Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Universität 
Hohenheim
Bewertungen

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

35 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

35 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

17 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 12 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Universität Hohenheim über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Moderner Arbeitsplatz sieht anders aus

3,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Umgebung ist traumhaft mit Park, Schloss und der Naturnähe. Für eine Mittagspause im Grünen einfach toll.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

chaotische IT, kein Vertrauen in Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Gibt es viel: bessere IT, mehr Vertrauen in die Mitarbeiter, ... Es würde helfen, wenn mehr ergebnisorientiert gearbeitet würde, weniger Absitzen von Stunden. So liegt der Fokus eher darauf, ob man denn seine Stunden schon voll hat.
Flachere Hierarchien. Mehr Mut zu Veränderung. Mehr Lebensläufe, die nicht ganz "gerade" sind.

Arbeitsatmosphäre

Es kommt immer auf das Team an. Mein Team war gut (da auch junge Teamleitung), allerdings habe ich es in Hohenheim auch anders erlebt, wo sich Mitarbeiter auf Kosten anderer Kollegen hervortun wollen - und das Verhalten leider auch toleriert wird. Junge und neue Kollegen haben es am Anfang unglaublich schwer, überhaupt "beachtet" zu werden. Es kann sein, dass Anfragen und Mails neuer Mitarbeiter erstmal schlicht ignoriert werden. Und eigentlich sind neue Ideen und frischer Wind nicht gewünscht - weil "wir haben es ja immer schon so gemacht". Es kann sein, dass mit Bewährung von Projekten nach einiger Zeit erkannt wird, dass neue Methoden, Ansätze, Ausrichtung etc. durchaus ihre Berechtigung haben. Aber zunächst begegnet man einem mit offen gezeigtem Stirnrunzeln und der Frage: "Warum denn noch ein Projekt"? (habe ich tatsächlich bei Vorstellung meines Projektes so erlebt)
Sehr dogmatisch wird da auf die Ausbildung geachtet: Wenn jemand eine Qualifikation nicht hat, den Job aber seit 10 Jahren genauso allerdings woanders macht, wird es schwer haben, in Hohenheim überhaupt eingestellt zu werden.
Jeder arbeitet eher für sich. Teamarbeit sieht anders aus.

Image

Als Forschungseinrichtung ist die Uni ganz gut angesehen - besonders in den Agrarwissenschaften ist das Renommee groß.

Work-Life-Balance

Sicherlich gab es auch stressige Zeiten, aber größtenteils war es ein sehr entspanntes Arbeiten ohne Deadlines. Eigentlich braucht man um 15.00 Uhr nirgends mehr anrufen, da es eher ungewöhnlich ist, wenn man da noch jemanden antrifft. Dringende und kurzfristige Angelegenheiten klärt man daher eher zwischen 9.00-14.00 Uhr. Viele Kollegen verschwinden freitags schon um 12 Uhr.

Karriere/Weiterbildung

Öffentlicher Dienst gibt einem die 5 Zusatztage für Weiterbildungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann für den gleichen Job in anderen Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes auch weitaus schlechter bezahlt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hohenheim hat sich Umweltbewusstsein auf die Fahnen geschrieben. Hierfür würde ich die volle Punktzahl vergeben.
Der Betriebsrat allerdings ist eher eine Katastrophe: Grundsätzlich gegen alles, was vom Rektorat kommt und kaum gesprächsbereit.

Kollegenzusammenhalt

Manche Teams haben es perfektioniert, dass nichts nach außen dringt, was dem Ansehen des Teams schaden könnte. Intern aber brodelt es.
Es gibt Kollegen, die den Erfolg anderer nutzen, um sich selbst beim Chef besser dastehen zu lassen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier kommt es auf das Team an. Ältere Kollegen werden teilweise aus ihren Funktionen gedrängt und ihnen neue Chefs vorgesetzt. Öffentlicher Dienst hat in dem Fall halt auch seine Nachteile: eigentlich unkündbar, können die letzten Jahre so zu einer Qual werden.

Vorgesetztenverhalten

Mein Chef war super. Allerdings habe ich auch eine andere Teamleitung erlebt, die eher überfordert schien und daher überkontrollierend war.

Arbeitsbedingungen

In unserem Gebäude hat es an manchen Stellen regelmäßig hereingeregnet, da das Gebäude falsch konstruiert worden war. Im Sommer war unser Betonbau unglaublich aufgeheizt, im Winter eher kalt. Ein eher älteres (Holz-)Gebäude hat ungenügenden bis gar keinen bestehenden Feuerschutz.
Die IT ist eher mangelhaft. Home Office war für mich auch während der Pandemie nicht wirklich möglich, weil es nicht genügend Laptops gab. Ich sollte dann von meinem privaten von zu Hause arbeiten (konnte hier aber nicht auf mein Mailkonto zugreifen wegen Datenschutz). Irgendwann gab es für die Kollegen, die keinen Laptop erhalten hatten, ein iPad, mit dem zumindest der Zugriff auf die Mails wieder möglich war. Problem war nur: Die PCs arbeiten mit Microsoft, die iPads mit Apple. Excel-Listen waren da eine Katastrophe.
Der Öffentliche Dienst krankt an der Abwanderung von ITler in die besser bezahlte freie Wirtschaft. Das hat man in Hohenheim sehr deutlich gespürt.

