Navigation überspringen?
  

Thomas Gemsjäger GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Verkehr / Transport / Logistik
Subnavigation überspringen?

Thomas Gemsjäger GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,50
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Image
3,00
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

keine flex. Arbeitszeit kein Homeoffice keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung keine Betr. Altersvorsorge keine Barrierefreiheit keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt kein Coaching Parkplatz bei 2 von 2 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 1 von 2 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte Firmenwagen bei 1 von 2 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 1 von 2 Bewertern keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 1 von 2 Bewertern keine Internetnutzung Hunde geduldet bei 2 von 2 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Arbeitsatmosphäre

Wenn die Firmenleitung nicht runterschaut oder ihre Speditionsleitung auf uns hetzt, geht es eigentlich. Man kann wenigstens zwei Mal am Vormittag rauchen gehen und auch mal so zum Supermarkt zischen. Offizielle Pause gibt es keine, wenn man aber seine 30 Minuten Pause macht, wird man schräg von der Firmenleitung angeschaut.

Vorgesetztenverhalten

Die Firmenleitung führt die Firma am liebsten wie in den 80ern, also Mentalität vom ganz alten Schlag (Früher war alles besser, früher haben alle wenigstens richtig gearbeitet). Da wird kein Meter verstanden, warum man gerne bei seiner Familie sein möchte oder warum man nicht nach der Arbeit einen heben möchte.
Wer Star Trek kennt, sollte auch Ferengis kennen mit dem Erwerbsregelspruch:
"Angestellte sind wie Sprossen auf einer Leiter - zögere nicht, auf sie zu treten!"
Auch blickt die Firmenleitung ihre neue eingeführte IT um keinen Meter, auch die Nachfolge der Firmenleitung hat null Peil über ihre eigenen Fehler. Fehler werden im übrigen im ersten Stock nicht gemacht, denn "ich mache keine Fehler".
Es wird kaum einer richtig eingearbeitet auf seinen Job, man wird einfach ins eiskalte Polarmeerwasser geschmissen und "macht mal, dafür werdet ihr bezahlt".
Die Firmenleitung selbst haben selbst kaum Ahnung vom Tagesgeschäft und blicken ihren eigenen Laden nicht durch, hauptsache, der Rubel rollt von der ersten Sekunde an.
Besser wärs, sie würden den Laden einfach an jemand verkaufen, der Ahnung vom Geschäft hat.

Kollegenzusammenhalt

Keiner lässt den anderen sitzen, keiner lässt den anderen dumm sterben. Man wurschelt sich durch und hofft, dass keine Querschläger vom ersten Stock kommen. Im ersten Stock geht es nur um Geld, Geld, Geld und mehr Geld machen.

Interessante Aufgaben

Abwechslung bietet es. Weil kein Tag wie ein anderer ist, Mitarbeiter werden auf dem Sprinter auch mal zum zustellen und abholen geschickt. Jeder muss alles können, am besten so günstig wie möglich.

Kommunikation

Untereinander geht es sehr gut, hier lässt keiner den anderen dumm sterben. Jedoch wenn man Infos vom ersten Stock braucht, bekommt man diese nur zerstückelt oder man muss zig mal nachbohren (wo man dann auch blöd angeschaut/angemacht wird) oder man wird so mit sinnlosen und unbrauchbare Infos zugeschüttet, dass man erst mal 10 Minuten und zwölf Seiten Mailverkehr durchkämpfen muss.

Gleichberechtigung

Jeder ist gleich wertlos, egal ob Frau oder Mann, ob dünn oder dick, ob Migrationshintergrund oder alteingesessener MA, das ist immerhin etwas, wenn auch auf einem niedrigen Niveau

Umgang mit älteren Kollegen

Egal ob du 50 oder älter bist, wenn man anpacken kann, ist man auch akzeptiert von der Firmenleitung. Am besten du kommst über 50 mit Förderung von der Arbeitsagentur für sechs Monate, das mögen sie am liebsten.

