Universitätsklinikum Schleswig-Holstein | UKSH als Arbeitgeber

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein | UKSH

Darum bleibt kaum eine/r in der Pflege.

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei UKSH in Lübeck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bessere Bezahlung als kirchliche Träger. das Pool system für die, die es denn wünschen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vieles schon gesagt. Ich bin hier aber nicht glücklich, fühle mich ausgebremst und stagniert.
Und viele Patienten erhalten nicht die Behandlung, die sie verdienen, oder nicht rechtzeitig. Wenn ein Pat. auf z.B der Neuro landet wegen Schlaganfall, dann aber was mit dem Herzen entwickelt (Was lebensbedrohlicher ist)dauert es ewig und drei Tage bis der Pat. die erforderlichen untersuchungen erhält geschweige denn die Verlegung auf eine kardiologische Abteilung.
Das muss alles schneller, effizienter, besser laufen.

Und nein ich möchte nicht privat mit euch Kontakt aufnehmen, dass ist der Sinn hinter dieser anonymen Bewertung.

Verbesserungsvorschläge

Endlich eine Zuverlässige, objektive Dokumentation der Arbeitszeit a la Stechuhr. Für den Parkplatz klappt es doch auch.
Und das Aufschreiben auf dem Dienstplan/spxpert ist ein Witz da aktiv ignoriert wird. Ich möchte ein IT gestützes System wo man nichts wegtippexen kann.

Und: Mehr Transparenz, den Mitarbeitern gegenüber, der Fachrichtungen untereinander. Man fühlt sich manchmal wie im Parteitag jeder gegen jeden.

Arbeitsatmosphäre

Habe das Glück ein nettes Team zu haben, allerdings alle recht frisch, d.h es fehlt oft an Erfahrungen bzgl. Patientenpflege. Schade. Aber es lassen sich auch keine Pflegeveteranen aus der Luft zaubern, gibt schon nen Grund, dass die rar sind.

Kommunikation

Informationen sind überall verteilt,ändern sich ständig oder sind unbekannt. Wo bekomme ich dies her? Wer ist hier verantwortlich? Und dann immer die schönen Verlegungen "Lieb und leicht" die man genau deshalb nimmt weil schon zu viele PKMS da sind. Lieb und leicht ist dann doch wieder PkMS. Super. Also es wird auch gelogen. Jede Fachabteilung für sich.

Kollegenzusammenhalt

Bei uns im Team ziemlich gut, habe aber schlimmes von anderen Stationen gehört.

Work-Life-Balance

Was ist das?

Vorgesetztenverhalten

Kommt drauf an, manche sind gut, lassen mit sich reden, guter Umgangston. Ich kann sagen "Das fand ich nicht gut weil-" und erhalte kein "Dann heul doch" Is schonmal von Vorteil. die ganz hohen Tiere kenn ich nicht.

Interessante Aufgaben

Mir macht der Beruf Spass aber es ist doch recht viel Routine.

Gleichberechtigung

Pflege ist weiblich dominiert, kann da nich viel zu sagen.

Umgang mit älteren Kollegen

Haben wir kaum, persönlich schätze ich sie sehr kann aber nich für alle sprechen.

Arbeitsbedingungen

Schrecklich. Wird eine/r krank geht das ganze Schiff unter. Die Dokumentationspflichten nehmen zu, Zeit die ich lieber am Patienten verwenden würde. Spät Früh Wechsel und ich habe deutlich das gefühl, dass sich vorgetastet wird "Wie viel kann ich mir als Arbeitgeber noch rausnehmen bis jemandem einfällt, dass das legale Grauzone ist?"

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Verantwortung und den Arbeitsaufwand deutlich zu wenig. Vorallem, da Überstunden oft nicht aufgeschrieben werden aus Angst vor Schikane. Oder die Übergabe dauert mal 5 minuten länger, "Das lohnt sich nicht aufzuschreiben"

Image

Das UKSH ist so zwanghaft positiv, so unauthentisch. Es macht nie Fehler, gesteht nichts ein. Positives wird gerne an die grosse Glocke gehängt, negatives unter den Tisch gekehrt. Wie sollen wir da aus Fehlern lernen???
stattdessen erfährt die Bevölkerung dann über einseitige Berichte auf Medien von sowas... Nicht medizinisches Personal kann diese Berichte nicht deuten, stattdessen einen verständlichen Bericht unseres Krankenhauses? Fehlanzeige "No comment" "Die Geschehnisse werden intern geprüft. " "Unsere Informationen sprechen nicht für eine Fehlentscheidung." Das glaubt euch doch kein Mensch.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Wolbert, Recruiterin
Anna WolbertRecruiterin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Die Möglichkeit mit uns Kontakt aufzunehmen ist nur ein Angebot von unserer Seite, damit wir mehr Informationen sammeln und im besten Fall konkrete Verbesserungen anstoßen können.

Wir finden es schade, dass Sie einen solchen Eindruck vom UKSH gewonnen haben. Viele der Aspekte, die Sie negativ bewerten sind dem UKSH als Arbeitgeber sehr wichtig.

Selbstverständlich hat jede*r Mitarbeiter*in den Anspruch darauf, dass die tatsächliche Arbeitszeit festgehalten wird!

Nach Rücksprache mit unseren Kolleg*innen aus dem Bereich Arbeitszeitmanagement möchten wir Sie gerne darüber informieren, dass die digitale Zeiterfassung (Stempeluhr) auch für unser pflegerisches Personal umgesetzt werden soll. Die Kopplung der digitalen Zeiterfassung mittels Stempeluhr mit der Dienstplanung über das Dienstplanungsprogramm SP-Expert wird vor diesem Hintergrund im Rahmen einer Pilotierung auf zwei Stationen getestet.

Herzliche Grüße,
Anna Wolbert