Let's make work better.

Warner Music Central Europe Logo

Warner 
Music 
Central 
Europe
Bewertungen

66 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 57%
Score-Details

66 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

32 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 24 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Amerikanische Führung

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei WARNER MUSIC Group Germany Holding GmbH gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Amerikanische Unternehmensführung drückt weltweit Maßnahmen durch, die in der Belegschaft extrem schlecht ankommen: Änderung der IT Umgebung, nicht koordinierte Einführung von neuer Software, Abschaffung des Mobile Work.

Arbeitsatmosphäre

Durch viele tiefgreifende Änderungen in den letzten 12 Monate hat sich die Atmosphäre sehr verschlechtert.

Image

Unter Künstlern sehr gut, unter den Mitarbeitern zunehmend schlechter.

Karriere/Weiterbildung

Nur wenige haben die Chance auf eine geführte Karriere. In anderen Bereichen werden Mitarbeiter

Gehalt/Sozialleistungen

Unter Branchendurchschnitt

Arbeitsbedingungen

Das hervorragend funktionierende Mobile Work Modell wurde gerade abgeschafft, dank unserer amerikanischen Führung...

Kommunikation

In einem ersten Schritt werden die überragenden Erfolge in der aktuellen Arbeitssituation (viel Mobile Work) vorgestellt, um dann in einem zweiten Schritt das Mobile Work abzuschaffen, weil es nicht mehr den Vorstellungen unserer amerikanischen Führung gefällt.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Liebe Feedbackgeberin,
Lieber Feedbackgeber,

vielen Dank für Deine Bewertung.

Gerne nehme ich zu Deinen Anmerkungen Stellung:
Die Warner Music Group hat ihren Hauptsitz in New York. Die Group Executives sitzen allesamt in den USA. Eine amerikanische Führung zu beklagen, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Im Übrigen wird das Mobile Work nicht abgeschafft. Das Instrument wird an Unternehmensbedarfe angepasst und neu ausgestaltet. Die Gründe dafür sind hinlänglich erläutert worden.

Was genau meinst Du, wenn Du über eine „geführte“ Karriere sprichst? Leider bricht Deine Bewertung an der Stelle ab. Über die zwei Mal jährlichen Mitarbeitergespräche sollte die verlässliche Vereinbarung von Weiterentwicklungsthemen gut möglich sein.
Hier stellt sich auch die Frage, was unter Karriere verstanden wird. Das kann mitunter sehr individuell sein.

Zum Thema Gehälter, die immer wieder als „unter Markt“ bezeichnet werden, habe ich schon mehrfach Stellung genommen und erläutert, dass unsere Gehälter absolut dem Markt entsprechen. Da jedoch alle Majors im Ringen um die besten Talente im gleichen "Teich fischen", gibt es oft Gehälter, die zwar nicht den Markt reflektieren, jedoch dem Gewinn des begehrten Talents förderlich sind. Dies hat jedoch oft nichts mehr mit normalen Marktpreisen zu tun.

Du bemängelst die Kommunikation und führst als Beispiel eine Situation aus einer Townhall auf. Es gab und gibt keine Verlinkung zwischen dem einen und dem anderen Thema. Beides stand in dieser Townhall jeweils für sich allein. Manchmal müssen Themen kommuniziert werden. Unabhängig davon, ob sie positiver Natur oder eher "negativ" empfunden werden. Würden wir dies nicht tun, würde wahrscheinlich mangelnde Transparenz bemängelt. Uns kommt es vor allem aber auf zeitnahe und transparente Kommunikation an.

Final würde ich sagen, dass es immer einen Abgleich zwischen den eigenen Werten und Bedürfnisse und denen eines Unternehmens geben wird. Immer wieder einmal wird dabei Jemand für sich entscheiden, dass es nicht (mehr) passt.

Schade, dass es für Dich bei uns nicht mehr gepasst hat und nochmals vielen Dank für Dein Feedback.

Beste Grüße

Angélique

Viel Glitzer drum rum

3,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2024 im Bereich Marketing / Produktmanagement bei WARNER MUSIC Group Germany Holding GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Musik. Die Menschen. Das Obst.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die zu überarbeitende Struktur.

Verbesserungsvorschläge

Ausbau fördern von jungen Menschen, den Generationswechsel beachten und Team anders stärken. Wie kann man denn den neuen Menschen helfen? Wie kann man den Durchlauf an mitarbeitenden verkleinern? Wie verbrenn ich weniger Junge Menschen?

Arbeitsatmosphäre

Es wird viel getuschelt und es ist mehr Schulhof als Unternehmen.

Work-Life-Balance

Von dir wird viel erwartet auch private Zeit damit zu verbringen. Es ist mehr work als life.

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist teilweise unterdurchschnittlich, Gehaltserhöhungen kommen schleppend/ garnicht. Dafür werden manche Kräfte für viel Geld geholt und andere entlassen, die aber gute Jobs machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sie geben sich Mühe.

Kollegenzusammenhalt

Die Kolleg:innen geben sich beste Mühe und sind oft gut befreundet.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich schlecht beurteilen, da das Team sehr jung war. Aber grundsätzlich kam es mir gut vor.

Vorgesetztenverhalten

Viele, nicht so bombastische Führungskräfte. Viele die einfach irgendwann aufgrund von Firmen Zugehörigkeit befördert wurden.

Kommunikation

So mittel, sie geben sich Mühe - kommen aber oft nicht hinterher.

Gleichberechtigung

Ist ihr Ansatz, vorallem seit der Umstellung. Aber ich finde sehr ausbaufähig.

Interessante Aufgaben

Musikbranche ist spannend wenn man da Bock drauf hat.


Image

Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Liebe Feedbackgeberin,
lieber Feedbackgeber,

vielen Dank für die Mühe, die Du Dir mit Deiner Bewertung gemacht hast. Wir freuen uns über 3 Sterne sowie Dein Weiterempfehlungsvoting.

Gerne nehme ich zu einigen kritischen Anmerkungen und Verbesserungsvorschlägen Stellung:

1. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele junge Talente zu uns an Bord geholt. Im Schnitt haben wir uns nachweislich verjüngt. Zudem haben wir insbesondere in den letzten beiden Jahren die meisten Führungspositionen mit Kolleg:innen aus den eigenen Reihen besetzt und zahlreihe Kolleg:innen in ihren Experten- Karrieren in Senior Positionen entwickelt und befördert. Wenn Du vom Ausbau der Förderung junger Menschen sprichst, würde mich interessieren, was Du über die von mir dargestellten Faktoren genau darunter verstehst.
2. Du sprichst vom Durchlauf von Mitarbeitenden. Unsere Fluktuationsquote ist in einem durchaus marktüblichen und gesunden Rahmen.
3. Du sprichst das „verbrennen“ junger Menschen an. Wir sind in einer sehr fordernden und dynamischen Branche unterwegs. Wir tun arbeitgeberseitig eine ganze Menge, um unsere Teams bestmöglich beim Erhalt ihrer mentalen Gesundheit zu supporten. Allgemein ist der Anteil von psychischen Erkrankungen in der Gesellschaft angestiegen. Als Unternehmen verstehen wir uns als repräsentativen Schnitt durch die Gesellschaft. Daher haben auch wir bedauerlicherweise immer wieder einmal Fälle von psychischen Erkrankungen zu beklagen. Im Übrigen distanziere ich mich deutlich vom impliziten Vorwurf, wir würden Menschen „verbrennen“.
4. Mehr Schulhof als Unternehmen fand ich einen amüsanten Vergleich. Die Frage ist immer, wer tuschelt auf dem Schulhof und in wessen Hand liegt es, sich an Getuschel zu beteiligen oder sich dem entgegenzustellen. Es liegt wohl kaum in der Hand und Verantwortung einer Unternehmensleitung Getuschel zu unterbinden.
5. Immer wieder lesen wir Aussagen zu unterdurchschnittlichen Gehältern. Wir orientieren uns bei der Gehaltsfindung an marktüblichen Tarifen, die wir unter zu Rateziehung einer einschlägigen Datenbank ermitteln. Im Rahmen des Fachkräftemangels kann es passieren, dass gerade in raren Bereichen, Mitbewerber sich im Kampf um die gleichen Talente, gegenseitig überbieten. Das hat jedoch in diesen Ausnahmefällen mit marktüblichen Gehältern nichts mehr zu tun.
6. Deine Kritik an unseren Führungskräften kann ich nicht nachvollziehen. Bei Warner wird Niemand aufgrund von Betriebszugehörigkeit zur Führungskraft befördert. Zudem bereiten wir die Führungskräfte, die wir aus den eigenen Reihen befördern bestmöglich auf ihre Rollen vor. Bei Kritik an Deiner Führungskraft hättest Du zahlreiche Anlaufstellen gehabt, um dort Deine Herausforderungen zu adressieren und Lösungen herbeizuführen.
7. Kommunikation ist keine Einbahnstrasse. Wer sich mehr Informationen wünscht, kann jederzeit danach fragen.
8. Deinen Punkt zur Gleichbehandlung würde ich gerne besser verstehen. Wo findet in Deinen Augen Gleichbehandlung nicht statt? Wo ist diese ausbaufähig?

Noch einmal herzlichen Dank für Deine Mühe. Vielleicht hast Du Interesse mir zu Punkt 1 und 8 mehr Input zu geben. Ich würde mich über einen weitergehenden Austausch dazu freuen.

Herzliche Grüße

Angélique

Alle sind gleich, die Direktion ist gleicher.

3,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice, tolle Kollegen, nette Partner

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der einfache Mitarbeiter wird nicht wirklich geschätzt, zumindest kommt es so rüber. Regeln gelten nicht für alle gleich.

Verbesserungsvorschläge

Die Obersten sollten sich an eigene Regeln halten.
Wenn man den Mitarbeitern Konzerttickets anbietet nach dem First Come First Serve Prinzip dann sollte das auch für die Chefs gelten. (Das tut es offensichtlich nicht) Tickets gibts nur wenn die Chefetage und Ihre Partner nicht hingehen wollen.

