Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Universität 
Potsdam
Unternehmenskultur

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 6 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei Universität Potsdam die Unternehmenskultur als eher modern ein, was weitgehend mit dem Branchendurchschnitt übereinstimmt. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 3,5 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 45 Bewertungen.

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
Universität Potsdam
Branchendurchschnitt: Bildung

Wie ist die Kultur bei deinem Arbeitgeber?

Nutze deine Stimme und verrate uns, wie die Unternehmenskultur deines Arbeitgebers wirklich aussieht.

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Universität Potsdam
Branchendurchschnitt: Bildung

Die meist gewählten Kulturfaktoren

6 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Überlegt handeln

    Strategische RichtungTraditionell

    67%

  • Kooperieren

    Umgang miteinanderModern

    67%

  • Kollegen helfen

    Umgang miteinanderModern

    67%

  • Kompromisse machen

    Umgang miteinanderModern

    67%

  • Die eigene Arbeit sinnvoll finden

    Work-Life BalanceModern

    67%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

1,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Ich musste förmlich darum betteln zu erfahren, dass mein befristeter Vertrag nicht verlängert wird - da war ich schon im mutterschutz und hab trotzdem weizer gearbeitet.

Bewertung lesen
1,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Alle werden zu Konkurrenz angehalten, Zusammenarbeit wird bestraft

Bewertung lesen
1,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Einfach nur traurig, absolut egoistisch

Bewertung lesen
3,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Da die meisten mangels Zukunftsperspektiven auf der Durchreise sind und Karriereziele jenseits der UP anstreben, wird auf Teambuilding in den seltensten Fällen Zeit verschwendet. Es treffen Akteure, die einen bestmöglichen Job machen wollen auf Kolleg:innen, die so wenig wie möglich ihrer Arbeitskraft in Teamwork einbringen möchten und auf Kosten der Engagierten promovieren. Die Anerkennung für die Guten ist in der Regel noch mehr Arbeit.

Bewertung lesen
2,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Es ist hier völlig normal, wenn Angestellte auf einer Teilzeitstelle permanent ohne Aufschlag oder zusätzlichen Freizeitausgleich voll arbeiten. Auf einer Vollzeitstelle kann man sich dann gern 60h pro Woche an den anfallenden Aufgaben abarbeiten.

Bewertung lesen
3,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Das pendelt je nach Zuständigkeitsbereich zwischen einem und fünf Sternen. Ich hatte sehr gute Vorgesetzte, die regelmäßig gut strukturierte Mitarbeiterbesprechungen organisierten, auf eine gerechte Aufgabenverteilung achteten und wertschätzend waren - auch wenn zu wenige Schultern für das große Arbeitsaufkommen vorhanden waren und erinnerungswürdige Team-Events initiierten. Das Gegenteil war aber auch der Fall: chaotische Vorgesetzte, die ohne Rücksicht auf Kapazitäten immer mehr und möglichst kurzfristig zu wichtigen Sitzungen geliefert haben wollten und ohne Berücksichtigung tatsächlicher Verfügbarkeiten oder gar Kompetenzen spontan fiktive Teams zusammenwürfelten, so dass am Ende dann einer von fünf auserwählten Leuten die Teamwork übernehmen musste, weil die anderen auf einer langen Forschungsreise waren, sich lieber auf eine Konferenz vorbereiten wollten, mit anderen dringlichen Aufgaben für den Doktorvater oder für die zweite halbe Stelle beansprucht oder im Urlaub gewesen sind.

Bewertung lesen