Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Webweisend -die Media 
Company-
Bewertungen

24 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,4Weiterempfehlung: 90%
Score-Details

24 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

18 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 2 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Webweisend -die Media Company- über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Fordernd und solide

4,2
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel Variation, tolle Kollegen, Arbeiten direkt mit und am Kunden

Verbesserungsvorschläge

bisschen Ruhe bewahren, weniger Fokus auf Zeitmanagement

Arbeitsatmosphäre

Quirlig, es ist immer was los - sicher nicht geeignet für Leute, die sich schlecht konzentrieren können. Aufgaben werden manchmal zwischengeschoben und on-the-fly neu priorisiert.

Karrierechancen

Man wird mit dem Ziel, übernommen zu werden, eingestellt.

Arbeitszeiten

Nichts besonders. Es wird angeboten (und natürlich gern gesehen), nach der Berufsschule reinzukommen, aber man muss nicht (wie hier zt suggeriert wird). Arbeitserfassung findet recht genau statt.

Ausbildungsvergütung

Das Niveau hat sich über versuch. Azubijahrgänge gesteigert, ist aber nicht überdurchschnittlich hoch.

Die Ausbilder

Die Meinung, das man hier vorgeführt wird, kann ich nicht teilen. Was richtig ist, das man bereits früh Verantwortung übernimmt und es nicht egal ist, was man macht. Aber es ist auch niemand nachtragend, wenn mal was schief geht.

Respekt

Basiert hier auf Geben und Nehmen. Man wird sich bewusst, dass bei einer Firma in dieser Größe der eigene Anteil am Gesamterfolg durchaus gewichtig ist. Was ich hier so lese ist, dass das durchaus als Druck empfunden wird - verständlicherweise.


Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Teilen

Gute Wissensvermittlung im technischen Bereich, jedoch keine angenehme Arbeitsstelle

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Design / Gestaltung abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ausführliche Wissensvermittlung im technischen Bereich und interessante Aufgaben und Teamevents.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Bewertungen

Verbesserungsvorschläge

Auf die Mitarbeiter hören und diesen vertrauen. Anstatt die Auszubildenden erstmal machen zu lassen und sie danach für Fehler anmeckern, ihnen die Sache erst einmal richtig erklären und netter mit ihnen umgehen. Überstunden klar so benennen und diese abarbeiten lassen. Mitarbeiter mit Respekt behandeln und nicht diese mit Druck, Stress und Überwachung zu Arbeitsmaschinen machen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist oft angespannt, man traut sich manchmal kaum sich mal für 2 Minuten mit Kollegen zu unterhalten oder die Augen auszuruhen, weil man sofort angemeckert wird, dass man keine Zeit verschwenden soll. Um die Leistungen der Mitarbeiter zu verbessern, wird nicht auf sie gehört, stattdessen werden strengere Regelungen durchgesetzt um angebliche Ablenkungen zu vermindern, anstatt auf die Mitarbeiter zu vertrauen. Mit Mitarbeiterevents und Social Media Posts wird nach außen ein Teambild gezeigt, dass so leider nicht existiert. Wenn die Vorgesetzen über etwas sprechen wollen muss man zudem immer bereit sein, wenn man aber selbst Redebedarf hat, wird einem manchmal nicht einmal ein Gespräch gewährt. Einziges Plus ist, dass sich einige der Mitarbeiter untereinander gut verstehen und auch gern mal in der Pause etwas zusammen unternehmen wie z.B. Serien schauen.

Karrierechancen

Zu dem Karrierechancen kann ich wenig äußern. Auszubildenden werden zwar teilweise übernommen, oft jedoch erstmal als Trainees. Allgemein gibt es sehr oft Mitarbeiterwechsel, teilweise weil die Mitarbeiter gehen oder weil sie entlassen werden.