Kommunikation

Es gibt zwar eine interne Uni-Zeitung (Hohenheimer Nachrichtenkurier - HoNK), betrieben durch die Kommunikationsabteilung, allerdings kann es sein, dass jemand, der den Bedarf für etwas erkannt und einen Prozess gestartet hat, nach 10 Jahren erfährt, dass es dasselbe Angebot an anderer Stelle schon 2 Jahre länger gibt. Es gibt keinen Austausch über Fachabteilungen hinweg.
Mir hat sich außerdem nie so ganz die einzelne Aufgabenverteilung der recht großen PR-Abteilung erschlossen.

Gleichberechtigung

Wie schon oben erwähnt haben es junge und neue Kollegen es schwer, auch Anerkennung zu schaffen.
Ansonsten ist es halt öffentlicher Dienst: gleicher Verdienst für Frauen und Männer der jeweiligen Tarifgruppe.

Interessante Aufgaben

In meinem Projekt hatte ich alle Freiheiten, die ich brauchte, um es zu einem interessanten Projekt gestalten zu können. Allerdings gibt es Kollegen, deren Arbeitsbelastung immens ist, während andere offensichtlich nicht wissen, wie sie ihre Zeit füllen. Die Arbeitsaufteilung könnte teilweise besser sein.

Nicht empfehlenswert

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Herrschsüchtige und unverschämte BTA, die sehr viel Veratwortung und Macht in die Hand bekommt. Andere Mitarbeiter haben Angst solidarisch einzugreifen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein ist kaum vorhanden

Vorgesetztenverhalten

Bloß keine Beschwerden oder Anregungen machen


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

abwechselungsreich jung dynamisch

4,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

abwechselung vielfältig intelligent

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

bürokratie unklare gesamt leitung ineffizient

Verbesserungsvorschläge

mehr transparenz und mitbeteiligung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Review

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Unproblematisch Homeoffice mit langer Rahmensarbeitszeit

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Alles korrekt

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Alles okay

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehm

Image

Sehr gut

Work-Life-Balance

Ausgeglichen

Karriere/Weiterbildung

Intern und extern

Gehalt/Sozialleistungen

Eben öffentlicher Dienst

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr ausgeprägt

Kollegenzusammenhalt

Bestens

Umgang mit älteren Kollegen

Korrekt

Vorgesetztenverhalten

Angenehm

Arbeitsbedingungen

Ruhige Umgebung

Kommunikation

Viel per Mail

Gleichberechtigung

Korrekt

Interessante Aufgaben

Mehrheitlich

Das Leben als Doktorandin ist arbeitsintenisv, aber sehr erfüllend!

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierachien, gute Arbeitsstimmung, immer hilfsbereite Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Geringe Bezahlung (65% Stellen sind usus).


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Scheinbar freundlicher Campus der enttäuscht.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Katastrophal finde ich, dass die Universitätsleitung es geduldet hatte und veranlasst hatte, dass verfassungswidrige Ketten-Arbeitsverträge mit "teilzeitbeschäftigten" Doktoranden abgeschlossen wurden. Obwohl im LHG BW der HRG § 57 nie integriert und akzeptiert worden war, wurden rechtswidrige sachgrundlos befristetet Kettenarbeitsverträge von der zentralen Verwaltung abgeschlossen.

Verbesserungsvorschläge

Die Gleichstellungsbeauftragte sollte endlich zurücktreten, wenn Sie Ihre Aufgaben nicht wahrnehmen will oder kann und merkt, dass sie sich gegen Kollegen nicht durchsetzen kann.

Plagiate und Prüfungsbetrug sollten endlich an dieser Uni geahndet werden.

Arbeitsatmosphäre

Stressig, Mobbing durch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz durch Gastdoktoranden aus dem Orient. Herschsüchtige TAs und Mätressenwirtschaft im öffentlichen Dienst


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Super Abteilung und Team

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Extrem schlechte ÖPNV-Verbindungen, auch wenn das Land immer wieder was anders behauptet. Ich brauche 25 Min mit dem Auto, mit ÖPNV mindestens 1:45 inkl. 3x umsteigen. Absolut unrealistisch.

Arbeitsatmosphäre

Team ist freundlich und lacht viel zusammen, alle helfen wenn mal Engpässe sind.

