Universitäts-IT Mannheim als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

18 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 72%
Score-Details

18 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

13 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Universitäts-IT Mannheim über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Interessanter Arbeitsplatz und super Arbeitsatmosphäre

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Super Arbeitsatmosphäre. Die meisten Kollegen und "Kunden" sind super nett und man geht gerne zur Arbeit. Die Stimmung ist, in der Abteilung in der ich Arbeite, sehr gut. Für andere Abteilungen kann ich das nicht beurteilen.
Die Atmosphäre würde ich als eher locker einstufen. Man hat die Möglichkeit sich die Arbeite selbst einzuteilen und eigenverwantwortlich zu erledigen.

Image

Der Ruf der Uni nach außen ist super. Die Universitäts-IT hatte in meiner Anfangszeit intern noch ein kleines Imageproblem. Das hat sich aber mittlerweile zum Postiven geändert.

Work-Life-Balance

Man muss zum Glück keine Arbeit mit nach Hause nehmen. Ich habe zum Glück Gleitzeit, und bin daher zusätzlich ziemlich flexibel.
Es gibt mittlerweile die Möglichkeit Homeoffice zu machen. Leider nur für einen festen Tag die Woche. Dieser muss per Formular beantragt werden. Es wäre schön, wenn das ein wenig flexibler wäre, ich denke aber, dass das durch Richtlinien der Uni geregelt ist.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung muss von dem Mitarbeiter ausgehen. Es ist sicherlich nicht so viel möglich wie in der Wirtschaft, aber wenn man sich anstrengt und Interesse in bestimmten Gebieten zeigt, wird man bei jeglicher Art von Weiterbildung von allen Seiten unterstützt.
Leider ist die Karriereleiter bis zu bestimmten Punkten vom akademischen Grad abhängig. Da kann die Universitäts-IT aber nichts dafür.

Gehalt/Sozialleistungen

Ist alles tariflich geregelt. Ich würde sagen, dass man als Berufseinsteiger überdurchschnittlich verdient. Jedoch verdient man mit ein wenig berufserfahrung in der Wirtschaft bestimmt mehr. Dafür hat man einen sicheren Job, ein (fast) 13. Monatsgehalt(Weihnachtsgeld) und eine Betriebsrente.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gibt bestimmt noch Luft nach oben. Viel lässt sich allerdings durch Richtlinien und Gesetze des Landes nicht umsetzen.

Kollegenzusammenhalt

super Kollegen :-)

Umgang mit älteren Kollegen

genau wie mit allen anderen Kollegen. Super.

Vorgesetztenverhalten

..sind ebenfalls super Kollegen. Ich finde es schön, dass mittlerweile jeder "normale" Mitarbeiter in viele Entscheidungsprozesse einbezogen wird und nicht einfach "drauf los entschieden" wird.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt natürlich alles zur verfügung gestellt, was man zum arbeiten braucht. Ausstattung ist bei den meisten modern.
Contra: Im öffentlichen Dienst in BW sind scheinbar keine Klimaanlagen in Büroräumen erlaubt. Das kann im Sommer manchmal unangnehm sein.

Kommunikation

...war früher verbesserungswürdig. Seit einer internen Umstrukturierung ist sie um einiges besser geworden. Kommunikationswege sind kurz und einfach gehalten, was die tägliche Arbeit oft erleichtert.

Gleichberechtigung

Bei Einstellungsprozessen wird sehr auf Gleichberechtigung geachtet.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben bei mir sind sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich, was das ganze sehr spannend macht. Es gibt Zeiten, in denen wenig Tagesgeschäft ist. In dieser Zeit hat man die Möglichkeit, sich interessante Projekte zu suchen und an diesen zu arbeiten.
Es gibt aber sicher Kollegen mit anderen Tätigkeiten, bei denen das nicht so ist.

Rundum zufrieden

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Freiheiten und Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Interessante Aufgaben. Prima Umfeld. Familienfreundlich. Wenig hierarchisch, entspannter Umgang mit allen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Verbesserungsvorschläge

Weiter so.