Arbeitszeiten

Es gibt Kernzeiten zu welchen man im Büro sein soll, nach vorne und hinten gibt es 1-2 Stunden Puffer, was recht angenehm ist. Jedoch wird trotzdem manchmal verlangt, dass man bis zu bestimmten Uhrzeiten nach der Kernzeit bleiben soll, um z.B. Aufgaben abzuschließen obwohl man schon seine Arbeitszeit geleistet hat. Das wäre per se ja auch kein Problem, würde man am nächsten Tag nicht angemeckert werden, wieso man so wenig für die Firma gibt, wenn man es wagt am Folgetag die extra geleistete Zeit früher zu gehen. Denn 100% zu leisten scheint bei Webweisend scheinbar nicht zu heißen, dass man seine Arbeitszeit ordentlich abarbeitet sondern, dass man wöchentlich Überstunden macht. Auch nach der Berufsschule soll man brav in den Betrieb kommen, obwohl dazu keine Verpflichtung besteht und man so meist 1-2 Überstunden macht. Es wird aber nie gesagt, dass man dazu gezwungen ist, stattdessen wird Druck gemacht, dass man eben nur genug macht wenn man nach der Schule kommt und man die Mitarbeiter nicht im Stich lässt. Dass man dann an einem anderen Tag früher gehen kann um Überstunden (die so nie benannt werden) abzuarbeiten ist nicht vorgesehen.

Ausbildungsvergütung

Schien mir von der Höhe ausreichend, auch wenn es in der Berufsschule auch Einge mit höherer Vergütung und zusätzlichem Urlaubsgeld o.Ä. gab.

Die Ausbilder

Die Ausbilder haben immer ein sehr genaues Auge darauf was man macht und wie viel Zeit man an einer Aufgabe arbeitet und geben bei Nachfrage auch meist Hilfestellung. Sie sind jedoch schnell bei Fehlern und vielen Nachfragen frustriert, auch wenn man die Art der Aufgabe zum ersten Mal bewältigt. So wird man gerne auch mal vor dem ganzen Team wegen eines Fehlers oder zu viel benötigter Zeit laut angemeckert und bloßgestellt. Wenn man sich versucht zu erklären wir oft reingeredet, nicht zugehört oder gar Dinge unterstellt die nicht stimmen. Man bekommt auch oft gesagt wie man zu Arbeiten hat wenn man ein guter Mitarbeiter ist und wird so unter Druck gesetzt (z.B. nach der Berufsschule in den Betrieb zu kommen, weil es ja schon immer so war). Am nächsten Tag nach einer Diskussion wird dann so getan als wäre nix gewesen, jedoch bleibt die Stimmung oft lange angespannt. Man hat aber auch das Gefühl dass die Ausbilder nicht so viel Freiheiten in dem Umgang mit den Auszubildenden bekommen, wie sie hoffen und es werden oft Regeln über den Haufen geworfen, wenn sie gerade mal nicht passen (z.B. Bewertungsgespräche mit den Auszubildenden erst kürzen und dann ganz streichen).

Spaßfaktor

Die Aufgaben sind meist interessant und machen Spaß und hin und wieder gibt es auch mal lockere, spaßige Meetings oder Aktivitäten in und außerhalb der Arbeitszeit. Diese werden jedoch leider oft durch künstlich aufgebauten Druck, Überwachung jeder Tätigkeit und oben genannte Diskussionen stark untergraben. Dadurch sehnt man sich schnell nach der Pause oder dem Feierabend. Zudem soll man oft für Social Media Posts auf gute Laune beim Arbeitsplatz machen und wird anschließend sofort daran erinnert weiterzuarbeiten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Wie die Überschrift besagt, wird das nötige Wissen für die Ausbildung gut vermittelt und man kann an diversen Kunden und Projekten üben. Es wird auch offen kommuniziert, dass die Ausbildung sich auf den technischen Bereich der Mediengestaltung konzentriert, daher ist es leider auch recht schwer sich im Gestaltungsbereich beweisen und dort Erfahrungen sammeln zu können. Zudem müssen die Auszubildenden natürlich auch viele andere Aufgaben übernehmen, die man den Festangestellten nicht zumuten möchte, da sie recht lästig sind und wenig Spaß machen. Während den Aufgaben wird einem jedoch konstant Stress gemacht schneller zu Arbeiten, dabei jedoch trotzdem sauber und fehlerfrei zu arbeiten, was oft schier unmöglich scheint. Wenn man erklärt, dass die Zeit nicht ausreicht, wird meist nur gemeckert, dass man zu langsam ist.

Variation

Durch die diversen Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, sowie vielen unterschiedlichen Aufgaben, gibt es meist viel Variation. Wobei es natürlich dennoch Aufgaben gibt, die sich immer mal wiederholen. Man erhofft sich nur gegen Ende der Ausbildung an umfangreicheren Aufgaben Erfahrung zu sammeln.

Respekt

Dieses Thema schneidet bei Webweisend leider sehr schlecht ab. Die meisten Mitarbeiter und Auszubildenden respektieren sich bis auf wenige Ausnahmen angemessen und verstehen sich meist gut, dies trifft jedoch leider nicht auf die Führungskräfte zu. Bei Fehlern wird man gerne auch mal vor dem restlichen Team fertig gemacht oder mit unangenehmen Aufgaben/Fragen gestraft. Man bekommt dadurch gerade zu Angst wenn einem mal einer passiert. Geht man mal eine Minute zu lange aufs Klo, bekommt man zudem schnell gesagt wie viel man die Firma kostet. Ist man mal krank, bekommt man dafür Schuldgefühle eingeredet. Sie sind zwar bei sowas wie Terminen auch mal flexibel und lassen einen die Zeit dann eben nacharbeiten, jedoch wird dann behauptet, dass man bei anderen Firmen nicht so flexibel sei und dass man es hier ja richtig gut hat. Man bekommt auch gerne eingeredet, dass man wo anders keine Chance hätte oder bekommt abfällige Bemerkungen zu seinem Aussehen oder Charakter. Auch wird viel mehr über Fehler gemeckert, als dass mal gelobt wird oder ein Danke für eine Überstunde kommt.

Gut aber streng für die Ausbildung, danach besser wechseln.

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Design / Gestaltung abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freie Getränke, großer Lernfaktor.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Rest.

Verbesserungsvorschläge

Gehalt, Work-life-Balance , mit Angst hält man Mitarbeiter nicht auf dauer.

Arbeitsatmosphäre

Viele Leute hier sind nicht gemacht für ein Großraumbüro. Mal mehr mal weniger gut, fand es oft eher beklemmend als angenehm.

Karrierechancen

Kleine Agentur, man hält die Mitarbeiter mit "Angst" vor der Agenturwelt anstelle mit attraktiver Vergütung.

Arbeitszeiten

Eher 9-20 als 9-5 mit wenig Kompensierung.

Ausbildungsvergütung

Weit unter dem Durschnitt meiner Klasse, auch als Angestellter haben die Leute weit unter Durschnitt verdient. Man sagt den Leuten "Woanders ist es viel schlimmer" und hält sie damit.

Die Ausbilder

Launisch, relativ wenig Wissen darüber was in der Agenturwelt so abgeht, dafür technisch sehr gut.

Spaßfaktor

Teamevents wirken oft gezwungen, man lebt gern nach dem Motto "Nie ohne mein Team" aber es ist ein falscher Schein um die Leute bei der Arbeit zu halten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man lernt schnell eigenständig zu arbeiten durch Aktualisierungen, man hat aber nur sehr kleine Kunden. In der Berufsschule haben viele Leute schon Erfahrungen mit großen Kunden.

Respekt

Die Nettigkeit ist oft sehr oberflächlich und wenn mal etwas passiert, dann ist es damit auch schnell vorbei.


Variation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Thomas EngelsGeschäftsführer

Hallo. Wir sind immer dankbar über konstruktive Kritik, bedauern jedoch, dass die Bewertung nach so einem langen Zeitraum erfolgt und verletzter Stolz mit einfließt. Schade, dass unser Team mit Übertreibungen und verzerrten Sichtweisen ins falsche Licht gerückt wird. Glücklicherweise handelt es sich um einen subjektiven Eindruck – all unsere Mitarbeiter schätzen unsere Firmenkultur und lieben, was sie tun. Du scheinst Deinen Weg gefunden zu haben - auf diesem Wünschen wir Dir weiterhin alles Gute und viele Grüße. Team Webweisend

Der beste Start ins Berufsleben

5,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Dialog mit dem Team und mit viel Kommunikation eine Agentur zu führen ist sicherlich viel anstrengender, als einfach sein Ding durchzuboxen. Webweisend tut es dennoch, und die Teammomente und Erfolge geben Recht, dass das der richtige Weg ist.
Man lernt hier Schwimmen im Haifischbecken ohne Schwimmflügel, alle die sich darauf einlassen können werden damit belohnt gottverdammt viel zu lernen. Und das jeden Tag mehr. Jeder, den das motiviert, hat hier viel Spaß.