Work-Life-Balance

Hervorragend. Wenn ich Geschichten von Freunden höre, bin ich immer wieder dankbar für die Einstellung unserer Führungskräfte. Überstunden werden selbstverständlich abgefeiert (oder ausbezahlt, das aber eher die Ausnahme), und keiner lästert, wenn man sich "schon wieder" kind-krank melden muss. Telearbeit ist problemlos möglich (das hängt bestimmt vom Arbeitsgebiet ab). Flexibilisierung der Arbeitszeiten wird von den Vorgesetzten vorgelebt und auch den Mitarbeitern anstandslos genehmigt.

Karriere/Weiterbildung

Alle meiner Fortbildungswünsche werden genehmigt. Super.

Gehalt/Sozialleistungen

Naja, Bezahlung im öffentlichen Dienst halt. Nicht schlecht, aber nicht super.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es ist nicht alles perfekt, aber alle geben sich hier viel Mühe.


Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Wäre ich da bloß nie hingegangen!

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist von Angst und Machtgehabe geprägt. Jeder fürchtet um sein bisschen Macht.

Image

De facto eine mittelmäßige Uni

Work-Life-Balance

Das einzig positive: die Arbeitszeiten lassen sich trotz Kernzeit noch flexibel gestalten, Überstunden können abgefeiert werden

Karriere/Weiterbildung

Intern gibt es ein ganz gutes Angebot, für externe Weiterbildung fehlt das Budget.

Gehalt/Sozialleistungen

Ganz gut nach TV-L, aber auch kein Spielraum

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Uni tut nur so als ob. Tatsächlich ist das nur Augenwischerei

Kollegenzusammenhalt

Man wird von Kollegen reingelegt, jeder gegen jeden

Umgang mit älteren Kollegen

Je älter man ist, desto besser hat man es.

Vorgesetztenverhalten

Absolut inkompetent, sowohl fachlich als auch persönlich für Führungspositionen.
Es geht nur um Machtdemonstration

Arbeitsbedingungen

Aufgaben werden nicht klar gestellt, so macht immer was falsch
Homeoffice ist nicht möglich
IT total veraltet

Kommunikation

Es wird schlecht über einen geredet, falsche Dinge werden behauptet und verbreitet und das ist völlig OK.
Informationen werden nicht oder falsch weitergegeben.
Anschreien auf dem Flur passiert oft

Gleichberechtigung

Funktioniert einigermaßen

Interessante Aufgaben

Meine Aufgabe ist tatsächlich interessant.

Ein guter Vorgesetzter ist das A und O

3,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der kollegiale Umgang miteinander, die Flexibilität

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oftmals sehr viel Stress, da zuwenig Personal vorhanden ist. Leistung wird nicht honoriert.

Verbesserungsvorschläge

Leistungsbezogene Gehälter wären eine große Motivation.

Arbeitsatmosphäre

Lauter nette Leute in der Abteilung.

Work-Life-Balance

Manchmal ist es schwer...

Arbeitsbedingungen

Oftmals mangelnde Unterstützung durch die Verwaltung.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Alles hängt vom Vorgesetzten ab

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Universität Hohenheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Prinzipiell offenes und interessantes Umfeld allerdings wird auch an vielen Stellen getratscht.

Work-Life-Balance

Prinzipiell gibt es flexible Arbeitszeiten, Home Office, Teilzeit, usw. aber es ist extrem vom Vorgesetzten abhängig ob man diese Annehmlichkeiten auch nutzen kann.

Karriere/Weiterbildung

Hängt auch wieder sehr vom Vorgesetzten ab.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarifvertrag und "Weihnachtsgeld"

Kollegenzusammenhalt

Nette Kollegen allerdings kaum Möglichkeiten andere Kollegen außerhalb des eigenen Flurs kennenzulernen. Keine/kaum Mitarbeiter-Events, kein organisierter Austausch zwischen den Fakultäten.

Vorgesetztenverhalten

Von Vorgesetzten zu Vorgesetzten komplett unterschiedlich. Man kann Glück haben oder eben auch Pech. Wenn man Pech hat, dann gibt es keine Möglichkeiten sich an jemanden zu wenden. Einzige Option: selbst kündigen

Arbeitsbedingungen

Das Schloss ist natürlich ein sehr schönes Arbeitsumfeld.
Annehmlichkeiten wie Wasserspender, Obstkörbe, Klimatisierung etc. die in Unternehmen längst Standard sind sucht man hier vergeblich.

Gleichberechtigung

Mir wäre nichts gegenteiliges aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Stelle gestaltet sich von der Aufgabeneinteilung komplett anders als beschrieben. Auch nach mehreren Gesprächen diesbezüglich keine Besserung in Sicht.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN