Wagner Group GmbH als Arbeitgeber

Wagner Group GmbH

Mitarbeiter kommen als Mensch nicht vor

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Wagner Group GmbH in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Breit gefächerte, abwechslungsreiche Aufgaben mit vielen Überraschungen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Neuerungen und Änderungen werden nur "oben" entwickelt und dann verkündet. Die Mitarbeiter sollen das dann verstehen und gut finden. Was sie konkret tun sollen um die Firmenziele zu erreichen bleibt unklar.
Es gibt keinen Betriebsrat oder ein anderes Gremium, dass die Mitarbeiterinteressen vertritt.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter beteiligen und ein erst gemeintes Change Management einführen. Ziele zusammen mit den Mitarbeitern entwickeln.

Arbeitsatmosphäre

Teams existieren nur als Verwaltungseinheit. Für Teambuilding wird nichts getan.
Ein Indiz für schlechte Atmosphäre ist die hohe Mitarbeiterfluktuation.

Kommunikation

Es gibt eine interne Kommunikationsplattform. Neben organisatorischen Informationen werden nur vordergründige Hurra-Meldungen verbreitet und Marketingtexte gepostet. Inhaltliche Fragen werden nur mit inhaltlichen flachen Floskeln beantwortet oder der Fragende wird auf "später" vertröstet.

Kollegenzusammenhalt

Naja - kein Teambuilding, kein Kollegenzusammenhalt. Ist aber individuell unterschiedlich. Interne Kommunikation über Abteilungsgrenzen ist nicht erwünscht und wird von Vorgesetzten entsprechend kommentiert. Dann lässt man es lieber.

Work-Life-Balance

Immerhin gibt es Gleitzeit. Auf die bei Einführung zugesagte Detailverbesserung nach der Erprobungsphase warten die Mitarbeiter bisher vergeblich.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte die sich für Ihre Mitarbeiter einsetzen sind unerwünscht und werden, wenn sie sich nicht anpassen, aus der Firma entfernt.

Interessante Aufgaben

Große Bandbreite an Aufgaben.

Gleichberechtigung

Die meisten der Führungskräfte sind Männer. Die Ebene der Bereichsleitung und Geschäftsführung ist eine Männerdomäne.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer aus Altersgründen, Erfahrung unbequem wird und nicht im Mainstream mitschwimmt wird beiseite geschoben oder bekommt einen neuen Vorgesetzten, der offiziell das Gleiche tut, was der ältere Mitarbeiter bisher getan hat.

Arbeitsbedingungen

Geheizt wird nach Kalender, nicht nacht Temperatur. Wer friert, wird mit oberflächlichen Sprüchen zur Kleidung abgespeist. Viele der Büros ohne Klimaanlage.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Als Dienstwagen werden großvolumige Fahrzeuge bevorzugt. Das E-Auto für kleine Dienstfahrten wurde groß beworben und nach kurzer Zeit kommentarlos abgeschafft.
Homeoffice, das den CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren würde, wurde, trotz steigender Coronazahlen, in den meisten Bereichen wieder abgeschafft. Insgesamt wird nicht mehr getan, als gesetzlich gefordert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wie brachenüblich - keine, darüber hinausgehende, Sozialleistungen.

Image

Die Außendarstellung ist gut.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung muss persönlich eingefordert werden. Oft werden in Jahresgesprächen zugesagte Fortbildungen ohen Begründung blockiert, bis der Termin der Fortbildung verstrichen ist. Es gibt keine systematische Mitarbeiterentwicklung.

Arbeitgeber-Kommentar

Julia DrabentPersonalreferentin

Liebe Kollegin, Lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr umfangreiches und konstruktives Feedback. Wir nehmen uns jede Art von Kritik zu Herzen und möchten versuchen uns zukünftig zu verbessern. Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter ist ein wichtiger Baustein für uns, um gemeinsam das Strategieprojekt WAGNER2026 voranzubringen. Wir würden uns freuen, wenn Sie bei uns in der Personalabteilung vorbeikommen, um über Ihre Anregungen zu sprechen oder uns eine Mail an personal@wagner.de schicken.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und werden Ihre Anmerkungen sehr ernst nehmen.