SysEleven GmbH als Arbeitgeber

SysEleven GmbH

Hire & Fire

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nach meinen Erfahrungen leider wenig.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Hire&Fire-Mentalität, mit der mir begegnet wurde, geht leider gar nicht: ich wurde nach einem intensiven Bewerbungsprozeß eingestellt; der Zeitpunkt dafür war aber äußerst ungünstig, weil mein Team gerade tiegreifend reorganisiert wurde. Unter anderem wurde ein sehr engmaschiges Timetracking eingeführt. Es gab für mich kaum Arbeit (Mangel und teaminterne Konkurrenz um wenige Tickets), meine Position war offensichtlich überflüssig. Während mein Teamlead mir in den zweiwöchentlichen Feedbackrunden stets Zufriedenheit mit meiner Arbeitsweise widerspiegelte, wurde mir ohne jegliche Vorwarnung nach nicht einmal zwei Monaten gekündigt. Es gab keinerlei Vorabgespräche, geschweige denn Versuche, das Problem irgendwie anders zu lösen. Zerknirschte Aussage meines Teamleads: "Es tut mir sehr leid, du warst zur falschen Zeit am falschen Ort".
Dermaßen verantwortungsloses Handeln habe ich bislang noch nirgends erlebt. Der Kontrast zur familiären Eigendarstellung des Unternehmens ist krass.

Verbesserungsvorschläge

Kümmert euch um eure Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre

In meinem Team herrschte großer Zeit- und Leistungsdruck, bedingt durch das feinmaschige Timetracking und dessen Auswertung. Das trifft aber nicht auf alle Teams zu.

Kommunikation

Dailies, teamübergreifende Weeklies, regelmäßige Feedbackrunden mit dem Teamlead. Monatliche Veranstaltung der Geschäftsführung.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb meines Teams sehr gut.

Work-Life-Balance

Innerhalb meines Teams Vertrauensarbeitszeit, aber in Kombination mit rigorosem Zeittracking: Vorgabe war, dass 80% der täglichen Arbeitszeit in der Zeiterfassung nachgewiesen werden können. Bleibt nicht viel übrig für Vertrauenszeit, eher blieb der Druck, möglichst am Ende des Tages die 80% nachweisen zu können.

Vorgesetztenverhalten

Mein Teamlead kommunizierte sehr offen und fair. Von der Geschäftsführung kam hingegen gar nichts.

Interessante Aufgaben

Für ein Operations-Team typische Aufgaben.

Gleichberechtigung

Schwer zu sagen, da auch hier IT-typisch kaum Frauen beschäftigt sind.

Arbeitsbedingungen

Moderne Hardware, leider Mac-Rechner für Linux-Operations, Großraumbüros für die Admins/Engineers.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wäre nice.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher Durchschnitt.

Image

Die Firma hat ein gutes Image, nach meinen Erfahrungen muss ich leider sagen, dass das von HR und der Geschäftsführung geschaffene Bild (eine "Familie", man kümmert sich umeinander, etc.) nicht mit der Realität übereinstimmt.


Umgang mit älteren Kollegen

Karriere/Weiterbildung

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team
HR-Team

Liebe:r ehemalige:r Kolleg:in

vielen Dank für Dein offenes Feedback.

Wir können Dir versichern, dass wir an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert sind, weil unsere Mitarbeiter:innen die Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung unserer Produkte und unseres Unternehmens sind! Es tut uns leid, wenn Du das anders erlebt und empfunden hast.

Vielleicht meinst Du eine Situation, die schon länger zurückliegt. Zwischenzeitlich haben sich einige Dinge verändert. Wir haben uns z. B mit MetaKube und einem neuen Rechenzentrum in Frankfurt a.M, technologisch und strukturell breiter und besser aufgestellt. Nicht zuletzt weil wir eben langfristig mit allen Kolleg:innen erfolgreich zusammenarbeiten wollen.

Das von Dir angesprochene Thema mit dem Timetracking war 2018/2019 eine Konsequenz aus einer betriebswirtschaftlichen Notwendigkeit. Ziel davon war es, dass erbrachte Leistungen beim Kunden monetarisiert werden können. Inzwischen sind wir gut aufgestellt und haben unseren Leistungskatalog angepasst.

Wir freuen uns wenn Du nochmal Kontakt aufnimmst und wir uns bei einem Kaffee (Mindestabstand vorausgesetzt) nochmal neu kennenlernen.

Annika Wehrle
Head of People @ SysEleven