Arbeitsatmosphäre

Entspannt (nicht so förmlich), gute Zusammenarbeit, alle tragen zur guten Arbeitsatmosphäre bei.

Image

Uni halt.

Work-Life-Balance

Familienfreundlich, Teilzeit möglich.

Karriere/Weiterbildung

Man darf lernen...

Gehalt/Sozialleistungen

In der Wirtschaft verdient man mehr. Aber hier ist es schöner. :-D

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Job-Ticket, keine Klima-Anlage, Einrichtung und Computer werden lange genutzt.

Kollegenzusammenhalt

Super Kollegen. :-)

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich das beurteilen kann, ist es so, wie es sein sollte.

Vorgesetztenverhalten

Besser geht nicht.

Arbeitsbedingungen

Alles gut. Kein Schicki-Micki, braucht es aber auch nicht.

Kommunikation

Klappt gut und wird gefördert.

Gleichberechtigung

Wird gelebt.

Interessante Aufgaben

Mit vielen Möglichkeiten, Ideen einzubringen und sich weiterzubilden.

Nie wieder

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hier ist Hopfen und Malz verloren!
Arbeitsverträge werden für Mitarbeiter nur befristet, für Führungskräfte allerdings gleich unbefristet geschlossen.

Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter annehmen und diese auch umsetzen, anstatt immer wieder die Pläne auf dem Reißbrett neu zu gestellten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hoher Anspruch an Digitalisierung aber vielleicht lieber erst mal mehr Serviceorientierung

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Beständigkeit, kommunikative Vorgesetzte und guter Kollegenzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

teilweise festgefahrene Strukturen und konfuse Organisation

Verbesserungsvorschläge

Bevor über große Innovationen nachgedacht wird, sollten die internen Hausaufgaben gemacht werden und Energie in eine service-orientierte Organisation gesteckt werden,
auch wenn das teilweise schwer in die Köpfe zu kriegen zu sein scheint

Arbeitsatmosphäre

Im Großen und Ganzen ganz angenehm, aber es ist oft schwer Zuständige zu finden (oder jemand der sich zuständig fühlt/erklärt)

Image

Der Ruf der Uni nach außen ist einer der besten. Die IT hat in den letzten Jahren zugelegt, aber die Servicebereitschaft ist noch sehr ausbaufähig.

Work-Life-Balance

Mittlerweile hat man sogar home-office Tage, die man zwar mit einem geduldigen Antragsformular beantragen muss, aber gegenüber anderen VW-Einheiten schonmal ein Fortschritt. So kann man auch mal zu Hause zwischen ein paar Hintergundjobs auch mal den Klempner anleiten ;)

Karriere/Weiterbildung

da geht natürlich nicht so viel wie in der Wirtschaft

Gehalt/Sozialleistungen

eben gemäß der Tarifeinstufungen des öffentlichen Dienstes, aber wenn man es auf die Stunden runter bricht, die man in der IT in der Wirtschaft mehr arbeiten muss geht´s wieder

Umwelt-/Sozialbewusstsein

wenn das hier zuvor beschriebene mit dem Strombezug stimmt, hat das natürlich nix mit 'green-IT' zu tun

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der meisten Abteilungen ein guter Zusammenhalt; allerdings gibt es auch Mitarbeiter, die gar keinem Team anzugehören scheinen oder Abteilungen die in sich nicht organisiert sind

Vorgesetztenverhalten

Seit einiger Zeit gibt es momentan keinen Leiter bzw. eine kommissarische Leitung, die dafür ihre Sache aber wohl ganz gut macht

Arbeitsbedingungen

relativ alte Gebäude (oft fallen die Fahrstühle aus) und RZ-Infrastruktur. Im Winter ziehts manchmal wie Hechtsuppe und im Sommer Hitze,
aber es soll demnächst neu gebaut werden.