Arbeitsatmosphäre

In den Teams gut. Unternehmensübergreifend leider immer schlechter

Image

Noch ganz gut. manchmal etwas mehr Schein als Sein. Gefühlt immer mehr Quantität statt Qualität was die Signings angeht.

Work-Life-Balance

Noch ist viel Homeoffice möglich. Der Konzern möchte dies aber wieder ändern.

Karriere/Weiterbildung

Man muss hinterher sein aber es ist durchaus möglich

Gehalt/Sozialleistungen

könnte besser sein, könnte schlechter sein

Kollegenzusammenhalt

Auf seine Team- und Abteilungskollegen kann man sich verlassen

Vorgesetztenverhalten

Auf Vorgesetzte im direkten Umfeld ist Verlass.

Arbeitsbedingungen

Schöne neue Büros in guter Lage. Nach dem Umbau sind die Großraumbüros etwas laut um konzentriert zu arbeiten. Keine festen Arbeitsplätze. An beliebten Tagen muss man schnell sein.

Kommunikation

Versprechungen werden gemacht und nicht gehalten.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Liebe Feedbackgeberin, Lieber Feedbackgeber,

Danke, dass Du Dir die Mühe einer Bewertung auf Kununu gemacht hast.

Gerne gehe ich im folgenden auf Deine Kritikpunkte/Verbesserungsvorschläge ein:

1. Ich frage mich, was Du mit „einfache Mitarbeiter“ meinst. Wir haben zur Organisation unseres Unternehmens eine klassische Hierarchie. Was wir jedoch nicht haben, ist ein System, in dem Wertschätzung nach Hierarchieebene ab- oder zunimmt. Gerne würde ich besser verstehen, wo Du Dich nicht oder wenig wertgeschätzt fühlst, um eine Verbesserung für Dich erzielen zu können. Ich hoffe Du hast die Gelegenheit zum Feedback auch in Deinem Mitarbeitergespräch mit Deiner Führungskraft genutzt.
2. Du merkst an, dass die Arbeitsatmosphäre unternehmensübergreifend immer schlechter würde. Woran machst Du das fest? Gerne sprechen wir persönlich dazu.
3. Unter dem Punkt Kommunikation erwähnst Du, dass Dir gegenüber Versprechungen gemacht werden, die final nicht eingehalten wurden. Auch hier hoffe ich, dass Du dieses Feedback in Deinem Mitarbeitergespräch gegeben hast. Auch hier würde ich gerne besser verstehen, von welchem konkreten Versprechen Du hier sprichst, welches für Dich nicht eingehalten worden ist. Bitte sprich mich hierzu an, damit wir hier eine Klärung herbeiführen können.

Grundsätzlich kritisierst Du eine Ungleichbehandlung zwischen „Direktion“ und Mitarbeitenden insbesondere im Hinblick auf den Ticketvergabeprozeß. Unser Ticketvergabeprozeß ist transparent im Intraverse abgebildet. Bei Fragen dazu kannst Du jederzeit die Kolleg:innen im Marketing ansprechen. Im Übrigen gebe ich zu Bedenken, dass die „Direktion“ im Rahmen ihrer Verantwortlichkeit für Warner Music, in der Regel Repräsentations-, Kooperations- und Netzwerkverpflichtungen auf Events und Konzerten wahrnimmt.

Des Weiteren kann es schon allein aufgrund von unterschiedlichen Rollen und Verantwortlichkeiten keine Gleichschaltung aller beschäftigten Personen in einem Unternehmen geben. Wer nach Gleichbehandlung ruft, sollte daher nicht nur an die damit verbundenen Rechte, sondern auch und vor allem an die damit verbundenen Pflichten denken.

Nochmals vielen Dank für Deine Mühe. Ich freue mich, wenn Du meinem Gesprächsangebot nachkommst.

Herzliche Grüße

Angélique

Toller & spannender Arbeitgeber in einer dynamischen Branche mit einer offenen Kultur, viel Expertise und super Leuten!

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die tollen Künstler:innen und die Musik, die man jeden Tag als seinen "Arbeitsgegenstand" betrachten darf. Man arbeitet bei einem Majorlabel, hat aber die Vorteile eines eher familiären / mittelständischen Unternehmens. Die tollen und motivierten Kolleg:innen, vielfältigen Arbeitsbereiche, die gemeinsamen Konzertbesuche und legendären Partys machen Warner zu einem richtig guten Arbeitgeber. Warner ist "immer in Bewegung", entwickelt und verbessert sich jeden Tag.

Verbesserungsvorschläge

Offenere Kommunikation über die internationale Entwicklung und Strategie des Unternehmens. Dies ist aber möglicherweise ein in den USA (Headquarter) liegendes ToDo!
Ganzheitlichere Betrachtung & Verbesserung von Arbeits-und Fachbereichs-Tools und deren Schnittstellen, um die eigenen Ressourcen noch gezielter einzusetzen.

Arbeitsatmosphäre

Offene, professionelle aber familiäre Atmosphäre.

Work-Life-Balance

Insgesamt eine gute Work-Life-Balance, besonders im Vergleich zum Branchendurchschnitt! Durch Vertrauensarbeitszeit, Gleitzeit und flexiblem Arbeitsort (z.B. Homeoffice) finden sich auch immer wieder sehr faire Lösungen für beide Seiten. Wenn technische Lösungen & Tools hier noch gezielter umgesetzt werden, wird hier zukünftig sicherlich noch mehr Balance hergestellt werden können.
Außerdem gibt es Beratungsstellen, an die man sich jederzeit wenden kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Deutliche Verbesserung in den letzten Monaten und viel Support aus den Teams und dem Management, um diese Aspekte noch besser aufzustellen. Es gibt sogar Arbeitsgruppen, die sich nochmal dezidiert mit diesen Themen befassen und hier auch einiges bewirken.

Karriere/Weiterbildung

Die eigene Entwicklung wird gefördert und gefordert. Außerdem wird es sehr wertgeschätzt auch hier die Initiative zu ergreifen.

Kollegenzusammenhalt

Könnte nicht besser sein. Ich habe den Eindruck, dass trotz anspruchsvollen Aufgaben und Anforderungen über alle Teams hinweg sehr gut zusammengehalten wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Expertise und Loyalität wird wertgeschätzt. Die "Oldies" lernen von den "Youngsters" und umgekehrt.

Vorgesetztenverhalten

Wertschätzend und auf Augenhöhe.

Arbeitsbedingungen

In den neuen (Berlin) bzw. renovierten (Hamburg) Büros lässt es sich mit hochwertigen Arbeitsplätzen (jeder Tisch ist höhenverstellbar, die Stühle sehr hochwertig!), guter Technik sowie super Meetingräumen gut arbeiten.

Kommunikation

Viel und gute Kommunikation! Regelmäßige Townhall-Meetings. Merkliche Verbesserung in den letzten Monaten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung und fair. Vor allem die zusätzlichen Leistungen sind bemerkenswert: Inflationsausgleich, (meistens) gibt es einen Bonus zum Jahresende, Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld, großer HVV/BVG Ticket-Zuschuss, Essenszuschuss, Internetpauschale (fürs eigene Homeoffice), betriebliche Altersvorsorge, Sport/Fitnessangebotszuschuss, kostenloser Zugang zum Premium-Musikstreaming, und weitere...

Gleichberechtigung

Weit fortgeschritten und nahezu ausbalanciert. Auch in diesem Bereich gibt es merklich immer wieder Fortschritte!

Interessante Aufgaben

Spannende und fordernde Aufgaben, dadurch auch für ein selbst große Lernkurven. Es gibt Gestaltungsspielraum und Mitsprache vieler eigener Arbeitsinhalte.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Sehr viel Optimierungsbedarf

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung nicht mehr im Bereich Marketing / Produktmanagement bei WARNER MUSIC Group Germany Holding GmbH gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr viele Bewertungen, die bereits auf die Problematik der Kündigung von jungen Müttern hinwiesen, wurden von kununu gelöscht - offenbar, weil Warner sich hier beschwert und dies als Unwahrheit abgetan hat. Ich kenne mindestens 5 Fälle, die gleichzeitig aufgrund ihrer Familienplanung entlassen wurden. Entsprechend würde ich die Wahl des Arbeitgebers bei einem etwaigen Wunsch noch einmal überdenken.

Verbesserungsvorschläge

Seit dem Führungswechsel läuft vieles schief. Angefangen bei der gezielten Entlassung vieler Mütter und Väter, die ganzheitliche Kommunikation um diesen Prozess bis hin zu dem bewussten Anlügen aktueller Mitarbeiter im Hinblick auf die Entwicklung des Unternehmens.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen gut. Aufgrund der Umstrukturierungsmaßnahmen leidet das Arbeitsklima allerdings enorm.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf Führungsebene muss es ein Porsche sein. Da hilft auch die angebotene Hafermilch nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Bis vor kurzem hätte ich gesagt gut. Dann wurden auch hier Arbeitnehmer, die über 20 Jahre bei Warner Music gearbeitet haben, aus dem Nichts entlassen.

Vorgesetztenverhalten

Eine reine Katastrophe

Kommunikation

Mitarbeiter werden im Hinblick auf unternehmerische Entscheidungen bewusst belogen, obwohl die gesamte Branche bereits darüber informiert ist (Stichwort Umzug).

Gehalt/Sozialleistungen

Viel zu wenig Gehalt wird verargumentiert mit dem "interessanten" Job

Gleichberechtigung

Es werden Diversity Manager eingestellt, um das Thema Gleichberechtigung nach außen gut vermarkten zu können. Gleichzeitig wird dafür gesorgt, dass Frauen, die Kinder kriegen, als erstes entlassen werden.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Lieber Feedbackgeber, liebe Feedbackgeberin,

vielen Dank für Deine ausführliche Bewertung und die Zeit, die Du Dir dafür genommen hast.

Ein Sachverhalt wird nicht richtiger dadurch, dass er ständig wiederholt wird. Warner hat in der Umstrukturierung weder gezielt Eltern, noch ältere Kolleg:innen freigesetzt. Es waren Kolleg:innen aller Altersgruppen, aller Berufsgruppen sowie Eltern und Kolleg:innen ohne Kinder betroffen und wir bedauern sehr, dass es zu dieser betriebsbedingten Maßnahme kommen mußte. Es wäre wünschenswert, sich zunächst vollumfänglich zu informieren, statt gebetsmühlenartig falsche Behauptungen zu wiederholen.

Gleiches gilt auch für Deine Kommentare hinsichtlich Nachhaltigkeit oder Diversität. Vielleicht sind nicht alle Autos, die man vor der Türe sieht auch Dienstfahrzeuge? Vielleicht sieht man Menschen auch nicht an, ob und wie "divers" sie sind und vielleicht gibt es ja auch gesetzliche Bestimmungen, die uns z.B. die Erhebung eines Diversitiy Indices erschweren.

Ich hätte mir gewünscht, Du hättest Deine Energie aktiv in Veränderungen im Unternehmen investiert, statt hier üble Nachrede zu betreiben und unsere Geschäftsleitung sogar der Lüge zu bezichtigen.

Wenn Du im Nachgang noch Gesprächsbedarf oder Interesse an einem echten und persönlichen Austausch hast, weißt Du wie Du mich erreichen kannst.

Einstweilen alles Gute für Dich - herzliche Grüße

Angélique

DAS Major Label bei dem ich als Arbeitnehmer dabei sein möchte

4,8
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man schaut sich den status-quo an und ist immer wieder bestrebt, es besser zu machen. Und dabei ist die Stimme der Mitarbeiter:innen gefragt, die den Kurs mitbestimmt.

Arbeitsatmosphäre

Alle Abteilungen haben mich sehr offen empfangen und ich habe mich direkt wollkommen gefühlt. Selten erlebt man das so angenehm wie bei Warner Music in Hamburg.

Work-Life-Balance

Das hybride Arbeitszeitmodell ist zeitgemäß und man macht sich im Alltag Gedanken darüber, wie man die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit unterstützen kann, wie beispielsweise mit namhaften, alltagstauglichen Gadgets. Natürlich gibt es auch viel zu tun und daher wird auch rekrutiert.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind greifbar und man kann sich auf Augenhöhe austauschen. Insbesondere möchte ich die Wertschätzung der Vorgesetzten hervorheben. Zudem kann ich meine eigenen Ideen einbringen und umsetzen. Und erhalte wiederum interessante Anregungen für um mich um über den Tellerrand hinausblicken zu können.

Gleichberechtigung

Auf Gleichberechtigung wird besonders viel Wert gelegt und das in jeglicher Hinsicht.

Interessante Aufgaben

Meine eigene Aufgabe geht über das Alltagsgeschäft hinaus und ich habe die Möglichkeit, meinen eigenen 'Fußabdruck' in vielen Bereichen zu hinterlassen. Der Gestaltungsspielraum ist gegeben, da man offen ist für neue Ideen.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Hier geht was!

4,5
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich fühle mich hier wohl und bin noch nie mit Bauchschmerzen zur Arbeit gekommen.

Image

Rock 'n' Roll

Work-Life-Balance

Hybrides Arbeitsmodell erhöht die Flexibilität. Die Tage sind nicht selten lang.

Karriere/Weiterbildung

Möglichkeiten zur Weiterbildung liegen vor. Es liegt an einem selbst, was man daraus macht. Feedbackgespräche zur eigenen Entwicklung finden regelmäßig statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung. Die Benefits werden von Jahr zu Jahr besser. Arbeiten aus dem Ausland, vergünstigte Fitnessangebote oder z.B. eine Premiummitgliedschaft bei einem der führenden Streamingdienste sind hier besonders erwähnenswert

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Jobrad oder die Bezuschussung einer Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr gehen in die richtige Richtung. Hier geht sicherlich aber auch noch etwas mehr.

Kollegenzusammenhalt

Der Umgang miteinander ist offen und auf Augenhöhe. Der Teamzusammenhalt ist super.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kolleginnen und Kollegen werden wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

In der Regel sehr angenehm, fair, transparent und motivierend.

Arbeitsbedingungen

Toller Standort in der Speicherstadt, neue Bildschirme am Arbeitsplatz, zunehmend mehr Open Space Büros. Die Technik ist nicht immer dein Freund, aber grundsätzlich lässt es sich sehr gut arbeiten.

Kommunikation

Ergebnisse und Erfolge werden regelmäßig kommuniziert und gefeiert.

Gleichberechtigung

Ausgewogene Geschlechteraufteilung im Upper Management. Diversity, Equity & Inclusion wird hier gelebt und ist sogar in einer namensgleichen Abteilung verankert.