Arbeitsatmosphäre

Erfolge und Misserfolge werden gemeinsam begangen, man kann sich jederzeit darauf verlassen, dass das Team wie eine Wand hinter einem steht.

Image

Identifikation mit dem was man tut ist hier allen eigen. Hier wird richtig gute und solide Arbeit geleistet, die sich im Vergleich zum Markt mehr als sehen lassen kann. Na und inzwischen gab dafür auch den ein oder anderen Marketingpreis.

Work-Life-Balance

Das Prinzip ist "Geben und Nehmen". Ja, für Urlaub muss man sich mit Kollegen etwas abstimmen, damit es passt. Manchmal braucht es auch mehr als den 9-5-Einsatz. Aber dann macht es auch keine Probleme, wenn man wegen einem Arzttermin mal später reinkommt - vorher Bescheid geben und gut ist. Spart Bürokratie und Nerven.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verschwendet wird hier nichts.

Karriere/Weiterbildung

Jeder kann sich so weiterbilden, wie er es für sich braucht. Für manche ist das gut, denn wer einfach fragt, wird auch eine (Weiterbildungs-)Lösung erhalten - wer wartet, dass einem alles per Löffel gefüttert wird hat wenig Erfolg. Ernsthafte Karriereleitern zum Hochklettern hat es in einer Firma dieser Größe natürlich nicht.

Kollegenzusammenhalt

Das Team ist der absolute Kracher. Völlig unterschiedliche Charaktere, die besser nicht zusammen funktionieren könnten. Immer dabei, sich neu zu erfinden freut man sich jeden Tag darauf, was heute wieder für ein Feuerwerk abgebrannt wird. Wer diese Truppe nicht liebt, dem kann ich auch nicht helfen.

Vorgesetztenverhalten

Ich bewerte hier mal vorallem die Entwicklung der letzten Jahre. Und der ist super. Ich hoffe, dass sich der Trend der Transparenz weiter so fortsetzt, man hat das Gefühl eingebunden und gewertgeschätzt zu sein.

Arbeitsbedingungen

Es sind zT quirlige Mehrpersonen-Büros, wer auf sowas nicht steht wird's auch hier nicht mögen. Für die schnelle Kommunikation ein absoluter Vorteil und man weiß dadurch auch grob, was bei den Projekten der anderen gerade läuft. Immer gut, wenn mal jemand einspringen muss.

Kommunikation

Funktioniert gut in beide Richtungen. Mit Ideen kann man jederzeit kommen, sollte drauf achten, dass die auch Substanz haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Exorbitant reich wird man hier nicht, nein. Wer aber in seinem Leben auch andere Dinge als Geld verfolgt und zu der verrückten Sorte gehört, die die 8 Stunden, die man am Tag hier verbringt, auch die Droge namens Spaß nehmen wollen kommt 1a klar.

Gleichberechtigung

Wenn es ein Problem gibt, einfach sofort ansprechen, durch die harmonische Teamdynamik lässt sich sowas direkt klären.

Interessante Aufgaben

Dadurch, dass alle Kollegen aus verschiedenen Fachrichtungen so eng zusammen arbeiten hört man nie auf zu lernen. Die vielen verschiedenen Kunden mit ihren ganz unterschiedlichen Projektanforderungen erfordern es immer wieder, auch mal Neues auszuprobieren.

Agentur mit klaren Vorstellungen

3,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Arbeitsatmosphäre. Private Unterhaltungen immer wieder möglich. Teamgedanke untereinander wichtig. Doch wird stark auf die Leistung und auf die Zeit geachtet.

Image

Wird von den meisten Kunden hoch angesehen für seine Leistungen und wurde wiederholt ausgezeichnet.

Work-Life-Balance

Typisch Agentur. "Flexible" Arbeitszeit begrenzt auf eine Stunde, die verschoben werden kann. Feste Kernzeit. Durch Servicegedanken des Unternehmens gegenüber den Kunden über den kompletten Tag verteilt. Keine Schichtarbeit. Arbeitszeit wird genau im Auge behalten. Vergangene Überstunden werden nur bei eigener Ansprache berücksichtigt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird auf Mülltrennung als auch auf die Vermeidung von Papierverschwendung geachtet. So wird fast alles digitalisiert und hat das Blatt eine leere Rückseite? Benutze sie!

Karriere/Weiterbildung

Zeit für Weiterbildungsmöglichkeiten wird gegeben. Diese aber Intern oder in Eigenarbeit. Webinare möglich.

Kollegenzusammenhalt

Alle ziehen an einem Strang. Absprache verläuft gut und untereinander wird der Teamgedanke, auch durch gemeinsame private Unternehmungen gepflegt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben für Anliegen ein offenes Ohr und sind Ehrlich. Meinung und Feedback sind offen und klar. Man weiß, wo man gerade steht.
Vorschläge der zuständigen Mitarbeiter einer Aufgabe erhalten nicht immer anklang. Es kommt gerne zu dem Punkt "Mach es doch einfach so, wie gesagt". Für Diskussionen soll nicht viel Zeit aufgewendet werden.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplätze sind weitestgehend ergonomisch. Im stehen Arbeiten nicht möglich außer durch privatem Zukauf von entsprechenden Aufsätzen.
Computer für jeweilige Aufgaben ausreichend, mehr aber nicht. Diese erreichen bei aufwendigeren Aufgaben, gerade im Bereich Print, ihr Leistungsgrenzen. Dies verlangsamt den Arbeitsprozess.
Weitere Hardware nicht üppig ausgestattet. Mit richtigen Argumenten wird benötigtes Material zugekauft.

Kommunikation

Aufgaben werden täglich besprochen. Somit weiß jeder über seine Zuständigkeit bescheid. Neue Abschlüsse werden mit allen Kommuniziert. Offen wird ebenfalls kommuniziert, jedoch werden Fehler angesprochen, miteinander oder Besprochen eher weniger. Gerne mal die Politik "Einfach das Angesprochene hinnehmen ohne zu diskutieren". Wie es dazu kam, kann nicht immer geäußert werden. Vorschläge und Anmerkungen finden leider immer wieder keinen Anklang. Für Diskussionen soll nicht viel Zeit aufgewendet werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Branche durchschnitt. Gehaltserhöhungen von Arbeitsleistung abhängig.

Gleichberechtigung

Frauen haben den gleichen Stand wie ihre männlichen Kollegen, Hier wird kein Unterschied gemacht.

Interessante Aufgaben

Vielfältige Aufgaben durch große Branchen- und Produktvielfalt. Es wird meist auf alt bewertes im Arbeitsablauf gesetzt. Man ist trotzdem offen für neue Wege.

Kreatives Arbeiten auf hohem Niveau

5,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

wenn was benötigt wird (zB neue Hard-/Software), dann wird diese idR ohne langes zögern angeschafft (die richtigen Argumente zählen eben)

Verbesserungsvorschläge

Klimaanlage wäre cool, wobei die mobilen Klimageräte für jedes einzelne Büro ebenfalls ihren Zweck erfüllen

Arbeitsatmosphäre

flache Hierarchien machen das Arbeiten in der Agentur/im Team sehr unkompliziert.

Image

nach außen wird eine symphatisches, junges aber kompetentes & kreatives Team kommuniziert. Genauso ist es auch.

Work-Life-Balance

Es geht nicht immer nur um die Arbeit. In Mittagspausen und nach Feierabend (oder auch mal zwischendurch) wird gekickert, Darts gespielt, Nerfguns abgefeuert oder einfach mal was zusammengetrunken.

Karriere/Weiterbildung

regelmäßige Webbinare und interner Wissensupport sind die Regel

Gehalt/Sozialleistungen

jeder bekommt das, was er verdient. Bringst du einen Mehrwert für die Firma wird das dementsprechend honoriert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es wird kaum etwas ausgedruckt, das meiste läuft digital. Es wird oft zusammen und frisch gekocht.

Kollegenzusammenhalt

Kickern in der Pause oder in den nahegelegen Park, nach Feierabend nochmal in die Altstadt. Der Zusammenhalt ist wirklich toll.

Umgang mit älteren Kollegen

gibt es so gut wie keine. Jede Meinung wird angehört und diskutiert. Heutzutage nennt man das denke ich "flache Hierarchien".

Vorgesetztenverhalten

Mit Kritik wird nicht gespart - sowohl positiv als auch kontstruktiv. Das bringt einen wirklich weiter.

Arbeitsbedingungen

Kaffee, Wasser, Softdrinks werden gestellt, Küche mit allem drum und dran ist vorhanden, ein TV zum Abschalten in der der Pause, trotz Großraumbüro gibt es die Möglichkeit sich mal für ein paar Stunden auszuklinken.

