Verlagsgruppe Random House GmbH Kultur des Unternehmens

  • München, Deutschland
  • BrancheMedien
Verlagsgruppe Random House GmbH

Kulturkompass - traditionell oder modern?

6 Mitarbeiter haben die Unternehmenskultur von Verlagsgruppe Random House auf kununu bewertet. Wir haben die Daten mit unserem Modell analysiert, damit du einen besseren Einblick bekommst. Finde heraus, wie es wirklich ist, bei Verlagsgruppe Random House zu arbeiten!

Traditionell
Modern
Verlagsgruppe Random House
Branchendurchschnitt: Medien

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell bis modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammen arbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
Verlagsgruppe Random House
Branchendurchschnitt: Medien

Die meist gewählten Kulturfaktoren

6 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Sich in Abstimmungsschleifen verlieren

    Umgang miteinanderModern

    83%

  • Hierarchie für Entscheidungen nutzen

    FührungTraditionell

    67%

  • Eigene Aufgaben erledigen

    Umgang miteinanderTraditionell

    67%

  • Wenn nötig länger bleiben

    Work-Life BalanceTraditionell

    67%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast Du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn Du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

3,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Ab Ende 2018 ist die Stimmung deutlich gesunken, Mitte 2019 war sie zumindest in manchen Abteilungen sehr schlecht. Die zunächst als zwingend notwenig kommunizierten (und von vielen auch so gesehenen) Änderungen in Strategie und Struktur wurden Ende 2018 seitens der US-Mutter als nicht sinnvoll erachtet und gestoppt, der CEO entlassen. Trotzdem wird seit Monaten umstrukturiert und Vertriebsmitarbeiter werden zum Teil in Marketing-Rollen gewängt, die sie weder wollen noch ausfüllen können.
Entsprechend herrscht ein Klima der Verunsicherung und Gereiztheit.
3,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Man bemüht sich, den Status und Fortschritt der Umstrukturierungen und neuen Zielsetzung zu kommunizieren, aber wo kein solider Plan ist kann auch keiner vermittelt werden.
3,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Sehr unterschiedlich. In meiner Abteilung gab es keinen Teamspirit, aber auch kaum gemeinsame Aufgaben und Berührungspunkte aufgrund der Matrixstruktur.
Teilweise wurde viel gelästert und Kollegen eher ins Messer laufen gelassen anstatt Ihnen zur Seite zu stehen, aber das sind zum Glück Einzelfälle.
Tendenziell wird eher eine Scheinharmonie gewahrt, anstatt Konflikte offen und konstruktiv zu klären.
3,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Kann nicht verallgemeinert werden, hängt extrem von der Position, der Persönlichkeit und der konkreten Situation ab.

Krass finde ich, dass die eigentlich laut Betriebsvereinbarung jedem zustehende Zeiterfassung manchen Positionen (oder Personen) vom Vorgesetzten nicht gestattet wird und die Personalabteilung sich dabei auf die Seite der Vorgesetzten stellt.
1,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Meine Vorgesetzte verhielt sich leider oft sehr unprofessionell und ließ ihre Launen und ihren Frust massiv an ihren Mitarbeitern aus. Nachdem sie durch die Umstrukturierung in eine Rolle gesetzt wurde die gar nicht ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht wurde es extrem, weshalb ich dann auch kündigte.
Eine befreundete Kollegin in einem anderen Fachbereich wurde gezielt von ihrer Chefin gemobbt. Als sie deren Vorgesetzte und die Personalabteilung um Deeskalation bat bekam sie nichts als ein paar beschwichtigende Worte.
Laut der Sozialberaterin im Unternehmen, bei der ich Rat suchte, sind dies leider keine Einzelfälle.
2,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Die Position des Produktmanagers wird bei Random House (generell in Verlagen) ganz anders gelebt als ich das aus dem Konsumgüterbereich gewohnt bin. Mir fehlten analytisches und strategisches Arbeiten sowie Gestaltungsspielraum.
Dafür hatte ich ein Übermaß an administrativen Aufgaben wie Terminkoordinationen, Überprüfung der Datenpflege, Listenverwaltung und viel zu viele Meetings.