Workplace insights that matter.

Login
Urlaubsguru GmbH Logo

Urlaubsguru 
GmbH
Bewertungen

57 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

57 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

34 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 19 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Urlaubsguru GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Guter Arbeitgeber, auch in schwierigen Zeiten

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offene Kommunikation, guter Zusammenhalt, Engagement, es wird viel für die Mitarbeiter gemacht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktuell Kurzarbeit, aber dafür kann das Unternehmen nichts.

Arbeitsatmosphäre

Auch wenn das bei viel Home Office in der Corona-Zeit schwierig ist, wird das beste daraus gemacht.

Kommunikation

Regelmäßig News oder CEO-Botschaften per Video und wöchentliche CEO-Sprechstunde. Es wird alles getan, damit alle gut informiert sind.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ein Resümee einer kurzzeitigen Anstellung (Ersteindruck)

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei Urlaubsguru by UNIQ GmbH in Dortmund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Fokus auf die Mitarbeiter/innen. Es gibt regelmäßig Gespräche und einen Ansprechpartner, der sich um das Wohlbefinden aller Mitarbeiter/innen kümmert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich hatte den Eindruck, dass es teilweise demotivierte Mitarbeiter/innen gab, die wenig hinter dem stehen, was Urlaubsguru vertritt. Oftmals lag das aber nicht an ihnen selbst, sondern an den Erfahrungen, die sie während ihrer Abreit bei Urlaubsguru gemacht haben. Sicher kann ich mir hierbei aber nicht sein, da ich nur wenig Erfahrung sammeln konnte.

Verbesserungsvorschläge

Ich war ausgesprochen zufrieden. Selbst habe ich damit kaum Erfahrung gemacht, es aber aus anderen Abteilungen mitbekommen: Eventuell müsste die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter/n/innen gestärkt werden. Wenn man unzufrieden ist sollte man darüber sprechen. Das wäre wahrscheinlich eine längerfristige Aufgabe, die teilweise bereits in Angriff genommen wird.

Arbeitsatmosphäre

Mit meinen direkten Kolleg/en/innen habe ich mich super verstanden. Darüber hinaus machten Mitarbeiter/innen aus anderen Abteilungen ausnahmslos einen freundlichen Eindruck. Die Mitglieder meiner Abteilung waren engagiert, womit das Arbeiten eine menge Spaß gemacht hat.
Es gibt Möglichkeiten sich im Firmengebäude auch nach der Arbeit oder während der Arbeit zu treffen. Sportgruppen und regelmäßige Events sollen für eine bessere Atmosphäre unter den Kolleg/en/innen sorgen.

Work-Life-Balance

Nach meiner Erfahrung wird enorm stark darauf geachtet, dass Arbeitszeiten eingehalten werden. Gemeinschaftsdruck ausgehend von Kolleg/en/innen kann es durchaus geben, allgemein gilt aber, dass die Stunden zählen, die man auf seiner Stempeluhr stehen hat. Diese Überstunden lassen sich super flexibel in Absprache mit den Kolleg/en/innen abbauen. Bei wichtigen Terminen außerhalb der Arbeit ist es oft möglich diesen auch kurzfristig wahrzunehmen.

Karriere/Weiterbildung

Vorgesehen ist das nach meinem Gefühl eher nicht, ich denke jedoch, dass durch die Einbringung eigener Ideen eine Menge Potenzial dafür besteht sich selbst, damit aber auch das Unternehmen voran zu bringen.

Kollegenzusammenhalt

Wie bereits beschrieben, habe ich mich mit allen Mitarbeiter/n/innen gut verstanden. Es wird zwar kein besonderer Wert auf den Zusammenhalt gelegt, jedoch ist dieser dennoch in den meisten Fällen vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe mich mit meinem Vorgesetzten fantastisch verstanden. Teilweise wurde mehr gefordert, als vom Arbeitsvertrag vorgesehen. Ich denke aber nicht, dass es ein Problem gewesen wäre, wenn ich den zusätzlichen Aufgaben nicht nachgekommen wäre (ich habe sie dennoch gemacht, weil es mir Spaß gemacht hat).

Arbeitsbedingungen

Es gibt kostenlose Getränke (Kaffee, Kakao, etc.) und Obst. Die meisten Mitarbeiter/innen sind in kleineren Abteilen untergebracht. All das macht das Arbeiten sehr angenehm und ließ mich sehr einfach auf meine Arbeit konzentrieren. Der einzige Nachteil ist, dass das Firmengebäude eine gewisse Büroatmosphäre versprüht. Viele Grautöne und nur teilweise Dekoration, die das innere des Gebäudes lebendiger macht.

Kommunikation

Kleinere Aufgaben wurden von Teammitgliedern teilweise nicht transparent mitgeteilt, sodass von meiner Seite aus, auch auf Nachfrage Verwirrung entstand. Im großen und ganzen lief es jedoch reibungslos.
Wenige Male habe ich mitbekommen, dass Kolleg/en/innen nicht hinter den Entscheidungen anderer und/oder der Firma selbst stehen. In diesen Fällen wurde darauf verzichtet diese Meinung mit der betreffenden Partei zu teilen, was das Problem wahrscheinlich gelöst hätte.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich war, im Gegensatz zu vielen anderen hier, allgemein zufrieden mit meinem Gehalt. Nicht übermäßig viel, aber auch nicht übermäßig wenig.

Gleichberechtigung

Alle Entscheidungen und Aufgabenverteilungen wurden unabhängig von Alter, Aussehen und Herkunft getroffen. Trotz meines jungen Alters und der bislang kurzen Beschäftigungszeit wurden meine Meinung und Arbeit wertgeschätzt, was mich überrascht hat.

Interessante Aufgaben

Die Art und Weise der freien Arbeit hat mich beeindruckt. Ich durfte, wenn ich es wollte, Aufgaben eigenständig lösen. Anfangs waren die Beschäftigungen etwas eintönig. Die Qualität der Aufgaben haben sich und hätten sich sicherlich nach einer etwas längeren Beschäftigungszeit weiter gesteigert.

Arbeitgeber-Kommentar

Cathrin Herrmann
Cathrin Herrmann

Lieber EX-UNIQler,

vielen, vielen Dank für deine sehr positive Bewertung.
Wir schätzen es sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, um hier so ausführlich deinen Ersteindruck unseres Unternehmens zu schildern und zu teilen.
Wir freuen uns, dass du in dieser kurzen Zeit all das kennen- und schätzen gelernt hast, was wir jahrelang aufgebaut haben und worauf wir auch sehr stolz sind.
Das Miteinander im Team, unter Kollegen auf allen Ebenen und über alle Fachbereiche hinaus ist uns sehr wichtig. Wir wissen um die Wichtigkeit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance und achten sehr darauf für alle eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, da es unser Bestreben ist zufriedene Mitarbeiter zu haben, die Spaß an ihrer Arbeit haben und gern jeden Tag dieser Arbeit nachkommen.
Danke für deinen Einsatz für UNIQ !
Zum Schluss bleibt uns nur dir für deinen beruflichen Werdegang viel Erfolg und alles Gute zu wünschen.
Und wie sagt man so schön: Man sieht sich im Leben immer zwei Mal.

Viele Grüße,
dein UNIQ Team

Bemühter Arbeitgeber, der noch einiges zu lernen hat. Gut um Erfahrungen zu sammeln.

3,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man versucht den Mitarbeitern ein gutes Gefühl zu geben. Das Feel-Good-Management und die Küchenfeen haben immer für gute Aktionen und leckere Verpflegung gesorgt.
Der Umgang miteinander ist sehr locker, was die Zusammenarbeit deutlich erleichtert.
Zum Erfahrungen sammeln gut geeignet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Entscheidungsfindung und die Kommunikation, bevorzugte Behandlung einzelner Mitarbeiter, kein solides Gehaltsgefüge

Verbesserungsvorschläge

Obwohl als mittelständisches Unternehmen angekommen, agiert man oft noch als Start-Up und Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar und transparent. Hier ist definitiv noch Luft nach oben.
Auch das Gehalt ist in anderen Unternehmen deutlich höher.

Arbeitsatmosphäre

Allgemein ein gutes Miteinander; kleine Differenzen einzelner Personen, was aber normal ist.

Work-Life-Balance

Man bemüht sich sehr, vor allem für Mitarbeiter Familien. Viele Überstunden sind allerdings nicht unüblich.

Karriere/Weiterbildung

Es wurden keine großartigen Möglichkeiten eröffnet, um sich weiterzubilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist eher an der untere Grenze anzusehen. Sozialleistungen teilweise vorhanden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man bemüht sich sehr, auf die Umwelt zu achten und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Situation an. Nicht immer gegeben, wenn unterschiedliche Interessen vorhanden sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Generell eine sehr junge Altersstruktur, hier werden aber keine Unterschiede gemacht

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang ist offen und man kann über fast alles reden.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbescheinigung sind in Ordnung, allerdings auch nicht besonders.

Kommunikation

Erfolge werden gefeiert, negative Erlebnisse eher verschwiegen. Unternehmerische Entscheidungen werden teilweise intransparent getroffen und von oben herab entschieden.

Gleichberechtigung

Man merkt schnell, dass es Lieblinge gibt, die bevorzugt behandelt werden. Kontakte spielen auch eine Rolle.

Interessante Aufgaben

Kann, je nach Tätigkeit, schnell in einen alltäglichen Trott rutschen


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Cathrin Herrmann
Cathrin Herrmann

Lieber Ex-UNIQler,

erst einmal vielen Dank für deine hinterlassene Bewertung.

Gerne würden wir an dieser Stelle Stellung zu einigen von dir erwähnten Punkten nehmen.

Es ist schade, dass du den Eindruck hattest, dass es für dich in der Zeit bei UNIQ keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten gab. Sowohl unsere Führungskräfte als auch unser Personalentwickler evaluieren regelmäßig unterschiedlichste Angebote, um möglichst jedem Mitarbeiter individuelle
fachliche Entwicklungsoptionen aufzuzeigen und die auch schrittweise umzusetzen.
Sicherlich ist für dich auch nachvollziehbar, dass wir nicht auf alle Wünsche zeitgleich eingehen können und dies teilweise zu Unbehagen und schlechten Gefühlen auf Mitarbeiterseite führen kann.
Dessen sind wir uns bewusst und tun daher alles in unser Kraft stehende, in jeder Situation des Unternehmens, unseren Mitarbeitern jederzeit wertschätzend, respektvoll und motivierend gegenüber zu treten.

Wir versuchen stets alle relevanten Informationen für jeden Mitarbeiter über unsere verschiedenen Kommunikationskanäle (CEO Videobotschaft, News, UNIQ Pod) jederzeit so transparent und nachvollziehbar wie möglich weiter zu geben.
Sollte es dennoch Gesprächsbedarf geben, gibt es jeder Zeit die Möglichkeit mit seiner Führungskraft oder den CEOs in ihrer Sprechstunde über alle zu reden, was einem auf dem Herzen liegt.


Das Gehalt wird wohl immer eine große Rolle spielen, dies ist uns klar. Es wird immer eine große Herausforderung sein hier alle Mitarbeiter gleichermaßen zufrieden zu stellen.
Wir haben uns sehr bewusst entschieden, und würden es auch immer wieder tun, durch Benefits in Form von Events, kleinen Aufmerksamkeiten und durch unser breit aufgestelltes Feelgood Management, in unsere Mitarbeiter und in das Miteinander zu investieren. Dies ist Teil unserer Unternehmenskultur, auf die wir sehr stolz sind.
Wir befinden uns auf einer Reise, die uns vom Start-Up zum mittelständischen Unternehmen geführt hat. Wie auf jedem noch so angenehmen Flug, kommen ab und an ein paar Turbulenzen auf. Diese zu meistern, an diesen Herausforderungen zu wachsen, wird tagtäglich unsere wichtigste Aufgabe sein.

Abschließend sei noch zu sagen, dass wir dir für die ehrlichen Worte danken.
Wir wünschen dir für deine berufliche Zukunft viel Erfolg!

Dein UNIQ Team

Innovatives ,junges Unternehmen mit guten Arbeitsbedingungen

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Urlaubsguru by UNIQ GmbH in Dortmund gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Unkomplizierte Home Office Lösung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Cathrin Herrmann
Cathrin Herrmann

Lieber Ex-UNIQler;

vielen Dank für deine positive Bewertung unseres Unternehmens.
Wir freuen uns zu hören, dass du insbesondere die von uns angebotene Lösung in Hinblick auf das mobile Arbeiten von überall aus in diesen herausfordernden Zeiten als sehr unkompliziert und sehr positiv wahrgenommen hast.

Wir wünschen dir für deine berufliche Zukunft alles Gute!

Dein UNIQ Team

Es gibt Potenzial für Verbesserung...

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt ohne Zweifel viele positive Punkte. Die Mitarbeiter werden an sich respektvoll behandelt und es läuft alles innerhalb der gesetzlichen Normen ab. Zum Glück wurde im Bereich Finance eine äußerst kompetente Person eingestellt, die maßgeblich daran beteiligt ist, dass das Unternehmen heute noch existiert. Deshalb kann man wohl sagen, dass die Zeichen der Zeit zumindest teilweise erkannt wurden und Learnings aus den Misserfolgen der letzten Jahre gezogen wurden. Es gibt viele Veranstaltungen für die Mitarbeiter und zahllose Dinge, die den Arbeitsalltag erleichtern. Jeder, der schon mal in einem Unternehmen gearbeitet hat, dass sich überhaupt nicht um die Belange der Angestellten schert, weiß, dass so etwas nicht selbstverständlich ist. Auch die Prozesse in der HR laufen reibungslos und fair ab. Die Meinung der Mitarbeiter wird oft abgefragt, leider erfährt man aber nicht, ob die eigenen Stellungnahmen zu einer Veränderung geführt haben. Aber der Ansatz ist gut. Insgesamt war ich immer zufrieden mit meiner Arbeit, auch wenn sich vieles in meiner Bewertung sehr negativ anhört.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlichtweg dumme Entscheidungen. Die falschen Leute entscheiden ohne Kompetenzen für ganze Fachabteilungen. Die "Führungspersonen" sind ein Witz, sie sind nur besser bezahlte Aufgabenverteiler. Ihnen müssen unbedingt mehr Befugnisse erteilt werden. Außerdem müssen dringend einige Positionen neu besetzt werden, auch wenn diese vielleicht schon lange im Unternehmen sind. Loyalität den Mitarbeitern gegenüber schön und gut, aber wenn dem Unternehmen ein wirtschaftlicher Schaden durch Inkompetenz entsteht, ist das durch nichts zu rechtfertigen. Ich wünsche UNIQ wirklich nur das Beste, aber wer alle Rettungsseile durchschneidet und sich sehenden Auges in sein Verderben schmeißt, dem kann nicht mehr geholfen werden. Ich hoffe trotzdem sehr, dass der Absturz durch einen versteckten Fallschirm gebremst wird und es keine Sauerei gibt. Falls das gelingt, stehe ich applaudierend am Abgrund und rufe "well played!".

Verbesserungsvorschläge

Unbedingt weiter Aussortieren. 2/3 des Unternehmens sind meiner Meinung nach überflüssig. Es muss eine klare Struktur entstehen, die genau festlegt, was der Mehrwert von einzelnen Mitarbeitern ist. Dieser Schritt ist hart und unangenehm, aber unumgänglich, wenn man in Zukunft wirtschaftlich agieren möchte. Qualifizierte Mitarbeiter mit Berufserfahrung (!) zum Beispiel eine im Bereich Marketing mit einstellen. Die Geschäftsführung muss außerdem endlich in der Lage sein, die Verantwortung abzugeben, damit Entscheidungsprozesse schnell und unkompliziert abgewickelt werden können. Wenn die oberste Führungsebene nicht vor Ort ist, können keine Entscheidungen getroffen werden - nicht zu rechtfertigen! Teilweise wurde wochenlang auf ein einfaches "Ja" gewartet. Niemand hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Ein König (oder auch zwei) ist nur so gut wie seine engsten Berater.
Ich hoffe sehr, dass zumindest Teile meiner Kritik erhört werden. Wäre mir das Unternehmen egal, hätte ich mir nicht so viel Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen. Aufstehen, Staub abklopfen, Krönchen richten und anpacken. Ich wünsche alles Gute für die Zukunft!

Arbeitsatmosphäre

Alles in allem ziemlich gut. Man kann vernünftig arbeiten und es wird kein übermäßiger Druck ausgeübt. Die Kollegen sind immer sehr freundlich gewesen und in manchen Fällen werde ich den Kontakt auch nach Verlassen des Unternehmens weiter halten. Die wegen der Kündigungen oft angesprochene "schlechte Atmosphäre" hat sich nie großartig auf mich ausgewirkt. Entweder man redet die ganze Zeit darüber, wie schlimm die Situation gerade ist, oder man setzt sich hin und versucht etwas zu verbessern.

Image

Das Image des erfolgreichen Start-Ups wir mit allen Mitteln bedient. Leider sind die internen Prozesse aber oftmals so, als würden Grundschüler über den Nahostkonflikt diskutieren. Kaum jemand hat wirklich Ahnung, Entscheidungen werden irrational und willkürlich getroffen. Zum Glück hat das Unternehmen eine starke Social-Media Präsents und ebenso fähige Teams, die die gewaltigen, internen Fehler mit enormen Aufwand in der Außendarstellung gerade biegen. Wie lang sich dieses aufgeblasene Konstrukt noch halten wird ist sehr fraglich.

Work-Life-Balance

Insgesamt super. Es gibt Überstunden Ausgleich, Homeoffice, soziale Arbeitstage, 30+ Urlaubstage, Krankmeldung ohne AU und Gleitzeit. Ich persönlich habe nicht von all diesen Dingen Gebrauch gemacht, hätte aber die Möglichkeit dazu gehabt. In meinem Fall ging die Arbeit oft auch nach den 8h von zuhause aus weiter. Das lag aber an meinem eigenen Bestreben etwas voranzubringen, ich wurde nicht dazu gedrängt. Es wurden nie explizit Überstunden angeordnet, sondern wenn, immer in Absprache mit mir vereinbart. Trotzdem hätte ich meinen Aufgaben zu bestimmten Zeitpunkten ohne Überstunden nicht gerecht werden können. Angesammelte Überstunden wurden entweder auf Wunsch ausbezahlt, oder es sollte schnellstmöglich Ausgleich genommen werden. Das neu eingeführte Zeiterfassungssystem lieferte zudem eine transparente Übersicht aller relevanten Daten. In meiner Zeit bei UNIQ wurde nicht ein einziges Mal mein Urlaub nicht genehmigt oder gestrichen - äußerst vorbildlich.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt theoretisch die Chance aufzusteigen. Allerdings nur, wenn man selber aus eigenem Antrieb ein noch nicht vorhandenes Tätigkeitsfeld erschließt oder jemand die Firma verlässt. In meinem Fall blieb langfristig jeder Versuch aufzusteigen oder in eine Position mit mehr Verantwortung zu kommen, auch nach unzähligen Stunden Mehrarbeit, ohne Erfolg. Solange das Pferd rennt, braucht man es nicht zu füttern. Die Möhre an der Angel erfüllt ihren Zweck. Wenn es nicht mehr rennt, wird es angepeitscht oder direkt erschossen.

Gehalt/Sozialleistungen

Kommt sehr stark auf die Position an, leider in vielen Fällen nicht gerechtfertigt. Es geht in der Regel eher nach dem Preis pro Kilo statt nach der Qualität des Fleisches. Eine Gehaltserhöhung entspricht meiner Erfahrung nach gewissen Rahmenbedingungen (Gehaltstabelle), besonders gute Arbeit wird nicht mit mehr Geld gleichgesetzt. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, junge und unerfahrene Bewerber (auch gerne direkt nach dem Studium) mit der Unternehmenskultur zu locken und für ein unterdurchschnittliches Gehalt einzustellen. Auch wenn jeder die Wahl hat einen Arbeitsvertrag abzulehnen, wird dennoch gerne mit vielen Versprechungen und allen möglichen Benefits geworben. Diese existieren zwar, rechtfertigen aber keinesfalls ein so viel geringeres Gehalt. Völlig desillusioniert und mit enttäuschten Hoffnungen verlassen deshalb sehr viele Mitarbeiter nach 1-2 Jahren das Unternehmen und nehmen besser bezahlte Jobs an. Der "wir können nicht mehr zahlen, wir sind ein Start-Up"-Bonus ist aufgebraucht. Es gibt ca. 40-50 Leute, die den Laden schmeißen und aus reiner Angst etwas Neues zu suchen oder blinder Loyalität im Unternehmen bleiben. Das ist das große Glück der Firma.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wie so oft gesagt beißt sich das natürlich im ersten Moment grundlegend mit dem Geschäftsmodell des Unternehmens. Ich bin allerdings der Meinung, dass noch viel mehr Menschen reisen sollten, um zu erkennen, wie schützenswert dieser Planet ist. Den kurzfristigen Schaden eines Fluges sollte man also in Kauf nehmen, wenn dieser dazu beiträgt ein Leben lang umweltbewusster zu leben.
Im kleinen Rahmen wird auch in der Firma selber versucht die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Ein V8 Motor hilft dabei aber nicht wirklich...

Kollegenzusammenhalt

Im Team immer top. Leider hat die Kündigungswelle im Unternehmen nicht eine "jetzt packen wir richtig an", sondern eine "ich lästre leise/ und zieh den Kopf ein"-Mentalität hervorgerufen. Es war also kein gemeinsames an einem Strang ziehen mehr, sondern Belegschaft gegen Führungsetage. Das ist sehr schade und vermutlich in der falschen Kommunikation begründet. Die gefühlte Ohnmacht gegenüber dem "Feindbild" hat, wenn man so will, einen negativ geprägten Zusammenhalt geschaffen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe nie etwas Negatives mitbekommen. Teilweise habe ich sogar eher das Gefühl gehabt, dass ältere Kollegen über ein gesundes Maß hinaus extra gut behandelt wurden. Ältere Kollegen waren außerdem eine Seltenheit, wahrscheinlich durch das junge Unternehmen und recht neuartige Geschäftsmodell.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter hat mich immer im höchsten Maße korrekt und fair behandelt. Er traf seine Entscheidungen stets wohlüberlegt und hat meine Kritik, Zweifel oder Probleme ernst genommen. Selbst als ich unter vier Augen direkte Kritik an seinem Verhalten geübt habe, hatte das keinerlei negative Auswirkungen auf mich. So sollte es sein, damit man gemeinsam wachsen und lernen kann. An vielen Stellen hätte ich mir allerdings gewünscht, dass Entscheidungen aus der obersten Etage häufiger und intensiver infrage gestellt werden. Es gibt fast jede Woche eine CEO-Sprechstunde, bei der brennende Fragen geklärt werden können. Wie vorher schon gesagt fehlen aber einfach Informationen, um gerechtfertigte Kritik an Entscheidungen vorbringen zu können. Eine ernst zunehmende Bestätigung für gute Arbeit oder auch die direkte Besprechung von manchen Entscheidungen, die mich direkt betrafen, blieb leider aus. Entscheidungen wurden gelegentlich durch Lautstärke in einem Meeting getroffen.

Arbeitsbedingungen

Es wird alles nötige zur Verfügung gestellt. In meinem Bereich gab es außerdem regelmäßig Investitionen um auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein. Um das Arbeiten zu erleichtern gibt es Getränke, Obst, Snacks und manchmal sogar komplette Mahlzeiten. Außerdem gibt es regelmäßig Events sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Räumlichkeiten. Das Alles empfinden viele leider als selbstverständlich. Ich wünsche mir sehr, dass mein nachfolgenden Arbeitgeber ähnliches anbietet. 1+ mit *.

Kommunikation

Die Kommunikation wird in vielerlei Hinsicht ernst genommen und es wird auf verschiedenen Wegen versucht, gewisse Entscheidungen nachvollziehbarer zu machen. Es gibt wöchentliche News, einen Podcast mit wichtigen Fragen der Mitarbeiter und eine halbjährliche Infoveranstaltung. Leider gelingt es meiner Meinung nach trotzdem nicht, die Informationen der Realität entsprechend weiterzugeben. Gerade negative Nachrichten werden in einen Mixer mit unzähligen positiven Verstärkungen geschmissen und solange vermengt, bis die ursprüngliche Message nicht mehr zu erkennen ist. Deshalb habe ich mir persönlich immer eine sehr viel klarere und weniger beschönende Kommunikation gewünscht. Letztendlich ist es auch für die Mitarbeiter schwierig, bestmöglich im Sinne des Unternehmens zu handeln, wenn man immer nur ein Teil des Bildes sieht. Es entstand immer der Eindruck, als wolle man die wichtigen Informationen im engsten Kreis halten, um ja niemanden zu verschrecken. Stets getreu dem Motto "Teile meiner Antwort würden sie verunsichern...". Entscheidungen sind so nicht nachvollziehbar und wirken wie ausgewürfelt oder dem Bauchgefühl nach gefällt.

Gleichberechtigung

Eigentlich in Ordnung. Die Kritik, die hier in mancher Bewertung Form annimmt, ist aber nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Manche Angestellte genießen einen Sonderstatus, andere haben sich ihre Position über lange Jahre erarbeitet. Leider spielte es oft eine Rolle, von wem bestimmte Aussagen zB. in einem Meeting kamen, anstatt sich mit dem Gesagten inhaltlich auseinanderzusetzen. Dennoch hat zumindest jeder die Chance etwas zu sagen. Wie ernst es im Zweifel genommen wird, ist eine andere Sache.

Interessante Aufgaben

Durch die Arbeit, die ich machen durfte, hatte ich eigentlich durchgehend interessante Aufgaben. Klar gab es hier und da nervige Arbeit zu tun, aber im großen Ganzen gab es immer viel Spielraum für Kreativität und persönliche Entfaltung. Die Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit meiner Aufgaben habe ich allerdings immer angezweifelt und diese Zweifel auch mehrfach geäußert. Es bringt mir nichts die schönsten Aufgaben der Welt zu machen, wenn ich durch die Ausführung die Sicherheit meines eigenen Jobs gefährde. Das würde ignoriert, bis nach zwei Jahren endlich jemand nachgerechnet hat und herauskam, dass mein Tun ja tatsächlich völlig unwirtschaftlich war (Oh Wunder). Trotzdem hat das Arbeiten an sich immer Spaß gemacht.

Arbeitgeber-Kommentar

Cathrin Herrmann
Cathrin Herrmann

Lieber Ex-UNIQler,

zunächst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast solch eine ausführliche Bewertung
zu verfassen.

Zu einigen Punkten möchten wir gerne Stellung nehmen und diese nicht unkommentiert lassen.

Wir wissen, dass die Weiterentwicklung in fachlicher, aufgabenbezogener als auch in monetärer Hinsicht für jeden Mitarbeiter von enormer Bedeutung ist.
Daher arbeiten wir selbstverständlich kontinuierlich daran, jedem Mitarbeiter individuelle Möglichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung zu bieten. Wie du dir vorstellen kannst, stellt es eine große Herausforderung dar jeden Wunsch, jede Forderung hinsichtlich seiner eigenen Entwicklung ganz und gar oder zumindest in Teilbereichen umzusetzen.
Es ist bedauernswert, dass du mit diesen Themen tendenziell eher negativ abgeschlossen hast.

Hinsichtlich des Images, finden wir es schade, dass du den Eindruck hast, dass es zwischen der internen als auch externen Darstellung angeblich immense Unterschiede zu geben scheint.
Für uns bei UNIQ steht Authentizität im Fokus und wir vermitteln unsere Unternehmenswerte nach außen genau so, wie wir sie intern leben und wie sie gelebt werden sollten. Dass es bei einigen sensiblen Themen unterschiedliche Auffassungen gibt, ins uns hier natürlich auch bewusst.

Wie bereits in anderen Bewertungen aufgekommen ist, steht das Thema Führungskräfte bei uns auch weiterhin im Fokus. Es ist unser Bestreben unsere Führungskräfte durch regelmäßige Coachings weiter zu entwickeln. Führungspositionen werden bei uns stets nach Qualifikation (und nicht nach persönlichem Belieben) zugewiesen, was allerdings nicht bedeutet, dass diese Führungskräfte unfehlbar sind oder nicht die Chance haben sollten, sich in ihrer Position auch weiterentwickeln zu dürfen und anhand ihrer neuen Aufgaben und Verantwortungen wachsen zu können.

Wir danken dir für deine konstruktive Kritik und auch deine Verbesserungsvorschläge und natürlich auch für deine sehr positive Bewertung hinsichtlich unserer Arbeitsbedingungen, dem Thema Work-Life-Balance und der Atmosphäre hier bei UNIQ.
Es freut uns, dass du die zahlreichen Angebote so positiv wahrgenommen hast , denn das bekräftigt uns darin, weiterhin engagiert für das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter zu sorgen.
Wir wünschen dir an dieser Stelle alles Gute und viel Erfolg für deinen beruflichen Werdegang.

Dein UNIQ Team

Immer noch ein top Arbeitgeber!

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Work-Life Balance
- interessante Aufgaben
- freundschaftlicher Umgang
- etliche Benefits

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

/

Verbesserungsvorschläge

Sich nicht von Bewertungen eingeschnappter Ex-Mitarbeiter kleinkriegen lassen und aus den vergangenen Monaten und den durchaus gemachten Fehlern lernen. Nicht wie das Fähnchen im Wind die Strategien ändern sondern an einer Ausrichtung festhalten.

Arbeitsatmosphäre

Das letzte Jahr verlief ziemlich chaotisch und aufgrund einiger Personalentscheidungen wurde natürlich auch die Arbeitsatmosphäre gedrückt. Generell komme ich aber jeden Tag gerne zur Arbeit. Gerade zu Beginn dieses Jahres ist bei den meisten Kollegen eine Aufbrichstimmung spürbar!

Image

Das Image hat unter den letzten Wochen / Monaten stark gelitten. Das liegt aber vor allem auch daran, dass aus dem Unternehmen ausgeschiedene Mitarbeiter sich scheinbar so stark in ihre Ehre gekränkt fühlen, als das sie es sich zum Ziel gesetzt haben, vor allem hier in vorherigen Bewertungen die Firma deutlich schlechter zu machen, als sie ist. Aber wie schon erwähnt - in einer neuen Firma werden sie sich teilweise schnell zu UNIQ zurückwünschen.

Work-Life-Balance

Es gibt Home Office, man hat eine faire Zeiterfassung und kann nach kurzer Absprache mit dem Vorgesetzten selbst sehr kurzfristig Urlaub einreichen. Je nach Position kann das aber auch variieren.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt interne Schulungen, mehr aktuell nicht. Aber es soll wohl dran gearbeitet werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Man hat durchaus die Chance, sich mehr Gehalt zu erarbeiten. Das kommt aber natürlich auch auf die Position an. Ich denke die Gehälter bewegen sich im Durchschnitt der Branche. Viele nörgelnde Mitarbeiter kommen gerade von der Uni und glauben, sie kriegen gleich den goldenen Löffel gereicht. Anstatt sich für mehr Gehalt zu empfehlen beschwert man sich über Benefits (Events etc.) , die man ja eigentlich abschaffen könnte, damit es mehr Gehalt gibt. Wer vorher schon in der "normalen" Arbeitswelt unterwegs war, weiß, wie hier auf hohem Niveau gejammert wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auch als Unternehmen, dass sich auf günstige eisen fokussiert, versucht man viel zum Thema Nachhaltigkeit abzudecken. Der Müll wird getrennt und man versucht dieses Jahr den CO2-Fußabdruck der Firma zu verringern.

Kollegenzusammenhalt

Das kommt ganz darauf an. Von vielen Kollegen kriegt man durch verschiedene Standorte wenig mit, aber die Kollegen, die direkt zusammenarbeiten, halten soweit ich das einschätzen kann zusammen. In der Vergangenheit gab es jedoch auch regelmäßig Krach zwischen Abteilungen. Das war sicherlich auch ein wenig durch unrealistische Zielvorgaben getriggert, da natürlich das Ziel von Abteilung A konträr zum Ziel von Abteilung B war. Zudem gab es auch immer ein "Team des Jahres". Wenn sich eine Abteilung dann monatelang aufgrund dieses "Titels" selbst überhöht, ist es nicht verwunderlich, dass das von anderen Abteilungen belächelt wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteren Kollegen werden genauso gut behandelt wie jeder andere auch.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt wohl auf den Vorgesetzten an. Teilweise gibt bzw. gab es Führungskräfte, die sozial nicht sonderlich kompetent waren. Da bekam man über Flurfunk schon einige Dinge mit, die so eigentlich nicht gehen. Ich persönlich kann mich aber nicht beschweren.

Arbeitsbedingungen

Man tut das Beste, damit das Großraumbüro sich nicht wie ein solches anfühlt. Das Büro liegt in einem Gewerbegebiet. Ist also nicht der schönste Spot, aber es gibt schlimmeres.

Kommunikation

Hier und da hapert es, keine Frage. Man hat vor einiger Zeit versucht, eine klare Struktur in das Unternehmen zu ziehen, wodurch natürlich auch die Kommunikationswege in gewisser Weise vorgezeichnet werden sollten. Das hat nicht wirklich funktioniert, aber man gibt sich alle Mühe, dass es besser wird.

Gleichberechtigung

Alles super. Auch viele Führungspositionen sind weiblich besetzt.

Interessante Aufgaben

Das kommt auf die Abteilung an. Ich bin mit meinen Aufgaben zufrieden und man hat auch immer die Möglichkeit, sich über seine Abteilung hinaus einzubringen.

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe(r) UNIQler/-in,

vielen herzlichen Dank für deine Bewertung. Wir freuen uns sehr darüber, eine solch positive Bewertung erhalten zu haben. Das Schönste ist, dass du schreibst, jeden Tag gerne zur Arbeit zu kommen und die Aufbruchstimmung, die wir auch wahrnehmen, ebenfalls spürst.

Gerne möchten wir auf ein paar Punkte deiner Bewertung nun näher eingehen:

Das Thema Führungskräfte ist ein Thema, das uns, wie auch schon in vorherigen Kommentaren zu lesen ist, stark beschäftigt und an dem wir kontinuierlich arbeiten. Natürlich freut es uns, dass du persönlich zufrieden bist mit deinem Vorgesetzten. Insgesamt möchten wir dieses Zufriedenheitsgefühl aber auch allen unseren Mitarbeitern bieten und arbeiten aktuell an weitergehenden Maßnahmen dazu. Ebenso ist das mit den Zielen für 2020. Um an einem Strang zu ziehen, müssen alle Abteilungsziele natürlich dem gesamten Unternehmensziel dienen, da geben wir dir vollkommen Recht. Auch hier sind wir dabei, die Ziele transparenter und noch besser aufeinander auszurichten.

Besonders freut uns der Abschnitt, den du zum Thema “Gehalt/Sozialleistungen” geschrieben hast. Events und weitere Benefits wie Markengeburtstage oder die Sozialen Urlaubstage gehören einfach zu unserer UNIQ-Kultur und sind somit auch vollkommen unabhängig von jeglichen Gehaltszahlungen zu betrachten. Es ist toll zu lesen, dass du den Unterschied zur “normalen” Arbeitswelt wahrnimmst, den UNIQ dadurch bietet.

Um nicht zu sehr auszuschweifen, möchten wir dir nochmals für deine Bewertung danken und dich gleichzeitig auch bitten, jederzeit auf uns zuzukommen, wenn du mal Ideen, Anmerkungen, Wünsche oder Kritik hast.

Viele Grüße,
dein UNIQ-Team

Vobei, der Zauber...

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, transparente Zeiterfassung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klare Bevorzugung bestimmter Abteilungen und Personen / Die mangelhafte Information vor allem in Krisenzeiten / Dass man sich nicht auf seinen Vorgesetzten verlassen kann, über wichtige Veränderungen zeitgerecht informiert zu werden.
Sehr unschön finde ich ebenfalls, wie zum Beispiel auch hier auf kununu versucht wird nahezu jegliche Kritik zu relativieren um zwanghaft das gute Image aufrecht zu erhalten. Zum Beispiel die Tatsache, dass die konkreten Kündigungen, die de facto in Zusammenhang mit der jetzigen Lage dort stehen, unrichtig kommentiert werden.
Die aktuelle Lage ist nun mal derzeit nicht gut und die Stimmung dementsprechend auch grundsätzlich schlecht.
Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen, die Personen die eine bessere Stellung bei den Vorgesetzten genießen, haben auch keinen Grund um ihre Anstellung zittern zu müssen oder unzufrieden zu sein.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiterzufriedenheit wichtiger nehmen. Eindeutig mehr Wertschätzung entgegenbringen. Die eigenen Fehler erkennen und auch wirklich reflektieren. Die Kommunikation weitreichend verbessern. Führungspositionen sorgfältiger auswählen!

Arbeitsatmosphäre

Der Umgangston ist freundlich und die Stimmung im Büro ist ganz okay. Jedoch kein Vergleich mehr zu früher, als man sich total gefreut hat ins Büro zu kommen. Der Grund dafür ist meiner Meinung nach die nicht transparente Kommunikation und die darauffolgenden Entlassungen, aber auch zum Teil die Geschäftsleitung die ihren Aufgaben nicht gewachsen ist und den Anschein macht keine Verantwortung übernehmen zu wollen. Der "innere Kreis" des Unternehmens wird klar bevorzugt und das schlägt einem mit der Zeit auch auf Gemüt.

Image

Inzwischen eine große Kluft zwischen Außenwirkung und wie es tatsächlich ist. Jedoch beginnt die Fassade mehr und mehr zu bröckeln.

Work-Life-Balance

So etwas wie eine Urlaubssperre gibt es nicht, wenn man genug Überstunden hatte, konnte man auch Zeitausgleich nehmen ( 3 Tage pro Jahr), sofern es mit der Arbeit vereinbar war.
1 Tag „World Office“ in der Woche möglich, einmal im Jahr auch eine ganze Woche. Es gibt 5 extra Urlaubstage, 1 sozialer Urlaubstag pro Halbjahr und Gleitzeit ab 7:00 Uhr morgens.
Alle Urlaubstage sollten bis Jahresende konsumiert werden, sonst wird damit gedroht, die zusätzlichen 5 Urlaubstage zu streichen.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen sind so nicht vorhanden, weil es vergleichsweise wenig Abteilungen gibt. Es werden häufiger inhouse Videotutorials für alle angeboten, aber in den Genuss von Seminaren etc. kommen nur die wenigsten.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter werden pünktlich ausbezahlt.
Jedoch gibt es keine transparente Gehaltsstruktur und es herrschen große Unterschiede. Es ist keine gerechte Gehaltsverteilung ersichtlich und es ist auch ausdrücklich nicht erwünscht darüber zu sprechen. Gehaltserhöhungen sind sehr schwierig zu erreichen, da immer mal wieder gern von einem „Start Up“ die Rede ist oder auf die im Moment nicht so gute finanzielle Lage der Firma hingewiesen wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Naja, bei den Angeboten steht die Nachhaltigkeit nicht im Fokus. Innerhalb des Büros wird diesem Thema auch nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Kollegenzusammenhalt

Kommt natürlich immer auf die Abteilung/das Team an, doch generell herrscht ein gutes Verhältnis unter den KollegInnen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es herrscht in der Firma ein sehr niedriger Altersschnitt ist, die paar älteren Kollegen werden aber nicht ausgeschlossen, sondern auch integriert.

Vorgesetztenverhalten

Einige (natürlich nicht alle, es gibt Ausnahmen) Vorgesetzte sind nicht für ihre Rolle geeignet, da nahezu nur intern und durch Sympathie/Beziehung besetzt wird.
Die direkten Vorgesetzten haben oft wenig Einfluss auf Entscheidungen (Thema Gehaltserhöhung, allgem. Veränderungen), da sehr viel über die Geschäftsführung laufen muss. In meinem Fall muss ich sagen, agieren meine Vorgesetzten null reflektierend und sind gänzlich uneinsichtig. Obwohl die Leute davonrennen, bekommt man den Eindruck, dass sie eine Teilschuld trotzdem nicht im geringsten auch bei sich sehen (oder sehen wollen).

Arbeitsbedingungen

Modernes Büro mit einer guten Verkehrsanbindung. Heizung und Klimaanlage ist beides vorhanden. Equipment, damit man die tägliche Arbeit erledigen kann, wird angemessen gestellt auch wenn es ab und zu länger dauert. IT sehr unterbesetzt, deshalb kommt es manchmal zu technischen Problemen, welche im „online-Business“ nicht so von Vorteil sind. Die gebotenen Benefits wie Massagen, Küchenfeen etc. sind vom Standort abhängig.

Kommunikation

Es wurde im Laufe der Zeit daran gearbeitet und eine eigene Abteilung dafür gebildet. An wirklichen wichtigen Infos (intern, sowie extern) wird aber nach wie vor gespart.
Generell herrscht dort eine negative Fehlerkultur und kein Informationstransport. Oft erfährt man wichtige Informationen nur über die KollegInnen und über mehrere Ecken. In Meetings wird dann erst darüber gesprochen, wenn man aktiv danach fragt, ob dieses und jenes „Gerücht“ wahr ist. Auch zwischen den einzelnen Abteilungen/Standorten funktioniert die Kommunikation nicht gut und das bereits über Jahre.

Gleichberechtigung

Generell ja, aber Positionen mit Verantwortung gehen an Freunde/Familie.

Interessante Aufgaben

Kommt auf die Abteilung an. Arbeitsbelastung ist oft ungerecht aufgeteilt.
Viele Aufgaben, deren operative Sinnhaftigkeit fragwürdig ist, sind "von oben" angeordnet und müssen erledigt werden. Meine Aufgaben habe ich gerne gemacht, wurden aber mit der Zeit auch langweilig. Die Möglichkeit auf Abwechslung wurde nicht geboten.

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe(r) Ex-UNIQler/-in,

vielen Dank für deine ausführliche Bewertung.

Wir möchten gerne direkt einmal auf die von dir beschriebene Stimmung im Unternehmen eingehen. Der freundliche Umgangston ist natürlich Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Dass die Stimmung Ende des letztens Jahres nicht mehr so gelöst war wie früher, liegt sicherlich in den von dir angesprochenen Personalentscheidungen. Seit dem Jahreswechsel ist dies aber wieder viel besser geworden und die Mitarbeiter schauen wieder deutlich motivierter und positiv nach vorne, was uns sehr freut.

Das Thema Führungskräfte ist, wie schon länger, selbstverständlich immer noch auf unserer Prioliste. Neben den Führungskräfteschulungen, die wir in 2019 schon extern durchgeführt haben, sind für dieses Jahr noch viele weitere Maßnahmen geplant. Wo wir jedoch widersprechen müssen, ist deine Aussage, dass bei uns nach Sympathie/Beziehung entschieden wird, wer Führungskraft wird. Ganz klar stehen hier Kompetenzen im Vordergrund einer jeden Entscheidung, aber natürlich freuen wir uns auch, wenn wir diese bereits in eigenen Reihen finden und nicht zwingend einstellen müssen. Ein umfassendes Wissen über das Unternehmen ist gerade bei Führungskräften nämlich oft auch sehr wichtig und das lässt sich leider nicht extern einkaufen.

Dass du den Kollegenzusammenhalt als generell positiv empfindest, freut uns sehr. Es ist ein ganz wichtiger Punkt, um produktiv und im Team zusammen arbeiten zu können. Das große Thema Kommunikation beschäftigt uns natürlich auch jeden Tag und wir sehen auch, dass wir hier noch an einigen Stellschrauben drehen können. Wir arbeiten kontinuierlich an einer stetigen Verbesserung und bieten auch neue Formate der Kommunikation zwischen allen Ebenen an.

Beim Thema Gehaltsstruktur ist es natürlich schwierig sich öffentlich umfassend auszutauschen. Dass wir unterschiedliche Gehälter, je nach Vorerfahrung, Aufgabenbereich und Verantwortung zahlen, ist sicherlich jedem klar. Wir hatten bis jetzt aber immer für jeden Mitarbeiter ein offenes Ohr, wenn es um das Thema Gehalt ging und das soll selbstverständlich auch in Zukunft so bleiben.

Insgesamt bieten wir unseren Mitarbeitern 30+ Urlaubstage pro Jahr an. Dass wir als Arbeitgeber unsere Mitarbeiter anhalten, diese Tage auch innerhalb eines Kalenderjahres zu nehmen, dient primär auch den Mitarbeitern selber. Falls dieses aus privaten oder betrieblichen Gründen nicht möglich ist, sind wir immer gesprächsbereit. Von “drohen” sollte hier also klar nicht die Rede sein!

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist ein riesiges Thema bei uns, mit dem wir uns nicht nur im Rahmen des Feel Good Managements und des neu gegründeten Kulturkreises jeden Tag beschäftigen. Deine Aussage, dass wir hier in unseren Kommentaren versuchen, jegliche Kritik zu relativieren, können wir leider überhaupt nicht nachvollziehen. Natürlich nehmen wir Stellung zu angesprochenen Punkten einer jeden Bewertung. Wer diese aber durchliest sollte feststellen, dass wir durchaus auch Fehler eingestehen und klar benennen, wenn wir irgendwo dran noch arbeiten. Falsche oder ungerechtfertigte Aussagen lassen wir dabei natürlich nicht einfach so stehen, sondern möchten diese gerne klarstellen

Viele Grüße
das UNIQ-Team

Traurige Entwicklung

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kaffee/Wasser/Obst und dann und wann Köstlichkeiten der Küchenfeen, Home/World-Office Möglichkeiten, Urlaubstage (30+), transparente Zeiterfassung, sodass Überstunden nicht umsonst sind

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vetternwirtschaft, Panikmache durch unvollständige Informationen, Aufrechterhalten eines nicht mehr existierenden guten Images, aktuelle Bedingungen (Arbeitsklima, fehlen von Equipment, Heizung/Klimaanlage), Fehlen von Weiterbildungsmaßnahmen

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter einstellen/erhalten aufgrund von fachlichen Kompetenzen (und nicht durch einen engeren Draht zur Geschäftsführung), faire Gehälter über alle Ebenen sowie Zusatzzahlungen wie Boni oder Weihnachtsgeld (vor allem in gut laufenden Jahren), realistische Ziele, Transparenz nicht nur ankündigen sondern auch einhalten

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war mal wirklich gut, freundschaftlich, locker. Leider haben diverse Vorfälle (wie Massenentlassungen und Intransparenz) dazu geführt, dass das Arbeitsklima kaum mehr erträglich ist. Während man früher gern ins Büro kam, verzieht man sich heute bestmöglich ins Home Office, um die angespannte Stimmung nicht ertragen zu müssen.

Image

Das Image der Firma war bis vor nicht allzu langer Zeit sehr gut. Im vergangenen Jahr ist extrem viel falsch gelaufen und innerhalb der Firma hat der Ruf enorm gelitten. Nach außen wird jedoch darauf geachtet, das Image stets positiv zu halten.

Work-Life-Balance

Obwohl viele Konten mit Überstunden gut gefüllt sind, denke ich, dass die Work-Life-Balance nicht schlecht ist. Es ist einmal die Woche möglich, einen Home Office Tag einzulegen, einmal im Jahr auch eine ganze Woche sowie eine weitere in einem der internationalen Offices. Aus den Überstunden kann man 3 Tage als zusätzliche Gleittage einsetzen. Die üblichen Bedingungen sind Standard denke ich. Inwiefern diese Möglichkeiten auch genutzt werden können, ist teamabhängig.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten werden nicht geboten. Es gibt zwar "Grund-" Schulungen (z.B. im Bereich SEO oder eine Führungskräfteschulung), jedoch keine Möglichkeiten, sich im eigenen Bereich weiterzuentwickeln und Karriere zu machen sowieso nicht (außer man hat Connections nach oben).

Gehalt/Sozialleistungen

Schätzungsweise auch ein abteilungsabhängiges Thema. Viele Gehälter sind leider unterirdisch, zudem gibt es keine Zusatzzahlungen (Weihnachtsgeld, Boni, ...).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In Bezug auf die Branche ist schon ein Mangel an Umweltbewusstsein vorhanden, denn es geht um günstige Reisen, egal wohin und wie weit. Im Zuge dieses Themas wird zwar besser aufgeklärt, aber umweltfreundliche Angebote gibt es dadurch nicht. Innerhalb der Firma wird versucht, sich besser aufzustellen: Mülltrennung, kostenlos Wasser in Glasflaschen nachfüllen, Anregungen zu Fahrgemeinschaften, ...

Kollegenzusammenhalt

Hier kommt es auf die Definition an. Auch hier fand ich den Kollegenzusammenhalt gut, bis ich mit der Zeit feststellen musste, dass es im Unternehmen zwei Gruppen gibt: Freunde und Verwandte der Geschäftsführung - und der Rest. Innerhalb dieser zwei Gruppen ist der Zusammenhalt gut, würde ich sagen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt zwar nicht besonders viele ältere Mitarbeiter, jedoch werden all jene, die im Unternehmen arbeiten, gleichermaßen behandelt und haben keine Nachteile gegenüber jüngeren Kollegen (soweit mir bekannt).

Vorgesetztenverhalten

Wie bei allen Themen auch sehr unterschiedlich. Es gibt gute Führungskräfte, aber auch solche, die keine Ahnung haben wie man Mitarbeiter führt und dahingehend gnadenlos scheitern.

Arbeitsbedingungen

Zu Hoch-Zeiten saß man mit über 30 Leuten in einem Großraumbüro. Im Sommer funktioniert die Klimaanlage im 3. OG nicht, was bei 35 Grad eine Zumutung ist, im Winter versagt gerne mal die Heizung. Lange bekam die Social Media Abteilung kein Firmentelefon gestellt und da es im Büro für die meisten keine Laptops, sondern PCs gibt, wird auch im Home Office mit eigenen Laptops gearbeitet - mit allen Risiken und Nachteilen (es gibt mittlerweile drei Firmenlaptops, die man sich ausleihen kann). Die Pros möchte ich nicht vorenthalten: Es gibt seit Neustem eine Dusche, sodass man vor der Arbeit, zwischendurch oder danach Sport machen kann (wenn auch nicht arbeitsrelevant), sonstiges Equipment für die tägliche Arbeit wird je nach Bereich denke ich angemessen gestellt.

Kommunikation

Über die Zeit wurde eine Kommunikationsabteilung gebildet, es gibt wöchentliche News mit spannenden Infos (allerdings keine Essenziellen). Leider wird an der falschen Stelle an Transparenz gespart, denn während man groß ankündigte, dass es Entlassungen und Umstrukturierungen geben wird, wurde dann über 1,5 Monate geschwiegen, sodass sich die Mitarbeiter mit Bauchschmerzen ins Büro quälten. Lediglich beim halbjährlichen "News & Food", an dem alle Mitarbeiter teilnehmen müssen, werden Infos auf den Tisch gepackt. Auch zwischen den einzelnen Abteilungen funktioniert die Kommunikation nicht gut.

Gleichberechtigung

Im Vorteil ist man definitiv, wenn man mit der Geschäftsführung oder einer Führungskraft befreundet oder verwandt ist. Frauen haben hier allerdings keine Nachteile gegenüber Männern.

Interessante Aufgaben

Ich habe meine Aufgaben größtenteils immer gern gemacht.

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe(r) UNIQler/-in,

zunächst einmal Danke für deine Bewertung von UNIQ als Arbeitgeber.

Da du angegeben hast, dass du ein aktueller Mitarbeiter von uns bist, möchten wir dich als allererstes bitten, das direkte Gespräch zu uns zu suchen. Jeder Mitarbeiter bei uns soll sich wohlfühlen und auf keinen Fall die Möglichkeit des World Offices nutzen, um einem Arbeitstag im Büro zu entgehen. Natürlich können wir nachvollziehen, dass es Ende letzten Jahres teilweise schwierig war, als einige Mitarbeiter(innen) uns verlassen mussten, jedoch kann hier in keinster Weise von einer Massenentlassung gesprochen werden. Und auch was die Transparenz angeht, so hat jeder Mitarbeiter im November ein persönliches Gespräch über die weitere Zukunft bei UNIQ gehabt. Wir denken mehr Transparenz geht kaum.

Deine Anmerkung zu der Gruppenbildung bei UNIQ können wir nicht ganz nachvollziehen. Natürlich gibt es bei uns Mitarbeiter, die mit einem Teil der Geschäftsleitung befreundet sind oder sich im Laufe der Zusammenarbeit in den letzten Jahren eine Freundschaft entwickelt hat. Wir empfinden dies als sehr positiv und können nur sagen, dass wir alle unsere Führungskräfte und auch weiteren Mitarbeiter gleichbehandeln, was z. B. die Weitergabe relevanter Informationen oder auch die Planung der weiteren Karriereschritte bei uns anbelangt. Schade, dass du einen anderen Eindruck davon hast.

Bei den Arbeitsbedingungen müssen wir dir in Teilen zustimmen, leider haben wir im 3. OG keine Klimadecke, so dass es im Sommer dort relativ warm werden kann. Für die besonders heißen Tage haben wir aber immer eine Regelung gefunden, so dass vermehrt von zu Hause aus gearbeitet werden durfte oder es sogar komplett hitzefrei für alle Kollegen gab.

Zum Thema Umweltbewusstsein freuen wir uns, dass einige unserer Maßnahmen wahrgenommen werden. Da wir natürlich weiterhin günstige Reisen über unsere Marke Urlaubsguru vermitteln, haben wir uns auch dahingehend Gedanken gemacht und eine Spendenaktion zum Pflanzen von Bäumen ins Leben gerufen. Für jede gebuchte Pauschalreise bis zum 9.2.2020 spenden wir einen Euro an die Organisation B'n'Tree. So versuchen wir auch hier einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

Deine Einschätzung zur Work-Life-Balance freut uns. Durch gezielte Maßnahmen und auch viele persönliche Gespräche achten wir seit einiger Zeit sehr intensiv auf die Überstunden unserer Mitarbeiter und finden es super, wenn das auch von den Mitarbeitern so gesehen wird. Zum Image von UNIQ können wir nur wiederholt schreiben, dass wir nie etwas extern posten, was nicht auch der Wahrheit entspricht (Events, Buffets, etc). Jeder, der bei uns arbeitet oder arbeiten möchte, kann sich so über Social Media einen guten Eindruck unserer Aktivitäten verschaffen. Das wir extern keine innerbetrieblichen Informationen preisgeben sollte demnach auch klar sein.

Viele Grüße,
dein UNIQ-Team

Versagen der Führungsebene

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wurden zig Mitarbeiter entlassen - die Zahl, die bisher nach Außen kommuniziert wurde, stimmt einfach nicht. Im Zuge der aktuellen Misere haben außerdem auch viele Mitarbeiter auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen oder planen für die nahe Zukunft zu gehen. Das zeigt, das UNIQ kein guter Arbeitgeber mehr ist.

Work-Life-Balance

In Ordnung. Meiner Meinung nach ist jeder selbst für seine Überstunden verantwortlich.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nur wenige. Da aber auch irgendwie immer wieder neue Stellen geschaffen werden oder etwas umstrukturiert wird (neues Organigramm), fehlt eh der Überblick.
Weiterbildungen gibt es nur in bestimmten Bereichen, zum Beispiel SEO oder HR. Da sollte überlegt werden, wie man jedem EINZELNEN Mitarbeiter Chancen geben kann, sich weiterzuentwickeln. Wurde leider auch im Bewerbungsgespräch etwas ganz anderes versprochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist grad eben noch angemessen. Die Unterschiede in den Gehältern sind jedoch enorm, so kriegen einige Personen auch Provisionen, obwohl das Team die Arbeit macht...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wie umweltbewusst kann eine Firma sein, die Billigreisen verscherbelt?
Man versucht aktuell den CO2-Fußabdruck zu verbessern, dafür müsste aber auch die gesamte Firma mitziehen. D.h. Müll WIRKLICH richtig trennen, generell weniger Müll produzieren (siehe z.B. Flut an Fertigprodukten im Kühlschrank), keine Inlandsflüge für Kurzveranstaltungen, hochwertige statt Billigprodukte, ...

Kollegenzusammenhalt

Es gibt Freundschaften, aber das heißt noch lange nicht, dass auch wirklich Kollegen zusammenhalten. Leider so falsch vom Arbeitgeber in einem vorherigen Arbeitgeberkommentar wiedergegeben.

Umgang mit älteren Kollegen

Umgang mit älteren Kollegen ist gut, allerdings gibt es davon relativ wenige. Der Großteil ist nun mal wesentlich jünger. Daher kann ich aber auch nur drei Sterne geben.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophe. Es gibt sicher die ein oder andere gute Führungskraft, meine mir vorgesetzte Person war jedoch mit ihrer Aufgabe total überfordert und hat es auch nicht hinbekommen. Auch bei manch anderer Person so beobachtet bzw. erzählt worden.
Hier muss dringend was getan werden, 2-3 Schulungen machen noch lange keine Führungsperson!!!

Arbeitsbedingungen

Ausstattung ist in Ordnung. Öfter mal Serverprobleme etc., bleibt leider nicht aus, stört aber ungemein.
Für mich zählt unter Arbeitsbedingungen vor allem auch die Umgebung und die ist meiner Meinung nach schlimm. Zu warm, zu kalt, laut, hellhörig, unansehnlich (verschmutzte Teppiche), schreckliche Lichtverhältnisse,...
Einige Mitarbeiter genießen 2er-Büros, während der Großteil in der Großraumbürohölle arbeiten müssen. Platz für weitere Kleinbüros wäre da, vor allem nachdem so viele Mitarbeiter die Firma verlassen haben.