Interessante Aufgaben

Spannend und abwechslungsreich. Das Musikbusiness wird nie langweilig.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

klassisches Unternehmen, dass zufällig in einer "coolen" Branche tätig ist

3,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele Bemühungen sich zu verbessern, hohe Sensibilität für gesellschaftliche Themen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr unsensible Kommunikation, es wirkt auf mich als würden die Mitarbeitenden nicht wertgeschätzt werden.

Verbesserungsvorschläge

Vieles ist auf einem sehr guten Wege, Gehaltsstruktur sollte überdacht werden und dafür einige Tools lieber kritisch hinterfragt werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre im Büro war recht belastend, sehr laut, viele Open Spaces, schlechte Luftqualität (keine guten Belüftungsmöglichkeiten im alten Speichergebäude). Jetzt im Home Office ist es je nachdem welche Möglichkeiten der/die Mitarbeiter*in hat deutlich angenehmer.
Die Ausstattung für das HO ist sehr gut und man kriegt alles per Kurier nach Hause geschickt, was man so braucht / möchte.

Work-Life-Balance

Sehr stark abhängig von der Abteilung! Offiziell sind die Regelungen schon gut (Vertrauensarbeitszeit, Gleitzeit etc.), aber wie es gelebt wird hängt extrem vom Team ab. In meinem Team ist es komplett egal wann/wo/wie man arbeitet, solange das Ergebnis stimmt, was ich sehr fair finde. Wir haben in diesem Team keine Diensthandys und es gibt keine Erwartung immer erreichbar zu sein.

Karriere/Weiterbildung

Leider keine Weiterbildungsmöglichkeiten vom Unternehmen aus. Es gibt zwar eine Plattform mit Videokursen, aber es gibt nicht innerhalb der Arbeitszeit die Möglichkeit diese durchzuarbeiten.
Bei Beförderungen / Karriereschritten gibt es nicht wirklich einen Wechsel der Aufgaben, was enttäuschend ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Positiv: Es gibt jährlichen Inflationsausgleich, (meistens) einen Bonus sowie die "üblichen" Sozialleistungen (HVV, Essenszuschuss, betriebliche Altersvorsorge)
Negativ: Beförderungen gehen nicht wirklich mit einer Gehaltssteigerung einher, Gehaltsniveau insgesamt nicht den Lebenshaltungskosten in Hamburg angemessen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt Oatly und Biomilch, aber ansonsten keine wirklichen Bemühungen.

Kollegenzusammenhalt

Ziemlich gut innerhalb der Teams. Es gibt aber wenigen strukturellen Austausch über verschiedene Teams hinaus und in andere Abteilungen. Sowas passiert maximal zufällig, wenn man ein Projekt gemeinsam hat.

Umgang mit älteren Kollegen

werden respektiert und sind gut eingebunden

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte bisher einen wunderbaren Vorgesetzten, der sich sehr um die Anliegen seiner Mitarbeiter bemüht hat. Durch die Strukturen gab es nicht immer so viel herauszuholen, aber das individuelle Verhalten war top.
Aufgrund von vielen Umstrukturierungen, die scheinbar Warners Hobby sind, gibt es durchaus auch mal Vorgesetztenwechsel, sodass man sich dann neu eingrooven muss.

Arbeitsbedingungen

Jetzt im Home Office ist es je nachdem welche Möglichkeiten der/die Mitarbeiter*in hat deutlich angenehmer. Die Ausstattung für das HO ist sehr gut und man kriegt alles per Kurier nach Hause geschickt, was man so braucht / möchte.
Derzeit keine festen Regelungen zu wie oft HO / wie viele Bürotage, sondern Absprachen im Team. Das Büro ist deutlich angenehmer, seit nur noch weniger Belegschaft vor Ort ist.

Kommunikation

Die neue Geschäftsführung bemüht sich sehr transparenter zu sein, bisher ist die Mitarbeiterkommunikation allerdings noch nicht sensibel. Man wird zumeist vor vollendete Tatsachen gestellt und kriegt nicht die Möglichkeit mitzubestimmen.
Kommunikationstools gibt es mehr als genug und man hat (je nach Person) eigentlich immer die Möglichkeiten Kolleg*innen zu erreichen und sich direkt mit ihnen auszutauschen.

Gleichberechtigung

sehr große Bemühungen und Taskforces. Natürlich (noch) nicht alles perfekt, aber auf sehr gutem Wege.

Interessante Aufgaben

Die Musikbranche hat wirklich spannendere Aufgaben zu bieten, als einige andere Branchen. Je nach Abteilung kann es mal repetitiv werden, aber im großen und ganzen wirklich ein interessanter Job.


Image

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Liebe Feedbackgeberin, lieber Feedbackgeber,

danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, uns in den verschiedenen Bewertungsrubriken Deine Rückmeldung zu geben.

Du hast viel Positives herausgestellt, daher wirft Dein Gesamtresümeé mit "nicht empfohlen" doch Fragen bei mir auf.

Hier finde ich viele Punkte zu denen ich mich gerne mit Dir ausgetauscht hätte. Zum Beispiel Deine Rückmeldung zum Thema Gehaltsstruktur aber auch zum Themenkomplex Weiterentwicklung und "unsensible" Mitarbeiterkommunikation. Wenn Du Interesse, Zeit und Lust hast, freue ich mich auch im Nachgang zu Deiner Bewertung hier über Deine Kontaktaufnahme und den persönlichen Austausch mit Dir.

Ich verstehe uns als lernende Organisation. Wir können uns nur über Feedback verbessern. Im besten Fall findet dies natürlich während des Beschäftigungsverhältnisses statt. Zumal ich denke, dass es ausreichend viele Anlaufstellen neben der eigenen Führungskraft gibt, um Herausforderungen zu teilen und Lösungen zu finden.

Nochmals herzlichen Dank für Deine Mühe.

Beste Grüße
Angélique

ausbaufähiger arbeitgeber mit sehr viel luft nach oben

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei WARNER MUSIC Group Germany Holding GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

prozesse überdenken und die plakatierte kultur ehrlich leben

Arbeitsatmosphäre

die arbeitsatmosphäre ist für einen 8h job aushaltbar. sie war aber bei weitem mal angenehmer und basierte auf einem respektvollen miteinander. mittlerweile herrscht ein eher rauerer ton und ein schroffer umgang unter den mitarbeitern. corona fördert das natürlich zusätzlich noch. die vorgesetzten gehen nicht unbedingt auf die bedürfnisse der mitarbeiter ein, außer sie ziehen ihren eigenen vorteil daraus.

Image

oft mehr schein als sein. intern wird sehr schlecht über die firma und vorgesetzte geredet. allenfalls ein unternehmen, das sich für 1-2 jahre "noch" gut im lebenslauf macht.

Work-Life-Balance

wenn man klar kommuniziert und selbst gut organisiert ist, hat man eine relativ gute work-life-balance. schade ist allerdings, dass die vertraglich festgelegte gleitzeit laut vorgesetzten so nicht genommen werden kann. auch urlaube müssen bis zur mitte des jahres verplant werden. das ist nicht arbeitnehmerfreundlich.

Karriere/Weiterbildung

weiterbildungen gibt es nicht. karriere fast unmöglich

Gehalt/Sozialleistungen

viel zu niedrig.

Kollegenzusammenhalt

wie in jedem job versucht hier jeder das beste für sich rauszuschlagen. ein richtiges miteinander gibt es nur nach außen. warner hat einen sehr intensiven flurfunk auf allen hierarchieebenen.

Umgang mit älteren Kollegen

es werden zwar keine älteren leute eingestellt, dafür aber die bestehenden älteren kollegen sehr geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

leider überhaupt nicht wie man es sich wünscht. kaum vertrauen in vorgesetzte vorhanden. es wird immer besprochen was schlecht ist, anstatt die positiven dinge herauszuarbeiten. es gibt hier von oberster stelle bis nach unten durch alle vorgesetztenebenen druck - zu lasten des "kleinen teammitgliedes". einträge in die mitarbeiterakte als ermahnung sind hier keine seltenheit

Kommunikation

kommt drauf an. wie jedes unternehmen ist auch warner darauf bedacht erfolge besonders groß scheinen zu lassen. im bereich der krisenkommunikation (siehe umstrukturierung und kündigung) war das leider ein totalausfall

Gleichberechtigung

frauen haben hier dieselben aufstiegschancen wie männer, wenn sie keine kinder haben und langfristig auch keine familie planen.

Interessante Aufgaben

an sich ein extrem spannendes berufsfeld, das leider durch corona die eigentliche emotion verliert. es muss zu viel reportet werden und die frage nach sinnhaftigkeit einiger arbeitsschritte wird nicht beantwortet


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Lieber Feedbackgeber, liebe Feedbackgeberin,

danke für Deine sehr differenzierte Rückmeldung. Einige der von Dir angesprochenen Punkte lassen mich aufhorchen, insbesondere die Themen Weiterbildungsmöglichkeiten und Vorgesetztenverhalten.

Wir haben ein sehr engagiertes Betriebsratsgremium und ein People Team. Selbst wenn Du Deine Themen nicht bei Deinem Vorgesetzten hättest adressieren wollen, hättest Du an diesen beiden Anlaufstellen jederzeit ein offenes Ohr für Deine Anliegen vorgefunden.

Jetzt haben wir leider keine Möglichkeit mehr, uns in den von Dir angesprochenen Aspekten zu verbessern.

Ich lade Dich herzlich ein, mir Deine Rückmeldung auch im Nachgang zu Deiner Beschäftigung bei uns, in einem persönlichen Gespräch zu geben. Ich würde den ein oder anderen Punkt Deiner Bewertung gerne besser verstehen.

Alles Gute für Dich - herzliche Grüße

Angélique

Absolut kritikunfähiger Arbeitgeber mit toxischer "Unternehmenskultur"

1,2
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Warner Music Central Europe gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Wirklich ehrlich und offen kommunizieren, Feedback annehmen und sich selbst mal hinterfragen, vulnerable Gruppen von Müttern und Schwangeren nicht denunzieren und gerne mal die eigenen Konflikte hintenanstellen, um so das große Ganze zu verbessern

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist geprägt von Druck, unrealistischen Erwartungshaltungen und falschen Versprechungen. Es gibt kein Vertrauen zu den Vorgesetzten oder zur obersten Führungsebene.

Image

Das Image des "kleinen" Majors leidet schon seit Jahren enorm. Schlechter Umgang mit Mitarbeitern spricht sich einfach rum.

Work-Life-Balance

Vor allem im Home-Office kaum vorhanden.

Karriere/Weiterbildung

Wird immer versprochen aber nicht umgesetzt. Nicht mal beförderte neue Vorgesetzte bekommen Fortbildungen, um den Umgang mit Mitarbeitern und ihrer neuen Verantwortung zu lernen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr geringe Gehälter und Boni. Eine Gehaltserhöhung von 70 Euro Brutto im Jahr ist schon mit viel Dank anzunehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden. Dicke Autos vor der Tür, keine Verpflichtung Strecken mit der Bahn zu buchen etc.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen werden gezielt gegeneinander ausgespielt. Es werden Beförderungen versprochen um die Mitarbeiter ruhig zu halten. Es kündigen immer mehr Kollegen - demnach hohe Fluktuation und kaum Möglichkeit ein neues gefestigtes Team zu werden.

Es gilt zwar der Slogan "Warner Family" - er fühlt sich jedoch mehr wie ein toxisches Familienkonstrukt im "echten Leben" an, das an unendlich viele Bedingungen für das Unternehmen gebunden ist.

Vorgesetztenverhalten

Man sollte immer Vorsicht walten lassen und die Aussagen der Vorgesetzten mehrfach prüfen. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass der Vorgesetzte für einen einsteht. Sie sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht, um schnellstmöglich die nächste Beförderung zu bekommen.

Auch die oberste Führungsebene ist nicht erreichbar und lässt Logik und Berechenbarkeit in ihrer Denkstruktur vermissen. Man sollte immer aufpassen was man sagt. Eine offene Diskussions- und Streitkultur gibt es nicht. (Siehe Löschung von fundierten Kununu Bewertungen der Mitarbeiter, inklusive interner Suche nach den "Schuldigen")

Kommunikation

Unterirdische Kommunikation - öffentliche Kündigungen inklusive Nennung der Namen(!) in betrieblicher Videokonferenz , falsche Versprechungen auf neue Stellen, intransparente Kommunikation was Stellen betrifft: langjährige Mitarbeiter werden aus "betrieblichen Gründen" gekündigt, um einen Monat später die Stellen wieder neu auszuschreiben. Sieht eher nach einer gezielten "Verschlankung" des Unternehmens aus.

Es gibt hier scheinbar ein Problem mit Müttern und sogar Schwangeren. Diesen werden systematisch Aufhebungsverträge vorgelegt - Wieso? Arbeiten sie nicht mehr effizient (?). Bei der kürzlichen Kündigungswelle war das die größte betroffene Gruppe von Mitarbeitern.

Und noch ein Tipp an die HR: Statt anwaltlich gegen online Bewertungen vorzugehen und Löschungen vornehmen zu lassen, äußert euch doch gerne über die Kommentarfunktion bei Kununu zu einzelnen Bewertungen. Das wäre doch mal transparent und wird so von eurer Konkurrenz schon gemacht.

Gleichberechtigung

Man versucht zwar hier und da mal Frauen zu "befördern".. das ist allerdings mehr Schein als Sein. Es gibt ganze Personengruppen die eben nicht berücksichtigt bzw. bei Familienplanung, "unbequemen" Fragen oder mit Rückkehr aus der Elternzeit "aussortiert" werden.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Angélique ThranberendSenior Director People

Vielen Dank für Dein Feedback.

Wir sind jederzeit aufgeschlossen für sachliche Kritik und konstruktive Verbesserungsvorschläge.

Kununu hat im übrigen Plattformregeln, die ein aktives Zutun von unserer Seite im Hinblick auf Löschungen entbehrlich machen.

Wenn Du an einem echten und persönlichen Austausch zu Deinen doch recht harsch formulierten Anmerkungen interessiert bist, lade ich Dich herzlich zu einem Gespräch mit mir ein.

Meine Kontaktdaten sind Dir geläufig.

Beste Grüße
Angélique

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 80 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Warner Music Central Europe durchschnittlich mit 3,4 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Medien (3,5 Punkte). 43% der Bewertenden würden Warner Music Central Europe als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 80 Bewertungen gefallen die Faktoren Kollegenzusammenhalt, Umgang mit älteren Kollegen und Interessante Aufgaben den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 80 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Warner Music Central Europe als Arbeitgeber vor allem im Bereich Karriere/Weiterbildung noch verbessern kann.
Anmelden