Karriere / Weiterbildung

Wenn man 70 Stunden in der Woche arbeiten möchte und alles im seinen Privatleben aufgibt und alles der Firma gibt, dann vielleicht, ganz vielleicht könnte man weiterkommen.
Jedoch werden lieber Führungspositionen an externe MA vergeben, die nicht in der gleichen Suppe schwimmen. Man möchte lieber "neuen frischen Wind" haben, der aber schnell zu einem laufen Lüftlein wird, sobald derjenige herausfindet, wie der Hase läuft.
Mitarbeiterfluktuation ist recht hoch, wer was passendes hat, verschwindet wieder und hinterlässt den verbleibenden oder nachfolgenden MA einen Wust an liegengelassener Arbeit.

Weiterbildung ist ein totales Tabu, weil kostet Geld und braucht man nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Man lockt mit "Bonuszahlungen", die es aber nur nach drei Kriterien gibt:

- Wie gut es der Firma finanziell geht.
- Wie oft man krank war.
- Wie die Firmenleitung gerade in Laune ist, bzw. wie man bei der Firmenleitung gerade dasteht.

Krankzeiten werden als die Hölle auf Erden angesehen, wenn man einen Nachmittag wegbleibt, geht es, aber wehe es werden mehr als drei Tage.

Arbeitsbedingungen

Die IT ist total veraltet, die Software ist ein totaler Müll (Laufend Fehler, behobene Fehler tauchen wieder auf, etc.). Die Drucker und Scanner werden nicht geleast sondern gebraucht gekauft (Freunderlwirtschaft), die Fahrzeuge werden geschunden bis auf die letzte Schraube.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Alles landet in der selben Tonne, alles!

Work-Life-Balance

Miserabel. Wenn man Wert auf Familie, Freizeit und Partnerschaft legt, dann sollte man NICHT hier arbeiten. Am liebsten wird eine japanische Arbeitseinstellung gesehen, wo die Firma das größte ist und der einzelne nur eine Nummer zur Generierung von mehr Gewinn.
Am liebsten hätte es die Firmenleitung, wenn man sein Privatleben aufgibt und alles für die Firma gibt.

Image

Die Firma ist bekannt als alteingesessener Betrieb, was daran liegt, dass die Firmenleitung Gott und die Welt nach gefühlten 70 Jahren im Geschäft kennen. Man tut eins auf "Familienbetrieb mit Tradition", in Wirklichkeit sieht sich die Firmenleitung als "Gottähnlich" an, der nach Außen gerne eins auf "Mir sans" und "wir können alles" macht.

Verbesserungsvorschläge

  • Plant euren Laden richtig. Lasst die Leute länger mal an einem Aufgabenbereich arbeiten, damit diese sich mit ihrer Arbeit identifizieren können. Wechselt die Leute nicht andauernd auf den Positionen durch.

Pro

Wenigstens kann man mit der Firmenleitung reden, auch wenn man nicht verstanden wird. Wenn doch mal etwas wirklich extrem am Brennen ist, dann kann man durchaus Gehör finden. Aber das ist selten.

Contra

Siehe oben, eine ganze Menge.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Thomas Gemsjäger GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
Du hast Fragen zu Thomas Gemsjäger GmbH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 21.März 2016
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Spaßig, Direkt, Fair, Vertrauensvoll

Vorgesetztenverhalten

Flache Hierarchie somit schnelle Entscheidungen, Immer ein offenes Ohr für MA

Kollegenzusammenhalt

Bis auf einige wenige, die es allerdings überall gibt, ist der Zusammenhalt sehr Familiär und gerade aus.

Interessante Aufgaben

Als Praktikant hab ich dort wirklich alle Abteilungen durchlaufen, sofort eigene Aufgabenfelder betreut

Umgang mit älteren Kollegen

Jede Altersklasse vertreten

Karriere / Weiterbildung

Firmenleitung hat dafür immer eine Offenes Ohr und unterstützt im Rahmen der Möglichkeiten

Gehalt / Sozialleistungen

Pünktlich, VWL, Branchenübliche Bezahlung

Arbeitsbedingungen

Arbeitsgeräte sind zeitgemäß

Umwelt- / Sozialbewusstsein

KLIMANKO-Zertifiziert

Work-Life-Balance

Speditions typische Arbeitszeiten, Urlaub / Arzt-Termine / sonstiger Abbau jederzeit möglich in Absprache

Image

Innen und Außenwirkung identisch

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Thomas Gemsjäger GmbH
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Praktikum in 2015
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige