung von Fragen oder die Aufnahme von Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Mehr Bewertungen lesen