Kommunikation

offen. Fehler werden offen angesprochen und gemeinsam nach Lösungen gesucht.

Gleichberechtigung

hier darf jeder mitreden

Interessante Aufgaben

viele verschiedene Branchen = viele verschiedene Herausforderungen

Professionelle Agentur mit Herz

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier kann man sich immer einbringen und kreativ ausleben. Ein super Team und die Atmosphäre runden es ab!

Arbeitsatmosphäre

Sehr angenehm und entspannt

Kollegenzusammenhalt

Ein super Team, das zusammenhält

Umgang mit älteren Kollegen

Ein insgesamt junges Team

Interessante Aufgaben

Sehr vielfältig und immer andere Anforderungen in den verschiedenen Branchen


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

hier arbeitet man gerne!

4,7
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fehlende Klimaanlage im Sommer ist kein Problem: ohne wenn und aber wurden für alle Büros mobile Klimageräte angeschafft.

Arbeitsatmosphäre

es wird kein Blatt vor den Mund genommen, man hat Spaß im Umgang mit den Kollegen, Darts und Kickern zwischendurch entspannt und Süßigkeiten und Getränke stehen immer bereit.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Handtücher statt Papier, selbst Kochen dank eigener Küche statt Fertigessen, wenig Papieraufkommen dank digitaler Prozesse.

Kollegenzusammenhalt

regelmäßige Teamevents und nach Feierabend nochmal zusammensitzen und was trinken sind eher die Regel als eine Ausnahme.

Vorgesetztenverhalten

mit Kritik, sowohl positiv als auch negativ (bzw. konstruktiv), wird nicht hinterm Berg gehalten.

Arbeitsbedingungen

Falls was benötigt wird, wird es auch angeschafft.

Kommunikation

Dinge werden sofort angesprochen. Ob gut oder schlecht.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer in allen Abteilungen gleichermaßen in Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Kunden aus allen möglichen Branchen machen jedes Projekt einzigartig.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Vielfältige Kunden machen es interessant

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Was macht dein Arbeitgeber in Corona-Zeiten gut?

Allgemein: Es gibt einen vielfältigen Kundenstamm, sodass man seine Kreativität ausleben und sich immer in andere Bereiche einarbeiten kann. Allgemein von Anfang an interessante Aufgaben und die Kommunikation aller Mitarbeiter (vom Vorgesetzten bis zum Praktikanten) findet auf Augenhöhe statt. Das Team ist super und erleichtert den Start in den neuen Job ungemein!

Arbeitsatmosphäre

Offener und humorvoller Umgang mit allen Kollegen vom Vorgesetzten bis zum Praktikanten.

Image

Die Agentur hat sich einen Namen gemacht und bereits einen Preis gewonnen.

Work-Life-Balance

Typisch Agentur. Da sollte jeder wissen, worauf er sich einlässt. Überstunden sind jedoch nicht an der Tagesordnung.

Karriere/Weiterbildung

Ausschließlich inhouse. Viel Know-how der anderen Kollegen und selbstständige Weiterbildung durch Webinare usw. möglich

Gehalt/Sozialleistungen

Kann regelmäßig neu verhandelt werden und ist abhängig von der Arbeitsleistung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papier wird sparsam eingesetzt, Zettel unnötiger Ausdrucke wiederverwendet.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hilft, wo er kann. Das Team hält definitiv zusammen.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation jederzeit auf Augenhöhe.

Arbeitsbedingungen

Zwei Monitore für jeden von Anfang an. Küche, Kicker, Darts, TV – alles da, was man braucht. Was jedoch fehlt: Klimaanlage!

Kommunikation

Nach jedem neu erstellten Design gibt´s Feedback von allen – super, um sich stetig zu verbessern.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen halten sich die Waage, alle werden gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Von Anfang an. Neben Digital auch Printprojekte, die sich aufgrund der vielfältigen Kunden jedes mal unterscheiden und Mitarbeiter neu herausfordern.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Ziemlich nah an perfekt

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offener Austausch, jede Meinung wird beachtet, es gibt viele zusätzliche Annehmlichkeiten...

Verbesserungsvorschläge

Klimaanlage

Arbeitsbedingungen

Klimaanlage währe toll


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN