Vector Informatik GmbH als Arbeitgeber

  • Stuttgart, Deutschland
  • BrancheIT
Vector Informatik GmbH

Seit vielen Jahren dabei und es wird immer noch besser

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Vector Informatik in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufzählung spare ich mir, da sie sehr umfangreich ausfallen würde.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Durch das Wachstum ist es natürlich nicht mehr ganz so familiär wie früher, aber immer noch spitze.

Verbesserungsvorschläge

Schwäbisches Understatement ist schon gut und angebracht, manchmal dürfte es auch ein bisschen mutiger und selbstbewusster sein.

Arbeitsatmosphäre

Der Wohlfühlfaktor ist sehr hoch, da die Werte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch gelebt werden. Noch bei keinem meiner bisherigen Arbeitgeber (da gab es einige große und kleine) waren Wertschätzung, Anerkennung und Fairness so ausgeprägt.

Kommunikation

Ich fühle mich gut informiert und die Entscheidungen sind transparent und allermeistens nachvollziehbar.

Kollegenzusammenhalt

Tolle Kollegen, die zusammenhalten und gemeinsam etwas erreichen wollen. Die Zusammenarbeit endet nicht an der Abteilungsgrenze, sondern geht darüber hinaus.

Work-Life-Balance

Es gibt schon Arbeitsspitzen mit etwas höherer Belastung. Die sind bei mir aber oft selbstgemacht, da die Arbeit einfach Spaß macht und ich viel umsetzen möchte. Das Angebot an Balance-Maßnahmen ist sehr groß, so dass man Arbeit und Privatleben schon in ein gutes Verhältnis bringen kann.

Vorgesetztenverhalten

Bisher gibt es nichts zu meckern. Die Zusammenarbeit war immer kooperativ, konstruktiv und zielführend.

Interessante Aufgaben

Aufgrund des Wachstums und neuer Technologien ergeben sich immer wieder neue spannende Aufgaben. Die muss man aber auch suchen und angehen und nicht hoffen, dass die Aufgabe von selbst zu einem kommt. Da sind manche Kollegen vielleicht etwas zu passiv und abwartend. Man muss sein Glück manchmal auch mit etwas Beharrlichkeit verfolgen. Von nichts kommt nichts ...

Gleichberechtigung

Jeder wird geschätzt unabhängig von Geschlecht, Nationalität ... ist zumindest mein Eindruck.

Umgang mit älteren Kollegen

Die inneren Werte zählen und nicht das äußere Alter.

Arbeitsbedingungen

Top, es fehlt an fast nichts.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr vorbildlich. Man merkt, dass dies den Gründern schon wichtig war und die aktuellen Geschäftsführer zeigen das selbe große Engagement. Davon dringt allerdings wenig nach draußen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn alle Leistungen und Annehmlichkeiten in einen Topf geworfen werden, ist dieser gut gefüllt.

Image

Man fühlt sich schon nach sehr kurzer Zeit als "Vectorianer" und ist ein wenig stolz drauf;-)

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel Wert auf Weiterbildung gelegt und es stehen einem viele Angebote offen. Mit der Potenzialeinschätzung könnten die Vorgesetzten ein wenig offener umgehen und einem die Entwicklungspfade aufzeigen. Es war mir lange nicht bewusst was sich dahinter verbirgt. Was schon viele Kollegen praktiziert haben, sind interne Wechsel um eine Karrierestufe zu erklimmen oder neue Würze in die Arbeit zu bringen.