Kommunikation

Viel 'meet and great', oft werden viele Sachen mehrfach durchgekaut ohne irgendwie weiterzukommen oder Entscheidungen zu treffen

Gleichberechtigung

in Stellenausschreibungen werden Behinderte & Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt

Interessante Aufgaben

Es gibt schon interessante Aufgaben, aber vieles bleibt ein Planspiel oder es werden Doctorarbeiten über Interna geschrieben, die nie umgesetzt werden


Umgang mit älteren Kollegen

Super Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT absolviert.

Die Ausbilder

nette und Hilfsbereite Ausbilder


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Prima Berufseinstieg

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gut fande ich, dass man sich wirklich selbst entfalten kann. Als ersten Arbeitgeber nach der Uni wurde ich genau-richtig anspruchsvoll eingearbeitet und habe nach und nach mehr Verantwortung übernommen. Dadurch gab es auch die Möglichkeiten viel selbst gestalten zu können. Und das war sehr motivierend! Auch der Austausch mit den verschiedenen Stellen der Uni, sowie der Austausch mit den anderen Universitäten war immer gut.
Das eigene Leben neben der Arbeit genießt hier einen guten Stellenwert und man büßt die Jahre, die man hier arbeitet überhaupt nicht ein!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zurücklehnen und darauf zu warten, dass man perfekt gecoached wird und man die Karriereleiter ganz von alleine emporsprintet funktioniert so nicht.

Verbesserungsvorschläge

Das RUM ist schon seit Jahren dabei sich selbst zu verjüngen und zu professionalisieren. Die Entwicklung ist nicht so richtig rasend, aber stetig. Hier darf man nicht den Weg verlieren und sich von den ganzen, täglichen Kleinigkeiten ablenken lassen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war gut. Man kommt morgens gerne zur Arbeit und arbeitet zusammen an den täglichen Aufgaben.

Image

Das Image ist ok. Die Uni genießt Deutschlandweit einen guten Ruf. Das Rechenzentrum hat außerhalb der Uni keinen mir bekannten, gesonderten Ruf. Innerhalb der Uni ist das RUMaus meiner Erfahrung "eher angesehen". Natürlich gibt es wie überall, genügend Gründe über "die IT" zu jammern.

Work-Life-Balance

Es gibt wenige Momente im Jahr, (vll. die erste Woche im Semester) an denen man intensiver und länger arbeiten sollte. Sonst kann man sich seine Arbeitszeit relativ frei gestalten, Urlaube nehmen wann man sie braucht und auch sonst mal zwischendurch ein paar Stunden frei nehmen um in der Stadt was zu besorgen.

Karriere/Weiterbildung

Das ist eher schwierig. Eine echte Karriere innerhalb der Institution ist nicht so leicht. Durch die feste Gehaltsstruktur ändern die Aufgaben auch nichts an der Vergütung. Eine Veränderung der Verantwortungen und Aufgaben ist aber möglich. Das muss aber von dem Mitarbeiter selbst ausgehen. Zu erwarten, dass man automatisch nach fünf Jahren Personalverantwortung trägt wäre naiv.
Sinnvolle Schulungen und Weiterbildungen werden gestattet und finanziert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist fair. Als Angestellter in den Tarifen des öffentlichen Dienstes ist das Gehalt und der Verlauf von Tag eins, transparent ersichtlich. Es erhöht sich auf dem Tag mit den jeweiligen Tarifstufen und je nach den Verhandlungen der Gewerkschaften. Bonuszahlungen und extra-Würste sind aber nicht drin.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt einen vernünftigen Umgang mit Ressourcen, aber auch keine mir bewusst gewordene, angestrebte Vorbildfunktion. Der Kaffee ist eher solide als Fair-Trade.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen war immer ausgezeichnet. Niemandem hat einen hängen lassen und jedes Büro stand einem jederzeit offen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Rechenzenrum hat als Institution des öffentlichen Dienstes natürlich einen gewissen Anteil an alt-eingesessenen Kollegen. In meinem direkten Umfeld waren diese gut und clever eingebunden. So dass sie z.B. klassische legacy Systeme betreuen, in die man sich als junger Arbeitnehmer wirklich nicht mit logischer Herangehensweise einarbeiten will.