Kommunikation

Teamintern und Abteilungsübergreifend sehr schlecht, Kommunikation "nach oben" auch kaum gegeben. Führungskräfte bleiben gerne unter sich, mit Glück wird dem (gesamten!) Team dann mal was mitgeteilt.
Wöchentliche News etc. gut, aber nicht unbedingt relevant für den Arbeitsalltag. Daher nur 1 Stern.

Gleichberechtigung

Siehe vorherige Kommentare...

Interessante Aufgaben

Immer dasselbe, kaum Abwechslung.


Arbeitsatmosphäre

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe(r) Ex-UNIQler/-in,

vielen Dank für deine Bewertung.

Wie auch bei den anderen Bewertungen hier, möchten wir gerne zu einzelnen Punkten Stellung nehmen:

Dass wir im Bereich der Führungskräfte weiter schulen müssen, ist uns klar. Immer, wenn man jungen Menschen die Chance gibt, sich als Führungskräfte zu entwickeln, muss man natürlich auch als Unternehmen viel dazu beitragen. Selbstverständlich sind wir an diesem Thema dran und bemühen uns sehr, hier zu unterstützen und Wichtiges gut und direkt zu kommunizieren. Zur Kommunikation insgesamt bieten wir, wie von dir auch erwähnt, verschiedene Kanäle an. Dass in den wöchentlichen News nicht nur Informationen zu finden sind, die genau dich in deinem Arbeitsalltag tangieren, ist eigentlich klar, da diese News unternehmensweit gespielt werden. Möchte man als Unternehmen dem Wunsch der Mitarbeiter nach möglichst flächendeckender Transparenz nachkommen, so sollte man auch über den Tellerrand schauen und Informationen weitergeben bzw. aufnehmen, die nicht primär den eigenen Arbeitsalltag betreffen.

Deine Bewertung von „nur“ drei Sternen im Bereich der Gleichberechtigung ist für uns nur schwierig nachzuvollziehen. Da du einen sehr guten und gleichberechtigen Umgang mit unseren älteren Mitarbeitern (von denen wir auf jeden Fall mehr als einen oder zwei haben) beschreibst, überrascht uns die vergleichsweise niedrige Bewertung in diesem Bereich.

Im Bereich der Weiterbildungen sind wir immer noch im Aufbau einer guten und zu uns passenden Personalentwicklung. Dennoch gibt es seit einigen Monaten einen Ansprechpartner, an den man sich mit Vorschlägen zu Fortbildungen jederzeit werden kann.

Zu den Arbeitsbedingungen: Es ist schade zu lesen, dass du scheinbar unzufrieden mit deinem Sitzplatz warst. Gerade bei der Sitzordnung sind wir immer offen für Rückmeldungen und haben in der Vergangenheit schon sehr oft aufgrund von Mitarbeiterfeedback umstrukturiert. Um die aktuelle Situation auch noch mal zu beschreiben: Wir haben kaum noch Großraumflächen, da der Wunsch nach kleineren Büros mit bis zu 5 Personen größer wurde. Und wir diesem auch gerne gefolgt sind. Dennoch möchte auch nicht jeder gerne in einem Zweierbüro arbeiten, so dass wir hier mit Sicherheit eine Lösung gefunden hätten, hättest du uns angesprochen.
Individuelle Wünsche hinsichtlich der Arbeitsbedingungen können jederzeit bei der HR und dem Vorgesetzten platziert werden. Dafür ist es allerdings unumgänglich diese Rückmeldung auch offen zu kommunizieren. Schade, dass diese Möglichkeit von dir ungenutzt geblieben ist.

Etwas für die Umwelt tun, sollte unserer Meinung nach jeder. Natürlich bieten wir mit unserer Marke Urlaubsguru u. a. günstige Flugreisen an, das sollte uns unserer Meinung nach als Unternehmen aber nicht davon abhalten, Müll zu trennen und uns Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit zu machen. Ganz im Gegenteil…

Als Fazit können wir nur sagen, dass wir es schade finden, dass du UNIQ nicht mehr als guten Arbeitgeber wahrnimmst. Da wir ein Unternehmen sind, dass seit Gründung sehr viel Wert auf seine Mitarbeiter gelegt hat, trifft es alle natürlich doppelt so hart, wenn man Kollegen gehen lassen muss. Dennoch dürfen wir nie vergessen, dass wir trotz aller Menschlichkeit auch ein Wirtschaftsunternehmen sind und immer noch sehr vielen Menschen einen sicheren Arbeitsplatz bieten.

Viele Grüße,
das UNIQ-Team

Der Schein trügt

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei UNIQ GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Auf dem absoluten Tiefpunkt. Jeden kann eine Entlassung treffen. Da ist niemand sicher. Fast niemand. In der HR-Abteilung und bei der IT passiert kaum etwas. 20-25% weniger Personal, aber diese Abteilungen bleiben von den Kündigungswellen größtenteils verschont.

Image

Nach außen hin die heile Welt. Da wird von 12 Kündigungen gesprochen, obwohl 2019 insgesamt rund 60 Mitarbeiter gehen mussten. Bzw. noch gehen müssen, da ihnen nahegelegt wurde sich etwas neues zu suchen.

Kollegenzusammenhalt

Viele halten gut zusammen, einige machen ihr eigenes Ding, manche haben gekündigt oder werden gezwungen in den nächsten Wochen zu kündigen.

Vorgesetztenverhalten

Viele Vorgesetzte dürften diesen Titel gar nicht tragen. Entscheidungen oft nur schwer nachvollziehbar. Keine klare Struktur erkennbar.

Kommunikation

Man bemüht sich die aktuellen Geschehnisse zu kommunizieren und zu kommentieren.

Gleichberechtigung

Vollkommen am Thema vorbei. Eine vor Monaten entlassene Projektleiterin bekommt noch heute ihren Lohn und den Firmenwagen bezahlt, während viele, viele Köpfe gerollt sind oder noch rollen.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe(r) UNIQler/-in,

danke für deine Bewertung, die jedoch in einigen Teilen leider inhaltlich falsch ist. Die Möglichkeit des Kommentierens hier möchten wir daher nutzen, um manches klar zu stellen:

In einem Unternehmen, das vorrangig online unterwegs ist und somit auf gute und innovative Websites und Apps setzt, die IT Abteilung zu verkleinern, macht wenig Sinn. In der HR, deiner zweiten konkret angesprochenen Abteilung, arbeiten in 2020 sechs Mitarbeiter/innen. In 2019 waren es zehn Kolleginnen/Kollegen, womit dein Vorwurf, dass sich in diesen beiden Abteilung nichts ändert, hoffentlich entkräftet ist.

Am Thema Führungskräfte arbeiten wir stetig und bemühen uns selbstverständlich auch, Wichtiges gut, transparent und schnell zu kommunizieren. Dass es dabei in einer Neustrukturierungsphase, in der wir uns gerade befinden, manchmal dazu kommen kann, dass nicht jeder direkt alle Informationen hat, ist natürlich ungünstig, aber sicher auch nicht komplett unnachvollziehbar.

Zu deinem angesprochenen Beispiel unter dem Punkt Gleichberechtigung werden wir uns hier eindeutig nicht äußern, da wir nicht öffentlich über einzelne Personen schreiben werden. Was wir jedoch sehr schade finden, ist, dass hier mit scheinbarem Wissen nach außen gegangen wird, ohne es wirklich zu wissen. Das bezieht sich auch auf die Anzahl der Kündigungen, die hier von dir genannt werden. Die Zahl von 12 Kündigungen, die in einem Artikel von unserem CEO Daniel Krahn genannt wurden, waren zu diesem Zeitpunkt korrekt.

Da du angegeben hast, dass du aktuell ein Mitarbeiter von uns bist, würden wir uns sehr freuen, wenn du deine Bedenken und Kritik auch auf anderem Wege als der hier genutzten kununu Bewertung an uns herantragen würdest. Transparenz und gegenseitiges Verstehen lassen sich auf einer persönlichen Ebene immer besser umsetzen als anonym und sicher hätten sich durch ein vorheriges persönliches Gespräch auch schon viele deiner Kritikpunkte erläutern oder erklären lassen.

Viele Grüße und wir hoffen, dass sich deine Einstellung zu UNIQ bald wieder positiv verändert.

Dein UNIQ-Team

MEHR BEWERTUNGEN LESEN