Vorgesetztenverhalten

Da gab es nichts auszusetzen. Meine Vorgesetzten haben sich für meine Belange interessiert, ich konnte immer Ideen und Lösungen und Probleme anbringen, um die sich auch gekümmert wurde.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung ist gut. Jeder hat seinen eigenen, festen Arbeitsplatz. Durch den Zuwachs in den letzten Jahren sind die Büros aber recht ausgefüllt. Weniger als zwei Personen pro Raum sind eher selten.

Kommunikation

Bei der Kommunikation kommt es mehr darauf an wo genau man arbeitet. In manchen Teams war die Kommunikation sehr gut, zwischen anderen Abteilungen manchmal eher verbesserungswürdig.

Gleichberechtigung

Mir ist nichts negatives aufgefallen. An dem jährlichen Girls-Day wird sich rege beteiligt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind realalitätsnah und greifbar. Tausende Studierende sind von den Änderungen/Erweiterungen der Systeme betroffen. Wenn man sich einbringt, kann man viel aus den Möglichkeiten machen und Projekte (z.B. Plug-Ins für die Lernplattform) starten die effektiv das tägliche Studieren von allen beeinflusst.

1a Arbeitsatmosphäre

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

öffentlicher Dienst halt

Arbeitsbedingungen

die Home Office - Möglichkeiten hinken dem heutigen Standard hinterher - ansonsten durchaus große Flexibilität


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es läuft ganz gut...

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Berufliche Sicherheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass alteingesessene Alteingesessene sind

Verbesserungsvorschläge

mehr direkt kommunizieren, aber net nur in Meetings hocken!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sehr guter, interessanter Arbeitsplatz, wenn man in der "richtigen" Abteilung landet.

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Geregelte Arbeitszeiten
Keine Überstunden, die Privatleben und Familie belasten
Kompetente, freundliche und fürsorgliche Vorgesetzte
Tarifliche Regelung von Gehalt, Urlaub, etc.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In bestimmten Abteilungen herrscht ein unglaublich rauer und schlechter Umgangston, welchen aber die Mitarbeiter selbst verursachen und nicht unbedingt an den Führungspersonen liegt. Somit ist das Arbeitsklima auch abhänging von der Abteilung, in der man arbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Möglichkeit an einzelnen Tagen im Home-Office zu arbeiten, sollte ausgebaut werden.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Abteilung sehr gut, zu anderen Abteilungen/ Stellen verbesserungswürdig.

Work-Life-Balance

Sehr gut, man hat geregelte Arbeitszeiten und muss keine Arbeit "mit nach Hause" nehmen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung sehr gut, zu anderen Abteilungen/ Stellen stark verbesserungswürdig.

Vorgesetztenverhalten

Meiner Meinung nach sehr gut, es gibt nur ganz wenige Ausnahmen.

Kommunikation

Innerhalb der Abteilung sehr gut, zu anderen Abteilungen/ Stellen verbesserungswürdig.

Interessante Aufgaben

Neben dem Alltagsgeschäft kann man sehr gut eigene Ideen und Vorschläge anbringen. Oder mit dem Vorgesetzten sprechen, sollte etwas "zu langweilig" werden - es liegt auch an einem selbst, ob man etwas gegen das "Stagnieren" unternehmen möchte.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Freiräume für eigene Ideen, Gestaltungsmöglichkeiten und eine sichere Zukunft

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bei der Umsetzung von IT Projekten wird stets mehr Wert auf Substanz und Nachhaltigkeit gelegt und konsequent ein konservatives Zeitmanagement gepflegt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Legt selbst zu wenig wert auf sein Image, die PR und Kommunikation.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen